ivanhavi23

Members
  • Gesamte Inhalte

    868
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über ivanhavi23

  • Rang
    Sehr bekannt im ASB

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SK Rapid Wien

Letzte Besucher des Profils

5.342 Profilaufrufe
  1. same here... mac? mit safari gehts jetzt
  2. Danke dir! Robertson IF um 185K jetzt einer von mir, auf den spitz ich e schon seit Wochen und viel billiger war er noch nie...
  3. Hm, speziell auf Robertson IF und Van Dijk (egal in welcher Form) hätt ich ein Auge geworfen. Bei Robertson geht wahrscheinlich e net viel, ein bissl sinkt er grad und ist unter 200k zu bekommen. Also falls Van Dijk ins TOTY kommen sollte, wird er wieder steigen, weil er ja out of packs ist, richtig?
  4. Hab letzte Woche ebenfalls erstmals Weekend-League gespielt, die 30 Spiele waren aber ganz schön anstrengend, obwohl ich wirklich fast das gesamte Wochenende Zeit hatte... Bin dann gestern Abend erschöpft und mit den angestrebten 11 Siegen im Gepäck (nachdem ich in den letzten drei Matches meine einzige "Siegesserie" von 3 in a row hinlegen konnte) auf die Couch gesunken. Mein Eindruck: Einerseits hab ich's mir schwerer vorgestellt, andererseits kann ich die Berichte von den Vorpostern bestätigen, wonach teilweise Spiele verloren werden, in denen ich den Eindruck hatte, dass ich der viel stärkere Spieler war (umgekehrt kam das aber teilweise auch vor). Teilweise laufen die Kombinationen wie am Schnürchen und ich konnte wesentlich höher eingeschätzte Gegner regelrecht schwindlig spielen (ich spiel ein recht durchschnittliches PL-Team mit Liverpool-Schwerpunkt und ein "Ersatz-Team" aus schwächeren PL-Spielern), andererseits gab es Spiele, wo Raumaufteilung, Laufwege und Passgenauigkeit, so sehr ich mich auch bemühte, einfach nicht hinhauten. Manchmal drehte sich das aber auch im Match, teilweise sogar 2-3 Mal (von 2:0 auf 2:4 und im Endeffekt 7:6 nach Verlängerung). Im Elfmeterschießen hab ich 2 von 3 Mal versagt, das kann ich echt nicht gut, und dann jedesmal in so Spielen, wo ich dem Gegner den Sieg ums Verrecken nicht vergönnt habe (und ja, es gab auch Spiele wo ich mir dachte, "der hat mich jetzt verdinet geschlagen" bzw. "mein Sieg in dem Spiel war mehr Glück als sonstwas"). Auffällig ist für mich auch, wie einfach teilweise Tore nach einen Rückstand vom Anstoß weg sind, da gab es Spiele, wo wir uns - im Stil von alten Bud-Spencer-Filmen - gegenseitig die Watschen ausgeteilt haben, dann auch mit Eishockey-Ergebnissen von 5:4 und aufwärts. Weiters hab ich mit extrem vielen Beinverletzungen zu kämpfen, weil meine Spieler teilweise nach 75 Minuten schon komplett erschöpft sind. Ich spiel aber kaum mit Pressing, hab "Druck nach Fehlern" und bei offensiver Taktik, die meiste erst um die 70. Minute bei entsprechendem Spielstand aktiviert wird, "Pressing nach Ballverlust". Auswechselspieler hab ich je Team halt auch nur einen richtigen, weil der Rest auf der Ersatzbank/Tribüne sich für das nächste/übernächste Spiel erholt. Und zum Schluss noch eine Frage an die FIFA-"Börsengurus": Habe mir fürs TOTY jetzt Coins angespart (und auch die "hochpreisigen" Packs aufgehoben, obwohl das wohl weniger bringen wird), weil ich meinem Team noch den letzten Feinschliff geben will, ist jetzt schon der Markt-Tiefstand erreicht oder geht im laufe der Woche, wenn die TOTY-Spieler dann kommen, noch mehr?
  5. ich pfeif drauf und hol mir irgendwann den CL-Firmino, müsste sonst fast alle meiner nicht verwendeten 85+ Spieler opfern... mag einfach keine futmas-karten...
  6. ich überleg auch schon ganze zeit, müsste mir thiago silva kaufen, dann geht sichs aus, den rest hätt ich im verein... bin aber auch einer, der sich kaum spieler kauft und auch wenns e fast nur spieler sind, die ich nicht spiel oder doppelt hab (david silva, lacazette) bring ichs einfach nicht übers herz... außerdem schauen die futmas karten so lächerlich aus... hat irgendwer schon erfahrung mit firmino futmas, zahlt er sich aus (würd ihn als zom im 41212 spielen) oder tuts der 87er auch?
  7. JAAAAAAAAAAAAAA!!!!
  8. Wär so eine klassische Liverpool-Geschichte aber ist halt wieder mal typisch, dass wir es uns selbst so unnötig schwer und für uns Fans so unnötig spannend machen müssen... gegen PSG auswärts kannst ja e verlieren, schlimmer ist ja, dass man in den anderen beiden Auswärtspartien keinen Punkt geholt hat. Was da in Belgrad passiert ist versteh ich ja bis heute nicht... Heute leider/zum Glück nur die letzten 30 Minuten gesehen, und das stimmt mich irgendwie nicht sehr optimistisch, Napoli mit 2 Toren Differenz zu schlagen... aber die Hoffnung stirbt zuletzt und wie eröffnend schon geschrieben, das wär halt wieder mal so eine typische Liverpool-Geschichte...
  9. Du meinst ernsthaft das man gegen Napoli in der CL rotieren kann? Also bei aller Liebe aber in der CL erwarte ich mir immer die 1er Panier außer man ist durch... Also für mich persönlich ist das City-Match am Samstag 10x wichtiger als die Auswärts(!)partie gegen Napoli. Ein X hätten wir dort mit den von mir genannten Spielern genauso wie mit der 1er Garnitur erreichen können... Und gegen City brauchen wir die Stammformation, vor allem da ein Heimsieg "Pflicht" ist, wenn man mit ihnen um den Titel kämpfen will. Abgesehen davon sehe ich gerade das als unseren größten Vorteil heuer, dass "rotieren" ja nicht mehr gleichbedeutend mit "Match abschenken" ist, weil wir einfach viel mehr Qualität von der Bank und sogar Tribüne bringen können. Wie gesagt, der top-motivierte Shaqiri für Salah, dem wieder wenig aufging, ein Stu in Topform und ein absichernder Fabinho hätten uns mmn in dem Spiel genauso unsere Chancen gelassen. Zudem wäre es für Ancelotti schwerer gewesen, sich einzustellen. Unseren ersten Anzug kennt man mittlerweile bestens, genau deswegen würde ich ab und zu auf so überraschende Änderungen setzen, die das gegnerische Team genauso vor Herausforderungen stellen. Aber vielleicht will ja Kloppo eher Pep am Samstag überraschen, nicht umsonst ist er der Manager und ich nur ein Würschtl, das sich vor TV/PC ärgert
  10. Ich fand eigentlich, dass man sich gar nicht verschlechtert hat nach dem Keita-Ausfall sondern wir ab der Hereinnahme von Henderson uns eher besser an das Spiel von napoli anpassen konnten. Keita war ja die ganze Zeit, die er am Feld war schwach, kann mich da an riskante Ballverluste/Fehlpässe erinnern, war sicher nicht sein bester Auftritt im Reds Dress. Ich glaube übrigens, dass nicht nur wir relativ schwach waren, sondern dass vor allem der Spielstil von Napoli unser großes Problem waren. Wir sind eigentlich kaum in das gewohnte Pressing gekommen, da gabs gerade in der ersten Halbzeit ein paar Szenen und in der zweiten dann eine etwas längere Phase, wo wir Napoli früh anpressen und auch einige Ballgewinne und "Torchancen" erarbeiten konnten. Ich versteh halt nicht, warum man in diesem Spiel quasi die "1er Panier" aufbietet, noch dazu wo in der PL jetzt City vor der Tür steht. Wäre meiner Meinung nach die ideale Partie gewesen, um starken Performern wie Stu, Shaqiri oder Fabinho, der Spielpraxis braucht, Spielzeit zu geben und dadurch bspw. Mo, Firmino oder einen der drei Mittelfeldspieler zu schonen. Aber sei's wie's sei, Ancelotti hat sein Team auch perfekt auf uns eingestellt und wusste, wie man und weh tun kann, was auch eindrucksvoll gelungen ist. Da gab es Phasen, wo wir über einige Minuten nicht über die Mittellinie gekommen sind, weil die Italiener so gut gestaffelt waren. Noch ist nichts verloren, ich schätze, dass sich PSG und Napoli gegenseitig Punkte wegnehmen werden und hoffe auf 6 Punkte gegen Roter Stern, dann wirds ein ganz heißes Gruppenfinish geben.
  11. Profi/Weltklasse (hab nach dem 0:3 Sieg im Camp Nou raufgeschaltet ) simuliere aber auch einige Spiele. Normalerweise hab ich auch das erste Transferfenster deaktiviert (will zumindest am Anfang mit und gegen die Original-Teams spielen), wollte aber bei der ersten Karriere gleich Transfers machen, deswegen diesmal ausnahmsweise aktiviert Die Saison ist übrigens geschlagen, es war noch unglaublich spannend: La Liga: Mein erster Verfolger Real schwächelte, ich wähnte mich mit 6 Punkten Vorsprung 6 Runden vor Schluss schon als Leicesteresker Sensationsmeister aber es sollte anders kommen: Der FC barcelona legte eine unglaubliche Siegesserie hin, 3 Spieltage vor Schluss waren sie mein erster Verfolger, immer noch mit einem Respektabstand von 5 Punkten. Ich schaffte aber (vielleicht auch der Doppelbelastung geschuldet, der kleine Kader war durch die insgesamt 63 Saisonspiele schon am Ende) in den vorletzten 2 Runden nur noch 2 Unnentschieden gegen Eibar und Huesca, was zum großen Showdown in Runde 38 führte: 1 Punkt Vorsprung auf Barca, das auswärts bei Eibar (immerhin noch mit Chancen auf einen EL-Platz) ran musste, während meiner Mannschaft die Knie schlotterten vor der Reise ins Santiago de Bernabeu. Meine Jungs gaben alles, erreichten ein heroisches 2:2 bei Real durch einen Doppelschlag von Sanabria und Joaquin in der "Betis-Viertelstunde" (die katalonische Presse unterstellte den Madrillenen gar, den Titel für Barca verhindern zu wollen?), aber Eibar schaffte es nicht, den 0:3 Rückstand aufzuholen und unterlag den Blaugrana daheim 2:3, der Katzenjammer war perfekt: Nachdem Betis gefühlt die ganze Saison an der Tabellenspitze gestanden war, schafften es Messi und Co. mit einer unglaublichen Aufholjagd, das Sensationsteam aus Sevilla noch abzufangen. Europa League: es war gar nicht so einfach, meine Spieler nach dieser Enttäuschung wieder aufzurichten, ich vertröstete sie aber auf die kommende Saison, in der wir mit neuen Kräften und den alten Tugenden einen neuen Angriff auf den La-Liga-Titel starten würden. Und dann war da ja noch das Europa-League-Finale, in das wir uns vorgekämpft hatten und das unsere sensationalle Saison auch noch mit einem Titel krönen könnte. Das Rückmatch gegen Roma im Viertelfinale konnte nach einem römischen Sturmlauf in der zweiten Halbzeit durch zwei Konter gedreht werden, nach dem 0:2 waren die Römer desillusioniert und wir spielten den Sieg sicher nach Hause. Unserer Euphoriewelle war auch OM nicht gewachsen, die Franzosen wurden trocken 2 mal mit 2:1 abserviert, und im zweiten Halbfinale, dem Mailänder Derby, setze sich der blau-schwarze Verein ebenfalls mit 4:2 Gesamtscore durch (Fun-Fact: Das CL-Halbfinale lautete ManCity-ManUnited bzw. Tottenham-Liverpool). Inter Mailand also der Gegner im Finale - und das hätte spannender nicht sein können: Der für den Spieler der Saison, Ryad Boudebouz (23 Tore und 9 Assists in 43 Spielen) eingewechselte Sergio Canales glich die Mailänder Führung durch Perisic aus, die Verlängerung verlief torlos und im Elfmeterschießen wuchs Pau Lopez mit zwei Paraden über sich hinaus, ehe Joaquin den entscheidenden Penalty zum 4:3 verwandelte - der Jubel war grenzenlos und so nehmen wir die Euphorie in die nächste Saison mit - wo wir in Champions League und La Liga für Furore sorgen wollen und werden
  12. Nachdem ich mir am vergangenen Donnerstag den Fuß verletzt hab und bis gestern einen Gips hatte, war natürlich am Freitag der erste Weg vom Krankenhaus zum Libro meiner Wahl, wo ich mir das neue Fifa zulegte und quasi das Wochenende durchspielen konnte. Erste Station im Karrieremodus war für mich Real Betis Balompié, manchen vielleicht nur als Betis Sevilla bekannt, ein Verein der mir auch im echten Leben seit einem Sevilla-Aufenthalt () samt Stadionbesuch () ans Herz gewachsen ist. Eine erste Bestandsaufnahme des Kaders zeigte mir, dass ein durchaus brauchbares Grundgerüst aus starken Spielern vorhanden war: Angefangen vom starken und recht jungen Tormann Pau Lopez über eine starke Innenverteidigung mit gleich 4 brauchbaren Spielern (Bartra, Mandi, Feddal und Sidnei), im defensiven Mittelfeld das Herzstück der Mannschaft, William Carvalho, der junge Spitzenstürmer Antonia Sanabria und an den Flanken Ex-Barca-Ass Cristian Tello sowie Vereinslegende Joaquin, der trotz seiner 37 Jahre noch immer ein immens wichtiger Baustein im Team ist. Schnell wurde mir klar, dass ich die Fans im Estadio Benito Villamarín mit der 5er-Kette des Vorgängers nicht für mich begeistern würde können und so wurde in den ersten Testspielen ein neues System, das meiner Meinung nach besser zum vorhandenen Spielermaterial passte eingeübt. Mit dem neuen 4-4-1-1 konnte das erste Vorbereitungsturnier gewonnen werden und ein wenig Geld zu den vorhandenen 16 Mio. für Transfers lukriert werden. Denn ganz ohne Verstärkungen würde ich meine Systemumstellung nicht wie gewünscht durchziehen können. Schnell fiel mir auf, dass die Rechtsverteidigerposition mit dem alternden Barragan nur unzureichend besetzt war. Da es mir aber nicht möglich war, einen geeigneten Kandidaten für diese im modernen Fußball sehr wichtige Position zu scouten, funktionierte ich den jungen RM Francis zum Rechtsverteidiger um, was auch bei meinem Vorgänger schon funktioniert zu haben schien. Damit stand ich aber ohne Ersatz für den im Spätherbst seiner Karriere stehenden Joaquin da, was mir angesichts dessen fortgeschrittenen Alters und der damit einhergehenden Verletzungsanfälligkeit und mangelnder Kondition zu riskant erschien. Mein alter Freund Enrico Chiesa empfahl mir spontan, bei Fiorentina bezüglich seines Sohnes Enrico, ein rechter Flügel, anzufragen. Die Toskaner waren verhandlungsbereit und der 20-jährige Italiener wechselte für etwa 25 Mio. nach Andalusien. Er sollte mein Flügelstürmer der Zukunft werden und hinter Joaquin langsam in die Stammrolle hineinwachsen. Auch die linke Außenverteidigerposition war mir mit dem jungen Junior Firpo unzureichend besetzt, hier sollte ein gestandener Spieler, eine Lösung für die nächsten Jahre, her. Allerdings fehlten mir dafür die finanziellen Mittel. Da kam es mir sehr gelegen, dass zunächst der SKN St. Pölten anklopfte, um mir meinen 22-jährigen 4. Tormann Tienza um 320.000 Euro abzukaufen, was aber nur Peanuts waren im Vergleich zu den 26,2 Mio. die mir Ajax für den alternden Mittelfeldhaudegen Andres Guardado anbot. Ich musste nicht lange überlegen und investierte die Millionen in meinen Wunschspieler Ricardo Rodriguez, der beim AC Milan unglücklich war und für 17,8 Mio. das grün-weiße Dress überstreifte. Auch diese Baustelle konnte also zu meiner Zufriedenheit abgeschlossen werden. Für meine Bedürfnisse wäre der Kader somit gestanden, die Stammformation sah in etwa so aus: Pau Lopez/Joel Robles Barragan/Francis - Bartra/Sidnei - Mandi/Feddal - Rodriguez/Firpo Joaquin/Chiesa - Lo Celso (Leihe)/Garcia - Carvalho/Kaptoum - Tello/Inui Sanabria/Loren Überraschenderweise kontaktierte mich Mitte August noch Lazio Rom, weil sie Interesse an Sergio Leon, meinem 30-jährigen 3. Stürmer bekundeten. Nach harten Verhandlungen überwiesen die Römer schließlich 21 Mio. für Leon, der eigentlich nur einen Kaderplatz blockierte und Gehalt verschlang, weil er mit seiner Spielweise wenig in mein Konzept passte. 13,5 Mio. waren schnell in den jungen flinken Emanuel Boateng von Levante investiert, weiters wurde noch der jungen Flügelstürmer Robert für ein Jahr nach Mexiko zu Tigre verliehen, um dort Erfahrungen zu sammeln - sowohl sportlich, als auch kulturell. Mittlerweile war es Anfang September und das Transferfenster geschlossen, ich war zufrieden mit der Arbeit meines Sportdirektors und bereit, mit meinem neuen Team die ambitionierten Ziele der Vereinsführung (CL Platz in La Liga, EL-Sieg und Achtelfinale im Cup) in Angriff zu nehmen. Der Meisterschaftstart gelang dank guter Auslosung, Highlight der ersten Runden war der 3:0 Derbyheimsieg mit dem ich mich endgültig in die Herzen der Fans spielen konnte. Vor allem Ryad Boudebouz zeigte sich toll in Form und traf am Fließband, ich konnte ungeschlagen in das ganz große Schlagerspiel gegen den großen FC Barcelona im Camp Nou gehen. Und was soll ich sagen, die Mannschaft wuchs über sich hinaus, Boudebouz und Sanabria schossen den haushohen Favoriten mit 0:3 aus dem eigenen Stadion und wir fuhren als Tabellenführer wieder heim. Auch die Doppelbelastung durch die Europa League konnte gut weggesteckt werden, dank guter Auslosung (AC Milan, Olympiacos und Cardiff City, leider statt dem im Spiel nicht vorhandenen Düdelingen) konnte bis auf die Spiele gegen die Italiener meist mit der B-Elf die für den Sechzehntelfinalaufstieg notwendige Punkteausbeute erreicht werden. Dadurch konnte das "A-Team" weiter für Furore in La Liga sorgen, die erste Liga-Niederlage sollte mir Atletico Madrid erst Anfang Februar zufügen - Fans, Vorstand und Spieler waren begeistert von der klaren Tabellenführung, teilweise 9 Punkte vor Real Madrid, ganz Sevilla war von der Euphorie um mein Team ergriffen. In der Wintertransferzeit waren kaum finanzielle Möglichkeiten da, um auf Shoppingtour zu gehen, angesichts der sensationellen Leistungen der Mannschaft sah ich aber auch keine Notwenigkeit dafür. Als alter Fuchs hatte ich natürlich bereits einige bei ihren Vereinen nicht mehr geschätzte Spieler am Radar, die ihre im Sommer auslaufenden Verträge nicht verlängern wollten. So schaffte ich es Anfang Jänner Iker Muniain von Athletic Bilbao zu überzeugen, ab Juni am linken Flügel von Betis zu wirbeln. Auch Thomas Strakosha von Lazio Rom konnte zu einem ablösefreien Wechsel nach Sevilla überreden, ein zweiter starker Torhüter dessen Unterschrift mich in der kommenden Saison wohl vor ein Luxusproblem stellen wird. Fehlte nur noch ein Ersatz für den von PSG geliehenen Giovani Lo Celso, denn ich rechnete nicht damit, dass ich den stark aufspielenden Argentinier über die Leihe hinaus halten würde können. Ein alter bekannter aus England machte mich darauf aufmerksam, dass die Vertragsverhandlungen von Andreas Pereira mit Manchester United an einem toten Punkt angelangt waren. Es bedurfte einiger Überzeugungskraft, den jungen Brasilianier dazu zu bringen, auf einen Großteil seines Gehalts im Nordwesten Englands zu verzichten, die Perspektive, ihn als eines der entscheidenden Puzzlestücke in mein Team zu integrieren und ein leistungsbezogener Vertrag bewegten den zentralen Mittelfeldspieler aber zur Unterschrift. Und zu guterletzt blieben noch 5 Millionen übrig, um den jungen Brasilianer Dodo von Vitoria Guimares über den großen Teich nach Spanien zu lotsen, der künftig als Rechtverteidiger einspringen sollte, wenn der alternde Barragan wieder einmal eine Pause brauchte. Und auch Francis, der zwischen rechtem Mittelfeld und Verteidigung pendelt, sollte noch auf genügend Einsatzzeit kommen. Der sportliche Höhenflug in der Meisterschaft konnte leider nicht ganz prolongiert werden, die Verfolger (die üblichen Verdächtigen Real, Barca, Atletico) rücken immer näher und der Vorsprung schmilzt stetig an, es scheint unrealistisch, dass die Spitzenposition bis zum Meisterschaftsende gehalten werden kann, aber das hat einen guten Grund: In der Europa League stehen wir derzeit vor dem wichtigen Viertelfinalrückspiel bei AS Rom, die das Hinspiel in Sevilla mit 0:1 gewinnen konnten. Am Weg dorthin hatte ich zunächst leichtes Spiel mit Vitesse Arnheim, ehe mich Arsenal in die Verlängerung zwang, wo sich Joaquin mit seinem entscheidenden Tor endgültig eine Statue am Plaza de España in Sevilla gesichert hat. Auch im Cup war erst im Halbfinale Endstation, der FC Barcelona war über zwei Spiele nicht zu biegen und beendete meine Erfolgsserie, die wohl auch einer guten Auslosung geschuldet war (am Weg dorthin stellte eigentlich nur Valencia mein Team vor größere Probleme). Zusammengefasst schreibe ich diese Zeilen am Nachmittag des 18. April 2019, kurz vor der Abfahrt zum entscheidenden EL-Rückspiel im Römer Olympiastadion gegen AS Rom, wo ich den 0:1 Rückstand aufholen muss. Mit dem Cup-Halbfinale konnte ich sehr zufrieden sein, und in der Meisterschaft gibt es auch noch einen kleinen Polster auf das Verfolger-Paket. Ich möchte aber in dieser Saison unbedingt einen Titel erreichen, weswegen der Fokus fortan auf die EL gelegt wird, da mir die La-Liga-Gegner derzeit noch zu übermächtig scheinen. Die wichtigsten Spieler: Pau Lopez ist ein sicherer Rückhalt und hat mir schon einige Punkte gesichert mit seinen Paraden. William Carvalho ist das Herzstück meiner Mannschaft, er hält das defensive Mittelfeld sauber, verteilt die Bälle und ist auch für so manches wichtige Tor verantwortlich. Joaquin lässt sich seine 38 Lenze nicht anmerken, vor allem in den entscheidenden Spielen ist er immer zu 100% da und ein wahrer Leader. Antonio Sanabria musste zu Saisonbeginn eine kleine Durststrecke durchmachen, konnte sein Torkonto aber mittlerweile auch auf 13 aufstocken und ist damit mein zweitbester Scorer. Am meisten freut mich aber die Topform von Ryad Boudebouz, der die La-Liga-Torschützenliste mit 16 Treffern anführt und insgesamt schon 21 Mal genetzt hat und zusätzlich noch 9 Assists zu Buche stehen hat - mein Kandidat für den Spieler der Saison. Schön langsam beginnt auch meine Jugendarbeit Früchte zu tragen und ich freue mich schon auf die kommende Saison, in der einige Leihspieler zurückkehren und die ablösefreien Neuzugänge zum Team stoßen. Zuvor gilt es aber noch, aus Meisterschaft und Europa League das Optimum herauszuholen - es wird spannend, aber ich bin guter Dinge! Und wer das jetzt wirklich alles gelesen hat, der hat meine vollste Bewunderung, ist doch wesentlich länger als gedacht geworden (aber ich hab Zeit, da derzeit nich außer Gefecht wegen dem Fuß...)
  13. wäh, so grauslich... ich war so froh, als ich diese bilder endlich verdrängt hatte (so ähnlich wie die vom beinbruch von cissé später...)
  14. Wichtigste Frage: Was is mit VVD und shaqiri?
  15. einen "No-Rules-Modus" wird es geben http://www.ladbible.com/football/gaming-funny-the-fifa-19-no-rule-mode-is-going-to-be-a-lot-of-fun-20180913?source=facebook