Jump to content

Exil-Paschinger

Members
  • Content Count

    8,700
  • Joined

  • Last visited

About Exil-Paschinger

  • Rank
    Im ASB-Olymp

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    anhängerschaft zu pasching
  • Bestes Live-Spiel
    pasching-werder bremen 4:0 / cupfinale 2013 pasching-austria wien 1:0
  • Lieblingsspieler
    messi
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    england, italien

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    upper austria

Recent Profile Visitors

9,112 profile views
  1. die gestrige pressekonferenz lässt einen irgendwie schon ratlos zurück. kommunikativ wurde in den letzten tagen wieder getrommelt es brauche eine notbremse, die intensivstationen wären voll und die intensivpatienten werden immer jünger, dann kündigt man entscheidungen an und passieren tut nichts. realistisch betrachtet haben wir eigentlich nur 3 maßnahmen + eine 4., die wirken: schulen/kindergärten schließen (das wäre wohl die stärkste) home office-pflicht mit nachweis der notwendigkeit beim arbeitsinspektorat (reduziert die mobilität in großem ausmaß) handel schließen (
  2. ganz von der hand weisen lässt sich deine argumentation sicher nicht (deckt sich ja auch weitgehend mit meiner warum ich die öffnungen grundsätzlich begrüße). dieses bloße zuschauen gepaart mit dem primitiven getrommle sorgt allerdings für großes unbehagen bei mir...
  3. man kann dafür sorgen, dass die ausbreitung nach restösterreich und deutschland um mehrere wochen später erfolgt. dann sind mehr leute geimpft, das wetter ist wärmer und die datenlage ist klarer.
  4. ich denke es zeigt sich, dass lockdowns als fokussierte und seltene maßnahme sehr gut wirken, in einem monatelangem dauer-interregnum aber massive verschleißerscheinungen zeigen. man merkt es bei spaziergängen in der siedlung: die leute empfangen wieder besuch, das war im ersten lockdown in dem ein realistisches ziel vor der brust, eine klare kommunikationslinie und die erlebte bedrohungslage größer war noch deutlich anders. je länger man die einzige maßnahme,die man anscheinend zur hand hat am stück laufen lässt desto schlechter wirkt sie. der schaden für die volkswirtschaft bleibt
  5. das ist halt wie sonst überhaupt kein maßstab. im beruflichen und privaten umfeld überwiegen die abwartenden, dann kommen die komplett-verweigerer und erst dann die impf-euphoriker. das geben auch die umfragen eher her.
  6. der test an sich ist kein großer eingriff, den macht man nicht aus irgendwelchen sicherheitsbedenken wie bei der impfung nicht mit sondern aus faulheit oder sonstigen vorgeschützen gründen.
  7. klar müsste man die dann in den nächsten 3 monaten alle 2 wochen wiederholen. der echte game changer wären dann selbsttests für zuhause, die einfach zu bedienen sind. das geht mit den derzeitigen ja nicht.
  8. im vergleich zu einer impfung (medizinischer eingriff) oder lockdown (eingriff in erwerbsfreiheit und zahlreiche weitere persönliche freiheitsrechte) ist der test ein absolut gelinderes mittel, das der staat meiner meinung nach auch mit zwang durchsetzen kann. jeder, der nicht testen war soll einfach unter quarantäne gestellt und sein arbeitgeber oder eben das ams von der entgeltfortzahlung entbunden werden. dann hast du eine vernünftige teilnehmerquote und kannst die zahlen deutlich drücken.
  9. die tests waren in leonding super umgesetzt auch wenn das projekt von regierungsseite mmn schlecht aufgesetzt wurde. bin jetzt auf die oö-beteiligung gespannt.
  10. puh das vermeintliche traumlos aus topf 1 hätten wir mal...
  11. etwas bei oder von zipfer zu bestellen, kann ohnehin nur ein versehen sein!
  12. mit dieser art von arroganz, die gestern an den tag gelegt wurde, wäre es eh unter jedem teamchef schwer. ich hab nur das seit langem schwelende gefühl, dass sein system und seine spielweise überhaupt nicht zum spielermaterial passt. letztes jahr waren wir phasenweise gut als wir mehr das "red bull"-system gefahren sind. mit dem foda-ansatz kommen dann murks-spiele heraus wie gegen lettland, luxemburg, rumänien oder nordirland.
  13. der erfolg spricht halt für herrn foda. ich kann mich an keinen teamchef erinnern mit einer solch eindrucksvollen bilanz - der fußball,den er vertritt an sich ist mir so unsympathisch wie nur was. außerdem finde ich zudem, dass wir spielerisch schon besser waren. dazu noch die überheblichkeit unserer leistungsträger - da ist schon alles angerichtet für ein mittwochs-desaster.
  14. in oö wirst du ohne symptome beim hausarzt nicht getestet.
×
×
  • Create New...