halbe südfront

Supermod
  • Gesamte Inhalte

    26.322
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    15

halbe südfront last won the day on 10. September

halbe südfront had the most liked content!

24 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über halbe südfront

  • Rang
    Baltic Cup Champion
  • Geburtstag 31.07.1969

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Wien
  • Interessen
    Steeldarts, Admira, Oper, Theater, Literatur, allerlei Sportarten, Natur

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Admira Wacker
  • Selbst aktiv ?
    beim Steeldarts
  • Beruf oder Beschäftigung
    Lokführer
  • Bestes Live-Spiel
    AS Cannes - Admira Wacker 2:4
  • Schlechtestes Live-Spiel
    viel zu viele
  • Lieblingsspieler
    Aktuell: Daniel Toth; All time: Herbert Oberhofer, Helmut Graf, Walter Knaller, Wolfgang Knaller, Rene Schicker; Legionäre: Ladislav Kuna, Olaf Marschall, Genadi Litowtchenko, Uwe Müller; International: Diego Maradonna (all time), C. Ronaldo (aktuell)
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    England, Argentinien, Uruguay - eventuell Irland, Wales, Schottland, Chile, Peru, Bolivien
  • Geilstes Stadion
    Hohe Warte, Muncipal de Braga
  • Lieblingsbands
    Tom Waits; Joan Baez; Wiener Philharmoniker; Hillary Hahn, Jonas Kaufmann, Rolando Villazon, Kristine Opolais, Marina Poplavskaja, Anna Netrebko; Neil Young, Led Zeppelin, Doors, Goethes Erben, Subway to Sally, Soap&Skin, Hubert von Goisern, ......
  • Am Wochenende trifft man mich...
    auf Anfrage ....
  • Lieblingsfilme
    Literaturverfilmungen, Fantasy, Sciene Fiction, Thriller
  • Lieblingsbücher
    Klassiker der Literatur, Fantasy, Sciene Fiction, Thriller
  • So habe ich ins ASB gefunden
    lange her

Letzte Besucher des Profils

23.964 Profilaufrufe
  1. Schön langsam wirds bedenklich bei den Juniors. Klar, im Nachwuchsbereich sind die Ergebnisse nicht das wichtigste. Allerdings braucht man in einer Liga halt doch auch ab und an Punkte um diese zu halten.
  2. Da sprichst du mir aus der Seele. Das Dirigieren ist nicht seines. Ich hatte ihn 2x und war 2x, naja, enttäuscht halt. Das ist schade und nach Bayreuth zu gehen kann nur schief gehen - das sind nicht die Leute die ihn bedingungslos lieben. Das mit der Neugier und auch mit der Bühnengier gibt er ja selbst so an. Er sagt ja selbst, dass er auftreten wird solange er singen kann und singen wird er können bis er stirbt (wünscht er sich zumindest). Einen Domingo als Regisseur würde ich mir auch wünschen und hätte auch ein verdammt gutes Gefühl dabei. Er weiß was sich die Sänger wünschen, was sich das Orchester wünscht und was sich das Publikum wünscht. Das wäre wohl eine Symbiose mit ihm als Regisseur. Was den Applaus betrifft muss man bei ihm halt damit leben, dass er ein Hero ist der sich alles leisten kann, zumindest in Wien. Er bekommt ja auch als einziger Auftrittsapplaus, was bei allen anderen ein absolutes Nogo ist. Bei ihm werden halt auch noch die 80-jährigen Omas gamsig und er fasziniert auch noch viele jüngere Semester, eine Ausnahmeerscheinung halt. Es ist nur bei Domingo so, da kann ich gut damit leben. Ich habe mir heute die Derniere der Zauberinsel in der Kammeroper angesehen. Das Ensemble hat sich da nochmals besonders ins Zeug gelegt, es war wunderbar. Dieser Kristjan Johannesson ist schon eine imposante Erscheinung mit einem ebenso imposanten Bariton. Kraftvoll, voluminös und ausdauernd. Den Gunther hat er ja in der Ring Trilogie im Theater an der Wien schon gesungen, als Starveling in Brittens A Midsummernights Dream habe ich ihn dort auch schon erlebt. Aber ich bin mir fast sicher, dass das mal ein großartiger Wotan in den großen Häusern werden wird, der junge Mann hat echt was am Kasten. Mit Ilona Revolskaya dürfte auch ein hoffnungsvolles Soprantalent am rechten Weg sein, die war heute in sehr beeindruckender Form.
  3. Alles richtig. Domingo darf man für sein Lebenswerk feiern, jedesmal wenn er da ist. Dafür habe ich großes Verständnis. Und sein Galakonzert zum 50. Bühnenjubiläum war ein würdiges und schönes Erlebnis. Wer "Domingo-schauen" geht, der weiss ja auch was er bekommt. Und ich fand den Papa Germont zuletzt auch wirklich gelungen. Ja, Lensky und Faust hat er abgesagt. Ich hoffe er kommt, auch wenn er nimmer in Topform ist, der fehlt mir einfach noch auf der Liste. Eine gewisse Eitelkeit muss ein Bühnendarsteller wohl haben, sonst wird das wohl schwer funktionieren.
  4. Ein wahrer Pechvogel. Aber es tut ihm eh "relativ lad".
  5. Scherzer ist halt verletzt und die Backups funktionieren nur leidlich. Ein Spieler wie Stangl, der auf einer solch gefragten Position daheim ist, da sollte man zugreifen. Ich kann absolut nicht verstehen warum der keinen verein hat. Dass er sich verpokert hat, das muss er doch mittlerweile eingesehen haben. Wenn er noch lange steht, dann kann er eine Liga tiefer neu beginnen.
  6. Dagegen ist natürlich gar nichts zu sagen. Der Internetauftritt darf natürlich deutlich verbessert und verändert werden, das wäre ein guter Schritt. Na dann bin ich mal gespannt, ob er diese Saison auftritt, am 17. März im Don Giovanni. Seine Arbeit als Regisseur habe ich schon mitbekommen, davon bin ich nicht gerade begeistert. Und wegen der Festivalleitung in Salzburg hat er zuletzt ja in Wien abgesagt, was ich ihm schon übel genommen habe. Man kann ja nicht einen Vertrag abschließen und auf diesen dann pfeiffen, weil sich ein lukrativerer auftut. Als ich Kaufmann zuletzt als Cavaradossi erlebt habe war das ein großer Triumph mit Da capo. Ich habe schon den Endruck, dass er vollständig genesen ist. Er hatte dann ja auch eine längere Pause eingelegt, nach der Erkrankung. Mir gefallen bei Kaufmann aber seit jeher die Mittellagen und sein Ausdruck besser als die absoluten Höhen. Deswegen ist das E lucevan le stelle auch so außergewöhnlich, wenn er es interpretiert. Klar gibt es die. Warum sollten auch alle Opernsänger so diszipliniert sein? Sind ja auch nur Menschen mit all den Fehlern die wir alle haben. Früher war es ja sogar so, dass Sängern eine Rauchtherapie verschrieben wurde, wenn sie Probleme hatten und gewisse Sänger unmittelbar vor dem Auftritt exzessiv geraucht haben, damit die Stimme besser klingt. Heute unvorstellbar.
  7. Griechenland ist nicht das beste Los. Polen wäre wohl einfacher gewesen.
  8. Das ist mit Sicherheit so, zweifellos. Es gibt halt zwei Möglichkeiten die internationalen Superstars ans Haus zu holen. Die eine ist, dass du ihre Tarife zahlst. Das ist ein gewisses Risiko, weil du die ja meist Jahre vor dem Auftritt unter Vertrag nehmen musst. Die andere ist, dass du es schaffst sie an die Stadt zu binden. Das gelingt uns in Wien sehr gut, dank all der Tradition und des guten Rufes. Es hat halt immer noch große Bedeutung, wenn du gute Partien in Wien in deiner Vita stehen hast. Und so großartige Talente wie Park, oder nun die Vörös, kriegst du auch deswegen her, was absolut großartig ist. Die bleiben dir dann ja in der Regel für immer treu, weil sie diesem Haus und dieser Stadt alles zu verdanken haben. Ich bin ja eigentlich eh sehr zufrieden, mit der Arbeit an der Staatsoper (und auch im Theater an der Wien und der Volksoper). Ich bin blos ein bissl ängstlich, dass man da irgendwann leichtsinnig wird und meint, dass das auch mit weniger Aufwand zu bewältigen ist. Aber diese Angst ist ja natürlich, man will schöne Dinge halt nicht verlieren. Und diese Ängste haben ja auch Tradition. Man fürchtete sich vor Hollender, man fürchtete sich sogar während Hollender vor eben diesem und als er dann ging fürchtete man sich davor, dass es nach Hollender schlechter werden könnte. Jetzt fürchtet man sich halt davor, dass man Hollenders Nachfolger verliert. Man könnte auch sagen: Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben. Was mich halt mißtrauisch macht, sind gewisse Aussagen von Roscic. Das Haus ist fast täglich voll, ist zu 98 - 99% ausgelastet und er erzählt, dass an der Met jeder zweite Sitz frei ist und man deswegen vieles ändern müsse. Nichts gegen Änderungen, neuen Wind und neuen Schwung. Aber bei uns ist nicht jeder zweite Sitz frei, im Gegenteil. Also sollte man um Gottes Willen nicht zu viel ändern. In einer halb leeren Oper zu sitzen würde in der Tat erheblich weniger Spaß bereiten, zumal das dann ja auch seine Gründe hätte.
  9. Bartoli Bei Villazon und Poplavskaya sind das dann aber traurige Nachrichten. Zu Villazon habe ich gerade auch nachrichten gefunden, dass seine Stimme kaputt sein soll. Ewig schade, er ist so ein unfassbar sympathischer Mensch. Und bei der Poplavskaya hört es sich in der Tat so an, dass sie keinen Vertrag an der Met mehr bekommen hat und einfach drauf pfeifft, weil es ihr gut geht und sie nun eine Familie und ein schönes Leben hat. Ewig schade drum. Danke für den Artikel.
  10. Sofort einberufen und zumindest eine Minute einsetzen. Wenn der dann noch explodieren sollte, dann wäre damit jede Diskussion vorüber. Das Potential ist ja zweifellos vorhanden. Wirds nix, dann ist ja trotzdem nix passiert.
  11. Ein sehr gutes aber auch nicht. Offensichtlich hat er den Termin verstreichen lassen ohne sich zu entscheiden. Würde er ernsthaft wollen, so hätte er schon dieses Zeitfenster genutzt, denke ich. Ich rechne nun eigentlich nicht mehr mit ihm. Btw. - ich werfe hier auch noch Stefan Stangl ins Rennen. Der Mann ist immer noch vereinslos und könnte uns auf der linken Abwehrseite ausgezeichnet helfen, denke ich.
  12. 4 oder 5x ins selbe Eck zu gehen ist keine so verkehrte Goalietaktik beim Elfern. Verunsichert mit der Zeit die gegnerischen Schützen mehr und mehr - irgendwann wird er was anderes machen, oder doch nicht? Den Kickern, inklusive der Goalies, beim Elfern irgendwelche Vorwürfe zu machen ist doch lächerlich. Wennst Glück hast, dann geht auch der schlechteste Elfer rein (sofern das Tor getroffen wird), wennst Pech hast ist auch ein sehr guter nicht drin. Elfern ist in der Hauptsache ein Glücksspiel. Die Ursache für eine Niederlage im Elfern liegt in den 120 oder 210 Minuten davor.
  13. Hast du nicht. Ein RSA/RSB gilt als zugestellt, sobald du die Benachrichtigung im Kastl hast. Steht eigentlich eh auch auf der Benachrichtigung drauf, wenn ich mich nicht irre. Pass nur auf, dass du nicht behördlich abgemeldet wirst und gegen das Meldegesetz verstößt, so wie es mir passiert ist. Die sagen dir nämlich nicht, wenn sie das tun (aus ihrer Sicht deswegen, weil sie ja nicht wissen wie sie dich erreichen können, da du an deiner "vorherigen" Adresse ja nicht durch ein behördliches Schreiben erreichbar bist und an keiner neuen Adresse angemeldet bist).
  14. Der Stau auf der 2er wird ja nicht der wahre Grund gewesen sein, sondern halt ein zusätzliches Hindernis. Warum sowas bekannt gemacht wird ist mir aber auch ein Rätsel. Da erzähl ich halt was von krankheitsbedingter Umbesetzung oder sonstwas, und schon regt das keinen mehr auf. Vor dem nächsten Direktor hab ich noch ein bissl Angst. Aber natürlich werde ich ihn erst beurteilen wenn er eingearbeitet ist. Meyer ist schon auch ein Mann mit guten Kontakten, ein extrem netter Mensch und ein fähiger Direktor. Ob die KS kommen müssen, weiß ich nicht. Bei Netrebko, Florez, Domingo, Garanca liegt ihr regelmäßiges Kommen halt schon auch daran, dass sie Wien wirklich lieben. Während das bei Kaufmann, Villazon, Bartoli, Opolais wohl offensichtlich nicht der Fall ist. Was ich angesichts ihrer Triumphe am Haus und der Tatsache, dass ihnen die Herzen nur so zufliegen, wenn sie mal auftauchen, nicht ganz verstehen kann (klar, das wird halt an den anderen Häusern auch nicht viel anders sein). Die haben aber halt auch sehr hohe Tarife, da wirds wohl am Geld liegen. Mit dem Roscic sollten wir dann ja zumindest gute Chancen auf Villazon und Bartoli haben. Weisst du eigentlich was aus der Poplavskaya wurde?. Ihre Desdemona in Salzburg vor 10 Jahren war ja schon außergewöhnlich (da war sie erst 30 Jahre alt oder so), ihre Liu 2009 und die Marguerite 2011 an der Met dann ebenfalls. Ist die mal spektakulär durchgefallen, oder die Stimme kaputt? Mit solch einer Stimme und solch einem Karrierestart hört man ja wohl nicht einfach so auf.
  15. Nö, I Puritani habe ich im letzten Jänner gesehen, mit Korchak, Gimadieva, Plachetka und Park. Die Premierenserie mit Netrebko und Alagna habe ich gesehen, das war fantastisch. Du hast so recht. Da darf man ja nichts kürzen, im Gegenteil. Allerdings zähle ich Wien schon zu den Top - Kulturstädten dieser Welt und unsere Staatsoper gehört zu den ganz großen Häusern. Natürlich ist es aber wichtig, dass man da sehr auf der Hut ist - ewig werden die besten Künstler nicht nach Wien kommen, blos um es auf ihrer Liste stehen zu haben, da muss man schon die üblichen Tarife bieten. Und das passiert aktuell eher nicht, was man so hört.