The1Riddler

Members
  • Gesamte Inhalte

    3.107
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 User folgen diesem Benutzer

Über The1Riddler

  • Rang
    ASB-Halbgott

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Wien
  • So habe ich ins ASB gefunden
    Freunde

Letzte Besucher des Profils

4.801 Profilaufrufe
  1. Entweder muss ich mich klarer ausdrücken oder du dir mehr Mühe geben mein Posting besser zu verstehen Aber so reden wir aneinander vorbei... Ich habe nicht Stöger kritisiert, in keinster Weise wie ich finde. Ich finde das Tam Tam rum um diese Aussage irritierend. Er trifft eine No NA Aussage und die Leute feiern schon das, wem darf ich zu erst durch den Kakao ziehen... Spielerlisten mit Voting SMS und einem Moderator wie bei Dancing Stars oder wie auch immer diese reality Shows sich nennen. Heute bekommst du kein Bild *yeah* - hier könnten wir unsere Diskussion um Letsch und den Affen Sager weiterführen... Wir haben sich immer schon von "den Bremsern" getrennt, zumindest hat man das gedacht. Sonst hätte man Spielerverträge verlängert und nicht auslaufen lassen, Spieler verkauft, etc..? Ernsthaft für mich hat das Meischberger Niveau, wo war mei Leistung... Aber wenn es hilft, die Stimmung besser zu machen im Umfeld der Austria. Dann bitte feiert es weiter mit einem Voting ^^ Man wird sich wie bisher von den vermeintlichen Bremser trennen (hoffentlich mit einer bessern Quote). Viel wichtiger ist das er innerhalb des Vereines dem Trainer den Rücken stärkt und nicht nur vor der Kamera. Denn dort wo es zählt, ist nicht vor der Kamera...
  2. Wenn ich deutliche Signale an die Sponsoren senden will, nutze ich die Veranstaltung wo die Sponsoren mit PS direkt sprechen können - klarer geht's nicht. Wenn ich den Spieler die Rute ins Fenster stellen will, sag ich ihnen das in einer Ansprache zunächst vor allen in der Kabine im ersten Stepp und im 2ten Stepp mit einzelnen Betroffenen in einem 4 Augen Gespräch inkl. meiner Erwartungshaltung, was von dem Spieler besser gemacht werden muss und was die Konsequenz daraus ist. Außer das sich ein paar "Fans" freuen, dass jetzt einer öffentlich am Pranger steht - sehe ich keinen Mehrwert gegenüber der oben beschriebenen Vorgangsweise.
  3. Und das muss für die breite Öffentlichkeit hörbar/sehbar sein? Ich halte das für eine Interne Ansage und hoffentlich wird intern dem Trainer noch viel mehr den Rücken gestärkt vor den Spielern als mit einer No na Aussage. Den Hype über diese Aussage von PS; inkl. diesem Thread, sie sagt nichts aus, was nicht bisher schon üblich gewesen wäre bei uns oder jedem anderen Verein oder Firma. Aber wenns hilft eine positive Grundstimmung herbei zu führen, dann bitte noch mehr von den No Na Ansagen ^^ Ich biete folgende Stehsätze an: Wir trennen sich von Spielern, deren Verträge auslaufen werden. Wir trennen sich von Spielern, die nicht die notwendige Qualität haben. Wir trennen sich von Spielern, welche uns das Gefühl vermitteln, dass sie nicht mitziehen. Wir werden sich nicht von Spielern trennen, bei denen wir noch Potenzial sehen. Wir werden sich nicht von Spielern trennen, die uns beim täglichen Training zeigen, dass sie wollen. Der Spieler X hat unsere Erwartungen nicht erfüllt - eh kloar, deshalb haben wir nicht verlängert. Aber allen wünschen wir das Beste auf dem weiteren Weg... Ganz ehrlich? Mir wäre es lieber, es äußert sich keiner mehr zu irgendwas und man arbeitet weiter (man ist versucht zu sagen endlich) an einem ordentlichen Konzept... Goschen halten - weiter arbeiten - besser werden - viel mehr brauchts nicht für mich...
  4. Das Thema ist so lächerlich... Als wären die Spieler in der Vergangenheit nicht aus den gleichen Gründen verabschiedet worden ohne das es an die große Glocke gehängt worden wäre... Man war mit den Leistungen von Trainern/Spielern/SD nicht zufrieden, deshalb mussten sie gehen. Jetzt ist Stöger mit den Leistungen nicht zufrieden, also müssen Spieler gehen. Das einzige was sich in der Situation geändert hat ist, dass sich jemand vor die Kamera stellt und sagt dass sie wegen Begründung X gehen müssen. Wenn das schon ausreichend ist um weise Flecken am Monitor zu verursachen, naja jedem das seine...
  5. Danke dafür, zumindest wird es zur Kenntnis genommen, nur der Versuch damit auf andere abzufärben funktioniert nicht so ganz wie ich mir das immer vorstelle Es wäre wohl einfacher für mich es auch so zu sehen zu können, aber mir ist das wie wichtig, wenn nicht sogar wichtiger als der Erfolg selbst. Deswegen ist diese Sichtweise etwas, wo ich persönlich nicht mit kann und vorher aufhören würde die Austria zu verfolgen. Wenn die Austria diesem Kreis nur angehören kann, wenn man sich zum Spielzeug eines Konzern macht ist für mich Schluss - auf der Gegenseite wird es wohl mehr Leute geben, die wegen des Erfolges dafür meinen Platz einnehmen. Mich wird man dann wohl nur noch am Fußballplatz sehen, wo mein Sohn oder eventuell mal seine Kinder Fußball spielen.
  6. Danke für deine Begründung, sie ist für mich nachvollziehbar aber nicht mehr meine Welt in der ich Fußball als Hobby konsumieren möchte. Ich lese es nicht aus diesem einen Posting heraus, sondern schließe das aus den Konversationen mit dir in der Vergangenheit. Wie du den Markt siehst, spiegelt sich für mich im Fußball wieder. Eine immer kleiner werdende Spitze, die 80% des Umsatzes erhält (und die Regeln machen) und der Rest versucht nicht zu sterben und wird es schlussendlich doch irgendwann. Ich finde gerade im Fußball sieht man, wohin die Reise auch in anderen Bereichen hingehen wird. Ich finde nicht, dass man auf diese Meinung draufhauen muss, diese ist genauso legitim wie andere Meinungen. Es ist natürlich richtig, dass der Fußball den Salzburg zeigt einfach Wahnsinn ist für eine Mannschaft aus einer kleinen Liga, die sonst nicht für voll genommen wird. Den Wunsch so eine Mannschaft im Violetten Dress zu sehen, den teilen wir. Welchen Preis wir dafür bezahlen sollen um in diesem Geschäft noch zu überleben - kA. Mir erscheint er zu hoch, wenn wir Prolactal oder Bank auf China, etc... heißen müssen und die Bedingungen die daran hängen in der Regel. Diese Entwicklung macht mich nachdenklich und ist vielleicht der Grund warum ich Fußball immer mehr analytisch als mit Emotionen wahrnehme. Das hat seinen Preis... Wenn es nur noch um den Erfolg geht, dann ist egal ob Manchester City, Milan, Bayern oder Austria draufsteht - ab dem Zeitpunkt würde mich der Fußball inkl. der Austria nicht mehr interessieren. Du magst es als masochistisch veranlagt empfinden, aber zu einem Fußballklub gehören auch mal schlechte Zeiten, im Erfolgsfall freut man sich doch dann gleich viel mehr. Ich bin den Salzburgern keinen Cent neidig, ich bin ihnen neidig was sie aus den Möglichkeiten gemacht haben, weil wir es ebenso haben hätten können, wenn FS damals nicht auf Fire/Hire Politik gesetzt hätte. Aber noch sehe ich Wege wie man sich in die gleiche Position bringen kann ohne sich an eine Bank of China verkaufen zu müssen. Vielleicht ist der Zugang naiv oder romantisch, aber dieser Zugang lässt mich noch Spiele der Austria sehen. Ansonsten müsste ich schon längst dem Fußball abgeschworen haben und mir ein anderes Hobby suchen. Wenn ich mir das Event Publikum von Salzburg anschaue, dann weiß ich, das will ich nicht für die Austria. Wohl wissentlich das der Weg dorthin führen wird über kurz oder lang. Wie du richtig sagst, diese Entwicklung ist am Ende nicht aufzuhalten, aber mir gefällt das nicht mehr.
  7. Und dieser Entwicklung kannst du echt was gutes abgewinnen? Unsere Liga wird immer Mittelmaß sein und immer in einer kleinen Liga sein. Solange es noch kleine Ligen geben wird, die Endstufe dieses Systems dürften dann sowas wie American Football werden mit Franchise Unternehmen die einfach mal den Klub Austria Wien dann nach XY mitnehmen. Weil man sich an diesem Ort mehr Zuschauer/Sponsoren Einnahmen verspricht und die Gewinnoptimierung das oberste Maxime sein wird. Mir wäre eine Austria lieber, die sich über Ihre Ausbildung, ihre Spielanlage und den Charakteren im Verein und am Platz definieren kann, dass mit der Tradition ist gar nicht so notwendig. Über den Geldbeutel sich definieren zu können, fällt für mich nicht in diese Kategorie. In deinem skizzierten Szenario, hoffe ich doch den Absprung schon vorher geschafft zu haben und Fußball dann nicht mehr mein Hobby sein wird. Wenn ich Geld beim spielen zuschauen will, kann ich mir auch eine Geldzählmaschine anschauen.
  8. Und hier fängt es schon an, dass es gänzlich andere Zugänge gibt, die alle ihre Berechtigung haben und im ersten Moment logisch klingen. In Porto schauen die Trainer zB. den Kindern beim Match gar nicht mehr zu in dem Bereich und im Vergleich zu den Mannschaften die du erwähnst, bringt Porto um einige Spieler mehr raus. Was ist jetzt richtiger? Im übrigen die nicht unlogische Begründung ist, was ich ihnen bis zum Match nicht beigebracht habe, kann ich ihnen beim Match auch nicht mehr beibringen... Bei Real und Barca haben Eltern keinen Zutritt mehr zum Gelände und die Trainer sind selber extrem ruhig auf den Linien. Ist das jetzt die Weisheit? Ich wage zu behaupten, dass es einfach unterschiedliche Trainertypen gibt und manche Kinder einen bestimmten Typen brauchen um sich toll zu entwickeln.
  9. Das Problem was beide Seiten haben ist, dass es kein dazwischen gibt. Entweder ist alles Oarsch oder alles Super. Weder war alles super, wie wir Meister wurden, noch ist jetzt alles Oarsch, wo wir aktuell in der Sch...gasse sitzen. Positiv: Wir haben jetzt von der Infrastruktur Rahmenbedingungen, die dazu genutzt werden können, den Weg zu korrigieren. Das ist nicht selbstverständlich, wir könnten in der gleichen Situation stecken und noch schlechtere Rahmenbedingungen haben um aus diesem Loch heraus zu kommen. Das hätte schon vor 5 Jahren passieren können ohne der CL, die Situation wäre ungemein schwerer, meiner Meinung nach. Stöger hat, sofern dieser Eintrag so stimmt, jetzt mal einen Ist Zustand kommuniziert und seine Expertise eingebracht, was ihm stört und wie er die Dinge sieht, wie man sie besser machen kann. Das muss nicht zwangsläufig mit Kündigungen einher gehen, kann es aber am Ende des Tages sein, wenn diese Personen den Weg nicht mitgehen. Das zu entscheiden obliegt ihm, ob er dabei immer die richtigen Entscheidungen treffen wird, wird man erst sehen. Aufgrund seiner Expertise ist es nahe liegend, dass wir mehr richtige als falsche Entscheidungen erwarten werden. Für mich steht wie letztes Jahr an erster Stelle, dass man sich auf etwas festlegen muss und um diese Struktur dann etwas aufbaut und das langfristig und nicht wieder umfällt und den Trainer raushaut um wieder von vorne zu beginnen. Das ich die heurige Saison schon wieder abgehackt habe, ist zwar nicht ermutigend, aber für mich liegt hier auch gleich der Punkt von dem aus man besser werden kann. Man darf darauf hoffen, dass die Evaluierung vom Ist Zustand dann jetzt bald beendet wird und die nächsten Schritt gesetzt werden. Dem blicke ich positiv entgegen. Negativ: sucht euch einen Beitrag im ASB aus, da steht sicher dazu was drin
  10. Was genau hat dir an seiner Leistung nicht gefallen gegen den WAC bei Serbest? Das er in den anderen Partien in der MS nicht gut war, dass ist richtig. Aber in der Partie waren Palmer und er die besten am Platz. An den beiden lag es wohl nicht, dass wir Probleme hatten.
  11. Aber darum geht's doch, wir haben trotz des Stadion für österreichische Verhältnisse ein Top 3 Budget für den sportlichen Bereich. Wir könnten ohne dem Stadion ein höheres haben, dass ist sicherlich richtig. Aber es bleibt das 3 höchste in der BL. Ändert aber nichts an dem Problem, dass wir sportlich deshalb so schlecht dastehen, weil wir das Stadion gebaut haben. Sondern, weil wir in der Vergangenheit einige strategische Fehler gemacht haben. Das fängt bei der Ausrichtung an, wie wir spielen wollen (immer anders als zu vor) geht weiter zu der Spielweise von Fink, geht weiter über die Entscheidungen immer mehr Fügelspieler abzugeben, bis über ein paar Spieler, die ich zugegeben auch geholt hätte (Matic, Klein) aber uns nicht (nicht ausreichend) weitergeholfen haben. Diese vielen falschen Entscheidungen führen dazu, dass wir die Diskussion überhaupt führen über ein Projekt das langfristig für uns richtig gewesen ist. Würden wir heute über das Stadion diskutieren, wenn wir uns die letzten beiden Jahren für den EC Gruppenphase qualifiziert hätten und spielen würden wie der LASK? Ich sage nein, aber möglich wäre es mit dem Mitteln gewesen, wie du selbst in vielen anderen Diskussionen schon angeführt hast. Wir haben in der Vergangenheit viel falsch gemacht und müssen jetzt weitere magere Jahre hinnehmen, das Licht am Horizont ist Peter Stöger mit seinem neuen Bade. Aber das Stadion hat noch einen positiven Effekt, sobald es mal sportlich läuft - wird es den Lauf positiv verstärken. Wir müssen nur noch die Geduld aufbringen, diese Dinge ihren Lauf zu lassen.
  12. Die korrekte Darstellung war umgekehrt - wir haben zunächst das neue Stadion angekündigt/beschlossen und Rapid hatte Angst, dass wir ihnen davon galoppieren und haben ein billigeres Stadion in kürzerer Zeit gebaut - ohne Tiefgarage, weil schon vorhanden. Von außen betrachtet wirkt es zumindest so, wie du es schilderst. Nur kann ich mir nicht vorstellen, dass die überspitzt Milchmädchen Darstellung wirklich so gelaufen ist. Das Stadion in der Form und bei der Gelegenheit zu bauen war schon richtig finde ich. Es waren andere Entscheidungen die uns in diese Situation gebracht haben. Man nehme die Transfers des Wac/Lask der letzten Jahre und legt sie mit unseren Ausgaben übereinander und wir hätten mit weniger Geld, bessere Spieler und 2 EC Teilnahmen mehr. Was für mich bedeutet, nicht das Stadion war die falsche Entscheidung sondern die sportlichen waren falsch. Hier ist in erster Linie FW zu hinterfragen, danach Muhr. Wir haben es nicht geschafft, einen Jao Victor/Goiginger/Ritzmair, etc.. zu holen, die alle im Vergleich zu einem Butterbrot zu haben waren. Natürlich wäre mit mehr Geld es möglich die Fehler der Vergangenheit zu korrigieren, aber das weniger Geld vorhanden ist, ist auch eine Folge der schlechten sportlichen Entscheidungen und nicht weil wir das Stadion gebaut haben.
  13. Du solltest den Zeitraum beschränken, sonst fliegen dir bald Namen wie Löw, Stöger um die Ohren.
  14. War ich noch nie Ist aber auch vielleicht falsch angekommen. Ich kann mir auch vorstellen mehr Ausländer insgesamt zu erlauben, wenn dafür X Spieler unter 19 fix spielen müssen die auch für das AT NT berechtigt sind. Da sollte man sich schlicht nicht einschränken in den Möglichkeiten wohin es gehen soll. Desto mehr ausländische Spieler erlaubt sind, desto mehr AT Spieler müssen fix spielen - sonst macht der Topf ja keinen Sinn. Ob er noch restriktiver werden muss - soll man ebenso diskutieren können - aber aktuell sehe ich keine Notwendigkeit dafür.
  15. Ich halte es für richtig zu diskutieren, in welcher Form man den Ö-Topf optimieren kann. Verbesserung Potenzial soll es bekanntlich immer geben. Ich kann mir hier einige mögliche Szenarien vorstellen, angefangen von max 8 Ausländer im ganzen Kader, bis über fixer Einsatz von Spieler max. 19 und AT NT berechtigt. Um zu verhindern, dass man Zustände hat wie teilweise in England wo man oft keine 3 Engländer in der Mannschaft hat, halte ich den Topf für notwendig. Die Bedingungen müssen aber zur Diskussion stehen. Warum hier eine Regelung auf Jahrzehnte unverändert bleiben soll, würde ich ebenfalls nicht verstehen. Die Bedienungen müssen laufend angepasst werden im 2-3 Jahres Rhythmus, was eben auch moderate Änderungen bedeutet von Zyklus zu Zyklus und im Sinne des AT Fußball adaptiert werden und nicht dabei helfen falsche Planungen zu korrigieren.