Jump to content

gidi

Members
  • Content Count

    10,711
  • Joined

  • Last visited

Reputation Activity

  1. raumplaner liked a post in a topic by gidi in Ligareform   
    Ein Oxymoron, oder nicht?
  2. Sockenpunk liked a post in a topic by gidi in Neues Stadion für Österreich   
    So einen Blödsinn muss man sich auch erstmal schreiben trauen... aber gut, wen wundert's? Mehr als deppert rumtollen hast du ja hier drinnen eh noch nie gemacht. Ich denke deine Ergüsse wären im Beisl wesentlich besser aufgehoben... dort spricht man deine Sprache.
  3. 19thomas13 liked a post in a topic by gidi in Kader 2019/20   
    Ja, es stimmt, dass man gewisse Entwicklungen nicht voraus sehen kann. Ich bin aber sehr wohl der Meinung, das Verein mehr tun hätte können, bzw. mehr tun muss, um die Investitionen die man tätigt auch wirklich abzuernten. Das bedeutet nicht, dass einzelne Spieler eine Stammplatzgarantie haben (müssen), oder dass man immer stur mit derselben 11 und im selben System auflaufen muss.
    ABER: Wenn ich als Sportmanager Hörtnagl heuer im Sommer mit Dieng und Durmus zwei offensive Flügelspieler neu dazu hole, und dazu noch Rakowitz habe (plus ev. noch den ein oder anderen Spieler der ebenfalls diese Position spielen kann) um, so wie im Aufstiegsjahr, mit offensiven Flügelspielern und einem beweglichen Mittelstürmer zu arbeiten, so erlaube ich dem Trainer (Daxbacher oder wer auch immer) sicherlich nicht(!), im Laufe der Herbstsaison plötzlich panisch diese Positionen gänzlich aus dem Kader zu streichen und in einem 5-3-1 mit rein defensiven Aussenspielern aufzulaufen! Das kann vielleicht einmal als Notmassnahme  auswärts gegen Red Bull gerechtfertigt werden, aber ansonsten hat der Trainer (der ja wohl ebenfalls an der Kaderzusammenstellung im Sommer beteiligt war) eine Lösung im Rahmen des derzeitigen Kaders und der übergeordneten Spielphilosophie zu finden! Und wenn er das nicht kann, schmeiß' ich ich ihn raus (ist ja schlussendlich eh so passiert)!
    Ein Verein wie der FCW, der jeden Euro zweimal umdrehen muss, kann es sich einfach nicht leisten, dass man im Jahres- oder sogar Halbjahrestakt 4-5 Spieler, welche ursprünglich als Stammkräfte verpflichtet wurden, einfach nicht einsetzt werden, nur weil der Trainer die Nerven wegschmeißt und meint, man müsse nun Hupfauf und Maranda aus der 2er raufholen und am besten mit 10 Verteidigern plus Dedic auflaufen. Das ist einfach nicht nachhaltig. War ausserdem jedem Fan mit Hirn schon von Beginn an klar, dass man das nicht durchhalten kann, weil man so ja nun wirklich absolut keine Tore mehr schiessen wird, und wie man gesehen hat, war z.B. im letzten Heimspiel vor der Winterpause, plötzlich auch ein Gabriele wieder von Beginn an dabei, obwohl er vorher wochenlang (Monate lang?) weg vom Fenster war. Das geht so einfach nicht und das ist eindeutig die Schuld von Hörtnagl, der hier Daxbacher viel zu viel herumfuhrwerken hat lassen. Ich mein', ein Gabriele, war letztes Jahr unser 2. bester Scorer und wenn man dann der Meinung ist, dass man es sich in der BL nicht leisten kann mit ihm als offensiven MF/hängende Spitze aufzulaufen, bzw. wenn der Spieler sich (wie man gerüchteweise hört) im Training hängen lässt, so ist es ganz normal, dass er nicht mehr in der Stamm-11 steht. Aber als klammer Verein kann ich da nicht einfach die Hände in den Schoß legen und sagen: "blöd gelaufen". Denn 1. will ich vom Trainer ganz genau wissen, warum der Gabriele plötzlich weg vom Fenster ist (Panikreaktionen sind kein hinreichender Grund), und 2. hat der Gabriele dann trotzdem nicht einfach einen extra Tag frei, weil er ja am Spieltag nur auf der Tribüne sitzen darf. Nein, der wird am Spieltag dann entweder Spezialtraining mit dem Athletiktrainer haben, oder dem Mentaltrainer, etc. je nachdem was er denn am nötigsten hat, um sich verbessern. Oder aber, der gute Mann fährt mit der 2er Mannschaft nach Steyr, Lafnitz o.ä. und sitzt dann dort zumindest auf der Ersatzbank! Was auch immer! Irgendwas muss man aus dem Spieler rausholen, denn ansonsten ist das nur "totes Kapital". Und genau dasselbe gilt im übrigen auch für Freitag, Harrer, Schimpelsberger, Meusburger, Rieder, Peric usw. solange sie nicht verletzt sind.
    Denn der FCW kann es sich nicht leisten, Ressourcen ungenutzt zu lassen, oder gar intern zu vernichten, weil irgendein Trainer plötzlich meint, die Spielidee gänzlich umkrempeln zu müssen. Das ist nicht nachhaltig und wird auch niemals nachhaltig zum Erfolg (= Klassenerhalt) führen.
    Leider aber lässt man nun Grumser wiederum fast dasselbe tun. Obwohl der zumindest (derzeit noch) die Ausrede hat, die Mannschaft in einer beschissenen Situation übernommen zu haben, und man dem Klassenerhalt wohl wirklich alles andere untergeordnet muss. Ok, aber trotzdem kann man langfristig nicht so agieren. Ich mein', wenn es denn wirklich so ist, wie es sich in den letzten Spielen abzeichnet, und Grumser trotz erfolgreichem Klassenerhalt (hoffentlich!) nicht mit einem Harrer, Schimpelsberger, Freitag, Rieder, Rakowitz plant, und uns alle diese Spieler im Sommer verlassen, dann hat man innerhalb eines knappen Jahres den Großteil der Aufstigsmannschaft entweder verkauft (Baumgartner, Vallci) oder einfach gehen lassen! Von der Stammelf des letzten Jahres sind dann gerade mal Knett, Dedic, Kerschbaumer und Maak übrig (und bei allen läuft der Vertrag aus!). Wo ist da die Nachhaltigkeit, wenn nicht mal die erst zuletzt geholten, neuen Spieler (Durmus, Dieng, Peric, Meusburger, Henning, Satin, etc,.), zum echten Stammpersonal gehören? Wir sind nicht Red Bull o.ä. die im Sommer einen ganzen Kader einfach aus dem Nichts neu zusammen kaufen können! Und insofern muss man dann auch nicht immer nur über's fehlende Geld jammern, denn eine gute strategische Planung geht auch mit wenig Geld.
    Klar kann man nun vielleicht sagen, dass die genannten Spieler eh allesamt zu schwach sind, um in der BL zu bestehen, aber wir haben eben nicht die finanziellen Mittel um ganz eindeutig bessere Spieler zu holen (ist Henning um so viel besser als ein Freitag in seinen besten Tagen?). Ich mach dahingehend dem Hörtnagl auch keinen Vorwurf, denn er kann auch nur Spieler holen, die in's Budget passen. Ich hätte z.B. auch Meusburger und Durmus geholt (wurden immerhin beide in die besten 11 des letzten Zweitliga Jahres gewählt). Aber sehr wohl mache ich ihm einen Vorwurf, wenn er dann nicht darauf schaut, dass diese Spieler auch richtig und oft genug eingesetzt werden. Und klar kann immer mal der ein oder andere Transfer daneben gehen, bzw. der Trainer einen anderen, ev. jüngere Spieler bevorzugen. Aber der Turnover ist bei uns (nicht erst heuer) insgesamt viel zu groß. Und das liegt 1. am Trainer, der anscheinend immer 4-5 Stammspieler absägen (und die grundlegende  Spielphilosophie ändern) darf, und 2. am Verein, der das zulässt. Aber gut, der Verein lässt ja auch zu, dass man in der Vorbereitung Schifahren geht, insofern wundert mich das nicht.
    Klar ist, dass es am Geld fehlt. Klar ist aber auch, dass man mit dem doppelten Budget genau so absteigen wird, wenn sich gewisse interne Praktiken nicht ändern und man nicht bereit ist strategisch an einem Grundkonzept fest zu halten, auch wenn die Ergebnisse mal nicht so sind wie erhofft. Hörtnagl's Sager von "alle Positionen doppelt besetzt" z.B. klingt zwar nett, ist aber in Rahmen unseres Schmalspurbudget einfach Unsinn, denn 1. haben wir nicht das Geld um selbiges zu tun (zumindest nicht auf BL Niveau) und 2. braucht man nicht alle Positionen doppelt zu besetzt, denn nicht jede Positionen ist gleich wichtig. Es hat ja einen Grund warum ein Hupfauf plötzlich ohne weiteres als RV in einer 3er oder 4er Kette auflaufen kann. Solange man den Abwehrchef beibehält und den jew. anderen IV ebenfalls, kann ein junger Spieler (gerade auf den Aussenbahnen) relativ leicht integriert werden. Ergo, brauch ich z.B. keinen Buchacher holen (war eh klar, dass das eine totaler Flop sein wird). Genau so wenig muss ich mit Kiprit einen Strafraumstürmer im Winter ausleihen (ohne Kaufoption!), wenn der Rest des Kaders , seit ca. 3 Jahren auf ein Spiel mit einem sehr beweglichen Mittelstürmer ausgerichtet ist. Denn wenn's nur darum geht in den letzten 10 Minuten (beim Stand von 0:1) irgendeinen Bulldozer vorne rein zu hauen, dann kann diese Rolle auch ein Yilmaz, oder ein Ibrisimovic füllen. Und, klar kann man nun sagen, ein Kiprit kostet uns (fast) nichts und es ist nichts schlechtes daran, so jemanden im Kader zu haben. Aber das stimmt nur dann, wenn man dem Trainer (Daxbacher) nicht erlaubt(!) im 1. Spiel nach der Winterpause (und nach minimaler Eingewöhnungszeit von Kiprit und Horvath) dann gleich mal mit Kiprit und Conte von Beginn an aufzulaufen, weil er glaubt einfach mal irgendwas neues probieren zu müssen. Genau so zerstört man sich alles was an Routine und Eingespieltheit vorhanden ist und wirft diese, qualitativ sehr beschränkte, Mannschaft der BL zum Fraß vor. Und am Ende wird's vielleicht sogar "nur" zum Abstieg reichen. Wirklich ein Ruhmesblatt wenn man dabei auch noch gleich 3/4 des Stammkaders verbrannt hat.
    Es geht auch anders, siehe Freiburg (um mal den Felix Kotzubeck zu zitieren). Da wird an einer Spielphilosophie festgehalten und da wird im Notfall auch mal mit demselben Trainer wieder abgestiegen. Aber in keinem Fall wird panisch alles in Frage gestellt was in der Vorsaison noch gut geklappt hat. Und ich glaub auch nicht, dass dort eine Aufstiegsmannschaft innerhalb von einer Saison völlig aufgelöst wird, nur weil der neue Trainer auf andere Spieler setzt.
  4. anonymo liked a post in a topic by gidi in Kader 2019/20   
    Tja, so ist das Internet. Gestern noch so:
    Und heute nur mehr depperte Polemik. 
  5. gidi liked a post in a topic by fcw_1913 in Kader 2019/20   
    nicht gewohnt das endlich mal bei uns auch was los ist? 
    Um mich auch noch kurz einzuschalten. Wollte ich eigentlich nicht mehr, aber manchmal juckts mich doch.
    Am Anfang der Saison war auch einmal für Gabriele kein Platz mehr (343) Das war dann auch nicht des Rätsels Lösung, dann hat man auch 532 umgestellt, dann war auch  für unsere Flügelspieler kein Platz mehr. Dieng ist halt in den Sturm gerutscht.
    Jetzt frissts halt Harrer für den kein Platz mehr ist, weil er weder ein 6er noch der Spieler ist, wie jetzt Taferner, der ein bisschen Kreativität ins Mittelfeld bringt.
    Durmus, ja, da war ich am Anfang begeistert, dachte toller Transfer, bringt halt seine PS auch nicht auf das Feld. Obwohl er seine Klasse zumindest ein paar Mal aufblitzen hat lassen.
    Alles in allem waren die letzten beiden Transferphasen eher ernüchternd, bis auf Henning und Klem keiner der sich richtig aufgedrängt hat. Die Leihspieler lass ich da jetzt nicht einfließen, Horvath und Dieng wären sicher Verstärkungen, ob man die fix verpflichten kann weiß ich nicht. 
  6. Mr_Rotten liked a post in a topic by gidi in Kader 2019/20   
    Ja, es stimmt, dass man gewisse Entwicklungen nicht voraus sehen kann. Ich bin aber sehr wohl der Meinung, das Verein mehr tun hätte können, bzw. mehr tun muss, um die Investitionen die man tätigt auch wirklich abzuernten. Das bedeutet nicht, dass einzelne Spieler eine Stammplatzgarantie haben (müssen), oder dass man immer stur mit derselben 11 und im selben System auflaufen muss.
    ABER: Wenn ich als Sportmanager Hörtnagl heuer im Sommer mit Dieng und Durmus zwei offensive Flügelspieler neu dazu hole, und dazu noch Rakowitz habe (plus ev. noch den ein oder anderen Spieler der ebenfalls diese Position spielen kann) um, so wie im Aufstiegsjahr, mit offensiven Flügelspielern und einem beweglichen Mittelstürmer zu arbeiten, so erlaube ich dem Trainer (Daxbacher oder wer auch immer) sicherlich nicht(!), im Laufe der Herbstsaison plötzlich panisch diese Positionen gänzlich aus dem Kader zu streichen und in einem 5-3-1 mit rein defensiven Aussenspielern aufzulaufen! Das kann vielleicht einmal als Notmassnahme  auswärts gegen Red Bull gerechtfertigt werden, aber ansonsten hat der Trainer (der ja wohl ebenfalls an der Kaderzusammenstellung im Sommer beteiligt war) eine Lösung im Rahmen des derzeitigen Kaders und der übergeordneten Spielphilosophie zu finden! Und wenn er das nicht kann, schmeiß' ich ich ihn raus (ist ja schlussendlich eh so passiert)!
    Ein Verein wie der FCW, der jeden Euro zweimal umdrehen muss, kann es sich einfach nicht leisten, dass man im Jahres- oder sogar Halbjahrestakt 4-5 Spieler, welche ursprünglich als Stammkräfte verpflichtet wurden, einfach nicht einsetzt werden, nur weil der Trainer die Nerven wegschmeißt und meint, man müsse nun Hupfauf und Maranda aus der 2er raufholen und am besten mit 10 Verteidigern plus Dedic auflaufen. Das ist einfach nicht nachhaltig. War ausserdem jedem Fan mit Hirn schon von Beginn an klar, dass man das nicht durchhalten kann, weil man so ja nun wirklich absolut keine Tore mehr schiessen wird, und wie man gesehen hat, war z.B. im letzten Heimspiel vor der Winterpause, plötzlich auch ein Gabriele wieder von Beginn an dabei, obwohl er vorher wochenlang (Monate lang?) weg vom Fenster war. Das geht so einfach nicht und das ist eindeutig die Schuld von Hörtnagl, der hier Daxbacher viel zu viel herumfuhrwerken hat lassen. Ich mein', ein Gabriele, war letztes Jahr unser 2. bester Scorer und wenn man dann der Meinung ist, dass man es sich in der BL nicht leisten kann mit ihm als offensiven MF/hängende Spitze aufzulaufen, bzw. wenn der Spieler sich (wie man gerüchteweise hört) im Training hängen lässt, so ist es ganz normal, dass er nicht mehr in der Stamm-11 steht. Aber als klammer Verein kann ich da nicht einfach die Hände in den Schoß legen und sagen: "blöd gelaufen". Denn 1. will ich vom Trainer ganz genau wissen, warum der Gabriele plötzlich weg vom Fenster ist (Panikreaktionen sind kein hinreichender Grund), und 2. hat der Gabriele dann trotzdem nicht einfach einen extra Tag frei, weil er ja am Spieltag nur auf der Tribüne sitzen darf. Nein, der wird am Spieltag dann entweder Spezialtraining mit dem Athletiktrainer haben, oder dem Mentaltrainer, etc. je nachdem was er denn am nötigsten hat, um sich verbessern. Oder aber, der gute Mann fährt mit der 2er Mannschaft nach Steyr, Lafnitz o.ä. und sitzt dann dort zumindest auf der Ersatzbank! Was auch immer! Irgendwas muss man aus dem Spieler rausholen, denn ansonsten ist das nur "totes Kapital". Und genau dasselbe gilt im übrigen auch für Freitag, Harrer, Schimpelsberger, Meusburger, Rieder, Peric usw. solange sie nicht verletzt sind.
    Denn der FCW kann es sich nicht leisten, Ressourcen ungenutzt zu lassen, oder gar intern zu vernichten, weil irgendein Trainer plötzlich meint, die Spielidee gänzlich umkrempeln zu müssen. Das ist nicht nachhaltig und wird auch niemals nachhaltig zum Erfolg (= Klassenerhalt) führen.
    Leider aber lässt man nun Grumser wiederum fast dasselbe tun. Obwohl der zumindest (derzeit noch) die Ausrede hat, die Mannschaft in einer beschissenen Situation übernommen zu haben, und man dem Klassenerhalt wohl wirklich alles andere untergeordnet muss. Ok, aber trotzdem kann man langfristig nicht so agieren. Ich mein', wenn es denn wirklich so ist, wie es sich in den letzten Spielen abzeichnet, und Grumser trotz erfolgreichem Klassenerhalt (hoffentlich!) nicht mit einem Harrer, Schimpelsberger, Freitag, Rieder, Rakowitz plant, und uns alle diese Spieler im Sommer verlassen, dann hat man innerhalb eines knappen Jahres den Großteil der Aufstigsmannschaft entweder verkauft (Baumgartner, Vallci) oder einfach gehen lassen! Von der Stammelf des letzten Jahres sind dann gerade mal Knett, Dedic, Kerschbaumer und Maak übrig (und bei allen läuft der Vertrag aus!). Wo ist da die Nachhaltigkeit, wenn nicht mal die erst zuletzt geholten, neuen Spieler (Durmus, Dieng, Peric, Meusburger, Henning, Satin, etc,.), zum echten Stammpersonal gehören? Wir sind nicht Red Bull o.ä. die im Sommer einen ganzen Kader einfach aus dem Nichts neu zusammen kaufen können! Und insofern muss man dann auch nicht immer nur über's fehlende Geld jammern, denn eine gute strategische Planung geht auch mit wenig Geld.
    Klar kann man nun vielleicht sagen, dass die genannten Spieler eh allesamt zu schwach sind, um in der BL zu bestehen, aber wir haben eben nicht die finanziellen Mittel um ganz eindeutig bessere Spieler zu holen (ist Henning um so viel besser als ein Freitag in seinen besten Tagen?). Ich mach dahingehend dem Hörtnagl auch keinen Vorwurf, denn er kann auch nur Spieler holen, die in's Budget passen. Ich hätte z.B. auch Meusburger und Durmus geholt (wurden immerhin beide in die besten 11 des letzten Zweitliga Jahres gewählt). Aber sehr wohl mache ich ihm einen Vorwurf, wenn er dann nicht darauf schaut, dass diese Spieler auch richtig und oft genug eingesetzt werden. Und klar kann immer mal der ein oder andere Transfer daneben gehen, bzw. der Trainer einen anderen, ev. jüngere Spieler bevorzugen. Aber der Turnover ist bei uns (nicht erst heuer) insgesamt viel zu groß. Und das liegt 1. am Trainer, der anscheinend immer 4-5 Stammspieler absägen (und die grundlegende  Spielphilosophie ändern) darf, und 2. am Verein, der das zulässt. Aber gut, der Verein lässt ja auch zu, dass man in der Vorbereitung Schifahren geht, insofern wundert mich das nicht.
    Klar ist, dass es am Geld fehlt. Klar ist aber auch, dass man mit dem doppelten Budget genau so absteigen wird, wenn sich gewisse interne Praktiken nicht ändern und man nicht bereit ist strategisch an einem Grundkonzept fest zu halten, auch wenn die Ergebnisse mal nicht so sind wie erhofft. Hörtnagl's Sager von "alle Positionen doppelt besetzt" z.B. klingt zwar nett, ist aber in Rahmen unseres Schmalspurbudget einfach Unsinn, denn 1. haben wir nicht das Geld um selbiges zu tun (zumindest nicht auf BL Niveau) und 2. braucht man nicht alle Positionen doppelt zu besetzt, denn nicht jede Positionen ist gleich wichtig. Es hat ja einen Grund warum ein Hupfauf plötzlich ohne weiteres als RV in einer 3er oder 4er Kette auflaufen kann. Solange man den Abwehrchef beibehält und den jew. anderen IV ebenfalls, kann ein junger Spieler (gerade auf den Aussenbahnen) relativ leicht integriert werden. Ergo, brauch ich z.B. keinen Buchacher holen (war eh klar, dass das eine totaler Flop sein wird). Genau so wenig muss ich mit Kiprit einen Strafraumstürmer im Winter ausleihen (ohne Kaufoption!), wenn der Rest des Kaders , seit ca. 3 Jahren auf ein Spiel mit einem sehr beweglichen Mittelstürmer ausgerichtet ist. Denn wenn's nur darum geht in den letzten 10 Minuten (beim Stand von 0:1) irgendeinen Bulldozer vorne rein zu hauen, dann kann diese Rolle auch ein Yilmaz, oder ein Ibrisimovic füllen. Und, klar kann man nun sagen, ein Kiprit kostet uns (fast) nichts und es ist nichts schlechtes daran, so jemanden im Kader zu haben. Aber das stimmt nur dann, wenn man dem Trainer (Daxbacher) nicht erlaubt(!) im 1. Spiel nach der Winterpause (und nach minimaler Eingewöhnungszeit von Kiprit und Horvath) dann gleich mal mit Kiprit und Conte von Beginn an aufzulaufen, weil er glaubt einfach mal irgendwas neues probieren zu müssen. Genau so zerstört man sich alles was an Routine und Eingespieltheit vorhanden ist und wirft diese, qualitativ sehr beschränkte, Mannschaft der BL zum Fraß vor. Und am Ende wird's vielleicht sogar "nur" zum Abstieg reichen. Wirklich ein Ruhmesblatt wenn man dabei auch noch gleich 3/4 des Stammkaders verbrannt hat.
    Es geht auch anders, siehe Freiburg (um mal den Felix Kotzubeck zu zitieren). Da wird an einer Spielphilosophie festgehalten und da wird im Notfall auch mal mit demselben Trainer wieder abgestiegen. Aber in keinem Fall wird panisch alles in Frage gestellt was in der Vorsaison noch gut geklappt hat. Und ich glaub auch nicht, dass dort eine Aufstiegsmannschaft innerhalb von einer Saison völlig aufgelöst wird, nur weil der neue Trainer auf andere Spieler setzt.
  7. DerDeschek liked a post in a topic by gidi in Kader 2019/20   
    Ja, es stimmt, dass man gewisse Entwicklungen nicht voraus sehen kann. Ich bin aber sehr wohl der Meinung, das Verein mehr tun hätte können, bzw. mehr tun muss, um die Investitionen die man tätigt auch wirklich abzuernten. Das bedeutet nicht, dass einzelne Spieler eine Stammplatzgarantie haben (müssen), oder dass man immer stur mit derselben 11 und im selben System auflaufen muss.
    ABER: Wenn ich als Sportmanager Hörtnagl heuer im Sommer mit Dieng und Durmus zwei offensive Flügelspieler neu dazu hole, und dazu noch Rakowitz habe (plus ev. noch den ein oder anderen Spieler der ebenfalls diese Position spielen kann) um, so wie im Aufstiegsjahr, mit offensiven Flügelspielern und einem beweglichen Mittelstürmer zu arbeiten, so erlaube ich dem Trainer (Daxbacher oder wer auch immer) sicherlich nicht(!), im Laufe der Herbstsaison plötzlich panisch diese Positionen gänzlich aus dem Kader zu streichen und in einem 5-3-1 mit rein defensiven Aussenspielern aufzulaufen! Das kann vielleicht einmal als Notmassnahme  auswärts gegen Red Bull gerechtfertigt werden, aber ansonsten hat der Trainer (der ja wohl ebenfalls an der Kaderzusammenstellung im Sommer beteiligt war) eine Lösung im Rahmen des derzeitigen Kaders und der übergeordneten Spielphilosophie zu finden! Und wenn er das nicht kann, schmeiß' ich ich ihn raus (ist ja schlussendlich eh so passiert)!
    Ein Verein wie der FCW, der jeden Euro zweimal umdrehen muss, kann es sich einfach nicht leisten, dass man im Jahres- oder sogar Halbjahrestakt 4-5 Spieler, welche ursprünglich als Stammkräfte verpflichtet wurden, einfach nicht einsetzt werden, nur weil der Trainer die Nerven wegschmeißt und meint, man müsse nun Hupfauf und Maranda aus der 2er raufholen und am besten mit 10 Verteidigern plus Dedic auflaufen. Das ist einfach nicht nachhaltig. War ausserdem jedem Fan mit Hirn schon von Beginn an klar, dass man das nicht durchhalten kann, weil man so ja nun wirklich absolut keine Tore mehr schiessen wird, und wie man gesehen hat, war z.B. im letzten Heimspiel vor der Winterpause, plötzlich auch ein Gabriele wieder von Beginn an dabei, obwohl er vorher wochenlang (Monate lang?) weg vom Fenster war. Das geht so einfach nicht und das ist eindeutig die Schuld von Hörtnagl, der hier Daxbacher viel zu viel herumfuhrwerken hat lassen. Ich mein', ein Gabriele, war letztes Jahr unser 2. bester Scorer und wenn man dann der Meinung ist, dass man es sich in der BL nicht leisten kann mit ihm als offensiven MF/hängende Spitze aufzulaufen, bzw. wenn der Spieler sich (wie man gerüchteweise hört) im Training hängen lässt, so ist es ganz normal, dass er nicht mehr in der Stamm-11 steht. Aber als klammer Verein kann ich da nicht einfach die Hände in den Schoß legen und sagen: "blöd gelaufen". Denn 1. will ich vom Trainer ganz genau wissen, warum der Gabriele plötzlich weg vom Fenster ist (Panikreaktionen sind kein hinreichender Grund), und 2. hat der Gabriele dann trotzdem nicht einfach einen extra Tag frei, weil er ja am Spieltag nur auf der Tribüne sitzen darf. Nein, der wird am Spieltag dann entweder Spezialtraining mit dem Athletiktrainer haben, oder dem Mentaltrainer, etc. je nachdem was er denn am nötigsten hat, um sich verbessern. Oder aber, der gute Mann fährt mit der 2er Mannschaft nach Steyr, Lafnitz o.ä. und sitzt dann dort zumindest auf der Ersatzbank! Was auch immer! Irgendwas muss man aus dem Spieler rausholen, denn ansonsten ist das nur "totes Kapital". Und genau dasselbe gilt im übrigen auch für Freitag, Harrer, Schimpelsberger, Meusburger, Rieder, Peric usw. solange sie nicht verletzt sind.
    Denn der FCW kann es sich nicht leisten, Ressourcen ungenutzt zu lassen, oder gar intern zu vernichten, weil irgendein Trainer plötzlich meint, die Spielidee gänzlich umkrempeln zu müssen. Das ist nicht nachhaltig und wird auch niemals nachhaltig zum Erfolg (= Klassenerhalt) führen.
    Leider aber lässt man nun Grumser wiederum fast dasselbe tun. Obwohl der zumindest (derzeit noch) die Ausrede hat, die Mannschaft in einer beschissenen Situation übernommen zu haben, und man dem Klassenerhalt wohl wirklich alles andere untergeordnet muss. Ok, aber trotzdem kann man langfristig nicht so agieren. Ich mein', wenn es denn wirklich so ist, wie es sich in den letzten Spielen abzeichnet, und Grumser trotz erfolgreichem Klassenerhalt (hoffentlich!) nicht mit einem Harrer, Schimpelsberger, Freitag, Rieder, Rakowitz plant, und uns alle diese Spieler im Sommer verlassen, dann hat man innerhalb eines knappen Jahres den Großteil der Aufstigsmannschaft entweder verkauft (Baumgartner, Vallci) oder einfach gehen lassen! Von der Stammelf des letzten Jahres sind dann gerade mal Knett, Dedic, Kerschbaumer und Maak übrig (und bei allen läuft der Vertrag aus!). Wo ist da die Nachhaltigkeit, wenn nicht mal die erst zuletzt geholten, neuen Spieler (Durmus, Dieng, Peric, Meusburger, Henning, Satin, etc,.), zum echten Stammpersonal gehören? Wir sind nicht Red Bull o.ä. die im Sommer einen ganzen Kader einfach aus dem Nichts neu zusammen kaufen können! Und insofern muss man dann auch nicht immer nur über's fehlende Geld jammern, denn eine gute strategische Planung geht auch mit wenig Geld.
    Klar kann man nun vielleicht sagen, dass die genannten Spieler eh allesamt zu schwach sind, um in der BL zu bestehen, aber wir haben eben nicht die finanziellen Mittel um ganz eindeutig bessere Spieler zu holen (ist Henning um so viel besser als ein Freitag in seinen besten Tagen?). Ich mach dahingehend dem Hörtnagl auch keinen Vorwurf, denn er kann auch nur Spieler holen, die in's Budget passen. Ich hätte z.B. auch Meusburger und Durmus geholt (wurden immerhin beide in die besten 11 des letzten Zweitliga Jahres gewählt). Aber sehr wohl mache ich ihm einen Vorwurf, wenn er dann nicht darauf schaut, dass diese Spieler auch richtig und oft genug eingesetzt werden. Und klar kann immer mal der ein oder andere Transfer daneben gehen, bzw. der Trainer einen anderen, ev. jüngere Spieler bevorzugen. Aber der Turnover ist bei uns (nicht erst heuer) insgesamt viel zu groß. Und das liegt 1. am Trainer, der anscheinend immer 4-5 Stammspieler absägen (und die grundlegende  Spielphilosophie ändern) darf, und 2. am Verein, der das zulässt. Aber gut, der Verein lässt ja auch zu, dass man in der Vorbereitung Schifahren geht, insofern wundert mich das nicht.
    Klar ist, dass es am Geld fehlt. Klar ist aber auch, dass man mit dem doppelten Budget genau so absteigen wird, wenn sich gewisse interne Praktiken nicht ändern und man nicht bereit ist strategisch an einem Grundkonzept fest zu halten, auch wenn die Ergebnisse mal nicht so sind wie erhofft. Hörtnagl's Sager von "alle Positionen doppelt besetzt" z.B. klingt zwar nett, ist aber in Rahmen unseres Schmalspurbudget einfach Unsinn, denn 1. haben wir nicht das Geld um selbiges zu tun (zumindest nicht auf BL Niveau) und 2. braucht man nicht alle Positionen doppelt zu besetzt, denn nicht jede Positionen ist gleich wichtig. Es hat ja einen Grund warum ein Hupfauf plötzlich ohne weiteres als RV in einer 3er oder 4er Kette auflaufen kann. Solange man den Abwehrchef beibehält und den jew. anderen IV ebenfalls, kann ein junger Spieler (gerade auf den Aussenbahnen) relativ leicht integriert werden. Ergo, brauch ich z.B. keinen Buchacher holen (war eh klar, dass das eine totaler Flop sein wird). Genau so wenig muss ich mit Kiprit einen Strafraumstürmer im Winter ausleihen (ohne Kaufoption!), wenn der Rest des Kaders , seit ca. 3 Jahren auf ein Spiel mit einem sehr beweglichen Mittelstürmer ausgerichtet ist. Denn wenn's nur darum geht in den letzten 10 Minuten (beim Stand von 0:1) irgendeinen Bulldozer vorne rein zu hauen, dann kann diese Rolle auch ein Yilmaz, oder ein Ibrisimovic füllen. Und, klar kann man nun sagen, ein Kiprit kostet uns (fast) nichts und es ist nichts schlechtes daran, so jemanden im Kader zu haben. Aber das stimmt nur dann, wenn man dem Trainer (Daxbacher) nicht erlaubt(!) im 1. Spiel nach der Winterpause (und nach minimaler Eingewöhnungszeit von Kiprit und Horvath) dann gleich mal mit Kiprit und Conte von Beginn an aufzulaufen, weil er glaubt einfach mal irgendwas neues probieren zu müssen. Genau so zerstört man sich alles was an Routine und Eingespieltheit vorhanden ist und wirft diese, qualitativ sehr beschränkte, Mannschaft der BL zum Fraß vor. Und am Ende wird's vielleicht sogar "nur" zum Abstieg reichen. Wirklich ein Ruhmesblatt wenn man dabei auch noch gleich 3/4 des Stammkaders verbrannt hat.
    Es geht auch anders, siehe Freiburg (um mal den Felix Kotzubeck zu zitieren). Da wird an einer Spielphilosophie festgehalten und da wird im Notfall auch mal mit demselben Trainer wieder abgestiegen. Aber in keinem Fall wird panisch alles in Frage gestellt was in der Vorsaison noch gut geklappt hat. Und ich glaub auch nicht, dass dort eine Aufstiegsmannschaft innerhalb von einer Saison völlig aufgelöst wird, nur weil der neue Trainer auf andere Spieler setzt.
  8. AlexR liked a post in a topic by gidi in Kader 2019/20   
    Ja, es stimmt, dass man gewisse Entwicklungen nicht voraus sehen kann. Ich bin aber sehr wohl der Meinung, das Verein mehr tun hätte können, bzw. mehr tun muss, um die Investitionen die man tätigt auch wirklich abzuernten. Das bedeutet nicht, dass einzelne Spieler eine Stammplatzgarantie haben (müssen), oder dass man immer stur mit derselben 11 und im selben System auflaufen muss.
    ABER: Wenn ich als Sportmanager Hörtnagl heuer im Sommer mit Dieng und Durmus zwei offensive Flügelspieler neu dazu hole, und dazu noch Rakowitz habe (plus ev. noch den ein oder anderen Spieler der ebenfalls diese Position spielen kann) um, so wie im Aufstiegsjahr, mit offensiven Flügelspielern und einem beweglichen Mittelstürmer zu arbeiten, so erlaube ich dem Trainer (Daxbacher oder wer auch immer) sicherlich nicht(!), im Laufe der Herbstsaison plötzlich panisch diese Positionen gänzlich aus dem Kader zu streichen und in einem 5-3-1 mit rein defensiven Aussenspielern aufzulaufen! Das kann vielleicht einmal als Notmassnahme  auswärts gegen Red Bull gerechtfertigt werden, aber ansonsten hat der Trainer (der ja wohl ebenfalls an der Kaderzusammenstellung im Sommer beteiligt war) eine Lösung im Rahmen des derzeitigen Kaders und der übergeordneten Spielphilosophie zu finden! Und wenn er das nicht kann, schmeiß' ich ich ihn raus (ist ja schlussendlich eh so passiert)!
    Ein Verein wie der FCW, der jeden Euro zweimal umdrehen muss, kann es sich einfach nicht leisten, dass man im Jahres- oder sogar Halbjahrestakt 4-5 Spieler, welche ursprünglich als Stammkräfte verpflichtet wurden, einfach nicht einsetzt werden, nur weil der Trainer die Nerven wegschmeißt und meint, man müsse nun Hupfauf und Maranda aus der 2er raufholen und am besten mit 10 Verteidigern plus Dedic auflaufen. Das ist einfach nicht nachhaltig. War ausserdem jedem Fan mit Hirn schon von Beginn an klar, dass man das nicht durchhalten kann, weil man so ja nun wirklich absolut keine Tore mehr schiessen wird, und wie man gesehen hat, war z.B. im letzten Heimspiel vor der Winterpause, plötzlich auch ein Gabriele wieder von Beginn an dabei, obwohl er vorher wochenlang (Monate lang?) weg vom Fenster war. Das geht so einfach nicht und das ist eindeutig die Schuld von Hörtnagl, der hier Daxbacher viel zu viel herumfuhrwerken hat lassen. Ich mein', ein Gabriele, war letztes Jahr unser 2. bester Scorer und wenn man dann der Meinung ist, dass man es sich in der BL nicht leisten kann mit ihm als offensiven MF/hängende Spitze aufzulaufen, bzw. wenn der Spieler sich (wie man gerüchteweise hört) im Training hängen lässt, so ist es ganz normal, dass er nicht mehr in der Stamm-11 steht. Aber als klammer Verein kann ich da nicht einfach die Hände in den Schoß legen und sagen: "blöd gelaufen". Denn 1. will ich vom Trainer ganz genau wissen, warum der Gabriele plötzlich weg vom Fenster ist (Panikreaktionen sind kein hinreichender Grund), und 2. hat der Gabriele dann trotzdem nicht einfach einen extra Tag frei, weil er ja am Spieltag nur auf der Tribüne sitzen darf. Nein, der wird am Spieltag dann entweder Spezialtraining mit dem Athletiktrainer haben, oder dem Mentaltrainer, etc. je nachdem was er denn am nötigsten hat, um sich verbessern. Oder aber, der gute Mann fährt mit der 2er Mannschaft nach Steyr, Lafnitz o.ä. und sitzt dann dort zumindest auf der Ersatzbank! Was auch immer! Irgendwas muss man aus dem Spieler rausholen, denn ansonsten ist das nur "totes Kapital". Und genau dasselbe gilt im übrigen auch für Freitag, Harrer, Schimpelsberger, Meusburger, Rieder, Peric usw. solange sie nicht verletzt sind.
    Denn der FCW kann es sich nicht leisten, Ressourcen ungenutzt zu lassen, oder gar intern zu vernichten, weil irgendein Trainer plötzlich meint, die Spielidee gänzlich umkrempeln zu müssen. Das ist nicht nachhaltig und wird auch niemals nachhaltig zum Erfolg (= Klassenerhalt) führen.
    Leider aber lässt man nun Grumser wiederum fast dasselbe tun. Obwohl der zumindest (derzeit noch) die Ausrede hat, die Mannschaft in einer beschissenen Situation übernommen zu haben, und man dem Klassenerhalt wohl wirklich alles andere untergeordnet muss. Ok, aber trotzdem kann man langfristig nicht so agieren. Ich mein', wenn es denn wirklich so ist, wie es sich in den letzten Spielen abzeichnet, und Grumser trotz erfolgreichem Klassenerhalt (hoffentlich!) nicht mit einem Harrer, Schimpelsberger, Freitag, Rieder, Rakowitz plant, und uns alle diese Spieler im Sommer verlassen, dann hat man innerhalb eines knappen Jahres den Großteil der Aufstigsmannschaft entweder verkauft (Baumgartner, Vallci) oder einfach gehen lassen! Von der Stammelf des letzten Jahres sind dann gerade mal Knett, Dedic, Kerschbaumer und Maak übrig (und bei allen läuft der Vertrag aus!). Wo ist da die Nachhaltigkeit, wenn nicht mal die erst zuletzt geholten, neuen Spieler (Durmus, Dieng, Peric, Meusburger, Henning, Satin, etc,.), zum echten Stammpersonal gehören? Wir sind nicht Red Bull o.ä. die im Sommer einen ganzen Kader einfach aus dem Nichts neu zusammen kaufen können! Und insofern muss man dann auch nicht immer nur über's fehlende Geld jammern, denn eine gute strategische Planung geht auch mit wenig Geld.
    Klar kann man nun vielleicht sagen, dass die genannten Spieler eh allesamt zu schwach sind, um in der BL zu bestehen, aber wir haben eben nicht die finanziellen Mittel um ganz eindeutig bessere Spieler zu holen (ist Henning um so viel besser als ein Freitag in seinen besten Tagen?). Ich mach dahingehend dem Hörtnagl auch keinen Vorwurf, denn er kann auch nur Spieler holen, die in's Budget passen. Ich hätte z.B. auch Meusburger und Durmus geholt (wurden immerhin beide in die besten 11 des letzten Zweitliga Jahres gewählt). Aber sehr wohl mache ich ihm einen Vorwurf, wenn er dann nicht darauf schaut, dass diese Spieler auch richtig und oft genug eingesetzt werden. Und klar kann immer mal der ein oder andere Transfer daneben gehen, bzw. der Trainer einen anderen, ev. jüngere Spieler bevorzugen. Aber der Turnover ist bei uns (nicht erst heuer) insgesamt viel zu groß. Und das liegt 1. am Trainer, der anscheinend immer 4-5 Stammspieler absägen (und die grundlegende  Spielphilosophie ändern) darf, und 2. am Verein, der das zulässt. Aber gut, der Verein lässt ja auch zu, dass man in der Vorbereitung Schifahren geht, insofern wundert mich das nicht.
    Klar ist, dass es am Geld fehlt. Klar ist aber auch, dass man mit dem doppelten Budget genau so absteigen wird, wenn sich gewisse interne Praktiken nicht ändern und man nicht bereit ist strategisch an einem Grundkonzept fest zu halten, auch wenn die Ergebnisse mal nicht so sind wie erhofft. Hörtnagl's Sager von "alle Positionen doppelt besetzt" z.B. klingt zwar nett, ist aber in Rahmen unseres Schmalspurbudget einfach Unsinn, denn 1. haben wir nicht das Geld um selbiges zu tun (zumindest nicht auf BL Niveau) und 2. braucht man nicht alle Positionen doppelt zu besetzt, denn nicht jede Positionen ist gleich wichtig. Es hat ja einen Grund warum ein Hupfauf plötzlich ohne weiteres als RV in einer 3er oder 4er Kette auflaufen kann. Solange man den Abwehrchef beibehält und den jew. anderen IV ebenfalls, kann ein junger Spieler (gerade auf den Aussenbahnen) relativ leicht integriert werden. Ergo, brauch ich z.B. keinen Buchacher holen (war eh klar, dass das eine totaler Flop sein wird). Genau so wenig muss ich mit Kiprit einen Strafraumstürmer im Winter ausleihen (ohne Kaufoption!), wenn der Rest des Kaders , seit ca. 3 Jahren auf ein Spiel mit einem sehr beweglichen Mittelstürmer ausgerichtet ist. Denn wenn's nur darum geht in den letzten 10 Minuten (beim Stand von 0:1) irgendeinen Bulldozer vorne rein zu hauen, dann kann diese Rolle auch ein Yilmaz, oder ein Ibrisimovic füllen. Und, klar kann man nun sagen, ein Kiprit kostet uns (fast) nichts und es ist nichts schlechtes daran, so jemanden im Kader zu haben. Aber das stimmt nur dann, wenn man dem Trainer (Daxbacher) nicht erlaubt(!) im 1. Spiel nach der Winterpause (und nach minimaler Eingewöhnungszeit von Kiprit und Horvath) dann gleich mal mit Kiprit und Conte von Beginn an aufzulaufen, weil er glaubt einfach mal irgendwas neues probieren zu müssen. Genau so zerstört man sich alles was an Routine und Eingespieltheit vorhanden ist und wirft diese, qualitativ sehr beschränkte, Mannschaft der BL zum Fraß vor. Und am Ende wird's vielleicht sogar "nur" zum Abstieg reichen. Wirklich ein Ruhmesblatt wenn man dabei auch noch gleich 3/4 des Stammkaders verbrannt hat.
    Es geht auch anders, siehe Freiburg (um mal den Felix Kotzubeck zu zitieren). Da wird an einer Spielphilosophie festgehalten und da wird im Notfall auch mal mit demselben Trainer wieder abgestiegen. Aber in keinem Fall wird panisch alles in Frage gestellt was in der Vorsaison noch gut geklappt hat. Und ich glaub auch nicht, dass dort eine Aufstiegsmannschaft innerhalb von einer Saison völlig aufgelöst wird, nur weil der neue Trainer auf andere Spieler setzt.
  9. anonymo liked a post in a topic by gidi in Kader 2019/20   
    Ja, es stimmt, dass man gewisse Entwicklungen nicht voraus sehen kann. Ich bin aber sehr wohl der Meinung, das Verein mehr tun hätte können, bzw. mehr tun muss, um die Investitionen die man tätigt auch wirklich abzuernten. Das bedeutet nicht, dass einzelne Spieler eine Stammplatzgarantie haben (müssen), oder dass man immer stur mit derselben 11 und im selben System auflaufen muss.
    ABER: Wenn ich als Sportmanager Hörtnagl heuer im Sommer mit Dieng und Durmus zwei offensive Flügelspieler neu dazu hole, und dazu noch Rakowitz habe (plus ev. noch den ein oder anderen Spieler der ebenfalls diese Position spielen kann) um, so wie im Aufstiegsjahr, mit offensiven Flügelspielern und einem beweglichen Mittelstürmer zu arbeiten, so erlaube ich dem Trainer (Daxbacher oder wer auch immer) sicherlich nicht(!), im Laufe der Herbstsaison plötzlich panisch diese Positionen gänzlich aus dem Kader zu streichen und in einem 5-3-1 mit rein defensiven Aussenspielern aufzulaufen! Das kann vielleicht einmal als Notmassnahme  auswärts gegen Red Bull gerechtfertigt werden, aber ansonsten hat der Trainer (der ja wohl ebenfalls an der Kaderzusammenstellung im Sommer beteiligt war) eine Lösung im Rahmen des derzeitigen Kaders und der übergeordneten Spielphilosophie zu finden! Und wenn er das nicht kann, schmeiß' ich ich ihn raus (ist ja schlussendlich eh so passiert)!
    Ein Verein wie der FCW, der jeden Euro zweimal umdrehen muss, kann es sich einfach nicht leisten, dass man im Jahres- oder sogar Halbjahrestakt 4-5 Spieler, welche ursprünglich als Stammkräfte verpflichtet wurden, einfach nicht einsetzt werden, nur weil der Trainer die Nerven wegschmeißt und meint, man müsse nun Hupfauf und Maranda aus der 2er raufholen und am besten mit 10 Verteidigern plus Dedic auflaufen. Das ist einfach nicht nachhaltig. War ausserdem jedem Fan mit Hirn schon von Beginn an klar, dass man das nicht durchhalten kann, weil man so ja nun wirklich absolut keine Tore mehr schiessen wird, und wie man gesehen hat, war z.B. im letzten Heimspiel vor der Winterpause, plötzlich auch ein Gabriele wieder von Beginn an dabei, obwohl er vorher wochenlang (Monate lang?) weg vom Fenster war. Das geht so einfach nicht und das ist eindeutig die Schuld von Hörtnagl, der hier Daxbacher viel zu viel herumfuhrwerken hat lassen. Ich mein', ein Gabriele, war letztes Jahr unser 2. bester Scorer und wenn man dann der Meinung ist, dass man es sich in der BL nicht leisten kann mit ihm als offensiven MF/hängende Spitze aufzulaufen, bzw. wenn der Spieler sich (wie man gerüchteweise hört) im Training hängen lässt, so ist es ganz normal, dass er nicht mehr in der Stamm-11 steht. Aber als klammer Verein kann ich da nicht einfach die Hände in den Schoß legen und sagen: "blöd gelaufen". Denn 1. will ich vom Trainer ganz genau wissen, warum der Gabriele plötzlich weg vom Fenster ist (Panikreaktionen sind kein hinreichender Grund), und 2. hat der Gabriele dann trotzdem nicht einfach einen extra Tag frei, weil er ja am Spieltag nur auf der Tribüne sitzen darf. Nein, der wird am Spieltag dann entweder Spezialtraining mit dem Athletiktrainer haben, oder dem Mentaltrainer, etc. je nachdem was er denn am nötigsten hat, um sich verbessern. Oder aber, der gute Mann fährt mit der 2er Mannschaft nach Steyr, Lafnitz o.ä. und sitzt dann dort zumindest auf der Ersatzbank! Was auch immer! Irgendwas muss man aus dem Spieler rausholen, denn ansonsten ist das nur "totes Kapital". Und genau dasselbe gilt im übrigen auch für Freitag, Harrer, Schimpelsberger, Meusburger, Rieder, Peric usw. solange sie nicht verletzt sind.
    Denn der FCW kann es sich nicht leisten, Ressourcen ungenutzt zu lassen, oder gar intern zu vernichten, weil irgendein Trainer plötzlich meint, die Spielidee gänzlich umkrempeln zu müssen. Das ist nicht nachhaltig und wird auch niemals nachhaltig zum Erfolg (= Klassenerhalt) führen.
    Leider aber lässt man nun Grumser wiederum fast dasselbe tun. Obwohl der zumindest (derzeit noch) die Ausrede hat, die Mannschaft in einer beschissenen Situation übernommen zu haben, und man dem Klassenerhalt wohl wirklich alles andere untergeordnet muss. Ok, aber trotzdem kann man langfristig nicht so agieren. Ich mein', wenn es denn wirklich so ist, wie es sich in den letzten Spielen abzeichnet, und Grumser trotz erfolgreichem Klassenerhalt (hoffentlich!) nicht mit einem Harrer, Schimpelsberger, Freitag, Rieder, Rakowitz plant, und uns alle diese Spieler im Sommer verlassen, dann hat man innerhalb eines knappen Jahres den Großteil der Aufstigsmannschaft entweder verkauft (Baumgartner, Vallci) oder einfach gehen lassen! Von der Stammelf des letzten Jahres sind dann gerade mal Knett, Dedic, Kerschbaumer und Maak übrig (und bei allen läuft der Vertrag aus!). Wo ist da die Nachhaltigkeit, wenn nicht mal die erst zuletzt geholten, neuen Spieler (Durmus, Dieng, Peric, Meusburger, Henning, Satin, etc,.), zum echten Stammpersonal gehören? Wir sind nicht Red Bull o.ä. die im Sommer einen ganzen Kader einfach aus dem Nichts neu zusammen kaufen können! Und insofern muss man dann auch nicht immer nur über's fehlende Geld jammern, denn eine gute strategische Planung geht auch mit wenig Geld.
    Klar kann man nun vielleicht sagen, dass die genannten Spieler eh allesamt zu schwach sind, um in der BL zu bestehen, aber wir haben eben nicht die finanziellen Mittel um ganz eindeutig bessere Spieler zu holen (ist Henning um so viel besser als ein Freitag in seinen besten Tagen?). Ich mach dahingehend dem Hörtnagl auch keinen Vorwurf, denn er kann auch nur Spieler holen, die in's Budget passen. Ich hätte z.B. auch Meusburger und Durmus geholt (wurden immerhin beide in die besten 11 des letzten Zweitliga Jahres gewählt). Aber sehr wohl mache ich ihm einen Vorwurf, wenn er dann nicht darauf schaut, dass diese Spieler auch richtig und oft genug eingesetzt werden. Und klar kann immer mal der ein oder andere Transfer daneben gehen, bzw. der Trainer einen anderen, ev. jüngere Spieler bevorzugen. Aber der Turnover ist bei uns (nicht erst heuer) insgesamt viel zu groß. Und das liegt 1. am Trainer, der anscheinend immer 4-5 Stammspieler absägen (und die grundlegende  Spielphilosophie ändern) darf, und 2. am Verein, der das zulässt. Aber gut, der Verein lässt ja auch zu, dass man in der Vorbereitung Schifahren geht, insofern wundert mich das nicht.
    Klar ist, dass es am Geld fehlt. Klar ist aber auch, dass man mit dem doppelten Budget genau so absteigen wird, wenn sich gewisse interne Praktiken nicht ändern und man nicht bereit ist strategisch an einem Grundkonzept fest zu halten, auch wenn die Ergebnisse mal nicht so sind wie erhofft. Hörtnagl's Sager von "alle Positionen doppelt besetzt" z.B. klingt zwar nett, ist aber in Rahmen unseres Schmalspurbudget einfach Unsinn, denn 1. haben wir nicht das Geld um selbiges zu tun (zumindest nicht auf BL Niveau) und 2. braucht man nicht alle Positionen doppelt zu besetzt, denn nicht jede Positionen ist gleich wichtig. Es hat ja einen Grund warum ein Hupfauf plötzlich ohne weiteres als RV in einer 3er oder 4er Kette auflaufen kann. Solange man den Abwehrchef beibehält und den jew. anderen IV ebenfalls, kann ein junger Spieler (gerade auf den Aussenbahnen) relativ leicht integriert werden. Ergo, brauch ich z.B. keinen Buchacher holen (war eh klar, dass das eine totaler Flop sein wird). Genau so wenig muss ich mit Kiprit einen Strafraumstürmer im Winter ausleihen (ohne Kaufoption!), wenn der Rest des Kaders , seit ca. 3 Jahren auf ein Spiel mit einem sehr beweglichen Mittelstürmer ausgerichtet ist. Denn wenn's nur darum geht in den letzten 10 Minuten (beim Stand von 0:1) irgendeinen Bulldozer vorne rein zu hauen, dann kann diese Rolle auch ein Yilmaz, oder ein Ibrisimovic füllen. Und, klar kann man nun sagen, ein Kiprit kostet uns (fast) nichts und es ist nichts schlechtes daran, so jemanden im Kader zu haben. Aber das stimmt nur dann, wenn man dem Trainer (Daxbacher) nicht erlaubt(!) im 1. Spiel nach der Winterpause (und nach minimaler Eingewöhnungszeit von Kiprit und Horvath) dann gleich mal mit Kiprit und Conte von Beginn an aufzulaufen, weil er glaubt einfach mal irgendwas neues probieren zu müssen. Genau so zerstört man sich alles was an Routine und Eingespieltheit vorhanden ist und wirft diese, qualitativ sehr beschränkte, Mannschaft der BL zum Fraß vor. Und am Ende wird's vielleicht sogar "nur" zum Abstieg reichen. Wirklich ein Ruhmesblatt wenn man dabei auch noch gleich 3/4 des Stammkaders verbrannt hat.
    Es geht auch anders, siehe Freiburg (um mal den Felix Kotzubeck zu zitieren). Da wird an einer Spielphilosophie festgehalten und da wird im Notfall auch mal mit demselben Trainer wieder abgestiegen. Aber in keinem Fall wird panisch alles in Frage gestellt was in der Vorsaison noch gut geklappt hat. Und ich glaub auch nicht, dass dort eine Aufstiegsmannschaft innerhalb von einer Saison völlig aufgelöst wird, nur weil der neue Trainer auf andere Spieler setzt.
  10. DerDeschek liked a post in a topic by gidi in Kader 2019/20   
    Ein Problem bei uns ist auch, dass wir mit z.B. Durmus, Gabriele, Rieder oder auch Meusburger Spieler im Kader haben, die einerseits als Stammspieler für die erste 11 geholt wurden (bzw. das früher auch mal waren), heuer jedoch vielfach nicht überzeugt haben und deshalb von jüngeren Spielern (aus der 2er Mannschaft) überholt wurden. Klar kann nicht jeder immer von Beginn an spielen und klar man sagen, dass es gut ist, wenn sich junge Leute wie Maranda oder Hupfauf in die Mannschaft spielen, ... vielleicht auch Horvath, falls er denn neuerlich ausgeliehen werden kann. Gleichzeitig muss man aber feststellen, dass wir es uns finanziell einfach nicht leisten können, Spieler im besten Fussballeralter mitzuziehen, wenn die dann nicht zum den ersten 11---16 im Kader gehören (und davon hatten wir heuer noch etliche mehr, siehe Freitag, Schimpelsberger, Rakowitz, zuletzt auch Harrer; aber bei denen läuft nun zumindest der Vertrag aus, ergo kann man die einfach gehen lassen und durch Satin, Hupfauf, Galle, Taferner ersetzen). Tw. ist das natürlich einfach die Schuld dieser sogenannten Stammspieler. Tw. mache ich da aber auch dem Verein einen Vorwurf, der einen Durmus m.M. nach viel zu wenig gefördert hat (und ihm im Winter auch noch einen Leihspieler vor die Nase gesetzt hat). Tw. ist das natürlich ein Versagen der Transferpolitik von Hörtnagl, der zwar ein sehr gutes Auge für junge Talente zu haben scheint, aber im letzten Sommer leider zu viele Spieler geholt hat, die sich nicht als echte Verstärkungen für die Kampfmannschaft heraus gestellt haben. Ich mein', bis auf Henning, und (mit Abstrichen) Dieng hat man de facto keinen neuen Stammspieler dazu geholt, während gleichzeitig jede Menge ehemalige Stammspieler im Laufe der Saison als zu schwach befunden wurden. Hankic kann man vielleicht noch gelten lassen, und, ja, Peric, Meusburger, Buchacher, Durmus hatten viele Verletzungen, aber sie sind derzeit trotzdem allesamt nur Ergänzungsspieler. Eigentlich sollten aber die Spieler aus der 2er Mannschaft "nur" Ergänzungsspieler sein und der Kader für die Kampfmannschaft, aus ca. 18 Spielern bestehen, auf die man immer bauen kann. Bei uns war das heuer aber nicht so. Ohne Maranda z.B., der ursprünglich "nur" für die 2er vorgesehen war, hätten wir deutliche Probleme in der IV bekommen. Ohne Hupfauf ebenfalls.
    Wird jedenfalls interessant werden, was mit den oben genannten Spielern heuer im Sommer passiert. 
  11. fcw_1913 liked a post in a topic by gidi in Kader 2019/20   
    Ein Problem bei uns ist auch, dass wir mit z.B. Durmus, Gabriele, Rieder oder auch Meusburger Spieler im Kader haben, die einerseits als Stammspieler für die erste 11 geholt wurden (bzw. das früher auch mal waren), heuer jedoch vielfach nicht überzeugt haben und deshalb von jüngeren Spielern (aus der 2er Mannschaft) überholt wurden. Klar kann nicht jeder immer von Beginn an spielen und klar man sagen, dass es gut ist, wenn sich junge Leute wie Maranda oder Hupfauf in die Mannschaft spielen, ... vielleicht auch Horvath, falls er denn neuerlich ausgeliehen werden kann. Gleichzeitig muss man aber feststellen, dass wir es uns finanziell einfach nicht leisten können, Spieler im besten Fussballeralter mitzuziehen, wenn die dann nicht zum den ersten 11---16 im Kader gehören (und davon hatten wir heuer noch etliche mehr, siehe Freitag, Schimpelsberger, Rakowitz, zuletzt auch Harrer; aber bei denen läuft nun zumindest der Vertrag aus, ergo kann man die einfach gehen lassen und durch Satin, Hupfauf, Galle, Taferner ersetzen). Tw. ist das natürlich einfach die Schuld dieser sogenannten Stammspieler. Tw. mache ich da aber auch dem Verein einen Vorwurf, der einen Durmus m.M. nach viel zu wenig gefördert hat (und ihm im Winter auch noch einen Leihspieler vor die Nase gesetzt hat). Tw. ist das natürlich ein Versagen der Transferpolitik von Hörtnagl, der zwar ein sehr gutes Auge für junge Talente zu haben scheint, aber im letzten Sommer leider zu viele Spieler geholt hat, die sich nicht als echte Verstärkungen für die Kampfmannschaft heraus gestellt haben. Ich mein', bis auf Henning, und (mit Abstrichen) Dieng hat man de facto keinen neuen Stammspieler dazu geholt, während gleichzeitig jede Menge ehemalige Stammspieler im Laufe der Saison als zu schwach befunden wurden. Hankic kann man vielleicht noch gelten lassen, und, ja, Peric, Meusburger, Buchacher, Durmus hatten viele Verletzungen, aber sie sind derzeit trotzdem allesamt nur Ergänzungsspieler. Eigentlich sollten aber die Spieler aus der 2er Mannschaft "nur" Ergänzungsspieler sein und der Kader für die Kampfmannschaft, aus ca. 18 Spielern bestehen, auf die man immer bauen kann. Bei uns war das heuer aber nicht so. Ohne Maranda z.B., der ursprünglich "nur" für die 2er vorgesehen war, hätten wir deutliche Probleme in der IV bekommen. Ohne Hupfauf ebenfalls.
    Wird jedenfalls interessant werden, was mit den oben genannten Spielern heuer im Sommer passiert. 
  12. AlexR liked a post in a topic by gidi in Kader 2019/20   
    Ein Problem bei uns ist auch, dass wir mit z.B. Durmus, Gabriele, Rieder oder auch Meusburger Spieler im Kader haben, die einerseits als Stammspieler für die erste 11 geholt wurden (bzw. das früher auch mal waren), heuer jedoch vielfach nicht überzeugt haben und deshalb von jüngeren Spielern (aus der 2er Mannschaft) überholt wurden. Klar kann nicht jeder immer von Beginn an spielen und klar man sagen, dass es gut ist, wenn sich junge Leute wie Maranda oder Hupfauf in die Mannschaft spielen, ... vielleicht auch Horvath, falls er denn neuerlich ausgeliehen werden kann. Gleichzeitig muss man aber feststellen, dass wir es uns finanziell einfach nicht leisten können, Spieler im besten Fussballeralter mitzuziehen, wenn die dann nicht zum den ersten 11---16 im Kader gehören (und davon hatten wir heuer noch etliche mehr, siehe Freitag, Schimpelsberger, Rakowitz, zuletzt auch Harrer; aber bei denen läuft nun zumindest der Vertrag aus, ergo kann man die einfach gehen lassen und durch Satin, Hupfauf, Galle, Taferner ersetzen). Tw. ist das natürlich einfach die Schuld dieser sogenannten Stammspieler. Tw. mache ich da aber auch dem Verein einen Vorwurf, der einen Durmus m.M. nach viel zu wenig gefördert hat (und ihm im Winter auch noch einen Leihspieler vor die Nase gesetzt hat). Tw. ist das natürlich ein Versagen der Transferpolitik von Hörtnagl, der zwar ein sehr gutes Auge für junge Talente zu haben scheint, aber im letzten Sommer leider zu viele Spieler geholt hat, die sich nicht als echte Verstärkungen für die Kampfmannschaft heraus gestellt haben. Ich mein', bis auf Henning, und (mit Abstrichen) Dieng hat man de facto keinen neuen Stammspieler dazu geholt, während gleichzeitig jede Menge ehemalige Stammspieler im Laufe der Saison als zu schwach befunden wurden. Hankic kann man vielleicht noch gelten lassen, und, ja, Peric, Meusburger, Buchacher, Durmus hatten viele Verletzungen, aber sie sind derzeit trotzdem allesamt nur Ergänzungsspieler. Eigentlich sollten aber die Spieler aus der 2er Mannschaft "nur" Ergänzungsspieler sein und der Kader für die Kampfmannschaft, aus ca. 18 Spielern bestehen, auf die man immer bauen kann. Bei uns war das heuer aber nicht so. Ohne Maranda z.B., der ursprünglich "nur" für die 2er vorgesehen war, hätten wir deutliche Probleme in der IV bekommen. Ohne Hupfauf ebenfalls.
    Wird jedenfalls interessant werden, was mit den oben genannten Spielern heuer im Sommer passiert. 
  13. Mr_Rotten liked a post in a topic by gidi in Kader 2019/20   
    Ein Problem bei uns ist auch, dass wir mit z.B. Durmus, Gabriele, Rieder oder auch Meusburger Spieler im Kader haben, die einerseits als Stammspieler für die erste 11 geholt wurden (bzw. das früher auch mal waren), heuer jedoch vielfach nicht überzeugt haben und deshalb von jüngeren Spielern (aus der 2er Mannschaft) überholt wurden. Klar kann nicht jeder immer von Beginn an spielen und klar man sagen, dass es gut ist, wenn sich junge Leute wie Maranda oder Hupfauf in die Mannschaft spielen, ... vielleicht auch Horvath, falls er denn neuerlich ausgeliehen werden kann. Gleichzeitig muss man aber feststellen, dass wir es uns finanziell einfach nicht leisten können, Spieler im besten Fussballeralter mitzuziehen, wenn die dann nicht zum den ersten 11---16 im Kader gehören (und davon hatten wir heuer noch etliche mehr, siehe Freitag, Schimpelsberger, Rakowitz, zuletzt auch Harrer; aber bei denen läuft nun zumindest der Vertrag aus, ergo kann man die einfach gehen lassen und durch Satin, Hupfauf, Galle, Taferner ersetzen). Tw. ist das natürlich einfach die Schuld dieser sogenannten Stammspieler. Tw. mache ich da aber auch dem Verein einen Vorwurf, der einen Durmus m.M. nach viel zu wenig gefördert hat (und ihm im Winter auch noch einen Leihspieler vor die Nase gesetzt hat). Tw. ist das natürlich ein Versagen der Transferpolitik von Hörtnagl, der zwar ein sehr gutes Auge für junge Talente zu haben scheint, aber im letzten Sommer leider zu viele Spieler geholt hat, die sich nicht als echte Verstärkungen für die Kampfmannschaft heraus gestellt haben. Ich mein', bis auf Henning, und (mit Abstrichen) Dieng hat man de facto keinen neuen Stammspieler dazu geholt, während gleichzeitig jede Menge ehemalige Stammspieler im Laufe der Saison als zu schwach befunden wurden. Hankic kann man vielleicht noch gelten lassen, und, ja, Peric, Meusburger, Buchacher, Durmus hatten viele Verletzungen, aber sie sind derzeit trotzdem allesamt nur Ergänzungsspieler. Eigentlich sollten aber die Spieler aus der 2er Mannschaft "nur" Ergänzungsspieler sein und der Kader für die Kampfmannschaft, aus ca. 18 Spielern bestehen, auf die man immer bauen kann. Bei uns war das heuer aber nicht so. Ohne Maranda z.B., der ursprünglich "nur" für die 2er vorgesehen war, hätten wir deutliche Probleme in der IV bekommen. Ohne Hupfauf ebenfalls.
    Wird jedenfalls interessant werden, was mit den oben genannten Spielern heuer im Sommer passiert. 
  14. anonymo liked a post in a topic by gidi in Kader 2019/20   
    Ein Problem bei uns ist auch, dass wir mit z.B. Durmus, Gabriele, Rieder oder auch Meusburger Spieler im Kader haben, die einerseits als Stammspieler für die erste 11 geholt wurden (bzw. das früher auch mal waren), heuer jedoch vielfach nicht überzeugt haben und deshalb von jüngeren Spielern (aus der 2er Mannschaft) überholt wurden. Klar kann nicht jeder immer von Beginn an spielen und klar man sagen, dass es gut ist, wenn sich junge Leute wie Maranda oder Hupfauf in die Mannschaft spielen, ... vielleicht auch Horvath, falls er denn neuerlich ausgeliehen werden kann. Gleichzeitig muss man aber feststellen, dass wir es uns finanziell einfach nicht leisten können, Spieler im besten Fussballeralter mitzuziehen, wenn die dann nicht zum den ersten 11---16 im Kader gehören (und davon hatten wir heuer noch etliche mehr, siehe Freitag, Schimpelsberger, Rakowitz, zuletzt auch Harrer; aber bei denen läuft nun zumindest der Vertrag aus, ergo kann man die einfach gehen lassen und durch Satin, Hupfauf, Galle, Taferner ersetzen). Tw. ist das natürlich einfach die Schuld dieser sogenannten Stammspieler. Tw. mache ich da aber auch dem Verein einen Vorwurf, der einen Durmus m.M. nach viel zu wenig gefördert hat (und ihm im Winter auch noch einen Leihspieler vor die Nase gesetzt hat). Tw. ist das natürlich ein Versagen der Transferpolitik von Hörtnagl, der zwar ein sehr gutes Auge für junge Talente zu haben scheint, aber im letzten Sommer leider zu viele Spieler geholt hat, die sich nicht als echte Verstärkungen für die Kampfmannschaft heraus gestellt haben. Ich mein', bis auf Henning, und (mit Abstrichen) Dieng hat man de facto keinen neuen Stammspieler dazu geholt, während gleichzeitig jede Menge ehemalige Stammspieler im Laufe der Saison als zu schwach befunden wurden. Hankic kann man vielleicht noch gelten lassen, und, ja, Peric, Meusburger, Buchacher, Durmus hatten viele Verletzungen, aber sie sind derzeit trotzdem allesamt nur Ergänzungsspieler. Eigentlich sollten aber die Spieler aus der 2er Mannschaft "nur" Ergänzungsspieler sein und der Kader für die Kampfmannschaft, aus ca. 18 Spielern bestehen, auf die man immer bauen kann. Bei uns war das heuer aber nicht so. Ohne Maranda z.B., der ursprünglich "nur" für die 2er vorgesehen war, hätten wir deutliche Probleme in der IV bekommen. Ohne Hupfauf ebenfalls.
    Wird jedenfalls interessant werden, was mit den oben genannten Spielern heuer im Sommer passiert. 
  15. gidi liked a post in a topic by hooluna in Allgemeines...   
    Ali ging damals freiwillig wegen Differenzen mit Pacult. 
  16. hooluna liked a post in a topic by gidi in Allgemeines...   
    Stimmt, hatte ich wohl falsch in Erinnerung.
  17. gidi liked a post in a topic by revo in Ligareform   
    Und jetzt hat man HD im Inland, aber 0D im Ausland. Man kann weiterhin gar nichts sehen, selbst Zusammenfassungen geogeblockt. Bundesliga scheißt darauf komplett.  
    Also mit "mimimi" kommen, wenn @DerFremde (!!!!!!!!!!!111111111) quasi Rapid verteidigt, das ist schon große Kunst.  
  18. gidi liked a post in a topic by meniqo in NBA Saison 2018/19   
    Golden State gegen Houston is echt mühsam zum ansehen. Nur Dreier werden geworfen, egal aus welcher Position. Bei jedem Foul meckert Harden, Durant, etc. 
    Leider muss eine Mannschaft von denen in die Conference Finals. Wünschen würd ichs mir allerdings nicht. 
  19. fußboller liked a post in a topic by gidi in Sonstiges von der Insel   
  20. TIA liked a post in a topic by gidi in Sonstiges von der Insel   
  21. Jorly liked a post in a topic by gidi in Sonstiges von der Insel   
  22. dialsquare liked a post in a topic by gidi in Sonstiges von der Insel   
  23. gidi liked a post in a topic by OoK_PS in Wer wird Meister? / Wer steigt in die Bundesliga auf? 2018/19   
    Silberberger geht in der Krone schon einmal davon aus, dass Ried am Freitag bei Wacker II mit 4:0 gewinnt  
    Der passt wirklich perfekt zu Wattens, fügt sich wunderbar in das höchst sympathische Gesamtbild ein. 
  24. AlexR liked a post in a topic by gidi in FCW II Spiele-Thread 2018-2019   
    Und da wundert man sich warum uns in Tirol keiner (mehr) mag. Der FCW kann heuer wohl den Fussballerischen Supergau produzieren indem die 1er absteigt und damit die 2er, trotz herausragender Leistungen, mitreißt, aber nicht ohne dabei vorher noch den Aufstieg von Wattens zu verhindern 
    Man kann sich vorstellen wie sehr ein Geißler und Co. davon begeistert sein werden. Nichts kann uns mehr freuen, als wie wenn die feuchten Träumer diverser sog. Sportjournalisten und Fussballnostalgiker etc. mal wieder von der harten Realität eingeholt werden.
  25. gidi liked a post in a topic by OoK_PS in Wer wird Meister? / Wer steigt in die Bundesliga auf? 2018/19   
    Ried kann sich jetzt aufgrund der Tordifferenz wahrscheinlich sogar ein X leisten.
    Es gibt ja unzählige Gründe, Wattens nicht den Aufstieg zu gönnen, Andreas Dober ist aber ein ganz gewichtiger.
×
×
  • Create New...