zachonaut

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.387
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

3 User folgen diesem Benutzer

Über zachonaut

  • Rang
    Bunter Hund im ASB
  • Geburtstag 07.12.1981

Kontakt

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Allgemeine Infos

  • Geschlecht

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SK Rapid Wien
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Argentinien

Letzte Besucher des Profils

5.733 Profilaufrufe
  1. Schaub-Wechsel wurde vom Verein eben bestätigt! Nun ist es fix: Rapid-Mittelfeldmotor Louis Schaub, seit Beginn der laufenden Saison dritter Kapitän beim Rekordmeister nach Stefan Schwab und dessen leider noch rekonvaleszentem Stellvertreter Christopher Dibon, wechselt nach dem Ende dieser Spielzeit nach Deutschland. Der 23jährige ÖFB-Internationale nimmt seine im Herbst 2016 bei der Vertragsverlängerung vereinbarte Ausstiegsklausel in Anspruch und schließt sich dem Traditionsklub 1. FC Köln, der den Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse unseres Nachbarlandes anstrebt, an. Über die genauen Vertragsdetails, die über die Laufzeit (bis 2022) hinausgehen, wurde zwischen den involvierten Parteien Stillschwiegen vereinbart. Schaub absolvierte beim Ex-Klub von Carsten Jancker und Peter Stöger, die 1996 mit Rapid gemeinsam Meister wurden, die medizinischen Tests, die Transferverträge zwischen dem SK Rapid und dem 1. FC Köln sind ebenfalls bereits unterschrieben. Fredy Bickel, Geschäftsführer Sport, meint zum Abgang der grün-weißen Nummer 10: "Natürlich tut uns der Abgang von Louis Schaub leid, denn wir hätten ihn gerne länger bei uns im Klub gehabt. Louis hat sich die Entscheidung auch nicht leicht gemacht und es ist legitim, dass er von seiner vertraglich vereinbarten Möglichkeit nun Gebrauch macht. Er hat in der Vergangenheit schon einige verlockende Angebote aus dem Ausland abgelehnt und für uns mehr als 200 Pflichtspiele bestritten, was für einen jungen Spieler mit seinen Qualitäten und internationalen Auftritten alles andere als selbstverständlich ist", so der Schweizer. Louis Schaub bestätigt die Worte von Bickel: "Rapid ist über ein Jahrzehnt und damit fast die Hälfte meines Lebens meine fußballerische Heimat gewesen und ich werde mich dem Klub immer verbunden fühlen. Ich bin auch sehr dankbar für diese Zeit und hätte mich natürlich lieber mit einem Titel verabschiedet. Nichts desto trotz freue ich mich auf meine neue Aufgabe in Köln und bin überzeugt, dass dieser Schritt für mich und mit bald 24 Jahren der richtige ist. Ich hoffe, dass ich mit zwei Siegen in den verbleibenden Bundesligaspielen auf Wiedersehen sagen kann und danke allen im Verein für die Unterstützung in den letzten Jahren. Ganz besonders auch der großen Rapid-Familie mit ihren Vereinsmitgliedern und tollen Fans, die mich hoffentlich in guter Erinnerung behalten", so der 23jährige. Seit 2007 Rapidler Der im deutschen Fulda geborene Schaub, Sohn des tragischerweise im Jahr 2003 tödlich verunfallten Fred Schaub, Matchwinner des UEFA-Cup-Finalrückspiels 1980 mit Eintracht Frankfurt, kam als 13jähriger von der Admira in die Rapid-Akademie. Bereits als 16jähriger debütierte er unter Trainer Zoran Barisic in der Regionalliga Ost bei den damaligen Rapid-Amateuren, ein Jahr später dann unter Trainer Peter Schöttel bei den grün-weißen Profis. Seither brachte er es auf 159 Einsätze in der tipico Bundesliga, bei denen er 25 Treffer, zuletzt das 1:0 beim 4:2-Auswärtssieg gegen den SV Mattersburg am 1. April, erzielen konnte. Besonders beeindruckend ist die Bilanz von Louis Schaub auf internationaler Ebene. In 30 Europacupspielen konnte er gleich 16 Tore erzielen, herausragend sicher sein Doppelpack beim 3:2-Auswärtssieg in der Champions-League-Qualifikation bei Ajax Amsterdam! Somit hat "Euro-Louis" einen Platz in den grün-weißen Geschichtsbüchern sicher, nur die Legenden Steffen Hofmann (25) und Hans Krankl (18) konnten im Europapokal mehr Treffer für den SK Rapid erzielen! Last but not least absolvierte Schaub für die Profimannschaft des SCR 14 ÖFB-Cupspiele, in denen er vier Treffer (drei in der zu Ende gehenden Saison) erzielte. Im September 2016 wurde Schaub erstmals vom damaligen ÖFB-Teamchef Marcel Koller in den 23-Mann-Kader nominiert, vorher absolvierte der grün-weiße Publikumsliebling bereits 16 Länderspiele für die U21-Nationalmannschaft, in denen ihm drei Treffer gelangen. Mittlerweile brachte er es unter Koller und dem aktuellen Teamchef Franco Foda auf acht Länderspieleinsätze, in denen er fünf Tore erzielte. Im Herbst 2017 traf er in vier Länderspielen in Serie für Rot-Weiß-Rot ins Schwarze, dies gelang vor ihm zuletzt dem ÖFB-Rekordtorschützen Toni Polster vor mehr als zwei Jahrzehnten (1995, Polster war damals als Goalgetter beim künftigen Schaub-Klub 1. FC Köln engagiert!). 2016 und 2017 wurde Louis Schaub von den Lesern der Kronen Zeitung zweimal in Folge zum "Fußballer des Jahres" gewählt, 2013 von den Usern der Klubhomepage zum "Rapidler des Jahres". Der SK Rapid wünscht Louis Schaub, der am Sonntag beim Heimspiel gegen den SCR Altach auch offiziell verabschiedet werden wird, nur das Beste für seine weitere Laufbahn.
  2. Hab ich von 10 Mio. gesprochen? Ich habe lediglich erwähnt, dass Schwab mit seinen Fähigkeiten und Qualitäten deutlich mehr als 4 Mio. Wert ist ... wenn jemand bereit ist nur drei für ihn zu bezahlen, dann erspart sich Fredy wenigstens das verhandeln. Ich würde den Wert von Schwab auf rund 5 Mio. schätzen, dazu kommt dann halt ein feiner Aufschlag, weil er für uns einfach derart wertvoll ist ... unter 7 Mio. wird's aus meiner Sicht also zu keinem Wechsel kommen. Umso besser, wenn niemand bereit sein sollte, das zu bezahlen ...
  3. Zwischen 4 Mio. und 8-10 Mio. ist aber noch viel viel Spielraum ... und es geht halt nicht immer nur darum junge entwicklungsfähige Spieler zu kaufen. Manchmal brauchts halt auch Routiniers und Führungspersönlichkeiten und dazu ist Schwab mMn in jedem Fall zu zählen und auch dieser Wert muss bei einem Transfer abgegolten werden.
  4. glaube, dass Vereine bereits sind, deutlich mehr für ihn auszugeben ... um 4 Mio. wird's ganz sicher keinen Wechsel geben!
  5. Möglicherweise ist das Interesse auch nur den von Schwab selbst angekündigten Gesprächen mit Bickel geschuldet, um bei einer allfälligen Vertragsverlängerung über 2020 hinaus eben das Maximum rauszuholen. Das hat sich zuletzt schon deutlich so angehört, als würden beide Seiten das Arbeitspapier ehebaldigst um ein oder zwei weitere Jahre erweitern wollen.
  6. Knapp 2,5 Mios warens damals!
  7. 10 Mios halte ich zwar auch für übertrieben, aber ehrlicherweise geht's ja ned darum, was die Vereine zu zahlen bereit sind, sondern was Rapid für den Spieler verlangt. Dann wird verhandelt und wird man sich einig ist's gut und ansonsten halt ned ... klar ist, dass Rapid bei einem Schwab-Abgang sein Herz und Hirn verkauft und das wird man ganz sicher nicht für ein Butterbrot tun, auch wenn Schwab nach objektiven Kriterien vielleicht "nur" fünf oder sechs Mios wert ist. Alles unter 7 Mios halte ich daher für ausgeschlossen!
  8. Eben. Ein neuer Vertrag für Kuen wäre schon ein starkes Zeichen, egal, ob er die Zeit dann nutzt, um wieder fit zu werden oder seine weitere Karriere (Jugendtrainer whatever) zu planen.
  9. Sorry für OT; aber mit gefällt das! Beim LASK scheint aktuell sehr gut gearbeitet zu werden, da ist man aktuell auf bestem Weg, sich in der Topgruppe der Bundesliga zu etablieren. MMn ist das vor allem für die Austria eine Gefahr: Während bei Sturm, Rapid und beim LASK gut gearbeitet wird und Salzburg ohnehin unerreichbar ist, müssen die Veilchen mit Wohlfahrt ihre Zukunft planen ... da drohen sie trotz neuem Stadion ein wenig den Anschluss zu verlieren ...
  10. This! Das wäre in der Tat ein sehr feiner Zug, der uns rundum nur Pluspunkte einbringen kann: Sympathiewerte in der Öffentlichkeit, Spieler fühlen sich gut aufgehoben, ... Und wenn's für Profifußball bei ihm nicht mehr reicht, könnte er ja in der Heilphase bereits mit der Trainierausbildung starten und bei einem unserer U-Teams einsteigen oder etwas dergleichen ...
  11. Niemand hat gesagt, dass man Spieler verkaufen muss, um am Transfermarkt tätig zu werden! Es wurde transfermäßig lediglich mit einem Null-Budget kalkuliert, damit am Ende der kommenden Saison keine roten Zahlen stehen. Damit das auch so eintritt müssen a) Spieler um höhere Beträge verkauft werden als eingekauft (Transferüberschuss) oder b) zusätzliche Einnahmen aus anderen Bereichen Mehrausgaben im Transferbereich ermöglichen (zb. bei Qualifikation für eine EC-Gruppenphase).
  12. Ich bin mir sogar sicher, dass wir uns weiterhin eine Chance ausrechnen und selbst wenn Joe jetzt einmal zu Hoffenheim zurückkehren sollte, halte ich es noch nicht für ganz ausgeschlossen, dass er dann wieder zu uns retour kommt. Bickel und Djuricin scheinen von seinen Fähigkeiten mehr als nur überzeugt ... bin jedenfalls gespannt!
  13. Definitiv, da ist der Ansatz von Bickel durchaus verständlich. Dem wird auch klar sein, dass bei einem möglichen Aufstieg einige Routiniers geholt werden müssen, was für die Jungen weniger Spielzeit bedeutet ... besser mit ganz Jungen in der RLO im Mittelfeld/vorne mitspielen, als weiter oben mit einer um viele Routiniers ergänzten Mannschaft gegen den Abstieg!
  14. Ist halt unleistbar, aber Junuzovic als Schaub-Ersatz wär schon eine ziemliche Ansage! Mit Onisiwo könnten wir aber auch gut fahren, der bringt doch auch körperlich viel mit und war in meiner Erinnerung auch ned unbedingt einer der langsamsten.
  15. Nachdem's damals mit einem Transfer von Kärnten zu uns ned geklappt hat, kommt Zlatko also doch noch zu uns? Perfekt! :-) Im Ernst: Das wird wohl Onisiwo gemeint sein ...