Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content

culixo

Members
  • Content Count

    4,461
  • Avg. Content Per Day

    1
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About culixo

  • Rank
    Postet viiiel zu viel

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Wien
  • Bestes Live-Spiel
    Austria - Rosenborg 4:1 ; Austria - S.Wilna 5:2, Österreich - DDR 3:0
  • Schlechtestes Live-Spiel
    Austria - PSV Schwerin 0:0
  • Lieblingsspieler
    Raul, Zidane, Nedved
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Brasilien, Spanien, Australien
  • Lieblingsbands
    Simple Minds, U2, Toto, Asia

Kontakt

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

6,005 profile views
  1. Naja, war heute nicht so prickelnd und hat etwas an das Spiel gegen die Admira zu Hause erinnert. Die ersten 20 Minuten sind wir überhaupt nicht ins Spiel gekommen, dann hat es etwas besser geklappt. Das Tor war wunderbar - endlich hat auch Wimmer getroffen, hat er sich nach den Leistungen zuletzt verdient - er erinnert irgendwie auch ein wenig an den jungen Ogris. Defensiv hat es 1 HZ auch nicht gut ausgesehen, da hatten wir oft keinen Druck auf den Ball. In der 2 HZ war es dann vor allem nach den Auswechslungen etwas besser, da haben wir sie wenigstens weitgehend vom Strafraum ferngehalten. Wenngleich - solche dämlichen Fouls wie das von Jeggo (wofür er zweifelsohne ein absoluter Experte ist) "liebe" ich. Das Pressing, bei dem man auch heute sehen konnte, dass es den Altachern nicht so wirklich behagt, haben wir zu selten und oft nicht gut umgesetzt. Glück für uns, dass die Altacher ihre Chancen nicht verwertet haben (vor allem den Stangenschuss von Sam, den darf man dort aber eben auch nicht zum Schuss kommen lassen). Im weiteren Verlauf hatten wir dann noch riesige Chancen auf das 2:0. Unter dem Strich ist der Sieg nicht unverdient, Spiel hätte aber auch anders laufen können.
  2. Gott sei Dank wieder eine Steigerung gegenüber dem Spiel gegen St. Pölten, wenn auch der Sieg mit dem nötigen Glück zustande gekommen ist. Wir haben halt immer wieder Phasen drin, wo wir defensiv nicht so gut aufpassen, auch wenn es heute natürlich viel besser als gegen St. Pölten war. Beim 1:1 Ebnerinho ein Traum, der Führungstreffer geht zu 99% auf die Energieleistung von Wimmer zurück - der hätte sich längst auch schon mal ein Tor verdient. Naja, wird im Play Off auch knapp, wobei man heute nach der HZ schon gesehen hat, was den Altachern jetzt nicht so schmeckt.
  3. Also wir fassen zusammen: ein charakterstarker Spieler, der sich mit dem Trainer überworfen hat. Gerade mit 29 einen Kreuzbandriss überstanden hat und der seine Stärken vor allem in der Luft hat. Und für den wir Ablöse zahlen müssten. Dass der irgendeinen Ball vorne besser halten könnte als CM, halte ich übrigens für ein Gerücht. Im Prinzip könnte man da auch Maierhofer fragen, ob er bei uns noch ein Jahr dranhängt. Oder den Obmann Pucher beknien, ob er uns den Bürger aushändigt .
  4. Heute wurde wieder viel zerstört, was man sich in den letzten Spielen aufgebaut hat. In unerklärlicher Art und Weise, denn man war sogar 2x in Führung. Danach hat es aber schon fast an Arbeitsverweigerung gegrenzt, wobei die Defensivarbeit der gesamten Mannschaft katastrophal war und man mit dummen Ballverlusten den Gegner noch förmlich eingeladen hat. Und dann kommt mit jedem Gegentor die Verunsicherung zurück. Also hätte man das nach Führung so konzentriert und energisch weitergespielt wie die letzten Spiele, wären wir auch heute vermutlich als Sieger vom Platz gegangen. Schon die beiden Gegentore vor der HZ waren nämlich völlig unnötig und St.Pölten hat bis dahin nicht allzuviel zustande gebracht. Wir haben sie dann aber selbst Stück für Stück aufgepäppelt.
  5. Verdienter Sieg - bis auf ein paar Phasen nach der Fitz Verletzung und gegen Schluß hatten wir alles unter Kontrolle. Auch im spielerischen Bereich gibt es eine Steigerung im Vergleich zum Wiederstart. Auch solche Schußversuche wie von Fitz heute oder von Sarkaria in Mattersburg hätten wir zu Beginn nicht gesehen, da wurde viel zu selten der Abschluß gesucht. Admira überhart und der Schiedsrichter teilweise damit überfordert. Monschein hat auch wieder mal getroffen. Ich hoffe nur, dass die Verletzungen nicht so schlimm sind.
  6. Naja, Schönheitspreis haben wir keinen gewonnen, aber endlich mal 3 Punkte gegen Wattens. Es wird halt auch mit Haken und Ösen gekämpft - ich hatte den Eindruck, dass uns mit Fortdauer des Spiels auch einfach der Saft fehlte, Wattens dann gegen Ende auch. Trotzdem haben wir mehr Zählbares herausgespielt als z.B. gegen die Admira und wenn Fitz früher das 2:0 macht, wäre der Abend vielleicht auch ruhiger verlaufen. Klein momentan wirklich solide - nachdem ich ihn ja auch lange kritisiert habe. Yeboah halte ich für einen interessanten Mann, für mich heute der auffälligste Mann auf dem Platz und das nicht nur wegen der roten Karte, die natürlich unnötig war.
  7. War heute eine klare Steigerung, sowohl im Zweikampfverhalten, als auch spielerisch. Denn so viele Chancen haben wir in den ganzen Partien vorher zusammen nicht gesehen, zumal es im letzten Drittel auch besser geklappt hat und viel mehr Abschlüsse zustande kamen. Eigentlich hätte man vor der Pause schon die Chance gehabt, dass dritte Tor zu machen, mit dem Anschlußtor aus dem nichts wurde es dann kurzfristig wieder knapp. Mattersburg aus dem Spiel heraus harmlos. Mit dem dritten Tor war der Drops dann gelutscht, zumal wir auch kaum etwas zugelassen haben. Natürlich haben wir auch das nötige Glück gehabt - der abgefälschte Schuß beim 0:1 bzw. der Pfiff vor dem 1:4. Aber man hat insgesamt gesehen, dass in der Mannschaft schon mehr steckt als man zuletzt gesehen hat. Gegen Wattens wäre es jetzt mal Zeit für den ersten Sieg - wird aber wieder ein komplett anderes Spiel.
  8. Sicher die beste HZ in der Qualirunde bisher. Der einzige Wermutstropfen ist, dass wir das dritte Tor nicht gemacht haben. Aus dem Spiel heraus kam von Mattersburg nichts, außer die üblichen hohen Bälle und damit verbundenen provozierten Standards. Und unser Pressing hat ihnen auch nicht besonders geschmeckt. Jetzt ist durch den Anschlußtreffer wieder alles möglich.
  9. Also heute war das Spiel spätestens nach dem Ausschluß vorbei. Wir tun uns schwer, gegen 11 Gegner ein Spiel aufzuziehen und wenn man dann auch noch in Unterzahl spielt, ist das in der momentanen Situation für die derzeitige Mannschaft eine praktisch unlösbare Aufgabe. Man sieht halt auch bei vielen Situationen, dass die einfachsten Dinge nicht passen - so wie z.B. bei der Altach-Chance/Flanke kurz vor der Pause. Da stehen 2 Leute von uns und der Altacher kommt trotzdem alleine zum Abschluß. Dass mit demselben Material mehr möglich ist, hat man heuer allerdings auch schon gesehen (so aus dem Kopf heraus 2HZ Altach auswärts, 1HZ Derby auswärts, RB zu Hause, ...) . Also ich weiß nicht, ob ein Trainerwechsel jetzt irgendetwas bringt. Wir kennen viele Problemzonen, können aber kurzfristig nichts daran ändern. Ob dies mit der Rotation nun notwendig ist oder nicht, kann ich nicht beurteilen - das wird man im Endeffekt auch erst in ein paar Wochen beurteilen können. Für die fußballerische Harmonie in der Mannschaft ist es sicherlich nicht förderlich, allerdings würde es auch nichts nützen, es nicht zu tun, wenn in ein paar Wochen dann einige Spieler am Zahnfleisch daherrennen bzw. verletzt sind. Man hat heute halt schon auch gesehen, dass es sehr rustikal zugeht, da muß sich die Mannschaft auch darauf einstellen. Das bedeutet aber, dass man die Zweikämpfe annimmt und nicht solche Aktionen wie Sax heute liefert. Also insgesamt mache ich mir schon ernsthafte Sorgen, denn wenn jetzt noch das Abstiegsgespenst ins Spiel kommt, dann kommen auch noch ganz eigene Dynamiken ins Spiel.
  10. Ähnlich schwach wie gegen Admira, wobei wir die zweite HZ trotz Gegentors wenigstens etwas kompakter gestanden sind - und gegen Ende ist nach vorne auch etwas mehr gegangen. Dazu viel zu viele Zweikämpfe verloren, nach Ballgewinn Ball gleich wieder unnötigerweise abgeliefert usw.. Jeggo kostet mir auch die letzten Nerven - allein dieses unnötige Foul am Schluß - Gott sei Dank ohne Folgen. Wobei man kurioserweise sagen muß - wenn der Drehschuß von Edo zum 0:2 reingeht (und da hat nicht soviel gefehlt), weiß ich nicht, ob es nicht sogar ein 3er geworden wäre.
  11. 3 Punkte nehme ich gerne - über den Rest hüllt man besser den Mantel des Schweigens. Allerdings glaube ich, dass es nach der langen Pause einfacher ist, sich hinten reinzustellen, als gleich ein offensives Feuerwerk abzuliefern. Ilzer hat recht, dass vorne vor allem die Präzision gefehlt hat. Training ist halt etwas anderes als ein Spiel. Demaku hätte ich nicht erwartet - gefällt mir aber besser als Jeggo, weil er mehr Ruhe im Spiel hat.
  12. Sorry, aber ich finde das ganze ist einfach nur noch ein Kasperltheater, um es einmal höflich auszudrücken. Entweder, wir spielen Fußball, oder wir lassen es eben bleiben. Scheinbar finden jetzt aber die Fußballspiele bereits ohne Beteiligung von Fußballern statt und die Punkte werden künftig von einem staatlichen Corona-Tribunal vergeben. Da gibt es dann bildlich gesprochen 3 Punkte, wenn man irgendwen entdeckt, der 3 Sekunden seine Maske gelüftet hat. Wohin das ganze noch führt, möchte ich mir nicht ausmalen, aber es gibt sicher bei jedem Verein etwas, was man denunzieren könnte, da braucht man nur lange genug suchen.
  13. Dem kann ich mich nur anschliessen - inklusive dem vorletzten Satz, weil ich auch nie irgendeiner Partei nahe stand. Mir geht es um den Inhalt. Und ich habe das Problem zu Beginn sehr ernst genommen. Wobei ich noch anfügen möchte, dass ich von dem Thema beruflich bedingt zumindest soviel Ahnung habe, um beurteilen zu können, ob etwas Sinn macht oder unsinnig ist. Die Denke von Anschober würde bei Ebola Sinn machen bzw. hat man dort auch so praktiziert. Denn wenn man hier die Infizierten wegisoliert, kann man die Ausbreitung stoppen. Bei Influenza oder Sars 2 ist das aber aufgrund der Virus-Charakteristik von Haus aus aussichtslos - das hat sich ja auch gleich zu Beginn gezeigt. Und von dem, was derzeit passiert, ist vieles unsinnig - inklusive dem Maskenkasperltheater. Wenn ich alleine sehe, wieviele sich jetzt erst recht ununterbrochen an den Mund fassen, dann bewirkt es genau das Gegenteil von dem, was es soll. Mal ganz abgesehen davon, dass OP-Masken vor keiner Infektion schützen bzw. ein durchschnittlich 80jähriger Hochinfektiöser mit 40 Grad Fieber (bei dem eine Maske Sinn machen kann) nicht einkaufen geht. Man könnte das inhaltlich noch weiter zerlegen - von der Abflachung der Kurve, die im Prinzip über die Anzahl der Tests immer beliebig steuerbar war bis hin zur Aussage, dass bald jeder wen kennen wird, der verstorben ist - rein rational betrachtet, es sterben jedes Jahr Menschen, die ich gekannt habe. Ich gestehe durchaus zu, dass die Situation nicht einfach war, nur ist jetzt genug Zeit vergangen, um auch wieder zu einer gewissen Rationalität zurückzufinden. Wenn man die Denke konsequent auch alle möglichen Keime anwendet, dann kann man die Maßnahmen bis in alle Ewigkeit aufrecht erhalten. Übrigens bei manchen Problembereichen auch Italien führend: https://www.forschung-und-lehre.de/forschung/mehr-todesfaelle-durch-multiresistente-keime-1166/ Wir konzentrieren uns jetzt aber auf einen einzigen Keim, als gäbe es null andere Probleme und bzw. machen nur eine Gruppe von Toten zum Problem, von denen man aber oft gar nicht weiß, ob sie mit oder an Corona verstorben sind. Man muß ja auch die Folgewirkungen auf dem Gesundheitssektor beachten. Es wird nämlich auch Tote wegen der Maßnahmen geben - ich kenne Menschen, die seit 2 Monaten auf eine Behandlung warten. Und das Gesundheitssystem wird sich in Zukunft auch nicht durch Arbeitslose finanzieren. Das würde aber erfordern, dass man über mehrere Monate hinausdenkt - und das passiert auch isoliert betrachtet im Bereich Fußball nicht. Wir leben aber generell in einer hysterischen Zeit, wo Fakten oft nur noch eine Nebenrolle spielen und Emotion war noch nie ein guter Ratgeber. Aber damit spielen Politiker gerade heute sehr gerne.
  14. Richtig, das ist ein Jammer und auch ein Unterschied zu früheren Zeiten. Wären manche heutigen Politiker gefordert gewesen, nach dem 2WK wieder aufzubauen, würde heute noch alles in Schutt und Asche liegen. Diese ganzen Maßnahmen sind in meinen Augen sowieso nur noch eine einzige Farce und bestenfalls dazu geeignet, manche Entscheidungen der Politiker posthum nicht in einem schlechten Licht erscheinen zu lassen. Wenn man - wie in D - ernsthaft diskutiert, ob Spieler während des Spiels mit Masken herumlaufen sollen, dann frage ich mich ernsthaft, ob manche eigentlich noch alle Tassen im Schrank haben.
×
×
  • Create New...