Der Koch

Members
  • Gesamte Inhalte

    5
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Der Koch

  • Rang
    Anfänger

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Keine Angabe
  1. Der Rekurs ist auch nur das Einbringen. Der Beschluss des Revisionsverfahren ist (bis zum einbringen des Revisionsrekurs) der letzt gültige Spruch der Judikatur (=gerichtliches Urteil über richtig oder falsch)
  2. Das Urteil des Rekurs wird also ignoriert.... Na dann^^
  3. Das Problem das man bei der Vienna hat ist schon allein das die Verbandszugehörigkeit kein Vertrag aus dem Bereich Handelsrecht wie AGB(en) (was auch immer du mit "Allgemeinen Geschäfts Bedingungen(!)S(!) meinst - sowas gibts gar nicht) sind, das in den Statuten eben nichts unlauteres oder ungesetzliches steht. Sehr lustig ist auch das die Vienna mit einer Vertragsauflösung argumentiert während der Verband genau das Gegenteil nämlich explizit die Einhaltung der Statuten(= Regeln für die Mitgliedschaft) durchsetzt. Das diese Statuten die vorallem auch durch betreiben des Verein den es jetzt betrifft geändert wurden ist genauso lustig wie die Annahme der ÖFB und die Landesverbände hätten die Rechtmäßigkeit nicht vor der Änderung geprüft. Für ganz seltsam halte ich aber das man obwohl es inzwischen einen Urteilsspruch gibt der die Rechtmäßigkeit des Abstiegs bestätigt das auf den blau-gelben-Fronten jetzt mehr den je zuvor an der Rechtmäßigkeit gezweifelt wird. Das dieser Urteilsspruch aktuell nicht rechtskräftig ist liegt in der Natur der Sache eines Einspruchs, dennoch war es der bisher einzige in einem fairem Verfahren wie es in unseren breiten üblich ist, nämlich mit der Anhörung beider Seiten. Und lieber Schladi ich ziehe damit "nicht über die Vienna her" sondern halte fest das die Rechtsstaatlichkeit schon einmal und zwar im Rekursverfahren für den Zwangsabstieg entschieden hat. Ebenso sind Fakten wie ich sie im WFF vorgebracht habe kein "motzen", weder das der WFV einen absteigenden Verein in egal welche Klasse einteilen kann, noch das die Vienna sich weigerte an einer Klasseneinteilung mitzuwirken und auch nicht das die Erstellung eines solchen fix einzuhaltenden Sanierungsplan Utopie ist wenn man doch garnicht weiß in welcher Klasse man spielt durchaus als Gläubigertäuschung angesehen werden kann. Da ich bei all dem keinerlei Erwähnung meiner Meinung vornehme würde ich jedoch gern wissen wie man darauf kommt das ICH " über die Vienna her ziehe" oder "motze" und wo ich "ohne Argumente" daher komme?
  4. Also du hältst es für "realistisch" das jede zwischen Vertragspartnern geschlossene Vereinbarung ignoriert werden kann. Du hältst es dann vermutlich sogar für realistisch das Verträge unter keinen Umständen gekündigt werden dürfen ausser ein Gericht sagt in der letzten Instanz das gekündigt werden. Je länger diese Causa dauert desto unobjektiver und unrealistischer werden die Argumentationen der uneinsichtigen Vienna-Fans. Das nimmt schon Formen wie in Hütteldorf an,... Frei nach "Rapid ist eine Religion und alles was als Gegenwind kommt ist Blasphemie" erzeugt man sich bei den jungen Wandersmännern ein Netzwerk aus Aussagen, Rechtsansichten und Selbstreferenzierungen als Quellenbeleg das in ähnlicher Form nur im "Satireteil" des Internet bestehen. Es wundert dabei nicht das es inzwischen schon sehr viele Menschen gibt die sich ein Urteil frühestens am 21.8. - klarer weiße gegen die Vienna - oder sogar davor einen Verbandsausschluß wünschen. Die lustigste Option ist immer noch das die Vienna-KM 2x eine Partie der 1. Runde austrägt - am Wochenende um den 4. August in der RLO und dann 2 Wochen später in der 2.LL.
  5. Vollkommen falsch! Die Vienna hat sich solange die Einstweilige aufrecht war geweigert mit dem WFV über den Fall "was ist falls wir doch runter müssen" zu diskutieren. Diese Weigerung hat den WFV nicht dazu veranlasst eine 17er Stadtliga anzusetzen und auszulosen und alternativ die 16er (falls die Vienna doch oben bleiben kann). Durch dieses Weigern ist dann auch (wie auch sonst in jeden Fall bei einer (Wieder-)Eingliederung in den WFV durch die Statuten gedeckt) hat der Verband dann natürlich dort wo Platz ist eingegliedert. Man hätte sich schlauer verhalten müssen und bei diese Klassensitzungen einfach unter Vorbehalt des Rechtsweges anwesend sein. Es ist halt schwer sich über etwas zu beschweren das man ganz offensichtlich nicht will, nämlich eine abgesprochene Klasseneinteilung. Rein mit dem Gang vor Gericht hat das jedoch rein gar nichts zu tun.