2P81

Members
  • Gesamte Inhalte

    114
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über 2P81

  • Rang
    Ergänzungsspieler
  • Geburtstag 26.01.1981

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Wien

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    FK Austria Wien
  • Selbst aktiv ?
    nicht mehr
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Argentinien
  • So habe ich ins ASB gefunden
    duch Freunde/Kollegen und schließlich mitlesen

Letzte Besucher des Profils

1.291 Profilaufrufe
  1. Glaub so stimmt es eher.... es sei denn der Fotowinkel täuscht durch die Höhe des Balkons. Schaut auch auf den ersten Blick zumindest um einiges größer aus als der Rathausplatz. zum Vergleich ein Bild aus 2008 (aus 2013 kommt hier wahrscheinlich nicht so gut an ):
  2. Na endlich meldet sich das Wichtigste Vereins "Organ" auch mal zu Wort. Wenn man die Stellungnahme überfliegt offenbar die einzigen die Ahnung haben. Ich kann es gar nicht oft genug sagen, aber da sitz ich lieber mit 2000 Leuten noch ein Jahr im Happel, bevor man bei uns irgendeimem Fanclub so viel durchgehen lässt. Und trotzdem beteuern alle nicht Ultras immer wieder dass das gar nicht stimmt, die Ultras haben ja im Verein nix zu sagen. Bleibt zu offen, dass nicht irgendwann Mal eine PK gestürmt wird oder ähnliches um vor laufender Kamera den Trainer zu "entlassen".
  3. Die Parallelen der beiden sind wirklich erstaunlich. Beide aus einem "Dorfverein" das Maximum herausgeholt. Fachlich sicher nicht die schlechtesten (Bei Bjelica war angeblich sogar Stöger einer der Fürsprecher, weil er seine Arbeit so geschätzt hat) Beide scheiter(te)n aber offensichtlich am eigenen Ego. Hat sich zwar bei Bjelica beim WAC bzw. bei Canadi in Altach angedeutet, aber so richtig den "Vogel rausghaut" hat es beiden erst in Wien. Bin ja gespannt wann und wo Canadi als nächstes unterkommt....
  4. http://derstandard.at/2000054962316/Richard-Windbichler-Die-laufen-wie-Duracellhasen Recht nettes Interview mit unserem Ex-IV. Erzählt ein bisschen über den Verein, Mitspieler, die dortige Mentalität.
  5. unter zulässig verstehe ich etwas anderes als schwierig. Es ging in erster Linie darum, dass Red Bull als weltweit vertretener Konzern andere Ressourcen zur Verfügung hat als ein "regionaler" Fußballverein. Ich kann auch die REWE Gruppe mit ADEG "vergleichen"... Das hat irgendwie Stöger (in Absprache mit seiner Lebensgefährtin), da beide lieber nach Deutschland wollten. Da wären wir wieder beim Konzern. Wenn ich schon "Vereine" in Gahna und Brasilien "besitze" ist es wahrscheinlich um ein vielfaches leichter in Afrika/Südamerika zu scouten wenn ich dort Mitarbeiter habe. Vergleichsweise leichter als wenn ich das von Wien aus mache. den haben wir eigentlich immer noch wenn ich mir die Erfolge, bzw. die Abstellungen zu diversen U-Nachwuchsnationalteams so ansehe. Jein. Gegen stärkere Gegner verlieren (auch in der Höhe) ist für mich nicht so schlimm wie z.B. heuer die Heimneiderlage gegen Admira oder die unnötige Niederlage in St. Pölten. Dagegen hat ja keiner was Aber Aussagen wie: ab+ schrieb am 21.3.2017 um 13:44 : Selbst eine Akademie haben, deppert reden, wenig daraus machen und die Admira ständig mit Peanuts abspeisen, weil man für eigenes Scouting offenbar zu unfähig oder unwillig ist. lass ich ungern so stehen, weil nicht richtig.
  6. Ist aber doch ein Unterschied ob man eine Akadmie in Österreich hat, oder vom Konzern mal schnell in Ghana und Brasilien auch eine hingestellt bekommt. Abgesehen davon dass die Amateuermannschaft, pardon der eigenständige Verein Liefering muss es natürlich lauten, eine Klasse über den restlichen Amateurteams spielen kann, was der Entwicklung der Talente sicher nicht schadet. Da RB Salzburg aber (aus meiner Sicht) eher Teil einer (zugegeben durchaus erfolgreichen) Konzerntrategie ist als "nur" ein Fußballverein, sind Vergleiche mit dem Rest der Liga ohnehin schwierig. Das Stichwort "volle Hosen" fiel ohnehin schon öfter. Gratulation noch nachträglich zum sonntäglichen Sieg! War verdient.
  7. Vor allem wenn man das Spiel z.B. mit der "Spitzenpartie" Sturm gegen den SCR vergleicht. Da täuschen auch die vielen Zuseher über die fehlende Qualität nicht hinweg.
  8. Sehe ich eigentlich ganz genau so.
  9. So hätt ich beispielsweise das Spiel der Grünen dort in Erinnerung, die trotz des vermeintlich knappen Ergebnisses damals wesentlich schlimmer hergespielt wurden, bzw. fast gar keinen Ball sahen. Zu keinem Zeitpunkt.
  10. Habe ehrlich gesagt schon schlimmere Partien ins Salzburg gesehen die wir nicht so hoch verloren haben. Die ersten 20 Minuten waren für mich beeindruckend wie "cool" wir unser Spiel aufgezogen haben und dabei auch zu Chancen kamen. Danach hat Garcia mMn gut reagiert und Grünwald enger zustellen lassen. Danach war bis Ende der Halbzeit hauptsächlich Kick & Rush angesagt. Leider hat genau in dieser Phase Berisha den ersten guten Angriff der Gastgeber perfekt abgeschlossen. Das 2:0 wurde weiter vorne schon gut beschrieben. Aus einer ähnlichen Aktion unsererseits fangen wir den Konter, nur bei uns klingelts eben. Danach war bis zum 3:0 nur die Frage gelingt noch irgendwie der Anschlusstreffer oder fressen wir noch Konter. (Die Antwort ist mittlerweile bekannt) Nach dem 3:0 war die Devise anscheinend nur mehr "um jeden Preis noch netzen" In Summe ist die individuelle Klasse der Bullen leider (noch?) zu groß, bzw. muss schon viel zusammenpassen dass wir gegen die Punkten.
  11. Leider nicht von uns.
  12. Sorry, aber das gehört mMn Venuto. Der hat am Flügel geschlafen und seinen Gegenspieler unbedrängt flanken lassen
  13. Wenn es rein danach ginge, würde es strafverifiziert. Und beide Vereine hätten schon 50 Punkte Abzug....
  14. Kadiri wurde im Sommer (hat auch in den bisherigen Testspielen gefallen) geholt und Borkovic hochgezogen. Also zumindest quantitativ sind wir auf der IV Position ordentlich besetzt. Und durch den fehlenden EC Rhytmus sollte das genügen. Aber schön zu lesen dass wir als Konkurrenz gesehen werden.
  15. auch recht interessant dazu: http://derstandard.at/2000049933079/Wolfsberg-war-Tafelberg-ist Cupsieg und Nachwuchsarbeit (Kinder von der Straße) sowie die unterschiedlichen Mentalitäten werden im Artikel hauptsächlich abgehandelt.