Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content

Christo

Members
  • Content Count

    7,947
  • Avg. Content Per Day

    2
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    1

Christo last won the day on January 26

Christo had the most liked content!

3 Followers

About Christo

  • Rank
    I've seen better days

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Sk Rapid Wien
  • Selbst aktiv ?
    nein
  • Beruf oder Beschäftigung
    selbstständig
  • Bestes Live-Spiel
    Sk Rapid Wien vs. Austria 3:0
  • Schlechtestes Live-Spiel
    irgendein 0:0 gegen die Admira in den 90ern
  • So habe ich ins ASB gefunden
    über die offizielle Rapid Homepage

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Wien- XVI

Recent Profile Visitors

9,893 profile views
  1. Danke für die Unterhaltung, aber vielleicht kommt dir ja morgen eine Erkenntnis. Lass mas gut sein, bevors überhaupt beginnt, sonst wirds hier auch noch politisch schmutzig. Ich hoffe, deine "Eingefahrenheit" wird sich mal wieder lockern.
  2. Brauchst ausnahmsweise niemand verdächtigen, weil das 1:1 im Standard Artikel drin steht. Es ist so.
  3. Geh bitte, der Schie-hi-hi-ling? (Schieling) In Annahme und Überzeugung die richtige Lösung genannt zu haben: Was sagt der Bundesdeutsche Urlauber zum einheimischen Franzosen um zu fragen, ob diesem die gerade verspeißte französische Spezialität auch mundet?
  4. Na dann liebe Kritiker, ballert aus allen Rohren, an Schlaf braucht der @Dannyo dann ja die nächsten Tage eh nicht zu denken
  5. Ja -- was ist mit Strebinger? Aber die Frage musst zur Zeit halt völlig abseits und unabhängig der Kapitänsfrage stellen. Dazu hab ich so ganz allgemein meine Probleme mit einem Torhüter als Kapitän (kann nicht ständig über den Platz rennen um mit dem SR zu sprechen); Strebinger wirkt noch dazu ja auch nie laut dem Platz, von daher bleibt zu hoffen dass er wieder zu seiner Form findet (und alles in Ordnung kommt, was da zur Zeit auch sein mag) aber eine Idealbesetzung als Kapitän ist er in meinen Augen so oder so nicht.
  6. Wo gibts dieses Interview nachzulesen/ nachzuören? Ich kenne nämlich nur die Aussage dass es schwierig ist das man ihm das vorlegt was er sich vorstellt, bzw. meint, dass man ihm nicht das vorlegt was er sich verdient hat. Das heißt aber nicht, dass er kein Angebot von Rapid vorliegen hat.
  7. Ich finde schon, dass man sagen kann das er sich verpokert hat. (Spekulation folgt) Das vor Corona Angebot würde er heute wohl liebend gerne annehmen, damals war es ihm eben nicht gut genug, und er hat darauf gepokert ! entweder Rapid noch in die Höhe treiben zu können, oder eben woanders (noch) mehr zu bekommen. Das machen freilich andere auch, allein die lange Dauer (die subjektiv heraus sticht) nervt mittlerweile die ist aber nur zum Teil den Umständen geschuldet.
  8. "Lässig", klingt ja sogar noch irrer. Danke.
  9. Ganz grün werden wir uns bestimmt nicht mehr werden in dieser Frage, du nennst es eben nicht unfair, sondern Aspekte die dem einem mehr schmecken als dem anderen. Somit steht aber fest: die einen (Abstiegskandidaten) werden in ihrem Tun und Bestrebungen mehr beeinflusst sein als die großen Vereine der Liga, weil sie die Angst, dass es doch sie erwischt fast die ganze Saison lang bestehen bleibt, während es zB für Rapid verhältnismäßig wurscht wäre ob man 2., 3. oder 4. wird. Hartberg hat sich zwar zweifelsohne den Platz in der Meistergruppe heuer verdient, man könnte es aber augenzwinkernd auch die längste Vorbereitung aller Vereine auf die nächste Saison nennen. (den Vorteil hätte auch Sturm haben können, aber die Scheiterten wohl an den eigenen Ansprüchen) Somit haben sie einen Vorteil in der nächsten Saison im Rennen gegen den Abstieg der in der alten Liga zumindest geringer ausgefallen wäre (weil erst ab dem Zeitpunkt gegeben wäre, wo rechnerisch feststeht, dass sie nicht mehr absteigen können.) Vielleicht verkleinert man mit diesem System sogar die Chancen derer Talente in Österreich, die nicht zu den allergrößten zählen (und auf Anhieb bei einem der größeren Vereine unterkommen), weil es wenn es gegen den Abstieg geht eben nicht drin ist einem Talent mit Potential die Chance zu geben, und der Verein eben auf mehr Routine und den Spieler setzten muss der im Augenblick das bessere Gesamtpaket liefert. Somit weniger Chance Talente dann für gutes Geld zu verkaufen und sich weiterzuentwickeln. Somit Spannung = Druck = nicht immer gut. Vielleicht verrenne ich mich aber langsam auch in zu vielen Eventualitäten und lass es daher mal gut sein.
  10. Ich glaube nicht, dass gerade RB mit dem größten und besten Kader das wirklich tut. Bzw ist die Qualität in der Breite bei ihnen ohnehin so gut, dass solche Versuche kaum einmal zu geringer Qualität am Spielfeld führen. Somit sollte meiner Meinung nach ein Sieg gegen einen Gegner wie RB im Herbst nicht nur die Hälfte wert sein. Genau so wenig wird im Herbst ein Abstiegskandidat einen Jungen testen und riskieren dadurch ein Spiel zu verlieren. Weil da im Abstiegskampf eben jeder Punkte mehr das Überleben sichern kann. (ich meine sogar, da sind die Abstiegskandidaten umso mehr darauf aus, vielleicht mal gegen einen "großen", der vor zwei Tagen EC gespielt hat ein nicht kalkulierbares Extrapünktchen oder mehr einzufahren) Natürlich war das im alten System ähnlich, ist im neuen aber noch verschärft. Dass das große Herumexperimentieren in dieser Zeit also tatsächlich feststellbar wäre, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.
  11. Das ist halt vieles deine subjektive Meinung, die dir natürlich zusteht, so wie jeder andere (zb ich) seine haben darf. Gerade der Abstiegskampf wurde durch das neue System verschärft, (was auch schon Trainer von den entsprechenden Mannschaften bekrittelt haben, das sie eben keinerlei Spielraum haben etwas zu entwickeln, zB mal junge Spieler einzusetzen, weil der Druck größer ist) Folgendes Szenario wird es wohl immer wieder geben: es gibt eine Mannschaft die zu Saisonbeginn als ein möglicher Abstiegskandidat gehandelt wird. Jetzt spielt diese Mannschaft aber einen für die Allgemeinheit überraschend guten Herbst und verschafft sich ein ansehnliches Punktepolster auf den Letzten. Durch die Punktehalbierung wird wieder mehr Unruhe und Druck reingebracht und die Leistung dieses Vereins wird künstlich geschmälert und er steht wieder mehr unten drin. Auch wenn dieses Ligasystem für alle im Vorhinein bekannt war, scheint mir so etwas doch unfair zu sein. Eine Liga, deren letzten 10 Runden sportlich höher gewichtet werden als die ersten 22 Runden bleibt für mich einfach seltsam, sorry, auch wenn die Gewichtung mit der Stärke der Gegner argumentiert wird. Da verstehe ich eben nicht wieso ein Sieg gegen RB im September 1.5 Punkte wert sein soll, im April aber das doppelte. Da sehe ich jetzt keinen Unterschied zum alten Ligasystem und tue mir daher schwer darin einen Pluspunkt fürs neue zu erkennen. Ausnahme sind meinetwegen die weniger Runden. Mancher Punktezuwachs war freilich glücklich, zB die erste lask Partie im Frühjahr. Das manche Partien glücklich entschieden werden ist natürlich keine Frage des Ligasystems. Zur Ligapause hätten die wenigsten geglaubt, dass wir am Ende Zweiter werden können. Vielmehr hat man Bangen müssen, ob man es am Ende eh unter die Top3 schafft. Hätte sich der Lask nicht selber auch ein mentales Veilchen geschlagen, wäre es wohl anders ausgegangen. Also hat uns wohl der Selbstfaller des Lasks mehr geholfen als das Ligasystem, und man kann aus dieser einen Saison nicht ableiten ob uns das System entgegen kommt oder nicht. Jedenfalls haben wir heuer am Ende die zweit meisten Punkte geholt, somit ist man verdient Zweiter, d'accord. In einem anderen Ligasystem ohne Punktehalbierung hätte die Sache anders ausgehen können. In einem Ligasystem verdient, im anderen nicht. Es wird kryptisch..... Mein großer Kritikpunkt bleibt die Punktehalbierung, die rein künstliche Spannung schafft. Aber offenbar hat man sich gedacht lieber künstliche, statt keiner oder wenig Spannung. Im Rennen um den Meister geht das halt gar nicht auf, weil RB im Normalfall nach wenigen Runden in der Meistergruppe den Vorsprung schon wieder ausgebaut haben wird. Am schmerzhaften bleibt die Halbierung wie gesagt in der Regel für Vereine die unten drinnen stehen. Wenn zB der Vorletzte dann nur mehr vier statt verdienter acht Punkte Vorsprung hat. Wie gesagt, ich tue mir schwer aus einer Saison (speziell dieser, wegen des Selbstfallers des lasks) abzuleiten, ob uns das System entgegen kommt oder nicht. Wenn könnte ich mich eher einer Argumentation anschließen die in etwa lautet, dass wir (uns) im Frühjahr noch etwas gut machen können, dass wir im Herbst vielleicht wegen Fokussierung auf den EC liegen lassen haben (um nicht das böse wort mit Doppelbelas... zu schreiben). Aber das müsste über mehrere Saisonen bewiesen werden, das wir das auch schaffen können.
  12. Kann man wohl so sehen, aber an den Gedanken muss ich mich erst gewöhnen. Aber gerade durch dieses Play-off bleiben die beiden "Ligen" doch (stark) miteinander verwoben, zumindest für mich. Am wesentlichsten bleibt aber freilich die Reihung der Vereine im Asb, und da gibt es keine Unterscheidung in zwei Gruppen, sondern nur eine Reihung aller 12 (11) Vereine.
  13. Man stelle sich vor, es kommt einmal so, der Fünfte der Endtabelle spielt nicht EC, genauso wenig der Sechste, auch der Siebente darf nicht, aber der Achte (man könnte ihn auch den Vorvorvorvorletzten nennen) in der Endtabelle, der eigentlich lange Zeit gegen den Abstieg gespielt hat, darf sich im EC versuchen. (Für) Österreich! Gibts ein solches System sonst noch irgendwo in Europa? (abgesehen jetzt mal dass sich irgendwelche Verein über den Cup ein EC Platzerl geholt haben)
  14. Schlager kommt zwei Mal zu spät, legt zwei Mal den Stürmer und verursacht somit zwei Elfmeter. Wieviele Karten hätte er sehen müssen?
  15. Eine Partie so zu verschenken, dass passiert uns auch nur 4 Mal in 3 Jahren.
×
×
  • Create New...