Aveiro Santos

Members
  • Gesamte Inhalte

    5.394
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 User folgt diesem Benutzer

Über Aveiro Santos

  • Rang
    Postinho

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Keine Angabe

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria

Letzte Besucher des Profils

4.657 Profilaufrufe
  1. Der von Mattersburg hat uns leider auch abgesagt bzw. war die geforderte Ablösesumme einfach zu hoch. Ich fand Gruber eigentlich immer ganz OK. Vor allem im Vergleich zu seinen Ersatzleuten oder einem Marek war er doch wesentlich angenehmer. Wie es so ist hat man in 21 Jahren Dienstzeit natürlich auch einige missglückte Dinge auf dem Kerbholz. Ist halt auch nicht so einfach der Job und dafür muss man schon ein gewisses Gespür/Talent haben, um vor tausenden von Menschen zu sprechen/moderieren. Jedenfalls alles gute an Gruber und bin schon auf den neuen am Samstag gespannt. Kann ruhig mit dem gleichen Ergebnis starten wie Gruber damals
  2. Mit dem auftreten und der Leistung kann man heute absolut zufrieden hat. Was mir bisschen zu kurz kommt bei der Bewertung, unsere Defensivarbeit heute! Die war nämlich bis auf wenige Ausnahmen richtig gut und hat Rapid völlig abmontiert. In Anbetracht unserer personellen Lage hat mich das wirklich überrascht. Die Offensive war ganz OK, wobei der Aufbau natürlich unter Stronati erheblich gelitten hat. Das sollte mit Madl aber demnächst gegessen sein. In höheren Zonen war's dafür ziemlich gefällig. Vor allem die linke Seite wird in Zukunft mächtig Dampf machen. Unsere Brasilianische Flügelzange war heute einfach nur Und Blauensteiner kommt mir zu schlecht weg. Er hat zwar paar schlechte Aktionen gehabt, Aber da waren auch einige gute dabei. Gluhakovic wäre mir auch lieber gewesen, aber Blue ist defensiv etwas besser. Von Schobesberger kam ja erst nach dem Ausgleich etwas, bis dahin war er nahezu abgemeldet, was auch an Blue lag. Der Knackpunkt war leider das Tor nach der Ecke. Danach sind wir paar Minuten geschwommen und hätten fast noch die Partie völlig aus der Hand gegeben. So geht das X wohl in Ordnung, wobei wir insgesamt die etwas bessere Mannschaft waren. Auf die Leistung können wir aufbauen, bin für die nächsten Wochen jedenfalls zuversichtlich.
  3. Gute Partie von uns, gefällt! Ersten 10-15 min noch etwas verhalten, Aber danach das Kommando übernommen. Schade, dass wir die Chancen nicht verwertet haben. Vor allem kurz vor Halbzeit, wo Stangl durch war und den Pass in die Mitte auf den freistehend Monschein nicht angebracht hat. Auch defensiv sehr ordentlich und Rapid nur nach einer Ecke gefährlich. Wahnsinn, wie sehr uns Venuto abgegangen ist Auch Stangl in Kombination mit Pires richtig stark. Hoffentlich können wir da anschließen an die Halbzeit und weitermachen, dann wird fix gepunktet werden.
  4. Auch auf abseits.AT gibt's eine längere Zusammenfassung und einige tiefere Einblicke über die Abläufe der letzten drei Jahre. https://abseits.at/fusball-in-osterreich/bundesliga/drei-jahre-austria-sportdirektor-eine-zwischenbilanz-fuer-franz-wohlfahrt/ Und auch die Zusammenfassung von MK's Aussagen für jene, die mit Twitter nicht so vertraut sind: https://abseits.at/fusball-in-osterreich/bundesliga/fragestunde-mit-austria-vorstand-markus-kraetschmer/
  5. https://abseits.at/fusball-in-osterreich/bundesliga/die-aera-holzhauser-neigt-sich-dem-ende-zu-was-folgt-fuer-die-austria/ Ausblick auf die Zeit nach Holzhauser und wie man ihn vielleicht ersetzen könnte.
  6. Leider ein absolutes Negativbeispiel. Der Schritt nach England ok, aber nach Italien war absolut kurzsichtig. Man braucht sich wohl nicht allzu weit aus dem Fenster zu lehnen um zu sagen, dass er bei uns Stammspieler wäre und wesentlich größere Clubs ihn bereits auf dem Zettel hätten, ähnlich wie bei Prokop. Aber vielleicht kommt er ja noch zur Besinnung und kommt zurück
  7. https://www.youtube.com/watch?v=peU847t6kKo Link zum Spiel.
  8. Eigentlich ziemlich ernüchternd, wenn selbst eigene Fans die Spieler überhaupt nicht einschätzen, geschweige den wertschätzen können. Das gleiche hatten wir ja bei Filipovic und Larsen auch, die komischerweise bei ihren Vereinen sofort Leistungsträger in wesentlich besseren Ligen wurden, aber bei Serbest ist es noch um eine Spur heftiger. Es wäre ja auch nicht weiter schlimm, wenn die Vehemenz dahinter nicht wäre, mit der das bei Serbest gemacht wird. Es zeigt aber auch, dass man ein geschultes Auge haben muss, um vor allem zentrale Mittelfeldspieler richtig einschätzen zu können. Während die meisten Leute nur direkte Aktionen achten (Pässe, Zweikämpfe u.a.), werden andere Aspekte nicht beachtet, weil man sie einfach gar nicht wahrnimmt. Das beste Beispiel ist ja Sergio Busquets. Ein unfassbarer Spieler und einer der prägendsten Akteure unserer Zeit, der wie kein zweiter das Spiel dominiert, aber oft nicht die Wertschätzung erhält, die er sich eigentlich verdient hätte, auch wenn es langsam besser wird. Das ist aber generell ein Problem, auch weil das Spiel immer komplexer wird und die Anforderungen steigen. Die mediale Berichterstattung hinkt da vor allem im deutschprachigen Raum arg hinterher, da sind die Engländer und selbst die Amerikaner wesentlich weiter. Aber zurück zu Serbest, egal mit welchen Fachleuten (Trainer, Scouts,Analysten) man spricht, die meisten haben eine positive Meinung von ihm und schätzen ihn ähnlich ein. Er wurde in die türkische Nationalmannschaft eingeladen, ist in der österreichischen auf Abruf (ist aber auch die am besten besetze Position im Team), war Stammspieler in einem starken Jahrgang des U21-Nationalteams, hatte die letzten Monate mehrere Angebote von ausländischen Vereinen aus stärkeren Ligen. Das sind mal die Fakten. Wenn man diese Vita nüchtern betrachtet, dann fragt man sich bereits, wie das mit der schlechten Meinung vieler zusammenpasst. Sind die ganzen Fachleute so ahnungslos? Die Antwort kann sich hoffentlich jeder selbst geben. Er hatte zum Saisonstart eine schlechte Phase, hat sich aber dann wieder rehabilitiert und fand vor allem nach seinen starken Leistungen in den Derbys endgültig zurück zur alten Form. Was viele vergessen, er musste durch die Verletzungen ständig hin und her pendeln, war mal Sechser, mal halblinks und dann wieder halbrechts in der Innenverteidigung. Er hatte so wie der Rest keinerlei Kontinuität, aber sich dennoch aus seinem Formloch gezogen. Vor allem seine letzten beiden Spiele auf der Sechs (AEK&Sturm) waren richtig stark und da war er wieder ganz der Alte, den man aus der vergangenen Saison kannte. Da hat er gezeigt, warum Fink so viel von ihm hält und er auch in Zukunft nicht umsonst eine wichtige Rolle einnehmen soll in unserem Spiel. Zurück zum Thema, in Anbetracht dessen, das uns Holzhauser spätestens im Sommer verlässt, wäre es töricht, den einzigen Sechser zu verkaufen. Ganz abgesehen davon ist die Summe angesichts seiner Wichtigkeit für uns und seiner Vertragslänge zu niedrig, eher wäre das doppelte die unterste Schmerzgrenze und unter 3 Millionen würde ich zumindest nicht mal abheben. Zum Abschluss entschuldige ich mich für den langen Beitrag, aber das musste mal raus
  9. Borkovic wird eher gemeinsam mit Madl die Innenverteidigung im Derby bilden.
  10. Holzhauser hat eine wichtige Rolle und viele Anteile am Spiel, aber ob man das einfach auf andere übertragen und es kompensieren kann ist dennoch alles im theoretischen Bereich und war zumindest bei seiner Abwesenheit nicht der Fall. Faktisch fehlen uns jetzt nämlich 26 Torbeteiligungen. Wenn ich Qualität verliere, dann kann ich nicht einfach sagen es übernimmt jemand anderes. Soll jetzt ein Serbest z.b mehr Scorerpunkte sammeln nur durch einen Abgang als zuvor? Oder Prokop? Ich glaub nicht, dass Holzhauser jemanden gebremst hat an Toren beteiligt zu sein wenn du verstehst was ich meine Eher war es so, dass Holzhauser eben diese Qualität hat, die anderen fehlt.Alleine seine Standards werden uns massiv abgehen und die waren selbst für internationale Maßstäbe unfassbar gut. Oder seine perfekten Lochpässe wie im letzten Spiel gegen Sturm zu sehen, die eine Defensive aufreißen können. Holzhauser war eben so ein Spieler für besondere Momente, das kann man nicht so einfach kompensieren. Immerhin wird AG nach seiner Rückkehr zumindest etwas Abhilfe verschaffen und uns auch im letzten Drittel wieder gefährlicher machen. Serbest hat die letzten Spiele auch gezeigt, dass er problemlos den Ankerspieler geben kann und wieder seine Form gefunden hat. Ein guter Verbindungs/Box-to-Box Spieler muss dennoch her und den muss man auch überhaupt erst finden. Heißt dann trotzdem nicht, dass der auch funktioniert. Also es kann natürlich besser werden, aber es bleibt eine Ungewissheit, während man bei Holzhauser genau weiß was man hat und er ein absoluter Führungsspieler ist. Und das ist eben das gefährliche. Tausche quasi das Bekannte gegen das Unbekannte.
  11. Eh immer wieder das gleiche Spiel. Hat man ja wunderbar bei Larsen gesehen, der kaum gewürdigt wurde und ein großes Loch hinterlassen hat. Kommt ja nicht von ungefähr, dass er prompt Stammspieler in einer Topliga geworden ist. Bei Holzhauser wirds genauso sein. Mit ihm verlieren wir rein statistisch 19 Torbeteiligungen + 7 Assist-Assists, und das von einem Spieler, der zumeist auf der Sechs spielte. Das kann man nur schwer kompensieren. Dagegen bewegt sich der Ansatz, dass unser Spiel nun von den "Fesseln" des RH befreit wird und nun auf Anhieb besser wird eher im esoterischen Bereich. Belege gibt's dafür keine. Für mich wäre ein Abgang im Winter ebenfalls ein Fehler und ein großes Risiko. Den besten Spieler abzugeben ist nie optimal, vor allem in unserer Situation nicht, wo wir hinten nach sind und ein gutes Frühjahr spielen müssen, auch wenn Platz 5 für die Qualifikation reichen würde. Fink wird sicher nicht gerade begeistert sein, da man ihm mal wieder Knüppel zwischen die Beine wirft.
  12. Herzlich Willkommen! MMn ein sehr guter Transfer den wir da getätigt haben. Stangl war zu seiner Zeit in der Vorstadt sehr dominant und hat uns gemeinsam mit Kainz immer wieder schwindlig gespielt. In Salzburg gegen den besten AV der Liga hinten nach gewesen zu sein ist keine Schande. Wenn er sein Potenzial abrufen kann, wäre das für beide Seiten eine Win-Win Situation, selbst wenn er nur bis zum Sommer da wäre. Ich seh ihn mindestens eine Klasse stärker als unser jetziges Personal auf der Position. Interessant wäre natürlich die Modalitäten zur Option. Hängt anscheinend daran, ob Salzburg ihn im Sommer für mehr Geld verkaufen kann und bessere Angebote bekommt als das von uns. Ich denke da liegt auch der Grund aus Salzburger-Sicht für die Ausleihe, dass er sich bei uns in Auslage spielen kann und dann vielleicht lukrativere Offerten aus dem Ausland eintrudeln. Bin schon gespannt wie sich das ganze entwickelt.
  13. https://abseits.at/fusball-in-osterreich/bundesliga/kommentar-wer-ist-fuer-die-jetzige-situation-der-austria-verantwortlich/ Auf abseits.AT Gibt's eine ausführliche Analyse zur aktuellen Situation und inwieweit Fink dafür verantwortlich ist.
  14. Ich glaube, selbst im Verein ist niemand so blauäugig und denkt wir würden alles richtig machen. Deshalb ist konstruktive Kritik auch angebracht und da gibt's auch Punkte, die man durchaus ansprechen kann und die man verbessern sollte. Dem Artikel geht's aber gar nicht darum, sondern nur zu polarisieren und polemisieren. Wenn ich aus dieser Haltung sowas verfasse, sagt das viel über die eigene Agenda aus. Deswegen ist er auch nicht ernstzunehmen, was aber nicht heißt, dass bei uns alles toll läuft und Kritik unangebracht ist. Wurstinger hat's eh schon treffend auf den Punkt gebracht. Du darfst allerdings nicht vergessen, was da für Möglichkeiten dahinter stecken und das ist der entscheidende Punkt. Natürlich kann man auch mit wenig Mitteln einigermaßen was rausholen, aber in Relation zu RB und ihrem Konzept von der (weltweiten) Akademie, Liefering und RBS ist das für 99% nicht umsetzbar und deswegen muss man mit solchen Vergleichen vorsichtig sein. Was man aber sagen muss, RB holt aus ihren riesigen Investitionen verdammt viel raus und davon können sich viele Topclubs dieser Welt eine Scheibe abschneiden. Aber für uns ist RB garantiert nicht der Maßstab und daher hinkt der Vergleich. Man kann sich höchstens einige inhaltliche Punkte herauspicken und versuchen in dem eigenen begrenzten Rahmen diese umsetzen, aber der Niveauunterschied wird trotzdem bleiben. Wenn man sich aber unsere Quote der Eigenbauspieler und Spieler die wir für die beiden Profiligen ausgebildet haben anschaut, sind wir im Spitzenfeld, wenn nicht sogar führend. In der Champions League hatten wir ja damals auch nach Ajax und Barcelona die höchste Quote an Eigenbauspielern, wenn ichs richtig im Kopf habe. Das sollte man nicht vergessen. Akademie-Leiter Muhr leistet mMn hervorragende Arbeit und genießt nicht umsonst ein hohes Ansehen im heimischen Fussball. Das würdigen ja heute noch Stars wie Alaba oder Dragovic, die nach wie vor trotz ihren Erfolges noch gerne zurückkommen und ihre Wertschätzung zeigen. Dieses "System" Thema ist halt ein gern vorgebrachter Punkt, der aber maßlos überschätzt wird. Es geht um Prinzipien und die Spielanlage, nicht um Zahlen oder Anordnungen. Warum sollte ich stur an Systemen durchwegs festhalten, wenn ich z.b. das Spielermaterial dazu gar nicht habe? Fußball ist keine Schablone, die man einfach auferlegt und dir Erfolg bringt. Ganz nebenbei verändern sich die Formationen im Spiel ständig, weshalb man im Fachjargon ja auch von Grundordnung spricht. In einem vorgestecken Rahmen bewegen sich alle Mannschaften von unten bis nach oben und arbeiten nach den gleichen Prinzipien. Ob ich diese in einem 4-2-3-1 oder eher im 3-5-2 umsetzen kann, spielt eher eine untergeordnete Rolle. Ich weiß nicht, inwiefern diese Transfers dem widersprechen. Über einige Personalien kann man diskutieren, aber grundlos wurden die ja nicht verpflichtet. Auch wenn ich die Pejic Verpflichtung z.b. fragwürdig finde, so erkenne ich trotzdem an, dass er bei den Amateuren eine wichtige Rolle spielt und da ein Leistungsträger ist. Er hat auch durchaus Potenzial und ist kein schlechter Kicker, aber scheint es Mental nicht zu packen und Probleme unter Druck zu haben. Ich bezweifle, ob man wirklich von einem Rückschritt sprechen kann. Der Maßstab einer jeden Mannschaft mit einer Akademie lautet - ca. 1-3 Spieler pro Jahrgang schaffen es in die Kampfmamnschaft integriert zu werden und da seh ich uns gut dabei. Auch bei RB ist die Zahl nicht wesentlich höher, nur holen die sich dann halt Spieler aus aller Welt und schauen dann unter Profibedingungen, ob sie bei Liefering schwimmen oder rausfallen. Das alleine ist schon ein riesiger Vorteil. Es wurden unter Fink sehr viele Jungs von den Amateuren hochgezogen und zu vollwertigen Kaderspielern der Kampfmamnschaft. Diese "Saat" wurde also schon "geerntet", weshalb bei den Amateuren jetzt natürlich nicht mehr so viel vorhanden ist und erst nachwachsen muss. Aus der U18 kommen aber bereits die nächsten Spieler, auf die man große Stücke hält und gespannt ist, wie sich diese entwickeln. Es ist also ein laufender Prozess, der nicht aufhört sondern kontinuierlich voranschreitet. Ob die gesetzen Maßnahmen den gewünschten Ertrag bringen werden, wird man in den nächsten Jahren sehen. Aber im Jugendbereich sind wir sehr gut aufgestellt und selbst unser Stadtrivale blickt ja da neidisch nach Favoriten
  15. Dabei hätte fünf Minuten Recherche gereicht um zu wissen, dass bei uns ebenfalls nach einer Philosophie gearbeitet wird und von unten bis nach oben eine Durchgängigkeit da ist. Alle Trainer treffen sich regelmäßig und tauschen sich aus, arbeiten auch mit den gleichen Trainingsinhalten und Schwerpunkt. Entsprechend wird bei uns auch nach einer Linie gescoutet im Jugendbereich bereits dementsprechend selektiert. Nur bewegen wir uns in einem "minimal" kleineren Rahmen als der Weltkonzern, der sich mal kurz für 60 Mio eine Akademie in Salzburg hinstellen kann, die selbst international ganz oben anzusiedeln ist. Erst kürzlich hat Aka-Leiter Muhr darüber gesprochen, aber das passt halt leider nicht zur Argumentationslinie, der eigenen vorgefertigten Meinung und Geltungsdrang. Da stören solche Tatsachen nur.