rabauke

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.642
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

6 User folgen diesem Benutzer

Über rabauke

  • Rang
    ASB-Messias

Kontakt

  • Website URL
    https://immervorwaerts1919.wordpress.com/

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Steyr
  • Interessen
    Fußball, Weiber & Bier

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    vorwärts steyr
  • Beruf oder Beschäftigung
    Texter
  • Bestes Live-Spiel
    Vorwärts Steyr : Flavia Solva (1978)
  • Lieblingsspieler
    Maradonna
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Ghana
  • Geilstes Stadion
    Das Stadion an der volxroad, Steyr
  • Lieblingsbands
    Drahdiwaberl
  • Am Wochenende trifft man mich...
    ...mit der Erinnerung auf den kommenden Montag hart
  • Lieblingsfilme
    Inglourious Basterds
  • Lieblingsbücher
    Josefine Mutzenbacher

Letzte Besucher des Profils

9.225 Profilaufrufe
  1. Du musst jetzt tapfer sein. Das scheinheilge Pack hört nicht auf Kommando zum Denken und Reden auf. Wäre schön, wenn Du es mit etwas mehr Würde und Selbstachtung erträgst ;-) Wir haben alle schon mal mitgeschrien bei Blödsinn. Mir ist öfter schon mal ein A......ch ausgekommen und noch orgeres. ich habe sogar schon mal einen Pu gelassen beim Bierholen. Was uns ärgert, ist das bewusste Fokussieren auf Hass. Auf einem Dorfpaltz mal was blödes schreien, das verhallt schnell. Aber ganz Fußballösterreich via TV die Botschaft zu präsentieren "Hate Linz" - darauf können viele verzichten. Sehr viele, vermute ich. Das hat mit spontanen Kraftausdrücken und Schmähgesängen nichts zu tun. (Anmerkung: Ich halte das Fahnenverbrennen der Linzer für ebenso deppert - beides ist schlichtweg unwürdig für Vereine). Da wollen Leute der Vorwärts und ihren Fans eine Stempel aufdrücken, der weder zur Vorwärts noch zum Großteil seiner Fans passt, geschweige denn zum Gros der Sportplatzbesucher. Hätten wir am vergangenen Samstag eine Umfrage unter allen Besuchern gemacht, ob sie etwas wie "Hate Linz" goutieren, ich bin mir sicher, dass es eine ganz satte Mehrheit gegen diesen Schas gibt. Der Verein hat sich klar positioniert das gefällt mir. Man muss es einfach immer wieder sagen: Mit Haß (und Gewalt) macht man sich für ein paar Leute attraktiv. Ein Vielfaches mehr an potenziellen Zuschauern und Fans verliert man aber gleichzeitig.
  2. Das kündigt der Verein ja an, mit allen Fangruppierungen zu reden.
  3. Oh ich entschuldige mich für die ungebührliche Störung der Ruhe, Es ist nur so: Die OÖN berichten (ja, die dürfen das) über die Vereinsführung, die offenbar Maßnahmen planen, die Fans betreffen (ja die dürfen das auch) und ich poste das hier (ich darf eh auch) im entsprechenden Thread. (Übrigens etwas Neues, denn das die Ennsdorf-Sache auf einer dieser tollen Facebook-Seite auftaucht, wussten vermutlich nur die wenigsten.)
  4. Es wird spannend, wie es bei denen weitergeht. Vor zehn Jahren trennten die SV Ried und uns noch Welten (bzw. 4 Ligen halt). Jetzt trennen uns: Keine Liga mehr Ein Minibudget von einem Vielfachen Und trotzdem nur 11 Punkte Ich sags mal so. Das spricht für unser Konzept. Wobei auch die Rieder während fast zwei Jahrzehnten in der 1. Bundesliga ein gutes Konzept hatten.
  5. Vor ein paar Tagen war dieser Artikel in den OÖN, bin schon neugierig, was der Verein wirklich vorhat, machen will und vor allem, was sein Pouvoir ist in solchen Sachen. Dankbar bin ich für den Hinweis auf die Facebook-Seite "gruppaof". Oida! Hie und da ist der Genpool halt sehr flach. Die meisten Fights zwischen Hooligan-Gruppen finden tatsächlich irgendwo abseits statt. Und wie OÖN schrieben, auch einen Eintrag zu Ennsdorf gibt es. Insgesamt ist "gruppaof" eine schöne Werbung für den Fußball.
  6. Zu viel Geld verlangen Stark schwankende Leistungskurven Alter Für Söldnermentalität bekannt Das sind nur ein paar Gründe, die mir einfallen, die allesamt nicht zum aktuellen Konzept der Vorwärts passen. Wie es derzeit aussieht, haben wir auch so, wie wir jetzt sportlich aufgestellt sind, die Chance, die Liga zu halten. Das wäre ein enormer Erfolg und es ist im nachhinein betrachtet eine echte Ansage - und zwar für ganz Fußballösterreich: Eine Amateurtruppe hält die Liga. Für Panikkäufe ist aus meiner Sicht kein Bedarf. Der eine oder andere, bei dem es nicht so recht hingehaut hat, wird uns verlassen im Winter, der eine oder andere wird kommen. Scheiblehner kennt glaub ich nach dem Sommer im Winter die Spielregeln dieses Marktes schon ein wenig besser. Man kann auch kurz vor Ladenschluss noch das eine oder andere Schnäppchen ergattern, das unser Konzept nicht völlig ad absurdum führt.
  7. Die sind unsere Kragenweite, würd ich sagen. Die Youngvioletten überraschen hie und da, hie und da setzt es aber auch eine Klatsche. In der Lotto-Vorauschau würde es heißen 1-2-X. Für ein kommodes X am Verteilerkreis würd ich aber heute schon unterschreiben.
  8. Ups sorry, nicht genau geschaut, es waren vier (bzw 5 wenn man den verletzten Zakany mitrechnet) Wenn man die verletzen bei uns rechnete, wäre es aber 12.
  9. Ich habe mir gerade die Aufstellung der Klagenfurter (samt Ersatzbank) angesehen vom März (als wir 1:2 verloren haben) und von Samstag. Presifrage: Wie viele Klagenfurter des 16-Mann Kaders vom März (wir verloren 1:2) spielten am Samstag (oder saßen auf der Bank)? Antwort: Einer (!) , in Worten: 1. Andersrum: 17 Leute des Kaders von Samstag waren im März gar nicht in Steyr. Anzahl der Spieler, die beim SK Vorwärts im März und am Samstag im Kader waren: 10 Nur damit man auch sieht, was langfristige Arbeit bedeutet: Wir haben gegen die rundumerneuerten Klagenfurter gewonnen und haben sie auch überholt.
  10. Ins Knie der Angreifer oder in das Knie der Angegriffenen? So viel Zeit sollte sein!
  11. 1. Wenn gegen Gewalt und Hass zu sein politisch ist, bin ich gerne politisch. 2. Wenn drei Türken einen Österreicher überfallen und eine Handvoll österreichischer "Fans" einen Zug, steht es nicht 1:1, sondern 2:0 für Arschlöcher. Ich hoffe, dass alle genannten gefast werden. 3. Unser Goalman hat sich zu etwas geäußert, was ihm als Goalman der Vorwärts ein Anliegen ist. Und dabei geht es nun mal um Haß und gewalttätige Worte, die nicht sein müssen und die ihm im Magen liegen und die offensichtlich der Vorwärts schaden. (Ich habe aber immer klargestellt, dass ich zwischen peinlichen dummen Sprüchen und Gewalt unterscheide. Aber nur weil eines davon schlimmer ist, muss ich das andere nicht mögen). 4. Ich gehe davon aus, dass er auch Gewalt in der Stadt, Bankraub und Kinderpornos widerwärtig findet. 5. Ein Fehler vor einem halben Jahr ist vermutlich nicht das beste Argument, um ihm seine Meinung zu verbieten.
  12. Ich stelle hier mal - weil es ganz gut zur Reflexion taugt - die Sichtweise unseres Kapitäns rein. Ich habe zwei seiner Kommentare auf Facebook reinkopiert. Ja, ich weiß, das ist ein Fanforum und keine Vereins- oder Spielerplatform, aber die Sichtweise ist mMn sehr interessant: Kommentar #1 Reinhard Großalber was willst da machen ... ich werde in der Schule von zig Leuten (Schüler, Eltern, Lehrerkollegen....) angeredet, dass sie nicht mehr kommen werden, weil einfach zu viele „Chaoten“ ihr Unwesen treiben. Wir versuchen Familien und fußballbegeisterten Schülern die Vorwärts schmackhaft zu machen, aber was willst entgegnen wenn mich Eltern fragen und ansprechen.... was ich da eigentlich den Kids vorschlage? ob ich besheuert bin? In der Schule soll ich den Kindern gute Umgangsformen lernen und Manieren „vorleben“ - Verhaltensweisen die sie sich aneignen sollen, von denen ich überzeugt bin, dass sie im alltäglichen Leben gut gebraucht werden können: Werte wie Respekt, Höflichkeit, Benehmen ...und dann kommen sie ins Stadion und hören und sehen was für Sachen da ins Spiel gegen Spieler, sogar gegen die eigenen Spieler teilweise (wenn mal ein Pass nicht perfekt gelingt....) gegen die gegnerischen Spieler, gegen den Gegnerverein, gegen die Unparteischen geschrien werden/ wie tief und grindig die Sprache auf der Tribüne ist (... Schiri du Orschloch, du worme Sau, die dreschma a nochn Spü, ... ) jeder gegnerische Tormann wird als „Orschloch Wixxer Hurensohn bezeichnet / dann seine Mutter noch ärger beleidigt (auch meine Mutter war schon oft Opfer von tiefsten Schmähgesängen gegnerischer Fangruppen)... „deine Mutter hat ich schon...“ usw... der Beitrag wird wahrscheinlich zensiert werden, aber was solls... es ist die Realität. Ich kann meinen Schülern keine heile Welt vorgaukeln wenn ich die Situation nicht auch einmal anspreche... von physischer Gewalt, von Schlägerein, von Angriffen auf Zügen... will i garned anfangen zu reden... da kommt mir das Abendessen hoch und da vergeht mir jede Lust an meinem Sport..." Kommentar #2 Reinhard Großalber Rudi du hast vollkommen Recht, ich habe vergessen zu erwähnen wie toll und unglaublich geil die große überwiegende Mehrheit der Anhänger uns unterstützen (auch in dieser Saison wo wir wirklich manch sehr schlechte Spiele hatten) - das macht unsere Vorwärts aus: Zusammenhalten auch in schlechten Zeiten... und alles andere werden wir auch übertauchen 👍🏼💪🏼
  13. 5:1
  14. 1. Der Überfall "der Linzer" in Ennsdorf ist durch nichts zu entschuldigen (auch nicht durch "Provokationen" . das ist ein anderes Kapitel). Das ist ein krimineller Akt und ein Fall für das Strafgericht. 2. Die selbsternannte "Szene Steyr" weiß offenbar, dass es sich um "Linzer Rapid Fans" handelt. Ich frage mich: warum wissen die das, wurde das auch bei der Polizei protokolliert. Wen ja, wird es nicht sonderlich schwierig sein, sie auszuforschen. 3. Die Reaktion der "Szene" ist mehr als befremdlich. Da wird freudig von einem "Schlagabtausch" gesprochen wie nach einer Jungscharolympiade, 4. Wir alle wissen, dass es in diesen Soziotopen das Phänomen von "Verabredungen" gibt. Ich stelle das nur mal in den Raum und hoffe, dass ich mich irre.
  15. Vielleicht liegt es auch daran, dass die Pressearbeit der Motivierten immer hinten nachhinkt. Einfach gleich mal nach geglückten Aufführungen eine Presseaussendung rausschicken. Das erspart Missverständnisse.