Hochofen

Members
  • Gesamte Inhalte

    3.163
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

2 User folgen diesem Benutzer

Über Hochofen

  • Rang
    ASB-Halbgott

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Blau-Weiß Linz

Letzte Besucher des Profils

6.821 Profilaufrufe
  1. Eine späte Einsicht. Aber besser spät als nie.
  2. Mir wurscht. Haupsache, die halten uns die Rieder in der Liga.
  3. Noch ein möglicher Sargnagel für die Innviertler. Dieser Zweikampf wird sicher spannend. Und irgendwie bin ich auch gar nicht bös, wenn ich mir den "nur" erste Reihe fußfrei geben kann.
  4. "Das Gelände des UNO-Shopping ist eine gute und realistische Standort-Alternative für das Stadion."
  5. Änderung des Raumordnungsplanes. Macht das Land. (In dem Fall Strugl - als eine seiner letzten Amtshandlungen und Liebesgabe.) Umwidmung. Macht die Stadt.
  6. Er hat ja auch keine Klage am Hals. Noch nicht jedenfalls.
  7. Na serwas. Da muss sogar der durchaus den Herren gewogene Moderator einwenden, dass der P. da eine unverhohlene Suggestiv-Frage bei der Volksbefragung stellen will und die gewünschte Antwort schon in der Frage enthalten ist. Da ist er dann schnell zurückgerudert. Ob er vorm Staatsanwalt auch so schnell Reißaus nehmen kann? "Wir haben geprüft, ob ein Anfangsverdacht gegeben ist, und dies bejaht", .
  8. Wenn man die geilste Radioshow dieser Galaxis hört, schon. BlauCrowd FM
  9. Post City heißt das Gelände, seit es die Ars Electronica so genannt hat, die seit 4 Jahren dort jährlich beim Festival ausstellt. Dieser Name ist nach dem gleichnamigen Ars-Titel 2015 benannt, als es schwerpunktmäßig um Urbainität und Lebensraum ging. Es ist also nicht alles Marketing-Mist von Immobilienfuzzis. Dass die leerstehdenden Häuser an der Waldeggstraße noch immer stehen, hat ursächlich mit der lange währenden Dauerverschiebung des A26-Baus zu tun. Wann sie jetzt geschleift werden, weiß nur die ASFINAG, der diese gehören und die das dann tun wird. Wohnen steht bei dem Projekt sowieso nicht im Vordergrund. Seitens der Stadt will man hier eine "Dependence" oder ein "Sequel" zur Tabakfabrik, also Büros und Werkstätten für fortgeschrittene Start-Ups, die der Gründerphase und damit der Tabakfabrik personal- und platzmäßig entwachsen sind. Das macht am Bahnhof auch Sinn, da der Standort dann sogar für Zug-Pendler bis Wien und Salzburg attraktiv wird. Aber das Gelände gehört der Post und die entwickelt auch. Man wird sehen, was Post und Stadt hier gemeinsam zustande bringen. Ist aber jetzt wirklich sehr off topic.
  10. Soviel zur "Kompetenz" des Herrn P. das Postverteilzentrum als realistische Standort-Alternative einzuschätzen.
  11. Jeder wird sich schwertun, die eigenen Unterstützer in der Politik zum Unterlassen ihres Tun aufzufordern. Ich und sicher auch Blau-Weiß als Verein sind froh, im Linzer Bürgermeister einen Fan und Freund zu haben. Eben weil das auch die Tür zu manchem Sponsor öffnet, ganz abgesehen von der Linz AG. Dasselbe wird auf die Austria bei Häupl zugetroffen sein. Und bei euch hinsichtlich des Landeshauptmanns und seiner Parteifreunde sowieso. Einem pauschalen Rückzug der Politik aus dem Sport, dem Fußball und dem eigenen Verein das Wort zu reden, ist darum nicht nur nicht ganz ehrlich. Es ist sogar vereinsschädigend. Aber der konstruktive Aspekt der Förderung durch die Politik ist halt ganz was anders als der negative, wenn man zum Spielball politischer Auseinandersetzungen wird. Das verstehe und missbillige ich auch. Ich muss sagen, dass mich die Verpolitisierung der Causa doch überrascht. Ich war zwar überzeugt davon, dass egal wo und wie Bürgerinitiativen auf den Plan treten würden. dass diese aber derart von Parteien - in dem Fall den drei kleinen - vereinnahmt würden, hätte ich nicht gedacht. Das passiert(e) normal nur im Wahlkampf, siehe Eisenbahnbrücke. Mir fällt aber auch noch ein anderes Beispiel ein: der Kampf um den Westring. Da war die Politik weitgehend raus, als Behörden und Gericht übernahmen und sich die Auseinandersetzung auf Fakten und Rechtliches verlagerte. Das kann hier auch passieren, vor allem durch die Projektpräsentation und die UVP.
  12. Gilt das für Stelzer und Strugls - nach seinen eigenen Worten in den OÖ schwarzblauen Koalitionsvertrag "heineingeschmuggeltes" - Stadion-Unterstützungsbekenntnis auch? Ich soll die Klappe halten von wegen Luger? Das ist genau das,. was ich meine. Wenn man will, dass sich die Parteipolitik raushalten soll, kann man nicht nur seine Gegner meinen, sondern muss das auch hinsichtlich jenen fordern, die einem gewogen sind. Sonst ist es pure Heuchelei.
  13. Wer steht denn jetzt aller auf der Ausfall-Liste? Und vor allem voraussichtlich wie lange?