Mach' mit bei der ASB-Bundesliga-Tippliga zur Saison 2019/20! Einfach mit dem ASB-Usernamen bei TIPPETY anmelden und lostippen. Alle weiteren Infos hier!

Jump to content

Stanley-Stiff

Members
  • Content Count

    4,984
  • Avg. Content Per Day

    1
  • Joined

  • Last visited

4 Followers

About Stanley-Stiff

  • Rank
    Einer von Uns!
  • Birthday 07/24/1985

Kontakt

  • Website URL
    http://www.fearlefunk.com
  • Skype
    stanley-stiffla

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    1030 Boulevard L
  • Interessen
    Die Grünen aus dem Westen...
    Das Platten drehen..
    Save the Vinyl..

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SK Rapid Wien, Celtic Glasgow, FC Liverpool, Union Berlin
  • Selbst aktiv ?
    Karriereende
  • Beruf oder Beschäftigung
    "Publizistikstudent"
  • Bestes Live-Spiel
    Aston Villa vs. SK Rapid (2:1); SK Rapid vs. Admira (6:0); Österreich vs. England (2:2); SK Rapid vs. Hamburger SV (3:0)
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    England, Niederlande, Dänemark, Schweden & Tschechien
  • Geilstes Stadion
    St. Hanappi
  • Lieblingsbands
    http://huhnmensch.bandcamp.com
  • Am Wochenende trifft man mich...
    Dort wo das Helle günstig ist...
  • So habe ich ins ASB gefunden
    Durch ein Gespräch auf dem Weg zur inoffiziellen Meisterfeier am Stephansplatz 2005

Recent Profile Visitors

6,367 profile views
  1. Zu 1) kann ich schwer beurteilen, eingefädelt hat dies ja damals Edlinger der - wie bisher ja auch immer - keinen Gegenkandidaten hatte. Was danach wie verhandelt wurde, ist als Außenstehender schwer zu beurteilen. Dass die Stadt hier sicherlich gewisse Interessen hat und gewahrt wissen will, möchte ich aber sicherlich nicht bestreiten. Zu 2) diese Einschätzung ergab/ergibt sich für mich aus dem Konzeptpapier Grüneis-Schmid, wobei hier öffentlich bereits relativiert wurde bzw. auch angekündigt wurde, dass durch die Fusion der Listen nachverhandelt werden muss (was ja erst nach der etwaig erfolgreichen Wahl erfolgen wird können, so Schmid in den Medien), da Tojners in Aussicht gestelltes Sponsoring offensichtlich an die potenzielle Präsidentschaft Grüneis gekoppelt war. Andererseits ergibt sich meine Einschätzung auch aus den Aussagen von Bruckner zu dem Thema im Interview mit 90Minuten.at: Das klingt für mich nicht so, als ob Tojner unter einem Präsidenten Bruckner große Ambitionen hat, hier ähnliches anzubieten. Auch weil Bruckner hier ja auch andeutet, dass man sich nicht von Geldgebern dies und jenes einfordern lassen will. Hier herinnen wurde aber auch behauptet, es hätte bereits (anscheinend erfolglose) Gespräche/Verhandlungen zwischen der aktuellen Vereinsspitze und Tojner zum Thema TRZ/AKA gegeben. Alles Dinge die sich als Außenstehender schwer beurteilen lassen, daher kann ich hier nur nach den Konzeptpapieren und medialen Auftritten beurteilen.
  2. Diese Diskussion kann man führen, steht für mich allerdings auf einem anderen Blatt. Ich vermute ja, dass Tojner gerne als Präsidiumsmitglied oder eventuell sogar mit eigener Liste kandidiert hätte, gäbe es da aktuell keine offenen juristischen Verfahren. Eine reine Vermutung, aber ist ja so auch durch die Medien gegeistert, wenn ich mich recht entsinne. Ich rechne es ihm und auch Doskozil aber hoch an, dass sie beide aus dem Kuratorium ausgeschieden sind, um potenziellen Schaden von Rapid abzuwenden, sei auch einmal festgehalten.
  3. Ich ergänze: Bruckner wäre (bei der 100% Tochter eines) Sponsor(s) und Präsidiumsmitglied, Hoeckner wäre Sponsor und Präsidiumsmitglied. Jap, völlig d'accord. Auch dahingehend bin ich nicht blauäugig, so rennt das Geschäft. Wenn Tojner als Präsidiumsmitglied bei Schmid-Grüneis kandidieren würde, wäre das für mich auch schon wieder eine andere Sachlage. Die Argumente sind ausgetauscht, jeder soll für sich entscheiden. Ich wollte hier niemanden vernadern, wollte nur klarstellen, dass es für mich eben ein Unterschied ist, ob ein Sponsor auf Rapid zugeht und ein Sponsoring in Aussicht stellt oder sich seine Verhandlungspartner bei Rapid eben aussuchen, sie aktiv über die OHV mitbeeinflussen möchte. Nicht mehr und nicht weniger. Falls das als Vernaderung interpretiert wird, kann ich es auch nicht ändern. Edith: ich zähle mich nicht zu einem der beiden Umfelder. Bin einfaches Vereinsmitglied, sehr interessiert an der Thematik und daher in der Entscheidungsfindung auf viele Details bedacht. Mehr kann ich als Mitglied zur Entscheidung auch nicht beitragen. Ein wohl überlegtes Xerl halt.
  4. Freue mich drauf. Und generell sei auch nochmal festgehalten: alle Folgen bisher mit wirklich spannenden Insights. Du schaffst es, eine vertrauensvolle aber immer auch kritisch hinterfragende Gesprächsbasis herzustellen, merkt man und macht die Gespräche auch inhaltlich immer wieder spannend und interessant. Habe selbst mal zum Spaß ein Jahr lang eine Internetradiosendung gemacht und weiß wie viel Hacke das in der Nachbereitung sein kann. Daher: Danke fürs aufziehen dieses Podcasts!
  5. Haben diese Sponsoren Ihre Unterstützung an die Wahl des Ihnen genehmen Präsidiums bei einer OHV geknüpft? Zu 1. Hätte man das anders formuliert, dann hätte ich auch ein weniger großes Problem damit. Es ist eben schon auch eine Frage der Formulierung und Festschreibung für mich. Zu 2. Auch wenn jetzt verständlicher Weise öffentlich zurückgerudert wird, ist diese Angelegenheit für mich nunmal nicht sonderlich vertrauensstiftend. Themenverfehlung, da Kaltenborn als Präsidiumsmitglied kandidiert. Das ist ein entscheidender Unterschied in der Debatte zu dem Thema. Wer das nicht verstehen will, will meinen Standpunkt dazu eben nicht verstehen. Ist auch kein großes Problem für mich. Völlig ok. Ich habe ja auch zu jeder Gelegenheit darauf hingewiesen, dass ich hier meine persönliche Sicht der Dinge zu dem Thema wiedergebe. Du hast kein Problem damit, ich habe eines damit. Beide Sichtweisen haben ihre Berechtigung.
  6. Sicherlich, allein vom Volumen her. Aber genauso wenig ist wegzudiskutieren, dass er damit aktiv Einflussnahme auf die OHV und die Gremienwahl nehmen möchte. Mir gehts wirklich vordergründig darum. Er soll sein Geld geben, wem er will, aber damit die Mitgliederwahl beeinflussen? Geht für mich ned. Würde für mich auch bei der Liste Bruckner nicht gehen.
  7. Jo eh. Mehr hab ich mit "ob es klug ist, es mit Namens-Beispielen zu unterlegen sei dahingestellt" auch nicht sagen wollen.
  8. Ich habe mich privat viel mit dem Begriff der Liebhaberei auseinandergesetzt und diesen auch selbst eine Zeit lang umgesetzt/gelebt. Liebhaberei ist für mich also etwas deutlich anderes, wie ich auch mit dem Hinweis auf eine Spende an den Verein klar machen wollte. Wie gehabt: Wenn Tojner mit seinen Millionen, wenn auch nur als genannter Sponsor, Einfluss auf die Wahl der Vereinsgremien unseres Mitgliedervereins ausüben will, geht sich das mit meinem Verständnis unseres Mitgliedervereins ganz einfach nicht aus. Wenn Tojner kein Vertrauen in die aktuelle (Geschäfts- und Vereins-)Führung des SK Rapid hat, soll er halt einfach nix bei uns sponsern, simple as that. Einflussnahme auf die Wahl der Gremien als Geldgeber, und somit transformativ nicht mehr als Sponsor, sondern imho Investor, geht sich hier für mich als Mitglied halt einfach nicht aus. Ich bin nicht blauäugig und erkenne die Motive dahinter und unterm Strich ist es einfach Vereinspolitik-Mache eines Geldgebers. Wenn man damit kein Problem hat, ok, ich habe eines damit. Ich darf dazu nochmal Seite 23 des Bruckner-Papiers zitieren: Im Konjunktiv formuliert, kein Aussagesatz, so what? Ob es klug durchdacht ist, es mit Namens-Beispielen zu unterlegen sei dahingestellt. Man schreibt dazu aber auch, dass dies aus Gründen der Transparenz geschieht. Also ein riesen Problem habe ich damit wirklich nicht. Ist ja nicht so, als würde da stehen: "Unsere neue Kompetenzgruppe Sport des Präsidiums wird mit Stefan Kulovits, Markus Katzer und Michael Hatz besetzt werden." Da mache ich mir, nach bisher in der Öffentlichkeit kommunizierten Statements beider Kandidaten nicht wirklich große Sorgen. Beide haben ja gesagt, dass sie eine "gemeinsames Bier"-Diskussionsbasis haben. Hart in der Sache aber gemäßigt im Ton, so erwarte ich mir diese Diskussion. Da auch Trukesitz und nicht Konrad diese moderieren wird, sollte da schon produktives und nicht destruktives dabei herauskommen.
  9. Und da liegt für mich halt ein Vereinbarkeitsproblem mit dem Mitgliederverein und der Wahl der Gremien. Ist es legitim Personen/einem Verein/einer Sales Abteilung für einen bestimmten Zweck Geld als Sponsoring in Aussicht zu stellen und dafür eine entsprechende Gegenleistung auszuverhandeln und zu erhalten? Ja, absolut. Aber ist es auch legitim vor der Wahl eines Mitglieder(!)vereins salopp formuliert anzusagen, "wenn ihr die wählts, öffne ich den Safe" oder eigentlich richtiger "wenn ihr uns wählts, öffnet der den Safe"? Ich für mich sage nein. Aber das soll und kann jeder absolut für sich entscheiden. Hätte ich 5-10-20 Millionen Euro über (wer träumt nicht ab und zu vom EM Jackpot... ) und hätte etwas (eine Marke/Firma/Brand/woswasi), wo mir die Werbung durch dieses investierte Geld auch einen Gegenwert bringen kann (es also keine Spende als Fan an den Verein ist), ich würde mich mit der Geschäftsführung des SK Rapid in Verbindung setzen und überlegen/verhandeln, wie wir hier auf einen Grünen Zweig kommen. Ich würde aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht versuchen, die gremiale Besetzung unseres Mitgliedervereins durch dieses Cash mitzubeeinflussen, wenn ich den Mitgliederverein ernst meine. Die Entscheidung der Mitgliederversammlung kann ich als Mitglied - wie jedes andere Mitglied auch - versuchen zu "beeinflussen", wenn ich das möchte, aber imho nicht als Geldgeber. Denn dann wirds politisch und für mich "investorisch". Aber dieses theoretische Beispiel liegt in meinem Fall wohl bei einer Chance von 1:150 Millionen.
  10. Schau ma mal, ob er das moderieren wird. Ich tippe eher auf Trukesitz, oder is das schon raus?
  11. Ich habe mir nach Durchsicht der Konzepte eigentlich erwartet, dass das in gewisser Weise so passieren könnte. Das Konzept Grün Weiss sieht eben fundamentale Änderungen in einigen Bereichen vor, wobei Schmid meiner Meinung nach glaubhaft öffentlich versucht zu entschärfen, was halt möglich ist. Offensichtlich werden diese Änderungen Einigen im Verein wohl zu weit gehen. Aber ja, an sich auch eine Frage, in welcher Funktion man dann spricht? Als Mitglied des SK Rapid welches seine Meinung äußert oder als Mitarbeiter des SK Rapid? Kann man das überhaupt "sauber" voneinander trennen? Auch eine schwierig-vielschichtige Frage... Öffentlich sollten Sie es als MitarbeiterInnen des SK Rapid tunlichst unterlassen, in Ihrem eigenen Interesse, würde ich meinen. Aber auch da bleibt wieder die Frage offen, was gilt als "öffentlich"? Sich überhaupt nicht zur Wahl zur äußern, ist theoretisch zwar ein schöner Gedanke, aber wer redet denn, jetzt mal runter gebrochen auf seine eigenen beruflichen Erfahrungen, nicht - unter Wahrung der Verschwiegenheit ggü. Externen, welche hier aber wohl nur die GmbH betreffen wird (?) - über anstehende, wichtige Personalentscheidungen in seiner "Firma"? Dann werfe man den ersten Stein...
  12. Nicht live, denke ich, außer mit den üblichen Ländercode-Änderungsprogrammen? Aber die Sendungen werden meines Wissens nach auf YT hochgeladen.
  13. Tut sie absolut. Ich habe auch absichtlich überall den Konjunktiv benutzt und seinen Namen hier auch absolut beabsichtigt nicht genannt. Hab sogar überlegt, ob ich es noch reineditiere.
  14. Ja, wohl wahr. Aber gab's da den Ethikrat schon? Du wirst sicher noch in etwa wissen, wann der eingeführt wurde oder? Und ja, hier eine Einheitlichkeit herzustellen, würde herausfordernd. Da könnte man an vielen Stellen ansetzen: Ist z.B. ein potenziell gesellschaftspolitisch bedeutsames Wirtschaftsverbrechen mit z.B. einer Pyrofackel gleichsetzbar? Oder, oder, oder. Wäre eigentlich eine interessante Diskussion.
  15. Ich denke diese Diskussion sollten wir nicht aufmachen. Das würde auch viel zu weit vom SK Rapid und dieser Präsewahl wegführen. Nur zu deinem letzten Absatz: sollte strafrechtlich relevantes zu einer Verurteilung führen, würde ich auch das Leitbild als durch das betreffende Mitglied nicht mehr als berücksichtigt ansehen. Insofern wäre dies auch im Sinne Rapids nicht egal, wenn man mich fragen würde. Wäre dann aber wohl auch ein Diskussionsfall für den Ethikrat.
×
×
  • Create New...