Unique

Members
  • Gesamte Inhalte

    918
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

1 User folgt diesem Benutzer

Über Unique

  • Rang
    LOUIS!
  • Geburtstag

Kontakt

  • Website URL
    http://

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Vorarlberg

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SCR Altach
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    allen (schwarz-)afrikanischen Ländern und Australien
  • Geilstes Stadion
    Millerntor
  • Lieblingsbands
    Queen, Rise against,

Letzte Besucher des Profils

6.376 Profilaufrufe
  1. An sich gutes Spiel angesichts des Gegners, es fehlt halt das Tor. Auch deutlich besser als das letzte Heimspiel gegen Moldawien. Nur ists halt momentan en vogue aufs team (und v.a. auf die verdientesten Personen) hinzuhauen, während es beim letzten mal grad in war fan des Nationalteams zu sein.
  2. Längere Etappen auf dem Landweg sind immer toll. Man kriegt ein viel intensiveres Bild von einem Land. Indien nach Thailand ist aber bzgl. Planung und visa eher kompliziert, oder? Da man ja entweder durch China (v.a. Tibet) oder Burma muss. Und die Inder selbst sind ja bzgl. Visa schon kompliziert genug.
  3. Zu unserer Route (schreibe jetzt mal ganz grob, Details zu einzelnen Anschnitten jederzeit gerne wenn Interesse besteht. 1. Abschnitt: Vorarlberg-Berlin-Warschau-Vilnius-Riga-Moskau (Zug und Bus) ca. 2 Wochen 2. Moskau-Irkutsk (Baikalsee)- Ulam Bator, (Zug) 1Woche 3. Mongolei (Zentrum und Westen), 2 Wochen 4. China ( Peking-Xi'an-HuaShan) 2 Wochen 5. Indien (Mumbai-Goa-Bangalore-Kerala-Chennai-Andamanen), 2 Monate 6. Australien (Familie und Freunde besucht in Cairns bzw. Brisbane, Reisepause) 3 Wochen 7. Cook-Inseln + Auckland Umgebung (Verbindung Cook Inseln und SA nur über Auckland möglich), 3 Wochen 8. Buenos Aires - Santiago de Chile - Gringo highway bis Lima, 2 Monate 9. Panama, Costa rica, Nicaragua, 2 Monate Zu den Schiffen: Fährverbindungen gibt es mWn kaum welche da die Distanzen teilweise ganz ordentlich sind, viele Inseln recht dünn besiedelt sind und es kaum Grund für Reisen zwischen den Inseln gibt. Zudem haben die meisten keinen ordentlichen Hafen (deshalb fahren zBsp 99% der Kreuzfahrten nach Vanuatu, Neukaledonien und Fiji, da sie überall sonst weit draussen ankern müssen). Ausnahmen gibts natürlich aber generell ist es nicht ganz einfach. Dort wo es Verbindungen gibt (zBsp Fiji und Tuvalu so weit ich weiss) ist der glaub ich primär auf Warentransport ausgelegt. Das heisst es gibt keinen echten Fahrplan und es kann auch mal ein paar Wochen kein Schiff fahren.
  4. Bin vor einem Monat von einer 8-monatigen Weltreise zurück gekommen und werde jetzt mal ein bisschen meinem Senf zu ein paar Sachen abgeben. Grundsätzlich finde ich eure Route cool, ich würde mir aber überlegen ob ihr das Ganze nicht etwas "lockerer" planen wollt. Auf so einer Reise kann viel passieren, manche Orte gefallen einem unglaublich gut und manche eher weniger als man sich vielleicht erwartet hat. Man kann ein paar Wochen vollgas reisen aber dann braucht man auch wieder mal Pausen. Wenn man jede Woche in einem anderen Land ist so wie ihr das in manchen Phasen geplant habt wird das auf Dauer v.a. psychisch extrem anstrengend. Grundsätzlich sind solche Sachen natürlich sehr subjektiv aber viele machen den Fehler, dass sie meinen so viel wie möglich in so eine Reise reinquetschen zu müssen und können es dann gar nicht so genießen wie man es sollte. Da muss ich widersprechen, gerade auf so einer Reise hat man mal die Möglichkeit sich etwas Zeit zu lassen und kann das auch ohne "schlechtes Gewissen" machen. Wenn man nämlich auf einer mehrmonatigen Reise ein Tempo an den Tag legt wie man es auf einer 3-wöchigen Reise machen würde wird einem sehr bald der Spaß vergehen. Wir haben zum Beispiel unsere Reise damit begonnen, dass wir mit dem Zug von Vorarlberg nach Peking gefahren sind (via Transsib). LA nach Panama ist die größte Hürde, dass man in LA ein Auto kaufen muss ohne viel Zeit zu verlieren. Einziger Grund der z.Bsp. bei uns dagegen sprechen hätte können , wäre das man viel im Voraus planen muss und Abstriche bei der Flexibilität in Kauf nehmen muss. Aber das scheint bei euch ja nicht das Problem zu sein. Wir hatten ursprünglich auch in Erwägung gezogen noch nach Afrika zu fahren. Allerdings sind 95% der Flüge zwischen SA und Afrika via Europa, sehr oft Frankfurt. Das führt dazu, dass der finanzielle und sonstige Aufwand (2 Flüge > 10 h) in keinem Verhältnis steht (zumindest bei uns wars so ). Direktflüge haben wir damals nur wenige von sao Paolo nach Jo'berg gefunden und die waren schweineteuer. V.a. wenn man bedenkt, dass man nach einer langen Reise schon fast zu Hause ist (Transfer in Europa), dann nochmal einen Langstreckenflug auf einen neuen Kontinent zu machen, kann nach all den Erfahrungen die man zu diesem Zeitpunkt gesammelt hat sehr fordernd sein. Und Afrika ist an sich ein ziel das man von Eurooa aus auch toll mal in einem kürzeren Urlaub bereisen kann. So eine tolle Gegend! Kenne die Cooks, ein bisschen Fiji, NZ und Australien. Habe mich aber sehr intensiv mit diesem Teil der Welt auseinandergesetzt. Auckland ist der große Hub in der Gegend, ansonsten kann via Fidji noch das eine oder andere erreicht werden. Generell ist es aber leider relativ schwierig verschiedene Inseln sinnvoll zu kombinieren. Wir waren zuetzt auf den Cook-Inseln und das war der absolute Traum. Sind sowohl von NZ als auch von Sydney mit all den Linienfliegern als auch diversen Billigflügen erreichbar (jetstar, virgin,...). Rarotonga (die Hauptinsel) bittet auch backpacker-Infrastruktur (was in dieser Gegend nicht selbstverständlich ist), Aitutaki hat eine gleich große Lagune wie Bora Bora, ist aber viel weniger überlaufen und deutlich billiger. Transfer zwischen den Inseln mit Air Rarotonga (schon für sich ein Erlebnis) nach Fiji gibts was ich weiß auch eine Verbindung mit air Fiji. Würde ich jedem zu 100% weiterempfehlen. Fiji biete kulturell etwas mehr als andere Inseln ( "Kanibalen-Geschichte", größter buddhistischer Tempel der Südhalbkugel), da kann man glaube ich in einer Woche genau so eine gute Zeit haben, wie einem wohl auch nach 3 Wochen nicht langweilig wird. Samoa und Neukaledonien sind lt. anderen travellern die ich so getroffen habe, sehr schön und relativ leicht erreichbar, stechen aber so weit ich weiß nicht so sehr heraus. Vanuatu wurde mir mehrfach als "primitiver" beschrieben aber auch als authentischer als andere Südseeinseln. Alle anderen Inseln sind mWn recht aufwendig zu erreichen (Kiribati, Niue,....), sau teuer (Tahiti,...) oder leider ziemlich Gewalt- und Kriminalitätsverseucht (Salomonen, Marshall-Inseln) Wir haben auch lange bzgl. RTW ticket "rumgetan", sind aber zu dem Schluss gekommen, dass es sich nur dann rentiert, wenn man sich an eines der vorgefertigten Packete hält. Sobald man etwas individuell zusammenstellen will und etwas flexibel sein will, ist es gar nicht mehr billig. Haben unsere Flüge selbst gebucht (aber halt immer mit der +/-3-Tage Option bei checkfelix) und sind damit sehr gut gefahren und sicher deutlich billiger ausgestiegen. Gerade bei deinen Plänen @LarsUlrich kann ich mir nicht vorstellen, dass sich das rechnet, v.a. nicht wenn du nicht über LA oder so heimreisen möchtest. Laut einem meiner Reiseführer gab es bei Air NZ mal ein quasi Around-the-pacific ticket, das zwischen Singapur--Sydney-Auckland-LA galt. Kann dazu nichts mehr finden aber vielleicht magst du dich mal mit denen in Verbindung setzen. AirNZ ist führ mich sowieso die tollste Airline überhaupt und gerade in der Gegend würde ich versuchen immer mit denen zu fliegen.
  5. Wegen Ried? Denke dass der Veranstalter eine Choreo oder die geplante Choreo untersagt hat, was er grundsätzlich darf. Ansonsten wäre mir nichts bekannt. Kann aber sicher jemand hier noch genauer beantworten.
  6. Nächstes Jahr wird man sicher jemand neues verpflichten. Und Donnarumma ist ein Jahrhunderttalent, wird aber neuerdings immer als Beispiel herangezogen, wenn es um einen jungen Spieler geht. Habt ihr den Ozegovic schon so oft spielen gesehen, dass ihr euch so sicher seid, dass er besser als ein erfahrener Kobras sein soll? Das fände ich aber eine sehr komische Vorgehensweise. Dass Lukse geht ist schon länger klar und der Verein wird wohl gut daran verdienen, also eine win-win Situation. Warum soll man sich da selber schwächen?
  7. 1. Hat sich "beschwert", dass er heute nicht spielen konnte, obwohl er wollte und seiner Meinung nach fit war (widerspricht doch der Darstellung des Vereins). 2. Hat die Mannschaft in der Halbzeit ungewohnt hart kritisiert. "Erschreckend schwach", "unser Auswärtsgesicht", "defensiv nachlässig, offensiv harmlos". Hatte ja recht aber war ungewöhnlich so harte Aussagen gg. der eigenen Mannschaft zu hörenm
  8. Wenn Jäger weiter so spielt wie heute, wird das Interesse sicher bald nachlassen. Ich bin normalerweise ja eher jemand der Mannschaft und Trainer in Schutz nimmt aber das heute war wirklich unter jeder Kritik. Man kann gg. Ried auswärts unter den gegebenen Umständen schon verlieren aber so wie heute geht gar nicht. KEIN einziger richtiger Torschuss, nicht einmal eine Halbchance in 95 Minuten. Selbst nach dem 2:0 hätte man noch 30 Min. Zeit gehabt mit einer sehr offensiven Aufstellung was gut zu machen aber da kam gar nix. Scherb verdient grosses Lob dafür, dass Müller in der Startelf stand ansonsten fand ich zumindest die Entscheidung Dovedan draussen zu lassen zumindest fragwürdig. Lukse in der Halbzeit mit einem interessanten Interview.
  9. Bisher leider ziemlich dürftig, erinnert stark an Graz. Gegen dieses Ried wäre aber trotzdem noch was drin wenn man die richtigen Massnahmen setzt. MMn MUSS Dovedan zur Halbzeit kommen, a.e. für Salomon.
  10. Schön, dass das andere auch so sehen. Dieses Hinhauen auf die eigenen Spieler ist echt zum Kotzen, umso mehr wenn es sich um so einen verdienstvollen Spieler wie Kobras handelt. Er hat genau einen (schwierigen) Ball in Graz abprallen lassen, ansonsten in allen 3 Spielen tadellos gespielt. Schaut euch mal an was die anderen Einsergoalies in dieser Liga so zeigen, Lukse ist nun mal überdurchschnittlich stark und davon sollte man sich nicht blenden lassen.
  11. Absolute Zustimmung. Knaller spielt bei einem der kleinsten und am wenigsten renomierten Clubs der 2. DBL (die sportlich sicher nicht über die Ö-Buli zu stellen ist) und konnte sich davor jahrelang nirgends richtig durchsetzen. Aber manche tun jetzt so als ob seine Nichteinberufung der größte Skandal aller Zeiten wäre und das Wohl und die Zukunft unseres Teams nur von dieser Entscheidung abhängt.
  12. Möchte dir grundsätzlich gar nicht widersprechen und natürlich exponiert sich ein Koller hier sehr stark für eine mögliche Kritik. Allerdings wurde Lukse schon zu einem Zeitpunkt einberufen als es durchaus noch andere Möglichkeiten gab (das meinte ich oben wegen Leistungsprinzip) und Koller hat halt von Anfang an eher darauf gesetzt das die Spieler sein System und einander kennen als nach dem berühmten "Arschwackelprinzip" einzuberufen. Und jahrelang wurde er auch dafür gelobt und gefeiert. Grundsätzlich gibts aber die immer selben Diskussionen nach Kadereinberufungen und immer dreht sichs dabei um Spieler von denen eigentlich jeder weiß, dass diese eh nur auf der Bank sitzen werden.
  13. Ich glaube, dass sowohl für die restliche Quali als auch die längerfristige Zukunft eine Systemumstellung in Richtung 3-5-2 sehr wichtig wäre. Dies würde Mannschaftsteile in denen wir gut besetzt sind betonen (IV, Mittelfeld) und gewisse Baustellen beseitigen bzw. verbessern (AV, ideale Position für Alaba, Sturm). Zudem hat sich das bisher gespielte System leider zu sehr abgenutzt. Jetzt wäre hierfür mMn der bestmögliche Zeitpunkt. Gegen Moldawien muss man zu Hause bei allem Respekt auch mit ungewohntem System gewinnen können und danach hätte man noch das Testspiel.
  14. Ich hätte Knaller ja grundsätzlich auch sinnvoller gefunden (und man hätte ihn mMn sogar statt Lindner einberufen können, wenn man Bachmann unbedingt dabei haben will) als so wie es jetzt gemacht wurde. Aber Koller wiederholt vorzuwerfen, dass er das Leistungsprinzip ignoriert finde doch gerade in seinem Fall unfair. Welcher andere Nationaltrainer hätte z.Bsp. den Tormann von Altach einberufen oder den RV von Altach auf Abruf einberufen, anstatt hier einen Spieler eines namhafteren Clubs zu nehmen? Koller hat halt seinen Kader und da gehören die Spieler auf Abruf dazu. Steht man auf dieser Liste genießt man sehr lange das Vertrauen, deswegen wurde z.Bsp. ein Hinterseer so lange ommer wieder einberufen. Fällt einer aus dem Kader aus, nimmt man eher den der zuletzt schon auf Abruf nominiert gewesen ist als "den nächstbesten" (siehe Bachmann). Von dieser Vorgehensweise abgewichen wird nur wenn einer über eine längere Zeit aussergewöhnlich aufzeigt (Burgstaller) oder über längere Zeit einen klaren Abwärtstrend zeigt (Klein). Das fanden anfangs praktisch alle sehr gut an Koller, jetzt wird er zunehmend dafür kritisiert. Konsequent ist sein Vorgehen aber in jedem Fall.
  15. Ganz genau. Bei einigen Spielern ist klar dass sie zu 99% sowieso weg sind egal welches Angebot man ihnen macht und die anderen um die es hier geht wären blöd sich jetzt schon festzulegen anstatt auf mögliche Angebote zu warten. Eine Verlängerung zum jetzigen Zeitpunkt geht nur bei Spielern die sich aus persönlichen Gründen auf Altach festgelegt haben (Netzer...) oder wissen dass sie realistisch betrachtet nichts besseres bekommen (und auch vernünftig genug das zu kapieren). Bei Letztern macht es dann von Vereinsseite durchaus Sinn nichts zu überstürzen.