Indurus

Members
  • Gesamte Inhalte

    5.279
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 User folgt diesem Benutzer

Über Indurus

  • Rang
    Harry Wijnvoord Fußballgott
  • Geburtstag 06.11.1984

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

6.413 Profilaufrufe
  1. Das ist mal eine geile Autokorrektur Bevor sich die "Intelligenz" für das wohl häufigste deutsche Prädikat entscheidet, nimmt sie dann doch lieber den ungarischen Vornamen....
  2. Auch dieses Muster ist bereits bekannt
  3. War bei uns genau gleich. Aber ich habe meine Frau darauf vorbereitet und diesbezüglich abgerichtet
  4. Ob die das bewusst an die Frau im Haushalt adressieren, weil sie sich da mehr erhoffen?
  5. Das würde mich jetzt aber interessieren...
  6. Das war ein wenig vereinfachst ausgedrück: Der "PC" ist in Wahrheit eine Dockingstation für ein Netbook, das (sofern nicht nagedockt) per WLAN zugreifen möchte! Danke, das werd ich mal machen. Vielleicht ist einfach nicht mehr rauszuholen und ich hab mir nur mehr erwartet ;-)
  7. Ich habe folgende Netzwerksituation (und im Prinzip 0 Ahnung von Netzwerken): Einen UPC Router Ein Synology NAS PC Alle drei haben einen Netzwerkkabel-Anschluss. Ich habe also über so ein Ding alle 3 Komponenten miteinander verbunden. So weit so gut. Im Prinzip klappt alles, was ich machen möchte: Zugriff vom PC (und von moblien Geräten die über den UPC Router im WLAN hängen) auf das NAS. Die Übertragungsrate vom PC aufs NAS ist aber sehr sehr langsam und das führt nun zu meiner Frage. Ich vermute weil er nicht den direkten Weg übers Kabel nimmt, sondern über WLAN. (Der Speed ist nämlich in etwa der Selbe wie wenn ich Kabellos zB vom Handy aufs NAS greife ~8MB pro Sekunde). Da sollte doch bei direkter Kabelverbindung wesentlich mehr drinnen sein, oder? Muss ich das NAS am PC irgendwie gesondert einbinden bzw. ihn zur Verbindung über Kabel "zwingen" oder nimmt er automatisch die schnellste (die IP Adresse vom NAS ist ja die Selbe, oder?)
  8. Und selbst das beweist strenggenommen ja nichtmal dass du ein GISwürdiges Empfangsgerät hast... Aufpassen musst auch wenn dein Fernseher von außen einsichtig in der Wohnung steht (Erdgeschosswohnung oder Haus...)
  9. Solltest du trotz Falschangabe mal auf "frischer Tat ertappt werden" (sprich sollte ein GIS Heinzi mal aus Unachtsamkeit einen Blick in deine Wohnung erhaschen) kann dir auch nicht mehr passieren als dass du dann anmelden (und halt gleich wieder abmelden ;-)) musst. Um dich wegen der Falschmeldung dranzukriegen müssens dir erstmal nachweisen, dass du den Fernseher, den er gesehen hat, nicht erst gestern gekauft (bzw. vom Haberer geschenkt bekommen) hast...
  10. Wasser ist der beste Durstlöscher!
  11. Ist ein Key (von dem ihr da sprecht) ein klassischer Zahlencode oder ist das eine Art digitales Siegel?
  12. Also nicht über Steam, sondern einfach nur den Key ohne Datenträger kaufen? Gibts dafür auch eine Plattform bzw. ist das bei jedem Spiel möglich?
  13. Verkaufen ist ja das große Problem. Wer nimmt ihn uns denn ab nach dem bisher Gezeigten? Wenn sich die Möglichkeit bietet ihn halbwegs gut zu verkaufen, sollte man nicht zögern und den Schaden in Grenzen halten, den der Transfer angerichtet hat. Aber ich glaube nicht dran....
  14. Danke dir, das klingt gut!
  15. Als Kind der Wechseldatenträger-Generation bin ich mit Steam nach jahrelanger Spiele-Abstinenz ein bissl überfordert. Letztens hab ich mir gedacht, dass mich ein neuer Civ-Teil doch irgendwie wiedermal reizen würde. Nun zu zwei Noob-Fragen: Da leg ich mir einen Acocunt an, kaufe ein Spiel und kann es dann über meinen Account für immer Spielen, hab ich das so richtig verstanden? Ich brauche da also keine DVD, ich lade es (über Steam) runter und die Verifizierung des Kaufes läuft dann sozusagen über mein Steam-Konto? Brauche ich dann nicht (zu mindest zum Spielstart) eine kurze Internetverbindung?