Mach' mit bei der ASB-Bundesliga-Tippliga zur Saison 2019/20! Einfach mit dem ASB-Usernamen bei TIPPETY anmelden und lostippen. Alle weiteren Infos hier!

Jump to content

b3n0$

Members
  • Content Count

    7,040
  • Avg. Content Per Day

    2
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About b3n0$

  • Rank
    Postinho

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    rapid, liverpool
  • Selbst aktiv ?
    nein
  • Beruf oder Beschäftigung
    Student
  • Bestes Live-Spiel
    SCR-Altach 3:0 (20.04.08), SCR - HSV 3:0 (17.09.09)
  • Schlechtestes Live-Spiel
    rapid-sturm 1:5 (2007), rapid-austria 0:3 (2011)
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    jedem Gegner von Deutschland
  • Geilstes Stadion
    hanappi
  • So habe ich ins ASB gefunden
    google

Recent Profile Visitors

10,262 profile views
  1. Bitter wäre es allemal, wenn der LASK nach Ewigkeiten mal um den Titel spielt und dann können keine 6000 Leute kommen.
  2. Gibt es nach der Teilung tatsächlch einen Drei- oder gar Vierkampf und passen die Formkurven überall, kann Salzburg oben aufmachen, der LASK nach Linz wechseln und vielleicht sogar der WAC das eine oder andere Spiel in Klagenfurt austragen (jeweils falls möglich, natürlich). Mit Sturm dazu würden viele volle Stadien im OPO dem Image der Liga einen ordentlichen Schub geben. Jährliche Sololäufe der Bullen werden unsere Liga langfristig in allen Belangen schwer in neue Sphären bringen können.
  3. Auswärtsspiel! Vorfreude ist jetzt schon da, die letzten Ergebnisse und der Auswärtsvorteil sprechen für uns, unsere Offensivabteilung ist in Form. Richtig überzeugt hat Hartberg am Sa auch nicht und wir werden gewohnt kompakter als daheim auftreten, erhoffe mir sogesehen ein typisches 3-5 oder ähnliches Tennisergebnis. Ob Hartberg durch eine mögliche Niederlage doch noch von der Austria abgefangen werden könnte, darf für uns tabellarisch eigentlich keine größere Rolle spielen, der WAC ist uns zu dicht auf den Fersen.
  4. Für Salzburg die absolute Schnittpartie. Die Tagesverfassung wird sicherlich vom Spiel und Ergebnis in Frankfurt abhängen, zudem stehen sie angesichts des Restprogramms, das für ihre Kokurrenz spricht, bereits jetzt unter Druck und müssen schnell zurückkommen. Gelingt ihnen ein rasches 1-0, fahren sie vermutlich trotz EC-Müdigkeit noch in HZ 1 drüber. Würde der Austria aber keine 0% einräumen, reicht ja, dass die ersten Salzburger Bälle wieder von der Stange zurückprallen o. Ä..
  5. Rapid 6 Spiele in Serie ungeschlagen = Lauf Austria 6 Spiele in Serie ungeschlagen = kein Lauf Logic is a bitch sometimes...
  6. Bin zu weit von den Vidiwalls weggestanden und dachte anfangs es wäre der Ladi Maier. Beim Pepi wars auch mir klar.
  7. Wir haben den Meistertitel seit heute sogar wieder in der eigenen Hand. Brauchen nur mehr alle Partien gewinnen.
  8. Gestern Mittag waren jedenfalls 18.000 Karten weg und bis Sonntag sind es immerhin noch 3 Tage. Die Frage ist halt, wie viele Besucher zu den restlichen Spielen kommen.
  9. Uuund Babadji! Wenn man ihm noch eine Chance geben will, dann bitte erstmal ein paar Spiele bei den Amateuren kicken lassen, um ihm die Flausen aus dem Kopf zu treiben.
  10. Schlaganfall Farkas Alles Gute bei der Genesung!
  11. Das aberkannte Tor der Austria heute war auch irgendwas. Leider gibt es nur eine Perspektive ohne Wiederholung und aus der sieht man kein echtes Vergehen. Auch bei LASK-Sturm heute waren lächerliche Entscheidungen dabei. Vielleicht sind wir aber mittlerweile einfach zu ungeduldig und sensibel bei dem Thema. Knappe (Fehl)entscheidungen gab es immer in praktisch jeder Runde...
  12. Passt vielleicht hier am besten rein: Der oft zitierte und statistisch nachgewiesene Heimvorteil blieb bei uns heuer deutlich aus, zumindest bis jetzt. Im Herbstdurchgang gab es in 108 Spielen nur 38 Heimsiege, demgegenüber stehen 46 Auswärtssiege (+24 Remis). Gleich zwei Drittel aller Vereine (Rest: Salzburg, Hartberg, Austria und Altach) haben auswärts mehr Punkte geholt als zuhause. LASK (15:27 Punkte) und Rapid (10:22) weisen die punktetechnisch deutlichste Spannweite auf. Die einzige Heimmacht ist Salzburg (25:19), mehr als die Hälfte seiner Heimspiele gewinnen konnte sonst nur Hartberg (5 Siege). Denkt ihr, dass wir es nur mit einer Momentaufnahme zu tun haben? Oder unterzieht sich der heimische Fußball einem langsamen Wandel, bei dem der Heimvorteil mittelfristig auf der Strecke bleiben könnte? Schließlich blieben heuer sogar bei mehreren Vereinen aus der oberen Tabellenhälfte die Leistungen am heimischen Geläuf häufiger hinter den Erwartungen. Beispiele gibt es zuhauf.
  13. Eben, und trotzdem machte das dem LASK bis zuletzt praktisch nichts aus. Gegen uns kam der erste, echte Einbruch, und da auch erst nach unserem 2:0 nach einer knappen Stunde, heute haben sie die erste halbe Stunde verschlafen und waren danach wieder da (und Sturm wiederum nicht mehr^^). Bei uns starten die ersten After-EC-Einfahrer planmäßig im Oktober...
  14. Platz 3 nach 18 Spielen also. Blicke mit gemischten Gefühlen zurück. Und ich bleibe dabei: das System Kühbauer ist auf "große" Mannschaften wie Rapid, die ihrem Anhang attraktiven Offensivfußball zeigen wollen, leider nicht ausgelegt. In Wahrheit spielen wir taktisch kaum anders als Vereine, die man traditionell aus den unteren Tabellenregionen kennt, bloß mit besserem Spielermaterial. Die Statistik lügt nicht: Heimspiele: 10 Punkte bzw 1,11/Spiel Auswärtsspiele: 22 Punkte bzw. 2.44/Spiel Wir sind auswärts in der Lage, den Gegner exzellent auszukontern und genau das zu zeigen, was sich DK vorstellt, daheim gelingt das Offensivspiel wegen der fehlenden bzw. unzureichend vorhandenen taktischen Vorgaben aber nach wie vor nicht. Wie auch mit einem 3-5-2? Bestes Beispiel hierfür war St. Pölten. Die Mannschaft wirkt in der Vorwärtsbewegung oftmals planlos, nervös und fehleranfällig, erst recht wenn einem doppelt bis dreimal so viele Leute wie auswärts auf die Füße schauen: Besucherschnitt gewonnene Spiele: 9.161 ... nicht gewonnene Spiele: 19.022 (Quelle: transfermarkt). Ist die magere Punkteausbeute bei einer deart krassen Diskrepanz also vielleicht nicht doch irgendwo auch Kopfsache? Dass es daheim laufen kann, haben wir vereinzelt schon unter Beweis stellen können (WAC, Salzburg/Cup, 2.HZ Derby) und wenn wir mit einem überzeugenden Heimsieg gegen Schlusslicht Wattens ins neue Jahr starten - noch bevor die Heimmisere ihre Fortsetzung finden kann - wird es auch mit dem Selbstvertrauen vor eigenem Publikum aufwärts gehen. Die Rückkehr unserer Verletzen bringt hoffentlich weiteren Schwung rein. Womit auch schon das zweite leidige Thema - unser Verletzungspech - genannt wurde. Haben wir überhaupt ein Spiel in nomineller "Bestbesetzung" bestreiten können? Zeitweise wurden 5-6 Spieler vorgegeben. Eine Farce, hinkt man doch der Tabellenspitze (inkl. dem seit heute hinter uns liegenden WAC) konditionell und fehlender Doppelbelastung nach wie vor hinterher. Und das fällt uns leider nicht nur in den direkten Duellen auf den Kopf. Den bitteren Last-Minute-Pleiten gegen den LASK und Salzburg bezeugen das genauso wie z. B. die fehlende Power für eine Schlussoffensive in Spielen wie gegen St. Pölten zuhause. Hier müssen im Winter definitiv einige Schrauben nachgedreht werden, will man nicht weiterhin um einen möglichen EL-Fixplatz zittern müssen. Punktuelle Highlights: + Derbysieg im Generali + 4:0 in Pasching + Sieg in Graz + Fountas + Strebinger - Last-Minute-Pleiten gegen Salzburg - beide Spiele gegen St.Pölten - DK's 3-5-2, das uns einige Partien gekostet hat. - Verletzungsmisere - weiter kein Derbysieg im "neuen" Stadion
  15. Er meint wohl die paar fehlenden Sitze und verbeulten Geländer.
×
×
  • Create New...