Jump to content
gakfan

Tägliche News vom GAK

5,583 posts in this topic

Recommended Posts

musst einfach drauf scheißen, hingehen und zeigen das wir nicht tot sind und noch mal ordenlich gas geben und den schworzen einfach nur eines zeigen

--> :finger2:

dort müss ma uns einfach selbstfeiern egal ob wir spielen oder nicht! außerdem haben eh schon 90 % der Leut ihre Karten!

Share this post


Link to post
Share on other sites

was stand da?

http://195.12.209.103:8080/edition-grwo/se...mp;artikel=true

Der Link müsste jetzt gehen.

Kurz: Gutachter Firtz Kleiner ist mit seinen Recherchen bald fertig, laut Hansjörg Bacher von der Staatsanwaltschaft wird voraussichtlich im Frühjahr entschieden, ob Anklage erhoben wird. Gegen wen? Da gäbe es laut Artikel einige Herrschaften, die nervös werden sollten. Soweit ich das verstehe, u.a. die Wirtschaftsprüfungskanzlei TPA Horwath, die dem GAK 2006 Liquidität bescheinigte, was sich dann aber als nicht ganz richtig herausstellte, sodass das Land TPA Horwath auf eine deftige Summe verklagte, die das Land als Haftung vorstreckte (1,2 Mio.). Der Prozess läuft noch, da Gutachter Kleiner die Akten noch einsieht und braucht. Weitere Geschichte: Finanzierung des TZ, die ja zu jeweils einem Drittel von Verein, Stadt und Land durchgeführt worden sei, mit Betonung auf "sei", denn hier gibt es einige Unklarheiten in den Geldflüssen. Ermittelt wird gegen alle Präsidenten seit und inklusive der Roth-Ära, also gegen RR, Sükar, Sticher, das Quadrivium und Kürschner, wegen möglicher Konkursverschleppung und fahrlässiger Beeinträchtigung von Gläubigerinteressen, natürlich gilt erst einmal die Unschuldsvermutung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

http://www.teufelsrunde.at/forum/viewtopic...mp;p=1261#p1251

Richard Kallinger

Sollte in der mehr als traurigen Causa GAK auch nur einmal etwas erwartungsgemäß verlaufen, so wird der Masseverwalter wieder Dr. Scherbaum heißen. Was nicht die dritte GAK-Insolvenz wäre, die den anerkannten Spezialisten beschäftigt, sondern bereits Fall Nummer fünf. Er hatte auch das "Vergnügen", die Stadion-Betriebs-, und die Marketing G.m.b.H in Konkurs schicken zu müssen.

Auffallend im vierten (!) Insolvenz-Verfahren nach Bad Aussee, DSV Leoben und den KSV-Icetigers in diesem Jahr: Im Lizenzierungsverfahren für 2009/2010 teilte Scherbaum der Liga mit, dass für die zum 31.12.'08 ausgewiesenen GAK-Restverbindlichkeiten von 92.716 Euro aus Quotenforderungen und Kosten ausreichend Vorsorge getroffen wurde und mit diesem Betrag sämtliche zu diesem Zeitpunkt noch nicht ausbezahlte Quotenforderungen bedeckt sind.

Auf gut Deutsch: Damals war man absolut schuldenfrei. Elf Monate später kann man sich nur noch wundern, wie schnell es gelang, erneut Schulden von fast einer Million anzuhäufen.

Der erste Präsident nach dem Ausgleich war Harald Rannegger, dann Anton Kürschner, die sagen, sie haben die Verträge übernommen, natürlich gilt erst einmal die Unschuldsvermutung.

Edited by Kurvengeist

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eine erfolgreiche Weiterführung oder ein Neustart geht nur ohne die Leute, die in den letzten 5 Jahren das Sagen hatten.

Sonst wird es finster.

Das bringts auf den Punkt...

War zum Glück die letzten 2 Wochen auf Urlaub, so dass mein Nervenkostüm etwas geschont wurde.

Zum Konkurs: war absehbar!

@ Kurvengeist: Na welche Überraschung! Nach dem Zwangsausgleich waren die Roten schuldenfrei! Dass die TR den Sinn und Zweck des Zwangsausgleiches nicht gecheckt hat, wundert mich aber gar nicht mehr... da bräuchte es das eine oder andere Hirn.

Wo die nunmehrigen Schulden herkommen? Ein Knebelvertrag fürs Trainingszentrum, der den GAK eine 6stellige Summe kostet, wobei er für den GAK vollkommen entbehrliche Teile enthält (z.B. Büroräume), eine für einen Regionalligisten völlig überdimensionierte Jugendakademie, die Unsummen verschlingt, eine ausgesprochen teure Mannschaft und und und... allein die Kosten für diese 3 Posten dürften - vorsichtig geschätzt - 1,5 Mio ausmachen.

Und ich darf daran erinnern, dass HARA von der TR ja regelmäßig gesteinigt wurde, als er es gewagt hat v.a. an den beiden erstgenannten Posten zu drehen.

Das Urproblem ist mE noch immer, dass es seit dem ersten Konkurs beim Abstieg regelmäßig verabsäumt wurde, tabula rasa zu machen. Also wirklich alles auf Null zu stellen und von vorn zu beginnen. Stattdessen wurde immer wieder probiert, unnötiges Familiensilber zu halten, überdimensionierte Strukturen aufrecht zu erhalten etc. Und dazu noch ein gepflegtes Maß an Realitätsverweigerung betrieben... es wird und wurde hier versucht, einen Bundesligabetrieb aufrecht zu erhalten. Als die Zahlen dann nicht passten, wurde nicht die Notbremse gezogen und ein geordnetes Konkursverfahren (wie z.B. bei Sturm) durchgezogen, sondern mit ein paar Überweisungen das unvermeidliche nur weiter hinausgezögert. Mit dem Effekt, dass die Roten seit dem Abstieg in einem Provisiorium arbeiten. Man rettete sich irgendwie von einer Lizenzierung in die nächste.

Es müsste endlich mal alles auf Null gestellt werden. Ohne Verträge mit Investoren oä. Ein Verein, der so dasteht, als wäre er erst vor 5 Minuten gegründet worden... erst dann wird sich - wenn überhaupt ein Sponsor überlegen - wieder einzusteigen.

Bin ja mal gespannt, wies jetzt weitergeht!

Edited by Inquisitor

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der erste Präsident nach dem Ausgleich war Harald Rannegger, dann Anton Kürschner, die sagen, sie haben die Verträge übernommen, natürlich gilt erst einmal die Unschuldsvermutung.

Da muss ich mich einbringen:

Einen so dummen Satz, der derart manipulativ geschrieben ist, habe ich zuletzt unter dem Fall der Berliner Mauer lesen dürfen. Ist ein Zeiterl her, Kurvengeist!

Harald Ranegger war nie Präsident des GAK und wurde auch dazu bei einer GV nicht gewählt.

So eine Unverschämtheit, die Sie sich hier leisten - dear Kurvengeist.

Apropos nick "Kurvengeist": damit liegt der nächste Manipulationsversuch vor: er spricht nie im Sinne der Kurve.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir hätten vor ein paar Tagen die Chance gehabt, unsere Kosten drastisch zu reduzieren. ( Ausstiegsdrohung der 4 Angestellten)

Die hätten ruhig aus ihren Verträgen aussteigen sollen. Bis zur Vorbereitung sollte der Amatrainer das Training leiten und dann eine nebenberuflichen Trainer einstellen.

Auch hätte man sich von einigen teuren Spielern trennen können.

@ Kurvengeist Bilde ich mir ein oder war es der Kopfstoßer. Und außerdem verdienst du diesen Namen nicht.

Wegen erstes, musst du vom Vorstand hören, dass sie sich es aus Imagegründen nicht leisten konnten, die Trainer so los zu werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


×
×
  • Create New...