Jump to content
Dexta

Fanszene Hütteldorf

60,218 posts in this topic

Recommended Posts

SandkastenRambo schrieb vor 10 Minuten:

Ähnlich dem Journalisten Terroristen und den unzähligen ACAB transparenten würde auch dieses nicht als gezielte was auch immer für eine Diskriminierung durchgehen.

Journalisten - Terroristen war halt eine deutlich durchdachtere Aktion. Da hat man ja quasi markant aufzeigen wollen, dass die Journalisten selbst gerne mal massive Übertreibungen als Clickbait verwenden und auch Begriffen wie Terror und Krieg mit Fußballfans in Verbindung bringen.

Aber grundsätzlich bin ich schon auch dafür, dass man als Verein bei Transparenten nicht stark zensiert. Das hat ja nicht nur solche Transparente wie am Sonntag zur Folge, sondern auch solche, die deutliche Kritik am eigenen Verein zulassen. Verein und Fans sollten sich aber dennoch hier auf eine "Guideline" verständigen und man sollte nicht nur beim Thema Rassimus sich einsichtig zeigen, sondern auch bei anderen Formen der Diskriminierung.

Edited by Silva

Share this post


Link to post
Share on other sites
blaurotgrünweiss schrieb vor 1 Stunde:

ist der Mundl auch sexistisch / frauenfeindlich/ diskriminierend?

oder Kabarettisten? (Horvathslos als Beispiel)

 

 

 

Soll keinesfalls als Provokation gegen die bisher meist sachliche und interessant zu verfolgende Diskussion aufgefasst werden, nur frage ich mich das ehrlich, ob Heutzutage all diese Schmähs, diese Wortwahl etc. dann neu kategorisiert wird/werden muss.

Ich find die Beispiele auch lustig, Humor ensteht oft aus Widersprüchlichkeiten und außerdem soll die "Kunst" der Gesellschaft auch einen Spiegel vorhalten. Ja es gibt natürlich Leute die nix Derbes aushalten, Mundl war anfangs auch ein Skandal und ist meiner Meinung nach eine großartige Serie.

Das Transparent ist halt weder ironisch noch besonders witzig und selbst wenn man sowas witzig findet: als Riesentransparent bei einem Fußballspiel hat's nix verloren. Da fand ich Didis Reaktion am besten und auf den Punkt gebracht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
steveme schrieb Gerade eben:

Polizisten diskriminieren ist also ok oder wie? 

 

Ehrlich gesagt seh ich darin kein Problem, die Polizei zu kritisieren. Niemand wird als PolizistIn geboren. Es ist ja eine bewusste Entscheidung PolizistIn zu werden. Zudem seh ich es als wichtigen Aspekt einer funktionierenden Gesellschaft an, Machtstrukturen zu hinterfragen. Und da gehört die Polizei als staatliche Exekutive eindeutig dazu

Share this post


Link to post
Share on other sites
schleicha schrieb vor 45 Minuten:

Fakt ist, dass es vermeidbar war. 

Das Ethikkommittee hat das Recht bzw. die Aufgabe sich gewisse Dinge anzusehen, wenn sie der Meinung sind, dass es von Relevanz ist. Warum das woanders nicht der Fall war ist zwar zu hinterfragen, aber in diesem Fall unwichtig. Bis zu einer Verurteilung ist es aber noch ein langer Weg - das weiß der BASK. Ich rechne auch bei uns mit maximal einer minimalen Geldstrafe am Ende des Tages.

Der viel größere Schaden entstand durch das miserable Handeln der Verantwortlichen bei Rapid, welches dieses Aufbauschen der Medien ermöglichte.

Das wäre so einfach vermeidbar gewesen. Man kann von den Plakatmalern nicht immer verlangen, den nötigen Abstand zur Sache zu haben. Aber der Verein sollte - wenn man eh so gut kommuniziert mit der Fanszene - schon fähig sein zu sagen "Burschen, das geht so nicht. Hängt's was anderes auf...". Und das wäre wohl gegangen, nachdem man es nachher ja auch runternahm.

Sorry, das war einfach nur peinlich wie (allen voran) Peschek & Co. damit umgingen.

klar, sind ja keine babyelefanten. ;)

Boidi schrieb vor 42 Minuten:

Fans mit Duldung vom Verein an Spieltagen Banner auf der Fantribüne anbringen (Wie schon die Spiele davor oder auch in zig anderen Stadien in Ger oder Österreich), also habens die Fans angebracht. Ansonsten seh ichs ziemlich ähnlich wie @schleicha das Ganze wäre vermeidbar gewesen, hätte runter gehört sobalds wer vom Klubservice gecheckt hat was draufsteht und die Reaktion von Peschek ist lächerlich.

Auch find ichs gut das sich der Ethikrat damit befasst für sowas ist er ja schließlich da. Ich finds nur lächerlich wenn ers bei anderen sexistischen Vorfällen nicht macht

das klubservice trifft wohl keine schuld - die haben wohl mit sehr hoher wahrscheinlichkeit die vorgabe sowas nicht ohne rücksprache mit peschek zu entfernen. das ist ja die zugrundeliegende problematik bei uns. da kommt dann einmal ein magen-darm-virus dazwischen und schon hast den salat. :davinci:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Silva schrieb vor 45 Minuten:

Man sollte da am Besten proaktiv rangehen und anbieten, dass man statt einen Betrag an die Bundesliga zu zahlen, stattdessen eine Spende an Projekte, die Frauen im Sport unterstützen, tätigt. Evtl. gibt es beim ÖFB ja einen Corona-Fördertopf speziell für Frauenmannschaften.

super idee.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Egal wie man es sieht,das Plakat war schwachsinn, aber das man da jetzt mehr draus macht als beim Lask ist echt lächerlich

Was will man machen laut  Wintner und diversen Medien und ÖFB???

Will man Rapid jetzt 10 Punkte abziehen,oder noch was ärgeres??

Das waren die dummen Fans und nicht der Verein

Unglaublich was aus diesen Banner für ein Kult gemacht wird,man stelle sich vor was passiert wäre wenn Rapid die unerlaubten Trainings durch geführt hätte.

Jahrelange Sperre,Ausschuss aus der Liga

Bitte geht alle schei,,, ihr falschen Medien und sonstiges.

Share this post


Link to post
Share on other sites

ich hoffe ihr pflichtet mir alle bei. alles außer einer harten strafe wäre respektlos gegenüber euren millionen weiblichen fans auf der welt. ich hoffe ihr stimmt freiwillig einem abriss des block west zu und bei weiteren vergehen ist der zwangsabstieg unausweichlich.  

sportlich feministische grüße vom bask 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Silva schrieb vor 42 Minuten:

Journalisten - Terroristen war halt eine deutlich durchdachtere Aktion. Da hat man ja quasi markant aufzeigen wollen, dass die Journalisten selbst gerne mal massive Übertreibungen als Clickbait verwenden und auch Begriffen wie Terror und Krieg mit Fußballfans in Verbindung bringen.

Aber grundsätzlich bin ich schon auch dafür, dass man als Verein bei Transparenten nicht stark zensiert. Das hat ja nicht nur solche Transparente wie am Sonntag zur Folge, sondern auch solche, die deutliche Kritik am eigenen Verein zulassen. Verein und Fans sollten sich aber dennoch hier auf eine "Guideline" verständigen und man sollte nicht nur beim Thema Rassimus sich einsichtig zeigen, sondern auch bei anderen Formen der Diskriminierung.

Wer weiß was noch alles kommt? Vielleicht will man der Liga ihren scheinheiligen Spiegel entgegen halten und man hat eh damit gerechnet dass es zu einer Strafe kommen wird?

Auch wenn ich eher glaube man wollte einfach den Proleten raushängen lassen und hat nicht geahnt welche Wellen diese unnötige Transparent schlagen wird.

Aber Rapid wird auch das überstehen, wir werden trotzdem keine Sponsoren verlieren, es werden noch immer Frauen, Männer und Kinder in Stadion strömen und die Atmosphäre genießen. In 1-2 Jahren wird es nur ein weitere Verfehlung der Fanszene sein, die uns von anderen Vereinen vorgehalten wird und dann kommt halt der nächste Skandal daher. So what?

Der Athletiker schrieb vor 7 Minuten:

ich hoffe ihr pflichtet mir alle bei. alles außer einer harten strafe wäre respektlos gegenüber euren millionen weiblichen fans auf der welt. ich hoffe ihr stimmt freiwillig einem abriss des block west zu und bei weiteren vergehen ist der zwangsabstieg unausweichlich.  

sportlich feministische grüße vom bask 

Gibt's nicht irgendwo eine Mensch ärgere dich nicht Runde wo du betrügen kannst :winke:

Edited by SandkastenRambo

Share this post


Link to post
Share on other sites
vkj schrieb vor 38 Minuten:

Ehrlich gesagt seh ich darin kein Problem, die Polizei zu kritisieren. Niemand wird als PolizistIn geboren. Es ist ja eine bewusste Entscheidung PolizistIn zu werden. Zudem seh ich es als wichtigen Aspekt einer funktionierenden Gesellschaft an, Machtstrukturen zu hinterfragen. Und da gehört die Polizei als staatliche Exekutive eindeutig dazu

Wir reden nicht von Kritik, wir reden von pauschalisierender Herabwürdigung einer Menschengruppe..Beleidigt dürfen also nur die einen werden denn die müssen das aushalten. Andere geniessen den Artenschutz und muss sich einfach nur an etwas stören. Wer entscheidet aber dann wer und was geächten werden soll? Ziehen dann die Wortkontrollore durch die Strassen und passen auf dass niemand was Falsches sagt? Aber warte, eigentlich ist das im Netz ja eh schon so..Kamara fühlt sich laut Selbstaussage im BW wohl, d.h. sie stört halt was wer plakativ aufhängt  also um was geht es dann? Um die Durchsetzung der individuellen Befindlichkeit oder des persönlichen Geschmacks?

Edited by steveme

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...