Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content

holybatman

Members
  • Content Count

    6,354
  • Avg. Content Per Day

    1
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    4

holybatman last won the day on July 10 2017

holybatman had the most liked content!

About holybatman

  • Rank
    Ruhe in Frieden, kleiner Liebling!
  • Birthday 10/20/1961

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Sk Rapid Wien
  • Selbst aktiv ?
    War mal aktiv, aber das ist schon 20 Jahre her
  • Bestes Live-Spiel
    Rapid Wien - Dynamo Dresden (5:0)
  • Schlechtestes Live-Spiel
    Admira Wacker - Rapid (4:3 nach 0:3 zur Pause)
  • Lieblingsspieler
    Pele, Jairzinho, Rivelinho, Carlos Alberto (WM 1970)
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Brasilien
  • Geilstes Stadion
    St. Hanappi
  • Lieblingsbands
    Bruce Springsteen, R.E.M., Lordi
  • Lieblingsfilme
    Star Trek, Thirteen Days, Jagd auf Roter Oktober, Der Marsianer, Everest
  • Lieblingsbücher
    Verschiedenes über Astronomie, Sci-Fi
  • So habe ich ins ASB gefunden
    Suche nach Beiträgen zu SK Rapid

Kontakt

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Niederösterreich
  • Interessen
    Fussball, Motorsport, American Football, Musik, Computer

Recent Profile Visitors

12,671 profile views
  1. Fahrzeug nach einem Dreher zu stark beschädigt!
  2. Ich denk' mir, dass das eventuell von den vielen Rookies und Gentlemen Driver kommt, die da auch in Le Mans immer mehr überhand nehmen! Vor allem in der LMP2 fahren da heuer eine Menge Piloten mit, von denen ich bislang noch gar nichts gelesen oder gehört habe. Und ich beschäftige mich viel mit Rennerien abseits des Mainstreans! Eine andere Erklärung wäre aber natürlich, dass einfach der Grip fehlt. Normal wird in Le Mans vor dem Hauptrennen ja viel mehr gefahren als heuer. Jedenfalls verlief alles bis jetzt glimpflich, das ist letztlich das Wichtigste!
  3. Verhältnismäßig viele Abflüge bis jetzt wie ich finde! Wenn es da in den nächsten Stunden wirklich auch noch regnet, könnte es noch "lustig" werden! Wie auch immer, die Bilder, die da von der Nachtaction gezeigt werden, sind phantastisch!
  4. @Bepperl hat eh schon eine gute Antwort gegeben! Ich ergänze nur noch: Sooo übertrieben schnell war das gar nicht. Immerhin hat Kamui Kobyashi 2017 im Qualifying eine 3:14,791 auf den Asphalt geknallt! Überraschend war für mich eigentlich nur die Topzeit, die Rebellion in der Lage ist zu fahren! Das nährt die Hoffnung, dass wir zumindest in der Anfangsphase ein spannendes Rennen und keine Solovorstellung der beiden Toyotas erleben werden.
  5. @Hypercars: man wird sicher abwarten müssen, wieviele Hersteller es letztendlich geben wird! Neben den von Dir genannten könnten da beispielsweise auch McLaren und / oder Ferrari einsteigen. Was mich an dieser geplanten Sache stört, ist die von Dir schon angesprochene BoP. Sowohl ndie ACO als auch IMSA haben in der jüngeren Vergangenheit schon des Öfteren gezeigt, wie mans NICHT macht . @GT: eine Überlegung, die bei den Herstellern die Entscheidung nachhaltig beeinflusst, ist mit Sicherheit das liebe Geld. Deshalb habe ich auch das Beispiel GT3 benannt, wo die Autos eigentlich rund um den Globus überall einsetzbar sind und es klarerweise um Einiges billiger kommt, das Auto mit einer Konfiguration zu bauen, anstatt für 5 Rennserien 4 verschiedene Chassis bauen zu müssen. Das von Dir gebrachte Argument eines Aderlasses gegenüber der - verbilligten - Topklasse hat natürlich durchaus Berechtigung. Einige Teams, darunter Porsche, Aston Martin oder Ferrari sehen in der Bereitstellung eines GT-Autos aber so etwas wie eine "Pflicht" und man wird sehen, ob sich der eine oder andere Hersteller bereit erklärt, beide Klassen zu besetzen. Und zu guter Letzt noch ein Wort zur LMP3: meine Vermutung, dass man diese Klasse durchaus Zukunft haben kann, beruht zu einem Großteil darauf, dass man seit geraumer Zeit bemüht ist, für diese Klasse zu werben und sie einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen. Da man so etwas ja nicht aus Jux und Tollerei macht, ist davon auszugehen, dass man mit den LMP3s noch mehr vor hat. Sorgen? Wäre wohl übertrieben. Aber ich denke jeder "Benzinbruder" macht sich aktuell Gedanken, wie es denn mit dem Motorsport weiter gehen wird. Durch den Hybrid- und Elektrowahnsinn waren die großen Hersteller in der jüngsten Vergangenheit und Gegenwart dazu gewzungen, ihr Strassenfahrzeugsegment nachhaltig umzustellen, was natürlich zu Einbußen im Motorsport geführt hat. Welche Auswirkungen nun die Epidemie auf den Motorsport hat, wird man erst in Zukunft abschätzen können. Große Serien wie die F1 oder die MotoGP (samt Rahmenprogramm wie F2 oder Moto2 etc.) werden schon noch ein Weilchen durchhalten können. Kleinere Serien wie die Blancpain GT Series oder auch die DTM könnten dagegen durchaus in massive Turbulenzen kommen. Uns Fans bleibt aber ohnehin nichts anderes übrig, als uns von Woche zu Woche zu hanteln. Daher bin ich mal dankbar, dass wir deise Woche Le Mans und nächste Woche den Nürburgring miterleben dürfen. Und darauf freue ich mich schon!
  6. Habe ich eigentlich durch Zufall vor ein paar Tagen erst gelesen: Ginetta hat in letzter Sekunde seine Teilnahme in Le Mans zurück gezogen, weil man durch die Corona-Krise finanziell ohnehin schon in der Bredouille ist und die Finanzen nicht noch weiter belasten will. Ich denke aber eher, dass die Betreiber einfach die Lust verloren haben. Der Chef von Ginetta, Lawrence Tomlinson, hat schon vor einger Zeit mal erwähnt, dass ihm die WEC weder Geld bringen noch Spaß bereiten würde. Ganz allgemein betrachtet denke ich, dass sich die ACO mit der ständigen "Verschlimmbesserung" des Reglements keinen Gefallen getan hat. Jahresübergreifende Saison, zweimal Le Mans in einer Saison, ständig neue Meldungen bzgl. einer Neugestaltung der obersten Leistungsklasse, herumjonglieren mit irgendwelchen, selbst für Motorsportfans kaum mehr verständlichen Hybridzahlen, etc. etc. Dazu kommt noch, dass man sich beinahe notgedrungen mit den Veranstaltern der IMSA-Serie auf ein Konzept einigen muss, um überhaupt noch zu überleben. Denn der Abgang nahezu aller Werksteams hat quasi für einen Kahlschlag gesorgt und es ist sicher nicht einfach, da eine halbwegs vernünftige Lösung zu finden. Man braucht diesbezüglich nur nach Amerika schauen. Dort "raufen" die Betreiber der IMSA-Serie schon jahrelang herum, um irgendwie ein halbwegs vernünftiges Klassenkonzept zu erstellen. Gleich im ersten Jahr der Neuaufstellung fuhren dort die LMP2-Boliden den schwereren und vor allem technisch altmodischen DPi-Prototypen nur so um die Ohren und man war gezwungen, dei LMPs durch Regularien zwangsweise einzubremsen. Und seitdem fand man kein wirklich funktionierendes Konzept, dass auch Hersteller anlockt. Und deshalb gab es ja auch letztendlich dann die Zusammenarbeit der ACO mit der IMSA, um beide Serien wieder interessant für Hersteller und auch Privatteams zu machen. Ob die Hypercars hier für neuen Anreiz sorgen, bleibt natürlich abzuwarten. Eine kaum mehr vorhandene LMP1-Klasse und eine praktisch zur Einheitsklasse verkommenen LMP2-Klasse sind letztlich auch nicht dazu angetan, für Spannung zu sorgen. Zusätzlich gibt es dann aber auch noch das Problem mit den GT-Klassen. Denn auch dort verabschieden sich die Teams - sowohl in den USA als auch in Europa - reihenweise und man muss ja schon froh sein, wenn sich Aston Martin oder Chevrolet es sich überhaupt noch "antun" ein neues Fahrzeug für die GT-Klassen zu bauen. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Zukunft der Langstreckenrennen so aussieht, dass man eine Klasse für Prototypen - egal, ob das nun Hypercars oder "Billigfabrikate" made in den USA sind - darunter eine - billige - LMP3-Klasse und bei den GTs nur noch eine Klasse mit GT3-Fahrzeugen, die sich ja nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen. Aber freuen wir uns vorerst mal, dass es am kommenden Wochenende ein Rennen geben wird. Angesichts des sch.... Virus weiß ohnehin niemand, was uns in Zukunft noch alles blüht!
  7. Zur allgemeinen Erinnerung: an diesem Wochenende stehen wieder die 24h von Le Mans an! Durch die Corona-Krise von Juni auf September verlegt, geht der Langstreckenklassiker an der Sarthe heuer leider auch ohne Zuschauer vor Ort über die Bühne! Umso wichtiger ist also diesmal die TV-Übertragung und da liefert Eurosport wie gewohnt ab! Das komplette Rennen - samt Vor- und Nachberichte - läuft im Free-TV (Eurosport 1) ohne Unterbrechung durch andere Sportarten! Dazu gibt es auch umfassende Berichte von den diversen Trainings und Qualifyings. Für die, die zu faul zum Suchen sind nachstehend ein Überblick über die Übertragungszeiten: Donnerstag, 17. September: 14.00-17.00 Uhr: 2. freies Training (Eurosport 2) 17.00-18.15 Uhr: Qualifying (Eurosport 2) 20.00-00.15 Uhr: 3. freies Training (Eurosport) Freitag, 18. September: 10.00-11.15 Uhr: 4. freies Training (Eurosport) 11.15-12.15 Uhr: Hyperpole (Eurosport) Samstag, 19. September: 10.30 Uhr - 11.00 Uhr: Warm Up (Eurosport) 13.30 Uhr - 00:00 Uhr: Rennen (Eurosport) Sonntag, 20. September: 00.00 Uhr - 15.05 Uhr: Rennen (Eurosport) Im Kampf um den Gesamtsieg könnte es heuer durchaus interessant werden. Denn die HY-Toyotas wurden durch die Balance of Performance regelrecht "kastriert" und hatten zuletzt (Spa) Probleme, den Speed der Privatteams zu halten. Die Privatteams-Klasse wiederum besteht heuer nur noch aus 3 Teams (2x Rebellion Racing, 1x By Kolles), so dass es durchaus passieren könnte, dass ein LMP2-Team die Gesamtwertung für sich entscheidet! Einen ähnlichen Aderlass wie die LMP1-Klasse musste in der letzten Zeit auch die LMGTE PRO-Klasse hinnehmen.Aufgrund der teils drastischen Budgetkürzungen der Werksteams wie Audi und Porsche sowie der Abwesenheit der Corvettes (die US-Teams bleiben Corona-bedingt in den USA) stehen in der GT-Pro-Klasse heuer nur 8 Teams am Start (2x AF Corse-Ferrari, 1x WeatherTech Racing-Ferrari, 1x Risi Competizione Ferrari sowie je 2 Porsche 911 RS-19 und 2 Aston Martin Vantage). Dafür gehen in der LMGTE AM-Klasse gleich 22 Teams in das 24h-Rennen. Für Spannung ist also trotz allem gesorgt! Zuletzt noch ein Überblick über die österreichischen Teilnehmer: LMP1: das ByKolles Racing Team startet unter österreichischer Flagge, hat aber keinen österreichischen Piloten unter Vertrag LMP2: Rene Binder geht für das Inter Europol Competition Team (Ligier JS P217) an den Start! GTE PRO: Richard Lietz hat mit seinen Teamkollegen Gianmaria Bruni und Frederic Makowiecki (Porsche 911 RSR-19) durchaus Chancen auf den Klassensieg! GTE AM: im Dempsey-Proton-Porsche mit der Nr. 88 fährt Thomas Preining um den Klassensieg mit! Soweit also die wichtigsten Infos, freuen wir uns auf das kommende Wochenende!
  8. Jawoi Jungs! Sehr brav, auch wenn wir zittern mußten! Aber der Sieg ist sowas von wichtig, daher ist es auch völlig egal, wie er zustande gekommen ist! Positiv hervorheben möchte ich Srdjan Grahovac! Mit seiner Einwechslung war wieder Ordnung in unserem Spiel und der bei den Kroaten tonangebende Brasilianer abmontiert! Positiv auch Ljubicic und Kara, sowie über weite Phasen auch die gesamte Defensive! Warum man sich zwischen Minute 46 und 60 so aus der Fassung bringen hat lassen, sollte Didi schnellstens aufarbeiten! Aber egal, heute heißt es: GRUPPENPHASE!!!!!!!!!!!!!!
  9. Also ich freu mich schon auf die Hypercars, weil damit zusammen mit den DPi-Fahrzeugen wieder so etwas wie ein Kampf um den Gesamtsieg aufkommt. Ich finds letztlich auch schade, dass die LMP1 zu Grabe getragen wurde. Aber das Konzept mit den sündteuren HY-Fahrzeugen hat für den "Tod" der Klasse gesorgt. Von den Herstellern ist zuerst Peugeot ausgestiegen, dann sind Audi und Porsche verschwunden und schlußendlich haben auch die Privatteams die Segel gestrichen! Bleibt also zu hoffen, dass mit den neuen Reglement die ganze Serie wiederbelebt wird. Denn es wäre unheimlich schade um die WEC!
  10. Freut mich auch, ja! Leider genießt das US-Racing hierzulande viel zu wenig Aufmerksamkeit! Ich selbst schaue neben IndyCar momentan auch gerne die IMSA-Serie, wo durchaus guter Sport geboten wird. Reizvoll sind dabei natürlich auch die zum Teil wunderschönen Rennstrecken (Road Atlanta, Elkhart Lake oder Sebring). Aber ich bin da wohl ein schlechtes Beispiel, denn ich "ziehe mir alles rein", was mit Motoren zu tun hat . Noch ein letztes Wort zum gestrigen Indy 500: Scott Dixon meinte in einem Interview, dass er in den letzten Runden sicher einen Spritvorteil gehabt und das Rennen wohl gewonnen hätte. Wie schon erwähnt finde ich es schade, dass wir diesmal durch die Gelbphase um ein Finish gebracht wurden. Das wäre nocho ganz spannend geworden! Und jetzt freuen wir uns auf Le Mans und die 24h auf der Nordschleife, die uns ja auch demnächst ins Haus stehen!
  11. Unfassbar, wie es die Autos damals auseinander gerissen hat! Dass man solche Unfälle überleben konnte, war wohl vielen Schutzengeln geschuldet, die sich an der Strecke versammelt hatten! Aber daran erkannt man recht gut, wie sicher die Cockpits heute geworden sind! Da wird bei solch einem Aufprall unglaublich viel Wucht abgebaut, ehe es der Fahrer zu spüren bekommt!
  12. Leckomio! Das hat zuerst ziemlich böse ausgesehen! Gott sei Dank ist er erst nach dem Dreher in den Reifenstapel geknallt! Einen Frontalcrash möchte ich dort nicht sehen! Damit wurden wir aber um ein spannendes Finish gebracht! Das wäre noch ein netter Dreikampf geworden!
  13. Also rein taktisch ist das heuer ein überaus spannendes Rennen! Vorhersage, wer das macht wage ich keine!
  14. Kann durchaus sein, dass der Aeroscreen mitverantwortlich für das eine oder andere riskante Manöver ist! Trotzdem fährt der eine oder andere (Rossi sowieso, aber auch das Manöver von Pagenaud eben war eher ungewohnt) schon jetzt mit dem Messer zwischen den Zähnen. Das kann ja noch lustig werden in den letzten 25 Runden ..... Edit: Rossi out! War irgendwie vorhersehbar....
  15. Irgendwie habe ich schon seit Beginn des REnnens das Gefühl, als ob die heute das Rennen nicht so richtig ernst nehmen! Das Feld war am Anfang ungewohnt unruhig, dann die von Dir beschriebenen Anfängerfehler und - viel zu früh - Aktionen auf Biegen und Brechen (wie die Berührung von Sato und Rossi eben). Das Rennen ist heuer nicht nur wegen der fehlenden Zuschauer seltsam!
×
×
  • Create New...