holybatman

Members
  • Gesamte Inhalte

    6.202
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    4

holybatman last won the day on 10. Juli 2017

holybatman had the most liked content!

13 User folgen diesem Benutzer

See all followers

Über holybatman

  • Rang
    Ruhe in Frieden, kleiner Liebling!
  • Geburtstag 20.10.1961

Kontakt

  • MSN
    holybatman@gmx.at
  • Website URL
    http://

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Niederösterreich
  • Interessen
    Fussball, Motorsport, American Football, Musik, Computer

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Sk Rapid Wien
  • Selbst aktiv ?
    War mal aktiv, aber das ist schon 20 Jahre her
  • Bestes Live-Spiel
    Rapid Wien - Dynamo Dresden (5:0)
  • Schlechtestes Live-Spiel
    Admira Wacker - Rapid (4:3 nach 0:3 zur Pause)
  • Lieblingsspieler
    Pele, Jairzinho, Rivelinho, Carlos Alberto (WM 1970)
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Brasilien
  • Geilstes Stadion
    St. Hanappi
  • Lieblingsbands
    Bruce Springsteen, R.E.M., Lordi
  • Lieblingsfilme
    Star Trek, Thirteen Days, Jagd auf Roter Oktober, Der Marsianer, Everest
  • Lieblingsbücher
    Verschiedenes über Astronomie, Sci-Fi
  • So habe ich ins ASB gefunden
    Suche nach Beiträgen zu SK Rapid

Letzte Besucher des Profils

11.464 Profilaufrufe
  1. Du, mehr als ein paar populistische Bröckerln waren und sind vom Linden ohnehin nicht zu erwarten. Vielleicht hab' ich es auch nur deshalb interessant gefunden, weil durch die Aussagen von Linden ein wenig Emotion in die Runde gekommen ist. Man hat schon gemerkt, dass Bickel ziemlich angefressen war, denn derart auf Konfrontation habe ich ihn noch selten erlebt. Was die Sky-Moderatoren anbelangt, bin ich ganz bei Dir! Den Typen von gestern (Konrad) und den Trukesitz würde ich am Liebsten schon auf den Mond schiessen, wenn ich nur deren Stimme höre. Die haben beide ganz bestimmt einen schweren Rapid-Komplex und gehörten eigentlich zu einem Arzt....
  2. Prinzipiell schon richtig! Das Problem ist nur, dass leider kein ASB-User in solch eine Sendung eingeladen wird! Man könnte also meinen, dass Linden quasi den "gemeinen Fussballfan" vertritt. Und mal ganz ehrlich: so ziemlich jeder hier hat sich 9 Punkte aus den ersten 3 Spielen erwartet. Und dass die Spieler wie Schlaftabletten am Platz herum irren, ist schon seit Jahren einer der Hauptkritikpunkte (und das zurecht). Nochmal: ich bin sicher kein Fan vom Linden. Aber es war recht interessant zu beobachten, wie Bickel auf die provokanten Ansagen angesprungen ist. Und auch hier nochmals: ich mag den Fredy und hoffe, dass er uns noch lange erhalten bleibt!
  3. Also wie so ziemlich alle hier mag ich den Linden überhaupt nicht! Aber man muss zugeben, dass er heute einige durchaus interessante und vor allem brisante Fragen aufwirft! Wir wünschen uns alle immer wieder, dass irgend ein Journalist mal Tacheles redet. Linden und Journalist verträgt sich zwar nicht in einem Satz, aber ich zolle ihm Respekt dafür, dass er Bickel frontal ansteigt! Und unrecht hat er wirklich nicht!
  4. Sorry, aber mir wird hier viel zu schnell vorgeurteilt (nicht nur Du, auch viele andere hier). Schauen wir uns mal einige der neuen Spieler an: .) Barac: kam mitten in der Vorbereitung, kennt die Liga überhaupt nicht und tritt in sehr große Fussstapfen. Man darf nciht vergessen, dass Galvao die Liga schon kannte, sich bereits aklimatisieren konnte. Barac kam mitten in der Vorbereitung, kennt die Sprache und die Gepflogenheiten in der Liga nicht. Ein wenig Zeit sollte man ihm dann doch geben, bevor er - wie hier schon passiert - als Flop abqualifiziert wird. .) Martic: ich weiß nicht, was man sich da erwartet? Der gute Mann kommt von St. Pölten. Einem Verein, der vorige Saison die Schießbude der Liga gewesen ist. DAnn absolviert er eine halbwegs vernünftige Vorbereitung, spielt ein ansehnliches Cupmatch und hatte heute einen furchtbaren Tag. Kann passieren! Aber deshalb gleich den Stab über ihn zu brechen ist unfair! .) Ivan: zeigte einige gute Aktionen in den bisherigen 5 Partien, blieb aber ansonsten "farblos"! Warum? Das sollte man am Besten die Verantwortlichen fragen, denn wirklich erklärbar ist es nicht. .) Knasmüllner: mit Sicherheit ein guter Fussballer! Gute Übersicht, herausragende Technik! Aber heute war das gar nichts! Und dazu gab es eine Situation, die schon an Slapstick grenzte. Denn der herausragende Techniker stolperte über seine eigenen Füsse, den Ball und ein paar Grashalme und landete auf der Schnauze! Gemäß den Gepflogenheiten des Forums eigentlich ein Stümper, oder? Und dann bleibt noch die "Akte Müldür". Wenn er so ein herausragendes Talent ist: .) warum wird ihm dann Sonnleitner vorgezogen? .) warum schafft er es dann nicht, die auch heute vogelwilde Abwehr zu stabilisieren? .) warum landeten dann heute etliche Pässe beim Gegner? Nicht falsch verstehen, das soll jetzt kein Frontalangriff auf Dich und auch kein Müldür-Bashing werden, keine Sorge! Aber die Ansichten und Betrachtungen des "gemeinen Fans" sind einfach unterschiedlich und niemand - außer im Idealfall (!!!) der Trainerstaff - haben die alleinige Weisheit für sich gepachtet. Ich persönlich fand heute mit Ausnahme von Berisha niemanden von uns auch nur halbwegs "Rapid-tauglich". Selbst Strebinger nervt mich - besonders als ehemaligen Goalie - jede Woche, wenn er aufgrund eines Stellungsfehlers wieder Mal einem Schuss des gegnerischen Angreifers machtlos hinterher blickt. Und eine "Talentprobe" eines jungen Spielers, bei dem man dann letztlich froh ist, dass er sich - überspitzt ausgedrückt - nichts gebrochen hat, finde ich auch nicht "Rapid-tauglich". Unterm strich meine ich damit, dass es die verdammte Pflicht des Trainerteams ist, sich darüber Gedanken zu machen, warum Barac nicht funkioniert, warum Ivan viel zuwenig zeigt und man Alar am Platz nur mit dem Feldstecher findet. Noch im Vorjahr wurde die Mannschaft - zurecht (!) - für die mangelnde Einstellung kritisiert, als "Prinzessinen" tituliert. Heuer stehen im Vergleich zum Vorjahr 10 (!!!) neue Spieler (Müldür Malicsek und Kostic kann man mMn schon dazu zählen) im Kader. Und trotzdem ist - genau wie im Vorjahr - die Einstellung der Mannschaft schuld am kollektiven Versagen? Sorry, aber diese Kritik greift mir ein wenig zu kurz!
  5. Naja, das Problem mit der Objektivität ist, dass ja niemand seine eigene Meinung komplett hintanstellen kann. Ich versuche vor einem Beitrag immer, alle Für und Wider der laufenden Diskussion in meine Ansicht miteinzubeziehen. Trotzdem kann ich beispielsweise nicht verhehlen, dass ich mit Djuricin (oder besser mit seiner Arbeit) nichts anzufangen weiß. Und damit bin ich schon nicht mehr objektiv und letztlich auch emotional (nona ärgere ich mich über die heutige Vorstellung....) Daher verstehe ich auch - zugegeben in einem gewissen Rahmen - wenn jemand aus einer Emotion heraus seinen Frust hier ablässt. Mir fallen dazu aktuell zu diesem Thread passend zwei Beispiele ein: .) ein User hat geschrieben (steht glaub' ich sogar auf dieser Seite), dass ihm der Gogo eigentlich leid tut, weil er ein toller Mensch sei. Finde ich durchaus ok, allerdings ist Fussball mittlerweile ein beinhartes Geschäft geworden und Sentimentalitäten haben (leider!) keinen Platz mehr. Auch Zoki war/ist menschlich schwer in Ordnung und genau das ist ihm auch (unter anderem) zum Verhängnis geworden. Mir persönlich haben damals diese "Zoki raus!"-Rufe auch weh getan. Verständlich war es - wenn man es aus Sicht der Fans sieht - aber allemal. .) es ist für mich amüsant, dass immer wieder Respekt gegenüber Rapid-Verantwortlichen, Rapidspielern eingefordert wird. Aktuell geht es mir darum, dass ein User zurechtgewiesen wurde, weil er statt Gogo "Nogo" geschrieben hat. Schön und gut! Aber wo ist der "Respekt" des Trainers und der Mannschaft vor den Fans, die sehr viel Geld dafür ausgeben, um den Verein zu unterstützen, um dann Woche für Woche mit beschämenden, peinlichen Leistungen heimgeschickt zu werden? Wie schon erwähnt, fordere ich keine wochenlangen Siegesserien oder Serienmeistertitel wie in der Urzeit des österreichischen Fussballs. Aber ich finde es beschämend, wenn gerade der Spieler, der sich aktuell am meisten den Arsch für den Verein aufreisst, als "Flop", "Fehlkauf" oder "Rapid-unwürdig" bezeichnet wird. Du siehst, letztlich geht es nur um Emotionen, oder?
  6. Eignetlich greift man seit der Pacult-Ablöse ständig in den sprichwörtlichen Dreck! Dass in dieser Zeit ausgerechnet Zoran Barisic, der ja eine Notlösung war und uns letztlich "passiert" ist, der mit Abstand erfolgreichste Trainer war, spricht ohnehin für sich! Aus meiner Sicht ist aber genau das ein großes Problem. Denn seit Pacult hatten wir ja letztlich nur noch "Trainerlehrlinge". Selbst Büskens zähle ich dazu, weil er unterm Strich nur ein Beiwagerl für Müller war, der kaum eigene Entscheidungen treffen durfte (konnte?). Wir haben uns schon vor geraumer Zeit dazu entschieden, eine Art "Ausbildungsverein" zu sein und auf die Jugend zu setzen. Soweit, so gut! Allerdings hat bislang keiner im Verein verstanden, dass dazu auch ein gestandener, "richtiger" Trainer gehört, der mit Talenten auch etwas anzufangen weiß und es versteht, diese Talente auch weiter zu entwickeln. Gerade Barisic hatte ein richtiges Händchen dafür, Talente zu entdecken und sie auch weiter zu entwicklen (manchmal leider auch auf Biegen und Brechen (Grozurek, Starkl, Nutz, etc.). Leider fehlte ihm dabei die Stärke, sich auch selbst weiter zu entwickeln (Taktik, Personalführung) und deshalb ist er letztlich gescheitert, bzw. wurde er abgeschossen. Deshalb hoffe ich auch, dass man nun im Verein über seinen Schatten springt und für die mMn wichtigste Position im Kader auch endlich Geld in die Hand nimmt.
  7. Auch an Dich ein herzliches Danke schön für die Blumen! Dass ich eher weniger schreibe, hängt hauptsächlich damit zusammen, dass ich keinen Mehrwert für Andere darin sehe, in ein allgemeines Geheule oder Gejubel einzustimmen, nur um omnipräsent zu sein (oder einfach ausgedrückt: weniger ist manchmal mehr ). Wenn ich aber etwas schreibe, dann soll es einerseits Sinn für alle ergeben. Andererseits hauts auch mir manchmal den Vogel raus und dann ist es ein gutes Ventil, seinen Frust in einem Posting raus zu lassen. Unabhängig davon schätze ich aber eine konstruktive Konversation. Wenn man dann aber lesen muss, dass User "keine Ahnung vom Fussball haben" oder einfach nur dumm sind, nur weil sie es wagen, ihre eigene Meinung zu vertreten, dann vergeht mir meist auch die Lust aufs Schreiben. Aber wie schon erwähnt, hält sich mMn die Diskussion über Djuricin auf überraschend gutem Niveau. Es wird nicht nur geflucht und getobt (auch wenn es mittlerweile Grund genug dafür gibt .....), sondern es bemühen sich wirklich viele User hier, auch Gründe für die Kritik an Djuricin zu erläutern. Dass es trotzdem auch irrationale Gründe für Ablehnung oder Zustimmung gibt, muss man einfach akzeptieren.
  8. Wie schon - zwischen den Zeilen - erwähnt: ich glaube Bickel das grenzenlose Vertrauen in Djuricin nicht so ganz. Möglicherweise hat bei diesen Aussagen auch die vereinsinterne Politik mitgespielt. Umgekehrt kann sich Bickel ja auch nciht vor die Öffentlichkeit stellen und verlauten, dass er Djuricin gezwungener Maßen verlängert hat, aber eigentlich nicht überzeugt von ihm ist. Dazu kommt noch dass Bickel - und da beziehe ich mich auf ein Interview in einer Schweizer Zeitung - betont hat, dass ihm jede Kündigung weht tut. Ich glaube einfach, dass Bickel durch und durch Profi ist. Was er in der Öffentlichkeit sagt, muss (und wird auch) nicht das Selbe sein, wie das, was hinter verschlossenen Türen passiert. Abseits aller Vertrauensbekundungen denke ich auch, dass Bickel längst wen in der Hinterhand hat (für den Fall der Fälle)! Aber ja, Du hast schon recht damit, dass Bickel im Fall der Fälle auch den Kopf für die Entscheidung hinhalten wird müssen! Zumindest in der Öffentlichkeit.....
  9. @maindrop: Danke! @Lucifer: Wenn ich maindrops Postings in den letzten Tagen richtig verstanden habe, dann ging es ihm weniger um die Kritik an Djuricin sondern um die Art der Kritik. Ich habe ehrlich gesagt auch "Probleme" damit, wenn es - wie es leider bei uns ja schon Mode ist - seitenlang Einzeiler der Marke "Gogo raus!" oder "der Spieler xyz (derzeit bevorzugt Berisha und Auer) ist Rapid-unwürdig" hagelt. Tatsächlich ist mir die Beurlaubung von Djuricin heute lieber als morgen. Aber ich versuche, das halbwegs neutral zu erläutern und würde mir das bei so mancher Kritik auch von anderen Usern wünschen. Aber wir schreiben hier in einem Forum und da muss man - mehr oder weniger - alles akzeptieren, was im Rahmen der Boardregeln erlaubt ist. Auch wenn eine sachlich geführte Diskussion (wie es 2008, als ich mich hier angemeldet habe, durchaus noch üblich war) allemal wünschenswerter wäre. Ehrlicherweise muss man aber auch sagen, dass die Kritik an Djuricin in letzter Zeit hier durchaus konstruktiv und recht vernünftig geführt wird.
  10. Das habe ich mich auch gefragt! Möglicherweise gab es finanzielle Gründe, vielleicht hatte man auch Angst davor, mit einem neuerlichen Trainerwechsel wieder Unruhe rein zu bringen. Leider wird uns diese Frage wohl nicht ehrlich beantwortet werden (können?). Das uneingeschränkte, grenzenlose Vertrauen von Bickel in die Fähigkeiten von Djuricin alleine gab aber mit Sicherheit nicht den Ausschlag für die Verlängerung
  11. @sulza: Also ich denke nicht, dass der Verein mittlerweile "untrainierbar" geworden ist. Hier einige Argumente dagegen: .) aus meiner Sicht stellt weder der BW noch die "Normalos" unerfüllbare Forderungen. DEr BW hat heute die Mannschaft 90 Minuten lang angefeuert und ist bei jeder aufkommenden Offensivaktion toll mitgegangen. .) die Argumente, dass man sich selbst mit der Erwartungsahaltung zu sehr unter Druck setzt, verstehe ich ganz und gar nicht! Ich bin wahrlich kein Freund von Krankl, aber was er heute vor Spielbeginn bzgl. Druck und Erwartungshaltung gesagt hat, trifft die Realität schon recht gut. Als man vor 2 Jahren den Angriff auf den Titel als Ziel ausgegeben hat, war ich sicher nciht der Einzige, der sich gedacht hat: "endlich stellt man sich dieser Herausforderung"! Natürlich war es letztlich ein Versuch mit untauglichen Mitteln und aufgrund diverser Um- und Zustände im Verein ist man in einen Abwärtsstrudel geraten, aus dem man sich dann nur schwer wieder heraus ziehen kann. Die Ausgabe ambitionierter Ziele alleine darf aber kein Grund sein, dass Trainer(stab) und der gesamte Kader derart auseinander fällt. Was danach gekommen ist, war irgendwie eine logische Entwicklung, resultierend aus falschen und kopflosen Entscheidungen. Mich hat damals eigentlich kaum gestört, dass Krammer bei seinen Entscheidungen (zuerst die Causa Barisic - Büskens / Müller, danach die Entscheidung pro Canadi) Fehler gemacht hat. Viel mehr hat mich dann aber gestört, dass er - offensichtlich aus Angst, noch mehr Fehler zu machen - dann gar nicht mehr reagiert hat. Es geht hier aber nicht um den Verein und den Vorstand, sondern um Goran Djuricin. Und als ich bei seiner VErlängerung gemeint habe, dass wir wohl im Oktober einen neuen Trainer haben werden (müssen), ging es mir nciht um Bashing, Sympathie oder Antipathie, sondern viel mehr darum, dass ich in der gesamten Zeit seiner Trainertätigkeit bei uns nie das Gefühl hatte, dass er weiss, was er eigentlich tut (oder tun muss). .) als er das Amt übernommen hat, sprachen viele davon, dass er es geschafft hat, die Mannschaft zu "stabilisieren". Das mag zwar stimmen, aber ehrlich gesagt wäre dies wohl allen Kandidaten, die damals im Umlauf der Gerüchteküche waren (u.a. Herzog, Kühbauer, Lederer) ebenso gelungen. Denn damals war in Bezug auf den Klassenerhalt - es nicht eine Frage der Qualität, sondern lediglich der Stabilität. .) Zu Beginn der vorigen Saison haben wir - ähnlich wie heuer - gleich mal etliche Punkte - sei es aus Unvermögen, Verunsicherung oder einfach grenzenloser Dummheit - liegen gelassen. Schon damals hatte ich in keiner Phase das Gefühl, dass Djuricin weiss, was er macht! .) Dann kam eine Serie an Spielen, bei denen wir ungeschlagen geblieben sind (Siege gegen LASK (2x), Elektra, WAC, Mattersburg, St. Pölten, 2x Austria, Admira - und dazu Remis gegen die Dosen, in Altach und in Graz). Und selbst im Laufe dieser Serie war deutlich erkennbar, dass wir bei Weitem nicht stabil oder gar souverän agiert haben. Und diese Leistungen setzten sich dann nahtlos bis zum Ende der Saison fort. Man könnte polemisch sagen, dass sich Djuricin zum Mindestziel (EC-Teilnahme) gestolpert hat, ohne jemals überzeugen zu können. Deshalb ist die aktuelle Situation realistisch betrachtet wohl kaum eine Überraschung, sondern nur das erwartete Resultat aus 2 Jahren Pleiten, Pech und Pannen. Natürlich hatten wir auch viel Pech (Stichwort Verletzte), scheiterten aber letztendlich an unseren eigenen Unzulänglichkeiten (und ja, da zählen für mich auch die vielen Alutreffer dazu!). All das hat aber mMn nur wenig mit "untrainierbar" zu tun, sondern ist das Resultat einer schwachen Performance in allen Vereins- und Mannschaftsteilen! Natürlich werden jetzt die schon bekannten Spezialisten kommen und mir erklären, dass man Geduld haben muss und ja alles nicht so einfach ist. Dazu fällt mir aber leider nur mehr ein herzhaftes "wtf?" ein. Denn Geduld haben wir nun schon seit vielen Jahren und seit ebenso vielen Jahren werden die - ohnehin schon stark zurück geschraubten - Erwartungshaltungen aufs Neue enttäuscht. Und bei diesen Erwartungshaltungen geht es nicht um Titel, sondern darum, endlich wieder das zu sehen, was Rapid seit "mehr als hundert Jahre" (Zitat Johann K.) auszeichnet. Nämlich Kampf und Leidenschaft am Platz. Verliert man dann das eine oder andere Spiel, weil der Gegner eben besser war, dann soll es eben so sein. Trotzdem kann man auch nach einer Niederlage stolz auf die eigenen Mannschaft sein. Ich hoffe daher, dass sich Bickel (von dem ich im Übrigen wirklich sehr viel halte) dem Ernst der Lage bewußt ist und bei der Trainerfrage schnell, ganz schnell entscheidet, nämlich - Slovan-Rückspiel hin oder her - am Besten noch heute oder morgen Früh! Denn was uns sonst erwartet, haben andere USer hier schon recht schön und deutlich dargelegt. Nämlich ein erneuter Rückfall in die Bedeutungslosigkeit, interne Streitereien, Wickel mit den Fanclubs samt deutlichem Zuschauerschwund und letztlich erst recht ein Trainerwechsel (dann erst wirklich im schon angekündigten Oktober) samt logischen Konsequenzen. Ich könnte jetzt ein einfaches "Gogo raus!" folgen lassen. Statt dessen aber wäre mein Wunsch an Krammer, Bickel und Peschek: "Aufwachen und nachdenken, was ihr da treibt!"
  12. Aus meiner Sicht: je eher, desto besser! Das ist ja nicht anzuschauen, was wir fabrizieren! Furchtbar!
  13. Also das erinnert mich immer mehr an dunkelste Canadi-Zeiten! Kein Plan im Spielaufbau, teils furchtbare technische Fehler, zu weit weg vom Gegner (und daher andauernd verlorene Zweikämpfe) und überhaupt keine Abstimmung im Spiel miteinander! Als Gogo verlängert wurde, schrieb ich, dass wir wohl im Oktober einen neuen Trainer haben werden. So wie das heute ausschaut, stimmt der Fahrplan!
  14. Naja, die letzten Legs waren ja wirklich sehr SEHR stark ! Aber Grats an Mensur! Das hat am Ende doch sehr souverän ausgesehen! Das Break zum 14-10 war wohl die endgültige Entscheidung! Da hat man Webster nach der verpaßten Chance deutlich angesehen, dass er aufgegeben hat! Frage an die Experten: ist das sein erstes Semifinale bei diesem Turnier? Im Viertelfinale war er ja schon ein paar Mal!
  15. @PaniKK Ich hab' die Cup-Rennen heuer alle live verfolgt und wurde regelmäßig gut unterhalten! Zwar spürt man deutlich, dass die NASCAR derzeit in einer Art Umbruchphase steckt (So ziemlich alle Größen der letzten Jahre - Jeff Gordon, Tony Stewart, Dale Junior - haben ihre Karriere beendet), aber man bemüht sich trozdem, den Fans gute Unterhaltung zu bieten. Genial war das Sommerrennen in Daytona. Die Fahrer waren - aus unerfindlichen Gründen - aufgezuckert bis zum Geht-Nicht-Mehr und es wurde vom Start weg aggressiv gefightet. Die Folge waren etliche "Big-Ones" und ein deutlich dezimiertes Fahrerfeld . Zwar dominieren heuer 3 Fahrer - Martin Truex, Kyle Busch und Kevin Harvick - die Konkurrenz deutlich (und werden sich wohl auch für das große Finale im Herbst qualifizieren), Langeweile kommt bei den Rennen aber trotzdem keine auf! Von meiner Seite gibts auch großes Lob für die Kommentatoren bei Motorvision-TV, die auch während langer Regenunterbrechungen (vergangenen Sonntag dauerte es bis zum Start 4 Stunden) einen tollen Job machen! Einfach mal einschalten! Sonntag Abend ist eh meist nix Vernünftiges im TV!