schimli

Members
  • Gesamte Inhalte

    14.962
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 User folgt diesem Benutzer

Über schimli

  • Rang
    ASB-Legende

Kontakt

  • Website URL
    http://

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Wien

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SK Rapid Wien
  • Bestes Live-Spiel
    30.8.12 RAPID 3:0 PAOK, 17.9.09 RAPID 3:0 HSV, 27.8.09 Aston Villa 2:1 RAPID, 20.8.09 RAPID 1:0 Aston Villa 12.5.09 RAPID 4:2 Red Bull, 29.11.08 RAPID 8:1 Altach, 6.8.08 RAPID 3:1 Famagusta , 20.4.08 RAPID 3:0 Altach
  • Schlechtestes Live-Spiel
    21.5.09 RAP 2:3 MAT, 29.9.07 RAP 0:2 ALT, 3.4.04 RAP 0:4 GAK
  • So habe ich ins ASB gefunden
    Übers Internet... :D

Letzte Besucher des Profils

13.532 Profilaufrufe
  1. Und weiter Herr Aigner?
  2. War ja ganz lustig anzuschauen, bestätigt aber auch meine Meinung dass die Südamerikaner richtig grindige Sportsleute sind. Beides hochgradig unsympathische Mannschaften. Der Schiri unterirdischst aber auf beiden Seiten.
  3. Irgendwie wirkt das ja schon als würde Boca da mit 4-5 Spieler weniger spielen.
  4. Der Goalie hat wohl auch irgendwo eine Gehirnerschütterung davongetragen.
  5. Bica gefällt das
  6. Miami macht New England bei nur noch 7 Sekunden auf der Uhr mit nem Leverage Play nass. Traumhaft.
  7. WTF pfeift der Schiri da zam? Sehr kurios.
  8. Lt. Kommentator ja. Hätte Elfer sein müssen.
  9. Sich nur auf die Auslastung zu beziehen verzerrt halt auch alles wie schon einige hier schrieben. Wenn man sowas einbauen will sehe ich da als einzig sinnvollen Ansatz die Auslastung als untergeordneten Faktor mit der Zuschauerzahl zu multiplizieren. Die müsste, um Manipulation zu verhindern, hierbei halt immer auf das gesamte Fassungsvermögen des Stadion bezogen sein und nicht nur auf aufgelegte Karten für diese Partie.
  10. 3:2 incoming Doch net.
  11. Ich kenne zwar die genaue Gesetzeslage nicht, aber hier mal ein Erklärungsversuch mittels Hausverstand: Das EU-Recht zielt in vielen Bereichen auf eine Liberalisierung des Marktes, sprich freien Marktzugang und freien Wettbewerb ab. Und eine Zentralvermarktung ist halt so wie ich das sehe genau das Gegenteil von freiem Wettbewerb. Würde es jedem ohne Konsequenzen freistehen sich an dieser Zentralvermarktung zu beteiligen und wäre sie nicht zwanghaft vorgegeben, wäre das wohl etwas anderes.
  12. Netter Zwischenstand, aber Salzburg wird es denke ich dennoch drehen und klar gewinnen. Um das drüberzubringen halte ich die Admira für noch nicht genug gefestigt.
  13. Es ist zwar eher eine Dokumentation als ein Film, aber ich denke man kann ihn doch hier thematisieren: They shall not grow old Vorweg: ich vergebe für den Inhalt keine Bewertung mit Punkten, das wäre mMn einfach unpassend. Und: man sollte keinen empfindlichen Magen haben. Das ganze ist eine chronologische Erzählung über den 1. Weltkrieg aus Sicht der Briten. Über den ganzen Film hinweg werden zu den Bildern passende Erlebnisse und Geschichten von Soldaten geschildert. Der Film beginnt mit der Einschreibung der Soldaten, über die Ausbildung und zieht sich fort über die Verlegung an die Front, den dortigen Alltag, die Grabenkämpfe und einem Angriff auf die feindliche Grabenlinie bis hin zum Ende des Krieges. Vom filmtechnischen bzw. der Bildbearbeitung her ist er sehr beeindruckend. Sehr aufwändig kolorierte Film- und Bildaufnahmen unterlegt mit Musik, Geräuschen und Gesprächen die zu den Szenen passen bzw. stattgefunden haben dass man durchaus das Gefühl bekommt man sieht einen Film vor sich. Bildgewaltig könnte man es durchaus nennen, wenngleich viele der Bilder auch ziemlich grauslich sind. Aber vielleicht ist dieser Dokumentarfilm auch gerade deshalb so "beeindruckend" weil er nichts beschönigt oder hinter einem farblosen Vorhang verhüllt. Durch die farbigen Bilder bekommt das ganze deutlich mehr Bezug zur leider grausamen Realität weswegen dieser Dokumentarfilm mMn auch einizigartig ist. Ich bin eigentlich noch bei keinem Film oder einer Doku zum Thema 1. oder 2. Weltkrieg anschließend derart sprachlos zurückgeblieben. Am Schluss bleibt dann eigentlich die Aussage stehen, die jeder Antikriegsfilm zu vermitteln versucht: Krieg ist grausam und man sollte ihn um jeden Preis vermeiden.
  14. Du legst mir hier Sachen in den Mund die ich nie behauptet habe. Zeigt mir deutlich, dass du nichts von dem geschriebenen verstehen willst. Damit ist die "Diskussion" für mich erledigt. Mit sowas verschwende ich nicht meine Zeit.