Unterstützt das Austrian Soccer Board und abseits.at in Zeiten der Krise! Kauft ein im abseits.at Shop - derzeit (bis zum Ende der umfassenden Quarantänemaßnahmen) gibt es mit dem Gutscheincode "stayathome" 20% Rabatt auf alles!

Jump to content
quicksim

P.M.Reichel

7,249 posts in this topic

Recommended Posts

Wenn er sich also um einen (und nicht irgendeinen) Verein "kümmert", muss er sich dann gleichzeitig (und öffentlich) um alle anderen auch sorgen, damit sich andere nicht benachteiligt fühlen? ;)

Es ist dieselbe Leier wie bei Strugl. Und das er sich beim Tennis (WTA) europaweit einen Namen gemacht hat, ist ja wohl nix neues. Dort ist er (samt Tochter Sandra) ausnahmsweise ein echter Kenner und Fachmann.

ja muss er als OÖFV-Präsident - alles andere wäre eine Farce.

Wenn er sich schon so um den Lask kümmern will dann soll er doch bei euch das Präsidentenamt anstreben.

Aber ist eh wieder nur eine reine Phrasendrescherei eines sich zu wichtig nehmenden Funktionär ;)

Edited by blauweiss78

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Probleme unserer blau weißen Freunde möchte ich mal haben. Bis dato hat uns ja im Endeffekt niemand geholfen. Weder Strugl noch der neue Präsident vom Verband. Beide wollten nur vermitteln und genau das ist auch ein Teil ihrer Arbeit. Genau das gleiche würden die auch bei jedem anderen Verein machen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Probleme unserer blau weißen Freunde möchte ich mal haben. Bis dato hat uns ja im Endeffekt niemand geholfen. Weder Strugl noch der neue Präsident vom Verband. Beide wollten nur vermitteln und genau das ist auch ein Teil ihrer Arbeit. Genau das gleiche würden die auch bei jedem anderen Verein machen.

selbstlos wie sie sind.träum weiter

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Probleme unserer blau weißen Freunde möchte ich mal haben. Bis dato hat uns ja im Endeffekt niemand geholfen. Weder Strugl noch der neue Präsident vom Verband. Beide wollten nur vermitteln und genau das ist auch ein Teil ihrer Arbeit. Genau das gleiche würden die auch bei jedem anderen Verein machen.

sind ja eh nicht unsere Probleme :ratlos:

Share this post


Link to post
Share on other sites

selbstlos wie sie sind.träum weiter

Was genau ist dein Problem damit? Hat sich beim LASK schon irgendwas geändert? Hat irgendwer von den Herrschaften die große Klappe haben, dass sie den LASK ja so unterstützen schon tatsächlich irgendwas in die Wege geleitet?

Gar nichts ist passiert und genau deshalb verstehe ich die Sudererei mancher blau weißen nicht.

@blauweiß78: Anscheinend macht ihr euch schon Gedanken darüber sonst würde nicht jedes Mal wenn irgendwer daherkommt und meint er könne den LASK retten, einer von euch die Angst haben, dass sich derjenige nicht mehr um die anderen Vereine kümmert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kurz zusammen gefasst aus der heutigen ÖSTERREICH:

LASK funkt SOS!

Gehälter offen, Stadion zu teuer

Der Spielbetrieb ist nur bis Ende Oktober gesichert.

Wäre Klein wohlhabend würde er Reichel den Verein abkaufen.

Die LIVA kommt dem LASK bzgl. Stadion natürlich überhaupt nicht entgegen...

Die Hoffnung: Reichel hat Investoren gefunden. Auch eine Gruppe von OÖ-Geschäftsleuten möchte einsteigen.

Past doch alles zusammen. Reichel werkt noch bis Ende Oktober und ab dann, wie der neue OÖFV-Präsident gesagt hat, im November geht dann alles gut über die Bühne. :augenbrauen:

KRONEN Zeitung

Zusätzlich kündigt Gerhard Klein die Gesprächsbereitschaft mit den Fans. Weil wohl heute wieder nicht mehr als 500 Leute kommen hat er bereits in Schwanenstadt angeklopft, die restlichen 3 "Heimspiele" gegen Sturm/A, Vöcklamarkt und Wolfsberg/A dort auszutragen.

Er weiß halt nicht warum die Fans den LASK so im Stich lassen.

Edited by FLINTE_1908

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus den OÖ-Nachrichten:

1500 Fans gegen Pasching, 1000 gegen Kalsdorf, beim jüngsten LASK-Heimspiel gegen Lafnitz pilgerten gar nur 750 Zuseher auf die Linzer Gugl. Gibt es auch beim heutigen Heimspiel in der Fußball-Regionalliga gegen die Kapfenberg-Amateure ein Geisterspiel, könnte es zu einer grotesken Konsequenz kommen: Der Traditionsverein überlegt eine Sperre der eigenen Fankurve beim Heimspielen.

Für LASK-Teammanager Gerhard Klein ist es völlig unverständlich, wieso auf der Linzer Gugl statt toller Atmosphäre tote Hose herrscht. „Unsere Mannschaft spielt einen erfolgreichen Fußball und hätte sich einen lautstarken zwölften Mann verdient“, sagt er. Dabei liegt Klein eine Sache besonders im Magen: „Auswärts tragen die Fanclubs und Boykottierer (Anm.: Anhänger, die gegen Noch-Präsident Peter Michael Reichel protestieren) den Vereinen das Geld hin und machen super Stimmung, aber daheim sind sie nicht anwesend.“

Nach zahlreichen Gesprächsrunden mit den Fanklubs hat der Teammanager der Linzer seine Bemühungen vorerst auf Eis gelegt. Klein: „Ich hätte die Fanklubs sehr gerne wieder im Stadion. Im Moment bewegen sie sich aber keinen Schritt.“ Weshalb es in Zukunft keine Fan-Treffen mit LASK-Spielern geben wird, auch eine Schließung der Stehplatztribüne ist aufgrund der aktuell sinkenden Zuschauerzahlen ein Thema. Klein: „Das hätte vor allem finanzielle und sicherheitstechnische Gründe.“ Der LASK wäre wohl der erste Verein, der im Heimstadion die eigene Fankurve sperren würde...

Im Hintergrund wird immer noch ergebnislos an einer Neuaufstellung des LASK gearbeitet. Noch-Präsident Peter Michael Reichel, der diese Woche in Tennisstadien in Asien auf Ballhöhe war, wird nach dem angekündigten Rücktritt definitiv keinen Rückzieher machen. Höchstwahrscheinlich wird demnächst ein neuer Geschäftsführer präsentiert, der Gerhard Klein entlasten soll. „Es schaut so aus, als würden mögliche Übernahme-Interessenten derzeit mit Reichel ihre Spielchen treiben und darauf warten, dass er den LASK herschenkt“, erklärt ein Insider.

Rotationskünstler im Duell

Sportlich läuft bei den Schwarz-Weißen alles nach Plan. Und das, obwohl LASK-Trainer Karl Daxbacher in zwölf Bewerbsspielen acht verschiedene Aufstellungsvarianten auf das Feld schickte. Im heutigen Heimspiel gegen das zweite Team von Erstligist Kapfenberg (19 Uhr) könnte es wieder eine Umstellung geben: Markus Hammerer und Ernst Öbster stehen nach ihren Verletzungen wieder voll im Training

Edited by FLINTE_1908

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Ian

Entweder erreicht der Boykott jetzt über Umwege doch das geschlossen auf den PMR geschissen wird oder es kommt wie es üblich beim LASK ist und die fans die nach wie vor hingehen sind angefressen auf die boykottierer da diese ja die sperre der Stehtribüne zu verantworten haben…. Bin gespannt wies bei dem Theater weiter geht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest Ian

Ich versteh ihn sogar ganz. Würds genauso machen bei den armseligen Zuseherzahlen.

oba mal ehrlich, findest du es nicht lächerlich die zahlen auf die boykottierenden Fcs zu schieben? die große masse die zu hause bleibt steht nicht VORM stadion und bleibt schon sehr sehr lange fern weit bevor die Fcs mit den boykotts bekommen haben. der LASK soll mal überlegen durch wen und warum wir stehen wo wir stehen und das halt die kapfenberg amateure, st florian und co nicht so viele vom hocker reisst wie rapid, sturm oder austria.

dieses ständige fehler suchen bei anderen kotzt mich sowas von an.

nix gegen den klein aber ständig hörst von LASK verantwortlichen das alle anderen schuld sind nur nicht der LASK bzw dortige verantwortliche.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es ist einfach unglaublich das und typisch LASK unter der Führung von PMR.

Fans/Anhänger/Zuschauer die NICHT ins Stadion gehen werden schuldig dafür gemacht das es zu hohe Kosten gibt.

Und im gleichen Atemzug werden die Fans/Anhänger/Zuschauer die INS Stadion gehen dafür bestraft, das sie sich in Zukunft eine teurere Sitzplatzkarte kaufen müssen oder gar zum "Heimspiel" nach Schwanenstadt fahren müssen.

Und das ganz noch dort wo einmal der jetzt nicht mehr zuständige Präsident gesagt hat, das er ja keine Fans/Anhänger/Zuschauer braucht (um den Verein zu finanzieren).

Share this post


Link to post
Share on other sites

ja, aber ganz ehrlich, ungabhängig von diesen aussagen muss auch der dümmste einsehen, dass dieserp protest für die hunde ist. seht's ja eh alle, was ihr bewirkts - nämlich rein gar nix.

andersrum zeigt dieser bericht, dass der LASK vermutlich aus dem letzten loch pfeift. was mich stört ist, dass klein anscheinend nicht versteht, was der grund für den protest ist...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für uns heißt weiterhin warten bis zum nächsten "vorläufigen Termin" - Ende Oktober bis Anfang November :winke:

Welches Jahr?

Also mit dem möglichen Sperren der Stehplatztribüne oder eine Verlegung der Heimspiele nach Schwanenstadt vergrault man ja auch noch die letzten 500 bis 1000 Zuschauer die nach wie vor ins Stadion gehen.

Solche Deppen, so ein Kasperlverein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Guest
This topic is now closed to further replies.

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...