LiamG

Members
  • Gesamte Inhalte

    2.309
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über LiamG

  • Rang
    Beruf: ASB-Poster

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Letzte Besucher des Profils

2.224 Profilaufrufe
  1. Ich habe jetzt kurz gegoogelt und nichts gefunden. Gibt es wirklich keine anständige englischsprachige Seite mit tagesaktuellen Nachrichten über Österreich? Also nicht CNN oder UK Zeitungen mit Berichten aus Österreich sondern ein orf.at oder standard etc nur eben auf englisch.
  2. @Dylan weil Rapdi @LarsUlrich weil Reisen @BuchiRapid weil Rapid Andere die ich gewählt hätte sind schon aufgelistet. Danke @oli93 Edit: Scheisse ich hab nicht gesehen, dass oli noch nicht gelistet ist sonst hätte ich ihn genommen
  3. Soviel gibt es leider nicht upzudaten. Wir haben es dann äußerst knapp zum Zug am nächsten Tag geschafft und sind gute 20 Stunden nach Karachi gefahren. Tipps für den Zug: nur Abteile mit AC buchen und nichts zum Essen im Zug kaufen sondern vorher bzw. bei den Stationen wo überall jemand steht und etwas verkauft. Ansonsten helfen nur noch Kohletabletten oder stärkeres Karachi kann man sich geben wenn man möchte aber ist mit Sicherheit kein Muss. Wenn man aber schon dort ist ist die Küste westlich zu empfehlen. Hingol, Omara und die kleinen Dörfer am Weg sind nett. Es werden auch Trips zur Insel Astola angeboten (inklusive Ziegen schlachten) das war uns dann aber zu kurzfristig und der Anbieter zu strange für uns. Karachi selbst ist irgendwie schwer zu beurteilen. Teils hochmodern, großteils Slum. Viele Schwule und Transen (mit denen man sich aber gut unterhalten kann auch wenn man nichts von ihnen will) was mich überrascht hat. Viel Rotlicht. Und einfach ein massives Heroinproblem, du siehst and jeder dritten Ecke jemanden der sich gerade etwas schießt. Aber gut, das Zeug ist hier ja fast gratis. Was die Sicherheit angeht @viola95 Offiziell ist Balochistan (Alles vom Iran bis inklusive Quetta und Karachi) bzw. die Grenzgebiete zu Afghanistan zu meiden. Wir waren jetzt halt die meiste Zeit genau dort und haben uns eigentlich nie wirklich unsicher gefühlt. Wobei man sagen muss seit wir hier sind gab es zwei kleine Anschläge in Quetta auf die Polizei und in Karachi sollte man einige Gebiete doch eher meiden. Es hieß auch in der Nacht sollten wir in Karachi daheim bleiben sind aber mit unserem Host trotzdem unterwegs gewesen und es war alles in Ordnung. Allerdings war der auch sehr leiwand und hat gewusst wo es für uns sicher ist bzw. wann es besser ist zu gehen. Als sicher(er) gilt der Osten bzw. Islamabad. Kurze Anekdote zu Karachi. Wir waren am zweiten Abend Abendessen in einem kleinen Lokal in einer eher schäbigen "gefährlichen" Gegend. Bestes Essen, es gab Bier für uns, niemand ist uns angegangen, die Leute haben sich dazu gesetzt und wir haben uns gut unterhalten bis 3 Uhr Früh. Am nächsten Tag in der geschützten (2 Kontrollen) reichen Gegend ebenfalls Abendessen, wir waren eher nicht willkommen und nach einer halben Stunde kamen 2 Männer rein und unser Host war der Meinung es ist besser, dass wir gehen. Draußen kam dann noch jemand zu uns und hat uns angeschrien. Was genau das Problem war wissen wir bis heute nicht. Seitdem waren uns die Slums bei weitem lieber (wobei wir auch dort nicht überall willkommen waren, aber soll so sein). Nachdem uns Karachi leider wenig gegeben hat sind wir dann tageweise rauf nach Multan. Ab Nawab Shah definitiv zu empfehlen. Seit Samstag sind wir in Multan und kurieren unsere Mägen aus Morgen geht es für die nächsten Tage per Guide und Auto (dank an den Host in Karachi) westlich vom Indus rauf nach Peschawar inklusive einem kleinen Stop beim Waffenbazar in Darra . In Peschawar hängt es dann davon ab ob wir wieder Polizeischutz bekommen und gleich Richtung Islamabad "dürfen" oder ob wir jemanden finden der uns zum Smugglers Bazaar bringt. Danach wäre das Ziel Attabad Lake und wieder retour über Islamabad bis nach Lahore um nach Indien rüberzukommen. Bisher wurden übrigens abzüglich Flug nach Teheran umgerechnet keine 350 Euro ausgegeben auf einem Weg von knapp 6.000 km
  4. Das Problem ist, dass viele genau den Blödsinn den du hier schreibst glauben und der Meinung sind es ist die Wahrheit. Und hier gebe ich klar den Medien die Schuld. Erstmal was heißt Kritik am BW? Im BW stehen mehr Leute als der Großteil der restlichen Liga überhaupt ins Stadion bringt. Verlangst du auch, dass der LASK jetzt sämtliche 5000 Linzer die Samstag im Stadion waren kritisiert weil ein paar der Meinung waren Becher usw gehören aufs Feld? Woher willst du überhaupt wissen, dass nichts gemacht wird? Warum soll Rapid immer alles in der Öffentlichkeit ausschlachten? Nur weil die Medien und die Fans anderer Vereine das so wollen? Wenn etwas im Stadion passiert gibt es mMn. angemessene Reaktionen, öffentlich und intern. Sturm möchte ja auch nicht öffentlich über eure Probleme diskutieren, also warum soll es Rapid immer und immer machen? Und dass nur bei Spielen mit Rapid Beteiligung etwas passiert ist kompletter Schwachsinn. Der Unterschied ist einfach, dass Kleinigkeiten die bei anderen Vereinen nicht eine Zeile wert sind, bei uns für die Medien Titelbildwürdig sind.
  5. Das einzige was man nach gestern aufzeigen kann ist, dass für uns anscheinend (oder eigtnlich mit ziemlicher Sicherheit) andere Regeln gelten. Medial sowieso und anscheinend auch von Seiten der Liga. Die Becher und Feuerzeuge gestern sind genauso wichtig wie bei uns - also eigentlich überhaupt nicht. Zeigt ja auch das Strebinger Interview dem es mehr oder weniger egal war. Was mich persönlich einfach stört ist dieses Messen mit zweierlei Maß. Bei uns fliegen Gegenstände aufs Feld und man möchte meinen es wäre jemand getötet worden. Zeitungen berichten von Ausschreitungen, Schiris bringen die Spieler in die Kabine. Woanders passiert exakt das selbe und es gibt keinerlei Reaktion. Nicht falsch verstehen, ich brauche wegen den Linzern gestern keine Schlagzeilen von Hooligans und auch keine Spielunterbrechung wenn es eben bei diesen Aktionen bleibt (Für das Ausforschen und möglichen Konsequenzen ist in jedem Fall der Verein verantwortlich im Nachhinein) nur bei uns sollte dann eben auch das selbe gelten. Und für wirklichen Hool Geschichten 6-7 km vom Stadion entfernt ist dann ohnehin die Polizei zuständig. Dass die dann zu spät kommt ist eben Pech. Auf der anderen Seite heißt es allerdings immer die sollen sich irgendwo weit weg vom Stadion treffen. Am Ende biegt es sicher eh jeder so zurecht wie man es gerade braucht. Im Austria Channel findet man es angemessen wenn Rapidler die etwas singen kassieren, bei den Linzern ist Schal badln im Stadion in Ordnung weil man etwas Richtung deren Kurve winkt. Umgekehrt wäre es wohl wieder ein Drama. Viel heuchelei einfach. Welche Rolle es spielt was die Polizei von Rapid hält will mir allerdings nicht eingehen. Die haben genauso ihren Job zu machen wie die Kassiererin beim Billa mit dem nächsten Kunden der ihr wohin geht. Wenn der job nicht passt muss man sich etwas einfallen lassen.
  6. JA! Gegen den Paskl und das Publikum dort gefällt mir sogar, dass es am Ende fast schon ein glücklicher Sieg war. W. Oaschloch - Fußballgott
  7. Der Stadionsprecher spritzt ab bei den 5 Minuten Nachspielzeit
  8. Was in Pasching aufs Feld fliegt ohne jemanden zu interessieren ist auch nicht von schlechten Eltern. Bei uns wäre hier schon abgebrochen worden...
  9. Die Drum N Bass Sektion bei den Linzern nervt mittlerweile ähnlich wie die Trompeten bei der Admira
  10. linzer masnkinder Egal, 3:1 machen damit das Spiel vorbei ist!
  11. Strebinger!
  12. Schön herausgespieltes Tor. Jetzt noch ein drittes vor der Pause, dann muss man sich auch keine Gedanken machen ob wir das 2:0 über die zweite HZ bringen
  13. Ich freu mich jetzt schon das Tor in 2 Minuten zu sehen
  14. So wie der Lask bisher spielt müssen wir da vor der Pause noch eines nachlegen
  15. JAAAAAAAAAAAAA Danke ASB fürs spoilern