Heffridge

Moderator
  • Gesamte Inhalte

    18.859
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch


Reputationsaktivitäten

  1. Heffridge received reputation from Steffo in ASB-Bonustipp zur KW 42 (2018)   
    Vigo - Alaves Tipp X
    Frankfurt - Düsseldorf Tipp 1
    Leverkusen - Hannover Tipp X
    PSV - Emmen Tipp 1 (Handicap 0:2)
    Frosinone - Empoli Tipp X
  2. Heffridge received reputation from Joke in Dänemark - Österreich   
    Wir haben den Klassenerhalt noch nicht geschafft... Bei einer Niederlage gegen Bosnien geht es dann in Belfast um alles!
  3. Heffridge received reputation from Juvenal in Sportler des Jahres 2018   
    Klar und keiner setzt Mayer auf Platz 1, aber unter die Top 5 sollte man als Olympiasieger schon kommen dürfen...
  4. Heffridge received reputation from Juvenal in Sportler des Jahres 2018   
    Klar und keiner setzt Mayer auf Platz 1, aber unter die Top 5 sollte man als Olympiasieger schon kommen dürfen...
  5. Heffridge gave reputation to Herr Max in Der Es tut mir eigentlich leid aber ich war in a bad mood-Thread   
    Du bist ein schlechter Mensch, akzeptiere es, die Welt wäre ohne dich ein klein wenig besser.
    Ganz liebe Grüße
    Dein Max
  6. Heffridge received reputation from raumplaner in patrax-witz-quiz-thread   
    Das ist immer so bei patrax-Witzen!!!
    Beim "Ayran man" wäre doch die Frage: "Wie heißt ein türkischer Triathlet?" treffender (und in Kombination mit der Antwort lustiger) gewesen!
  7. Heffridge received reputation from Steffo in ASB-Bonustipp zur KW 41 (2018)   
    Norwegen - Slowenien Tipp 1
    Polen - Italien Tipp X
    Russland - Türkei Tipp 1
    Färöer - Kosovo Tipp X
    Israel - Albanien Tipp 2 
  8. Heffridge received reputation from Altachr123 in +++ Stars hautnah +++   
    Am Sonntag den Vienna-Zeugwart beim Spiel LAC - Vienna.. Der hat auf der Tribüne für die Fans Bier ausgeschenkt... Bin ca. einen Meter neben ihm vorbeigegangen!
    Damit kann der Thread wohl geschlossen werden!
  9. Heffridge received reputation from sulza in Dinge die einen nerven/am Orsch gehen   
    Kauf bloß nie am Sportplatz ein Bier um € 3,50 und dazu einen Bosna um € 3,80 und rechne diese Addition dann in Schilling um! 
  10. Heffridge received reputation from SKSVG in [Bilder] TJ Sokol Charvátská Nová Ves - FK Blatnice pod Sv. Antonínkem 0:0   
    Gerne!
    CZ:
    Entweder https://souteze.fotbal.cz/ oder https://www.fotbal.cz/ und dann "SOUTEZE" drücken.
    Dort hast Du auf der linken Seite die Ligen. Beginnt mit den oberen Ligen (Die Divize ist die 4.Spielklasse, die letzte überregionale), wenn Du dann runterscrollst ist "KRAJE A OKRESY" interessant. Da findest Du alles ab der fünften Liga.
    Du suchst dir den gewünschten "Kraj" aus und unter "Krajske souteze" findet man die Daten zu den Spielklasse 5, 6 und 7.
    Die Städte unter "Krajske souteze" sind das die Bezirke/Bezirksligen, die Spielklassen 8, 9 und eventuell 10 darstellen.
    Nicht verwirren lassen:
    5.Liga:  Krajský přebor (Kreisliga, gibt landesweit 14)
    6.Liga:  I.A třída (=1.A Klasse)
    7.Liga: I.B třída
    8.Liga:  Okresní přebor (Bezirksliga)
    9.Liga:  III. třída
    10.Liga:  IV. třída
  11. Heffridge received reputation from SKSVG in [Bilder] TJ Sokol Charvátská Nová Ves - FK Blatnice pod Sv. Antonínkem 0:0   
    SK:
    https://futbalnet.sk/#menu/open/sutaze/ oder https://futbalnet.sk/ und dann auf "SUTAZE" gehen.
    Dort findest Du alle Verbände übersichtlich aufgelistet. Die Herren sind eingestellt (Damen und Jugend müsste man da extra auswählen)
    Danach folgen in der ersten Reihe die beiden landesweiten Ligen und der Cup.
    Darunter findet man die vier Regionalverbände in der Reihenfolge Bratislava, West, Mitte und Ost.
    Bratislava veranstaltet eine 3. und 4. Liga und trennt danach eine 5. und 6.Spielklasse in die Bezirksverbände "Stadt" und "Umland"
    Bei den übrigen Verbänden gibt es eine 3. 4. und 5.Liga, bevor man zu den Bezirksverbänden gelangt.
    Dort haben sie dann mittlerweile auch alles in Liga 6, 7 und 8 aufgeschlüsselt auch wenn die alten Termini "Majstrovskva Oblasti" (=Bezirksliga) und I. und II.Trieda (= Klasse) noch dankeben angeführt sind.
  12. Heffridge received reputation from Zwara in Sportler des Jahres 2018   
    Matthias Mayer kommt mir eigentlich zu schlecht weg...
    Der ist immerhin wieder Olympiasieger geworden und hat 2018 geliefert.. 
    Das tut ja fast weh, dass der vom ASB genauso viele Punkte bekommt wie Benjamin Karl!
  13. Heffridge received reputation from Zwara in Sportler des Jahres 2018   
    Matthias Mayer kommt mir eigentlich zu schlecht weg...
    Der ist immerhin wieder Olympiasieger geworden und hat 2018 geliefert.. 
    Das tut ja fast weh, dass der vom ASB genauso viele Punkte bekommt wie Benjamin Karl!
  14. Heffridge received reputation from Derni in Sportler des Jahres 2018   
    Jep.. Da hast Olympiasieger, Bronze-Medaille bei der LA-WM, Dakar-Sieger, einen Thiem und einen Pöltl usw...
    und BENJAMIN KARL (Olympia 5.) 
    Bei den Mannschaften war es auch schwer, bei den Damen eher überschaubar...
  15. Heffridge received reputation from Derni in Sportler des Jahres 2018   
    Jep.. Da hast Olympiasieger, Bronze-Medaille bei der LA-WM, Dakar-Sieger, einen Thiem und einen Pöltl usw...
    und BENJAMIN KARL (Olympia 5.) 
    Bei den Mannschaften war es auch schwer, bei den Damen eher überschaubar...
  16. Heffridge received reputation from moerli in ATP/WTA-Tour 2018   
    Das war heuer nicht das erste Mal, dass Gegner gegen Theim über sich hinauswuchsen... Fognini in Rom, Klizan in Kitz und die heutige Partie...
    Da kann man ihm nicht den Vorwurf machen, dass er auf der ganzen Linie versagt hat, wie bei so manchen Auftritten im Jahr 2017.
  17. Heffridge received reputation from Derni in Sportler des Jahres 2018   
    Jep.. Da hast Olympiasieger, Bronze-Medaille bei der LA-WM, Dakar-Sieger, einen Thiem und einen Pöltl usw...
    und BENJAMIN KARL (Olympia 5.) 
    Bei den Mannschaften war es auch schwer, bei den Damen eher überschaubar...
  18. Heffridge received reputation from Black-White1909 in [Bilder] Union Ried in der Riedmark – ASKÖ Mauthausen 6:0 (4:0)   
    Dieser Sonntag sollte es in sich haben. In den Spielplänen waren eine Menge Derbys über das ganze Land verteilt. So hatte man die Qual der Wahl, ob man sich im Weinviertel drei Spiele ansieht, wobei der Höhepunkt dabei das ewig junge 3.Klasse-Derby zwischen Michelstetten und Schletz gewesen wäre oder ob man für zwei für tolle Nachbarschaftsduelle nach Oberösterreich fahren sollte.
    Die Wahl fiel auf zunächst auf Oberösterreich, doch um 11.00 Uhr hatte man nochmals die Auswahl zwischen Schiedlberg gegen Bad Hall oder Ried/Riedmark gegen Mauthausen. Schließlich sollte es zum Schlager der 1.Klasse Nordost gehen, wo der Tabellenführer Union Ried/Riedmark auf den Tabellenvierten ASKÖ Mauthausen traf. Die beiden Orte trennen weniger als vier Kilometer und somit konnte bei bestem Fußballwetter mit einem tollen Besuch gerechnet werden.
    Die Rieder Arena ist ein einzigartiges Stückwerk mit einem alten Kantinen- und neuen Kabinentrakt sowie einer kleinen Tribüne. Als Kuriosum geht auf der Gegenseite ein Flutlichtmast durch das Dach der Stocksporthalle. Allerdings ist das schönste Motiv der Blick auf die imposante Pfarrkirche neben dem Sportplatz.
    Zum Anpfiff fanden sich dann 500 Zuschauer ein, was für ein Spiel der siebenten Leistungsstufe mehr als beachtlich ist. Nachdem in einer Trauerminute dem kürzlich verstorbenen LASK-Jahrhundertspieler Helmut Köglberger gedacht wurde, legten die Rieder gleich ordentlich los und hätten bereits wenige Sekunden nach dem Anpfiff Führung gehen können. Sofern man für die Gastgeber die Daumen drückte, hätte man keinen Grund etwas am Spiel zu beanstanden. Nach zahlreichen Chancen fiel in der 24.Minute das Führungstor des Tabellenführers dann doch etwas glücklich. Florian Wahl kann eine Hereingabe gerade noch mit dem Hinterkopf Richtung Mauthausener Tor verlängern, wo der Tormann der Gäste schon in der kurzen Ecke war, der Ball sich aber unhaltbar ins lange Eck senkte.
    Nur sechs Minuten später erhöht Ried diese Führung durch ein Eigentor von Deinhofer auf 2:0. Doch als ob Mauthausen nicht schon genug gestraft gewesen wäre, spielen sich die Rieder förmlich in einen Rausch und so ist jeder Schuss ein Treffer. Schachner und Freiler erhöhen noch vor der Pause auf 4:0 und somit ist dieses Derby bereits nach 45 Minuten entschieden.
    In der Pause wird dann der Grillstand gestürmt und die Bierverkäuferinnen arbeiten auf Hochtouren. Dass es auch schon nahe an Punkt 12.00 Uhr ist, verschärft die Situation nochmals. So warten einige Besucher noch auf ihre Grillwurst oder ihre Schnitzelsemmel, als Schachner mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel auf 5:0 für Ried/Riedmark erhöht.
    Es sei den Akteuren verziehen, dass das Spiel danach aber etwas verflachte. Allerdings war spätestens nach dem fünften Gegentreffer jedweder Widerstand Mauthausen gebrochen und Ried sparte seine Kräfte für die nächsten Aufgaben. nur David Schachner hatte noch nicht genug. Mit seinem dritten Treffer an diesem Tag sorgte er in der Schlussphase für das 6:0. 
    Der Torjubel ließ einen Rieder Reservespieler kurz sein Aufwärmprogramm unterbrechen und er fragte einen Zuschauer: "Sechse homma jetzt?" Auf dessen nickende Antwort kam noch ein "Sehr brav sans, die Jungs!"
    Es blieb bei diesem Ergebnis und es wurde im Jubel noch der nächste Heimspielgegner durchgesagt. Dies ist kein geringer als der Tabellenzweite aus Bad Zell. Somit ist auch beim nächsten Spiel in Ried ein guter Besuch garantiert, wobei ein Fan auch von sich gibt: "Zö kummt ois nechstas?! Des wiad wirkli schwa wean!"
    Wir besuchen nach dem Schlusspfiff noch den Gedenkstein zum Kriegsverbrechen der "Mühlviertler Hasenjagd" und den Marktplatz des Ortes besucht, ehe es nach Eferding weiterging.
    Union Ried/Riedmark - ASKÖ Mauthausen 6:0 (4:0)



  19. Heffridge received reputation from renton (the real) in [Bilder] Union Bad Leonfelden - Union Vorderweißenbach 0:2 (0:1)   
    In diesem Frühjahr kämpften die beiden Nachbarn Union Vorderweißenbach und Union Bad Leonfelden um den Titel in der Bezirksliga Nord. Diesen fixierte damals Vorderweißenbach im Heimderby vor 1.550 Zuschauern durch einen 3:1-Sieg. Doch Bad Leonfelden qualifizierte sich als einer der beiden punktebesten Vizemeister für die Relegation, in der Sierning in die Bezirksliga geschickt wurde. Somit kommt es auch in der Saison 2018/19 zu diesem Mühlviertler Traditionsderby.
    Ganz so viele Besucher wie im Frühjahr kamen diesmal nicht nach Bad Leonfelden, jedoch ist die Zuschauerzahl mit 815 mehr als ordentlich. Wenn man sich ehrlich ist, dann ist man sogar mit dieser Zahl über der Kapazitätsgrenze des Stadions, zumal die Tribüne mehr als gut gefüllt und es abgesehen von dieser Tribüne auch eigentlich keine weiteren Zuschauerbereiche gibt.
    Die Hintertorbereiche und die Gegenseite bieten den Besuchern jedenfalls keinen Platz und so wurde kurzer Hand die Laufbahn in der Hälfte mit Absperrgittern abgetrennt. Hinter diesen wurden Sitzbänke aufgestellt, sodass zumindest alle Interessierten eine freie Sicht auf das Spielfeld hatten. Einige Mutige nutzten auch den steilen Grashang neben der Tribüne als Aufenthaltsort für dieses Spiel.
    Die Ausschank war auf diesen Zuschaueransturm aber bestens vorbereitet, denn die zusätzlichen Schankstellen beim Eingang und auf der Laufbahn sorgten für kurze Wartezeiten bei der Getränkebestellung. Kulinarisch herrschte aber Sparflamme, denn es ausschließlich Knacker und Cabanossi im Angebot. Fairerweise muss man auch sagen, dass für einen Grillstand sowieso keinen Platz gab. Selbst, wenn man dieser errichtet hätte, dann wäre er wahrscheinlich - so wie im Frühjahr in Vorderweißenbach - dermaßen überlaufen gewesen, dass die Wartezeit auf die Speisen wohl jeden Besucher zu viel vom Spielgeschehen abgehalten hätte.
    Bei Einbruch der Dunkelheit begaben sich die beiden Mannschaften und das Schiedsrichtergespann auf den Rasen. Bad Leonfelden, das mit vier Punkten aus sieben Runden nur an vorletzter Stelle der Landesliga Ost liegt, gehörte die Anfangsphase dieser Begegnung. Vorderweißenbach, das vor diesem Spiel immerhin bereits sieben Punkte auf dem Konto hatte, kam in der ersten halben Stunde so gut wie gar nicht vor das Tor der Gastgeber.
    Ein Entlastungsangriff der in rot spielenden Gäste brachte in der 29.Minute die doch überraschende Führung durch Mühleder. Dieser Treffer führte aber zu einem Bruch in Spiel der Bad Leonfelder, die allerdings in der 36.Minute wieder in die Spur hätten finden können, denn Vorderweißenbachs Kaineder wurde mit einer gelb-roten Karte vom Platz gestellt.
    Bis zur Pause änderte sich nichts am Ergebnis, aber es bleiben noch lange 45 Minuten, um diesen knappen Vorsprung mit zehn Mann zu verteidigen. Doch unmittelbar nach dem Wiederbeginn setzte die Union Vorderweißenbach einen weiteren Treffer drauf. Dieser war mindestens genauso unerwartet, wie der Führungstreffer in der ersten Spielhälfte. Das von Svoboda erzielte 2:0 ist für einen Fan der Vorderweißenbacher am Bierstand vor lauter Glück gar nicht fassbar. Voller Freude meint er wenig später in Richtung der des Leonfelder Publikums: "Ihr kennt´s uns no drei weitere Spüla ausschliaßn, wia gwinna des trotzdem!"
    Die Union Bad Leonfelden war nun endgültig gebrochen. Auch wenn noch über 40 Minuten Zeit blieben an diesem Ergebnis etwas zu ändern, hatte man in keiner Phase der restlichen Spielzeit das Gefühl eines Aufbäumens bei den Gastgebern. Vorderweißenbach wusste es, einen möglichen Anschlusstreffer zu verhindern und ging somit als verdienter Derbysieger an diesem Samstagabend hervor.
    Damit können die Gäste in der Liga mit zehn Punkten wieder etwas durchschnaufen, während Bad Leonfelden weiterhin auf vorletzten Tabellenplatz bleibt. Es sollte noch im Herbst Siege eingefahren werden, sodass der Anschluss an das rettende Ufer wieder erreicht werden kann.
    Union Bad Leonfelden - Union Vorderweißenbach 0:2 (0:1)



  20. Heffridge received reputation from renton (the real) in [Bilder] Union Bad Leonfelden - Union Vorderweißenbach 0:2 (0:1)   
    In diesem Frühjahr kämpften die beiden Nachbarn Union Vorderweißenbach und Union Bad Leonfelden um den Titel in der Bezirksliga Nord. Diesen fixierte damals Vorderweißenbach im Heimderby vor 1.550 Zuschauern durch einen 3:1-Sieg. Doch Bad Leonfelden qualifizierte sich als einer der beiden punktebesten Vizemeister für die Relegation, in der Sierning in die Bezirksliga geschickt wurde. Somit kommt es auch in der Saison 2018/19 zu diesem Mühlviertler Traditionsderby.
    Ganz so viele Besucher wie im Frühjahr kamen diesmal nicht nach Bad Leonfelden, jedoch ist die Zuschauerzahl mit 815 mehr als ordentlich. Wenn man sich ehrlich ist, dann ist man sogar mit dieser Zahl über der Kapazitätsgrenze des Stadions, zumal die Tribüne mehr als gut gefüllt und es abgesehen von dieser Tribüne auch eigentlich keine weiteren Zuschauerbereiche gibt.
    Die Hintertorbereiche und die Gegenseite bieten den Besuchern jedenfalls keinen Platz und so wurde kurzer Hand die Laufbahn in der Hälfte mit Absperrgittern abgetrennt. Hinter diesen wurden Sitzbänke aufgestellt, sodass zumindest alle Interessierten eine freie Sicht auf das Spielfeld hatten. Einige Mutige nutzten auch den steilen Grashang neben der Tribüne als Aufenthaltsort für dieses Spiel.
    Die Ausschank war auf diesen Zuschaueransturm aber bestens vorbereitet, denn die zusätzlichen Schankstellen beim Eingang und auf der Laufbahn sorgten für kurze Wartezeiten bei der Getränkebestellung. Kulinarisch herrschte aber Sparflamme, denn es ausschließlich Knacker und Cabanossi im Angebot. Fairerweise muss man auch sagen, dass für einen Grillstand sowieso keinen Platz gab. Selbst, wenn man dieser errichtet hätte, dann wäre er wahrscheinlich - so wie im Frühjahr in Vorderweißenbach - dermaßen überlaufen gewesen, dass die Wartezeit auf die Speisen wohl jeden Besucher zu viel vom Spielgeschehen abgehalten hätte.
    Bei Einbruch der Dunkelheit begaben sich die beiden Mannschaften und das Schiedsrichtergespann auf den Rasen. Bad Leonfelden, das mit vier Punkten aus sieben Runden nur an vorletzter Stelle der Landesliga Ost liegt, gehörte die Anfangsphase dieser Begegnung. Vorderweißenbach, das vor diesem Spiel immerhin bereits sieben Punkte auf dem Konto hatte, kam in der ersten halben Stunde so gut wie gar nicht vor das Tor der Gastgeber.
    Ein Entlastungsangriff der in rot spielenden Gäste brachte in der 29.Minute die doch überraschende Führung durch Mühleder. Dieser Treffer führte aber zu einem Bruch in Spiel der Bad Leonfelder, die allerdings in der 36.Minute wieder in die Spur hätten finden können, denn Vorderweißenbachs Kaineder wurde mit einer gelb-roten Karte vom Platz gestellt.
    Bis zur Pause änderte sich nichts am Ergebnis, aber es bleiben noch lange 45 Minuten, um diesen knappen Vorsprung mit zehn Mann zu verteidigen. Doch unmittelbar nach dem Wiederbeginn setzte die Union Vorderweißenbach einen weiteren Treffer drauf. Dieser war mindestens genauso unerwartet, wie der Führungstreffer in der ersten Spielhälfte. Das von Svoboda erzielte 2:0 ist für einen Fan der Vorderweißenbacher am Bierstand vor lauter Glück gar nicht fassbar. Voller Freude meint er wenig später in Richtung der des Leonfelder Publikums: "Ihr kennt´s uns no drei weitere Spüla ausschliaßn, wia gwinna des trotzdem!"
    Die Union Bad Leonfelden war nun endgültig gebrochen. Auch wenn noch über 40 Minuten Zeit blieben an diesem Ergebnis etwas zu ändern, hatte man in keiner Phase der restlichen Spielzeit das Gefühl eines Aufbäumens bei den Gastgebern. Vorderweißenbach wusste es, einen möglichen Anschlusstreffer zu verhindern und ging somit als verdienter Derbysieger an diesem Samstagabend hervor.
    Damit können die Gäste in der Liga mit zehn Punkten wieder etwas durchschnaufen, während Bad Leonfelden weiterhin auf vorletzten Tabellenplatz bleibt. Es sollte noch im Herbst Siege eingefahren werden, sodass der Anschluss an das rettende Ufer wieder erreicht werden kann.
    Union Bad Leonfelden - Union Vorderweißenbach 0:2 (0:1)



  21. Heffridge gave reputation to Marco Lecco-Mio in [Bilder] USV St. Oswald/Fr. - Union Mitterkirchen 2:3 (2:2)   
    alles andere wäre ein ernstlicher grund für die welt, sich sorgen um ihren weiteren bestand zu machen.
  22. Heffridge received reputation from renton (the real) in [Bilder] USV St. Oswald/Fr. - Union Mitterkirchen 2:3 (2:2)   
    Ich bin in meiner Naivität davon ausgegangen, dass dort selbstverständlich Freistädter ausgeschenkt wird!
    Das Ratsherrn Premium war natürlich dann noch "the cherry on top!" Wäre ja schon über´s normale "März´n" erfreut gewesen!
  23. Heffridge received reputation from renton (the real) in [Bilder] USV St. Oswald/Fr. - Union Mitterkirchen 2:3 (2:2)   
    ... hoffentlich nur an das Gürteltier angelehnt und nicht aus dessen Leder!
    Gezapft gab es in der Kantine übrigens Freistädter Ratsherrn Premium! 
  24. Heffridge received reputation from ASKsince1908 in Der Es tut mir eigentlich leid aber ich war in a bad mood-Thread   
    Am Land darfst auch nicht am Gestehsteig fahren!
  25. Heffridge received reputation from Pepi_Gonzales in unpopuläre Meinungen   
    Völlig unpopulär ist anscheinend der "Media Corner"...