Jump to content

Johnnie Gunther

Members
  • Content Count

    51
  • Avg. Content Per Day

    0
  • Joined

  • Last visited

About Johnnie Gunther

  • Rank
    Amateur

Recent Profile Visitors

178 profile views
  1. Bin weiterhin nicht übermäßg davon überzeugt, dass die 2. Liga eine gute Spielwiese für die Jungen ist. Das hat mehrere Gründe. Der Finanzielle Aufwand ist wohl um einiges höher, es darf bezweifelt werden, ob der sportliche Output so viel besser ist, damit sich das rechnet. Was nicht Sinn der Sache sein sollte ist, dass man Mittel von der KM in die Breite der Jugend investiert, bei aller Liebe für Nachwuchsförderung. Die Strukturen sollten so schlank wie nötig bleiben, an Geld wird es auch weiterhin mangeln. Diese Gedankenspiele haben einen inneren logischen Widerspruch. Dieser lautet: je besser die Jugendabteilung arbeitet, (desto weniger Spieler stehen ihr zur Verfügung,) desto schwächer wird die Mannschaft. Ich kann mir schwer vorstellen, dass sich das in einer Liga mit Profivereinen als Konkurrenz mittelfristig ausgeht, s. alle Amas außer Liefering. Es wäre kaum möglich, eine über Jahre eingespielte Mannschaft aufzubauen, so eine ist aber notwendig, um sich im Profifußball zu halten (außer man heißt eben Liefering und bekommt Millionentransfers gratis zugeschoben, aber das ist ein anderes Kapitel). Ja, es würden insgesamt mehr Spieler Zweitligaluft schnuppern. Aber das ist, wie erwähnt, ein Investment in die Breite des Jugendkaders, direkt fördern sollte man aber die Spitze, weil sonst unnötig Geld dafür aufgewendet wird, dass man passable Zweitligakicker ausbildet, die dann aber woanders hinmüssen, weil sie sonst erst recht wieder den eigenen nachrückenden jungen den Platz wegnehmen. Ich traue der Jugendabteilung zu, dass sie Talente, die gut genug sind, früh erkennt und man sie beizeiten hochzieht oder nach dem Modell Ljubic/Dante in die Bundesliga oder zu stärkeren Vereinen in die 2. Liga verleiht. Im System Ilzer sind darüber hinaus ja ab Position 15 noch Kaderplätze frei, die mit Jungen aufgefüllt werden. Genau diese freien Kaderplätze sorgen aber halt auch dafür, dass die Amas weniger gute Spieler zur Verfügung haben, außer man verpflichtet extern jemanden, was aber, s. oben, aus finanziellen Gründen wohl keine gute Idee wäre. Der Musterprozess für die Ausbildung und Integration von Eigenbauspielern wäre für mich daher: Jugend -> Amas (RL) -> Kaderergänzung (BL) -> Leihe (BL/2.L) -> Stammspieler. Toptalente können direkt ausgeliehen werden oder die Ausleihe überspringen, wenn man es ihnen zutraut oder die Umstände es erlauben, s. Geyhofer oder Trummer. Von unten kommt mit der derzeitigen Organisation eh genug nach. Langfristiges Ziel sollte sein, dass KM-Transfers nur für die Spitze der Startelf getätigt werden oder man junge Perspektivspieler holt, die in den Ausbildungsprozess eingebunden werden (s. Dante) und dass die Kaderbreite + Ergänzung durch nachrückende Eigenbauspieler erreicht wird. Das kann sich langfristig durchaus ausgehen, ist billiger und gibt den Fans mehr. Aber ich denke in der Hinsicht sind wir eh auf einem guten Weg. Ich denke man sollte nicht die Skalierungsfalle tappen und glauben, dass am Ende aus dem selben Jugendkader mehr rauskommt, wenn alle in der 2. Liga spielen, als wenn man die wirklich guten individuell in stärkeren Mannschaften fördert und als Basis die RL hernimmt.
  2. lässig, wie die jungen spielen, da kommt was nach...
  3. Der wievielte Trainer ist das mittlerweile, unter dem Koch nicht am jeweiligen Reservisten fürs ZM vorbeikommt? Nicht falsch verstehen, ich glaube und hoffe auch, dass er mal ein Guter werden kann, aber offensichtlich ist er noch nicht so weit, wenn nicht einmal Ilzer, der stark auf Junge setzt, ihn vor oder annähernd gleichauf mit Jäger sieht... Er ist jetzt seit zweieinhalb Jahren Profi, gefühlt stagniert er seitdem, dazu jetzt auch schon lange außer Gefecht. Ich hoff, das wird noch was mit ihm...
  4. I hab eh auch aus vollem Herzen keine Lust, RB zu verteidigen... Und ich versteh dich schon trotzdem find ichs schwer anzuwenden, im Nachhinein das sportliche Ergebnis neu aufzurollen, wenn kein Fehlverhalten vom Verein vorliegt, sondern beim Spieler bzw. beim malischen Teammediziner. Juve zB hat vorsätzlich beschissen wie der Lask, die wurden dafür um einen Titel und eine Ligazugehörigkeit erleichtert, aber so was kann man in meinen Augen RB nicht vorwefen, weil das Vergehen eben nicht in ihrem Verantwortungsbereich ist. In dem Fall find ich die Bagatellgrenze von mehr als 2 Spieler der Uefa ok, ab denen der Verein zum Handkuss kommt, weil sie haben sich Endeffekt wohl nix zu Schulden kommen lassen. Auf Koita und Camara sowie den Verband von Mali könnten empfindliche Strafen zukommen, was in Ordnung ist.
  5. Aber die Spieler waren zu der Zeit ja nicht für Salzburg tätig. Das ist so wie wenn Dein Arbeitgeber dafür haftet, wenn Du jemandem im Rahmen von deiner selbstständigen Nebentätigkeit schädigst oder im Urlaub einen Rapid Ultra abwatscht. Das Argument geht für mich an der Realität vorbei.
  6. Diese Sichtweise ist halt hochproblematisch. Spieler sind eigenständige Rechtssubjekte und damit auch selbst verantwortlich und das ist gut so. Stell dir vor, es läge in der Hand eines jeden einzelnen Spielers, zu definieren, ob ein Spiel mit 0 Punkten gewertet wird, jeglicher Manipulation wäre Tür und Tor geöffnet und du könnest den Sport gleich eingraben. Im konkreten Fall oben wären zusätzlich zu den Spielern noch der Verband von Mali in die Pflicht zu nehmen, denn dort geben sie Medikamente, die auf der Liste stehen. RB hier zur Verantwortung zu ziehen wäre komplett daneben, bei aller Antipathie.
  7. Ich hab da volles Vertrauen in Schicker, dass er keinen Blödsinn macht. So wie er bisther arbeitet, passt das komplett. Wenn wer geht, sei es Dante, Kite, Balaj oder sonst wer, wirds hoffentlich Kohle regnen und schon was nachkommen. Außerdem ist das System nicht von einzelnen Spielern abhängig, das ist ziemlich robust. Der einzige Spieler, der mmn nicht ersetzt werden kann und Qualitätsverlust bedeuten würde, ist Stankovic. Hoff der bleibt erstens gesund und zweitens mindestens bis zum Sommer.
  8. Letzte Vertragsunterzeichnung war vor 6 Wochen, am 30.10.2020, wenn es hier noch um Dante geht. Zu dem Zeitpunkt hatte ersicher schon ein ordentliches Standing.
  9. Marktwert ist nicht gleich Ablösesumme! Dante hat vor 6 Wochen einen 5 Jahresvertrag unterschrieben. Dass eine hypothetische Ablösesumme, falls keine Klausel existiert, ein Vielfaches des aktuellen Marktwerts sein sollte, sollte sich bei der Laufzeit eigentlich auch von selbst verstehen. Zu befürchten ist halt, dass da eben vor 6 Wochen eine Klausel eingebaut wurde, damit werden Diskussionen über Marktwert und Ablöse sowieso hinfällig - wenn RB ihn will, kriegen sie ihn dann easy. Lange Vertragslaufzeiten sind ja auch ein Mitgrund, warum Rapid tw so teuer verkaufen kann - weil sie die Kohle haben, den Spielern langfristige Verträge zu geben (Verhandlungsgenie Alar is halt die Kehrseite dieser Medaille) Edit: je mehr ich drüber nachdenk, desto weniger kann ich mir vorstellen, dass er keine Freigabesumme im Vertrag stehen hat. Hoffentlich gibts da akzeptable Klauseln
  10. Das ist einer der Gründe, warum ich Friesenbichler für weit mehr als einen Notnagel halt. Der läuft da vorne wie ein junger Hengst alles an, was sich bewegt und tut den gegnerischen Verteigern damit schon ordentlich weh. Außerdem ist er ein Mentalitätsspieler, der ganz vorne einiges an Aggressivität und Wucht reinbringt, vergleichbar mit Giroud. Mmn ist es im Zweifel wichtiger, dass die Mannschaft kompakt ist und wir viele verschiedene Torschützen haben als dass es einen 20 Tore Stürmer drinnen gibt.
  11. Sturm kann also auch dominant. Ballsicherheit, schnelles und direktes Passspiel, Zweikampfhärte und ein starkes Kollektiv - heuer stimmts. Was heute einigermaßen neu dazugekommen ist, dass man auch über gepflegten Spielaufbau in die schnellen Kombinationen reinkommt, die der Abwehr wehtun. Läuft.
  12. Vorweg: ich halte für sehr wahrscheinlich, dass AS aus seiner Zeit als Chefscout einiges mitgenommen hat und eine spannende Schattenmannschaft im Kopf hat (s. Stankovic, an dem er ja auch länger dran war). So in etwa stell ich mir auch sein Stürmerscouting vor. Im Sommer war es aufgrund finanzieller und vertraglicher Rahmenbedingungen nicht drin, wen für ganz vorne zu holen, jetzt im Winter wird das wohl nur möglich sein, wenn Balaj den Verein verlässt. Daher glaube ich auch nicht, dass da viel passieren wird. Jantscher performt hervorragend. So lange er auf dem Niveau spielt, wird er vorn gesetzt sein und sollte jährlich verlängert werden. Als quirliger, spielstarker Stürmer hat er aktuell auch ein Alleinstellungsmerkmal im Kader und sorgt für Tore und Assists. Balajs Situation ist ein wenig undankbar, da sein Profil für CIs Spielidee nicht benötigt wird. Sein Nachfolger sollte ein schneller, spielintelligenter Spieler mit gutem Abschluss sein (Profil á la Koita oder Niangbo). Den wird man international scouten müssen, als halbwegs machbare österreichische Lösung würden mir da höchstens Dovedan oder Grüll einfallen. Dahinter wird es spannend. Friesenbichler kann man halten, wenn er seine Motivation halten kann, günstig ist und man den Jungen noch nicht so viele Minuten zutraut. Ansonsten voller Konkurrenzkampf um Einsätze, die hoffentlich die Leistungen nach oben treiben. Mmn sind die Aussichten aber gut. Es kommen einige junge und hoffentlich hungrige Stürmer retour. Wenn man Balaj + Eze gegen Mr. X eintauscht, ist schon ein bisschen Gehaltsspielraum da und es sollte besser zum Spielsystem passen.
  13. Haha Otar. Einfach amal flach ins Getümmel rein
  14. Der SK Sturm ist wieder da Und zwar so giftig, wie es sich gehört. Mit Spielern, die bis in die Schnauzerbarthaarspitzen motiviert sind, die Mannschaft ist hungrig und gut zum Anschauen. Stankovic ist die erhoffte Mega-Verpflichtung, der ist der Leuchtturm hinten im Zentrum, egal ob als IV oder am 6er. Das 3. Tor hat mich vom Spielzug an das 1:0 gegen die Rangers 2000 erinnert… Bitte genau so weitermachen und nicht von Rückschlägen beirren lassen.
×
×
  • Create New...