Jump to content

chris843

Members
  • Posts

    3,559
  • Joined

8 Followers

About chris843

  • Birthday 10/03/1984

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • So habe ich ins ASB gefunden
    Anderes Forum
  • Lieblingsbücher
    Krimis, Thriller, Sachbücher und Dokumentationen
  • Lieblingsfilme
    Trautmann und generell Krimis und geschichtliche Filme + Dokus
  • Am Wochenende trifft man mich...
    meistens am Tennisplatz
  • Lieblingsbands
    Generell Austro Pop, sonst quer durch nach Laune
  • Geilstes Stadion
    St. Hanappi
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    den Underdogs
  • Lieblingsspieler
    Schwer zu sagen.
  • Bestes Live-Spiel
    Rapid - Altach im Meisterjahr 2008
  • Beruf oder Beschäftigung
    Bautechniker
  • Selbst aktiv ?
    Nicht mehr. Anno dazumal mal alles von Torhüter bis zum Stürmer. Danach noch ab und an Hobbyturniere wo die Bierquote weit über der Torquote lag.
  • Lieblingsverein
    Rapid Wien

Retained

  • Member Title
    tolpatschiger Dodl

Allgemeine Infos

  • Interessen
    Fussball, Skifahren, Motorsport,Tennis, Lesen, Filme
  • Aus
    Kärnten, lebe in Salzburg, davor Wien, OÖ und Tirol
  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

17,608 profile views

chris843's Achievements

Posting-Pate

Posting-Pate (33/41)

5.6k

Reputation

  1. Also. Ich glaube so manch einer hat mich falsch verstanden. Das war/ist keine Feldhofer Liebe oder ein verteidigen, sondern eine nüchterne Betrachtung ab dem Zeitraum, ab dem ich das Spiel sah, gepaart mit dem, was ich lesen konnte bzw. Den Eindrücken der aktuellen Saison. Vielleicht ist es auch fehlende Wut auf etwas, was man nicht ändern kann. Meine Herren. Ich habe weder darum gebeten mir zu sagen, dass es besser war, die erste hälfte nicht zu sehen, noch, dass ich Feldhofer Liebe versprühe. In erster Linie freut mich der Sieg, in zweiter die vielen Tore und in Dritter Hinsicht das gesehene ab dem erwähnten Zeitpunkt. Das war durchwegs besser, alles alles.bisher gebotene dieser Saison. Nicht berauschend, aber ein Schritt. Diesen könnte man wie erwähnt erklären. Die meisten von uns würden sich einen neuen Trainer wünschen. No na nach Vaduz und den bisher gezeigten Leistungen. Da wir das aber so schnell nicht erleben werden, muss man die Dinge akzeptieren wie sie sind und das Beste hoffen. Ich Versuche es einfach neutral zu sehen und kann durchaus Fortschritte erkennen, wenn auch kleine. Diese geben Hoffnung, dass es kein katastrophaler Herbst wird wie befürchtet und freue mich entsprechend für rapid. Alles weitere wird.die Zukunft weisen. Bis dahin hoffen,. unterstützen und Ruhe bewahren. Schönen Abend.
  2. Ich freue mich über den Sieg. Hab selbst erst kurz vor dem 3:0 eingeschalten. Was davor war, hab ich nur gelesen. Wenn man es jetzt Mal nüchtern, ohne ,"anti FF Brille" betrachtet, hat das ganze einen entsprechenden Eindruck hinterlassen. Man hat nervös begonnen (Verunsicherung aufgrund der letzten Monate vorhanden), ist glücklich in Führung gegangen, hat dann nach der Pause das 2:0 gemacht. Was ich dann gesehen habe war kein Leckerbissen, aber durchaus eine klare Verbesserung. Schnelles umschalten, teilweise flach gespielt, gute Flanken und Stürmer, die dahin gehen, wo es krachen soll und dann auch hat. Pejic hat auch ein paar Mal gut Meter gemacht mit dem Ball. Das sah durchwegs nach einer Verbesserung aus. Woher diese kommt, vermag ich nicht zu beurteilen. Aber in Summe sah man zumindest klare Spielzüge, wenn auch kein dominantes auftreten. Eine gewisse Verunsicherung ist weg gefallen und dann ging einiges leichter. Bitte so weiter machen. Diese Woche die funktionierenden Dinge weiter fixieren und nicht zu viel neues wollen. Step by step. Dann kommen wir durchaus positiv durch den Herbst.
  3. Ich hab erst kurz vorm 4:0 eingeschaltet. Waren wir davor wirklich so schlecht, oder war es das FF bashing? Fand das nicht schlecht. Kombinationen, Laufwege, Flanken.... Alles da. Nicht schön, aber effizient und Recht brauchbar. Ausbaufähig, aber durchaus brauchbar.
  4. Er kann sich nicht freuen. Rapid hat keinen Investor, Peschek hat ihn beleidigt (oder vielleicht auch nicht, man weiß es nicht genau) und die schlechten, bösen Spieler sind doch nicht blind. Was gibt's da zum freuen?
  5. Hab ich mich auch schon gefragt und geärgert. Hab darauf hin meinen alten PC wieder flott gemacht und als TV Tower zum Fernseher gehängt
  6. Besten Dank. Wie gesagt, sollte keine Kritik sein, sondern einfach nur, weil es ja durchaus möglich wäre. Die Möglichkeit wurde ja an und für sich an Mitglieder versendet. Daher auch die Frage. Danke, für die schnelle Antwort!
  7. Eine Frage zur Klarheit. Die Fragen, die hier gesammelt abgesendet werden sind ja von Forumsmitgliedern. Da ist es doch möglich, dass auch welche von "Nichtmitgliedern" dabei sind. Ist das dann auch, was man sich im WK erwartet? Nicht, dass die Fragen deswegen vielleicht aufgrund dessen (weil nicht zuordenbar) nicht in die Auswahl kommen? Das ganze meine ich Wertfrei und einfach nur, um eben solche Missverständnisse im vorhinein ausschließen zu können. Ich per se hätte auch kein Problem damit, meinen vollen Namen und eventuell die Mitgliedsnummer an @Burschizu senden.
  8. Man sollte es auch irgendwie positiv sehen. Natürlich ist es sportlich einfach irgendwas und unfair gegenüber den anderen Vereinen. Andererseits kann man jetzt genau hinsehen und Semlic bzw. Ein paar junge Spieler beobachten in dem Wissen, dass denen keine Steine in den Weg gelegt werden. Nicht, dass ich mir Semlic als Cheftrainer wünschen würde. Aber mit der Aussicht auf den Cheftrainer Posten in naher/mittlerer Zukunft, könnte man ihn vielleicht für die Amas begeistern. Und am Ende sind mit Vereine, die das Ende real sehen und Konsequenzen ziehen lieber, als solche wie Wacker, die bis zum Knall dagegen halten....
  9. 1.) Ist es angedacht, sich für die sportliche und wirtschaftliche Entwicklung den Rat bzw. die Expertise von ausgewiesenen Profis auf diesem Gebiet zu holen? Damit sind Manager gemeint, die Vereine ohne Investor entsprecht führen sowie sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg aufweisen? 2.) Wie sieht es mit dem breiteren Aufstellen auf den Ebenen Gesundheit und Fitness, Spielerausbildung, Scouting und und Videoanalyse aus? Hier gibt es in meinen Augen durchaus Potential, um sich von den Mitbewerbern abzuheben. Es sollte für diese Themenbereiche einen jeweiligen Chef geben, der entsprechend hospitiert, Fortbildungen besucht und das an sein Mitarbeiterteam weitergibt. Vor allem, wenn man junge Spieler bereits sehr früh nicht nur fußballerisch und taktisch sondern auch in Sachen Ernährung, Fitness und Persönlichkeit schult, würde das auf lange Sicht entsprechende Entwicklungsschritte und auch Ansehen bei jungen Spielern bringen. Selbiges gilt auch für Scouts. Auf was wird geachtet? Was suchen wir? Was ist entsprechend vorhanden, wo liegt das Potential des Spielers und wo seine Schwächen? Diese Anforderungen werden sich gemäß der Schnelllebigkeit des Sports regelmässig verändern. Sind unsere Scouts dementsprechend geschult und legen Sie auch bei der Bewertung eines Spielers Wert auf seine Lernfähigkeit? 3.) Wie gedenkt man in Zukunft die wichtigen Sparten Wirtschaft und Sport aufzustellen? Ist hier eine Person wie aktuell angedacht, oder wird man versuchen die Aufgaben entsprechend den Sparten (1er Mannschaft, Amas, Jugend) zu verteilen und einem Geschäftsführer Sport, der die Richtung vorgibt? Hier könnten unsere eigenen Leute durchaus von einem Profi profitieren, um mittel- bis langfristig in diese Rolle wachsen zu können. 4.) Wie gedenkt man in Zukunft mit den Fans bzw. Ausschreitungen umzugehen. Einige Aktionen haben uns in der Vergangenheit durchaus finanziellen und auch vom Ruf her Schaden zugefügt. Ist man bereit, schwarze Schafe auszusortieren bzw. zu sensibilisieren? 5.) Wie gedenkt man nach der Wahl die durchaus vorhandenen Gräben zu schließen und die Personen, welche sich eine andere Führung gewünscht hätten am Ende zu schließen bzw. wieder zusammen zu führen. In meinen Augen wurde da in den letzten Jahren sehr viel Porzellan zerschlagen. Es handelt sich aber bei den meisten Personen um eben solche, die Rapid im Herzen tragen bzw. denen der Verein sehr wichtig ist. Hier gilt es von allen Seiten über den eigenen Schatten zu springen und im Sinne des Vereins zu handeln. Denn wir alle waren einmal Kinder bzw. jugendliche oder auch junge Erwachsene, welche durch eine Erinnerung, ein Erlebnis oder durch Familie zu diesem Verein gefunden haben. Die Gräben entstanden durch Meinungsverschiedenheiten, Aussagen und/oder Taten einzelner Personen (ob jetzt im Verein oder nicht). Man sollte alle Beteiligten am Ende daran erinnern, dass es durch eben diese ersten Erlebnisse eine Liebe wurde, und nicht eine Tat diese zerstören sollte!
  10. Ich verstehe, worauf du hinaus willst. Und ich verstehe ebenso, dass du es nicht so meinst, wie es vielleicht einige verstehen. Du möchtest nur diese unwahrscheinliche, aber nicht ausgeschlossene Möglichkeit ebenso ansprechen. Umgekehrt, und das wurde doch auch schon besprochen, wäre dem entgegengewirkt, wenn man die besagten Anteile in der Satzung definiert und, ich betone absolut wenn und nicht, dass es mein Wunsch ist, Anteile abgeben sollte, diese auf 2-3 Schultern verteilt in Form der langjährigen Partner auf Basis des Bayern Modells. Alles andere würde eben solchen Möglichkeiten Tür und Tor öffnen. Von mir aus auch nicht an der Profi GmbH, sondern einer Rapid Marketing GmbH. Und Partner dafür haben wir ja durchwegs und vielleicht ergeben sich auch welche durch eben solche Kontakte wie Tojner, Treichl und Co. Und auch hier könnte man Sperrmechanismen einbauen, um eben einer Übernahme (sofern das irgendwann mal erlaubt sein sollte) entgegenzuwirken. zB nach 5 Jahren Partnerschaft als Sponsor darf man einen niedrigen, einstelligen Prozentsatz erwerben, nach 10 Jahren einen weiteren, jedoch maximal 8%. Und in Summe dürfen maximal Hausnummer 24% abgeben werden. Das wären dann 3 Partner, die in der Form eine gewisse Mitsprache genießen (was ja auch in Ihrem Interesse ist) und dabei aber den Verein auf Jahre hin Ihre Unterstützung zusichern. So in etwa haben das bzw. Hanhaben da die Bayern. Und um das gleich klar zu stellen. Ich bin niemand der das möchte, fordert oder sonst was. Im Gegenteil. Am liebsten ist es mir, wenn so etwas niemals Thema wird. Sollte es aber aufgrund der in Zukunft gegebenen Umstände zu einem Thema werden, so würde ich so ein Modell jedem anderen vorziehen, weil man so auf jeden Fall die Zügel in der Hand hält und trotzdem den Partnern ein Zugeständnis bzw. Zugang gibt.
  11. Erstmals Danke @schleichafür die Arbeit und die Möglichkeit. Da ich Mitglied bin, aber eben nicht Stimmberechtigt (weil erst seit kurzer Zeit aus privaten und vor allem persönlichen Gründe, die ich bereits mal erwähnt habe => Füge ich an, um etwaige Diskussionen darum im Keim zu ersticken => Wer näheres Wissen will, darf mich gerne per PN kontaktieren), habe ich lange überlegt, ob ich hier überhaupt etwas schreiben soll bzw. mir dazu das Recht heraus nehmen soll. Ich möchte dann auch nur auf ein paar wenige, für mich persönlich wichtige Punkte eingehen. Das werden vermutlich viele/einige anders sehen, ich würde es aber für Rapid, uns alle und die notwendige Ruhe, wünschen. 1.) Das wichtigste in meinen Augen ist, dass man eben besagte Ruhe einkehren lässt. Diese erreicht man in erster Linie mal über sportlichen Erfolgt. Dh dieser wird der wichtigste und entscheidende Punkt am Beginn sein! 2.) Gräben schließen. Und damit meine ich keine Floskeln und beruhigen, sondern wirkliches aufeinander zugehen. In erster Linie mit der jetzigen Führung (Bruckner, Peschek usw). In weiterer Folge mit Leuten wie Wöber, Ivanschitz usw. Warum? Weil das, bei allem was vorgefallen ist, Rapidler sind. Und dabei sollten alle so fair sein, die Vergangenheit ruhen zu lassen und sich auf das Jetzt und die Zukunft zu besinnen. 3.) Klare Richtlinien, was Fanausschreitungen betrifft. Diese Strafen und Vorgänge im Stadion schaden am Ende Rapid und sonst niemanden. Die Bilder nach Vaduz, damals beim Platzsturm oder so manches Transparent sind einfach etwas, dass man einfach nicht sehen möchte. Und um das klarzustellen. Auch wenn das nach dem Vaduz-Spiel vielleicht der Auslöser für grundlegende Veränderungen war, so kann man das auch ohne Zerstören von Werbebanden, ohne der Erschaffung von Angst und vor allem ohne Gewalt lösen. Solche Dinge gehören in Zukunft bestraft. Den eines ist hoffentlich jedem klar. Gewalt ist keine Ausdrucksform von Support! Und es hat das eine nicht, aber auch gar nichts mit dem anderen zu tun! 4.) Beratung von außenstehenden, nachweislichen Experten. Ich würde mir eben das erwarten. Nach jeder Saison holt man einen Experten, der die Saison, Arbeit und Vorgänge bewertet. Und damit meine ich keine Wirtschaftsexperten, sondern sportlicher Natur. Das soll nicht dazu führen, dass jeder kritisiert wird in seiner Arbeit, sondern Potential aufzeigen und Vorgänge optimieren. Und das nicht aus Sicht eines Firmenberaters, sondern eines sportlichen Fachmanns. Und nicht unbedingt jedes Jahr dasselbe, sondern Schritt für Schritt jeden sportlichen Bereich. Angefangen vom Training der Profis über die medizinische Abteilung, Scouting, Jugendtraining usw. Der Wille zur Verbesserung kann niemals ein Hemmschuh sein und jede Sichtweise am Ende zumindest einen positiven Aspekt liefern. Ich weiß natürlich, dass vieles davon vermutlich Wunschdenken ist, aber das wären Punkte, die am Ende nicht schwer umzusetzen wären und vermutlich nachhaltige Verbesserungen mit sich bringen.
×
×
  • Create New...