Unterstützt das Austrian Soccer Board und abseits.at in Zeiten der Krise! Kauft ein im abseits.at Shop - derzeit (bis zum Ende der umfassenden Quarantänemaßnahmen) gibt es mit dem Gutscheincode "stayathome" 20% Rabatt auf alles!

Jump to content

rabauke

Members
  • Content Count

    2,278
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

7 Followers

About rabauke

  • Rank
    Beruf: ASB-Poster

Kontakt

  • Website URL
    https://immervorwaerts1919.wordpress.com/

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Steyr
  • Interessen
    Fußball, Weiber & Bier

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    vorwärts steyr
  • Beruf oder Beschäftigung
    Texter
  • Bestes Live-Spiel
    Vorwärts Steyr : Flavia Solva (1978)
  • Lieblingsspieler
    Maradonna
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Ghana
  • Geilstes Stadion
    Das Stadion an der volxroad, Steyr
  • Lieblingsbands
    Drahdiwaberl
  • Am Wochenende trifft man mich...
    ...mit der Erinnerung auf den kommenden Montag hart
  • Lieblingsfilme
    Inglourious Basterds
  • Lieblingsbücher
    Josefine Mutzenbacher

Recent Profile Visitors

10,452 profile views
  1. Tendenziell würd ich gerne festhalten, dass Häkeleien zwischen Klagenfurtern und Steyrern bezüglich Zuschauerzahlen, Auswärtsfahrern und Bosnaverzehr derzeit eher ein Randthema wären. Und: dass wir da gar nicht auf dem hohen Ross zu sitzen glauben sollten.
  2. Bei allem Verständnis für die Rieder. JEDE Entscheidung, die von der Bundesliga getroffen wird, hat Konsequenzen für die anderen. Wenn Ried klagt, weil sie nicht aufsteigen dürfen, können im Fall, dass sie doch aufsteigen dürfen die anderen klagen, weil der Kuchen dann durch mehr geteilt werden muss. Ich hab grad im Kurier gelesen, eine Option: Fertigspielen der Meisterschaft bis in den Winter, im Frühjahr 2021 eine Blitzmeisterschaft mit nur einem Duchgang. Danach wieder gewohnter Rythmus. Hätte gegenüber Annulierung den Vorteil, dass die Vereine, die am Wackel stehen, nur eine halbe Saison verlieren.
  3. Ich mach mir keine Sorgen um kleinere Brötchen, ich bin froh, wenn es wenigstens wieder Knäckebrot gibt, die Butter werden wir uns draufdenken können. Natürlich weiß der Reini, dass es im kommenden Jahr bei der Vorwärts nichts zum (dazu)verdienen gibt, das wird seinen Entscheid beeinflusst haben, er ist Lehrer und hat eine kleine Tochter, da darf man ihm nicht böse sein, wenn er nicht jedes Wochenende verplant haben will für eine Wurstsemmel. Er hat genug geleistet für den Verein.
  4. Er ist halt eine Integrationsfigur, ich kann mich nicht an viele Spieler erinnern, die 8 Jahre im Einsatz waren...Hochedlinger, Madlener, Rabenhaupt, Danninger.... noch wer, in "jüngster" Zeit halt? Der wievielte Goalie seit dem Neustart war der Reini (wenn ich jeden zähl, der einen Einsatz in der Kampfmanschaft hatte): Katzensteiner, Scheidlberger, Thallinger, Bakovic, Harhovsky, Dorfmayr , Berger, Haas, Großalber, Staudinger..
  5. Für die "Sich nicht so mit Steyr-Auskenner" könnte man auch sagen: Epidemie-Erfolgsmodell Admira/Wacker ;-) Oder: "Social Südstadting"
  6. Dass es vor dem Juli Spiele mit Zuschauern gibt, ist aber ausgeschlossen, glaub ich...ebenso wie Konzerte, Zirkus usw. Vielleicht ist echt am gescheitesten, ab dem Sommer die Saison zügig fertig zu spielen...Mit einem Saisonstart ab September oder so und dem dichten Programm für nächstes Jahr wird es dann halt knapp.
  7. In den Fall würd ich sagen: Der Markt regelt das ;-) Der Großteil der Vereine wird kein Geld haben für teure Profis im kommenden Jahr. Es gibt auch Fließenleger, die ihr Geld mit Fließenlegen verdienen. Aber wenn sich die Leute keine Fließen legen lassen in den nächsten Monaten, weil sie das Geld für dringendere Sachen ausgeben als für ein neues Bad....
  8. Ja, wir werden bald klüger sein. Bei den Geschäftsöffnungen wird wohl kommen: Einlass nur wenige Personen gleichzeitig, Desinfektion, Maske, etc. Das ist vermutlich praktikabel und durchsetzbar. Beim Fußball ist das eher nicht schwierig. Alleine die Teams mit 20 Kader-Leuten beim Training etc. Von Zuschauern auf den Rängen rede ich noch gar nicht.
  9. Jetzt spricht auch St. Pölten von einer existenzbedrohenden Situation, sollten sie am grünen Tisch absteigen (ORF). Natürlich bringt jetzt jeder Verein seine Argumente in Stellung. Dass da die Interessen kollidieren, ist klar, Ried wird sagen, es ist existenzbedrohend, wenn sie nicht aufsteigen. Das Modell Ried und Klagenfurt steigen auf, 14-er Liga, ist mMn auch eine hatscherte Sache...weil dann wird es lustig, wie wir die 2. Liga voll bekommen. Außerdem: 14-er Liga würde bedeuten: 38 Spiele statt 32 (ohne EC-Playoff) und das in einem Jahr vor einer EM und vermutlich eher spätem Saison-Start... Meine persönliche Reihung. 1. Annullieren aller Meisterschaften, Neustart wie vor einem Jahr. 2. Halbsaison zählt. 3. Ist-Stand zählt. Ob der LASK oder Salzburg zum Meister "gekrönt" wird, geht mir - notabene - und vermutlich der gesamten Fußballwelt am Popscherl vorbei. (Ich glaub auch nicht, dass ein Linzer was davon halten würde, per Dekret zum Meister ernannt zu werden)
  10. Funfact und wäre eine Frage für ein Pubquiz. In welchen vier Ländern weltweit wird derzeit noch Fußball gespielt? Auflösung: Nicaragua, Tadschikistan, Burundi und Weißrußland. Alleine, es wird sich auch das Groundhopping in diesen Tagen als diffizil erweisen;-)
  11. Alle bis auf Red Bull sind in der Bredouille. Alle, die auf Sponsoren und Zuschauereinnahmen bauen und nicht nur auf einen Mäzen, der sich nicht rechtfertigen muss dafür, was mit dem Geld geschieht. Selbst wenn wir im Sommer wieder zu spielen beginnen. Die Sponsoren werden eventuell für das Frühjahr Geld zurück verlangen. Wer soll man jetzt mit Sponsoren über die kommende Saison verhandeln und wie? Wie sollen Sponsoren rechtfertigen, dass sie einerseits Leute raushauen, aber Geld für den Fußball übrig haben? Förderung durch den Staat: Arbeitslose, massenhafte Pleiten, Dominoeffekt......die Politik wird andere Prioritäten setzen müssen als den Profifußball. Ganz ehrlich: Soll sie Garantien für Vereine geben, die Märchengehälter zahlen??? Vielleicht, und das ist einer der wenigen positiven Aspekte des Ganzen, kommt es im Fußball zu einem "Reset" und einer Wertberichtigung des Ganzen. Im Extremfall beginnen wir (und viele andere Vereine) die nächst Saison mit einer besseren 1b, bei der jeder für einen 50-er pro Punkt die Beine hinhält. Es wird Leute, geben, die gerne Fußball spielen und es gibt uns "Deppen" die sowieso zuschauen... Es wird - neben Red Bull - den einen oder anderen Fußballverein geben, dessen Mäzen die Stunde kommen sieht und der mit seinem Privatkapital durchstartet....ob das jetzt Grad ist oder Herr Loidl aus Lafnitz (wobei ich keine Ahnung habe, wie die aufgestellt sind)...aber grosso modo wird es zu einem gewaltigen Downgrade kommen. Letztlich wird auch Red Bull in die Krise kommen: Was haben Sie davon, wenn Sie alle Spieler der Liga aufkaufen und bezahlen können und die Meisterschaft mit 50 Punkten Vorsprung gewinnen? Vielleicht verliert der Meinungs- und Limonadenmacher die Lust. Vielleicht kauft er sich einfach die ganze Liga und lässt sie wie einen Privatzirkus auftreten. '
  12. Um wieder zum Fußball und der Vorwärts zurückzukommen. Meine Prognose: 1. Mit der Meisterschaft wars das für heuer. Das Herumgeeiere der Ligen in Europa derzeit halte ich für ein Schauspiel. Warum sollte es im Juni Fußball geben, wenn auch die EM und die Olympischen Spiele abgesagt wurden. 2. Auch die Lösung mit den Geisterspielen halte ich für Mumpitz. Fußball ohne Zuschauer ist schlichtweg kein Fußball. Außerdem ist das Ansteckungsrisiko auch innerhalb eines Teams groß...Dass Deutschland demnächst den Ligabetreib mit Geisterspielen aufnehmen will und die Spieler alle drei Tage teste will dafür, und nur den jeweils Infizierten in Quarantäne schicken will....na ja, das sind halt so Versuche zu retten, was zu retten ist. 3. Annulierung der Meisterschaft, wir fangen frühestens im September wieder so an wie im Sommer 2019. Es gibt Opfer (wie Ried) und Nutznießer, aber immer noch die beste Lösung mMn. 4. In Österreich (aber wahrscheinlich überall) bleibt kein Stein auf dem anderen bei den Vereinen. Ich gehe davon aus, dass massenhaft Profiverträge gelöst werden nach dem Muster, Freigabe oder radikale Gehaltskürzung. Außer bei Red Bull und dem einen oder anderen Verein, bei dem ein potenter Mäzen jetzt die Stunde sieht, wo er mit Geld Erfolg kaufen kann. Aber das wird die Ausnahme sein. 5. Die 1. BL wird semiprofessionell, die 2. BL wird eine Amateur-Liga. Spielen wird (maximal gegen einen kleinen Spesenersatz), wer spielen will.
×
×
  • Create New...