Unterstützt das Austrian Soccer Board und abseits.at in Zeiten der Krise! Kauft ein im abseits.at Shop - derzeit (bis zum Ende der umfassenden Quarantänemaßnahmen) gibt es mit dem Gutscheincode "stayathome" 20% Rabatt auf alles!

Jump to content

Jonny Rainbow

Moderator
  • Content Count

    4,718
  • Avg. Content Per Day

    1
  • Joined

  • Last visited

About Jonny Rainbow

  • Rank
    Escargots schmausender Rohkostverächter
  • Birthday 12/14/1978

Kontakt

  • AIM
    ----------
  • MSN
    -----------
  • Website URL
    https://www.instagram.com/jr_stebl
  • ICQ
    407442456
  • Yahoo
    Stebobi78
  • Jabber
    der Hutte ;-)
  • Skype
    stebobi78

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Wien (XVIII.Währing)
  • Interessen
    Groundhopping, Bautechnik, Fotografie & Reisen
    Sportklub, Wacker, Bohemians

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Wiener SC et Wacker IBK
  • Beruf oder Beschäftigung
    Ewiger Stenz
  • Schlechtestes Live-Spiel
    Rumänien - Frankreich in Zürich
  • Lieblingsspieler
    Le Tissier
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Irland
  • Geilstes Stadion
    Sport-Club Platz, Dolicek, RHS, Grünw., HoWa, Heinz Steyer, Eisenstadt(Lime Tree Park),N.Hidekuti, F.Puskas u.v.m...
  • Lieblingsbücher
    I Furiosi - Die Wütenden
  • So habe ich ins ASB gefunden
    Ballesterer FM

Recent Profile Visitors

16,853 profile views
  1. Es ist durchaus möglich, dass es erst ab 2021 wieder eine Regionalliga geben wird: "Wir haben keinen Schimmer, wann wir wieder Einnahmen haben werden, das trifft wohl keinen Verein außerhalb der Bundesliga-Bubble härter als uns." https://www.heute.at/s/wiener-sportclub-ruft-zur-grossen-rettungsaktion-auf-54861600
  2. Pünktlich zu den Heimspiel-Terminen, liefern wir Corontäne-Content in eure Wohnzimmer. Jeden zweiten Freitag gibt’s in Kooperation mit dem ORF, Platin TV und weiteren Partnern ein Sportclub-Match im Livestream. Warum? Warum nicht! http://heanoisschlogtois.at/ CORONA-TIMETABLE DAHEIMSPIELPLAN Jeden Heimspiel-Freitag Anpfiff: 19:30 Uhr 10. April 2020 24. April 2020 8. Mai 2020 22. Mai 2020 Backgroundstory: https://wienersportclub.com/2020/04/03/corona-klartext-heanois-schlogt-ois/ HEANOIS SCHLOGT OIS Wir versuchen so gut wie möglich unseren Verein am Laufen und Leben zu erhalten. Ohne regelmäßige Einnahmen ist das verdammt schwierig. Darum haben wir in der vergangenen Woche mit Spieler*innen, Trainer*innen und allen anderen Betroffenen über Kurzarbeit, Aufwandsentschädigungen und sonstige finanzielle Aspekte der aktuellen Krise gesprochen. Wir sind auf einen Nenner gekommen. Wichtig ist uns jedoch transparent zu machen, was hier gerade mit, in und rund um unseren Verein passiert. Einerseits, um die Lage im „Großen“ zu verdeutlichen, andererseits, um auch die Entwicklungen „im Kleinen“ nicht unter den Tisch fallen zu lassen. Deshalb – Klartext. Die Taschen voller Geld. Not. Alsdann. Uns fehlt Geld. „No, na, ned?!“ werden sich sicher einige Leser*innen jetzt denken. Keine Frage. Der Wiener Sport-Club, im Speziellen die Fußballsektion, war gerade die letzten Jahre finanziell stets ein Balanceakt. Nichts desto trotz haben wir es seit der Rückführung von WSK in WSC geschafft, den Verein auf sichere, breite Beine zu stellen. Das ist uns einerseits durch die Verteilung auf viele, kleine Sponsor*innen gelungen, anderseits durch eine Generalüberholung unserer Ausgabenpolitik und auch der Unterstützung durch unseren Partner, der viennagruppe. Die laufende Saison war – in Erwartung der Einnahmen durch die Heimspiele – bereits ohne den scheidenden Partner finanziert. War… Denn: Alle Spieler der Kampfmannschaft sind regulär angemeldet. Keiner verdient hier auch nur einen Cent „unter der Hand“. Wir haben auch keinen „Star“, den wir mit Geld zuschütten. Natürlich verdienen Leistungsträger mehr als andere. Natürlich würden wir gerne einigen Spielern mehr bieten. Natürlich würden wir gerne jede Saison um den Titel mitspielen. Natürlich hätten wir gerne Rücklagen. Natürlich würden wir gerne auf Kurzarbeit oder eine gestoppte Auszahlung der Aufwandsentschädigung – das sind übrigens knapp 540€ für Sportler*innen, falls sich das jemand fragt – verzichten. Natürlich… Aber – das spielt es nicht. Nicht, wenn der WSC auch nach der Krise noch Fußball am Sport-Club-Platz spielen soll. BC (before Corona) hätten alleine Personalkosten und laufende Betriebskosten rund 50.000 Euro ausgemacht. Monat für Monat. Da sind bereits Punkteprämien im Schnitt und bis 45 Punkte sowie sämtliche Sonderzahlungen und Lohnnebenkosten eingerechnet. Genauer wird’s nicht. Durch die gesetzten Maßnahmen und Verzichte konnte der Betrag um etwa 8.000 Euro monatlich reduziert werden, die Corona-Kurzarbeit brächte, sofern auf vier Monate (also bis zum Ende unseres Geschäftsjahres) ausgeweitet, knapp 12.000 Euro Erleichterung. Bleiben etwa 30.000 Euro an Kosten für Personalfinanzierung, laufende Betriebskosten und Unterstützung der Härtefälle. Monat für Monat. Noch immer eine ganz schöne „Hausnummer“. Niemanden auf der Strecke lassen Womit wir schon im hier und jetzt wären. AC (after Corona) quasi. Auch bei uns gibt es Menschen, die quasi „vom Sport-Club leben“ oder zumindest einen relevanten Teil ihrer monatlichen Einnahmen über den WSC lukrieren. Diese Leute trifft es besonders hart. Wir haben aber versprochen, all jene, die Unterstützung brauchen, auch zu unterstützen. Das ist für uns selbstverständlich. Wir versuchen mit allen Mitteln niemanden hängen zu lassen. Auf Hochtouren Um das alles zu realisieren, braucht es jedoch zu allererst Zeit. Zeit, einen halbwegs vernünftigen „Rettungsschirm“ auszutüfteln und diesen auch zu realisieren. Seit knapp zwei Wochen steht der Sektionsvorstand täglich im Austausch. Wir beraten, diskutieren, streiten, lachen und bestärken uns gegenseitig. Ehrenamtlich. Neben all den anderen Dingen, die reguläre Jobs, Quarantäne (oder wie im Fall des Autors dieses Textes, angehende Elternschaft) mit sich bringen. Wir sitzen oft bis in die Nacht vor unseren Bildschirmen und Telefonen und arbeiten für den Verein. Ohne einen persönlichen Vorteil daraus zu ziehen (abgesehen davon, dass wir unseren Herzensverein auf keinen Fall verlieren wollen). Man kann über all unsere Entscheidungen diskutieren. Man kann sie gutheißen, man kann sie kritisieren. Wir treffen jedoch sicher keine unserer Entscheidungen leichtfertig oder unbedacht. Wenn es pressiert, pressiert es. Manchmal ergeben sich daraus Situationen, die für die eine oder den anderen unpopulär oder nicht nachvollziehbar sind. Wir können jedenfalls versichern: Am Ende des Tages geht es uns nur um das Wohl und Überleben unseres Vereins. Vorsicht ist besser als Nachsicht Bevor IHR – also all jene, denen der Fortbestand des Fußballs in Hernals am Herzen liegt – ins Spiel kommt, möchten wir noch unsere Variablen so gut es geht erläutern. Variablen halt. Zu allererst wissen wir nicht, wie lange sich die derzeitige Situation hinziehen wird. Sprich, wir haben keinen Schimmer, wann ihr wieder ein RLO-Spiel im Stadion sehen könnt und wir dadurch Einnahmen haben werden. Möglicherweise erst wieder 2021. Das träfe wohl keinen Verein außerhalb der Bundesliga-Bubble härter als uns. Fast schon fatal, zumal das im Umkehrschluss auch bedeutet, dass wir unseren Sponsor*innen aktuell auch keine Leistung bieten können. Wir müssen uns für ein Worst-Case-Szenario wappnen: Viele Unternehmen ringen um ihre Existenz. Da kann es passieren, dass für den WSC kein Platz und kein Geld mehr vorhanden ist. Dennoch haben wir zumindest von einigen bereits proaktive Signale bekommen, dass sie uns auch in Zukunft unterstützen werden. Ob und wie es Unterstützung von öffentlicher Stelle für Sportvereine geben wird, steht noch in den Sternen. ÖFB, Landesverbände, BSO – wir warten auf Ansagen. Darüber hinaus laufen fast alle Verträge nur bis zum Saisonende. Am 1. Juli stehen Liga weit plötzlich wohl mehr als zwei Drittel der Spieler ohne Vertrag da. Sicher, es gibt mündliche Zusagen und einige Spieler haben auch schon unterschrieben, aber – wie sollen die Vereine Spieler unter Vertrag nehmen, wenn sie nicht einmal wissen, wann sie wieder gebraucht werden? Wenn sie nicht einmal wissen, wann sie wieder (und in welcher Höhe) Einnahmen aus Sponsorings oder Eintrittskarten erlösen können? Gibt es womöglich so etwas wie einen „Fantasy Draft“? Am Ende des Tages müssen wir sagen: Wir wissen es nicht! Niemand weiß es! Fiah ma’s nieder Folglich können wir euch auch nicht mit Bestimmtheit sagen, wie viel Geld es genau benötigen wird. Fünfstellig, vermutlich sechsstellig wird es aber wohl werden. Das ist, gerade für einen Verein dessen Fans davon singen „… ka Göd im Portmonnaie“ zu haben, schon eine ordentliche Hausnummer. Dessen sind wir uns bewusst. Und glaubt uns, wenn wir nicht müssten, wir würden euch sicher nicht (schon wieder) um Hilfe bitten. Desperate times call for … Unter heanoisschlogtois.at findet Ihr ab sofort unseren Weg aus dem Schlamassel. Wir werden euch bis zum Ende der Krise jeden Heimspiel-Freitag mit WSC-Match-Schmankerl aus der jüngeren und nicht mehr ganz so jungen Geschichte verwöhnen. Also kein Geisterspiel. Ein DAHEIMSPIEL. Dafür gibt’s Abos und Tickets. Bevor ihr euch über Preise, Goodies oder Grafiken den Kopf zerbrecht: Ja, die Preise sind (gewollt) willkürlich. Wir wissen ja nicht … siehe ein Absatz weiter oben. Nein, es geht nicht darum, hier groß Dinge durch die Gegend zu schicken oder einen persönlichen Gewinn daraus zu ziehen. Auch nicht um die schönste Grafik, Datei oder sonst einen Blödsinn. Wir würden uns freuen, wenn ihr uns – gleich mit welchem Betrag – helfen könntet, dass wir weiter als Wiener Sport-Club Fußball spielen können. Bis dahin gilt. Gemeinsam. Daheim. Heanois schlogt ois. Auch dieses Corona-Oas*******
  3. USA Total Cost of Her COVID-19 Treatment: $34,927.43 Like 27 million other Americans, Askini was uninsured when she first entered the hospital. @time magazin PS: Da fallen einem die Quarantänemaßnahmen möglicherweise einfacher. Nur gerade die, die nicht versichert sind, müssen ja arbeiten gehen, um irgendwie über die Runden zu kommen.
  4. Schadet aber nicht die Auflösungsvereinbarungen seines Kreditvertrages nochmals durchzulesen. Kredite nachbessern werden die Banken bestimmt; und die ein oder andere ETW wird schon ins Bankenportfolio wandern und nach der "Krise" in einem Paket den Eigentümer wechseln.
  5. geht ja nicht ums ansehen, sondern um die Info, dass dort das tägliche Leben unbeeindruckt von der Lage derzeit weiter geht. Werde mir das nächste mal die Mühe machen das etwas genauer auszuformulieren. ,-) habts ja recht.
  6. weil gestern gefragt wurde, wo noch gespielt wird.
  7. übrigens: 11:00FC Slutsk v Slavia Mozyr 13:00Belshina Bobruisk v FC Minsk auf zb Bet365
  8. ich schreibe das Reisejahr 2020 bereits ab. wenn überhaupt wieder einmal möglich, dann in die Berge und ggf nach Kroatien/Slowenien ans nahe Wasser rein zwecks Faktor Meer. Man wird bescheiden ;-)
  9. in weissrussland wird noch fussball gespielt.
  10. denke normal. wurden doch erst gestern die pubs dort gesperrt, oder nicht.
  11. Total Cases erstmals über 300.000 USA schwer am Vormarsch. Werden heute Nacht wohl Deutschland einholen. Österreich in den Top 5 bei "Infizierte im Verhältnis zur Bevölkerung(>1.Mio.)" hinter Norwegen.
  12. es fällt eben auch die gesamte reiseplanung weg. ggf sortiere ich mal alte eintrittskarten oder ähnlich ;-P
  13. ähnliches heute bei der NZZ gelesen. haben die 50.000 süditalienischen arbeiter nach hause in den süden geschickt. alle angeblich in volle züge gepfercht; wo es sich eben erst ein wenig beruhigt hat.
  14. super artikel. hab den gestern gelesen. und ja, auch ich hab mich da gefunden.
×
×
  • Create New...