wynton

Member & Friend
  • Gesamte Inhalte

    1.919
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

10 User folgen diesem Benutzer

Über wynton

  • Rang
    Top-Schriftsteller

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Bayern

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Werder Bremen
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Deutschland

Letzte Besucher des Profils

7.317 Profilaufrufe
  1. Ja leck, der Gauzy geht ab, 11:0, 11:5, 11:4, 11:8 gegen Wang. Wär mal ein schönes Lehrvideo für den Kollegen @Ernesto gewesen, wie man gegen Abwehr spielt, der kann das nämlich nicht ;-). Viertelfinale damit komplett, 3x China, 2x Südkorea, 1x Japan, 2x Europa. Irgendwie Schade, dass die Europäer gegeneinander spielen, aber somit immerhin eine Medaille für Europa. Bin gespannt, wie es mit Gauzy weitergeht, scheint ja in der Form seines Lebens zu sein. Die letzten beiden Begegnungen mit Falck hat er verloren, riecht nach Revanche...
  2. Tja, leider doch kein Timo-Spiel. Hat über nacht Fieber bekommen und tritt nicht an. Sehr Schade, Weltmeisterschaften standen irgendwie in seiner langen Karriere noch nie wirklich unter einem guten Stern.
  3. Leider im Endeffekt dann keine Chance fürn Hugo. Den ersten Satz gewinnt er und da sah es tatsächlich so aus, als könnte was gehen. Der zweite dann auch noch umkämpft aber mit dem besseren Ende für Ma Long und danach gab dann eine absolute Lehrstunde. 11:1, 11:3, 11:8 für den Chinesen. Brutal wie der sich im Turnier jetzt von Satz zu Satz steigert. Auf alles was Calderano noch probiert hat, eine noch bessere Antwort gefunden. Harimoto ist auch weg, vielleicht auch eine kleine Überraschung. Verliert 2:4 gegen An Jaehyun. Die Süd-Koreaner haben da schon auch wieder eine echt mächtige junge Garde beisammen. Der Timo bekommts dann auch gleich mit einem zu tun...
  4. Fan Zhendong auch weg vom Fenster, zwar gegen einen anderen Chinesen, trotzdem schon sehr überraschend was sich da tut. Die Nr. 1 und 2 weg. Jetzt startet Calderano gegen Ma Long, schau mer mal, obs die nächste Sensation gibt.
  5. Normalerweise ernte ich als Werder-Fan hier in Bayern nach so einem Spiel Häme und Spott vom versammelten FCB-Volk in meinem Umfeld. Heute nicht. Sogar die grössten Hardcore-Bayern-Fans hier sagen, dass das nie im Leben ein Elfer ist. Eins ist auf jeden Fall klar, sollte jemals ein ähnlicher Elfer gegen die Bayern gepfiffen werden, dann wird das Geschrei riesig sein und Rummenigge wird der DFL befehlen, dass dieser Schiri nie wieder in die Nähe eines Bayern Spiels kommt. Ein Stoss, nun ja, eine Berührung ist es, wie sie in jedem Spiel hundert Mal vorkommt und Coman lässt sich fallen. Wir sind ja nicht beim Mädchen-Basketball. Aber is ok, Gratulation an die Bayern-Fans hier, wie gesagt.
  6. Natürlich war es eine Fehlentscheidung, da ist doch meilenweit kein elfmeterreifes Foulspiel. Das ist noch nicht mal deppert hingegangen, sondern ganz normal, so wie es jeder Aussenverteidiger auf der ganzen Welt macht in der Situation. Kontakt gesucht und der schmeisst sich wie vom Blitz getroffen hin. Ball zu weit vorgelegt - minimale Berührung gespürt - grandiose Schwalbe. Absoluter Skandal, dass sowas vom Videoschiri auch noch durchgewinkt wird, dass sich der Schiri die Szene nicht wenigstens nochmal anschaut, wird schon gewusst haben warum... Gratulation an die Bayern-Fans hier, natürlich ist es insgesamt auch nicht unverdient, dass die weiter sind, aber über den Elfer, ganz ehrlich, über den braucht man nichtmal ansatzweise diskutieren. Das hat jeder gesehen ausser Schiri und Videoschiri, dass das keiner ist.
  7. Ja bei den Damen ist der Unterschied Asien/Europa immer noch riesengross und eigentlich auch nicht wirklich Besserung in Sicht. Ovtcharov ist schon bisserl enttäuschend, gegen Pucar hat Bastian Steger in der erste Runde nur ganz knapp 3:4 verloren, das sollte dann für Ovtcharov schon eine mehr als lösbare Aufgabe sein. Naja, manchmal kommt eben anders. Hab gerade noch Doppel geschaut, Boll/Franziska - Flore/Lebesson. 3:0 geführt die Deutschen auf einmal geht nix mehr. 3:3 und dann im Siebten doch noch knapp gewonnen. Da wackelt die von mir prognostizierte Medaille dann doch schon bedenklich. Eigentlich muss da das Finale drin sein, wenn man den Ast sieht, aber ich bin jetzt besser bisserl vorsichtiger ;-). Gauzy - Xu Xin 4:2 ist natürlich cool...
  8. Ging erwartunsgemäß schnell. Einen Satz konnte der Waldi gewinnen aber eine echte Chance hatte er nie. Ansonsten ist mein (über-)optimistischer Tipp von 3 Deutschen im Viertelfinale auch schon abgesoffen :-). Führt 1:0, 8:5 der Franziska, kriegt den zweiten Satz nicht zu. Führt im Dritten nochmal 9:8, kriegt den auch nicht zu, trifft danach keinen Ball mehr und geht 1:4 unter. So schnell kanns dann gehen. Mich nervts im Tischtennis immer so ein bisserl, die beiden Spiele waren auf 13:00 terminiert, anfangen tun sie aber um 12:40 Uhr ca.. Gut, wenn man öfter schaut, ist mans ja gewohnt das auf so Zeitpläne nicht allzu viel zu geben ist, trotzdem schneidet man sich da ja auch irgendwo ins eigene Fleisch. Wenn jetzt einer, der mit Tischtennis nicht so viel am Hut hat hier mal zufällig vorbeischaut und sich denkt, aha der Habesohn um 17 Uhr, da schau ich doch gerade mal rein und stellt dann fest, nachdem der passende Stream gefunden ist, dass das Spiel vielleicht schon beinahe rum ist, dann schaut er halt das nächste Mal nimmer. Klar, ist bei anderen Sportarten auch so, aber eigentlich wärs im Tischtennis nicht allzu schwer einen Zeitplan einzuhalten. Da ist der Unterschied, langes Spiel - kurzes Spiel vielleicht bei einer halben Stunde, im Tennis kann das ja auch mal gut über 2 Std. sein. Und wenn man dann schon mit der ersten Herren-Runde des Tages völlig ohne Not 20 min früher beginnt als ausgeschrieben, dann ist das einfach ärgerlich. Naja, mögen es Ovtcharov, Boll und Habesohn in den nächsten Stunden besser machen als Franziska...
  9. Haben gerade eben angefangen sich einzuschlagen, d.h. ich kann das jetzt noch schnell anschauen. 13 Uhr wär dann auch noch Franziska - Lee Sang-su, ebenfalls ein sehr interessantes und wahrscheinlich auch knappes Spiel Danny Habesohn ist übrigens auf 17 Uhr heute terminiert, spielt gegen einen mir unbekannten Süd-Koreaner. (hat Phil eh oben schon geschrieben, seh ich gerade :-))
  10. Wurde bei einem internen Qualifikationsturnier ausgespielt also 3 Startplätze gesetzt, Boll, Ovtcharov, Franziska, die restlichen beiden Startplätze eben ausgespielt. Dabei waren da, Walther, Duda, Filus, Steger, Orth und Qui Dang. Filus hatte bereits 4 Spiele verloren und hätte sein fünftes noch gegen Steger gemacht, hat sich dann aber am Sprunggelenk verletzt. Filus hätte es also eh nix mehr gebracht, stand wie gesagt auf 0:4 und hatte keine Chance mehr auf die Quali. Bitter war es dann eher für Walther (immerhin Nr. 35 auf der Weltrangliste) und Duda (43), die hätten Steger noch einholen können, hätte Filus, Steger besiegt, aber dazu kam es wie gesagt nicht mehr. Das interne Turnier wurde ganz kurz vor der WM noch ausgespielt mit dem Ziel die momentan form- und auch nervenstärksten zur WM zu bringen. So waren jetzt eben Steger bei seiner 15. WM und Dang bei seiner ersten dabei. Quali fürs Hauptfeld haben dann beide recht locker geschafft, in der ersten Hauptrunde sind beide raus.
  11. Ja genau, wie Du sagst, im Mixed gibts einen Ast bis ins Finale ohne chinesische Gegner, vielleicht können eure oder unsere das nutzen, wird aber nicht einfach gegen die Koreaner und Japaner. Eine ziemlich grosse Chance seh ich für unser Doppel Boll/Franziska (links-rechts-Kombination, beide Top-20 in der Einzel-Weltrangliste, haben schon paar mal zusammen gespielt), auch die haben einen Ast bis ins Finale ohne chinesische Gegner und da glaub ich echt, dass das machbar ist. Da würd ich sogar sagen, dass wär fast schon bisserl enttäuschend wenn das keine Medaille wird. Das dürfte die grösste Chance auf eine europäische Medaille sein, würd ich meinen. Im Herren-Einzel auch wie Du sagst, Boll/Habesohn haben den Zweig ohne Chinesen ins Halbfinale, dafür ist da aber Harimoto drin, über den ins Halbfinale zu kommen wird verdammt schwer werden. Danny ist sicher klarer Underdog gegen ihn und auch bei Boll würd ich sagen bestenfalls 50/50 eher sogar Harimoto Favorit. Von da her rechne ich da schon eher mit einem asiatischen Halbfinale. Die deutschen Top-3, Boll, Franziska, Dima, würde ich tippen, kommen allesamt unter die letzten 8 aber dann ist für alle 3 Schluss, was natürlich dann trotzdem ein super Erfolg wär, wenns so gelingt. Mhm, Ma Long - Samsonov klingt gut. Ma Long hab ich heute dann noch über ein gesamtes Match gesehen, hatte durchaus Schwierigkeiten mit dem jungen Amerikaner Jha Kanake, war nicht allzu überzeugend auch wenn der Ami echt sehr gut gespielt hat. Ich denk mal Ma wird gegen die beiden Top-Chinesen null Chance haben aber fürn Wladi wird's reichen. Mal sehen wann die spielen und ob ichs dann verfolgen kann, da ja morgen im Fussball noch viel wichtigeres passiert...
  12. So, Kollegen, Tischtennis-WM ist mal wieder, deswegen holen wir den Thread doch mal hoch. In Budapest findet das Ganze statt und hat am Ostersonntag angefangen. Ansonsten bin ich bisher noch nicht so drin und kann nicht allzu viel sagen, schau mer erst mal ein paar Spiele an. Gerade eben hab ich ein Doppel mit österreichischer Beteiligung gesehen (Runde: Letzte 32), Habesohn/Gardos - Apolonia/Monteiro. Das ging leider 2:4 verloren. Hätte nicht sein müssen, von den Weltranglistenpositionen im Einzel hätte man das österreichische Duo eigentlich sogar favorisieren müssen. Naja, Danny hat sehr gut gespielt wie ich fand, Robbie leider nicht. Der hatte doch einige Probleme im "kurz-kurz" und immer wieder Mühe sein Service kurz zu halten. Wenn man die verlorenen Sätze mit 9:11, 9:11, 8:11, 8:11 verliert tun insgesamt 7-8 Service, die man direkt um die Ohren geschossen bekommt, halt schon weh. Da ist dann eine "links-rechts-Kombination" wie sie die Portugiesen hatten schon von Vorteil gegenüber den beiden Rechtshändern. Naja, wie gesagt, Robbie hätte einen Tick besser spielen müssen, dann wärs sicher gewinnbar gewesen. Daneben gab in der Quali-Runde schon ein grosses Einzel zweier absoluter Tischtennis-Granden, Alex Karakasevic - Michael Maze, beide natürlich Lichtjahre von früherer Form entfernt, aber für mich einfach zwei absolute Genies an der Platte. Maze hat saustark begonnen, 3:1 geführt, dann ging ihm der Saft aus und Alex konnte das Ding noch 4:3 gewinnen. Das Spiel ist halt noch etwas kräftezehrender geworden (weiss schon, der Nicht-Tischtennisspieler kann"kräftezehrend" und Tischtennis nicht in Einklang bringen :-)) durch den neuen Ball (den beschissenen), der nimmt so wenig Spin an, dass du immer noch härter drauf klopfen musst. Da tun sich die Altmeister jetzt schon noch etwas schwerer, mit Raffinesse ist weniger zu machen als vorher. Bin dann mal gespannt auf die Einzel-Konkurrenz der Herren, mal sehen, ob Harimoto noch näher an die chinesische Übermacht herangerückt ist und für mich gilts natürlich, wie immer, dem Timo die Daumen zu drücken, der mir einer der liebsten Sportler überhaupt ist.
  13. Naja, vor einigen Jahren haben die Spanier alles richtig gemacht, dann die Deutschen und jetzt die Franzosen, je nachdem wer halt gerade die grossen Turniere gewinnt. In Deutschland ist jetzt gerade alles falsch, weil ein Turnier sehr schief gelaufen ist und man ein paar Schwierigkeiten mit dem Umbruch in der A-Mannschaft hat, da behauptest Du dann, dass die Ausbildung hier zu "schemenhaft" ist und kaum Dribbler und Spielentscheider "produziert" werden. Stimmt doch so überhaupt nicht, was ist denn mit Sane, Gnabry, Brandt? Davor Reus oder Draxler. Kreativspieler wie Özil, Kroos jetzt Havertz oder von mir aus auch Thomas Müller der nun sicher auch alles andere als ein Schema F Spieler ist. Wie kommst Du drauf, dass in Deutschland im Jugendbereich das technische und spielerische vernachlässigt wird? Das stimmt so nicht. Richtig ist sicher, dass der Weg zum Profi-Fussball immer härter wird und dass da heutzutage auch hochbegabte Fussballer auf der Strecke bleiben, weil sies einfach nicht derpacken. Das ist nicht nur in Deutschland so. Klar wird auch in Deutschland viel Technik-Training gemacht und Kreativität wird gefördert, das sind aber eben nur zwei Dinge unter vielen, die dann im Endeffekt einen guten Profi ausmachen. Es gibt keine klare Nr. 1 in Sachen Ausbildung (in "Liga" schon, das ist aber wieder ein ganz anderes Thema und hat damit nicht das geringste zu tun, weil die englische Jugend-Fussballer Ausbildung ist mal garantiert nicht die Beste), das sind, wie schon am Anfang gesagt, auch oft Momentaufnahmen. Sicher hat Frankreich da gerade die Nase vorn, das kann sich dann auch wieder ändern und das liegt ja nicht ausschliesslich an der Ausbildung, da kommts auch auf Individuen und in die Wiege gelegtes Talent an. Die Ausbildung ist in allen 3 genannten Ländern sehr gut und auch ähnlich, z.B. darin, dass man erkannt hat, dass die besten Trainer in den Jugendbereich müssen (da gibts in Deutschland z.B. viel mehr Lizenz-Trainer als in England). Ich seh das jede Woche wieder, wenn ich Bundesliga schaue, dass in Deutschland haufenweise extrem gut ausgebildete, junge Spieler herumlaufen. Die heutigen 20-jährigen sind im Schnitt deutlich bessere Fussballer, als die von vor 10-15 Jahren. Ich seh schon das Argument, dass das nicht sein kann, weil Deutschland im europäischen Club-Fussball nicht mehr so viel reisst. Das liegt aber nicht da dran, dass wir hier viel falsch machen, sondern daran, dass auch andere Länder die Zeichen der Zeit erkannt haben und ebenfalls sehr gute Fussballer ausbilden. Wenn man das jetzt mal auf Österreich bezieht, nacheifern braucht ihr sowieso keinem. Nicht Deutschland aber auch nicht Frankreich. Man muss da eh immer seinen eigenen Weg finden, weil natürlich auch die Voraussetzungen überall anders sind, lernen kann man halt was, wenn man über die Grenzen schaut, das gilt aber für jede Grenze und jeden Bereich.
  14. Ja sicher, hast natürlich schon recht, wobei so ganz zu 100% stimm ich nicht zu. So ein Finale ist schon was schönes und ich würde nicht sagen, dass der Verlierer gar nichts davon hat. Klar im ersten Moment schon, da ist es natürlich enttäuschend, aber wenn man immer so hört, wie z.B. ein Pizarro erzählt, wie schön es ist dieses Finale in Berlin zu spielen, dann glaub ich schon, dass das eine tolle Erfahrung für die jungen Spieler ist, an die sie ewig zurückdenken, auch wenns dann verloren geht. Also ich würd schon lieber das Finale verlieren als das Halbfinale, wär halt auch für mich als Fan einfach schön mal wieder dabei zu sein und noch so einen späten Saison-Höhepunkt zu haben zum drauf hinfiebern. Wobei, natürlich besser das Halbfinale gegen Bayern verlieren, als das Finale gegen den HSV, das würd natürlich doppelt weh tun ;-). So ein Finale hat ja dann eh sehr eigene Gesetze, von dem her würd ich nicht unbedingt sagen, dass hier das Heimspiel im Halbfinale unbedingt die bessere Chance ist die Bayern mal zu schlagen. Da ist die Chance auf neutralem Platz dann genauso gut (bzw. schlecht, wenn wir ehrlich sind :-)). Ja, ein Wunder von der Weser wär mal wieder was, lang isses her...
  15. Tja, hast es verschrien :-). Immerhin daheim, aber mir wär jeder andere Gegner schon lieber gewesen...