Jump to content

dahasi

Members
  • Content Count

    6,818
  • Joined

  • Last visited

2 Followers

About dahasi

  • Rank
    Postinho

Recent Profile Visitors

8,755 profile views
  1. übrigens kann man es so oder so sehen: wenn man rhino-viren hat (schnupfen) und maske trägt, schützt man menschen davor diese zu bekommen. andererseits gefährdet man diese menschen, da sie leichter eine influenza bekommen können, denn rhino-viren schützen vor dieser.... ein dilemma.... beides nein. aber ich würde schon einen mns tragen (vermutlich eher schal vor mund und nase), wenn ich einen blöden virus hab (also was gefährlicheres als rhino-viren) und öffentlich fahren müsste oder beim arzt sitzen muss. da geht es mir um den respekt und verantwortung meinen mitmenschen gegenüber.
  2. ja, kann ich nicht widersprechen.... ich finde halt die headlines in den medien irreführend und auf grund dieser gibt es dann solche diskussionen und menschen, die die studien in zweifel ziehen...
  3. wenn jetzt alle zum rauchen aufhören würden und es auch keine folgeschäden geben würde (ist jetzt ein rein theoretischer gedankengang), würden in den ersten jahren, in denen es normalerweise die lebenserwartung verkürzt, weniger menschen sterben. danach aber wieder gleich viele. daher hat es ja nicht zu mehr toten geführt, was solche schlagzeilen suggerieren. daher kann man meiner meinung nach nicht schreiben "rauchen verursacht so und so viele tote".... man kann schreiben "so und so viele sind früher gestorben, weil sie geraucht haben"
  4. jetzt verstehe ich es noch weniger.... also nichts gegen feinstaub unternehmen? politiker sollen das thema einfach ignorieren? kinder nicht vom rauchen abbringen und über die folgen aufklären? somit programme an schulen stoppen, da sich ja politiker nicht davon leiten lassen sollten? Und nein, rauchen verursacht nicht so und so viele tote. aber es verkürzt die lebenserwartung. dass es so, wie von dir zitiert, geschrieben wird, ist nicht das problem der studien. sondern was dann boulevard und politik daraus machen. und ja es ist komplex. daher kann man es ja nur statistisch erheben.
  5. https://www.umweltbundesamt.at/fileadmin/site/publikationen/rep0020.pdf was fehlt dir da? mit dem literaturverzeichnis kommst dann auch zu den studien der who.... Also ich lese meistens, dass eben diese faktoren so und so viele lebensjahre kosten. so und so viele kosten (vor allem im gesundheits und pflegebereich) verursachen usw. und genau dafür benötigen wir diese studien. sonst wüssten wir ja nicht, welchen einfluss es hat.... das dann der boulevard oder politiker was einfacheres daraus machen, ist aber nicht das problem der studien.
  6. verstehe ich immer noch nicht. wenn ich nicht weiß, welcher faktor welchen einfluss auf die lebenserwartung hat, dann kann ich ja auch nichts dagegen tuen... ich verstehe schon, dass man mit artikeln ein problem hat, die dann verkürzt schreiben "so und so viele starben an feinstaub". aber das ist ja nicht, was mit den modellen errechnet wird.
  7. würde dann aber bedeuten, dass er der meinung ist, dass die sachen eh keine auswirkungen auf unsere lebenserwartung haben.... und nur modelle sind.
  8. Was willst du damit sagen? Also reduktion von feinsataub unnötig? weniger raucher unnötig? usw. aber wie geagt, was du damit sagen willst weiß ich nicht....
  9. die stanford studie kommt auf 0,23%.... bei unter 70 jährigen auf 0,05%
  10. außerdem hat das eine mit dem anderen nichts zu tun. covid ist damit ja nicht ein kleiners problem, nur weil die sterberate niedriger sein könnte als angenommen. es bleibt ja, dass du bis zu 30 tage auf der intensiv liegst, wenn du pech hast. was bei der grippe gerade mal ein paar tage sind. auch herrscht keine grundimunisierung in der bevölkerung, wudurch es keine natürlich verlangsamung der ausbreitung gibt. und alte menschen können nicht geschützt werden, weil eben der impfstoff noch nicht wirklich verbreitet ist. edit: von den möglichen folgenschäden sprechen wir noch gar nicht. ich m
  11. normal.... ist nicht so schwer. ich hab drosten nicht gesehen. und da meine frau aus brasilien kommt, kann ich dir sagen, dass es dort nicht so schlimm ist, wie du es dir vorstellst.... scheint zumindest so, weil du die daten von dort in zweifel ziehst (oder halt der gleichen meinung bis wie er). das stört mich auch an drosten. er hat keine ahnung. hat die daten noch nicht angesehen, hat aber eine meinung... nämlich, dass er mal den daten nicht traut. nicht sonderlich wissenschaftlich. weil er schon mit einer vorerwartung an was ran geht... wie erklärt der drosten eigentlich, dass alte mensche
  12. gratulation zu deinem diskussionsstil, super sozialisiert worden!
  13. aus dem kopf raus, dachte ich, dass eine normale influenza eine letalität von 0,5% hat und die spanische damals 0,8 hatte.... tja. mein hirn ist auch nicht mehr das was es in jungen jahren einmal war.... hab den beitrag geändert. somit sind wir bei covid auf dem level der grippe. edit: ich hatte mich hier nur extrem gewundert, denn ich hatte ganz andere zahlen im kopf und war nun verblüfft wie niedrig sie sind.
  14. hab jetzt gerade nachgeschaut und in manaus (brasilien) ist die todesrate in etwa auch auf dem level der ukraine.... dürfte also tatsächlich so sein. spannend, denn das würde ja bedeuten, dass die mortalität 1/4 bis 1/5 jener der influenza beträgt entspricht.
×
×
  • Create New...