Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content

sturmhaubenfetischist

Members
  • Content Count

    283
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About sturmhaubenfetischist

  • Rank
    Teamspieler

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Linzer ASK

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

2,369 profile views
  1. bei uns sind eben alle gesellschaftsschichten vertreten und nicht nur reiche innenstadt-bobos, die in galerien überteuerten wein schlürfen. da ist es ganz normal, dass man mal zur tat schreitet, um über die runden zu kommen.
  2. stabile aktion, wünsche dem flüchtigen alles gute!
  3. LASKler bin ich, seit ich in den 90er-Jahren als Kind von meinem Vater zu einem Spiel mitgenommen wurde. Als ich dann in den 2000er-Jahren begonnen habe, regelmäßig Spiele zu besuchen, wurde man in Linz oft mit einem schwarz-weißen Schal um den Hals müde belächelt und musste sich von Schul- Arbeitskollegen oder Mitstudierenden so manchen dummen Kommentar anhören (übrigens teils von denselben, die in den vergangenen Monaten plötzlich um Karten bettelten und stolz meinten, "wir" hätten schon wieder gewonnen). Später dann die letzten Reichel-Jahre mit wöchentlich negativen Schlagzeilen, wo ich ab einem gewissen Zeitpunkt nur noch ab der Halbzeit ins Stadion bin, weil ich den Verein unter dieser Führung finanziell nicht mehr unterstützen wollte. Als man dann auch ab der Halbzeit nicht mehr gratis ins Stadion durfte, bin ich eben gar nicht mehr rein gegangen. Schließlich wurde bei jeder Gelegenheit versucht, der Vereinsführung in irgendeiner Art und Weise zu schaden. Diese ganzen negativen Erlebnisse haben mich in meinem Fandasein sicher geprägt und meine Liebe zu diesem Verein nur noch weiter gefestigt. Für mich steht der LASK für seine untrennbaren Verwurzelung in der Region, für seine Geschichte und vor allem für die Leuten, die man bei den Spielen antrifft. Und zwar welche quer durch alle Gesellschaftsschichten, deren gemeinsamer Nenner oftmals nur Schwarz-Weiß ist. Der LASK steht für mich auch symbolisch für den oft kleinen Schritt zwischen Versagen und Erfolg bzw. Licht und Schatten. Ich interessiere mich abseits des LASK nicht besonders für Fußball, kann mir aber wenige andere Vereine vorstellen, wo die Fans innerhalb kurzer Zeit so gigantische Abstürze und Höhenflüge durchmachen müssen und erleben dürfen. Gerade jetzt dominieren wieder die negativen Schlagzeilen, ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, als ich mich an den "neuen" LASK gewöhnt hatte. An meiner Liebe für den Verein ändert das aus den oben genannten Gründen nichts, weil nicht die Vereinsführung den LASK repräsentiert, sondern wir alle gemeinsam. Die jetzige Situation bestärkt mich eher in meinem Fandasein. Opportunismus kotzt mich an. Trotzdem bin ich wütend auf die Dummheit der Vereinsführung und ihre Maxime, dem Erfolg alles unterzuordnen. Nicht erst seit jetzt, sondern auch schon davor – Stichwort Juniors OÖ. Immerhin sprechen besonders die organisierten Fans die Missstände großteils beharrlich an, vielleicht kommt es durch die jetzige Situation ja auch bei anderen zum Umdenken.
  4. gerade die fanszene hat in der vergangenheit immer wieder den zugang des vereins zu gewissen themen (konstrukt juniors) und ihren hang dazu, dem erfolg alles andere unterzuordnen, kritisiert, und wurde nicht selten dafür belächelt. jetzt zeigt sich, dass sich der LASK genau mit diesem zugang in diesem fall auch massiv selbst schadet. im aktuellen fall werden wohl köpfe rollen müssen - ohne jemanden ganz oben, der verantwortung für diese aktion übernimmt und geht, wird es nicht gehen. kann eigentlich nur gruber sein. ansonsten: das momentane gefühl fühlt sich sehr vertraut an, so habe ich diesen verein früher ja nie anders gekannt. der LASK dominiert die schlagzeilen - nur sind es diesmal wieder negative - und sämtliche LASK-hasser kommen aus ihre löcher gekrochen, um sich an den problemen des stolz von OÖ zu ergötzen. surreal, dass man sich nun von einem moment auf den anderen wieder in dieser rolle findet, nachdem man sich nach den letzten jahren selbst als gebrannter fan und skeptiker langsam daran gewöhnen konnte, auf der siegerseite zu stehen. schwarz-weiß jetzt erst recht!
  5. welchen beweis gibt es, dass auf den videoaufnahmen der LASK und nicht die juniors OÖ beim Training zu sehen sind? ich bin kein rechtsexperte, vermute aber, dass ein gutachter dies vor gericht zu klären haben wird, bevor die saison fortgesetzt werden kann. eine schande, dass ein unabhängiger verein wie die juniors OÖ, die absolut nichts mit dem LASK gemein haben außer die trainingsstätte den ruf des stolzes von OÖ so beschmutzen.
  6. ich habe die aufnahmen gesehen und sie sind schockierend. die spieler trinken alle aus derselben wasserflasche, nach der intensiven, körperbetonten einheit kommt es zu einer 15-minütigen dauerumarmung (von ismael persönlich angeordnet) zwecks "teambuilding". im hintergrund sieht man einen ominösen mann mittleren alters mit kurz geschorenen haaren, der BWT-jacke trägt und immer wieder gierig von einem zipfer-bier trinkt. dann zieht er diabolisch lachend an einer dicken Zigarre, reibt sich die Hände und schreit laut "gemma burschen, die gschissene bundesliga kann uns nix, so werd ma fix meister."
  7. stabile aktion. /.05.2020 LINZ. Arrange fight. blau weiss youth attack LASK Streetart in linz. 30 sec. LASK streetart no fight back / stay in distance. police no Show. win blau weiss.
  8. noch dazu den misogynen kampfbegriff "fotze" verwenden. sehr bedenklich, was sich da herumtreibt bei den blau-weißen. wenn das die SKVraun erfahren, ziehen sie diesem (mutmaßlich) 14-jährige aber die ohren lang!
  9. der pickerlkrieg eskaliert endgültig
  10. das newtonsche trägheitsgesetzt besagt, dass körper versuchen, ihren bewegungszustand beizubehalten. nachdem vieles momentan still steht, kann ich mir schon vorstellen, dass viele sich dann gar nicht mehr motivieren können, vom sofa aufzustehen - sei es für amateurfußball oder blasorchester (lol). der mensch ist ein gewohnheitstier. eventuell werden ganze gesellschaftsschichten zu hikkimoris und verlassen die isolation gar nicht mehr. man wird sehen!
  11. Ja, das bedeutet, dass Vereine mit hohen Fixkosten ihre hohen Fixkosten reduzieren müssen in diesen aussergewöhnlichen Zeiten. Also: Zuadrahn für die nächsten Monate. Spieler und Mitarbeiter musst halt alle in Kurzarbeit schicken. So what? Vor Publikum spielen wird sowieso dieses Jahr nicht mehr möglich sein, außer man scheißt zugunsten einer funktionierenden Wirtschaft komplett auf alle Risikogruppen und alte Menschen und lässt sie halt einfach verrecken. Diese Gelder fallen also ohnehin weg. Und was Sponsorengelder betrifft - hier lassen sich die Auswirkungen wohl auch noch nicht abschätzen. Notfalls her mit der "irren" staatlichen Unterstützung. Werft die Druckerpressen an. Gemma. Edit: Hab das alles genau ausgerechnet und bis auf den letzten Cent durchkalkuliert. Mein Modell ist das beste.
  12. Einfach Pause ein Jahr und dann wieder da weitermachen, wo wir aufgehört haben. Was ist da so schwierig?
  13. https://www.derstandard.at/story/2000116305534/corona-camp-red-bull-dachte-darueber-nach-fahrer-absichtlich-zu red bull, was die nicht alles für den sport machen <3
  14. sieht komplett geil aus, sowas würde ich mir auch für uns wünschen als auswärtsdress oder so. besonders auf LSD oder schwammerl macht das sicher was her - der optimale hingucker nicht nur im stadion sondern auch bei jeder goa-party.
  15. wenn sowieso 2020 nicht mehr vor Publikum gespielt werden kann, warum macht man dann nicht einfach pause und fängt 2021 im winter wieder an und lässt alles fertigspielen? danach kann man planmässig die nächste Saison beginnen.
×
×
  • Create New...