Unterstützt das Austrian Soccer Board und abseits.at in Zeiten der Krise! Kauft ein im abseits.at Shop - derzeit (bis zum Ende der umfassenden Quarantänemaßnahmen) gibt es mit dem Gutscheincode "stayathome" 20% Rabatt auf alles!

Jump to content

Nicolas_Linz

Members
  • Content Count

    1,276
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

4 Followers

About Nicolas_Linz

  • Rank
    Surft nur im ASB

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Linz
  • Interessen
    LASK, Groundhopping

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    LASK
  • Selbst aktiv ?
    nein
  • Beruf oder Beschäftigung
    Student
  • Bestes Live-Spiel
    LASK - PSV Eindhoven 4:1
  • Schlechtestes Live-Spiel
    Vfl Osnabrück - Erzgebirge Aue 0:0
  • Lieblingsspieler
    Reinhold Ranftl
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Trinidad und Tobago
  • Geilstes Stadion
    Linzer Stadion
  • Lieblingsbands
    Beatles
  • Am Wochenende trifft man mich...
    beim Fußball
  • Lieblingsbücher
    Der kleine Prinz

Recent Profile Visitors

6,349 profile views
  1. Und der erste (?) große Bock von Schlager in der Saison ist irgendwie auch symptomatisch für die Partie. Saison bitte beenden, danke.
  2. Passendes Ergebnis für diesen scheiß Abend.
  3. https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-times-geisterspieltag-auch-in-der-premier-league-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-200312-99-293913 Gilt dann vermutlich auch für unser Spiel nächste Woche, sofern das überhaupt noch stattfindet.
  4. Gehts eigentlich noch jemanden so, dass ihm die Vorfreude auf das Spiel fast gänzlich vergangen ist und sich das Spiel ohne Enthusiasmus im Fernsehen anschauen wird, weil es halt der LASK ist? Außerdem sehe ich auch nur eine bedingt sportliche Bedeutung des Spiels. Jetzt boxt die UEFA die Spiele halt noch irgendwie durch, aber durch fehlende Reisemöglichkeiten und erste Corona-Infizierte Spieler, werden wohl auch bald der UEFA die Hände gebunden sein. Ich persönliche gehe davon aus, dass der Europacup heuer ausgesetzt wird.
  5. Schreiben im Prinzip das gleiche wie der LASK am Montag.
  6. Die Treffen und Versammlungen wird es im Fußball aber immer und überall geben. Egal ob unter Fans, Freunden, Spielern, Funktionären etc. Manchmal siegt die Vernunft, oft aber auch nicht. Sollte (wovon ich aber nicht mehr ausgehe) nächste Woche in Manchester vor Publikum gespielt werden, machen sich an die 3000 Österreicher, die wohl auch morgen im Stadion gewesen wären, auf den Weg nach England, was die Entscheidung für morgen ad absurdum machen würde. Die einzige sinnvolle Vorgehensweise wäre daher, wie heute Vormittag schon geschrieben, Fußballspiele gänzlich zu verbieten.
  7. Bin ich mir momentan nicht sicher, dass sich die Situation bis Juni bessert, aber ich hoffe es. Wie gesagt, wenn die UEFA mit gutem Beispiel vorangehen würde, würde sie einen Teil zur Eindämmung des Virus beitragen, so tut sie eigentlich das Gegenteil, weil weiterhin viele Menschen wegen des Fußballs zusammen kommen (Was ja eigentlich der Grundgedanke dieses Sports ist) und bietet den Viren genügend Räume um sich weiterhin ausbreiten zu können.
  8. Außergewöhnliche Situationen erfordern eben außergewöhnliche Maßnahmen. Da muss man dann eben über den eigenen Schatten springen und die EM mal verschieben. Oder man erklärt die internationalen Bewerbe für voerst beendet.
  9. So sehr ich gestern über die Entscheidung der Bundesregierung angefressen bzw. enttäuscht war, nach etwas reflektierten Denken verstehe ich sie umso mehr. Der Kanzler und der Gesundheitsminister haben schon recht, wenn sie davon sprechen, dass weniger soziale Kontakte die weitere Ausbreitung des Virus eindämmen und letzten Endes vor allem unsere älteren Mitmenschen geschützt werden. Umso weniger nachvollziehbar ist für mich jedoch das Handeln der UEFA, die ihren Spielbetrieb auf Biegen und Brechen durchziehen will. Gerade die UEFA als Fußballverband sollte hier mit gutem Beispiel vorangehen. Im ersten Schritt eine Verschiebung der EM und eine Ausweitung des Regelspielplans bis Ende Juni unter gleichzeitigem Verbot Fußballspiele bis Anfang April auszutragen wäre ein sinnvoller und verantwortungsbewusster Umgang mit der Epidemie gewesen. Ein paar Überlegungen dazu: 1. Fußball verbindet einfach Menschen, egal ob im Stadion oder außerhalb. Gestern beim Spiel zwischen Valencia und Bergamo waren zehntausende Menschen vorm Stadion und auch in Bergamo versammelte sich eine große Menge um ihr Team zu verabschieden. Für unser Spiel werden auf Facebook dutzende Veranstaltungen aus dem Boden gestapft, wo zu Public Viewings oder zum Zuschauen vor dem Stadion aufgerufen wird. Viele LASKla werden sich privat im kleinen oder größeren Kreis für das Spiel treffen, auch dort ist eine Ansteckungsgefahr gegeben. 2. Selbst ohne Zuschauer sind viele Personen von der Austragung eines Spieles betroffen und damit dem Risiko des Corona-Virus ausgesetzt. Betreuer, Ordnungsdienst, Polizei etc. Die ausgebildete Physikerin Angela Merkel hat gestern gemeint, dass sich in Deutschland ca. 60 bis 70 Prozent der Menschen mit dem Virus anstecken könnten. In Italien ist die Dunkelziffer der Corona-Fälle auch sicher deutlich höher als die offiziellen Zahlen und vermutlich gibt es auch bereits Spieler von Inter oder Bergamo, die die Viren ohne Krankheitsausbruch in sich tragen und andere Personen anstecken. 3. Durch eine Verschiebung könnte der wirtschaftliche Schaden, den die Vereine tragen, zumindest zu einem großen Teil abgewendet werden. Gruber spricht von einem Schaden in Höhe von einer Million, auch etwa in Deutschland werden Vereine mit großen finanziellen Schäden aussteigen, wenn Bundesligaspiele wie das Ruhrpottderby ohne Zuschauer ausgetragen werden.
  10. Spätestens ab Montag. Outdoor-Veranstaltungen mit maximal 500 Teilnehmern.
  11. So, nachdem ich in den vergangenen Tagen kaum an dieses Spiel denken habe müssen, kribbelt es seit diesem Morgen doch schon gewaltig. Von der Bedeutung her, steht dieses Spiel für mich sogar über Manchester United. Mit einem Weiterkommen heute wäre ein Titel wohl so nah wie schon 55 Jahre nicht mehr, auch wenn das Endspiel natürlich auch noch ernst genommen werden muss. Außerdem ist der Cup so was wie eine Hassliebe für mich. Ich liebe ihn deshalb, weil es seit Dasein meiner Fankarriere, die einfachste Möglichkeit war, einen Titel in die Stahlstadt zu holen. Aber dennoch denke ich beim Stichwort ÖFB-Cup zuerst an andere traumatische Ereignisse: 2008: Nach langer Unterbrechung, aufgrund eines Flutlichtsausfall, verlieren wir bei strömenden Regen im Elfmeterschießen beim FC Wels. Dass ich damals vor 12 Jahren nicht krank wurde, wundert mich noch heute. 2010: In Wiener Neustadt waren wir schon mit eineinhalb Füßen im Cup-Halbfinale und feierten wie wild am Zaun. In der 93. Minute gleicht J. Aigner für die Wr. Neustädter aus, welche in der Verlängerung das Spiel drehen. 2013: Als Regionalligist treffen wir im Viertelfinale auswärts auf Ried. In der letzten Minute trifft Vujo zum Ausgleich und rettet uns die Verlängerung. Die meisten im Auswärtsblock heulen vor Freude. Trotz Quasi-Elektrisation seitens Block und Mannschaft verlieren wir mit zwei Mann weniger das Spiel. 2017: Als feststehender Aufsteiger der 2. Liga schaffen wir es bis ins Halbfinale und treffen dort auswärts auf Rapid. Gartler trifft in der 91. Minute zum im wahrsten Sinne des Wortes vielumjubelten Ausgleich. Denn noch während des Torjubels trifft Rapid ebenfalls in der Nachspielzeit zum 2:1. Nach dem Spiel sage ich zu Freunden, dass ich die Sportart wechsle. 2017: Endlich sind wir wieder dort wo wir hingehören und die Mannschaft aus dem Innviertel sogar eine Liga tiefer. Mit viel Hochmut fahren wir zum Cupspiel nach Ried und erleiden dort so etwas wie eine Hinrichtung. 2019: Das schwächelnde Rapid ist zu Gast im Paschinger Exil. Der erste verfickte Finaleinzug meines Lebens ist zum Greifen nah, wir spielen nämlich eine sehr ansprechende Saison und Rapid - eh schon wissen. Die Hütteldorfer wurschteln sich irgendwie in die Verlängerung und ins Elfmeterschießen, bei dem uns die Nerven versagen. Aufgrund dieser Ereignisse, kommt für heute Abend meinerseits auch nur wenig Selbstbewusstsein hervor. Kann ja nicht sein, dass die Dosen abermals ein Spiel verkacken. Andererseits dürften sie mittlerweile die Hosen echt halbvoll haben und wir haben einfach so eine geile Mannschaft, die eh jedes Spiel gewinnt. Wäre durchaus schön, wenn der heutige Abend das bisher Erlebte im ÖFB-Cup in den Schatten stellen würde. Gemma - Alle nach Salzburg!!!
  12. Sicher wird der Auswärtssektor in Manchester voll 25 % LASK-Fans 25 % LASK-Sympathisanten 50 % Touristen, wovon einige wahrscheinlich noch nie ein Spiel vom LASK gesehen haben.
  13. Nach 45 Minuten ging es dann endlich. 5er war bereits voll, aber im 6er bekam ich noch problemlos zwei Tickets. Nach kurzer Anspannung bin ich jetzt also froh, für beide Spiele Tickets zu haben. Bezüglich Wuchertickets, war es ja klar, dass es wieder zahlreiche Betrüger geben würde, die sich mit den Tickets eine goldene Nase verdienen möchten. Habe aber am Sonntag aus guter Quelle erfahren, dass das LASK-Büro hier sehr konsequent vorgeht (Ticketstornierung, Dauerkartensperre etc.) und auch viele Ticketanzeigen schnell entdeckt. Und dank dieses konsequenten Vorgehens und dank eurer Hilfe wird sich der Schwarzmarkt selbst gegen ManU im Zaum halten.
  14. Alles andere schon weg? Nachdem ichs seit 45 Minuten versuche und noch immer ned rein komme, steh ich dann wahrscheinlich eh vor den Stadiontoren.
  15. Ich probiere es auch seit 15 Minuten und komm nicht rein...
×
×
  • Create New...