Mach' mit bei der ASB-Bundesliga-Tippliga zur Saison 2019/20! Einfach mit dem ASB-Usernamen bei TIPPETY anmelden und lostippen. Alle weiteren Infos hier!

Jump to content

buffalo66

Members
  • Content Count

    2,144
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

5 Followers

About buffalo66

  • Rank
    Postaholic

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Wien XV
  • Interessen
    American Football

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Sk Rapid Wien
  • Beruf oder Beschäftigung
    Texter
  • Bestes Live-Spiel
    Admira-Rapid mit Ferdl Feldhofers genialem Tor
  • Lieblingsspieler
    Horst Steiger, Rene Wagner, Didi Kühbauer, Trifon Ivanov, Robert Pecl
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Argentinien
  • Lieblingsbands
    Muse, Placebo, RHCP, Smashing Pumpkins, dEUS, Sonic Youth, Fugazi
  • Lieblingsfilme
    buffalo ´66
  • Lieblingsbücher
    Herr der Ringe

Recent Profile Visitors

6,185 profile views
  1. genau so ist es. dort zu spielen bringt nullkommanull außer eine beträchtliche verletzungsgefahr. zocki und didi bitte hanteln und darauf verzichten oder bessere plätze suchen.
  2. naja, dann müsste schick auf links ausweichen, weil sonst gibt es für links niemanden.
  3. Hm, der hat aber aktuell auch nur bis 6/2021 einen Vertrag, glaube ich. Wünsche mir aber auch mehr Einsatzzeit für ihn im Frühjahr.
  4. Ein trauriger Tag für die Rapid-Familie. R.I.P. Freddy.
  5. Aber im Kurier-Artikel steht dezidiert, dass sie trotz Grgic Verbleib noch einen DM verpflichten werden. Also ich denke das ist nicht vom Tisch.
  6. Absolut zu befürworten. Ist den Versuch allemal wert. Bin schon gespannt.
  7. wir brauchen sowieso keine sprintrakete für die auswärtsspiele - da haben wir genug gute konterspieler, die flink genug sind. wir brauchen einen spielstarken knipser für die heimspiele und das ist balic nicht. berisha hätte ich viel lieber.
  8. Wenn man dem Präsidenten bei Sky zugehört hat, wird sich nichts tun. Gehe eigentlich nur von Verlängerungen aus und eventuell Martic als Abgang. Wenn ich mir wen wünschen dürfte, dann Berisha.
  9. Superinteressant und sehr gut fundiert. Danke!
  10. Geh bitte, nicht ernsthaft oder? Letztes Jahr Seuchenjahr, Mehrfachbelastung, Transferflops en Masse. Das ist kein Maßstab. Zielsetzung des Vereins waren heuer die Top 3 wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Kontinuität ist sehr wichtig. Aber nur mit den "richtigen". Und da muss von Didi bzw. der Mannschaft schon noch mehr kommen in den nächsten Monaten.
  11. Ja, deswegen war der gestrige Tag historisch. Es wird kaum mehr die Möglichkeit auf einen Präsidenten ohne Zustimmung der organisierten Fanszene geben. Meine Meinung: Der Verein ist komplett gespalten. Es gibt verschiedene Interessen. Nur ein baldiger sportlicher Erfolg derKampfmannschaft kann den Verein wieder einen, denn die Wähler der Verlierer Liste interessiert primär das Sportliche. Von daher ist Martin Bruckner jener Mann, der Rapid einen kann. Hätte Schmid gewonnen, glaube ich nicht dass er den Verein wieder vereinen hätte können, weil für viele der gestrigen Sieger anderes wichtig ist. da sportlicher Erfolg: Wenn ich die gestrigen Reden und das Interview mit Didi dazu höre bin ich skeptisch, weil ich sehr oft das Wort Pech gehört habe. Zu oft. Ich hoffe intern wird anders analysiert und gehandelt (Verletzungen). Es muss aber alles professioneller werden, angefangen beim Trainingsplatz der einer Rapid Kampfmannschaft würdig ist bis hin zum eigenen Koch etc. Auch die Selbstkritik zu anderen Kritikpunkten der Liste Schmid (Verhältnis zu Stakeholdern) war überschaubar, bis auf die Zoki-Entlassung gab es so gut wie keine kritische Reflexion vom Ex-Präsidenten. Eh alles Leiwand mit Stadt Wien und Polizei... Es herrscht leider die bayrische Mia san Mia Mentalität, weil wir regeln das alles ja intern. Und wir sind so super und gehen den superweg weiter. Nein, wir sind abgeschlagen Vierter. Und ja, die Schmid Rede/Präsentation war extremst schwach. Damit konnte er niemanden unentschlossenen abholen. Je länger der Wahlkampf dauerte desto mehr Bauchweh hätte ich auch mit ihm, wenngleich sein Konzept für mich sehr gut ist. Unser neuer Präsident - herzliche Gratulation Martin! - bekommt eine faire Chance von mir. Möge meine Skepsis unbegründet sein.
  12. Ein paar Gedanken zu gestern: - zuerst das Positive: das schnelle Umschaltspiel funktioniert ansatzweise ganz gut. deswegen sind wir auswärts viel erfolgreicher - das Negative: es funktioniert sonst so gut wie nichts. Keine Laufwege, keine spielerischen Mittel, keine Ideen, keine Druckperioden, kein Selbstvertrauen. Kein für mich ersichtlicher Matchplan. Insofern ist die Heimbilanz schon ein Spiegelbild der gezeigten Leistungen und lügt nicht. Bei den heroischen Kämpfen gegen Salzburg sind wir ja nicht gezwungen da Spiel zu machen. - noch was: Murg 1,74m, Arase 1,71m, Fountas 1,70m, Knasmüllner 1,81m - und dann denken wir an die robusten Sturmverteidiger... vor allem wie hat das im Match bei Abstoß Rapid ausgesehen. Strebinger will kurz Abspielen. Kann er nicht, weil sich 2-3 Sturmpieler an der Strafraumgrenze postieren. Die Folge: ein weiter Ausschuss auf einen aus dem oberen Quartett. Und schwups Ballbesitz Sturm, welch Überraschung. Null Rezept dem was entgegenzusetzen. Einzig Badji brächte die Physis mit, aber da gibt es andere Mängel. Für mich herrscht etwas Ratlosigkeit.
  13. Ich sehe das Rennen offen. In allen Umfragen bei Zeitungen und hier ist Team Grünweiß klar vorne. Natürlich ist das nicht aussagekräftig weil der Großteil der Abstimmenden nicht wahlberechtigt ist, aber es zeigt schon eine gewisse Stimmungslage im weiteren und näheren Umfeld des Vereins, von der auch ich ob der letzten Jahre erfasst bin.
  14. Ich schätze Rudi Edlinger sehr, aber genau weil Rapid seit Jahren so tickt wie es jetzt tickt sind wir im sportlichen Niemandsland gemessen an unseren Möglichkeiten. Auch die heurige Saison ist ja eher durchwachsen. Die Glücksritteraussage ist komplett entbehrlich und respektlos. Und weil das Sturm Spiel vor der Wahl hier vor einigen Seiten angesprochen wird. Es ist nicht das eine Spiel am Sonntag vor der Wahl - es sind die letzten Jahre, die es mir unmöglich machen Bruckner zu wählen, auch weil er sich mit der aktuellen sportlichen Situation zufrieden zeigt und weil er für und zu dem Weg steht. Die Kontinuität der letzten 5 Jahre brauche ich nicht. Seit dem Beric Verkauf zu diesem unmöglichen Zeitpunkt damals gab es für mich einen emotionalen Bruch mit der Führung. Da wusste ich, dass der sportliche Erfolg zweitrangig ist. Tradition, die immer so gerne beschworen wird, schießt (leider) keine Tore. Der Sport muss aber wieder an erster Stelle stehen. Daher pro Team Schmid, die dies auch so kommunizieren.
×
×
  • Create New...