Jump to content

wynton

Member & Friend
  • Posts

    2,647
  • Joined

  • Last visited

Allgemeine Infos

  • Aus
    Bayern
  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Deutschland
  • Lieblingsverein
    Werder Bremen

Recent Profile Visitors

9,655 profile views

wynton's Achievements

Knows how to post...

Knows how to post... (29/41)

2k

Reputation

  1. Seltsame VAR-Entscheidung da, kann ich nicht nachvollziehen, ist aber auch wurscht. Wenn man eine winzig kleine Chance besitzt, aus eigener Kraft weiterkommen zu können, dann muss man eben auch so spielen. Wenn man sich auf Spanien oder generell auf andere Mannschaften oder auf Schiris und VARs verlassen muss, dann hat mans halt nicht verdient und kein Recht sich danach drüber zu beschweren. Die Aufgabe ist klar, man muss auf ein 8:0 spielen, natürlich wird man das höchstwahrscheinlich nicht erreichen, naja, was macht man da, man fängt wieder ohne echten Mittelstürmer an, stellt wieder Müller auf die 9, der noch nie ein 9er war. Begründet mit dem Schwachsinns-Argument, dass er ein guter Anläufer ist. Ja ist er, aber was solls da zum anlaufen geben? War klar, dass CR mit Mann und Maus hinten drin sitzt und niemals versuchen wird, gepflegt von hinten raus zu spielen. Die holzen ihre Bälle halt lang nach vorn und wünschen der einzigen Spitze viel Glück. Deutschland hat natürlich Ballbesitz ohne Ende, da brauch ich keine guten Anläufer, keine guten Presser, da brauch ich einen Neuner der Kopfbälle gewinnen kann, bisserl Körperlichkeit hat und mal drauf haut, anstatt den 10. Pass zu spielen. Man hats im peinlichen Vorbereitungsspiel gegen den Oman gesehen und man hats in allen drei WM Spielen gesehen, Füllkrug mag ned der tolle Techniker sein, wie die Super-Bayern, aber das Spiel hatte mit ihm immer eine andere Statik. Er hat in den drei Spielen bis heute (inklusive Oman) als Einziger Tore aus dem Spiel gemacht und Räume für die anderen gerissen und dann bringst in einem Spiel, das hoch gewinnen musst, ernsthaft Müller als Neuner (der vorher 0 Abschlüsse in zwei Spielen hatte, 0...). Die Bayern haben es irgendwann auch gemerkt, dass es besser ist einen Neuner aufzustellen, der nicht absolute Weltklasse ist, wie Choupo Moting, als keinen Mittelstürmer zu haben, aber zum Hans-Dieter ist das nicht durchgedrungen. Am Schluss hast 4 Tore gemacht (1 Tor, 1 Assist Füllkrug), hast 3x den Pfosten getroffen und hattest noch 4-5 sehr grosse Chancen, das 7:0 der Spanier zu wiederholen war nicht unmöglich. Aber man hat halt von Anfang an gar ned so gespielt und aufgestellt, dass das wirklich hätte gehen können. 1:0 zur Halbzeit, da machst halt auch keinen Druck auf Spanien, dass die vielleicht mit mehr Anspannung aus der Kabine kommen. Löw war schon schlecht 2018, Flick hat das nochmal unterboten, zweimal in eine WM gestartet, ohne Plan, ohne eine klare erste Elf, arroganterweise gedacht, dass sich die individuelle Klasse schon irgendwie durchsetzt in der Gruppenphase und das sich da dann zufällig was einspielt, was dann reicht um in den K.o. Spielen weit zu kommen. Die Bayern-Lieblinge in die erste Elf reingedrückt, obs passt oder nicht, immer 3-4 Spieler nicht auf ihren besten Positionen, Leistungsprinzip komplett ausgeschaltet usw.. Einfach nichts gelernt und das ist richtig schlecht. Für manche Spieler tut mir das heute leid, Füllkrug vor allem aber auch Günther, Ginter, Götze. Für den arroganten Bayern-Haufen allen voran Kimmich, Goretzka und Müller freut es mich, für den peinlich überheblichen Rüdiger freuts mich und für den feigen, beratungsresistenten Flick auch. Rüdiger übrigens, weil sich ja einige hier gefragt haben, wie so einer es zu Real schafft. Der schaffts zu Real weil er ein guter Spieler ist, der hat eigentlich fussballerisch alles was ein guter IV braucht (schnell, kopfballstark, robust, spielerisch ok). Bei der Chance für Costa Rica kurz vor der Halbzeit, die er so leichtfertig herschenkt, wenn wir heute gegen Argentinien gespielt hätten und da läuft Messi hinter ihm her, dann klärt er den Ball ganz anders, bolzt ihn halt auf die Tribüne. So ist es ja nur Costa Rica, da kann man dann schonmal versuchen den Gegenspieler zu verarschen und ein feines Kabinettstückchen anbringen, kann ja eh nix der Gegner. Mit so Spielern gewinnst halt im Endeffekt dann keinen Blumentopf, verlierst gegen Japan ein Spiel in dem 60-70 Minuten zwei Klassen besser bist und was niemals verlieren darfst und überzeugst auch gegen Costa Rica nicht. Er und auch einige andere bringen da einfach nicht die richtige Einstellung mit. Am meisten tuts mir leid, dass sie es nach dem 1:2 für Costa Rica nicht einfach gut sein lassen haben. Wär verdient gewesen, wenn Japan und Costa Rica weiter gekommen wären, die können zwar ned viel, holen aber wenigstens alles aus sich raus.
  2. Und wieder ohne echten Mittelstürmer, gegen einen Gegner der mit Ansage tief hinten drin stehen wird. Von mir aus sollens heute ganz kräftig auf die Schnauze fliegen und dann weg mit dem unfähigen Trainer-Team. Zumindest zweiteres wirds aber leider nicht spielen.
  3. Ja gut, wenn sich das abzeichnet das Spanien die Japaner gewinnen lässt, dann sollte Deutschland halt Costa Rica gewinnen lassen. Weiß man ja spätestens nach Cordoba, dass auch ein Ausscheiden jahrzehnte lang gefeiert werden kann, wenn man nur einen grossen Konkurrenten mit nach Hause nimmt ;-). Aber gut, mal im Ernst, klar spricht da durchaus was dafür, besser Zweiter in der Gruppe zu werden. Man würde aus Spaniens Sicht Deutschland rausnehmen und die wären auf längere Sicht im Turnierverlauf wahrscheinlich gefährlicher als Japan. man würde im Achtelfinale etwas wahrscheinlicher Marokko bekommen, die eventuell etwas angenehmer wären als Kroatien oder Belgien (vielleicht aber auch nicht), aber das is noch völlig offen und man würde wahrscheinlich Brasilien im Viertelfinale vermeiden, wobei auch die, erstens ihre Gruppe und zweitens ihr Achtelfinale noch nicht gewonnen haben. Das is alles viel zu hypothetisch um hier so krass zu taktieren, zumal die Spanier ja eben rein theoretisch auch noch ausscheiden können. Klar ist ein 8:0 für Deutschland unrealistisch, es könnte aber schon hoch werden, wenn Deutschland ein sehr frühes Tor macht. In dem Fall müsste Costa Rica eigentlich voll aufmachen und alles riskieren, weil sie ja schliesslich auch noch eine Chance aufs weiterkommen haben, wenn sie halt gewinnen. Auch das genaue Gegenteil ist möglich, Deutschland rennt 90 Minuten an und trifft das Tor nicht und kurz vor Schluss würgt dann Costa Rica irgendwie eins rein (siehe Südkorea gegen Deutschland 2018). So gesehen bin ich mir sicher, dass Spanien das Spiel mit voller Kraft angeht und schon versuchen wird, alle Zweifel auszuräumen. Sollte es wirklich so kommen, dass Spanien - Japan dann in der 85. min oder so 0:0 steht und Deutschland dann vielleicht 2:0 führt, dann kann es eventuell sein, dass man da nachdenkt und vielleicht die Japaner dann nimmer mit allem was man hat dran hindert ein spätes Siegtor zu schiessen. Schau mer mal was passiert, auf jeden Fall kann Spanien ned von Anfang an auf eine 0:1 Niederlage spielen, das is ziemlich klar. Das wär fahrlässig und auch einfach nicht nötig, besser die beste Elf weiter einspielen, wenn sie Weltmeister werden wollen und an einem guten Tag, müssen die eh vor keinem Angst haben, auch vor Brasilien nicht. Realistisch ist, dass Deutschland nicht mit 8 gewinnt, aber relativ wahrscheinlich schon mit 2, so dass Japan ein Unentschieden nimmer reicht. Vielleicht gewinnt Japan dann auch fair and square gegen Spanien, was ich auch ned für völlig ausgeschlossen halte, wer das gegen Deutschland kann, kann das theoretisch auch gegen Spanien. Es ist noch alles offen mit relativ klaren Tendenzen, aber nicht so klar, dass man als Spanien da voll rumtaktiert.... Schau mer mal
  4. Ja mei, da analysiert dann halt ein jeder nach persönlichem Gusto, gell. Man könnte auch sagen, kann vorher schon 1:1 stehen wenn Musiala bei seiner Grosschance da quer legt oder den halt selber macht. Man könnte sagen, Deutschland muss das noch gewinnen, als Sane, kurz vor Schluss, frei aufn Torwart läuft. Bringt halt wenig so Szenen dann gegeneinander aufzurechnen (auch wenns Spaß macht, eh klar, dafür sind wir ja auch hier :-)). Spanien war sicher anfangs besser, die erste Viertelstunde auch deutlich besser, dann kam Deutschland immer mehr rein. Das 0:1 dann schon in einer Phase in der Spanien nimmer überlegen war, das kam zu dem Zeitpunkt schon auch bisserl ausm Nichts. Danach habens dann schon arg verwaltet und die paar Konteransätze die sich noch hatten teilweise relativ schlampig gespielt. Sicher fällt der Ball da dann auch bisserl glücklich auf Füllkrugs Fuß, aber wie es eben oft so ist, wenn man son 1:0 verwalten will, das Spiel verlagert sich immer näher an deinen Strafraum, dann ist hier eine Ecke, da ein Freistoß, der Druck wird größer, du wirst müder, Fehlpässe schleichen sich ein und dann fällt mal ein Ball unglücklich für dich, auch weil der Gegner dann mit 3-4 Leuten in deinem Strafraum steht. War im Endeffekt einfach ein gerechtes Unentschieden, würde ich sagen. Beide Mannschaften hatten ihre Momente und beide auch schwächere Phasen. Niveau vom Spiel war nicht riesig, habs aber auch ned ganz so schlecht gesehen, wie einige hier. Technisch/taktisch schon aus einem eher höheren Regal, man neutralisiert sich dann da auch über weite Strecken so dass es vielleicht nicht so viele offensichtliche Highlights gibt, aber ich find z.B., dass beide Mannschaften teilweise schon ein beeindruckend gutes hohes Pressing gespielt haben, dafür das es nicht perfekt eingespielte National-Teams sind und man kann sich als Fußball-Fan schon auch dran erfreuen mit welcher Eleganz da Spieler wie Gavi oder Musiala da dann Lösungen finden. Zwei schöne Tore dazu, der "First-Touch-Abschluss" von Morata is schon richtig geil, muss man neidlos anerkennen und für mich als Werder-Fan das zweite natürlich eh ein Traum, da hat unser Lücke mal unseren ganzen restlichen Fummlern da vorn drin gezeigt, wie man einen Ball einfach mal kompromisslos reinnagelt. Spiel ok, Ergebnis ok und nachdem es Japan halt wirklich ernsthaft fertig bringt gegen Costa Rica zu verlieren, haben wir halt, das erste Mal in der Geschichte des DFB-Teams, Glück gehabt und haben jetzt noch ganz gute Chancen aufs Achtelfinale. Muss aber auch erstmal noch gespielt werden der dritte Spieltag, vor 4 Jahren hätte man auch "nur" noch einen Sieg gegen Südkorea gebraucht, Ergebnis bekannt.... Braucht sich aber keiner zu sehr grämen, soooo lange dauerts trotz allem nicht, bis Deutschland wieder heim fährt.
  5. Ja sicher, das war völlig absurd. Das war in der Phase ja nur noch ein vogelwilder Hühnerhaufen auf dem Platz. Die konnten es halt nach dem vorherigen Spielverlauf nicht fassen, dass man das Spiel eventuell gar ned gewinnt und dann hat man völlig naiv alles auf einen Sieg gesetzt. Ich mein, sowas hat man ja schon oft gesehen, dass so ein Spiel dann eben sogar noch verloren geht. Das Spiel war ja da schon auf die Seite der Japaner gekippt, aber das nimmt dann keiner mehr wahr, da ist dann in den Köpfen, "gibts doch gar nicht, wir waren doch so klar überlegen, wir müssen doch dieses Spiel gewinnen." Da brauchst dann Führungsspieler, die das alles wieder in die Reihe bringen, aber da war keiner mehr, einfach total auseinandergefallen und irgendwie mit Ansagen den endgültigen K.o. kassiert. Das zweite Gegentor war völlig verrückt, eh klar, kaum zu glauben, dass eine Mannschaft mit so hochdotierten Profis ein derart lächerliches Gegentor kassiert, naiv und individuell unfassbar anfängerhaft. Dass Süle in einer so leicht überschaubaren Situation 2-3 Meter hinter der restliche Kette hängt, völlig ohne Not, und das Abseits aufhebt, ja das ist total ohne Worte. Schlotterbeck ja mei, is jung, unerfahren auf dem Niveau, hat Angst vorm Elfmeter, trotzdem darf er den da niemals zum Schuss kommen lassen und dann sieht auch noch Neuer schlecht aus, wobei ichs an dem am wenigsten aufhängen will, der hat davor schon einen "unhaltbaren" rausgeholt und wenn einer mal nen kleineren Fehler gut hat, dann er. Er wurde halt zweimal komplett im Stich gelassen.
  6. Ok, ich muss Dir da natürlich insofern recht geben, dass Gündogan in dem Spiel jetzt sicher besser war als Kimmich und das schwächt mein Argument, dass man Kimmich/Goretzka nicht auseinander reißen hätte sollen auf jeden Fall, geb ich gerne zu. Gut, er hat den schon sehr feinen Pass auf Raum gespielt, in der Situation, in der es dann den Elfer gibt. Den hat er auf jeden Fall auf der Haben-Seite, mal ein Geistesblitz in der Phase, als die Japaner ziemlich tief standen, da hat er schon gezeigt, dass er ein "Unterschiedspieler" sein kann, Gündogan hat es z.B. in zwei Situationen verpasst den noch besser stehenden Mitspieler einzusetzen, hats selber probiert und hat so zwei sehr grosse Chancen kaputt gemacht (eine davon wär schätzungsweise Abseits gewesen, wenn sichs der VAR anschaut). Gündogan hatte dafür sicher auf seiner Haben-Seite, dass nach seiner Auswechslung alles zusammen gebrochen ist. Da war dann jegliche Ordnung raus, eigentlich brauchst dann so einen ballsicheren, pressingresistenten Spieler, nachdem die Japaner ja dann umgestellt hatten . Keine Ahnung was sich Flick da gedacht hat, Goretzka zu bringen war ok, aber nie im Leben für Gündogan in der Phase. Also ja, ich halte schon sehr viel von Kimmich, für mich schon ein Weltklasse-6er. Ist halt vielleicht ein bisserl wie bei Alaba in Österreich, die Erwartungen sind natürlich riesengross an solche Spieler, Führungsspieler bei Bayern und so und wenn die dann mal ein Durchschnittsspiel machen ist man schon enttäuscht und vergisst schnell auf was für einem hohen Grundniveau die dann doch (fast) jedesmal spielen. Das jetzt gegen Japan war wohl dass schwächste Spiel das ich je von ihm gesehen hab, aber wie gesagt, das Führungstor bereitet er schon genial vor und in vielen Fällen wär das als "Dosenöffner" in Erinnerung geblieben, so kams halt dann anders. Kandidat für die Bank auf keinen Fall, bevor man ihn auf die Bank setzt müsste, man ihn auf jeden Fall noch als Rechtsverteidiger bringen, die Position spielt er im Notfall auch noch deutlich besser als jeder andere deutsche Kandidat. Flick war sowieso ein Fehler, ich hätte nach Löw damals echt sehr gern Rangnick gehabt, aber den habts ja jetzt ihr ;-). Flick is halt Löw 2.0, da hat man beim DFB halt wieder die bequemste Lösung getroffen, der nette Hansi nachm netten Jogi nachm depperten Klinsi und nix hat sich verändert. Sinnloser Ballbesitzfußball, absurd hohe Viererkette ohne adäquate Abwehrspieler und 5 Fummler vorn drin, die davon träumen das Traumtor des Abends zu schiessen aber im Endeffekt meistens gar nix treffen. Höchstwahrscheinlich können wir dann Sonntag schon heimfahren und dann bitte Flick raus, Tuchel rein, aber das wirds leider niemals spielen. Gut für den deutschen Fussball wärs aber...
  7. Kann man drüber streiten. Sitzt ja auch bei City oft auf der Bank, also tragend würd ich da jetzt ned sagen. Mann für die entscheidenden Momente wenn es um alles geht bei City, ja, das war er definitiv 2x.. Man muss ihn ned bringen, wenn man seine Nationalmannschaftskarriere kennt, man kann ihn aber bringen, da geb ich dir recht, aber nicht auf Kosten von Goretzka/Kimmich. Wenn dann hätte er heute auf die 10 gemusst, die ja eh absurderweise Müller gespielt hat. Da gehört aber Musiala hin. Ich mag Gündogan, ist ein toller Fussballer, wär sicher ein Härtefall ihn rauszulassen, aber ich bleib da trotzdem dabei, in die bestmögliche Elf gehört er nicht. Heut hab ich gesehen, dass er zwei sehr grosse Chancen vergeben hat und defensiv war er, wie auch der schwache Kimmich, mitverantwortlich für das riesige Loch, dass wir dann ständig im Mittelfeld hatten
  8. Ja eh, kennst mich ja auch schon ein bisserl ;-)
  9. Tja, was soll man da sagen. Schwierig Worte zu finden, für diese WM im Allgemeinen und für dieses Spiel im Besonderen. Zur WM an sich besser mal nicht viel, wissen wir eh alle, dass das ziemlich ekelhaft ist, was hier vor 12(?) Jahren von korrupten Funktionären verbockt wurde. Jetzt ist es eben wie es ist, nicht schön mit Sicherheit, aber sicher auch so, dass jeder selber wissen muss, wie er damit umgeht. Boykottieren, ja kann man machen, anschauen, ja auch legitim. Die Spieler können auf jeden Fall nichts für den ganzen Scheiß und deswegen verbietet sich da auch, finde ich, jegliche Kritik. Ja, die deutschen Spieler haben sich heute zu dieser "Hand vor den Mund" Geste entschlossen. Ganz klar ist, egal was du machst, es wird immer welche geben, die das falsch finden. Machst nix, bist der Kuscher, der sich vor der FIFA bückt, machst was, bist der Heuchler und es heißt, "ja klar, das ist doch viel zu wenig." Im Endeffekt sind das halt mehr oder wenige junge Burschen, die kicken wollen, einfach ihren Beruf ausüben und zum grossen Teil halt das machen wollen was sie lieben und dann erwartet auf einmal jeder, dass sie sich positionieren, zu einer Sache wo sie naturgemäß voll zwischen den Stühlen sitzen und ja auch schnell merken, dass man es eh keinem recht machen kann. Mir ist das hier im Forum schon unangenehm aufgefallen, was manche da zu Leon Goretzka geschrieben haben. Es wird sich gerne aufgeregt über die ganzen glattgebügelten, medien-geschulten Jungprofis, die wie die Politiker etwas sagen ohne etwas zu sagen. Dann hast mal einen wie den Goretzka, der ganz offensichtlich ein intelligenter, reflektierter Typ ist, aber egal was der sagt, das ist automatisch nix mehr wert, weil er ja für einen Verein spielt, der von Quatar profitiert. Das ist doch grosser Mist, darf jetzt nur noch einer Missstände anprangern der ein ganz perfektes Leben führt? Wohl kaum, sonst leben wir in einer kritiklosen Welt und ich fand den Helge heut in der Halbzeit übrigens gut... Ich persönlich hab mir gedacht, dass mich diese WM ziemlich kalt lassen wird (passend zu den Temperaturen), war bisher auch so, aber heute so kurz vorm Deutschland-Spiel kam dann überraschenderweise doch das kribbeln und eine gewisse Aufgeregtheit und die Niederlage tut auch einiges mehr weh als gedacht. Als ich die Aufstellung gesehen hab, hab ich dem @Ernestodirekt geschrieben, dass es mich da schaudert. Also klassisches Spiel, nach dem ich sagen könnte, ja da hatte ich eh recht, dass die Aufstellung Scheiße ist, aber das würds natürlich nicht zu 100% treffen. Es hätte im Endeffekt auch ganz leicht ein Spiel werden können, dass mich absolut Lügen gestraft hätte und man hättte sagen können, alles richtig gemacht Hansi. Ehrlich betrachtet, war Deutschland 60 Minuten lang haushoch überlegen, klar auch diese 60 Minuten warfen schon Fragezeichen in der deutschen Defensive auf, auch da waren schon 2-3 üble Fehler drin, aber die Japaner wirkten absolut nicht so, als ob sie da jemals was draus machen könnten. Deutschland hätte bis zur 60. 3:0 führen müssen und noch höher führen können, war aber halt nicht so und so wird es dann halt zu dem was den Fussball ausmacht und warum es halt das beste Spiel der Welt ist, der Underdog kann auch mit 25% Ballbesitz und mit weniger individueller Klasse gewinnen, wenn er bisserl Glück hat und vor allem wenn er an sich glaubt und eine geschlossene Mannschaftsleistung bringt. So war es dann halt, die miese Chancenverwertung und eine simple taktische Umstellung der Japaner hat uns gekillt, unglücklich für uns ganz sicher, aber dann halt gar ned mal ganz unverdient. Sicher ein absolutes Paradebeispiel für ein Spiel, wo du hinterher dasitzt und dir sagst, nie im Leben darfst so ein Spiel verlieren, das ist völlig absurd, ich sitz jetzt immer noch hier, seh das Ergebnis und denk mir, gibts doch gar nicht, aber ja so ist es halt, das 1:2 steht da schwarz auf weiß und wird sich nimmer ändern. Warum es mich schon beim Anblick der Aufstellung geschaudert hat, naja ich werds nie verstehen warum man nicht einfach das ganz offensichtliche tut und keine Lehren aus den letzten Jahren des DFB-Teams zieht. Nach der Niederlage ist es leicht zu kritisieren, ich nehms mir aber trotzdem raus, weil ich angefressen bin. Ich spiele den Bayern-Block der ja eigentlich ein Geschenk ist für einen Nationaltrainer, ich brauch eine echte 9 und dazu stell ich die solideste Viererkette die ich bringen kann. Und vor allem ich stell jeden Spieler auf seine beste Position. Unser bester Spieler ist Musiala, der gehört in die Mitte weil er da seine Stärken am besten ausspielen kann, der wird so komisch nach halblinks geschoben, damit man Müller irgendwie in die Aufstellung drücken kann. Wie kann man Kimmich (der heut extrem schwach war) und Goretzka auseinander reissen und dafür Gündogan bringen? Wieso Havertz als 9, das ist nicht seine Position? Das Abseits-Tor von ihm kurz vor der Halbzeit, hat das schön gezeigt, ein echter Stürmer(Füllkrug, Moukoko) hätte da niemals den Schritt vor den Ball gemacht, das wär ein ganz einfaches Tor gewesen, hergeschenkt weil man wieder und immer wieder ohne Stürmer spielt. Süle ist kein Aussenverteidiger, Raum ist kein Aussenverteidiger. Klar Raum soll das ja alles fancy asymetrisch machen indem er gar nicht verteidigt, sondern nur vorne rumturnt, so dass das alles defensiv zu einer 2,5er Kette wird. Und dann noch Schlotterbeck, ich habe meinen Augen nicht getraut, dass er in der Startformation steht. Ist ein junger Spieler, auch sicher nicht untalentiert auf längere Sicht, deswegen widerstrebt es mir schon irgendwie auf ihm rumzuhacken, aber jeder der viele BVB Spiele diese Saison gesehen hat, weiß das er mal so gar nichts in einer Startformation einer deutschen WM-Mannschaft zu suchen hat. Praktisch jedes Spiel beim BVB hat der einen haarsträubenden Fehler drin, der zu Gegentoren führt. Das zweite Tor der Japaner heute, das ist halt unfassbar, jeder Kreisligaverteidiger grätscht den Schuss da halt weg, is schon beinahe lustig, wenns für mich ned doch irgendwie traurig wär.. Der war nicht so weit für so ein Spiel und jeder wusste das, nur der Hansi nicht. War immer Mist, den Co vom Jogi zu nehmen, es werden die gleichen Fehler gemacht wie vorher und es ist erschreckend wie wir auseinanderfallen, wenn der Gegner dann was ändert, ausgecoacht vom japanischen Trainer. Spiel das Spiel heute mit Kimmich/Goretzka, Musiala auf der 10, Füllkrug auf der 9 und seriösen Abwehrspielern wie Ginter, Günther statt Raum und Schlotterbeck, dann verlierst das Spiel niemals So, langer Post, wird ned viele interessieren, war eher zu meiner persönlichen Aufarbeitung. Dient, kombiniert mit ein paar Bier, zum Vergessen des üblen Spiels ;-)-
  10. Klar, bei unserer, stets sattelfesten, Abwehr und mit Niclas Füllkrug, der auf jeden Fall mindestens 12-15 Tore machen wird, weil er vom schönsten Verein der Welt kommt, kann da gar nix anbrennen. Und nö, weil... Dito.
  11. Ja da freu ich mich auch schon sehr drauf, das wird eine feine, feine Sache. Für mich ja der Beginn einer kleinen Fußball-Reise, Sonntag Rapid - Austria, 6 Tage später in Bremen bei Werder - Mainz und ich hoffe sehr auf zwei Grün-Weiße Siege. Was anderes ist undenkbar und darf einfach nicht passieren. Werd mein Wynton-Rapid-Trikot anziehen für den Fall, dass mir jemand aus dem Forum ein Bier ausgeben möchte, wisst ihr mal Bescheid...
  12. Eigentlich sollte das mit den zwei freien Tagen gar kein Thema sein. Klar kann man zwei Tage frei geben, wenn das nächste Spiel erst 7 Tage später ist. Das wäre in ganz Europa so üblich und dann wieder einen Tag davon zu streichen, naja das ist dann halt dem Druck der Öffentlichkeit geschuldet, hilft aber im Endeffekt auch nicht wirklich weiter. Klar, nach so vergurkten Spielen will man als Fan, dass die gefälligst aus Liechtenstein heimlaufen müssen und statt den freien Tagen solls Berglauf mit Medizinball geben. Das würde die geschundene Fan-Seele gern sehen, versteh ich auch, aber eigentlich wissen doch alle, dass sowas auch nicht zielführend ist. Das Spiel in Vaduz würd ich sehr wenig dem Trainer anlasten. Der hat das sicher nicht so vorgegeben, was da in der ersten HZ und über weite Strecken der zweiten HZ passiert ist. Der hat den Gegner sicher nicht völlig unterschätzt und es ist schwierig es einer Mannschaft auszutreiben das dann doch irgendwo zu tun. Schon so oft solche Spiele gesehen, der Aussenseiter-Gegner kommt mit gutem Selbstvertrauen aus den Spielen gegen die Türken und dreht die ersten Minuten voll auf. Das kann passieren, dass du da ins Schwimmen kommst, das kann auch passieren, dass die dir ein Tor machen und dann bist auf einmal wider erwarten hinten. Da hast dann als Trainer erstmal wenig Einfluss von der Seitenlinie, das muss aus der Mannschaft kommen, da müssen dann Spieler drin sein, ein Wimmer und ein Burgstaller z.B. die dann auf die Mannschaft einwirken und sagen, "so geht das hier nicht weiter, wir müssen die jetzt mal stoppen auch wenn es nicht schön aussieht." Kam aber nix und eigentlich müsstest das Spiel locker 3:1 verlieren. Das ist schon mehr ein Versagen der Mannschaft, vor allem von einzelnen Spieler die eigentlich voran gehen müssten, als eines des Trainers. Das gegen den LASK hingegen ist natürlich schon viel mehr dem Trainer anzulasten. Da ist es natürlich mehr als ärgerlich, dass man da praktisch mit der zweiten Mannschaft antritt und eine Niederlage billigend in Kauf nimmt. Logischerweise kann man das dann keinem Fan mehr vermitteln, wenn danach so ein Spiel gegen Vaduz herauskommt. Auch das ist natürlich irgendwo ein zweischneidiges Schwert. Rotation klar, versteh ich schon, erstens willst vielen Leuten Spielpraxis geben, damit du dann irgendwann in der Saison nicht Stammkräfte durch ganz "kalte" Spieler ersetzen musst. Zweitens ist es auch eine Frage der Finanzen, als Rapid bist halt auch drauf angewiesen, dass du junge Spieler nach oben bringst um sie vielleicht mal für gutes Geld verkaufen zu können und das geht eben nur, wenn diese Leute auch ihre Einsätze bekommen. Trotzdem, es ist zu viel der Rotation bisher, das muss vom Trainer auf ein gesünderes Maß gebracht werden. Rotieren ja, aber damit nicht dringend benötigte Erfolge riskieren, es ist noch früh in der Saison, die Spieler sollten fit sein, da muss man das noch nicht so extrem durchziehen. Eine gewisse Achse braucht man einfach um halbwegs erfolgreich zu sein, die muss eingespielt werden und dann kann man immer wieder punktuell verändern. Diese Achse ist aber nicht da und das kann man Feldhofer schon irgendwo vorwerfen. Verstehe die Trainer-Kritik von dem her voll und ganz, aber das Vaduz-Spiel würd ich nicht unbedingt dem Trainer in die Schuhe schieben, das ist eine Mist-Leistung der Spieler, so kann man einfach ned auftreten, das ist peinlich und das muss einfach aus der Mannschaft kommen, dass man sich da nicht so derart von einem Schweizer Zweitligist herspielen lässt. Wenn sich die Mannschaft in so einer Situation nicht wehrt, da bist als Trainer dann auch nur eine arme Sau...
  13. Jetzt hätte ich eigentlich nach gestern gedacht den Werder Thread hier ganz oben vorzufinden, aber gut, dann mach ich das halt jetzt mit einer kleinen Statistik: In den letzten 13 Jahren sind die Spiele der 5 Top-Ligen, England, Spanien, Deutschland, Italien, Frankreich aufgezeichnet. In dieser Zeit gab es 8530 Spiele in denen eine Mannschaft in der 89. min mit zwei oder mehr Toren geführt hat. 8511x hat die führende Mannschaft dann auch gewonnen, 18x gabs in diesen Spielen dann noch ein Unentschieden und ein einziges Mal einen Sieg des zurückliegenden Teams: 20.08.2022 - Borussia Dortmund - Werder Bremen 2:3 (2:1 - 89. min, 2:2 - 93. min, 2:3 - 95. min). Nach dem Aufstieg, ein Spiel für die Rekordbücher und mal wieder Dinge über die man sich als Werder-Fan freuen kann nach langen Jahren der Schmerzen und des Leides. Wird trotzdem sicher noch eine lange und schwere Saison, die Truppe und der Verein haben immer noch Baustellen ohne Ende, aber die bisherigen Auftritte geben endlich mal wieder etwas Hoffnung, dass sich da was findet. Der Trainer ein Glücksgriff, die Spieler ein guter, sympathischer Haufen, mangelhaft in so einigem, aber mit grossem Herz. Auch wenn die grossen Erfolge von früher nie mehr kommen werden, es macht wieder Spaß den Bubn zuzuschauen. Es geht weiterhin nur um den Klassenerhalt, aber der ist jetzt schon ein kleines Stück realistischer geworden, man kann mithalten, definitiv und das ist schonmal sehr schön zu sehen.
  14. Jep, absolut. Schönes, sehr faires Sieger-Interview. Das war sehr sympathisch.
×
×
  • Create New...