Besucht unser neues Big Data Projekt! Overlyzer bietet Live Trend Daten zu Fußballspielen aus 800+ Bewerben und gibt den Spielverlauf einer Partie in einer übersichtlichen Graphenform wieder! Hier geht's zum Release-Beitrag mit mehr Informationen!

Jump to content

lengmandx

Members
  • Content Count

    110
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

About lengmandx

  • Rank
    Ergänzungsspieler

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Das sagt mir mein Bauchgefühl auch. Natürlich lebt Ottakringer zu einem guten Teil vom Ausschank bei Großveranstaltungen wie Fußball und Festivals, aber ob sich beim Absatz im Lebensmitteleinzelhandel und bei den Wirten so viel ändert, bleibt abzuwarten. Ich bin jedenfalls auf die nächsten Geschäftsberichte von Ottakringer gespannt, daran wird man dann sehen können, inwiefern sich Biersponsoring abseits der Veranstaltungsorte auswirkt.
  2. Das stimmt zwar, aber die Meldung wäre so und so gekommen. Da hast absolut Recht. Und natürlich ist es ein Wahnsinn, dass heutzutage sowas medial tlw. dann noch aufgeblasen wird. Aber Rapid bringt Klicks, und Klicks bringen Geld. Das muss man nicht gut finden, aber es akzeptieren, und lernen, damit als Verein souveräner umzugehen. Und die Häufung solcher Meldungen ist definitiv nicht gut, egal was dahinter steckt. Gefällt mir die Medienlandschaft, wie sie ist? Nein. Aber ich kann wenig dran ändern.
  3. In Zeiten wie diesen reicht schon eine Randnotiz á la "Rapid verliert nächsten Sponsor". Dass Manche unter einer negativen Meldung eine riesen Schlagzeile in Richtung böse Fans verstehen, um sich in der Opferrolle bestätigt zu fühlen, ist ein anderes Thema. Hat dann aber eher was im Fanszene-Thread zu suchen.
  4. Auf das Kaufverhalten der Konsumenten wird es wenig Einfluss haben, die Durchschnittsoma wird trotzdem für den Apfelstrudel zum Wiener Zucker greifen. Trotzdem ist jede negative Pressemeldung zu dem Thema eine zuviel, insofern bleibe ich bei meiner Meinung.
  5. Gerade im Zusammenhang mit der Standortdiskussion Leopoldsdorf und den vermutlich fließenden, öffentlichen Geldern, hätten die das Sponsoring sowieso extrem zurück fahren müssen. Mit der Reaktion des Vereins hat man halt jetzt einen Grund geliefert, noch leichter aus dem Vertrag zu kommen. Deswegen steht in der öffentlichen Wahrnehmung der Verein bzw. die GF als Depp da.
  6. Die Werbe- bzw. Unterstützungsverträge, die ich bisher gesehen bzw. mit ausgearbeitet habe enthalten in aller Regel eine Klausel, wonach beide Seiten aus wichtigen Gründen die Vereinbarung kündigen können. Einen wichtigen Grund (in dem Fall vermutlich Beschädigung der Marke bzw. Verstoß gegen das Firmenleitbild) kann dir jeder Konzernjurist konstruieren. Im Normalfall regelt man das dann durch eine Abschlagszahlung hinter den Kulissen und macht eine halbwegs neutrale Presseinfo. Zumindest, wenn nicht zuviel Porzellan zerschlagen wurde. Edit: und eine Klausel mit automatischer Verlängerung, wie im Consumerbereich tlw. üblich, unterschreibt dir kein GF oder Vorstand, der halbwegs bei Sinnen ist.
  7. Da habe ich zuwenig Einblick, aber wenn das die Firmenlinie ist, ist es auch völlig legitim und glaubwürdig entsprechende Konsequenzen zu ziehen. In dem Fall halt auch wieder bitter, so eine Steilvorlage geliefert zu haben.
  8. Denen wird leider nichts anderes übrig bleiben, nachdem sie gerade um Subventionen kämpfen, um das Werkl irgendwie am Laufen zu halten. So blöd es für uns sein mag, so verständlich ist es halt leider auch...
  9. Mir geht‘s ja nicht um die Entschuldigung. Es ist einfach nur anstrengend, dass in allen möglichen Threads ständig irgendwas behauptet wird und dann über drei Seiten diskutiert wird, was denn nun richtig ist. Wenn sich Derjenige (user-unabhängig), der die Info raushaut vielleicht mal 3 Minuten nimmt, um zu schauen, ob er zumindest was halbwegs Korrektes postet, wäre das äußerst angenehm und würde zu weniger falschen Infos führen. Aber vielleicht sind da meine Ansprüche an soziale Medien zu hoch
  10. Nein, aber Hauptsache etwas posten... Ob es stimmt oder nicht, dürfen dann ja die anderen raus suchen und richtig stellen. Zahlen vom Vorjahr in Mio €: Antrittsprämie ca. 2,75 Sieg in der Gruppenphase 0,57 Für ein X gab es 0,19 Gruppensieg 1 Zweiter Platz 0,5 1/16 Finale 0,5 -> ich nehme an, dass der Grund für die gesonderte Auflistung die Umsteiger aus der CL sind? 1/8 Finale 1,1 1/4 Finale 1,5 1/2 Finale 2,4 Finale 4,5 Finalsieg 4 Quelle: https://www.spox.com/de/sport/fussball/europaleague/1909/Artikel/praemien-so-viel-geld-erhalten-eintracht-frankfurt-gladbach-wolfsburg-und-co.html Für diese Saison habe ich auf die schnelle keine Zahlen gefunden, aber als Orientierung sollte das ausreichen.
  11. Was man aber mit Sicherheit sagen kann: noch mehr Ausscheiden war zu dem Zeitpunkt schwer möglich. Ich bin heute noch angefressen auf dieses nicht aktiv werden.
  12. Die Frage ist, was die Entscheidungsträger alles in die Beurteilung der Situation einfließen lassen. Wir können vor dem Stadion testen, soviel wir wollen, wenn in die Gefährdungsbeurteilung im Zusammenhang mit einem Matchbesuch die An-/Abreise, sowie die Situation in den Beisln rund um das Stadion einkalkuliert wird. Das kann man meiner Meinung nach schwer von einander trennen. Der Verein kann sich hier beide Haxen ausreißen und ein Deluxe-Konzept mit 100% Testquote umsetzen, hat aber nur die Situation im bzw. unmittelbar vor dem Stadion im Griff. Meine Meinung: in die Gesamtbeurteilung des Gefahrenpotentials müssen zwingend alle Faktoren rund um die Veranstaltung einfließen, auch wenn mir das als Zuschauer gegen den Strich geht und ich mich im Stadion absolut sicher fühle. Wenn nämlich das Risiko, mich im Stadion anzustecken ungleich kleiner ist, als bei der An- und Abreise, sind alle gesteigerten Hygienemaßnahmen im Einflussbereich des Vereins sowieso Makulatur und verursachen neben den Kosten nur eine trügerische Sicherheit. Das gilt natürlich für alle anderen Großveranstaltungen genau so.
  13. Zu den Defiziten gestern (Zentrum, Arase, zu späte Wechsel usw.) ist eigentlich alles gesagt worden. Für mich war das gestern in der Form inakzeptabel, Gent war nicht die Übermannschaft und mit etwas mehr Hirn hätte da schon was rausschauen können. Gut, so Spiele gibt es. Was mich aber maßlos ärgert ist die Tatsache, dass sich man sich als Trainer und als Kapitän nachher ernsthaft sagen traut, dass man eigentlich die bessere Mannschaft war und Gent offensiv nicht vorhanden. Wie wenig Selbstreflektion muss man haben, um dieses Spiel so zu kommentieren? Es geht ja nicht darum, einzelne Spieler öffentlich zu kritisieren, aber sich einfach mal hinstellen und sagen, dass man nicht das umsetzen konnte, was man sich vorgenommen hat und es eine grottenschlechte Leistung war, sollte schon drin sein. Außer man will jetzt wieder in die Phase der tiefen Zufriedenheit eintauchen - gegen Lok sind wir ja aufgestiegen und die Admira haben wir aus dem Stadion geschossen. Und ja, ich weiß bzw. hoffe, dass das intern anders angesprochen wird - aber in der Außendarstellung war das wieder mal entbehrlich.
  14. Manche scheinen einem gewissen Verfolgungswahn zu unterliegen und haben dann eben auch noch den Zwang, diesen unmittelbar bestätigen zu lassen. Ist ja nichts Neues, egal ob es um die Finanzen des Stadtrivalen geht, oder irgendwelche Beschlüsse, die einzig und allein das Ziel haben, UNS zu schaden. Ich tu mir die Konkurrenzthreads nach so einem Spiel auch nicht an, mir reicht der eigene Ärger wegen des Spiels, da muss ich nicht noch zusätzlich nachlesen wie sich andere drüber freuen. Freuen könnte ich mich persönlich zwar nie wenn ein Mitbewerber aus dem EC fliegt, da geht es mir insgesamt zu sehr um den Fussball in AT und die Attraktivität der Liga. Starke Konkurrenz zwingt einen zu handeln um nicht abgehängt zu werden. Dass Andere das nicht so sehen, akzeptiere ich und kann damit ganz gut leben. Langfristig halte ich es aber für klüger, auf die eigene Leistung zu schauen, weil das das Einzige ist, was man nachhaltig beeinflussen kann.
  15. Das ist doch nur eine mentale Vorbereitung für diverse Gestalten. Wenn sie sich das einreden, können sie mit jedem Ergebnis am Ende zufrieden sein: wenn wir weiterkommen war es das Freilos Gent, das wir nur durch Bestechung und unlautere telepathische Manipulation der Loskugeln bekommen haben wenn wir ausscheiden sind wir zu blöd den belgischen Vizemeister trotz Chaos im Verein, Corona, Saturn im zweiten Haus der dritten Dekade usw. zu schlagen Ist zwar etwas armselig, aber wenn man internationale Spiele zum Teil nur bei der Konkurrenz verfolgen kann, offensichtlich gut fürs Seelenheil.
×
×
  • Create New...