schmechi

Members
  • Gesamte Inhalte

    2.314
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über schmechi

  • Rang
    Beruf: ASB-Poster
  • Geburtstag 16.06.1977

Kontakt

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    0

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Bezirk Oberwart
  • Interessen
    Fußball, Lesen, Reisen, Diplomacy, Computerspiele

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Rapid
  • Selbst aktiv ?
    früher in der 2. Liga Süd, Bgld.
  • Beruf oder Beschäftigung
    Rechtsanwalt
  • Bestes Live-Spiel
    Rapid-HSV 3:0
  • Schlechtestes Live-Spiel
    Rapid-Austria 0:0 im Happel
  • Lieblingsspieler
    Batistuta
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Argentinien bzw. irgendeinem Außenseiter
  • Geilstes Stadion
    St. Hanappi, Craven Cottage
  • Lieblingsbands
    Queen, Tote Hosen, Punk, Rock
  • Lieblingsfilme
    Action, Sci-Fi, Historische
  • Lieblingsbücher
    Zweig, Zola,....

Letzte Besucher des Profils

6.566 Profilaufrufe
  1. 1945 erlebt eine Baurnfamilie samt einem ausgebombten Waisenkind, einem russischen Zwangsarbeiter und furagierenden Wehrmachtssoldaten die letzten Kriegstage im niederösterreichischen Mostviertel. Paulus Hochgatterer schildert auf lediglich 112 Seiten verdichtet bewegende Vorkommnisse und Schicksale. Die einzelnen Episoden eint, dass Hochgatterer einen erwartbaren Handlungsverlauf einem alternativen, durch die Courage von Einzelpersonen beeinflusstem Geschehen gegenüberstellt. Hochgatterers Erzählung ist sohin ein Loblied auf den Anstand in unanständigen Zeiten und ein Appell, sich Unrecht zu widersetzen. Literarisch ist Hochgatterers Werk anspruchsvoll, aufgrund des erzählerischen Minimalismus und der Reduktion auf das absolut Notwendigste gepaart mit mehreren Perspektivwechseln jedoch nicht unbedingt leicht zu lesen.
  2. Fès sieht das anders...
  3. Genau das würde ich auch gerne wissen.... Bzw ob der freigeschaltene Ecksektor der Österreich-Sektor ist....
  4. Andere Verspätungen fallen unter das Schadenersatzregime jenes Landes, dass nach internationalem Privatrecht zuständig wäre... Dass heißt dann zB Gerichtsstand Skopje, Abwicklung nach nordmazedonischem Recht... Bei jenen Ländern, die das Montrealer Abkommen ratifiziert haben, sollte es etwas leichter sein, da bekommst du den tatsächlich erlittenen Schaden in "Sonderziehungsrechten".... Jedenfalls viel Spaß bei der Durchsetzung der Ansprüche... Fluggastrechte-VO der EU ist halt einer der zahlreichen, leider viel zu selten wahrgenommenen Vorteile eines gemeinsamen Markts und einer einheitlichen Gesetzgebung und Rechtssprechung....
  5. kA... Ausverkauft ist es sicher nicht, aber anstellen will ich halt vermeiden...
  6. Ich will Tickets für AUT-DEN am Donnerstag kaufen.... Bei www.vivaticket.it wird nur der Sektor C1 freigeschalten.... Ist das der Österreichsektor? Bzw gibts Erfahrungen (nach dem Serbien-Spiel) mit dem Ticketkauf vor Ort? Nachdem Donnerstag Feiertag ist, befürchte ich nämlich, dass die angegebenen Vorkaufstsellen (allesamt Trafiken) zu sein werden....
  7. Sorry, wenn ich hier falsch bin, aber ich würde gerne Tickets für dieses Spiel bestellen.... Bei www.vivaticket.it wird nur der Sektor C1 freigeschalten.... Ist das der Österreichsektor? Bzw gibts Erfahrungen (nach dem Serbien-Spiel) mit dem Ticketkauf vor Ort? Nachdem Donnerstag Feiertag ist, befürchte ich nämlich, dass die angegebenen Vorkaufstsellen (allesamt Trafiken) zu sein werden....
  8. Dr. Jakob Fabian lebt als Werbetexter am Höhepunkt der Weltwirschaftskrise in Berlin. Dort erlebt er den Sittenverfall einer entwurzelten Gesellschaft, die sich Alkoholeskapaden und ausschweifenden Sexorgien hingibt. Dr. Fabian selbst wird dabei mit satirisch überspitzten Figuren konfrontiert, die ein ins Groteske verzerrte Spiegelbild jener Roaring-20s (und frühen 1930er) abgeben. Der Hauptprotagonist selbst bleibt, abgestoßen vom Sittenverfall und Verlust jeglicher Moral, als einsamer Beobachter der Szenerie zurück. Seinen moralischen Prinzipien treu bleibend, erfährt er zunächst seinen persönlichen Niedergang und lässt anhand seines Einzelschicksals das Ende der Weimarer Republik vorherahnen.
  9. Kommt - glaube ich - darauf an, welches Flugsegment betroffen war...
  10. Turkish hat mir jetzt binnen 24 Stunden nach Anspruchstellung eine Kompensationszahlung in den nächsten 7 Tagen über EUR 400,00 zugesagt... Die Kommunikation zudem in deutscher Sprache... Bin positiv überrascht!
  11. https://www.graz.at/cms/beitrag/10072106/7922687/Parken_Blaue_Kurzparkzone_Gruene_Zone.html Ich habs überprüft: Samstag vormittag muss man noch zahlen...
  12. Ich glaube am Wochenende darf man ohnedies auch in den Kurzparkzonen unbegrenzt und kostenlos parken...
  13. Also in Lissabon war ich mal im November, da war jeden Tag strahlender Sonnenschein und es war warm genug, um in den Lokalen herausen zu sitzen... Aber zum Baden wars deginitiv zu kalt, Übergangsjacke hat man gebraucht...
  14. Persönlich hat mir die Vermessung der Welt viel besser gefallen. Meine Enttäuschung über "Tyll" ist aber insbesondere auch in der hohen Erwartungshaltung (die zusätzlich von den Kritiken befeuert wurde) begründet...
  15. Der Gaukler Tyll Ulenspiegel zieht während des Dreißigjährigen Krieges durch die deutschen Lande und begnet dabei zeitgenössischen Größen wie dem Kirchengelehrten Anastasius Kirchner, Kurfüst Friedrich V. und dem Schwedenkönig Gustav Adolf. Kehlmann erzählt einzelne Episoden aus Tylls Leben. Die Kapitel basieren teilweise auf historischen Begebenheiten, teilweise sind sie auch fiktiv. Auch die Protagonisten sind teilweise frei erfunden, teilweise handelt es sich um reale Persönlichkeiten. Was den namensgebenden Tyll Ulenspiegel betrifft, hat Kehlmann die legendäre Schalk-Figur Till Eulenspiegel aus dem 14. Jahrhundert entnommen und ins 17. Jahrhundert versetzt. Kehlmann erzählt in nicht-chronologischer Abfolge und mit langatmigen Prologen, was die Einordnung der einzelnen Kapitel ins Gesamtwerk erschwert. Offenbar wollte Kehlmann mit der gewählten Erzählweise ein mosaikartiges Gesamtbild des 30-jährigen Krieges schaffen, doch dies gelingt ihm nicht einmal ansatzweise. Auf der Strecke bleiben Lesefluß und -freude und ist auch die Qualität der einzelnen Episoden unterschiedlich. Für das vom Verlag vollmundig angekündigte "Epos vom Dreißigjährigen Krieg" fehlt eine durchgehende Handlung.