Mach' mit bei der ASB-Bundesliga-Tippliga zur Saison 2019/20! Einfach mit dem ASB-Usernamen bei TIPPETY anmelden und lostippen. Alle weiteren Infos hier!

Jump to content

Shatiel

Members
  • Content Count

    427
  • Avg. Content Per Day

    1
  • Joined

  • Last visited

About Shatiel

  • Rank
    Europaklassespieler

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Weiblich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Liverpool

Recent Profile Visitors

The recent visitors block is disabled and is not being shown to other users.

  1. Damian wäre mir ehrlich gesagt neben Ottke der liebste Gewinner. Raul ist zu fad, Markus wird mit seinen Aussagen nicht gewinnen, die Büchner und Elena gehen für mich gar nicht. Die "vielleichts" (jetzt mal auf Raul bezogen) werden willkürlich vergeben, das heißt, dass nicht jeder, der ein vielleicht bekommt, wirklich wenige Anrufe hat. Fürs Finale wirds für Raul wohl nicht reichen, aber wer weiß. https://www.bunte.de/entertainment/reality-shows/ich-bin-ein-star-holt-mich-hier-raus/dschungelcamp-2017/dschungelcamp-2017-manipuliert-rtl-die-anrufer-das-sagt-der-sender.html Und da wars halt so, dass Anastasia die wenigsten Anrufe hatte, Raul als "Wackler" genannt wurde und beide drin bleiben durften. In der nächsten Folge wurde die Kirchberger (die zwar kein vielleicht bekam, aber weniger Anrufe als Raul hatte) vielen unsympathisch und die haben dann nicht für sie angerufen. Fun Fact: Ich hab irgendwo ein Interview mit Marco (dem der als erster ausgeschieden ist) gesehen, da hat er sein Ausscheiden so erklärt, dass es ja nur sein könne, weil viele davon ausgegangen sind, dass er eh schon viele Anrufe bekommt (weil er so gut ankommt) und deshalb nicht für ihn angerufen haben.
  2. Auf Promiflash liegt Elena mit Abstand vorne. Wer weiß, vielleicht finden die ganzen jungen Leute (das ist IBES ja beliebt) ihre Art "authentisch" und überzuckern nicht, dass im Endeffekt jeder, der Elena kritisiert "Falsch" ist. Oder um es in Elenasprech zu formulieren: krasswiedummdiesind
  3. Zwischen Sommerhaus der Stars und Dschungelcamp liegt aber ein Besuch vom Jugendamt, weil hier jemand sie nach ihren Sommerhaus-Ausrastern dort angezeigt haben dürfte. Und bei Love Island wirkte sie impulsiv, aber nicht so aggressiv wie im Sommerhaus. Ich halte es durchaus für möglich, dass sie im Sommerhaus gezielt eine Rolle gespielt hat und diese nun nicht weiterführt. Oder sie hatte wirklich ein paar Trainings in die Richtung, weil sie ihre Tochter nicht verlieren will. Natürlich ist es schlimm für sie - vorher gabs Hartz4 und Schulden (die der Jenser - den man sich laut einem alten Danni-Facebook-Post erst "schön saufen muss" - beglichen hat), andere Z-Promis, an die sie sich ranwalzen wollte (auch Kategorie Auswanderer), haben an ihr kein Interesse gezeigt, und nu muss sie halt ihre Kinder vor die Kamera zerren und ihre Trauer um den Ernährer medienwirksam vor sich her tragen. Und wenn die Kinder versetzungsgefährdet sind, macht sich #proudmotherof5 halt auch mehr Gedanken darüber, wie das auf sie zurückfallen könnte. https://www.bunte.de/entertainment/doku-soaps/goodbye-deutschland/goodbye-deutschland-jens-buechner-49-sorge-um-danielas-sohn-volkan-17.html Sorry, für mich eine berechnende, unsympathische Person. Erinnert mich halt auch an die Ex vom Bruder meines Freundes/Langzeitlebenspartners. Da mussten auch immer andere (Vater, Schwager, Eltern meines Freundes, ...) für Sachen aufkommen, weil Madame ja in einer edlen Wohngegend leben "musste" und mit den Schickimickies mithalten musste. Aber mehr als zwei Sterne (und das eben auch nur wegen Elena) hätten andere auch zusammenbekommen. https://www.spiegel.de/kultur/tv/dschungelcamp-2020-tag-6-bei-ibes-auf-rtl-danni-buechner-zueckt-die-mutterkarte-a-d7b2f393-c570-4567-b895-2e7235effac1
  4. Das interessanteste die letzen Jahre IBES war eh die Kolummne der Rützel. https://www.spiegel.de/kultur/tv/dschungelcamp-tag-4-bei-ibes-auf-rtl-die-fuenf-minuten-terrorine-a-b53c576a-9b7d-4e28-abce-4dea5c58bb57
  5. Das gilt nur für Kredite/... zur Wohnraumschaffung/Sanierung und Personenversicherungen, die vor dem Jahr 2016 schon bestanden sind, was danach abgeschlossen wurde, kann man nicht mehr absetzen. Absetzen kann man es übrigens nur noch dieses Jahr, dann endet die Übergangsfrist. Ab 2021 kann man weder Wohnraumschaffung noch Personenversicherungen als Sonderausgaben geltend machen.
  6. Da war schon der Trailer mies. Die Kritiken sinds auch (17 % bei Rotten Tomatoes), das Publikum ist auch nicht wirklich überzeugt und bis dato wurden knapp 10 Millionen eingespielt (Produktionsbudget lt. Boxofgicemojo 95 Millionen). Zum lachen gibts aber was - zumindest für das Publikum Da wurde eine Kleinigkeit übersehen bevor der Film ins Kino kam
  7. Grad im RTL zeigt sich halt, dass kaum Nachwuchs da ist, Hirscher hat eine Lücke hinterlassen/viel kaschiert* und Veith bzw. Brem in Vor-Verletzungs-Zeit kann auch keine ersetzen. *Da gabs ja bis auf Feller und Schwarz keinen, der auf ne Top 5 Platzierung fahren konnte. @Rennen: Vhlova und Rebensburg um 4 Hundertstel grad nicht am Podest
  8. Naja, wenn es abteilungsintern ist, gehts eh - wenn ich die Leute aus dem Einkauf (wo ich diese Woche eh hinmuss), die Servicetechniker (wenn ich nur ein paar beschenke, gibts beleidigte Leberwürste), .. dazunehm komm ich auf knapp 60 solcher Geschenke. Geht jetzt nicht ums Geld, sondern darum das alles in die Geschenksackerln zu packen. Natürlich nichts aus dem Supermarkt, mindestens Confiserie.
  9. Kürbiskernöl ist grad bei mir abgegeben worden (muss nur noch in ein weihnachtliches Sackl gesteckt werden), Geschenke sind verpackt, das Paket für die Verwandtschaft in Deutschland bringt mein Freund heute zur Post, ... und ich bin ernsthaft dabei zu überlegen, kleine Geschenksackerln (Mozartkugel, ...) für die Kollegen im Büro zu machen und bis Donnerstag zu verteilen
  10. Heute ist per Post die DVD-Reihe von Portisch gekommen und muss nur noch verpackt werden. Mein Freund hat seine Geschenke für Bruder (EAV-DVD), die Neffen (beide Lego) und "Nichte" (Enkelin von der neuen Lebensgefährtin seines Vaters, Frozen-Merchandise wie Ausmalbuch und Elsa-Puppe) besorgt, das muss ich nur noch verpacken. Und umdisponieren, nachdem ich gemerkt habe, dass die Lego-Sachen verpackungstechnisch nicht in die Postbox gehen (weil Bruder mit Familie lebt in Norddeutschland). Von mir fehlt nichts mehr (meine Schwester hat gemeint, dass ich ihr nichts schenken brauche, weil sie mir an meinem Geburtstag auch nichts geschenkt hat), von meinem Freund noch das Geschenk für die Schwägerin. Achja, und der Schwiegerpapa hätte gerne Kernöl - das dürfte aber dank der kernölproduzierenden Eltern eines Kollegen ganz schnell besorgt sein.
  11. Bin mir da auch nicht sicher. Theoretisch wäre es ja auch der SV zu melden (wenn es nicht steuerfrei ist, ist es in der Regel auch nicht Sv-Frei), wenn ich nicht komplett daneben liege. Bei uns wars so, dass wir einer in Pension gehenden Mitarbeiterin am Ende der Weihnachtsfeier einen Reisegutschein um ca. 300 Euro geschenkt haben - bei der GPLA-Prüfung wurde der Reisegutschein nachträglich als steuer- und SV-Pflichtig bezeichnet (ich weiß nicht mehr genau, ob die Argumentation war weil der Freibetrag überschritten war oder weil der Reisegutschein eine individuelle Belohnung darstellte und deshalb nicht steuerfrei ist. Oder eh beides). Folge war, dass wir alles nachzahlen mussten - Dienstgeber- und Dienstnehmerbeiträge bei der SV, Lohnsteuer, DB, DZ und Kommunalsteuer. Bei der SV fielen noch Säumniszuschläge an. Geldzuwendungen sind übrigens nie (!) steuer- oder SV-Frei. Ich bin mir aber auch nicht sicher, wie es rechtlich aussieht. Da aber eben nicht nur Mitarbeiter hierfür Lohnsteuer (und SV, sofern die Höchstbeitragsgrundlage von €5220 nicht überschritten wurde) zahlen müsste, sondern auch das Unternehmen Abgaben an SV und Gemeinde abführen muss und sich die offenbar sparen will. Richtig wäre eine Aufnahme des Bezuges in die Lohnverrechnung, das Abführen der Sozialversicherung (sofern die Höchstbeitragsgrundlage von 5220 nicht überschritten wird) und der Lohnnebenkosten.
  12. So, die Gutscheine für meine NIchten sind zwar noch nicht besorgt (ist aber von der Arbeit nur ein Katzensprung), dafür bin ich beim Geschenk für meinen Wichtel (Beauty-Pack mit Handcremes, Kühlbarer Schlafmaske und - weil sie immer müde ist - Koffeein-Kaugummi) weitergekommen, Freund (Portisch-Doku über Österreich in der Zwischenkriegszeit zu Weihnachten, Magic-Cube-Taschentuchspender zum Geburtstag) und Papa-Geburtstag (Kärnten-Krimi) sind erledigt. Jetzt nur noch die Schwester, wobei ich am zweifeln bin, ob sie überhaupt was will, nachdem sie mir zum Geburtstag nichts geschenkt hat. Mir schwebt derzeit ein Seidenschal vor, aber wenn sie zu Weihnachten sagt, dass ich ihr nichts schenken muss, bin ich ehrlich auch nicht beleidigt :-).
  13. https://rechner.cpulohn.at/bmf.gv.at/familienbonusplus/#bruttoNetto_familienbonus Hier am besten das Jahreseinkommen eingeben und schauen. Wenn es sich bei keinem zu 100 % ausgeht, dann kann jeder 50 % beantragen. Grundsätzlich zahlt man ab einem monatlichen Brutto von €1800 so viel Steuer, dass sich der Familienbonus bei der Person ausgeht. Wobei der Rechner die Ersparnis wiedergibt - wenn ihr bisher den Kinderfreibetrag (der ja für den Fabo abgeschafft wurde) beantragt habt, zeigt er die Differenz zwischen Familienbonus und Kinderfreibetrag an. Bei einem Einkommen von €1800 beträgt die Ersparnis dann "nur" 1425.
  14. Ich habe ja das Glück, dass wir uns im engsten Familienkreis (Schwestern, Schwager, Mutter, Vater und Frau vom Vater) nichts mehr schenken wollen. Nachdem das im Vorfeld ausreichend kommuniziert wurde, werde ich da nichts schenken. Jetzt bleiben nur noch Wichtel aus dem Freundeskreis, Nichten und Freund. Bei den Nichten werde ich es wie jedes Jahr halten - Gutscheine für ihr Lieblingseinkaufszentrum. Derzeit also 2/4 (bzw. wenn ich die Geburtstage von Freund, Schwester und Vater, die alle im Januar sind, dazunehme, bin ich auf 2/7).
  15. Burkhart fand ich persönlich besser als Pschill - wobei für mich einfach auch Markovics, Weixelbraun und Bachhofner viel dazu beigtragen haben dürften, dass ich die Burkhardt-Folgen weniger schlecht finde als die Pschill-Folgen. Ev. liegts aber auch daran, dass das Format langsam zu Tode geritten wurde - die Serie lief 10 Jahre, wurde eingestellt und von Rai wieder neu aufgelegt (da hab ich ein oder zweimal reingeschaut. War nicht mehr ganz so mein Fall. Das kanadische Remake spare ich mir ganz).
×
×
  • Create New...