Mach' mit bei der ASB-Bundesliga-Tippliga zur Saison 2019/20! Einfach mit dem ASB-Usernamen bei TIPPETY anmelden und lostippen. Alle weiteren Infos hier!

Jump to content

wynton

Member & Friend
  • Content Count

    2,083
  • Avg. Content Per Day

    1
  • Joined

  • Last visited

About wynton

  • Rank
    Postaholic

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Bayern

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Werder Bremen
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Deutschland

Recent Profile Visitors

7,575 profile views
  1. Hab mir die Szene noch ein paar mal angeschaut. Ich denke, dass Onguene da halt das Gefühl hat, dass er dringend an den Ball hin muss und das meiner Meinung nach auch zurecht. So einen Ball kann ich nicht einfach mal laufen lassen, so sicher ist das nicht, dass er den eine Zehntelsekunde später mit dem Fuß nehmen kann. Das Risiko, dass er dann doch nicht mehr hinkommt, ihm Salah dann einfach wegläuft und zentral alleine vors Tor kommt, ist viel zu hoch. Der Kommentator labert da, für mich, in der Szene, den totalen Müll, von wegen Onguene darf den Rückpass so nie spielen. Das hatte nichts mit einem Rückpass zu tun, er muss halt irgendwie hingehen, damit der Ball nicht direkt in Salahs Laufweg fällt. Fest steht auf jeden Fall, dass die Aktion völlig ok gewesen wäre, wär der Torwart nicht so weit rausgekommen. Mit Torwart auf der Linie wär Onguene im weiteren Verlauf locker noch mal in den Zweikampf reingekommen. Für mich ist der Fehler ganz klar beim Torwart, der sich da halt leider etwas übermotiviert verspekuliert und durch einen Geniestreich Salahs unglücklich "bestraft" wird.
  2. Das seh ich auch so. Das war kein Fehler von Onguene, der konnte da absolut nichts anderes machen. Geht schon eher auf den Torwart, aber naja, hat er sich halt verspekuliert. Normalerweise wär das gar nicht groß weiter aufgefallen, weil den Ball so gut wie niemand auf der Welt von da aus mit der rechten Innenseite reinschiesst, Salah konnte das dummerweise.
  3. Da bedarf es doch schon gar keines weiteren Beweises mehr, dass Wolfsberg die stärkste Mannschaft im deutschsprachigem Raum ist. Ansonsten habe ich gestern ein starkes Spiel von Salzburg gesehen. Logisch war Liverpool alles in allem die bessere Mannschaft und das Resultat ging letztendlich in Ordnung. Trotzdem hatte man als neutraler Zuseher lange Zeit das Gefühl, dass die Überraschung möglich ist und alleine dafür gebührt Salzburg grosser Respekt.
  4. Man hält sich zur Zeit lieber etwas bedeckt. Die Saison ist eine Katastrophe. Einerseits sicher auch Pech mit den vielen Verletzten und dem ein oder anderen Spiel, bei dem einfach das nötige Spielglück sehr fehlt. Andererseits hilft da natürlich auch kein Jammern, man gewinnt die Spiele nicht, weil man immer und immer wieder die gleichen dummen Fehler macht, weil man aus 12 oder 13 Ecken gegen Paderborn praktisch keine gefährliche Szene rausholen kann, während man hinten ein Standard-Tor nach dem anderen kassiert. Die Mannschaft ist körperlich unterlegen und in vielen Teilen zu langsam. Spielerisch kann man sicher in den Top-10 locker mithalten, aber es geht relativ leicht für spielerisch unterlegene Mannschaften, Werder einfach niederzukämpfen. Paderborn war jetzt exemplarisch, die sind natürlich grösstenteils drauf aus erstmal nur unser Spiel kaputt zu machen und schaffen das auch, mit ihren wirklich limitierten Mitteln. Trotzdem springen ja noch 3-4 Chancen raus aus denen man halt einfach das eine verfluchte Tor machen muss und danach wird das Spiel tausendmal leichter. Die Doppelchance Bittencourt, Klaassen, ok da kann ich noch damit leben, da war auch leider bisserl Pech dabei, aber dann der freie Schuss für Maxi Eggestein, in der zweiten HZ der freie Schuss für Bittencourt und beide treffen halt noch nichtmal das Tor sondern schiessen einfach kläglich vorbei, das darf halt einfach nicht sein. Wenn der Torwart dann eine Glanzparade auspackt, ok, dann ist das eben so, aber solche Chancen 2 Meter daneben oder ins Aussennetz zu knallen, ja mei, da darf man sich dann halt nicht wundern, wenn man in der 90. Minute noch mit einer Lachnummer von Gegentor das Spiel verliert. Dann ist das sogar irgendwo verdient, auch wenn man natürlich schon die bessere Mannschaft war. Alles in allem ist es halt leider mal wieder nicht besonders schön Werder-Fan zu sein aber hilft ja alles nix. Gegen Bayern am Wochenende noch eine Klatsche und dann gilts gegen Mainz und Köln, da muss man dann was kommen, sonst kann das sehr bitter werden...
  5. wynton

    Sky

    Dann erklär doch mal was ein Forum für Dich ist? Ein Forum kann alles mögliche sein, für alles mögliche stehen, je nachdem was jeder Einzelne sich daraus machen will. Keine Freundschaftsschmiede, sagst Du, seh ich, wie auch z.B. der @pironi anders. War sicher nicht meine erste Intention als ich mich hier angemeldet hab, aber passiert ist es dann trotzdem, weil man mit manchen Leuten faire, interessante Diskussionen geführt und dann im Laufe der Jahre gemerkt hat, dass man sich auf einer Wellenlänge befindet. Daraus können dann echte, wahre Freundschaften entstehen, warum auch nicht? Mittlerweile hab ich hier als Deutscher so viele extrem tolle Leute aus Österreich kennen gelernt, dass man sich jedes Jahr ca. 4x sieht, in Wien oder in Deutschland oder beim gemeinsamen Urlaub. Für mich wars also eine Freundschaftsschmiede und das ist gut so (und ja, ich habe auch Freunde ausserhalb des ASB). Ja, für manche hier ist das ASB sicher ein relativ wichtiger Teil ihres Lebens. Ist das irgendwie verwerflich? Nö, find ich eigentlich nicht. Bleibt ja im Endeffekt doch jedem selbst überlassen aus welchen Motiven er sich hier anmeldet. Und es gibt schlechtere Lebensberatungen auf der Welt als das ASB, in dem man Gott sei Dank zu jedem möglichen Thema offen schreiben kann. Manche sind hier drin, weil sie ganz einfach nur über Fußball reden wollen, manche wollen vielleicht ihren Horizont erweitern, manche finden zufällig Freunde fürs Leben, manche sind hier, weil sie die Community lieben und im wahren Leben überhaupt keine Freunde haben und manche sind hier um überlegenes Wissen zur Schau zu stellen und um zu provozieren. Ist eins dieser Motive dem anderen moralisch irgendwie überlegen? Nö. Jedem Tierchen sein Pläsierchen ist der Leitsatz für ein gutes Forum. "nehmt meine Posts wahr, eventuell lest sie, denkt euch toll oder was für ein Blödsinn und geht weiter ohne zu reagieren" Das ist das was Du willst? Ja klar, glaubst ja selber ned. Also mal ganz davon abgesehen, dass ein Forum nun mal genau der Ort ist um auf andere Posts zu reagieren, kannst Du doch keinem weiss machen, dass Du gar nicht willst, dass man darauf reagiert. Wenn das so wäre, bräuchtest Du nicht so überprovokant schreiben. Deine Posts können durchaus einen Mehrwert für das Forum haben, weil Du Dich offensichtlich in einigen Dingen sehr viel besser auskennst als viele andere. Wahrscheinlich hätten durchaus viele mal eine ernstgemeinte Frage an Dich, trauen sich aber gar nicht zu fragen, wegen Deiner Art. Deine schwarze Ironie sei Dir ja unbenommen, aber provozieren nur um des Provozierens Willen ist halt irgendwo albern. Ist doch voll cool, dass Du in Deinem Bereich da richtig was drauf hast, da beneide ich Dich drum, weil ich da ein totaler Depp bin, aber wie Du die Leute teilweise angehst, das ist doch richtig Scheisse. Kannst natürlich machen, dann schalten Dich halt einige auf Ignore, andere diskutieren mit Dir rum. Kannst auch anders machen, dann erkennst vielleicht, dass das Forum mehr ist, als sinnlose Streitereien und vielleicht auch tatsächlich eine Freundschaftsschmiede. Im Endeffekt auch egal, bist einer von tausenden Usern, was Dir halt sicher nicht zusteht ist, darüber zu richten, für was das Forum hier steht und mit welchen Motiven man es betreten sollte...
  6. Ok. merci für die schnelle Antwort...
  7. Kenne mich bei der Formel 1 nicht so wirklich aus. Früher hab ich etwas mehr geschaut, also ein gewisses Basis-Wissen ist vorhanden aber nicht viel mehr. Jetzt hab ich gelesen, dass Hülkenberg nächstes Jahr kein Cockpit mehr hat und von Ocon ersetzt wird. Eigentlich kam es mir immer so vor, dass Hülkenberg ein sehr solider Fahrer ist, der relativ viel aus seinen Autos herausgeholt hat. Daher mal die Frage an die Experten hier, ist Ocon der Bessere oder ist das eher eine Geld- bzw. "politische" Sache?
  8. Ja irgendwie schon, aber ist das ein klarer Freistoss für van Dijk? Bin mir nicht sicher, also viel war es nicht würd ich sagen, man hatte schon das Gefühl, dass van Dijk auch etwas besser dagegen halten hätte können. Eigentlich soll der VAR ja bei klaren Fehlentscheidungen eingreifen. Eine ganz klare Fehlentscheidung wars für mich jetzt nicht. Wenn ers im Spiel pfeift isses ok, pfeift ers nicht, auch ok, von dem her kein Fall für den VAR. Meinst den potentiellen Elfer für Leipzig nehm ich an. Da würd ich sagen, ja ist eher Elfer, ist für mich schon ein klareres Foul als das bei Mertens - van Dijk, aber es ist vielleicht auch noch in dem Rahmen, dass man sagen kann, keine glasklare Fehlentscheidung d.h. nix für den VAR. Bei Foul- und vor allem Handszenen wird es immer schwierig bleiben auch mit VAR, da ist es einfach immer sehr viel Auslegungssache. Bei Abseits ist es gut, dass es den VAR gibt.
  9. Seh ich auch so, das mit Schwab und versteh da die Kritik, die teilweise aufkam, ebenfalls überhaupt nicht. War ein gutes Spiel von ihm, er hat vieles richtig gemacht, gute Pässe, Bälle unter Bedrängnis noch gut gehalten, der Schuss, der dann in die "Abseits-Elfer-Situation" mündet war gut, usw.. Klar gabs auch Fehler in seinem Spiel, aber wenn einer viel macht und wirklich voran geht, dann liegt das halt in der Natur der Sache. Sonst natürlich wie Du sagst, kein schönes Spiel, kein gutes Ergebnis, aber andererseits natürlich auch kein katastrophales Ergebnis. Mit dem einen Punkt muss man sowieso leben und unter den ganzen Umständen kann man das auch so halbwegs. Nur schlecht wars ja definitiv auch nicht. Ein paar gute Sachen gabs auf jeden Fall auch zu sehen. Obwohl vielleicht die ganz grosse Chance die Führung auszubauen nicht da war, gabs doch einige gute Ansätze dafür. So um die 40. min rum gabs 3 Situationen bei denen man so 25-30 Meter vor dem Tor ein 3 gegen 3 hatte. Die Situationen kamen durch ganz gutes rausspielen bzw. gutes Pressing. Das war sicher positiv, negativ dann leider, dass man alle 3 Situationen durch Missverständnisse im Lauf- und Passspiel wieder hergegeben hat. Anfang zweite HZ ist man dann noch 2x an der Grundlinie durch, einmal rechts Fountas, einmal links Arase. Das waren beides relativ grosse Chancen, leider finden halt beide den richtigen letzten Pass nicht. Fountas schiebt ihn auf den Torwart, wenn er das so macht, dann muss er den halt wenigstens so scharf wie möglich bringen, so wars halt nix. Arase probierts den in den Rückraum zu spielen, das war richtig so, leider geht der Ball dann halt zu einem Grazer. Das man zu solchen Situationen kommt ist gut und widerlegt auch das was man desöfteren im Thread lesen konnte, nämlich dass man angeblich nur planlos nach vorn spielt, mit hohen Bällen auf zu kleine Offensiv-Leute. Das stimmt so sicher nicht. War halt ein Spiel das, aufgrund der Defensivpobleme, die ja im Lauf des Spiels leider immer noch grösser wurden, auf Kontern ausgelegt war. Kann da, was das betrifft, auch keinen Fehler bei Kühbauer erkennen, weder taktisch noch was die Auswechslungen betrifft. Defensiv wars dann grundsätzlich ja auch ok, wenn man bedenkt, dass da dann halt schon das allerletzte Aufgebot auf dem Platz steht. Die Grazer hatten nichts in der zweiten HZ ausser den beiden Dingern, die durch grobe individuelle Patzer von Auer bzw. Arase entstehen. Am meisten reg ich mich eigentlich über Knasmüllner auf. Soll jetzt kein grosses Spielerbashing werden, da ich ihn und sowieso den Spielertypus den er verkörpert, eigentlich schon mag. Gestern muss er sich aber schon fragen lassen, ob er der Meinung ist, dass das eine adäquate Leistung sein soll. Wär momentan auf der Bank besser aufgehoben. Klar ist man enttäuscht, wenn man die Heimspiele nicht gewinnt und wenn man dann nicht wenigstens sagen kann, das war Pech, weil wir haben eigentlich sehr gut gespielt. So wars halt ein verdientes Unentschieden, ein paar Sachen waren durchaus in Ordnung, ein paar auch nicht. In Anbetracht der ganzen Verletzungen ist ein Unentschieden, gegen einen Gegner der grundsätzlich ungefähr auf dem gleichen Niveau agiert, kein Weltuntergang. Man muss sich halt dran gewöhnen, dass es gerade nicht so leicht geht (und es würde auch nicht leichter gehen, wenn man jetzt mit blindem Aktionismus daher kommt), noch sind die Ziele ja nicht ganz ausser Sicht.
  10. Der von Fountas kurz davor war schlechter.
  11. Da war 2-3x mehr drin jetzt. Schade...
  12. Grundsätzlich hast Du sicher recht, aber auch das, also z.B. den Vergleich mit Frankfurt, muss man näher beleuchten. Frankfurt hat natürlich schonmal für Haller und Jovic ca. 100 Mio. bekommen und zu dem Rebic mehr oder weniger gegen Andre Silva getauscht, dagegen stehen die alles in allem ca. 35 Mio. die der FC für Modeste bekommen hat. Das ist natürlich schon durchaus ein eklatanter Unterschied und vor allem eine Sache macht den Unterschied noch grösser. Die Eintracht stand vor diesen Verkäufen schon relativ gesund da, d.h. es war möglich (aber im Endeffekt gar nicht nötig) einen Grossteil dieser Summen direkt wieder in den Kader zu investieren, während Schmadtke den FC damals 2013 mit ca. 35 Mio. Schulden übernommen hat. Richtig ist, dass beide Vereine dann EL gespielt haben, aber das ist dann schon die einzige Gemeinsamkeit. Die Kölner, die davor ja noch nicht lange in der erste Liga waren, brauchten das Geld auch in erster Linie um den gesamten Verein zu konsolidieren, da war es nicht drin zu sagen, wir re-investieren alles in einen Stürmer bei dem die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass er uns gut 15 Bundesliga-Tore pro Saison macht, es mussten mit dem Geld halt auch andere Löcher gestopft werden. Die Frankfurter haben, den Markwert für Silva ungefähr eingerechnet, fast das vierfache Geld bekommen und dieses Geld fiel da halt auf gesünderen Boden. Paciencia der ein guter Mann ist, war eh schon vorher da und dazu noch das Schnäppchen Dost, das Glück hatten die Kölner vielleicht auch damals nicht, dass so ein Spieler dann da gerade so günstig zu haben ist. Also eigentlich haben die Frankfurter da gar nicht so viel gemacht, die drei Top-Stürmer, die gegangen sind, konnten sie durch einen der eh schon da war, einen Tausch und einen billigen Glücksgriff, nicht ganz gleichwertig, aber sehr solide ersetzen. Insgesamt ist das halt so, um das mal zu vergleichen. Nehmen wir an es kommt in absehbarer Zeit mal einer daher und sagt zu Rapid, wir wollen den Taxi haben und zahlen euch 25 Mio. und gleichzeitig bekommt RBS 100 Mio. für Haaland. Dann ist es halt easy für RBS ziemlich viel dieses Geldes in einen neuen Stürmer zu stecken, während Rapid da ganz anders haushalten müsste, da könnte man dann nie sagen, ok, dann nehmen wir 20 Mio. von den 25 für einen neuen Stürmer her. Und selbst wenn, einer der nen Marktwert von 20 Mio. hat geht nicht zu Rapid, auch wenn sies zahlen können, zu RBS aber evtl. schon. Naja, ist ja auch egal, fest steht, es ist schwer in Köln zu arbeiten. War schwer für Stöger, genauso wie für das Management, Schmadtke, Veh usw.. Wie gesagt, grosse Ansprüche sollen aus einer schwierigen finanziellen Basis gestillt werden, da werden sich noch viele die Zähne daran ausbeissen. Da müsste man halt geduldig abwarten und solide arbeiten, die Frankfurter, die Gladbacher hatten auch schon schwere Zeiten und sind wieder rausgekommen. Geduld und solides arbeiten sind aber halt keine Kölner Tugenden, schau mer mal... Zum Schluss noch, da hab ich in meinem ersten Post zu wenig drüber nachgedacht und da muss ich dem @Simon96 voll recht geben, der Anfang vom Ende war in der Saison damals sicher die wirklich üble Verletzten-Misere. Das war so schlimm, dass es für einen Verein der kurz zuvor aufgestiegen und dann schnell in die Doppelbelastung mit EL geriet, kaum zu bewältigen war. Und da war Stöger dann sicher nicht zu beneiden, absolut richtig...
×
×
  • Create New...