gugge

Members
  • Gesamte Inhalte

    737
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

7 User folgen diesem Benutzer

Über gugge

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    Klagenfurt

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    Austria Klagenfurt, Hellas Verona, SV Donau Klagenfurt 1952
  • Selbst aktiv ?
    nicht mehr
  • Bestes Live-Spiel
    1.5.2017, Hellas Verona - Vicenza 3-2
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    England
  • Geilstes Stadion
    Stadio Marcantonio Bentegodi
  • Am Wochenende trifft man mich...
    Im Stadion oder beim Darten

Letzte Besucher des Profils

4.288 Profilaufrufe
  1. Vor gut 60.000 Zusehern gewinnt Parma Calcio 1913 zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte Auswärts gegen Inter. Der bislang einzige Sieg gegen die Nerazzurri im Giuseppe Meazza Stadion gelang im Mai 1999. Parma ging als Aufsteiger naturgemäß als Außenseiter in die Begegnung und bekam das auch ordentlich zu spüren. Inter dominierte das komplette Spielgeschehen, konnte aber trotz einiger guten Chancen keinen Treffer erzielen. Viele hohe Bälle wurden von der Parma Verteidigung geklärte, was in dem einen oder anderen gefährlichen Konter mündete. Aus genau so einem Konter gelang in der 79. Minute auch der unerwartete Siegtreffer. Ein erzwungener Fehler in der Mailänder Verteidigung ergab einen Tausend-Gulden-Schuss und beförderte Parma an diesem Nachmittag in den siebenten Himmel. Für mich war es die Premiere im Giuseppe Meazza und ich war, wie könnte es anders sein, schwer beeindruckt. Die Curva Nord mit ihren bekannten Gruppen machte ordentlich Krawall und auch die gut 300 Parmigiani unterstützten ihre Mannschaft über die vollen 90 Minuten und darüber hinaus. Nicht auszudenken, was hier bei einem Derby los sein muss oder was für eine Atmosphäre in der Glanzzeit der italienischen Ultrakultur, den 80er und 90er, herrschte. Jedenfalls bekam auch meine weibliche Begleitung, die nur marginales Fußballinteresse vorweist, große Augen als die Kurve das erste Mal loslegte. Inter Mailand - Parma Calcio 1913, 0:1 (0:0)
  2. Eine Möglichkeit ist noch vivaticket.it ... dort besorg ich mir oft Karten und funktioniert problemlos. Ist allerdings etwas teurer, aber nicht schlimm.
  3. 15.9. 15:00 Inter Mailand - Parma Calcio
  4. Mach ich,... Das war 0.66, 0,33 schaut so aus:
  5. Im Gegensatz zu manch einem Spieler trifft man pünktlich um 19 Uhr am Sportplatz des TuS Kraubath an der Mur ein. Mit dem heutigen Gegner, dem SV Union Haus im Ennstal trifft man zwar nicht auf einen direkten Ligakonkurrenten, aber zumindest auf einen Gegner in der selben Leistungsstufe. Über 90 Minuten zeigten die beiden Mannschaften recht ansehnlichen Fußball und das Match wurde lange offengehalten. Eigentlich roch alles nach einem Unentschieden nach der regulären Spielzeit. Mit einem Lucky Punch gelang der heimischen Elf aber doch noch der alles entscheidende und viel umjubelte Siegtreffer. Der Sportplatz in Kraubath besteht aus einer netten Tribüne, die an diesem Abend allerdings nur spärlich besetzt war. Hinter dem Tor rechts der Haupttribüne fand sich noch der Eine oder Andere Zaungast ein und auch die Kühe konnten von der angrenzenden Weide das Spielgeschehen verfolgen (Eintritt wurden bei ihnen allerdings nicht kassiert). Da das Spiel erst um 19 Uhr angepfiffen wurde, ist es sehr schnell dunkel geworden und das Flutlicht konnte den Platz gerade noch so ausleuchten. Dennoch feierten gut 40 Besucher den Sieg der heimischen Mannschaft. TuS Kraubath - SV Union Haus/E 2:1 (0:1)
  6. Am 28. August wurde die vierte Runde des Steirer Cups ausgetragen und es fanden einige interessante Spiele statt, sodass die Entscheidung schwerfiel. Hatte man doch zuerst das Auswärtsspiel des GAK bei Feldkirchen am Schirm und nach kurzer Bedenkzeit das Derby Köflach gegen Voitsberg, entschied ich mich für das Auswärtsspiel des DSV Leoben gegen den SV Lobmingtal (17 Uhr) und die Begegnung des nahegelegenen TuS Kraubath gegen Union Haus im Ennstal (19 Uhr). Bei noch recht sommerlichen Temperaturen und unter kritischem Blick von Walter Schachner beginnt die Begegnung Lobmingtal – Leoben praktisch mit dem Spielstand von 0:1. Nach gut 30 Sekunden ging der DSV bereits in Führung. Die ersten Minuten verliefen dennoch ausgeglichen und die Heimmannschaft konnte gut dagegenhalten. Mit einem sehenswerten Weitschuss gelang sogar der Ausgleich. Ab dann war aber Schluss mit Lustig. Ein Treffer nach dem Anderen konnte vom DSV erzielt werden und man war klar die bessere Mannschaft – Endstand 1:6. Walter Schachner und seine Gefolgschaft konnten sich mit dem Spielniveau allerdings nicht anfreunden und fanden wenig positive Kommentare. Offensichtlich träumt man noch von vergangenen Tagen. Der Sportplatz vom SV Lobmingtal ist nördlich der Ortschaft Großlobming gelegen und überzeugt mit einem urigen Kantinengebäude, das an diesem Nachmittag gut 100 Besucher versorgte. Eine der beiden Zufahrtsstraße zum Sportplatz geht über eine schmale Brücke, wo man als Fußgänger bei einem Auto nur schwer vorbeikommt. SV Lobmingtal - DSV Leoben 1:6 (1:4)
  7. Ihr habt aber schon mal gewonnen . Gabs da nicht eine Werbung "in Österreich gibt es 8 Millionen Teamchefs" oder so?... So ähnlich fühlt sich das an, jeder (inklusive mir) glaubt zu wissen was richtig und was falsch ist - das wird halt diskutiert. Im Endeffekt haben wir aber zu wenig Einblick um richtig urteilen zu können. Aber die vergangenen Spiele geben Grund zur Trainerdiskussion und das Spiel gegen die Violets wird sicher richtungsweisend für ihn werden.
  8. Ich glaube da schauts eher schlecht aus, dass man gscheide Infos bekommt. Ich bin selbst auf der Suche nach Spielen auf Sardinien während dieser Zeit. A und B machen Pause, C beginnt heuer erst später, und auch die unterklassigen Ligen beginnen meist erst im Herbst. Für Testspielinfos könnte man höchstens die einzelnen Vereinshompages durchforsten...
  9. Der Ground ist ein Traum
  10. 28.8., 17:00, Steirer Cup, SV Lobmingtal - DSV Leoben 28.8., 19:00, Steirer Cup, TuS Kraubath - SV Union Haus/E Wochenende nix, da beginnt der Urlaub
  11. Das Ötzi Museum in Bozen war auch ein ziemlicher Schmarren. Da Ötzi ist hinter einer 20x20 cm² Scheibe und das Licht in seiner Kühlkammer ist so schwach, dass man fast nichts erkennen kann. Das restliche Museum ist heiße Luft um nix