Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 18.10.2018 in all areas

  1. 57 points
    parazitu

    2018: News, wichtige Termine, Sonstiges..

    Hab grad Lust auf ein paar Likes
  2. 55 points
    Während der Rapidler freundlich in die Kamera grinst, hat der Austrianer wieder nur Augen für den Grünen und ballt dabei hinterfotzig die Faust - sehr realitätsnah gestaltet
  3. 49 points
    Dannyo

    Das ASB trifft Fredy Bickel

    Grüße an alle von Fredy! Sind gestern über eine Stunde mit ihm zusammengesessen und er hat sehr viele eurer Fragen beantwortet. Ich werde jetzt mal transkribieren und hoffe, dass wir damit schon vor dem morgigen Spiel online gehen können!
  4. 42 points
    Herr Rossi

    Wintertransferzeit 2018/2019

    Fast schon unter die Rubrik „Tragödie“ kann man unsere Transferbemühungen der letzten Jahre einordnen. Da werden zumeist irgendwelche Wundertüten aus dem Ausland geholt, die kein Mensch kennt und niemand ihr Leistungsvermögen seriös abschätzen kann. Kadiri, Alhassan, Pechlivanis, Lee, Ruan, Ewandro – um nur einige zu nennen. Oder der im Sommer geholte Australier Mikulic, der es bisher auf null (!) Einsatzminuten bei den Violets brachte. Und dann muss man mit resignierendem Schulterzucken zur Kenntnis nehmen, dass man auch mit vielgeschmähten, biederen heimischen Durchschnittskickern locker ganz vorne in der Liga mitspielen kann, sofern man das Glück hat, einen einigermaßen fähigen Betreuer auf der Bank sitzen zu haben, der sein System am vorhandenen Spielermaterial auszurichten in der Lage ist. Wer hätte beispielsweise gedacht, dass unser Leihspieler Blauensteiner mit seinen Hartbergern nach sage und schreibe 14 gespielten Runden 3 Punkte vor uns liegt? Jene Hartberger, bei denen ein gewisser Dario Tadic im Angriff wirbelt, der bisher in der Liga exakt so viele Tore erzielt hat, wie Monschein, Friese und Edo zusammen. Beim Lask halten Ramses und der oide Pogerl hinten den Laden dicht. Beim WAC zeigt Liendl, dass er noch längst nicht zum alten Eisen gehört, und der Taktgeber Leiti schenkt uns 3 Türln in der Horr-Arena ein. Einmalig in seiner bisherigen Karriere. Es ist wirklich kaum zu fassen, mit welch geringem Aufwand man bei uns zu den Spitzenteams der Liga gehören kann. Und es ist wahrlich eine Riesenkunst und Blamage der Sonderklasse, dass wir es mit unserem Budget und unserem an sich tollen Umfeld (Stadion, Trainingsplätze, Akademie etc) nicht schaffen, ganz klar die Nummer 2 im Land zu sein. Stattdessen müssen wir jetzt ordentlich zittern, ob wir überhaupt den Platz im oberen Playoff erreichen werden. Ein absolutes Armutszeugnis für unsere Vereinsführung.
  5. 41 points
    Dannyo

    Das ASB trifft Fredy Bickel - die Antworten!

    Freut mich jedenfalls, dass das Interview so gut ankommt. Insgesamt war es bereits die 72. Ausgabe von "Das ASB trifft", aber ca. 55 davon haben wir über die jeweilige Pressestelle der Vereine abgewickelt, die dann die Fragen gemeinsam mit dem Interviewpartner beantwortet und uns fixfertig zurückgeschickt haben. Seit einiger Zeit sind die Interviews seltener, aber dafür immer so, dass Steffo und ich den Interviewpartner treffen und nachfragen können. Das werden wir natürlich beibehalten und wir planen schon die nächste Runde. Ich denke mal, dass eh alle happy wären, wenn wir als nächstes Kühbauer machen, oder?
  6. 40 points
    Die folgenden Antworten sind von Fredy Bickel, Sportchef des SK Rapid. Birdy90: Wenn wir Züricher und Wiener vergleichen ist es so, dass ‚die von außerhalb‘ uns beide gleichsehen. Die Restschweizer sehen die Züricher so, wie die Nicht-Wiener die Wiener. Aber es gibt einen Unterschied: Dem Züricher ist es soweit egal, der lebt mit dem und sagt ‚wir lieben die anderen trotzdem‘, insbesondere die Leute aus dem Bündnerland. Und der Wiener sagt auch ‚ist uns egal, wir sind eh anders als die anderen, also müssen uns die gar nicht lieben‘. Ich könnte auch heute noch nichts Negatives über die Wiener erzählen. --- Littlefoot: Das ist relativ einfach. Wenn du in täglichem Kontakt mit deinen Trainern stehst, weißt du eh schon, wo etwas gemacht werden muss. Für uns sind dann in erster Linie österreichische Vereine Ansprechpartner Nummer Eins und da versuche ich einfach einen guten Kontakt aufzubauen. Als Beispiel möchte ich Altach nehmen, mit denen wir immer sehr offen reden können. Mit der Admira läuft das zum Beispiel auch sehr gut. Wenn du weißt, dass ein Spieler eine Ausstiegsklausel hat, dann rufst du den Berater an und fragst allgemein an, ob der Spieler Interesse haben könnte. Erst wenn hier das OK kommt, nimmt man mit dem Klub bzw. dem Sportchef Kontakt auf. Diesen offiziellen Weg zu gehen, ist mir immer sehr wichtig. Und wenn’s ums Ausland geht, ist es ein Vorteil, wenn man schon länger dabei ist. Irgendeinen Verbindungsmann, der direkten Kontakt zum gewünschten Spieler oder Verein hat, kennt man eigentlich immer. Das kann zum Beispiel ein ehemaliger Spieler sein. --- Silva: Es gibt sicher verschiedene Gründe. Jeder Verein, der auf dem Trainersektor viele Wechsel hat und immer wieder viele Spieler abgeben muss, hat’s schwer. Wenn eine Mannschaft in einer Saison 30 Spieler einsetzt, dann kann irgendwas nicht stimmen. Du bringst keine Konstanz hinein und das war bei Rapid in den letzten Jahren immer so. Außerdem glaube ich, dass wir eine Mannschaft haben, die sich den Arsch aufreißt und viel über ihr eigenes Spiel nachdenkt, aber trotzdem musste die Mannschaft noch nie etwas alleine regeln. Früher gab es Steffen Hofmann, der immer alles abgeschottet hat. Er ging zu den Fans, zu den Journalisten, hat für die Mannschaft gesprochen. Und nachdem Steffen aufhörte, wurde der Mannschaft immer alles abgenommen. Damir Canadi hat zum Beispiel selbst die Medien gegen sich aufgehetzt, aber die Mannschaft kam trotz der schlechten Leistungen ungeschoren davon. Gegen Gogo hat dann die Masse mobilgemacht und wieder ging die Kritik an der Mannschaft vorbei. Wir haben in der Entwicklung vielleicht ein bisschen zu wenig darauf geachtet, auch im Zuge der Trainerwechsel, dass die Mannschaft sich als solche gemeinsam selbst führen kann. Dannyo: Ich freue mich wirklich darüber, dass Murg es ganz stark versucht und auch Strebinger. Ich weiß, dass vieles noch nicht gut ist, aber ich merke trotzdem, dass sich da etwas entwickelt, auch wenn’s noch nicht dort ist, wo ich’s schon gerne hätte und es mir etwas zu lange dauert. Aber es passiert etwas mit dieser Mannschaft. Ich weiß aber auch, dass diese Worte aktuell womöglich unpassend wirken. --- zahi: Im Zuge der Unruhe, die aufkam, habe ich gesehen, dass die Mannschaft das alles nicht mehr auffangen kann. Dann war für mich klar, dass du nur einen Trainer holen kannst, der ein großes Renommee hat oder aber einen guten Namen hier im Klub. Einfach um möglichst schnell Ruhe reinzubringen. Dann schaust du auf deine Liste und es fallen schon mal sehr viele Namen weg. Die verfügbaren Trainer habe ich gleich nach dem Spiel gegen St.Pölten angeschrieben und Rückmeldungen erhalten. Das waren noch vier, fünf Trainer, davon zwei Ausländer. Aber es war auch klar, dass wir keine Zeit für Experimente haben und somit einen Trainer brauchen, der die Liga und die Gegner kennt. Somit war für mich klar, dass ich dem Präsidium Kühbauer vorschlagen werde, auch weil ich ihn schon im Vorfeld kennenlernte und wusste, dass er sich auf diese Aufgabe freuen und unbelastet hineingehen würde. Steffo: Jeder Mensch und jeder Trainer hat Schwächen, sicher auch Kühbauer. Es kommt immer drauf an, den richtigen Trainer zur richtigen Situation zu haben. Mit Kühbauer hat es aber erst jetzt gepasst und vorher wahrscheinlich noch nicht. --- revo: Jeder Trainer hat andere Ansichten von Spielern und Kaderzusammenstellungen. Für mich ist wichtig, dass wir diesbezüglich eng zusammenarbeiten und ich merke, was er braucht und wie er arbeiten will. Wir werden in den nächsten paar Monaten die eine oder andere Kaderanpassung vornehmen, die Kühbauer helfen soll, seine Ideen zu verwirklichen. Zudem ist es mir wichtig, dass er seinen Staff durchleuchtet und mir mitteilt, wie er die Zusammenarbeit sieht. Diesbezüglich muss der Trainer vorneweg gehen und deshalb muss die Mannschaft und der Staff mit ihm abgestimmt werden. Er will sich zuerst ein klareres Bild machen, was ich sehr gut finde und was für ihn spricht. Kühbauers Wunschkader sollte also in den nächsten zwei Transferperioden aufgebaut werden. --- maindrop: Eher nein. Wir haben 27 Kaderspieler und sollten eher weniger Spieler im Kader haben als mehr. Klar erhoffen wir uns, dass wir im Frühjahr noch europäisch dabei sind, aber es ist wahrscheinlicher, dass uns im Winter jemand verlässt. Wir reden hier nicht unbedingt von Stammspielern – das kann natürlich auch passieren, aber das ist nicht vorgesehen und wir würden darauf reagieren. Dannyo: Es geht um die Spieler, die jetzt schon nicht spielen und bei einem Wegfall der Mehrfachbelastung noch weniger spielen würden. Da muss man natürlich Lösungen finden. --- zahi: Normalerweise will ich immer 18 Monate Vorlaufzeit. Ich finde das im Zusammenhang mit der Kaderplanung wichtig. Das war hier aufgrund anderer Dinge, die dazugekommen sind, nicht möglich. Bis Winter müssen wir aber schon wissen, wie wir weitermachen, auch wegen des Vereins und der Spieler. Das kannst du einem Sportchef, der im Sommer weg ist, nicht überlassen. Ich kann mir einen Verbleib sehr gut vorstellen, ich möchte den Verein auch nicht so verlassen, wie er jetzt dasteht. So würde ich nicht gehen wollen. Aber ich bin auch der Meinung, dass ich mit mir selbst ehrlich sein muss. Ich muss mir selbst in den nächsten Wochen beantworten, ob ich den Verein so weit bringen kann, wie ich es mir wünsche und wie ich es vorhabe, oder ob etwas fehlt, um das zu schaffen. Falls etwas fehlt, würde ich mir selbst gegenüber schon so ehrlich sein, dass ich einen Strich ziehen muss. --- Elwood: Es wäre für mich sehr wichtig, dass er auch bleibt, weil ich die Zusammenarbeit und den gegenseitigen Respekt und das Vertrauen schätze. --- KUSH: Das muss man so sehen: Du hast einen Brasilianer, der aus relativ einfachen Verhältnissen kommt, 27 Jahre alt ist und nie wirklich großes Geld verdient hast, aber in Brasilien seine Familie ernähren muss. Dann bekommt er ein Angebot, mit dem du nie und nimmer mithalten kannst und mit dem er mehr als das Doppelte verdient, als er bei uns verdient hat. Wenn der Spieler jung ist, ist es vielleicht etwas Anderes als bei einem 27-Jährigen. Aber in so einem Fall steht für mich der Mensch im Vordergrund und die Frage ist dann ‚verbaue ich es ihm oder verbaue ich es ihm nicht‘? Es ist in der konkreten Situation dann vielleicht kurzfristig nicht ideal für den Verein, aber wenn du mit den Spielern auf diese Art und Weise umgehst, hast du auch wieder die Chance, Spieler zu bekommen, die sehen, dass der Verein offen ist, wenn sich so eine spezielle Option ergibt. Wenn ich einem 27-Jährigen finanziell nichts Ähnliches bieten kann und er die Chance hat, sich in zwei, drei Jahren komplett abzusichern, dann darf ich ihm das nicht verwehren. Sorry, da habe ich keine Mühe in der Entscheidungsfindung, weil es unfair wäre, ihm eine solche Chance zu verbauen. Steffo: Ich hatte Barac lange auf der Liste. Ich habe mir natürlich auch erhofft, dass er schneller in die Spur kommt. Ich bin mir auch bewusst, dass er in der Spieleröffnung nicht so stark ist, wie Galvao. Er ist aber auch hundertprozentig nicht so schlecht, wie er jetzt gemacht wird. Was ich bei ihm bemerke ist, dass er zwar ein Fels von einem Mann ist und du ihm schon alleine deshalb niemals seine große Sensibilität zutrauen würdest. In Bratislava hat er eine überragende erste Halbzeit gespielt, dann passiert ihm das Eigentor und er bricht ein. Wir glauben aber an sein Potential und müssen ihm die Zeit geben, die er benötigt. Im Nachhinein kann man immer sagen: Das hättest du dir nicht erlauben dürfen und besser einschätzen müssen. Aber ich bin vom Spieler und seinem Potential voll überzeugt und würde den Transfer jederzeit wieder so tätigen. Ich würde sogar eine Wette abschließen, dass der Verein in Zukunft noch sehr viel Freude an ihm haben wird. --- schleicha: Alle Gespräche laufen in die Richtung, dass du nicht nur eine oder zwei Saisonen machen willst. Aber Österreich hat eine kleine Liga und wenn eine große Liga kommt, ist es schwierig Spieler zu halten. Es gibt aber auch Spieler, die kommen und klar sagen ‚ich will bei diesem Verein spielen, aber ich will ihn auch als Sprungbrett und mein Ziel ist es, dass ich nicht länger als zwei Jahre dableibe‘. Zum Beispiel Bolingoli. Damit habe ich kein Problem, im Gegenteil, denn dann liegt es am Spieler, ob er sein Ziel erreicht oder nicht. --- red pack: Das ist ein Thema, wo man völlig unterschiedlicher Meinung sein kann. Ich würde nicht auf den Österreicher-Topf verzichten, würde es aber auch nicht ganz eng sehen, wenn man einmal die Legionärszahl überschreitet, wenn es die Situation nicht anders zulässt. Es geht mir dabei nicht mal so sehr um die Finanzen, sondern eher ums Gesamtbild. Eine Erkenntnis, die ich auch aus der Schweiz mitgenommen habe ist die, dass wenn du ein Klub werden willst, zu dem die national besten Spieler zuerst gehen, dann musst du auch zeigen, dass sie Möglichkeiten haben, sich weiterzuentwickeln und zu spielen, um danach den nächsten Schritt gehen zu können. Wenn du sieben, acht, neun Legionäre hast, dann wird es schwierig, einheimische Spieler zu überzeugen, dass sie zu dir wechseln. Hier geht es also vor allem ums authentische Vermitteln der Möglichkeiten für einheimische Spieler. --- DonJunior: So wie es in Graz war. Deni ist dann am stärksten, wenn er von seinem Riecher und seiner Reaktionsschnelligkeit im Strafraum profitieren kann. Das geht am besten mit einem schnellen Nebenspieler an seiner Seite. Das ist uns natürlich allen bewusst, dass er so am besten zur Geltung kommt. --- Jackson: Ich habe mir in Wien angewöhnt, prinzipiell gar nichts zu lesen. Peter Klinglmüller gibt mir jeden Morgen Medienberichte durch, die ich seiner Meinung nach kennen sollte. Die lese ich dann schon, aber das ist wirklich das Einzige. Soziale Medien verfolge ich überhaupt nicht. Im Stadion bekommt man schon einiges mit und auch in der Stadt wird man angesprochen, wenn’s gerade nicht gut läuft. Es passiert dir sogar mal, dass Autos an dir vorbeifahren und eindeutige Gesten zeigen. Aber ganz verrückt sind E-Mails, WhatsApp-Nachrichten und SMS. Wenn etwas nicht komplett unter der Gürtellinie ist, dann beantworte ich auch alles. Ich bin zwei, drei Wochen im Rückstand und komme nur schwer nach. Ich bekomme eine dreistellige Zahl von persönlichen E-Mails – täglich. Im Zuge des Trainerwechsels bin ich aber schon ordentlich im Hintertreffen. 500, 600 persönliche Mails warten noch auf eine Antwort… Der Millionenbetrag war zweistellig. Ich habe bis zum Schluss gesagt, dass die Chancen klein sind, aber wir haben alles versucht. Auch unsere Spieler waren super. Als er beim ersten Heimspiel in Wien war, haben mir alle Spieler geholfen und versucht ihn zu überreden. Er selbst meinte, dass er, wenn er sieht, dass er wenige Chancen auf Spiele hat, zu Rapid zurück möchte. Es wurde also wirklich alles versucht, aber die Option zu ziehen war unmöglich und Joelinton war auch in Hoffenheim in der Vorbereitung zu stark. --- McKenzie1983: Die Mischung muss stimmen. Klar braucht es zwei, drei routiniertere Spieler, die den Jungen aufhelfen können. Ich kann nicht wirklich sagen, ob es Sinn macht, jetzt einen weiteren Routinier zu holen. Das ist immer situationsbedingt. Es kommt auch drauf an, ob ein anderer geht. Und ob da ein Routinier stattdessen besser reinpasst. Weil Sonnleitner angesprochen wurde: Ich glaube, dass er nicht nur für die Mannschaft, sondern auch für den Verein wertvoll ist. Wir sind bereits in Gesprächen mit ihm und ich denke, dass wir auch für die Zukunft eine gemeinsame Lösung finden werden. --- maindrop: Das nehme ich als verständliche Kritik wahr. Es werden immer wieder mögliche Fehler aufgezeigt und ich weiß auch, dass ich welche gemacht habe. Es war insofern eine Fehleinschätzung, weil ich das Gefühl hatte, dass die Mannschaft schon so weit war, dass wir uns in Richtung fußballerische Qualität verstärken können. Im Nachhinein wäre es möglicherweise besser gewesen, weniger fußballerische Qualität, dafür aber mehr mentale Stärke zu holen. Das ist einer der Punkte, die ich natürlich auch selbst immer für mich überlege: Wie gehe ich künftig mit diesen Entscheidungen um? Das ist ein Vorwurf, den ich manchmal höre, der aber nicht stimmt. Wir haben alle Leistungsdaten und Zahlen und sind eine der Mannschaften in der Liga, die am meisten laufen. Beispielsweise in Hartberg: Wenn man sich da ansieht, wie viel wir gelaufen ist und wie viel Hartberg gelaufen ist… da kommst du niemals auf ein solches Resultat. Potzmann zum Beispiel war knapp 14 Kilometer unterwegs. Es kommt aber noch viel mehr auf die Handlungsschnelligkeit an. Wenn du immer ein wenig hinterherläufst, sei es einem Erfolgserlebnis, einem Rückstand oder sonst etwas, sieht es nicht so athletisch und ‚leicht‘ aus, wie es bei einer erfolgreichen Mannschaft aussieht. Unsere Probleme in diesem Bereich sind auf die Trainingssteuerung zurückzuführen und nicht auf die Fitness. Das stimmt natürlich. Ich kannte Guillemenot aus der Schweiz und er war das größte Schweizer Stürmertalent. Und er ist auch heute noch sehr hoch angesehen. In den U-Nationalteams lassen sie ihn weiterhin nicht fallen, auch wenn die Leistungen momentan nicht stimmen. Sein Selbstvertrauen hat sicher unter der Zeit gelitten, in der er nicht spielte, schon vor Rapid. Und somit steht er vor einer dummen Situation. Er kam in eine neue Mannschaft, die selbst noch hadert und so hat er es derzeit praktisch nirgendwo leicht. Ihm kann man da keine Schuld geben. Es war vielleicht auch ein wenig naiv von mir, weil ich mir nicht vorstellen konnte, dass wir in der Meisterschaft so viele Probleme bekommen würden. Hätte ich das vorausgeahnt, hätte ich wohl nochmal darüber nachgedacht, ob die Verpflichtung eines Talents als dritter Stürmer das Gescheiteste ist. Aber natürlich versuchen wir ihm zu helfen und ihn zu unterstützen, aber die Situation ist für ihn schwierig. Er wusste, dass er die Nummer drei sein wird und wir haben das auch so angekündigt. Die Medien haben die Sache dann größer gemacht, weil er aus Barcelona kam und so wurde der Transfer anders gewichtet, als er eigentlich gewichtet werden sollte. --- Rapid1898: Eine intelligente Mannschaft hinterfragt alles. Wieso spielen wir jetzt so? Wieso bringen wir die Leistung nicht? Wieso sagt der Trainer jetzt das? Das ist sehr interessant, aber es wird in Situationen schwierig, in denen man in Problemen steckt. Nach dem Spiel in Villarreal sind wir bis in die frühen Morgenstunden mit dem Mannschaftsrat zusammengesessen. Da kommen einige, auch persönliche Dinge zur Sprache, wie ich sie so nicht kenne. Das hat noch keine andere Mannschaft von mir so angesprochen. Mir imponieren solche Dinge sehr, aber wenn’s mal nicht rennt, dann kann das Hinterfragen auch zum Problem werden. Da ist es manchmal besser, wenn die Spieler sagen ‚scheiss drauf, wir gehen da jetzt durch und es ist uns egal was rundherum passiert.‘ Dannyo: Meine Antwort ist sicher hypothetisch. Ich glaube, dass sie heute mit einer positiven Serie besser umgehen könnten, weil sie aus dem Negativen der letzten Monate viel gelernt haben. Aber beweisen kann ich es noch nicht, weil wir diese Serie noch nicht hatten. Ich denke, dass sie sich mittlerweile besser einschätzen können. Momentan haben sie Mühe mit den Resultaten und den negativen Energien umzugehen. Aber ich glaube, dass im Erfolgsfall viele Dinge einfacher sein werden, als es früher war. Dannyo: Didi nimmt die Mannschaft sicher anders, als es Gogo gemacht hat. Das muss immer der aktuellen Situation angepasst sein. Didi agiert fast ein bisschen gegenteilig dazu, was die Leute in der Öffentlichkeit über ihn denken. Er ist eher ein Trainer, der Spaß und Freude vermitteln und den Druck rausnehmen will. Er versucht’s eher mit Lockerheit und Entspanntheit. Gogo war eher der Trainer, der noch mehr Druck auferlegte und immer noch mehr von seiner Mannschaft forderte. --- WorkingPoor: Wir haben schon welche, aber ganz, ganz, ganz wenige Gelegenheitsraucher, die hie und da zur Zigarette greifen. Ich muss mir nicht mal Mühe geben, damit ich es nicht sehe, weil sie’s ‚sehr gut‘ machen. Das ist für die Spieler Privatsache und das halten sie auch so. Somit ist es für mich auch kein Problem. Die Spieler heute sind aber insgesamt sowieso viel bewusster. In der Vergangenheit war es so, dass die Hälfte der Mannschaft bzw. der Mannschaften im Allgemeinen geraucht hat. Das ist heute nicht mehr so. Steffo: Nein. Ich würde mit ihm sprechen, wenn ich das Gefühl hätte, dass er unverschämt wird, es öffentlich macht, oder vor Spielen. Da würde ich schon einschreiten. --- derfalke35: Zuletzt hat er etwas mehr gespielt. Wir hatten immer Kontakt mit ihm. Von uns aus werden wir sicher nicht mehr aktiv, weil er uns auch klar mitgeteilt hat, dass er zwar einerseits sehr gerne zurückkommen und für Rapid spielen würde, aber andererseits auch finanzielle Forderungen hat, die sich für uns nicht ausgehen. --- flanders: Für Abgänge? Erstaunlicherweise waren es vergangenen Sommer enorm viele. Für gut die Hälfte der Spieler sind Anfragen gekommen, manche sind dann ja auch tatsächlich gegangen. Wir haben bei vier Spielern wirklich gekämpft, dass sie bleiben, was nicht öffentlich wurde und was auch gut so war. Das war deswegen untypisch, weil wir letzte Saison nicht europäisch spielten. Das ist mir in der Schweiz auch nicht passiert, wenn man nicht in Europa dabei ist. Normalerweise ist es eine Vielzahl mehr, wenn die Spieler sich über den Europacup in die Auslage spielen können. Ernsthafte Anfragen werden es im Sommer vielleicht acht bis zehn gewesen sein. Bei Rapid sicher Schobesberger. Auch Bolingoli und Ljubicic waren nicht einfach. Weil einfach andere Angebote auf dem Tisch lagen, weshalb man mehr Überzeugungsarbeit leisten musste. Steffo: Da hat mir der Spieler geholfen. Boli hat gesagt, dass er noch ein Jahr dranhängen möchte. Die Berater haben ihm davon abgeraten und gesagt, dass er lieber gleich wechseln soll. Aber Boli kann sich sehr gut einschätzen, das muss man wirklich sagen. Es kommt aber auch vor, dass man in Verhandlungen scheitert, obwohl man monatelang dafür gearbeitet hat. Zum Beispiel Renato Steffen, den ich bei den Young Boys Bern halten wollte. Aber er wollte nach Basel und das war ein monatelanger Kampf, der dann leider verlorenging. Dannyo: Hoarau war eigentlich nicht so schwierig. Das ist dann auch dem Alter geschuldet. Er sagte, dass er nicht unbedingt nach Frankreich will, um zu spielen. Aber er hat Familie in Frankreich und wollte deshalb möglichst nahe an Frankreich spielen. Dann musste er nur noch sagen, ob er für Summe X in der Schweiz spielen würde oder nicht. Wenn er mit den finanziellen Rahmenbedingungen einverstanden ist, dann findet man eine Lösung. Schwierig ist es nur, den Kontakt mit einem solchen Spieler zu bekommen und ihn soweit zu bringen, dass er sich das allgemein überlegt. Danach ist es relativ einfach. Bei jüngeren Spielern, die im Schaufenster stehen und bereits gute Angebote aus besseren Ligen haben, ist die Überzeugungsarbeit für ein oder zwei weitere Jahre in Österreich oder der Schweiz zu bleiben, sehr viel schwieriger. --- Cosa_Nostra: Ich glaube, ich würde mir eine sechs oder sieben geben. Ich bin mit vielen Themen sehr zufrieden und gewisse Dinge sind mir sicher nicht gelungen. An diesen Dingen muss ich weiterarbeiten. Ein Beispiel vom Anfang meiner Zeit in Wien: Ich habe sehr lange an Damir Canadi festgehalten, weil er kein schlechter Trainer ist. Es hat aber nicht gepasst und man will nicht kommen und sofort den Trainer entlassen. In meinen ersten vier, fünf Monaten habe ich sehr viel – zu viel – Zeit investiert, nur um dieses ohnehin schwieriges Verhältnis zu kitten. Das war im Nachhinein sicher ein Fehler. Ich schätze Damir, aber ich habe damals unnötig Zeit für andere Dinge verloren, die im Nachhinein wichtiger gewesen wären. Im vergangenen Sommer gab es auch zwei, drei Dinge, die ich zuvor schon angedeutet habe. Ich habe die Mannschaft vielleicht schon etwas überschätzt und die Situation etwas zu naiv gesehen. Klar wusste ich, dass es nicht einfach wird und, dass wir in der Meisterschaft sicher auch Rückschläge erleben werden, aber mit derart heftigen Rückschlägen habe ich nicht gerechnet. Zu den Spielern stehe ich und ich würde alle sofort wieder holen. Durch die Falscheinschätzung der Situation nehme ich aber natürlich einen Teil auf mich – das stört mich unheimlich! Was mich auch stört ist, dass ich die Mannschaft noch nicht so weit gebracht habe, dass sie früher gemeinsam auf Rückschläge reagieren kann und die Rückschläge somit weniger werden. Ich habe es auf verschiedene Arten versucht: Hart, böse, laut, leise… und trotzdem kommen die Rückschläge immer wieder. Und da frage ich mich schon manchmal: Was muss ich noch tun, damit sie ihr Potential richtig erkennen und auch welche schöne Geschichten sie als Mannschaft schreiben könnten, wenn sie das ‚Wir‘ in den Vordergrund stellen würden? Der Wille ist wirklich da, aber am falschen Ort. Jeder will die Probleme auf dem Platz alleine lösen – und das hilft uns überhaupt nicht, weil die Spieler es zusammen lösen müssen. Dann sind Spieler in einer schlechten Partie überall anzutreffen, aber niemals auf ihrer eigenen Position, weil sie selbst etwas bewegen wollen und das nicht im Kollektiv machen. Dannyo: Klar ist das eine Aufgabe der Mannschaft. Aber wenn man sieht, dass eine Mannschaft Probleme mit der Situation hat, dann muss auch ich Hebel ansetzen und helfen. Dannyo: Ich habe am Sonntag vor dem Admira-Spiel zu Michael Krammer gesagt, dass wir gewinnen werden. Wir werden kein berauschendes Spiel machen, aber nach dem Gespräch am Donnerstag und der Reaktion der Mannschaft am Freitag und Samstag hast du gemerkt, dass sie jetzt wirklich wissen, dass es nur zusammen geht. Ich denke, dass ich unser Potential mittlerweile gut einschätzen kann. Meister werden wir nicht werden, aber wir haben sicher das Potential für die Top-3. Wir konnten es nur nicht abrufen. Ich weiß aber, dass wir sehr viel Luft nach oben haben und so wie ich die Spieler kenne, denke ich, dass es tatsächlich ein Schalter ist, der umgelegt werden muss. Wenn es ‚klick‘ macht, werden wir in einen guten Lauf kommen. --- Ofenbacher: Ich will nie von irgendwo weggehen, ohne einen Titel. Es ist natürlich auch gut, wenn man einen Kader gut aufgestellt hat, der einen Wert für den Verein hat und geholfen hat, den Verein einen Schritt weiterzubringen. Aber persönlich möchtest du einfach immer überall Titel gewinnen! --- spektrum89: Am meisten konfrontiert werden ich mit ‚raunzen‘. Aber ob’s mein Lieblingsausdruck ist, sei mal dahingestellt. Es ist mir zwar absolut bewusst, dass derzeit niemand zufrieden sein kann. Aber was wirklich hart ist, ist das Ausmaß an negativer Stimmung. Das ist echt schwer zu ertragen. Wenn du jeden Tag überall mit Negativem konfrontiert wirst – und das ist seit Monaten so – arbeitest du nicht besser und hast weniger Freude an allem. So wird es sicher auch der Mannschaft manchmal gehen, was keine Ausredensuche für die Spieler sein soll. Das ist wirklich extrem. Und die Leute, mit denen ich darüber spreche sagen dann immer: ‚Ja, das stimmt, aber wenn’s gut läuft, ist die Euphorie bei Rapid dafür umso schöner‘ – mein Problem ist, dass ich das bis jetzt nicht kenne… Dannyo: Schon Umfeld und Familie. Es ist mir wichtig, dass ich meine Vertrauten und meine Familie um mich habe. Die habe ich hier zwar nicht, aber sie machen es mir unheimlich einfach. Ich habe fast bei jedem Heimspiel Besuch aus der Schweiz und die, die ich vermisse, kommen regelmäßig nach Wien. Sogar die Capos der Young Boys haben mich letztens besucht. Die waren in Glasgow dabei, beim Heimspiel gegen Villarreal sind wieder vier dabei. Sie spielen einen Tag zuvor auswärts in Valencia und haben Flüge um 25€ von Valencia nach Wien gefunden, also fliegen sie gleich am nächsten Morgen zu unserem Spiel gegen Villarreal. Das finde ich schon sehr schön.
  7. 40 points
    Burschi

    Der Verein & die Vereinsführung

    es wäre mal an derzeit mit ehrlichkeit zu glänzen von den großen herren im verein. ein statement wie: wir haben sehr viele fehler gemacht und darum ist es sehr wahrscheinlich dass heuer das obere play off nicht erreicht wird. wir wissen dass die fans zurecht von uns allen enttäuscht sind und entschuldigen uns dafür. wir werden versuchen ab sofort für besserung zu sorgen mit folgenden maßnahmen (.........). es könnte sein dass diese erst ab der neuen saison fruchten. Wir sind uns der Schwierigkeit dieses Weges bewusst, aber dieser ist unausweichlich. wird natürlich nicht passieren, ist ja keine zeit dafür, die vielen sponsorveranstaltungen, fototermine, social media accounts, der menüplan der rekordmeisterbar, ein neuer fanrtikelkatalog kommt raus, die weihnachtsfeier für sponsoren, eine für die mitglieder und eine für die jugendmannschaften ist zu planen, die käfigtour gibts auch noch, in irgendeinem fanshop gibts wieder ein glühweinsaufen, manche spieler werden auch in einer der schwierigsten phase aller zeiten für den verein mal ganz locker flockig außerhalb von wien heiraten, dazu die polterabende, lustige interviews von exspielern mit derzeitigen spielern müssen auch noch eingeplant werden. nächstes jahr is noch das 120 jahr jubiläum. die planungen hierfür laufen auch hochtouren, vielleicht schafft man es noch den dreck aus den fußballschuhen vom ersten spiel in einer special edition um 100€ pro gramm an den mann zu bringen, adidas wird sicher wieder neue hoodies rausbringen, die müssen mit dem rapid wappen versehen und in einem ur coolen gangsta video angepriesen werden, auch noch die vorarbeit dafür (social media, etc), eine gala zum 120 jahr jubiläum wirds sicher auch geben - was heißt eine? natürlich für sponsoren eine, für mitglieder eine und evt. noch eine für alle personen mit brille. ich warte eigentlich nur bis ein adidas hoodie verkäufer mit eintrittskarte für die weihnachtsfeier in den fußballkäfig rein will obwohl er eigentlich mal bei einem gewinnspiel eine vipkarte, weil er zufällig mitglied ist, gewonnen hat, jedoch irrtümlicherweise eine eintrittskarte fürn roncalli erhalten hat, nachdem er beim uber checkpoint beim stadion eine falsch mitgeteilte adresse gesagt hat, wobei rainer calmund direkt von einer unserer rapid doppelpass veranstaltungen kommend, der uber fahrer ist. fußball? was ist fußball? aah ich weiß, das ist das lästige am wochende, dass da immer dazwischen kommt ich bitte euch BESINNT EUCH
  8. 38 points
    Jackson

    Fanszene Hütteldorf

    Also man kann ja sagen was man will, aber Humor haben sie
  9. 37 points
    Turbotraktor

    Der Konkurrenz-Thread

    Kraetschmer gibt eine Autogrammstunde
  10. 37 points
    elmod

    Infrastruktur/S.T.A.R.-Projekt

  11. 37 points
    pedro

    2018: News, wichtige Termine, Sonstiges..

    Werte oder werter Working Poor! Vielleicht ist der Username ja Programm, aber falls dieses Posting ernst gemeint ist, folgende Info: Auf eine UVP kann weder Herr Peschek, von dem ich schön grüßen lassen soll, noch irgendjemand anderer "pfeiffen". Das haben wir auch beim Stadionprojekt in Hütteldorf nicht gemacht! Es war aber keine nötig und erscheint es mehr als unwahrscheinlich, wenn dem beim Thema Trainingszentrum anders wäre! Auf alle Fälle ist die Einhaltung behördlicher Auflagen/Vorgaben verpflichtend, daran hält sich der SK Rapid und damit auch der verantwortliche Geschäftsführer! Ein kleiner Tipp zum Thema Elektra: Bitte vor dem Schreiben entweder Nachdenken oder sich erkundigen (im besten Fall sogar beides): Die Elektra wird nicht vertrieben, wir haben im Falle der angestrebten Realisierung des Projekts eine Lösung, die unsere Freunde von der Elektra zufriedenstellt. Zum Thema Trainingszentrum einige Infos aus erster Hand auf Rapid TV unter https://tv.skrapid.at/detail/video/5982 (ca. ab Minute 3) - Danke für die Aufmerksamkeit, beste Grüße und auf 3 Punkte in Hartberg!
  12. 37 points
    Vince Vega

    ein Glas Wasser mit Tlahuizcalpantecuhtli gewinnen!!!

    Wer stattdessen mir ein Like gibt, bekommt ein Bier statt einem Glas Wasser
  13. 34 points
    horr1911

    Fanszene Austria Wien

    Manche finden es Bemitleidenswert wenn man von 8 bis 5 im Büro sitzt und die einzige Action im Jahr der Sex-Urlaub in Thailand ist. Gott sei Dank darf jeder sein Leben so gestalten wie er/sie das will.
  14. 33 points
    Waldherr

    FC Salzburg vs. RB Leipzig (Vorbesprechung)

    Erstens freut es mich, dass Du dich hier meldest! Aber ein paar Dinge gibt es schon aufzuräumen: Schau, manchmal hat man bei euch Deutschen das Gefühl, als ob ihr glaubt, dass es nur an der eigenen Unfähigkeit mangelt und es absolut nichts mit der Stärke des Gegners zu tun hat. Stöger warnte zB vor Sbg - er sollte recht bekommen haben. Aber im allgemeinen Bewusstsein ist eine Niederlage großer deutscher Vereine gegen Salzburg undenkbar. Und das ist eine Form von Arroganz! Weißt, auch wir in Salzburg haben Verletzungssorgen, Spieler, die nicht in Topform sind usw. Aber darüber wird in Deutschland nicht einmal ein Gedanke verschwendet. Denn wenn ein deutscher Verein gegen einen österreichischen verliert, dann muss es tatsächlich kriseln... Die meisten hier kennen den Spielverlauf zwischen OM und RBL. Aber kennst du auch den vom Halbfinale? Jetzt "suder" (weine, motze, beanstande) ich mal: 1:0 Tauvin - Handtor - nicht zu geben gewesen. Lainer wurde im Strafraum glaskar gelegt - kein Elfer. 119. Minute in Salzburg - Marseille-Spieler befördert den Ball ins Nirvana - Ecke OM-Tor. Es ist ja alleine schon irre, dass in der DBL so viele Leute kommen aber gegen den Semifinalisten "nur" 24K. Das Spiel in Sbg ist schon längst ausverkauft! Ihr hattet die Chance in Glasgow, habt sie aber vertan. Nun kommt ihr nach Sbg, die Nr.1. der ewigen Rangliste in der EL, als einziges Team unter den "top 15 Ländern" ohne Niederlage. Wir in Salzburg wissen genau, welcher Gegner uns erwartet aber wisst ihr das auch?
  15. 33 points
    Oldergod

    Verletzte Spieler

    deswegen ist beethoven auch koch geworden.
  16. 33 points
    xileb0

    Fanszene Hütteldorf

    Genau! Deswegen haben die Capos auch extra vorm Spiel durchgesagt dass die nächsten Spiele von Fanseite keine Zwischenfälle passieren dürfen (egal welches Ergebnis), damit die Mannschaft endlich im Fokus steht und liefern muss. Unfassbar was hier teilweise für Schwachsinn verbreitet wird.
  17. 33 points
    Gizmo

    Neuigkeiten, Spekulationen, Interviews Saison 2018/19

    Exzellenter Auftritt von Markus Kraetschmer. Jeder Violette kann froh uns stolz sein so jemanden an der Vereinsspitze zu haben, der besonnen, mit Stil und Ziestrebigkeit, voran geht. Ein Vereinsvorstand der sich nicht zu schade ist, Erfolge von Rapid und LASK, der Konkurrenz im Allgemeinen zu loben, jemand, der es nicht nötig hat, in jedem Interview und bei jeder Gelegenheit auf Stammtischniveau auf andere Vereine, im Konkreten den Erzrivalen, billig hinzupecken. Der Funktionäre von Rapid erwähnt und lobt. Wie Licht und Schatten wenn man sich Personen wie Krammer und Peschek im Vergleich dazu ansieht. Man kann nur hoffen, dass Markus uns noch lange erhalten bleibt. Wäre jede Position so professionell besetzt, die Austria würde aufblühen. Verdammt stolz dass auch er beim richtigen Verein ist.
  18. 33 points
    AC58

    Der Verein & die Vereinsführung

    Du hast diesmal keine Zustimmung von mir bekommen weil du viele Dinge vermengst von denen ein erklecklicher Teil keinen negativen Einfluss hat. Aber in einem stimme ich dir vollinhaltlich zu: Es wäre hoch an der Zeit, dass es ein klares Zeichen der Vereinsführung gibt - ein deutliches Symbol - dass man sich gemeinsam v.a. auf sportliche Dinge konzentriert. Und dass man nicht mehr bereit ist, solche Leistungen der Mannschaft hinzunehmen. Wirtschaftlich sollte man auf alle medialen Aktivitäten verzichten, die nicht vertraglich erforderlich sind. Temporär Schluss mit Firmenpräsentationen, etc. Auch gegenüber den Fans gehört eine klare Botschaft gesetzt (verbilligte Getränke oder sonst irgendwas, scheißegal). Man soll zeigen, dass man den Anhängern für deren Treue trotz dieser Unsumme an Scheißleistungen dankbar ist. Und vor allem anderen muss man gegenüber den Spielern ganz klar die Zügel anziehen. Ich erwarte keine Kasernierung aber schon allein die vorläufige Einstellung sämtlicher social media-Aktivitäten wäre eine klare Botschaft: Wir wollen uns auf unsere Kernkompetenz konzentrieren und alle Ablenkungen hintan stellen. Und Kühbauer muss in allen Anstrengungen sichtbar unterstützt werden. Die Medienschlepperei muss vorerst ein Ende haben. Er gehört von allen unnötigen Terminen frei geschaufelt. Es gehört auf allen Ebenen klar gemacht, dass der Wille da ist um diese Qualifikation kämpfen zu wollen. Es wird zwar immer großspurig verkündet, dass man sich auf allen Ebenen verantwortlich fühlt aber Konsequenzen hatte dies bisher nur für den Trainer (der sich zumindest bis zu seiner Entlassung den Allerwertesten aufgerissen hat - im Vergleich zu etlichen Spielern).
  19. 32 points
    oestl

    Fanszene Hütteldorf

  20. 32 points
    Varimax

    Der Konkurrenz-Thread

    Schon 2015 verurteilt und mit aufrechtem Stadionverbot, trotzdem kommt er offenbar unbehelligt in Stadion, typisch Rapid.
  21. 31 points
    bin mir nicht sicher ob der Bericht von Austrix vom af.at Forum schon gepostet wurde zur GV, wenn nicht hier nochmals zum Nachlesen: Bericht von der FAK-Generalversammlung am 5.11.2018
  22. 31 points
    Groovee

    Fanszene Austria Wien

    Wenn das Erste was angestimmt wird "schwuler SK Sturm" ist, dann zeugt das einfach von absoluter Ignoranz. Ja ich gebs zu als ju ger deppater Bua hab ich das mit 14 auch gesungen bis ich mal mein Hirn eingeschalten habe. Aber an einem Aktionstag bei dem seit Tagen angekündigt wird für was die Austria NICHT steht sowas als ersten Gesang anzustimmen ist einfach nur lächerlich und eine Provokation vom Vorsänger. Entweder provokant oder null Hirn..er darf es sich aussuchen. Da kann er noch 100 mal die Choreo loben wenn er dann so etwas anstimmt. Ich hab mich gestern seit langer Zeit mal wieder fremdschämen müssen...zuerst für das deppate Austria "Lied" am Anfang und dann für den Vorsänger bzw die Fans die jeden Scheiß nachgröhlen. Man hat aber gemerkt, dass wenigstens einige ihr Hirn eingeschaltet hatten...ein paar Pfiffe waren zu hören...und ganz ehrlich...ich war auch dabei. Wenn ich als Vorsänger dieses Thema nicht kapieren will dann ist das seine Sache...aber an so einem Tag so etwas anzustimmen ist einfach nur ein Schlag ins Gesicht unseres Vereins. Noch dazu wieder negative Presse für uns. Die Stimmumg war gestern auch ein Witz für 10 Jahre Ost und Austria gegen Sturm. Lag wahrscheinlich auch genau an solchen Aktionen wo dann viele einfach die Lust am Support verlieren. Da von den Leuten die was zu sagen haben aber wahrscheinlich eh keiner mitliest wird sich da nie was ändern...
  23. 30 points
    Oleg B.

    13. Rd. FC Blau-Weiß Linz vs. SK Vorwärts Steyr

    - mit dem ergebnis kann man leben, blau-weiß ganz einfach um zumindest eine klasse besser, wenngleich wir uns eh wieder nicht so schlecht verkauft haben, aber so viele ausfälle, zu harmlos nach vorne...ohne reini hätt´s auch 1-2 tore mehr geben können...simon hätt wohl auch gestern nicht geschadet....wird gut, wenn er wieder gesund ist - schön herausgespielte tore, unsererseits keine chancen grob vernebelt, weil nicht vorhanden....ist und bleibt mir lieber als als bessere mannschaft zu verlieren...passt schon so! - bei einem derby im block ist defintiv elendig....ab der hälfte abwärts nur schwarze gfraster, denen das spiel komplett am arsch vorbei ging....lächerliches posen am plexiglas....jämmerliche hass-gesänge..."wenn wir wollen, schlagen wir euch tod " "wir haben euch was mitgebracht, HASS HASS HASS" - geht´s noch - ihr vollidioten?!!..- dafür DARF bei uns im block kein platz sein !!...wenn man sich nicht auf die gleiche gewaltbereite stufe mit diesem gesindel stellen will, dann ist es aber eben auch schwer, dagegen aufzutreten....daheim bleiben und ihnen das feld - die tribüne überlassen darf aber nicht sein ! - - da wir vor und nach dem spiel wiederum ziemlich entspannt mit blau-weißen auf paar biere gegangen sind, kann man sich aber darauf einigen, dass es beiden seiten mächtig auf die eier geht, dass uns diese kleinkriminellen (sorry, man kann es nicht anders sagen) ein ums andere mal unsere derbies versauen....es ist aber leider nicht so leicht, sich dieser gfraster zu entledigen....hat ein bißchen was von einer seuche... ...schön, dass es auf beiden seite eine große mehrheit an lässigen menschen gibt, die wissen, was es heißt, die farben ihres vereins zu tragen....fußball ist bunt - nicht schwarz ! - dummheit keinen platz geben !!
  24. 30 points
    Ernesto

    Das ASB trifft Fredy Bickel - die Antworten!

    top! mehr fällt mir dazu nicht ein - top finde ich die ehrlichkeit bei den antworten und die ganze aktion "das asb trifft fredy bickel" - danke. das ist ein echter mehrwert
  25. 29 points
    Dannyo

    Wolfsberger AC - SK Rapid Wien 3:1 (0:1)

    Hmmm... viele Spiele hatten wir also... Nur mal ein paar kleine Beispiele von heute Nachmittag/Abend: - Rangers betonieren Motherwell daheim mit 7:1 ein, nachdem sie vor drei Tagen in Moskau noch einen ziemlichen Kampf hatten - Salzburg dreht in den letzten Minuten nochmal auf, statt einzubrechen, schlägt die Austria mit 2:0 - einfach, weil ein 0:0 nicht leiwand genug ist - Frankfurt spielt vor drei Tagen auf Zypern und poscht heute Schalke mit 3:0 vom Platz Und sicher noch x andere Beispiele möglich. Es ist halt leider immer die Frage, ob man sich a) zufrieden gibt, b) ständig Ausreden sucht und c) Charakter hat. JEDER im Verein wusste zumindest über die Möglichkeit einer Doppelbelastung Bescheid. Von Präsidium, über Trainer, Sportdirektor, bis hin zu den Spielern. Die vielen Spiele als Ausrede für die gschissene Feig- und Faulheit der Spieler vorzuschieben, ist zum Kotzen! Unsere Spieler haben keinen Charakter, sind als Mannschaft unformbar. Selten zuvor war Rapid für mich so wenig, wie Rapid in meinem Empfinden eigentlich sein sollte. Von Röhr'l bis Platz.
  26. 29 points
    Dannyo

    Das ASB trifft Fredy Bickel - die Antworten!

    Eine Sache, die wir off-record besprochen haben - nicht weil's so vertraulich war, sondern weil das Diktiergerät einfach nicht mehr lief - kann ich sicher auch noch ergänzen, weil er in diesem Thread zur Sprache kam: Knasmüllner ist einer der, wenn nicht sogar der Spieler, der am meisten arbeitet. Der macht regelmäßig Zusatzschichten und hackelt wirklich extrem an sich selbst. Dachte ich vor dem Gespräch mit Fredy eigentlich nicht, darf aber auf jeden Fall mal erwähnt werden!
  27. 29 points
    behave yourself

    Fanszene Austria Wien

    Man muss schon ausgesprochen leer in der Birne sein um politischen Missbrauch im Fußball anhand eines Artikels in einem Fanmagazin für Identitäre zu argumentieren. Wir haben ein evidentes Bildungsproblem wie nicht nur hier laufend aufgezeigt wird, leider sind das dann auch jene mit den größten Egos - ohne irgendetwas verstanden zu haben...
  28. 29 points
    maindrop

    Ordentliche Hauptversammlung 2018

    wie kann man so ein post als rapid fan schreiben? wie kann man so ein post als rapid fan liken? bitte sucht euch einen anderen verein.
  29. 28 points
    flonaldinho10

    Was wurde aus ...

    Generell hat der in seiner Karriere einiges durchgemacht und nach außen sehr gutmütig und zivilisiert über sich ergehen lassen. Wie er beim Nationalteam von Krankl populistisch mit 19 zum Teamkapitän als Retter der Nation mit Druck überhäuft wurde und dann später von Dico noch populistischer als Sündenbock für die Ergebnisse einer qualitativ einfach nicht besseren Mannschaft geopfert wurde, war ja auch eine Schweinerei sonder gleichen.
  30. 28 points
    pironi

    SK Rapid Wien : FC Admira Wacker Mödling 2:0 (1:0)

    Schwab kann die Schleife gleich dem Dibon geben.
  31. 27 points
    Neocon

    Fanszene Hütteldorf

    Nein.
  32. 27 points
    Stand nach Spieltag 4 11. (2/5) 4.125 - 3.800 - 7.375 - 9.750 - 3.800 - 28.850 12. (2/5) 6.083 - 5.750 - 9.100 - 2.900 - 5.000 - 28.833 13. (1/4) 2.900 - 5.500 - 8.500 - 5.250 - 4.875 - 27.025 14. (3/5) 6.200 - 5.400 - 5.800 - 5.100 - 4.500 - 27.000 15. (2/5) 6.900 - 5.300 - 4.300 - 6.500 - 3.300 - 26.300 16. (1/4) 6.875 - 4.500 - 5.125 - 5.125 - 4.250 - 25.875 17. (3/5) 3.875 - 7.300 - 5.500 - 5.500 - 3.100 - 25.275 Spieltag 5 Champions League, 27./28. November PSV Eindhoven - FC Barcelona AEK Athen - AFC Ajax Manchester United - BSC Young Boys ZSKA Moskau - FC Viktoria Pilsen Europa League, 29. November FC Salzburg - RB Leipzig Spartak Moskau - SK Rapid Wien Zenit St. Petersburg - FC Kopenhagen Chelsea FC - PAOK Real Betis - Olympiakos FC Zürich - AEK Larnaka Fenerbahçe SK - Dinamo Zagreb Girondins Bordeaux - SK Slavia Prag FK Jablonec - Stade Rennes Champions League Gruppen 10 FC Barcelona 7 Internazionale 4 Tottenham Hotspur 1 PSV Eindhoven ----------------------------------------- 10 FC Bayern München 8 AFC Ajax 4 SL Benfica 0 AEK Athen ----------------------------------------- 9 Juventus 7 Manchester United 5 Valencia CF 1 BSC Young Boys ----------------------------------------- 9 Real Madrid 9 AS Roma 4 ZSKA Moskau 1 FC Viktoria Pilsen Europa League Gruppen 12 FC Salzburg 6 RB Leipzig 6 Celtic FC 0 Rosenborg BK ----------------------------------------- 6 Villarreal CF 5 Spartak Moskau 5 Rangers FC 4 SK Rapid Wien ----------------------------------------- 8 Zenit St. Petersburg 7 SK Slavia Prag 5 FC Kopenhagen 1 Girondins Bordeaux ----------------------------------------- 12 Chelsea FC 6 Vidi FC 3 PAOK 3 BATE Borisov ----------------------------------------- 8 Real Betis 7 AC Milan 7 Olympiakos 0 F91 Düdelingen ----------------------------------------- 9 Bayer Leverkusen 9 FC Zürich 2 Ludogorets Rasgrad 2 AEK Larnaka ----------------------------------------- 12 Dinamo Zagreb 7 Fenerbahçe SK 3 Spartak Trnava 1 RSC Anderlecht ----------------------------------------- 8 FC Astana 8 Dynamo Kiev 3 Stade Rennes 2 FK Jablonec
  33. 27 points
    Silva

    Fredy Bickel, Geschäftsführer Sport

    Ob es ein anderer besser gemacht hätte, man besser da stehen würde, alles hättiwari. Fakt ist aber, dass vor Krammer Rapid trotz des Namens jahrelang finanziell nicht auf gesunden Beinen gestanden ist, kaum eine Saison schon vor Beginn wusste, ob man sie finanzieren kann und ein Stadion-Neubau höchstens wie ein feuchter Traum wirkte. Erst als Krammer kam, war das alles Teil der Vergangenheit und man geht nach dem Stadion-Neubau sofort das nächste große Infrastruktur-Projekt an, dass man jahrzehntelang versäumt hat.
  34. 26 points
    Silva

    Was wurde aus ...

    Bzgl. Ivanschitz: Unabhängig davon, ob die Fans ihn jemals das Verzeihen oder nicht und er daher für einen Posten bei Rapid in Frage kommt: Der Verein sollte am Ende der Karriere wohl dennoch die Größe haben sich bei einem Spieler mit 177 Pflichtspielen, 62 Scorerpunkten und einem Meistertitel für dessen Leistungen bei uns zu bedanken. Vor allem weil der Verein im Gegensatz zu den Fans beim Transfer zu Salzburg ein Wort mitzureden hatte und dankend das Geld von Red Bull angenommen hat.
  35. 26 points
    schleicha

    SCR Altach -:- SK Rapid Wien

    Das sind mal Worte von Pavlovic
  36. 26 points
    flonaldinho10

    [CUP] WAC - SK Rapid Wien 0:3 (0:2)

    Staubtrockene Leistung, bin ein bissl beeindruckt.
  37. 26 points
    Silva

    Der Verein & die Vereinsführung

    Da hauen manche schon gar sehr die Nerven weg. Ich verstehe ja, dass man die Nebentermine der Spieler nicht einfach als "ist so" hinnehmen muss, und dass vielleicht irgendwann das auch eine Belastung ist. Aber so etwas wie die Käfigtour zu kritisieren, ist hochgradig lächerlich. Wir können ja nicht alle Bemühungen ein greifbarer Mitgliederverein zu sein einstellen, nur weil es sportlich nicht rund läuft. Vor allem nicht, wenn dadurch kein Training beeinflusst wird. Bevor man nur eine Aktion einstellt, bei denen Kinder die Hauptzielgruppe sind, soll man alles andere einstellen. Keine Interviews, keine Pressekonferenzen, keine Sponsorentermine.
  38. 25 points
    Granada

    Der Konkurrenz-Thread

    für mich eine selbstinszenierungsaktion des fak. wer selbst eine "klassestattmasse" schiene (=wir oben de besseren und die unten die schlechteren) fährt und seine anhänger in diesem Gedankengut erzieht (siehe transpi beim letzten derby), den kann ich nicht ernst nehmen.
  39. 25 points
    LiamG

    Fanszene Hütteldorf

    Ein wunderschönes Beispiel wie Journalismus im Jahr 2018 funktioniert. Am Titel "Ultras", "Rapid", "radikal", "Macht", man listet ein paar Aktionen auf die teils schlimmer klingen als sie waren (Autobahnaussprache). Man verweist einerseits darauf, dass die Medien schlecht recherchieren hat aber selbst auch absolut keinen Einblick weil einfach niemand mit ihnen reden will. Also am Ende nichts anderes als ein zusammenfassen von mehr oder weniger negativen Aktionen der letzten Jahre, garniert mit dem andauernden einwerfen, dass die Ultras ja irgendwie den Verein führen. Wie genau kann man nicht erläutern weil man einfach nichts hat. Müller will nicht mehr sagen, die "anonymen" Quellen sind genau nichts wert - alleine schon weil sie auch nichts genaues dazu sagen können. Ein wertloser Artikel also der aber das Erhoffte erreichen wird, es wird darüber geredet und geschrieben werden - diejenigen die es ähnlich sehen werden in ihrem Denken bestärkt, ein paar andere werden auf den selben Zug aufspringen weil da wird ja immer wiederholt "die Ultras sind mächtig und führen Rapid" also muss es stimmen...
  40. 25 points
    a'dorfer

    Fanszene Austria Wien

    ja mei...die einen können mit der c fraktion nicht, die anderen finden komplett besoffene durch die gegend grölende u torkelnde kutten zum genieren, die anderen wiederum können mit ultras nichts anfangen ...und so geht's weiter u weiter in jeder sparte des fanwesens... schon nachvollziehbar wenn einem nicht jeder aspekt des fan-daseins gefällt...jedoch muss man nicht gleich komplett die fassung verlieren u hysterisch werden(zb. stichwort soft shell/jean instrumentalisierung)
  41. 25 points
    Ernesto

    TSV Hartberg - SK Rapid Wien 3:0 (2:0)

    schreckliche leistung, bin komplett geschockt. da wartet viel arbeit auf kühbauer. und eines möchte ich auchmal loswerden: ich will knasmüllner und alar mal länger nicht mehr in der kampfmannschaft sehen. die beiden verkörpern für mich wie keine anderen diese körperlose, willenlose einstellung.
  42. 25 points
    gordonstone

    :fuckthat:

    @PostingGmbH Selten von einer langweiligeren Party gelesen. Glas Wasser Selbst wenn ich antialkoholisch bei einer Party unterwegs bin, trink ich doch etwas "spannenderes" als Wasser. War das Essen vegan? Waren da nur hetero-cis Menschen oder schon auch andere Geschlechter und sexuelle Ausrichtungen? Weil sonst wäre das ja ganz, ganz pöse! Und wurden schon die Smartphones gezückt um kollektiv den krebskranken Kindern, dem Regenwald und den armen, gequälten Tieren Likes auf Facebook zu geben, wobei das von mehreren Personen livegestreamt wurde und auf Twitter und Instagramm geteilt wurde? Wegen der besseren Welt und so. Und wurde aus Rücksicht auf die Nachbarn auf laute Musik verzichtet? Bzw. wurde schon um 20:00 das gemeinsame Trommeln gegen den Welthunger eingestellt? Und haben Ute und Ann-Katrin erzählt, dass ihre Patchworklebensgefährten zu Hause auf Gabryl und Thorsten aufpassen? Weil sie ja so moderne Männer sind und in Karenz gegangen sind?
  43. 24 points
    halbe südfront

    ÖFB CUP 2018/19

    Wieso denn das? Na weil früher eben oft am Sonntag Vormittag gespielt wurde. Frühschoppen (wenn man das in der Schweiz kennt) am Fußballplatz, das war etwas für die Männerwelt. Die liebe Frau bereitete daheim das Essen vor, während Papa und Kinder am Fußballplatz herumtollten. Ich war als Kind fast jeden Sonntag Vormittag auf einem Fußballplatz (meist auch ohne Papa). Von der Bundesliga über die Regionalliga bis zur Stadtliga, irgendein Spiel gab es da immer in der Nähe zu bestaunen. Mit Schnaps hat die Idee auch zu tun, meist bleibts aber beim Bier. Teilweise gehen die Leute sogar noch in die Kirche, früher taten sie das noch mehr - trotzdem waren die Matineen beliebt. Zum Friedhof kann man auch nach dem Mittagessen spazieren. Und es ist völlig egal, ob in anderen Ländern derartige Veranstaltungen üblich sind. Wir blasen auch nicht in viel zu lange Holzinstrumente, oder Ringen auf Sägemehl herum, trotzdem finde ich es schön, dass die Schweizer diese Traditionen pflegen (um nur 2 zu nennen).
  44. 24 points
  45. 23 points
    AC58

    Fredy Bickel, Geschäftsführer Sport

    Ich wäre sehr dafür wenn Krammer noch einmal 3 Jahre anhängt und gemeinsam mit Bickel und Kühbauer in die nächste Saison geht. Keiner der 3 scheint mir lernresistent und der kommende Sommer würde die Gelegenheit bieten die gemachten negativen Erfahrungen auszubessern. Wenn jetzt ein neues Team kommt (und das würde sofort Präse+SD und in absehbarer Zeit auch den Trainer bedeuten) dann fangen wir in vielen Dingen wieder komplett neu an und das ist für mich mittlerweile die allerschlechteste Variante. Egal wie, in JEDEM Fall muss aber bis spätestens 1.1. eine zusätzliche sportliche Gesamtexpertise installiert werden, die alle Vorgänge im sportlichen Bereich evaluieren kann und uns langfristige Werkzeuge gibt, so gravierende Mängel zu vermeiden und auf restliche kleinere Mängel viel schneller reagieren zu können. E: Bei Bickel gehe ich im Moment davon aus, dass ihm unter Gogo, warum auch immer, der entsprechende Widerpart gefehlt hat um ihn zielgerichteter arbeiten zu lassen. Wenn der Sommerkader wieder nicht passt dann erlebt er nächste Weihnachten ohnehin in der idyllischen Schweiz.
  46. 23 points
    Elwood

    SK Rapid Wien - Villarreal CF 0:0

    da spielens eine vernünftige halbzeit und altach ist nie passiert. Pavlovic fehlt nicht mehr viel, warscheinlich nur ein paar tore, und dann zerfetzt er die netze. wer den unterschied und mehrwert zu Alar nicht sieht sollt sich vielleicht eine andere sportart suchen. und dieser mehrwert war unter anderem auch der unterschied zum spiel in villareal. die leistung muss jetzt gegen den wac bestätigt werden, sonst ist das wertlos. ich hoffe inständig, dass Didi der mannschaft konstanz beibringen kann und sie weiter in die pflicht nimmt, dann kann das wirklich funktionieren.
  47. 23 points
    herr_bert

    Heiko Vogel

    Unglaublich was hier jetzt gepostet wird. Natürlich ist Vogel ein kompletter Nuppler, der nur vom Trainergott Foda profitiert hat. Eigentlich hat ja Foda den Cup gewonnen, mit Foda wären wir Meister geworden und hätten selbstredend auch CL gespielt. Die Big Games heuer hätte er natürlich auch alle gemeistert, ohne Diskussion.Vergessen sind die Jahre unter Foda vor Kreissl. Vergessen sind die absolut langweiligen lustlosen Dreckspartien, vergessen sind die abonnierten Angsthasenauftritte in entscheidenden Spielen. Gewonnen wurde unter Vogel sowieso nur, weil entweder der Geist des Franco noch da war oder weil der Gegner halt komplett scheiße war.
  48. 23 points
    Adversus

    Das ASB trifft Fredy Bickel - die Antworten!

    Ich weiß nicht was ich gerade spannender finde, die Antworten oder das @Dannyo versucht mit database zu diskutieren.
  49. 23 points
    Veilchen33

    Verletztenliste

    Er ist geblieben wo alle sich geschlichen haben ... Er war bis jetzt unser wertvollster Mann ... Und das wichtigste er ist einer der wenigen ,die auch im Herzen noch violett sind. A bisserl mehr Respekt wäre angebracht wie ich finde
  50. 23 points
    since1312

    der stress mit den mädels

    Nein, bisher war niemandem hier bewusst, dass es sogar eigene Zeitschriften für Frauen (!!!) gibt. Ich glaub du bist hier auf einer heißen Spur und solltest unbedingt weiter forschen