Woody

Members
  • Gesamte Inhalte

    2.043
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 User folgt diesem Benutzer

Über Woody

  • Rang
    Postaholic

Kontakt

  • ICQ
    0

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Unser Rekordmeister
  • So habe ich ins ASB gefunden
    Link aus online standard posting

Letzte Besucher des Profils

4.022 Profilaufrufe
  1. Da hast du grundsätzlich ja absolut recht. Im Forum wird über viel geredet, was ohnedies nicht beeinflussbar ist. Mir gings eher darum, dass eine Trainerdiskussion Unruhe in de Verein bringt, die wir aktuell nicht brauchen können. Du kennst die Medien. Wenn hier im Forum 3x der Name Kühbauer aufscheint, gibts Witzbolde in den Medien, die bei nächster Gelegenheit unsere Verantwortlichen in Interviews drauf ansprechen, ob das nicht eine Option wäre etc... So aus der Luft gegriffen ist so ein Szenario leider nicht.
  2. Ja, zum jetzigen Zeitpunkt ist er jedoch deplatziert. Unser Sportdirektor wird Anfang September Bilanz ziehen und sich dann überlegen, ob Änderungen erforderlich sind. Bis dahin ist das für uns Fans zwar ein "spannendes" Thema, aber aus meiner Sicht ist es kontraproduktiv. Es sollten sich doch besser jetzt alle drauf konzentrieren, die bevorstehenden sehr wichtige Spiele gut zu absolvieren. Wir brauchen Bickel weder erzählen, dass irgendwas unrund läuft noch, welche Kandidaten er sich frühzeitig anschaun sollte. Bin mir zu 100% sicher, dass er mit der Situation ähnlich unglücklich ist, wie wir und für alle Fälle bereits vorbereitet ist!
  3. Viele Trainer haben (weltweit) in den letzten Jahren gute Arbeit geleistet, verdienen all jene es wegen historischer Erfolge? "Verdienst" blickt wie gesagt immer nur zurück - wir sollten jedoch nach vorne blicken und entscheiden, mit welchem Trainer wir künftig (!!!) am meisten Erfolg haben werden. Kann gut sein, dass es dasselbe Ergebnis wäre wie bei einer historischen Betrachtungsweise. Allerdings kommt bei einer zukunftsgerichteten Evaluierung ein wesentlicher Faktor dazu: wie gut passt der Trainer in der jetzigen Situation zu unserem Verein und unserer Mannschaft. Leider machen viele hier den Fehler, nur drauf zu achten, ob ein Trainer bei seinen vorhergehenden Stationen Erfolg hatte. Das ist natürlich ganz spannend und ein ganz wichtiger Punkt. Wenn man allerdings ganz ignoriert, ob der Trainer auch zu uns passt, dann bekommen wir den nächsten Canadi!!! ...und nein das heißt nicht, dass Kühbauer schlecht ist. Man sollte es lediglich etwas umfassender betrachten, als "er hatte bei seinen letzten Vereinen Erfolg".
  4. Wodurch hat sich Kühbauer eine Chance "verdient"? Ich halte von diesem Begriff grundsätzlich sehr wenig. Ich für mich möchte jenen Trainer, unter dem die größte Wahrscheinlichkeit besteht, dass wir Erfolg haben werden. Historischer "Verdienst" mag für viele wichtig sein, aber jemand, der großen Verdienst um den Verein hat, dem sollte man eher Bild im Stadion anbringen und ihn nicht gleich zum Trainer machen. Kühbauer ist sicher ein guter Motivator, woraus schließt du aber, dass er als Trainer besser zu uns passt als zB Glasner? Kühbauer hat bisher eigentlich v.a. kleinere Mannschaften trainiert, wo ein reaktiver Spielstil mit entsprechender Motivation zum (kurzfristigen) Erfolg führen kann. Langrfristig hat er das bisher noch nirgends unter Beweis gestellt. Glasner hingegen wäre da schon viel eher ein moderner Trainer, der unterschiedliche taktische Varianten spielen lässt und dessen Teams durchaus proaktiv das Spiel zu gestalten versuchen. Nicht umsonst hatte ihn RBS geholt, die ja bekanntlich durchaus dominant auftreten. In meinen Augen viel eher der Typ, der zu einer Spitzenmannschaft (so wie es unsere Ansprüche sind) passen würde. Noch dazu beweist er gerade beim LASK, dass er auch längrefristig Erfolg haben und Spieler entwickeln kann. Keine Ahnung, ob Glasner der Idealkandidat für uns wäre, aber vom Typus her würde er wesentlich besser zu uns passen als Kühbauer. Auch wenn Glasner es sich vielleicht nicht so "verdienen" würde wie Kühbauer. Aber wie gesagt, für den historischen Verdienst können wir uns nix kaufen! Bitte nicht - dann müssten auch Wochenenden als 100% Überstunden usw gerechnet werden... Da würden wir in Summe schlecht aussteigen
  5. Dann brauch ma wenigstens über den richtigen Zeitpunkt der Ablöse nimmer philosophieren... Schlimmer aber: was ist, wenn wir mit einem ernudelten 1:0 in die nächste EL Runde aufsteigen. Dann ist zwar das kurzfristige Ziel erreicht, es ändern in meinen Augen aber wenig an den aktuellen Problem. Aber man würde dann wohl noch einige Zeit weiter wurschteln...
  6. Ich geb dir ja recht, dass wir mittelfristig mit ihm nicht glücklich werden und dass ich ihm nicht zutraue das Optimum aus dem Kader rauszuholen. Allerdings ist das für mich eine frage des Zeitpunkts. Wenn wir jetzt übereilt handeln und falsche Entscheidungen treffen, kann uns das mittelfristig mehr schaden, als 2-3 weitere schlechte Spiele unter GD. Ich gebe zu bedenken, dass wir jetzt grad mal 3 schwache Spiele hinter uns haben und Djuricin von seinem Verhalten und von dem wie er die Mannschaft einstellt genau so agiert, wie man es von vornherein erwarten musste. Die aktuelle Situation sollte keinen überraschen, das hätte man bei der Verlängerung schon fast vorhersehen können. ....in meinen Augen die einzige Entscheidung, die man FB vorwerfen muss. PS: aber den richtigen Zeitpunkt für einen Wechsel während der Saison gibt's eigentlich eh nicht. Von daher bin ich auch nicht so wirklich überzeugt von dem was ich da selbst schreibe. Vielleicht wäre es besser das schnelle Ende mit Schrecken dem Schrecken ohne Ende vorzuziehen
  7. Ich geb dir vollkommen recht, dass es Veränderung braucht. Wenn man sportlich aber das Ziel EL retten will, dann wäre jetzt ein unvorbereiteter Schnellschuss beim Wechsel des Trainers oder Trainerteams wohl extrem riskant. Dann besser in den nächsten Tagen Gespräche führen und dann geordnet einen Wechsel vornehmen...
  8. Wieso meinst du das? Wenn er aktuell im Hintergrund alternative Optionen prüft und allenfalls nach einem der nächsten Spiele dann die Konsequenzen zieht wäre das in meinen Augen durchwegs nicht unvernünftig. Jetzt vor dem EL Quali Spiel alles über den Haufen werfen wäre sportlich wohl fatal und würde unsere ohnedies bescheidenen Aufstiegschancen wohl nicht unbedingt verbessern.
  9. Ich finde es richtig, dass es (für die Öffentlichkeit !!!) keine Trainerdiskussion gibt. Wenn man den Trainer einmal öffentlich infrage stellt, dann müsste man ihn in derselben Sekunde auch absägen, weil er ohne volles Vertrauen des Vereins niemals aus der Spirale rauskommen würde. Von daher ist Bickels Ansage eine logische und richtige. Im Hintergrund wird er sich sicherlich seine Gedanken machen.
  10. Ich gehe fix davon aus, dass es vor Donnerstag keine Personalentscheidung geben wird, um nicht noch mehr Unruhe zu erzeugen. Ob dies nun gut ist, oder ob`s besser einen neuen Reiz (inform eines neuen Trainers) benötigen würde, um am Donnerstag ein anderes Gesicht der Mannschaft zu sehen, mag ich nicht beurteilen. Frage ist eher, wie gehts dann nach Donnerstag weiter? Durch die englischen Wochen bleibt kaum Zeit für viele Veränderungen. Jetzt einen Trainer ins Feuer zu werfen ist wohl genauso ein blöder Zeitpunkt wie bei Canadi, der genau in so einer Phase mit Doppelbelastung zu uns kam. Allerdings die andere Option ist, wir wurschteln jetzt mal so weiter. Die Fans glauben ohnedies nicht mehr an den Erfolg des Trainers und es hatte zuletzt auch nicht wirklich den Eindruck, dass die Mannschaft noch voll mitzieht. Damit kann man sich wohl kaum realistische Hoffnungen auf die EL Gruppenphase machen (selbst wenn wir am Donnerstag überraschen aufsteigen sollten) und in der Meisterschaft würden wir wohl auch den Anschluss weiters verlieren. Ich glaube auch nicht mehr, dass Gogo uns glücklich machen wird, wann der beste Zeitpunkt ist, die Konsequenzen zu ziehen, trau ich mich auch nicht sagen. Eigentlich komplett skurril, dass man so eine Diskussion nach 3 Ligarunden führt, wo wir national noch kein Spiel verloren haben und wir noch in allen Bewerben vertreten sind.
  11. Ist schon klar - ist aber eben für mich nur eine Facette der Beurteilung...
  12. Ich bin nicht happy damit, wenn man diese Statistiken als unverrückbare Wahrheit ansieht, die die Qualität des Trainers dokumentieren soll. Man muss dann wohl auch beleuchten was für einen Kader der Trainer zur Verfügung hatte, wie stark der Mitberwerb in den betreffenden Spielzeiten war usw... auch das Auftreten und die Entwicklung der Mannschaft, die man schwer messen kann, würd ich nicht gänzlich ignorieren. Wenn man das beleuchtet, gibts ein viel subjetiveres Bild, wo ich meine, dass im letzten Jahr, aber natürlich auch aktuell einfach mehr hätte rausschaun können.
  13. Glaubst du, wir würden heut besser dastehen, wenn er einen 3 Jahresvertrag bekommen hätte? Denke, dann hätten wir eher noch ein gröberes (finanzielles) Problem. Damals war ein Hauptargument, dass ein neuerlicher Wechsel wieder ein Risiko wäre und man Angst hatte, dass die Abwärtsspirale wie in 2016 neuerlich startet.Zu 100% überzeugt war man auch damals nicht von ihm. Man wusste, was man an Gogo hat: einen braven Trainer, der sich für den Verein den Arsch aufreißt - nicht mehr aber auch nicht weniger. Heute kommt man drauf, dass Gogo es nicht schafft taktisch aber auch individuell das Optimum aus der Mannschaft rauszukitzeln. Das hätte man auch schon bei der Verlängerung wissen müssen. Mich überrascht es überhaupt nicht, wie die MAnnschaft heute dasteht. Djuricin bleibt einfach Djuricin... Die Frage ist, reicht uns heimisches Mittelmaß ohne große Persepektiven nach oben, oder probieren wir es irgendwann mal mit einem modernen Trainer? Ja alle haben große Angst nach dem teuren "Mißverständnis" mit Canadi, der viel umkrempeln wurde und wo so ziemlich alles schief gelaufen ist. ...aber das ist für mich kein Grund sich nun sportlich nun mit dem Mittelmaß zufrieden zu geben.
  14. Mit einem Tag Abstand muss ich auch mal meine Senf dazu geben: Das Positive: + der neue Rasen war grün + wir sind endlich mal in der 2. HZ nicht zurück gefallen (war auch schwer möglich) - Gogos Ziel also eigentlich erreicht + Mit Abstrichen Berisha, der viel hier gescholten wurde, aber aktuell einer der wenigen Lichblicke ist Das Negative: - Individuell einfach viel zu viele Fehler (zum Teil fehlts bei den Backups klar an Qualität, die funktionieren maximal dann, wenn unser Spiel läuft) - Wir haben jegliche Aggressivität und Tempo im Spiel vermissen lassen, - Unser Pressing (wieder) komplett ungeordnet und scheinbar planlos - Zwischen den beiden Verteidigungslinien Platz ohne Ende (ja, hätte auch mal jemand rausschieben müssen, um Liendl oder RitzmAier zuzustellen) - Nach wie vor fehlt ein Führungsspieler an dem sich die Mannschaft aufbauen kann. Murg war es zT in der letzten Saison aber gestern hatte erbereits 10min nach seiner EInwechslung sichtlich resigniert. - Reaktion nach der Pause Fehlanzeige (lediglich die Defensive ist minimal besser gestanden, was aber daran liegt, dass Barac etwas besser ins Spiel gefunden hat Das Schlimmste: Das Interview mit Gogo danach. Und zwar seine Antwort auf die Frage, ob es nicht einen Plan B / einen alternativen Matchplan gebraucht hätte, um auf die taktische Überlegenheit zu reagieren. Seine Antwort: Das hatte überhaupt nicht mit der taktischen Ausrichtung zu tun. Seine einfache Begründung: "Wir waren einfach schlecht" Sorry, mittlerweile glaub ich, dass es er einfach nicht versteht. Wenn der Trainer es a) nicht schafft seine Mannschaft soweit heiß zu machen, dass sie läuferisch und kämpferisch alles gibt und b) meint, dass ein Spielverlauf ohnedies nix mit Taktik zu tun hat, dann frag ich mich: Was bitte ist noch die Aufgabe des Trainers außer die dämlichen Hütchen beim Training aufzustellen und die Aufstellung auf ein Blattl Papier zu schreiben. Bin kein Freund von voreiligen Schnellschüssen im Personalbereich. Aber bei Djuricin (so sehr ich ihn menschlich schätze) hab ich seit 1 Jahr das Gefühl, dass er mit der Aufgabe bei uns einfach überfordert ist. Jetzt ist nur die Frage, wie lang man weiterwurschteln will, sich das einzugestehen. Ja - ein Trainerwechsel ist immer ein Risiko (siehe vorletzte Saison). Aber vom Nixtun und Abwarten, wirds wohl auch nicht besser...
  15. FB hat in der PK explizit die mannschaft in schutz genommen, den (die) trainer aber mit kenem wort erwähnt. Bin ich der einzige, dem das komisch vorgekommen ist? Über die kritik der fans nach dem bratislava match würd ich gern mal mit ihm sprechen... wäre spannend zu erfahren, ob er nicht auch erkennt, dass unsere mannschaft seit ewigen zeiten es kaum mehr schafft führungen dazu uu nitzen sicherheit und kontrolle uebers spiel zu bekommen. mit der führung ist regelmäßig der hunger der mannschaft gestillt und kämpft man eigentlich nur mehr, das ergebnis zu verwalten. Ich bin sicher, dass sich das statistisch auch gut zeigen lässt durch unzählige spiele die wir nach führungen nicht gewonnen haben.