Unterstützt das Austrian Soccer Board und abseits.at in Zeiten der Krise! Kauft ein im abseits.at Shop - derzeit (bis zum Ende der umfassenden Quarantänemaßnahmen) gibt es mit dem Gutscheincode "stayathome" 20% Rabatt auf alles!

Jump to content

aragorn

Members
  • Content Count

    11,657
  • Avg. Content Per Day

    2
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

aragorn last won the day on February 26

aragorn had the most liked content!

3 Followers

About aragorn

  • Rank
    Austr(al)ia!
  • Birthday 03/28/1975

Kontakt

  • Website URL
    http://

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Wien 19

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Beruf oder Beschäftigung
    Rechtsanwalt

Recent Profile Visitors

12,624 profile views
  1. Und weiter? Herdenimmunität bedeutet ja nicht, dass sich keiner mehr ansteckt, sondern weniger Leute, als im selben Zeitraum genesen (weil das Virus schwieriger einen neuen Wirt findet - ein Teil der potentiellen Ansteckungen findet nicht statt, weil das vermeintliche Opfer immun ist). Wenn du daher die Immunen wieder entfernst (und das war deine Frage), hast du die gleiche Situation wie vorher.
  2. Dass es zum Zeitpunkt der Schließung noch keine andere Gesetzesgrundlage gab, ist keine Meinung. Aber vermutlich wäre es besser gewesen, sie hätten auf diese auch noch gewartet, damit du hier gemeinsam mit @WorkingPoor noch mehr darüber schimpfen kannst wie es sich die türkisen Bonzen gerichtet haben, noch länger offen haben zu dürfen. Man kann den Fremden aus dem Beisl holen, aber nicht das Beisl aus dem Fremden.
  3. Nicht nur beim Gondeln, sondern dann auch von demjenigen, mit dem er sich trifft. Wird daher kein Abstand eingehalten, geht es die Polizei sehr wohl etwas an, ob man zusammen wohnt oder nicht.
  4. Gestern in einem Bericht wurde erwähnt, dass in Italien bereits in normalen Zeiten die Intensivbetten fast völlig ausgelastet sind. D.h. sie hatten von Beginn an keine Kapazitäten, ich denke das ist ein wesentlicher Punkt.
  5. Was also tun mit Menschen, die aus purem Egoismus bewusst der Gesellschaft schaden? Es gibt klare Vorgaben auf dem Verordnungsweg und zu viele Leute denken offenbar immer noch, es handle sich um unverbindliche Bitten. Problemzonen zu melden, ist um nichts mehr Denunziation, als in normalen Zeiten die Polizei zu rufen, wenn beim Nachbarn eingebrochen wird. Wenn ich mir die lokale Tankstelle ansehe, wo vor 30 Minuten die üblichen Trankler/Automatenspieler zu 5. oder 6. gemeinsam in der Sonne standen um einen Stehtisch, dann wird ein rigoroseres Vorgehen wohl unvermeidbar sein.
  6. Solange sie sie wieder zurückgeben.... Oe24.at
  7. Ich habe unter anderem zwei kleine Modegeschäfte in der Innenstadt und ein kleines individuelles Ernährungs- und Bewegungsstudio als Mieter. Ich habe die Mieter informiert, dass ich vorerst einmal auf die Miete für April verzichten werde und wir letztlich gemeinsam weiter sehen werden. Der springende Punkt ist für mich, dass ich als Vermieter ein (oder wenn notwendig auch zwei) Monate Mietausfall wegstecken kann, während es im ohnedies schwierigen Segment des kleinteiligen Einzelhandels wohl vielfach um das Überleben geht. Ich bin überzeugt, dass es nach dem Virus an allen liegen wird, gemeinsam die Wirtschaft wieder dorthin zu bringen, wo sie vor zwei Wochen stand.
  8. Guter Vergleich. Selbstverschuldete Unfähigkeit contra krisenbedingte Notfallmaßnahme. Generell ist dieser Thread fremdschämen pur. Es gibt einem zu denken, wenn selbst die Austrianer die (halbwegs) lesen und schreiben können, jedes Klischee eines Fußballfans krampfhaft erfüllen müssen.
  9. St. Pölten habe ich aus dem von dir genannten Grund auch weggelassen. In Altach sah ich sehr wohl mangelnden Einsatz bis es fast zu spät war. Wie man nach der Winterpause auf diese Weise in ein Spiel gehen kann, werde ich nie nachvollziehen können. Für mich gibt es dafür keine Entschuldigung. Gegen Sturm war die Aufstellung viel zu feig. Insgesamt habe ich 10-15 Minuten gesehen, die dem entsprechen, was ich unter vollem Kampf um die letzte Chance verstehe. Das waren die letzten gegen Salzburg. Ich bin überzeugt, kein Altacher und kein Grazer am Feld hat sich nach 5 Spielminuten gedacht, "scheiße wie kommen wir da heute halbwegs ohne Gesichtsverlust davon". Müssen sie ja auch nicht. Ich habe kein besseres Spiel unserer Mannschaft erwartet, aber ein viel, viel intensiveres Match erwartet. Wie schon oben geschwurbelt, wenn ich den Gegner nicht mit spielerischen Mitteln dominieren kann, dann muss er zumindest im Weißen der Augen der Spieler sehen, dass er sich aus Selbsterhaltung heute besser nicht in den Weg (zum Sieg) stellt.
  10. Wenn du es in schöne Häppchen zerteilt und vorgekaut möchtest, was ohnedies jedem klar ist, gerne: Von wem ich die Taten möchte? Vom Team und damit vom Verein, der dafür sorgt, dass das Team die gewünschten Taten setzt. Welche Taten ich möchte? Wenn seit vielen Jahren nach halblustigen Leistungen wie das Amen im Gebet der Satz kommt "wir wissen, wir müssen etwas gutmachen" oder "wir wissen, wir sind in einer Bringschuld" oder "wir werden es wieder gutmachen" und - als Highlight- "es wird schwer, aber wir werden alles daran setzen und mit aller Kraft für dieses Ziel arbeiten", dann erwarte ich, dass das nächste Spiel genau das zu sehen ist, 90 Minuten lang und nicht exakt das Gleiche wie die Woche(n) davor. Seit Jahren ist jedes Interview in schwierigen Situationen mit Ankündigungen sinnlos, weil nichts folgt, null Veränderung. Es ist also sehr, sehr einfach, was ich will resultiert, aus dem was angekündigt wurde. Ich will das umgesetzt sehen, was großartig angekündigt wird. Konkret etwa hätte ich erwartet, dass man 180 Minuten gegen Sturm und Altach sieht, dass es für unsere Mannschaft nichts anderes als einen Sieg gibt. Dass hier 11 Leute am Feld stehen, für die ein anderer Ausgang in ihrer Realität nicht einmal als Möglichkeit besteht. Dass dafür gefightet wird, bis sich mancher ankotzt. Dass der Gegner Abstand hält, weil er Angst hat, unsere wurden mit Blut gefüttert. Das mit jeder Faser spürbar ist, dass ein andere Ergebnis als ein Sieg nicht einmal im Bereich des Möglichen ist. Und was ist gekommen? Ein phlegmatischer Auftritt, als wäre es nicht mehr als ein Testspiel und ein Hosenscheißerspiel, als hätte Sturm irgendeine geheime Qualität, die nur keiner sieht. Hätten wir die letzten 10 Minuten gegen Salzburg 180 Minuten gegen Sturm und Altach gesehen, wüssten die heute noch nicht was sie überrollt hat, leider war es in diesen beiden Spielen, dann doch leider nur der Pensionist im Rolli und nicht der D-Zug.
  11. Schön, dass du mein Niveau höher einschätzt, als das von @brillantinbrutal, der hat mit dem Blödsinn nämlich begonnen. Aber du hast Recht, dieser Teil der Antwort wäre nicht notwendig gewesen. Ein Forumsuser wirft dem Verein vor, keine Taten folgen zu lassen, auf wiederkehrende Ankündigungen, ein Forumsclown findet das grotesk, weil der Forumsuser selbst keine Taten setzt. Originell. Erst kürzlich wurde hier zutreffend festgestellt, dass kein Posting im ASB irgendetwas ändern wird. Im Gegensatz zum Verein sind mir daher leider die Hände gebunden. Ich kann daher nur Geschwurbel absondern, während der Verein handeln könnte und daher, lieber Mitdiskutant, ist das was ich tue (Schwurbeln) und das was der Verein tut (Worten keine Taten folgen lassen), halt nicht einmal im Ansatz das Gleiche. Lustig. Aber hast du wirklich den Eindruck gehabt 3 Spiele (St. Pölten nehme ich aus, da der Zug abgefahren war) wurde dem einen Ziel alles untergeordnet? Ich nicht. Ich hatte diesen Eindruck in genau einem Spiel. Gegen Salzburg. Und vielleicht weniger originell, aber realistischer wäre etwa der Ansatz gewesen in einem Spiel das gewonnen werden muss, nicht mit einem zentralen MF Jeggo, Ebner zu beginnen. Wie weit wir in Altach in Hälfte 1 von "alles geben" weg waren, muss wohl auch nicht wiederholt werden. Aber gut, vielleicht war es ja eh alles und es geht einfach nicht besser. Dann könnte man zusperren und den Schlüssel wegschmeißen. Aber nein, hier wird auch noch über die Medien gelästert, die die Leistung gegen St. Pölten zu Recht als blamabel und beschämend bezeichnet haben.
  12. Auch Phrasen können wahr sein. Die, dass alles getan wird, war es nicht. Die, dass ich gespannt bin ob Worten irgendwann auch Taten folgen ist es (noch dazu, wenn man seit mehreren Jahren nach jedem einzelnen enttäuschenden Spiel, exakt die selben Ankündigungen - die man einmal aufnehmen und dann jahrelang verwenden könnte- hört) . Aber du hast Recht, die Likes belegen, dass es im ASB doch auch User gibt, die sich abseits von bemüht lustigen Einzeiler zu jedem Thema, einbringen.
  13. Noch einmal, das habe ich nicht getan. Und in einer Diskussion geht es darum seine Meinung zu vertreten, sonst ist ein Gespräch. Ich kenne niemanden, der absichtlich gerne eine falsche Meinung vertritt.
  14. Wo tue ich das? Ich habe lediglich die Fakten aufgezählt. Ob man Fortschritte sieht oder nicht ist subjektiv. Was objektiv bleibt sind die Punkte. Und da haben wir 4 gemacht (wohlgemerkt nicht 4 von 7 aufgeholt, sondern tatsächlich 4 gemacht). Das ist in Wahrheit ein schlechter Witz, erst Recht wenn man sich die Ankündigungen ins Gedächtnis ruft. Daher meine Frage, ob es irgendwann bei der Austria auch Taten gibt. Derzeit sind die Jungen der Schutzschild des Vereins. Hätten wir die gleichen Ergebnisse (und Spielweise) mit arrivierten Spielern, würde es wohl lichterloh brennen. (Und nicht falsch verstehen, ich finde es gut die Jungen einzubauen und gebe ihnen auch keine Schuld, das ändert aber nichts an unseren Problemen) Die Konsequenz dieses Arguments ist die Schließung des Forums (und generell die Vermeidung von Diskussionen) . Genauso wie ich in jeder persönlichen Diskussion jedem Gesprächspartner mitteilen werde, wenn ich davon ausgehe dass er falsch liegt (und ihm das beim nächsten Treffen natürlich unter die Nase reibe, wenn ich Recht hatte) - das ist das Wesen einer solchen Diskussion- tun wir alles das hier. Ändern wird sich weder durch Stammtischdiskussionen, Bobo-Bar-Gespräche, Vorstadtparty-Geflüster noch Internetforen etwas und trotzdem ist dieser soziale Austausch richtig und wichtig. Abgesehen davon geht es im Leben immer um Eitelkeiten (es sei denn du bist Mutter Theresa) Ich fürchte halt leider, dass du statt auf den Tacho aus dem Fenster schaust. Und da siehst du viele beeindruckende Jungspieler und dir kommt vor, wir müssten jetzt schon mindestens 60 drauf haben, während wir tatsächlich immer noch mit 50 dahintümpeln. Aber wie oben ausgeführt, dass ist natürlich subjektiv. Tatsache bleiben aber die Ergebnisse.
×
×
  • Create New...