Silva

Damir Canadi beurlaubt

1.082 Beiträge in diesem Thema

#17 schrieb vor 3 Minuten:

Ich habe übrigens nicht geschrieben, dass die Spieler charakterlich schlecht sind. Mir geht es da viel mehr darum, dass man schon seit 3 Jahren immer wieder in scheinbar unwichtigen Spielen pomadige Auftritte an den Tag legt.

Aber jetzt mal ehrlich: Kennst du Vereine, die nie pomadige Spiele haben? Ich habe schon von Bayern, Real, Barca, Man United, Chelsea und vielen anderen Spitzenmannschaften so richtig pomadige Auftritte gesehen. Auch Salzburg hat immer wieder solche dabei gehabt. Unterscheiden tut sich das dann sehr häufig im Ergebnis, weil manche Vereine Einzelspieler haben, die dir so Spiele gewinnen, andere haben davon weniger und da reihen sich dann schlechte Ergebnisse nacheinander. Wir gehören halt zu der zweiten Kategorie.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#17 schrieb vor 5 Minuten:

Wenn ich in den letzten 12 Monaten eines gelernt habe, dann die Tatsache, dass man den öffentlichen Aussagen der Vereinsverantwortlichen nicht 100% Glauben schenken darf. Das hat nichts damit zu tun, dass ich die Aussagen des Sportdirektors ignoriere. Dass Bickel der Mannschaft den Rücken stärkt und ihren Charakter öffentlich lobt, war nüchtern betrachtet das intelligenteste, was er in der Situation machen kann. Alles andere hätte die Krise nur noch mehr verschärft. In der jetztigen Situation braucht die Mannschaft so viel Vertrauen wie es geht. Ich würde also den Aussagen von Bickel nicht zu viel Bedeutung schenken.

Und es wirft eben die Frage auf, warum man nicht schon früher die Zusammenarbeit mit Canadi beendet hat, wenn wirklich alles so im Argen lag und die Mannschaft so intelligent und charakterstark ist. Die Trennung mit Canadi von den Ergebnissen gegen St. Pölten und Ried abhängig zu machen, ist ja völlig irrsinnig, wenn Canadi tatsächlich so mit den Spielern umgegangen ist. Da hätte man ihn schon viel früher zurechtweisen und sich von ihm trennen müssen. Sowohl Mannschaft als auch Sportdirektor waren sichtlich überfordert mit der Situation und erst als wir richtig tief in die Scheisse geraten sind und von Ried abgeschossen wurden, wurde gehandelt.

Ich habe übrigens nicht geschrieben, dass die Spieler charakterlich schlecht sind. Mir geht es da viel mehr darum, dass man schon seit 3 Jahren immer wieder in scheinbar unwichtigen Spielen pomadige Auftritte an den Tag legt. Das waren früher die Auswärtsspiele gegen Dorfvereine und letzte Woche war es der krasse Kontrast zwischen Cup (= letzte Chance auf den Europacup) und Meisterschaft. Letzteres hat man anscheinend bis nach dem Ried Spiel nicht mehr Ernst genommen, weil ein Abstieg undenkbar ist und es nach oben sowieso nichts mehr zu holen gibt. Ob man das Charakterschwäche, falsche Einstellung oder fehlende Überzeugung von seiten der Spieler nennt, kann man diskutieren.

Und irgendwer hat es ja schon mal erwähnt: auch vor Canadi brachte die Mannschaft unglaublich schlechte Leistungen auf den Platz. Jetzt die ganze Misere an Canadi aufzuhängen ist falsch und gefährlich für die weitere Zukunft des Vereins.

Spiegelt meine Meinung zu 100% wieder. Vor allem das Argument von wegen Bickels Aussagen möchte ich hervorstreichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz ehrlich? Ich lese aus dem Huber Artikel die "Horrorgeschichten" nicht wirklich heraus.

Ist es wirklich so das die heutigen Trainer die Spieler nur mit Samthandschuhen anfassen dürfen?

Zu Schaub: ich gehe davon aus das Canadi ihn als absolut bestimmende Spielerpersönlichkeit bei Rapid gesehen hat und ihn mit einer härteren Gangart soweit bringen wollte das er irgendwann mal über eine komplette Saison sein Talent bestätigen kann.

Zu Schößi: wer weiß schon wie und wann diese Aussage zustande gekommen ist?! War das während einem Match, oder vielleicht während im Training Gurken verteilt wurden?

Ja, Canadi passte nicht zu dieser Mannschaft und die Ablösung war dementsprechend auch richtig - Nein, das Canadi der beschriebene Horrortrainer ist für den ihn viele jetzt halten. Denn wen du charakterlich so letztklassig bis wie von vielen jetzt dargestellt hast du nicht solange Erfolg wie er es in Altach gehabt hat!

Ich hoffe das für heuer noch der Turnaround geschafft wird und für die nächste Saison wartet sehr, sehr viel Arbeit auf die Verantwortlichen, denn immer dem Trainer die Schuld zu geben wird irgendwann mal nicht mehr funktionieren!

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silva schrieb vor 5 Minuten:

Aber jetzt mal ehrlich: Kennst du Vereine, die nie pomadige Spiele haben? Ich habe schon von Bayern, Real, Barca, Man United, Chelsea und vielen anderen Spitzenmannschaften so richtig pomadige Auftritte gesehen. Auch Salzburg hat immer wieder solche dabei gehabt. Unterscheiden tut sich das dann sehr häufig im Ergebnis, weil manche Vereine Einzelspieler haben, die dir so Spiele gewinnen, andere haben davon weniger und da reihen sich dann schlechte Ergebnisse nacheinander. Wir gehören halt zu der zweiten Kategorie.

Natürlich. Und genau das war auch lange Zeit mein Argument unter Barisic. Bei uns ist das aber inzwischen schon sehr oft und lange der Fall (auch ohne Doppelbelastung). Unter drei verschiedenen Trainern. Und letzte Woche wurde mit dem Cupspiel gegen St. Pölten und dem Spiel gegen Ried ein Punkt erreicht, an dem für mich feststand, dass es ein grundlegendes Problem in der Mentalität vieler Spieler gibt.

Die von dir genannten Vereine haben deutlich weniger pomadige Spiele, als Rapid. Vor allem Bayern ist seit Guardiola eigentlich ein Vorzeigebeispiel, was Einstellung und Mentalität in Spielen gegen kleinere Gegner angeht. Das hat auch Tuchel letztes Jahr angesprochen und anerkannt.

bearbeitet von #17

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tomstig schrieb vor einer Stunde:

Du übertreibst :davinci:

Quelle?

Wenn man sich den Canadi-Thread von damals noch mal hernimmt, wirst du sehen, dass alle relativ überzeugt waren, keine Frage. Ich hätte mir auh gedacht, dass wir da einen guten geholt hätten...

Ich finde den aufgeworfenen Aspekt des Zeitpunkts der Beurlaubung relativ interessant und es beschäftigt mich schon länger:

Ich hätte mir ja gedacht, man gibt ihm noch die Saison – wird schon nicht schief gehen – und die Sommervorbereitung samt Transferperiode, wo er seine Altacher holen kann und seine "schnellen" Spielertypen. (Vom jetzigen Standpunkt bin ich aber ehrlich gesagt froh, dass es vorbei ist, ich mag eigentlich kein Spiel mehr mit sieben bis acht defensiven Spielern in der Startaufstellung sehen...)

Meines Erachtens war das Ried-Spiel der berühmte letzte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Ried hat serienweise verloren; der Vergleich, dass St. Pölten eine einfachere Mannschaft gewesen sei, überzeugt nur bedingt. Möglicherweise stellt sich die Theorie von @Starostyak als zutreffend heraus, dass man auf den Outcome von StP-StP-Ried gewartet hat, ich halte sie für nicht so unplausibel: Bei neun von neun Punkten gegen Tabellenschlusslichter, was für Rapidsche Verhältnisse grundsätzlich als machbar einzustufen ist, wären wir weit weg vom Abstiegskampf. Insofern verstehe ich, dass man gerade nicht in der LSP die Handbremse gezogen hat – das allerdings jetzt unvermeidbar und unausweichlich geworden ist. 

Djuricin ist der ex Trainer von einen Freund von mir beide wohnen im 22ten und kennen sich gut. Er hat mir erzählt das der Djuricin nach der Ried pleite gesagt hat am Montag bin ich Hocknstaat.

jetzt ist er Cheftrainer. So schnell können sich die Dinge ändern :)

bearbeitet von gurkal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, so wie es scheint kommen schön langsam einige Dinge ans Tageslicht. Anscheinend pflegte der Sympathikus auch gegenüber den Spielern und einigen Rapid-Funktionären einen sehr feinen Umgangston. Die sehr hohe soziale Kompetenz ist ja schon in diversen Interviews zum Vorschein gekommen.

Was soll's, jetzt wurde er beurlaubt. Wünsche ihm viel Spaß in Caorle, Jesolo oder Bibione. Je nachdem welchen Strand er bevorzugt. Dorthin passt er mit Sicherheit besser als zu Rapid.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Indurus schrieb vor 3 Stunden:

Wieso hat sich "die Szene" (um diesen berühtem Ausdruck wiedermal ein bisschen zu strapazieren) bei Canadi eigentlich so zurückgehalten? Normalerweise hat mans ja bereits mit Austria-Vergangenheit ansich schon schwer, ohne dass man überhaupt erst was falsch machen muss. Dann schreibt der Kurier vom zerstörten Schaub und vom zu zerstörenden Hofmann und zahlreichen anderen Entgleisungen (es reicht ja schon, wenn davon nur Bruchteile wahr sind), man holt 4 Punkte in 8 Runden in teilweise fürchterlich anzusehenden Auftritten und muss miterleben wie der selbstherrliche Trainer austeilt und die Schuld überall anders sucht. Man hat doch gute Kontakte zu z.B. Hofmann und kriegt doch sicherlich mehr Interna mit, als der gemeine Stadionbesucher und TV-Seher. Warum, wenn wirklich alles so schlimm war wie dargestellt, hat man nichts dagegen unternommen? Das geht gerade bei einem Ex-Veilchen normalerweise ja eh immer so leicht und oft grundlos von der Hand...Ist nicht provokant gemeint, diese Fragen gehen mir schon länger nicht aus dem Kopf.

Die Szene war deshalb so ruhig gegenüber DC, weil er einen von ihnen ins Tor gestellt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei allen darf man nicht vergessen das die Fehler weit vor Canadis Bestellung passiert sind.

Trainer Sportdirektor wurden gewechselt die Spieler sind aber noch die selben bin am Samstag echt auf die Reaktion der Spieler gespannt weil das Riedspiel vergesse ich ihnen lange nicht egal wie scheiße oder grauslich der Trainer zu ihnen war aber das war gelinde gesagt eine Frechheit besonders einen Herrn Schwab werde ich mir genauer ansehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
WorkingPoor schrieb vor 8 Minuten:

Er ließ sich nicht brechen vom Napoleon. Ein Kämpfer durch und durch.

Hofmann hätte auch in den Altacher Kader gut gepasst. Da dürfte es mehrere Spieler geben, die auf Canadis Reize mit Attitüde reagieren.

grubi87 schrieb vor 5 Minuten:

Canadi ist/war ganz sicher nicht einfach als Trainer, dennoch finde ich es massiv respektlos und letztklassig wie gewisse Zeitungsautoren gerade ihren persönlichen Rachefeldzug starten. Das ist niveaulos.

Dass eine Schlammschlacht kommen würde, war sicher wie das Amen im Gebet. Dass sie so zeitnah erfolgt, hat vermutlich auch Gründe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dass ein Trainer der Österreichischen Bundesliga so kräftig von den Medien in die Zangen genommen wurde, gab es meiner Erfahrung nach überhaupt noch nie. Der Kurier ist (noch) lange nicht das Käsblatt Österreich. Der Verfasser muss entweder ein völliger Kasperl sein oder jemand, der sehr wohl weiß, was er schreiben darf und was nicht. Im Prinzip müsste dieser mit rechtlichen Folgen rechnen, wobei derartiges meistens mit einer gerichtlich angeordneten Entgegnung und Bezahlung der Verfahrenskosten gehandhabt wird. Ich gehe von Letzterem (i.e. belegten und bezeugten Vorfällen) aus. Natürlich hätte man diesen Artikel nicht zu schreiben brauchen,  - dass jemand journalistisch abrechnen will, ist augenscheinlich. An den Haaren herbeigezogen - wie so manch einer behaupten möchte - ist der Inhalt jedoch sicher nicht.

bearbeitet von Rapid-Gustl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
#17 schrieb vor 9 Minuten:

Wenn ich in den letzten 12 Monaten eines gelernt habe, dann die Tatsache, dass man den öffentlichen Aussagen der Vereinsverantwortlichen nicht 100% Glauben schenken darf. Das hat nichts damit zu tun, dass ich die Aussagen des Sportdirektors ignoriere. Dass Bickel der Mannschaft den Rücken stärkt und ihren Charakter öffentlich lobt, war nüchtern betrachtet das intelligenteste, was er in der Situation machen kann. Alles andere hätte die Krise nur noch mehr verschärft. In der jetztigen Situation braucht die Mannschaft so viel Vertrauen wie es geht. Ich würde also den Aussagen von Bickel nicht zu viel Bedeutung schenken.

Und es wirft eben die Frage auf, warum man nicht schon früher die Zusammenarbeit mit Canadi beendet hat, wenn wirklich alles so im Argen lag und die Mannschaft so intelligent und charakterstark ist. Die Trennung mit Canadi von den Ergebnissen gegen St. Pölten und Ried abhängig zu machen, ist ja völlig irrsinnig, wenn Canadi tatsächlich so mit den Spielern umgegangen ist. Da hätte man ihn schon viel früher zurechtweisen und sich von ihm trennen müssen. Sowohl Mannschaft als auch Sportdirektor waren sichtlich überfordert mit der Situation und erst als wir richtig tief in die Scheisse geraten sind und von Ried abgeschossen wurden, wurde gehandelt.

Ich habe übrigens nicht geschrieben, dass die Spieler charakterlich schlecht sind. Mir geht es da viel mehr darum, dass man schon seit 3 Jahren immer wieder in scheinbar unwichtigen Spielen pomadige Auftritte an den Tag legt. Das waren früher die Auswärtsspiele gegen Dorfvereine und letzte Woche war es der krasse Kontrast zwischen Cup (= letzte Chance auf den Europacup) und Meisterschaft. Letzteres hat man anscheinend bis nach dem Ried Spiel nicht mehr Ernst genommen, weil ein Abstieg undenkbar ist und es nach oben sowieso nichts mehr zu holen gibt. Ob man das Charakterschwäche, falsche Einstellung oder fehlende Überzeugung von seiten der Spieler nennt, kann man diskutieren.

Und irgendwer hat es ja schon mal erwähnt: auch vor Canadi brachte die Mannschaft unglaublich schlechte Leistungen auf den Platz. Jetzt die ganze Misere an Canadi aufzuhängen ist falsch und gefährlich für die weitere Zukunft des Vereins.

der wie vielte verantwortliche streicht nun schon den guten charakter der mannschaft hervor? dass sie im training immer alles geben usw.? mir ist klar, dass die aussage jetzt natürlich zur unterstützung der mannschaft war, aber ihnen charakterschwäche, wie hier gemacht wird, zu unterstellen, ist in meinen augen nicht in ordnung.

glaubt ihr wirklich, wenn die spieler immer 100% geben würden, dass etliche noch bei rapid wären? kann es sein, dass man sich als rapid genau damit arrangieren muss?

auch hier zu den pomadigen spielen: die waren (ausnahme letztes frühjahr, aber das muss man gesondert betrachten) fast ausschließlich im herbst. wieso haben so viele andere mannschaften europaweit probleme, danach ihre leistung in der liga abzurufen (meist sind die mannschaften dennoch gut, deren kader so viel mehr qualität hat als der rest der liga).

stimmt, du hast nicht geschrieben, dass sie charakterlich schlecht sind, aber du hast die kritisiert, daher mich, die sich über die sissi und prinzessinen-schreiber aufgeregt habe. und sich alle, die hier mitgemacht haben mal hinterfragen sollen. und ich steh dazu. jeder der in letzter zeit die hauptschuld bei der mannschaft gesehen hat, sollte sich hinterfragen. es ist nicht so leicht wie manch einer hier tut. es gibt fast nie nur einen schuldigen.

ich hab sogar mehrmals geschrieben, dass ich ansätze von canadi verstehen kann und auch, dass sich die mannschaft, wenn diese vorschlaghammermethode funktioniert, extrem weiter entwickeln wird. mir sind besimmte probleme in der struktur der mannschaft bewußt, aber dafür können sie nichts. sie sind wie sie sind. man kann nur versuchen das beste daraus zu machen (aber man kann ja gerne mal im bereich der hirnforschung nachlesen, dass eine einfache verhaltensänderung im schnitt ca. 10 jahre dauert....)

beatboy schrieb vor 31 Minuten:

nein-das hab ich im herbst regelmäßig gesagt und auch im frühjahr gebracht.... da hatte ich zb mit ernesto eine meinungsdifferenz..... also das war mir im herbst klar, dass da vieles korrigiert werden muss und net schnell gehen kann

ja, das warst du, aber auch canadi merkte dies nach ein paar wochen an und auch nach dem frühjahrsstart meinte er, dass die spieler im hrbst so und so viele km gelaufen sind pro spiel und jetzt wesentlich mehr (glaub es waren +10 km auf die gesamte mannschaft gerechnet)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Silva schrieb vor 39 Minuten:

Aber jetzt mal ehrlich: Kennst du Vereine, die nie pomadige Spiele haben? Ich habe schon von Bayern, Real, Barca, Man United, Chelsea und vielen anderen Spitzenmannschaften so richtig pomadige Auftritte gesehen. Auch Salzburg hat immer wieder solche dabei gehabt. Unterscheiden tut sich das dann sehr häufig im Ergebnis, weil manche Vereine Einzelspieler haben, die dir so Spiele gewinnen, andere haben davon weniger und da reihen sich dann schlechte Ergebnisse nacheinander. Wir gehören halt zu der zweiten Kategorie.

Danke, du kannst das viel schöner ausdrucken als ich.

#17 schrieb vor 35 Minuten:

Natürlich. Und genau das war auch lange Zeit mein Argument unter Barisic. Bei uns ist das aber inzwischen schon sehr oft und lange der Fall (auch ohne Doppelbelastung). Unter drei verschiedenen Trainern. Und letzte Woche wurde mit dem Cupspiel gegen St. Pölten und dem Spiel gegen Ried ein Punkt erreicht, an dem für mich feststand, dass es ein grundlegendes Problem in der Mentalität vieler Spieler gibt.

Die von dir genannten Vereine haben deutlich weniger pomadige Spiele, als Rapid. Vor allem Bayern ist seit Guardiola eigentlich ein Vorzeigebeispiel, was Einstellung und Mentalität in Spielen gegen kleinere Gegner angeht. Das hat auch Tuchel letztes Jahr angesprochen und anerkannt.

Ad bayern: du weißt aber schon, dass es hier erst vor kurzem eine krise gab?

bearbeitet von dahasi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Wer ist Online

    Keine registrierten Benutzer online.