Silva

Moderator
  • Gesamte Inhalte

    26.603
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    18

Silva last won the day on 2. Februar

Silva had the most liked content!

10 User folgen diesem Benutzer

Über Silva

  • Rang
    I look really good in a scuba suit.

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

19.621 Profilaufrufe
  1. Das geht sich nicht wirklich aus. In Wahrheit wären wir noch immer einen Punkt hinten.
  2. Das hat man letztes Jahr auch gesagt, als Rapid nur mehr knapp vorm letzten Platz lag. Und am Ende war Rapid ganz klar weg von dem Thema.
  3. Frag nach bei den Sportlern, die mehr oder weniger unter Ausschluss der Öffentlichkeit agieren. Ruhm ist natürlich abhängig von den Fans. Und deshalb müssen die Fans nicht alles unkommentiert stehen lassen, nur weil er ein großartiger Sportler war. Die Kritik war halt nicht nur wegen dem Hemd. Das war max. ein Tropfen, der wohl das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Und es ist ja auch nicht so, als ob nicht wir hier im ASB schon seit einiger Zeit die teilweise realitätsfremden Äußerungen dieser Legende auf Sky und Co. kritisiert haben. Der BW hat halt jetzt das gemacht, weder großartig beleidigend oder sonst besonders aufregend. Deswegen sollte man, wie dem BW selbst, auch hier festhalten: Keiner ist größer als der Verein. Wenn Krankl sich zu viel "leistet", ist es legitim ihm deshalb den Ruhm für seine Leistungen seitens Fans und vor allem Verein zu entziehen.
  4. So ist es. Ohne Fans ist ein ehemaliger Spieler nur eine Erwähnung in den Geschichtsbüchern, erst durch die Fans gibt es etwas wie Ruhm. Und deshalb steht es natürlich jedem auch frei Legenden für Worte und Taten nach der Karriere zu kritisieren.
  5. Wie gesagt, es ist schwer zu vergleichen. Zu Zeiten von Uridil und Co. waren Wechsel ins Ausland deutlich schwerer, dafür gehörte der Verein damals mit zu den besten des Kontinentes. Bican (der ja mit seinen angeblich über 1000 Toren in der Karriere sowieso persönlich wohl einer der Größten überhaupt war) und Smistik (Mitropacup-Sieger und mehrmaliger Finalist) waren Teil des Wunderteams und bei der WM 1934 dabei. Ein Hanappi, Happel und Zeman waren bei einer WM-Mannschaft dabei, die am Ende den 3. Platz geschafft hat. Und 1985 und 1996 standen sowieso einige Rapidler mit dem entsprechenden Verein im Finale eines internationalen Bewerbes. Ja, Krankl ist eine Legende, ich will ihm aber nicht den Status der größten Legende geben, nur weil manche Spieler nur mehr aus Erzählungen bekannt sind und die einzelnen Erfolge über die Jahre schwer zu vergleichen sind bzw. eben in Vergessenheit geraten sind. Edit: Ich halte ja deshalb Wahlen zur "Jahrhundertelf" oder gar "Spieler des Jahrhunderts" für sinnlos, weil natürlich die Spieler die besseren Chancen haben, die den meisten aktiv in Erinnerung sind. Hofmann würde wohl in der Wahl in knapp 80 Jahren es schwer haben, weil kaum jemand von uns dann noch was zu sagen haben wird.
  6. Das kann man so nicht sagen, jede Zeit hat ihre Legenden. Krankl hat natürlich große persönliche Erfolge gefeiert, vielleicht die größten von allen, andere Zeiten hatten dafür Spieler, die (vielleicht) mehr für den Verein geleistet haben. Sei es Binder, der in 242 Spiele über 267 Tore geschossen hat und den Verein zum deutschen Meistertitel gebombt hat. Oder Uridil, der in den Anfangsjahren des Vereines maßgeblich beteiligt war am Erfolg. Ich würde mich nicht trauen zu sagen, dass einer von denen mehr oder weniger geleistet hat, Krankl hat hier nur den Vorteil, dass seine Zeit näher an unserer liegt und auch schon besser dokumentiert wurde.
  7. Das musst du deinen Therapeuten fragen
  8. Mag sein, sehe ich auch ähnlich. Man muss aber nicht nur weil Medien aus Mücken Elefanten machen deren Übertreibungen übernehmen. Bzgl. Entrup: Dass die Fanszene mit dessen Vorgeschichte ein Problem hat und das auch artikuliert, ist in meinen Augen legitim. Das Transparent war da jetzt eigentlich, wie gewohnt, eine provokante Message. Und gerade bei dem Spiel hätte man von einem Nebenschauplatz sprechen können, die Medien haben das aber sofort in den Mittelpunkt rücken wollen, weil es halt für sie besser ist, wenn sie negativ über Rapid berichten können, als über einen Kantersieg gegen Ried. Ich glaube nicht, dass Rapid deshalb immer beim Spiel der Medien mitspielen muss und sich gegen eigene Fans stellen sollte. Da würde man externen Stellen eben jene Macht einräumen, die manche aktuell bei den Fans sehen und sie kritisieren. Dennoch: Problematisch war, dass Rapid nicht gleich sofort klargestellt hat, dass der Spieler das grün-weiße Trikot trägt und damit zumindest am Platz für den Verein alles geben wird. Das hätte deutlicher kommen müssen. Und auch von der Fanszene hätte man, im Dialog, einfordern können, dass sie nicht aktiv gegen einen eigenen Spieler vorgehen. TL/DR: Prinzipiell eine Meinung zu Spielern mit Fan-Vergangenheit abgeben: In Ordnung. Alles darüber hinaus nicht. Nein. Auch ein Ordnerdienst könnte Würfe von Gegenständen verhindern, das ist einfach unmöglich. Und eine Bestrafung kann nur Aufgabe vom Verein sein, das ist richtigerweise nicht den Fans überlassen und das fordern sie auch nicht ein. Edit: Ordnerdienste können aber natürlich abschreckend wirken. Wichtiger aber ist, das jedem klar wird, dass ein Wurf Konsequenzen hat. Bin mir auch ziemlich sicher, dass die Fanszene sich nicht gegen einen Ordnerdienst wehrt, gibt es dafür Quellen? Ich hab keine Ahnung, wen sie mit "Ausgesperrte mit uns" genau meinen. Das wird schon seit Jahren bei jedem Spiel geschrieen, also ist es maximal eine Mutmaßung, dass auch die neuen, gerechtfertigten, HV mitgemeint sind. Explizit hat man diesbezüglich nichts gehört. Nur zu den ungerechtfertigt und auch mittlerweile zurückgenommenen SV hat man sich seitens der Fanszene geäußert. Ob jemand aus Lust und Tollerei "ausgesperrt" wird, kann ich nicht einschätzen. Tendenziell nicht, aber ich lege für eine Polizei, die seit Jahren versucht noch mehr Möglichkeiten zu finden um Fans zu strafen (siehe Pyrotechnik-Gesetz, das auch wegen der Initiative der Polizei umgestoßen wird, obwohl die Key Player BL&Vereine sagen, dass es funktioniert), nicht die Hand ins Feuer. Ich für meinen Teil bin halt bei den Spruchchören gusch und schau mir halt nur das Spiel an. (Bin ich jetzt dennoch mitverantwortlich, weil ich im BW stehe?) Was ist also deine weitere Vorgehensweise? Alle 5.000+ Besucher vom BW aussperren? Nur die aussperren, die mit drübergesungen haben? Nur den Vorsänger aussperren? Nur die Fanclubs im Mittelblock sperren? Ich verstehe, dass das ein Affront war, dass man hier einfach eine Durchsage von Marek übersingt. Und das kann man natürlich nicht einfach so stehen lassen. Aber das kann man auch weiterhin nur im stillen Kämmerchen lösen und nicht auf der großen Bühne, nur weil die Medien und wir alle gerne informiert wären. Gut so. Jeder kann selbst entscheiden, was er macht und wen er unterstützt. Aber nur weil eine Fangruppe etwas gegen eine andere hat, rechtfertigt das weder harte Maßnahmen noch ist das ein Auftrag etwas dagegen zu tun.
  9. Hab ich nicht geschrieben. Wer aber nicht einsieht, dass Mitglieder und Fans, und eben insbesondere eben die aktive Fanszene, kein unwichtiger Teil des "Gesamtwerkes" SK Rapid Wien, der versteht halt den Verein nicht. Wir können jetzt natürlich gerne über Grenzen diskutieren, aber es wird nicht passieren, dass sich Rapid wie eben Salzburg am Anfang ihrer aktuellen Identität komplett von den Fans trennen wird. Ich kann nichts dafür, wenn dauernd irgendwelche Begriffe synonym verwendet werden. Ultras != aktive Fanszene != Block West != Fans. Wenn geschrieben wird "aktivere Fanszene", dann ist das eben NICHT der BW, sondern eben die Fanclubs, die im BW stehen. Unter den Werfern waren aber eben keine Mitglieder eben jener Fanclubs, also wieso sollten sie für die Werfer verantwortlich sein? Aber wer für Kollektivstrafen ist, der sieht dann halt dennoch eine Verantwortung der 7000 Leute füreinander. Äpfel, Birnen? Habe ich auch nicht behauptet. Kann man hier alles nachlesen, dass ich mir mehr und klare Worte gewünscht hätte. Auch wenn der Dialog im Geheimen prinzipiell der richtige Weg ist, braucht es in meinen Augen auch manchmal öffentliche Stellungnahmen, damit auch die anderen Fans wissen, was Sache ist. Es ändert aber dennoch nichts daran, dass alle sportlichen Entscheidungen auch unabhängig von der Posse mehr als nachvollziehbar wären. Ich würde ja gerne wissen, woran man das festmacht. Natürlich haut man nicht mit dem Holzhammer drauf und versucht den Weg des Dialoges. Am Ende des Tages sehe ich trotz alle meiner Probleme die ich mit der aktiven Fanszene habe, kein "in den Allerwertesten kriechen". Gefühlt kommt das von denen, die schon das fehlende "Sperren vom BW für ein paar Spiele wegen der Optik" als eben jenes Kriechen betrachten. (Ich tue dir da wahrscheinlich Unrecht.) Die Zuseherzahlen der letzten 11 Jahre, in denen es sportlich alles andere als rosig verlaufen ist, zeigt, dass bei Rapid anscheinend auch etwas anderes wichtig ist. Kann natürlich sein, dass auch ohne die vom BW geschaffene Atmosphäre das Stadion gut gefüllt wäre, aber ich bin schon überzeugt, dass es ein massiver Unterschied wäre, wenn man den BW (bzw. eben halt nur die Stimmung) dauerhaft verlieren würde. Ich habe mein Problem mit jeder Aussage, die so tut, als wäre das ja eh alles einfach und man müsste nur das und das machen, dann wäre alles gelöst. So funktioniert das in meinen Augen nicht und verdeckt entweder nur Probleme (Austria) oder bringt halt einfach einen Verlust der Identität mit sich (Salzburg). Jeder Weg dazwischen ist schwer zu begehen und geht nur durch ein Miteinander und nicht durch ein "von oben herab".
  10. Ich bin mittlerweile klar für eine Verlängerung, zeitweise war das zumindest nicht 100% so. Es gab ordentliche Hänger dieses Jahr, mehrmals, aber wie man sich jedes mal aus diesen selbst wieder rausgeholt hat, ist bei einem Klub wie Rapid, der sowieso immer am Rande der Selbstzerstörung und der Zerstörung von außen agiert, nicht selbstverständlich. Natürlich kann auf lange Sicht so ein Saisonverlauf nicht zufrieden stellen, aber die Gefahr, dass der nächste Trainer so wie Büskens oder Canadi NICHT besser funktioniert, ist in meinen Augen massiv größer als die Chance, dass der bewiesenermaßen lernfähige Djuricin nächstes Jahr gemeinsam mit der Mannschaft den nächsten Schritt (sprich konstantere Leistungen) machen kann. Auch die letzten beiden Meistertrainer hatten jeweils ihre erste Saison ohne viel Glanz abgeleistet, oft braucht es das, um einen Verein wieder auf Spur zu bringen. (Frag nach in Graz, die jahrelang trotz Budget #4 international nur aus Erzählungen gekannt haben und erst die letzten beiden Jahre besser als die Wiener Vereine sind).
  11. In Wahrheit wäre man schon im Cup der "verdiente" Sieger gewesen, wenn man es in der BL nachholt und am Ende Platz 2 noch erschwindelt, dann soll es mir auch Recht sein.
  12. Wäre halt auf Kosten des betroffenen Verein. Da hättest wohl einen der beiden zwingen müssen und selbst dann hätte man über Jahre hinweg die Nutzung subventionieren müssen, weil sich keiner ein viel zu großes Stadion leisten hätte können oder wollen. Ich bezweifel sogar, ob das für die Stadt eine bessere Lösung gegenüber den Subventionen für die beiden Vereine wäre.
  13. Wo hat sich die Vereinsführung rausgewinselt? Man hat Entrup trotz allem im Kader belassen, sogar im Derby war er dabei. Nur weil nicht wieder auf Zuruf von vereinsfremden Leute agiert wurde, wird es nicht wahrer, dass Entrup aufgrund des BW gescheitert ist. Und ich glaube man wird es verkraften können, denke nicht, dass von den aktuellen Profispielern mehr als eine handvoll wirklich derartig in der Fanszene verwurzelt waren wie es Entrup war. Mal davon abgesehen, dass die meisten von denen sich dann eben aufgrund dessen einen Wechsel zu Rapid wohl selbst schwer vorstellen können, da würde ja das Commitment fehlen, wie es in Salzburg so schön heißt. Das Thema ist eines zwischen Verein und Fanszene. Da haben Medien, Bundesliga, andere Vereine oder Fans anderer Vereine so rein gar nichts zu sagen. Im Gegenteil, man kann davon ausgehen, dass das Gegenteil von dem was sich andere wünschen besser für den Verein ist. Ich würde nämlich auch behaupten, dass es besser für die Innen- und Aussenwirkung von Salzburg wäre, wenn sie kein Liefering hätten und nicht aus Leipzig kontrolliert werden. Alleine wenn man den Bewegungsspielraum dazu hat, geht schon viel davon verloren, was so einen Verein wie Rapid ausmacht. Wen es nicht stört, der kann gerne zu einen der vielen Vereine ohne Charakter gehen, soll so sein. Aber lasst die Ratschläge, was Rapid tun sollte auch bitte dort und versucht nicht vom hohen Ross des Erfolges die restlichen Vereine zu belehren. Ich bin lieber jahrelang ohne Titel und kämpfe mit dem SK Sturm Graz und der FK Austria Wien um Platz 2 als auch nur einen Schritt in Richtung eines FC Sponsor mit anderen Farben und Logo(!) zu gehen. Die Fans und eben insbesondere eben der BW sind ein wichtiger Teil des Vereines und deswegen fährt man nicht wie die Eisenbahn drüber und zerstört das, was man die letzten Jahrzehnte bzgl. Zuschauerzahlen aufgebaut hat. Denn auch wenn es manche nicht wahrhaben wollen, der BW ist dabei sicher einer der wichtigen Faktoren, wieso trotz jahrelanger Erfolgslosigkeit auch weiterhin die Leute ins Stadion gehen, während der erfolgreichste Verein der letzten Jahre trotz Event-Charakter gerade dann das Stadion voll bringt, wenn sie international weit kommen. Gerade das Derby hat gezeigt, dass die Entgleisungen nicht ausschließlich von der aktiveren Fanszene ausgehen. In den Ecken sitzen wohl wenige von den führenden Fanclubs, sondern auch und vor allem sehr viele "Freie". Rapid hat einige Hausverbote verteilt, wird Regress versuchen einzufordern. Und das nicht nur von denen, die getroffen haben, sondern auch von anderen. Wer mehr einfordert, fordert Kollektivstrafen und da ist für mich jede Debatte von Anfang an beendet.
  14. Beim letzten mal nachschauen, ist Entrup dennoch ein Spieler des SK Rapid, also wurde keine Spielerverpflichtung verhindert. Er hat es sogar zu Einssatzzeiten geschafft, NACHDEM dessen Vergangenheit ausgegraben wurde. Er wurde dann verliehen, was keine Überraschung ist bei einem jungen Spieler, der aus der zweiten Liga kam und zu dem Zeitpunkt mit Jelic, Kvilitaia und Joelinton drei Legionäre als Konkurrenten vor sich hatte, da er bei uns kaum Spielpraxis bekommen hätte. Nach einundhalb Jahren SKN kann man aber feststellen, dass er auch dort kaum sich durchsetzen kann, also man nicht davon ausgehen muss, dass Rapid hier einen Spieler abgegeben hat auf Wunsch der Fans, der die Liga zerschossen hätte, sondern man hat wie bei anderen Jungen (Ljubicic, Maliscek, Sobczyk, Leovac, Bosnjak, Gashi) versucht Spielpraxis zu garantieren. Und um die Sinnahftigkeit der Leihe noch weiter zu unterstreichen: Salzburg kauft sich vom größten Konkurrenten dieses Jahr eines der größten Talente seines Jahrganges, dass auch schon einige Einsatzminuten in der BL hat und "verleiht" dieses dann in die zweite Leistungsstufe. Wie genau hat man nachgegeben? Weil man nicht, so wie es ganz zufällig viele Anhänger von anderen Vereinen sich wünschen würden, die ganze Fanszene und/oder den ganzen BW aussperrt und nur jene bestraft, die wirklich etwas getan haben? So was aber auch. Ich bin da absolut auf der Seite von Rapid und nicht auf der Seite, die bei Rapid immer etwas einfordert, sich dann aber bei anderen Vereinen mit ähnlichen Vorfällen entweder gar nicht äußert oder sogar noch lobt, dass man eine Person straft, die jemanden ins KH befördert hat und nicht auch jene, die auch gefährliche Gegenstände geworfen haben, die halt niemanden getroffen haben. Dann wachsen die Zuseherzahlen nicht mehr. Es wird immer eingefordert, dass man Salzburg für sein Konstruktmodell nicht kritisiert, weil es ja alles legal ist. Komischerweise wird dann aber umgekehrt mehr oder weniger gefordert, dass jeder Verein genau gleich wie eine gesichtslose Eventagentur geführt werden soll. Ich hätte aber auch noch nicht den Erfolg der Strategie in Österreich bei Salzburg wahrgenommen. Im Gegenteil.