7.411 Beiträge in diesem Thema

In Portugal und Griechenland, von der Einwohnerzahl und Fläche mit Österreich vergleichbar gibt es eine Sechzehnerliga. Natürlich sind die großen Vereine in beiden Ländern über denen in Österreich zu stellen, aber der Leistungsabfall innerhalb dieser Ligen ist stärker als es in einer österreichischen 16er Liga der Fall wäre. Die österreichischen Vereine hätten. abgesehen von den ersten sechs, sogar einen besseren Zuschauerschnitt als die in Portugal und Griechenland.
Das ein großer Leistungsunterschied international kein Wettbewerbsnachteil sein muss beweist die UEFA Fünfjahreswertung, wo Portugal und Griechenland die bestplazierten Nationen in unserer Größenordnung sind. Es kann sogar ein Vorteil für die internationalen Starter sein, da in kleineren Vereinen Spieler Erfahrung, auch gegen starke Gegner sammeln können, bevor sie innerhalb der Liga wechseln.

Ein mögliches Modell wäre die Liga in Griechenland. Dort werden 30 Runden gespielt, danach spielen die besten Vereine in einer Vierergruppe um die Meisterschaft. Im Gegensatz zu Griechenland (Bonuspunkte) sollten die Punkte aus dem Grunddurchgang mitgenommen werden, da sonst mMn die vorhergehenden Spiele entwertet werden. Dies würde die Spannung zwar im Vergleich mit Griechenland mindern aber gegenüber dem jeztzigen System trotzdem steigern, da es in den letzten sechs Runden einige 6-Punkte-Spiele gibt. Ideale Absteigerzahl in einer 16er Liga wären 2, diese kann man auch in einer Vierergruppe ausspielen. Wenn man den restlichen Vereinen auch 18 Heimspiele geben will könnte man zwei weitere Vierergruppen einführen, wobei die Auszahlung des TV-Geldes in drei Stufen erfolgt:

Meister Play-Off: 1.-4. Grunddurchgang,
1-4 TV Geld Stufe A

Oberes Play-Off: 5.-8. Grunddurchgang,
1-2 TV Geld Stufe A
3-4 TV Geld Stufe B
Wenn wir einen zusätzlichen CL-Teilnehmer bekommen geht es hier um einen UEFA-Cup Platz, sollte ein besser Platzierter seinen über den Cup holen.

unteres Play-Off: 9.-12. Grunddurchgang
1-2 TV-Geld Stufe B
3-4 TV Geld Stufe C

Abstiegs Play-Off: 13.-16. Grunddurchgang
1-2 TV Geld Stufe C
3-4 Absteiger

Das Meister Play-Off könnte man als Verein ähnlich einer Gruppenphase im Europacup vermarkten. Ich kann mir sogar vorstellen, das Rapid dreimal das Happel-Stadion vollbekommen würde. Verkauft man einen Teil der Pakete schon vorher, unabhängig davon in welcher Vierergruppe man spielt beschränkt man einen Einnahmenverlust, wenn man, wie Salzburg heuer, nach 30 runden auf Platz 5 liegt. Vereine wie Innsbruck und Ried könnten so auch einige Karten verkaufen. Sollte man es nicht in die Top4 schaffen kann man zwar nicht den vollen Preis verlangen, aber hätte für die letzten Spiele ein volles Stadion.

Eine Sechzehnerliga mit 30 Runden ist nicht durchsetzbar, weil es für die vier großen Klubs kein zweites Heimspiel untereinander gibt, mit dieser Variante kann man den Verlust etwas ausgleichen. Wirkliche Zuschauerbringer sind sonst nur Wacker, Ried, LASK und GAK, im nächsten Jahr spielen wahrscheinlich nur 2 davon in der Bundesliga, eine 16 Liga bedeutet also weiterhin 4 Heimspiele gegen diese Vereine. Bei den restlichen Vereinen macht es wohl keinen Unterschied ob Austria Lustenau oder Wiener Neustadt, nur ein Heimspiel gegen diese könnte aber für Abwechslung sorgen.
Vereine im untern Bereich der Tabelle verschaffen sich etwas Luft gegen den Abstieg, und die Vereine der Ersten Liga sind sicher für eine Ligavergrößerung.

Unterbau:

Portugal:
1. Leistungstufe: 16 Vereine
2. Leistungstufe: 16 Vereine
3. Leistungstufe: 3x16 Vereine

Griechenland:
1. Leistungsstufe: 16 Vereine
2. Leistungsstufe: 18 Vereine
3. Leistungsstufe: 2x18 Vereine
4. Leistungstufee: 10x16 Vereine

Wenn man eine dieser Strukturen übernimmt hat man 32-34 Vereine die landesweit Spiele austragen. Das wären immerhin noch weniger als bei der ÖFB-Idee einer 3. Liga. Diese Anzahl könnte noch machbar sein, aus jeder Regionalliga kommen 4 Vereine, in jeder Region gibt es soviele Vereine mit Ambitionen nach oben.

Alernativvorschlag:

1. Leistungsstufe: 16 Vereine
2. Leistungsstufe: 2x16 Vereine
3. Leistungsstufe: 4x16 Vereine
4. Leistungstufee: 9x16 Vereine

Diese Variante hätte den Nachteil, das es einen harten Übergang in die Bundesliga gäbe. Die vier Regionalligen sollte man einführen damit die 2. Ligen wenigstens einen starken Unterbau haben. Diese wären, abgesehen von der Stärke der Gegner, attraktiver als die jetzigen weil es nur noch ein anderes Bundesland gibt. Tirol-Vorarlberg, Oberösterreich-Salzburg, Wien-Niederösterreich, Steiermark-Kärnten, zwischen diesen Bundesländern gibt es einen engeren Bezug als zu den anderen, somit dürfte das Zuschauerinteresse nicht zu sehr abfallen. Wenn man bedenkt, dass Nordburgenländer nach Wien, und Südburgenländer nach Graz pendeln ist eine Aufteilung des Burgenlandes auch sinnvoll machbar.

Eine realistische Endtabelle der Ersten Liga im nächsten Jahr :

1 LASK Linz
2 Austria Lustenau
3 Altach
4 GAK
5 Vienna
6 WAC/St.Andrä
------------------------
7 St. Pölten Relegation gegen BL10. Admira
------------------------
8 Hartberg
9 Gröding
10FC Lustenau

damit hätte man eine einigermaßen attraktive Sechzehnerliga.

bearbeitet von Heikki

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dein Vorschlag ist nicht tragbar, du willst 34 Proficlubs? 26 gehen gerade noch. Wenns dann die Playoffs gibt, für was bringt sich dann das "Untere Playoff" für die Plätze 9-12? Da gehts um nichts, vielleicht um ein bischen Fernsehgeld.

Ich bin für eine Bundesliga mit 10 Clubs, weil 16 mit 30 Runden, da sind die Spitzenclubs dagegen, und der Leistungsunterschied wäre meiner Meinung nach zu groß. Heute für Morgen Liga mit 16 Clubs und unterbei 2 Regionalligen Ost/West.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich finde wir sollten bei der 10er liga bleiben, deswegen:

[x] rapid, ohne aufstockung

unsere liga ist nicht wirklich bekannt für hohes niveau, wenn jetzt noch die besten 6 mannschaften aus der 1. liga dazukommen, würde das das niveau nicht heben, sondern senken.

edit: außerdem find ichs ganz leiwand, wenn man 4 mal gegen jeden gegner spielt (4 derbys, ein angenommener 6 pkt vorsprung kann schneller verspielt bzw aufgeholt werden.. )

bearbeitet von manu7

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

10er oder 16er, alles andere ist sinnlos, vor allem dieser play-off-nonsense, der ja aktuell in Belgien mehr als nur auf die spitze getrieben wird.

die diskussion ist aber substanzlos, oben wird es noch sehr lange die 10er geben, dafür wird die zweite liga wohl vergrößert.

bearbeitet von OoK_PS

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine einzige Profiliga mit so vielen Vereinen, die sich das auch leisten können (möglicherweise hamm dann a 8er-Liga). Jeder Verein hat dafür eine beträchtliche Kaution zu hinterlegen. Eine Reserveliga für die Farmteams.

Der Rest spielt Amateurmeisterschaften.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine einzige Profiliga mit so vielen Vereinen, die sich das auch leisten können (möglicherweise hamm dann a 8er-Liga). Jeder Verein hat dafür eine beträchtliche Kaution zu hinterlegen. Eine Reserveliga für die Farmteams.

Der Rest spielt Amateurmeisterschaften.

:kotz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eine geschlossene Liga nach amerikanischem Vorbild. Hervorragende Idee, damit hat man ja erst das Eishockey zerstört.

Zerstört? Die EBEL steht besser da, als die österreichische EH-BuLi jemals da gestanden ist. Österreich hat nicht das Potential für zwei Ligen mit Profibetrieb.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

POs gehören ins Hockey, haben aber meiner Meinung nach nix im Fussball verloren.

Träumen tu ich selbst von einer größeren Liga, realistisch gesehen kommt man (derzeit, ich glaube auch es wird sich wenig ändern) aber um die 10er Liga nicht herum

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ist jetzt OT, aber im Hockey dürfte der Meister der Nationalliga doch aufsteigen, jedoch hat der bislang immer auf sein Aufstiegsrecht verzichtet...

Im Fußball kann so ein (geschlossenes) System gar nichts. EIne aufgestockte zweite Liga hat auch nur Sinn, wenn Vereine dazu das nötige Umfeld haben, da sich sonst wieder Dorfvereine einnisten, die niemanden Interessieren. Wenn bei einer Aufstockung mit Zulassung von Amateurvereinen der Bundesligisten einhergeht, dann ist das Projekt schon von vorneherein als gescheitert anzusehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Alleine, weil es 4. Derbys in einem Jahr geben soll: gegen Aufstockung ;)

eine 16er Liga an der dann Vereine wie z.B Hartberg, FC Lustenau, St. Pölten,usw. mitspielen würde wäre einfach sinnlos. Der Klassenunterschied in der Liga wäre wohl gigantisch und bis auf ein paar Überraschungssiege wäre für die wohl ohnehin nicht viel drinnen. Der Abstiegskampf würde dann wohl so wie in D ausschauen, wo die halbe Liga beteiligt ist :betrunken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.