aficionado

Members
  • Gesamte Inhalte

    7.250
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

12 User folgen diesem Benutzer

Über aficionado

  • Rang
    Dennis Peck...
  • Geburtstag 30.01.1976

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    The state of euphoria
  • Interessen
    Lesen, Fußball, Reisen, Kino, Rennrad fahren,... Na ja, das alte Lied halt!

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Deine Handynummer
    Wozu? Man kennt mich - einfach nach dem "hombre" fragen!!
  • Lieblingsverein
    LASK, RCD Mallorca, UD Las Palmas, Cádiz CF
  • Selbst aktiv ?
    Atlético Pendejo, Cabrón Club de Fútbol
  • Beruf oder Beschäftigung
    Ich hackle brav und noch braver zahl ich Steuern.
  • Bestes Live-Spiel
    U.D. Las Palmas - Deportivo La Coruna (Aug. '97 3-3)
  • Schlechtestes Live-Spiel
    LASK - Wolfsberg 2. Division Anfang der 90er! Nebelspiel mit einer Minuskulisse von ca. ein paar hundert Fans auf der Gugl...
  • Lieblingsspieler
    "las leyendas del Mallorca 1990-1994": Jorge Pérez SERER, Miguel Angel NADAL, Esteve FRADERA Serrat, Angél PEDRAZA Lamilla, Goran Milojevic, Vlada Stosic, Goran Bogdanovic. "Los Ochenta": Antonio José OREJUELA Rivero, "el paquete" Francisco HIGUERA.
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Spanien, Mexico, Honduras, El Salvador, Chile, Peru, Argentinien, Brasilien, Bolivien, Ecuador, Kolumbien, Uruguay, Paraguay, Venezuela, Guatemala, Nicaragua, Jamaica, Haiti, Puerto Rico, Republica Dominicana, Trinidad/Tobago, Vanuatu, Cook Islands, Virgin Islands, Fidji Islands, Cayman Islands, St. Thomas, Mauritius, Cuba, Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen, Island, Guyana, Surinam, Vietnam, Südkorea, Japan, Marokko, Algerien, Kamerun, Südafrika, Elfenbeinküste,... Ich habe eigentlich keinen wirklichen "Hassgegner". Und da Österreich alle 100 Jahre mal dabei ist und meist schon in der Vorrunde adios sagt, ist es mir eigentlich wurscht, wer gewinnt... ;-)
  • Geilstes Stadion
    Ono Estadi/Luis Sitjár (RCD Mallorca), Heliodoro Rodriguéz (CD Tenerife), Ramón de Carranza (Cadíz CF), Sánchez Pizjuan (FC Sevilla), José Rico Perez (Hercules CF), El Madrigal (Villareal CF), "la leyenda" estadio Insular (U.D. Las Palmas), Reyna de Navarra/El Sadar (Osasuna Pamplona), Nuevo José Zorilla (Real Valladolid), El Molinón (Real Sporting SAD), El Sardinero (Real Racing Club), Balear (Atlético Baleares), Nou Estadi ("Nastic" de Tarragona), Teresa Rivero (Rayo Vallecano), Las Gaunas (CD Logrones), El Plantio (Real Burgos/Burgos CF) Manuel Martínez Valero (Elche CF) La Rosaleda (Malaga CF), Benito Villamarin/Manuel Ruíz de Lopera (Real Betis Balompie)
  • Lieblingsbands
    House, 80iger. Wenns romantischer und berührender sein soll, dann auf alle Fälle Marvin Gaye und Robert Palmer.
  • Am Wochenende trifft man mich...
    Josef, Fledermaus, gemütlich zu Hause, im Stadion, auf dem Rennrad und immer gerne lesend auf der Couch.
  • Lieblingsfilme
    Action, Dokus, Horror, Sci-Fi. Diese Genres werden gerne von mir bedient. Wenn es um Horrorfilme geht, dann eher erstklassige italienische Hausmannskost von Lucio Fulci, Dario Argento, Umberto Lenzi oder Mario Bava. Klassiker hiervon: Das Haus an der Friedhofsmauer, From Beyond bzw. Gates of Hell (L'Aldila und Paura), Inferno, Tenebrae, Opera. Im Bereich Sci-Fi ist für mich der KLASSIKER schlechthin definitiv Ridley Scott's Blade Runner. Düstere Atmosphäre und Rutger Hauer (Replikant) und Harrison Ford in oscarreifer Form. Im Bereich Sci-Fi/Horror geht mein persönlicher Oscar an John Carpenter's "Das Ding aus einer anderen Welt". Der Film vereint Paranoia, Hilflosigkeit und blanke Angst in Bestform. Nicht zu vergessen die Wahnsinnsarbeiten des Makeup-Maestros Rob Bottin in diesem Film.
  • Lieblingsbücher
    politische Bücher (Kennedy, Clinton, Reagan, Nixon) CIA, Vietnamkrieg. Alles von Gary Allen, E.R. Carmin und Des Griffin. Meine Privatbibliothek umfaßt ein paar hundert Bücher...Wenn es um Romane geht, dann vorzugsweise feine Lesekost aus dem Thriller- und Horrorgenre. Vor allem folgende Autoren sind hier hervorzuheben: Ronald Malfi, Richard Laymon, John Saul, Jack Kilborn, Peter Straub, Dan Wells, Dean Koontz, John Katzenbach, Brian Keene, Scott Sigler.

Letzte Besucher des Profils

9.826 Profilaufrufe
  1. Spät aber doch ein bisserl Senf auch von meiner Seite: so wie das Stadionproblem jetzt gelöst wurde, bin ich größtenteils von den Ankündigungen her betrachtet, vorerst zufrieden. Wie das Rollout dann letzten Endes praktiziert wird, steht aber wieder auf einem anderen Blatt Papier und da habe ich bei aller Freude und Einigkeit der handelnden Personen dennoch so meine Bedenken. Ich hoffe, das alles läuft so ab, wie man sich das bei der Pressekonferenz so vorgestellt hat. Ich mache allerdings auch keinen Hehl daraus, dass ich den Standort Pichling aus verschiedensten Gründen präferiert hätte. Auch wäre dort ein "Neubau" entstanden. Der LASK greift im Endeffekt auf eine in die Tage gekommene Bausubstanz namens Gugl zurück und ich HOFFE, dass mit dem Geld, welches zur Verfügung steht, auch was anständiges dabei herauskommt. Ein bisserl Kosmetik mit einem Parkdeckklotz davor ist in meinen Augen zu wenig. Der Pichlinger See hätte alleine schon von der Location mal abgesehen einfach Charme gehabt. Habe mir das immer so vorgestellt, wie wenn man in Cádiz im estadio Ramón de Carranza sitzen würde. Dort liegt das Stadion in unmittelbarer Nähe vom Strand in einer Wohngegend. In den obersten Rängen hat man somit schon einen romantischen Ausblick auf Strand und Meer. Und da ich ein alter Romantiker bin, hätte mir sowas schon getaugt, was aber gewiss für die Entscheidungsfindung des Vereines und der Stadt Linz keinen Walzer spielte. Ich bin aber auch eher bei Präsident Gruber, der meinte, dass eine Art Volksbefragung zwecks Standort Pichling nicht unbedingt zu Ungunsten des LASK ausgegangen wäre. Da war sich BM Luger wohl zu sicher. Der LASK hatte einfach ein zeitliches Problem, da Pasching nur bis 2022 bespielt werden kann und das wäre sich unter den gegebenen Umständen mit Pichling nie ausgegangen. Was mir persönlich gut gefällt, ist die dennoch gefundene Gesamtlösung für alle Vereine, die hier involviert sind - besonders, und das sage ich als überzeugter LASKler, für BW Linz. Ich will hier auch den Moment nutzen und meine Gedanken an meinen unlängst verstorbenen, langjährigen Kollegen und Freund richten, mit dem ich lange Zeit ein Büro teilen durfte und der ein Erz-Blau-Weisser war, sich jedoch nie zu schade war, mit mir auch mal zum LASK zu gehen und auch ich beehrte ihn immer wieder mal zum "Stadtrivalen". Es war eine schöne Zeit - so einen wie ihn wirds nicht mehr geben. Ein Topkollege, wo es nie ein böses Wort gab, die Diskussionen vor allem betreffend der Rivalität zwischen LASK und VOEST mir aber jetzt schon gewaltig abgehen. Ein Sir vom Scheitel bis zur Sohle. Schade, dass er das neue Stadion im Donaupark nicht mehr erleben kann - er hätte seine wahre Freude daran gehabt. Gerade jetzt, wo sich in Linz punkto Fußball doch einiges tun wird. Klaus, Du fehlst hier an allen Ecken und Enden - danke nochmal für die tolle Zeit. Sorry fürs OT, es war mir allerdings ein Bedürfnis, das hier mal loszuwerden. In diesem Sinne: ich harre den Dingen mit einer gewissen Vorfreude, aber auch mit einer Portion Skepsis. Ich hoffe, dass all das, was man sich vorgenommen hat, gut umgesetzt wird. Eines noch: ich fands auch mal angenehm, dass man auf politischer Ebene auch mal sachlich ans Werk gehen konnte. Sowas kommt bei den Leuten gut an. Da verzeihe ich dem BM Luger auch den kleinen Seitenhieb mit dem letzten Meistertitel für Linz für den SK VOEST Linz. Im Endeffekt war das so ein bisserl das Necken des "Gegners" wie vor einem Linzer Derby. Ich würde mir wünschen, wenn diese Zeiten wieder kommen würden...
  2. ÖBB (als Beispiel) und flexibel passen nicht zusammen. Darum verachte ich den Verein auch so. Lange Zeit komplett daneben, wo der Steuerzahler wieder mächtig aus der Patsche helfen mußte, komplett unflexibel punkto "Ticketverkauf im Waggon", etc. Mit solchen "Partnern" wird das eh nix werden. Aber egal, das Stadion kommt dennoch, wo auch immer. Und dann sollen die ganzen Betonschädln gepflegt scheißen gehen.
  3. Das sind einfach alles Kasperl mit einer Profilierungsneurose. Und die wollen dann der profanen Masse verkaufen, dass mit den Unterschriften ganz Linz gegen das Stadion ist und dann unterfertigen Leute aus Wels und der Steiermark. Ich hoffe inständig, das Stadion kommt dennoch. Alleine schon wegen diesen Leuten.
  4. Würde ich auch so sehen. Aber offensichtlich hat man damit in und um Linz und darüber hinaus ein Problem.
  5. Naja, das verschafft dem grandiosen Dobusch wieder mal etwas Medien-Präsenz. Sonst hört man eh nix mehr von ihm und ich muss sagen, es hat mich auch nie sonderlich interessiert, was der so von sich gibt. Und ich würde meinen, dass es viele ähnlich sehen werden. Soll er sich mal selbst hinterfragen und dahingehend analysieren, was denn so weltbewegendes bei der Gugl-Revitalisierung herausgekommen ist. Jetzt macht er sich halt wieder wichtig.
  6. @Hochofen Ist mir schon bewußt, dass das Ganze etliche Jahre her ist - mir gehts darum, dass die Stadt Linz einfach Mist gebaut hat mit der Gugl. Man hat Millionen in den Standort zur Revitalisierung reingepumpt, am Ende wurde es immer teurer. Schnee von gestern, gewiss, nur es zeigt halt deutlich, wie man mit der Stadionmisere hätte umgehen KÖNNEN und da ist es herzlich wurscht, ob der Dobusch ein Tennisfreak war oder ist, sowas sollte als damaliges Stadtoberhaupt eigentlich keinen Walzer spielen. Mir ist auch klar, dass damals die Agenda Linz '09 eminent wichtig war, man hat es dennoch nicht geschafft, die Befindlichkeiten als Ganzes zu sehen. Und die Stadt Linz versagt ja auf mehreren Linien, sei es, dass man es nicht zuwege bringt eine anständige Taktung der Öffis zustande zu bringen, die Wischi-Waschi Geschichte mit der Straßenbahnanbindung und den Unterführungen, dann die Bebauung als solche, wo doch der Luger draufgekommen ist, dass man mehr "in die Höhe" bauen muss, weil schon schlichtweg der Platz fehlt und man die Entwicklung dahingehend wohl auch zuwenig profund analysiert hat. Die Belebung der Wienerstr. funktioniert auch nicht wirklich, und und und... Ist jetzt zuviel off-topic, aber die Stadt Linz ist für eines sicher nicht bekannt: gute und vorausdenkende Planung. Natürlich wollte der LASK schon früher ein eigenes Stadion, der Standort beim Bahnhof war ja ziemlich lange in den Medien am rumgeistern. Nur hatte der Reichel dafür schlichtweg kein Geld. Da war eher der fromme Wunsch der Vater des Gedanken. War schon damals klar, dass es unter ihm kein neues Stadion geben würde. Auch die anderen Standorte hatten immer die gleichen Suderanten und ich sage mal, dass mir diese ewigen Herumeierer und Verhinderer schon mächtig auf die Nerven gehen. Beim UNO-Areal haben sich die Schanigärtenbesitzer aufgeregt, in Pasching sinds auch die Anrainer, in Ebelsberg wäre dann der Verkehrsfluss noch stockender, immer die gleiche Leier. Kommt mir so vor, wie die ewigen Suderanten in Hörsching, die sich dort einen billigen Grund gekauft haben und nun jammern, weil ihnen der Fluglärm auf den Allerwertesten geht. Der Gruber hat in einem Interview eh einmal vorgerechnet, wie oft die "Badegäste" während der Fußballsaison mit dem LASK quasi zusammentreffen. Komplett vernachlässigbar. Zuerst kamen die Ökö-Fritzen und Weltverbesserer, die sofort aufschrien, weil so ein Stadion naturbedingt alles ruiniert, dann kamen die Leute, die vor marodierenden Hooligan-Horden warnten - wenn man will, kann man gegen alles und jeden sein und noch so viele schwachsinnige Gründe liefern.
  7. Auch ich schätze deine ehrliche Antwort, bin aber generell der Meinung, dass es in Österreich stets en vogue ist, permanent gegen irgendwas zu sein. Und die "neutrale Sichtweise" des Herrn Luger würde ich auch nicht unbedingt überbewerten. Vor allem die SPÖ könnte sich die Frage stellen, warum die Gugl zu einem Millionengrab verkommen ist. Hätte man damals gescheiter agiert und wäre vor allem der gute Herr Dobusch nicht so einen Anti-EURO-Kurs gefahren, dann hätten wir heute mit ziemlicher Sicherheit diese Diskussion gar nicht. Die Herrschaften müssen sich nachsagen lassen, dass man absolut schwachsinnig agiert hat. Die Gugl war immer schon von der Lage und der Infrastruktur her betrachtet ein Streitthema. Auch dort haben sich die Leute aufgeregt, dass es an Spieltagen dort eine Zumutung ist. Man ist die Sache im Endeffekt komplett falsch angegangen und hat wohl ohne große Überlegungen in einen Komapatienten viel Geld reingepumpt. Jetzt will ein Linzer Verein quasi eigene Wege gehen und das Gejammere ist groß.
  8. Kann mir nicht vorstellen, dass dem viele Leute auch nur eine Träne nachweinen. Kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich Gott sei Dank auch noch seinen Vorgänger erleben durfte und das war absolut kein Vergleich. Im Mai sind eh Bürgermeisterwahlen. Ob die angedachte Nachfolgerin dann auch zum Zuge kommt, ist aber noch sehr ungewiss.
  9. Das sind jetzt meiner Meinung nach 3 "Mieter", die man nicht braucht. Es gibt einen Merkur nicht unweit entfernt im Infra Center. Bei der Plus City hast das Bauhaus. Kartbahn... Von mir aus - reißen tust damit auch nicht wirklich was. Man hat immer wieder versucht, dem Areal dort Leben einzuhauchen. Man ist daran immer grandios gescheitert.
  10. Hast eh an der Meixner Krzg. den OBI.
  11. Kann mich erinnern, dass das Areal der Uno-Shopping auch mal kurz Thema war und da kamen dann auch gleich die "Anrainerproteste" von Leuten, die in der Nähe ihren Schrebergarten haben. Ich bin auch der Meinung, dass es komplett egal ist, welcher potentielle Standort für das neue Stadion ins Spiel gebracht wird. Es werden sich immer Leute aufregen. Vor allem jene, die versuchen, politisches Kleingeld zu machen. Die sollen sich bei jenen Würdenträgern aufregen, die damals der Zombieruine Gugl um einen Haufen Geld versucht haben, neues Leben einzuhauchen und was bekanntlich komplett daneben ging. Ich würde dennoch wieder das Areal der Uno Shopping ins Spiel bringen. Bin dort immer wieder mal, da ich in der dortigen Happy-Fit Filiale trainiere, wenn es mir die Zeit erlaubt. Die Uno ist in meinen Augen tot, man hat immer das Gefühl, dass man sich in einer Geisterstadt befindet. Ich weiß nicht, wer dort überhaupt noch massig Umsätze macht - vielleicht der Getränketandler. Oben im Parkhaus werden Autos von einem Händler ausgestellt, da kann man noch ein bisserl gustieren. Das Parkhaus alleine würde die eine oder andere Renovierung schon benötigen. Es wurde ja immer wieder verlautbart, dass die Uno wieder revitalisiert wird und die angeblichen Mieter ja schon Schlange stehen. Nur es passiert einfach nix. Und ich glaube, dass sich dort auch nicht mehr viel rühren wird. Preislich für ein Stadion sicherlich teuer, aber ich würde den Standort nach wie vor als einen der idealsten sehen. Wird aber nix werden. Im Endeffekt aber liegt das gesamte Areal dort mehr oder weniger brach. Da tut sich einfach nix.
  12. Geht zwar runter wie Öl, nur glaube ich, dass Brogeland schon eher im Vorruhestand ist. Müßte ich mal nachschauen. Glaube auch nicht, dass sein System mit dem jetzigen LASK vereinbar wäre. Glaube auch kaum, dass Gruber den überhaupt kennt. Aber ja, träumen wird man wohl noch dürfen. "Die Rückkehr von Per Brogeland!" - "ja, mein Werk ist beim LASK nach wie vor unvollendet!" Würd' ich sowas mal in der Zeitung lesen, mich würds glatt vom Lokus hauen...
  13. Ich vermute selbst stark, dass es Ilzer wird. Gestern im Sport wurden schon sehr kryptische Äußerungen gemacht, wonach Ilzer auch im Interview zwar bestätigt hat, dass er beim WAC einen Vertrag noch hat, ihn aber das Interesse des LASK schmeichelt. Würde mich nicht wundern, wenn er wirklich Glasner nachfolgt.
  14. Du sagst es! Mah, ich weiß nicht, was heute los ist mit mir... Mir kommt die Brogeland-Ära jetzt wieder gewaltig unter, jenes endgeile 5:0 daheim gegen Rapid, wo der Pürk die letzte halbe Stunde im Tor gestanden ist und wo ihm die Norweger eingeschenkt haben, dass die rote Solarium-Visage noch roter wurde... Damals waren an die 20.000 Leute im Stadion - niemand wollte danach heimgehen. Niemand!! Dann fällt mir wieder ein, wo der Brogeland im Parkbad immer beim Rundbecken gelegen ist und auch beim Familienbecken. Immer mit dem schwarzen Badehoserl und dem Billa-Sackerl, dazu die obligatorische schwarze Sonnenbrille. Ein superfreundlicher Typ, hat immer alle nett gegrüßt und sich gefreut, wenn in seiner Nähe ein paar LASKler waren. Und dann feuerns den Brogeland nach der Kultpartie gegen die Hütteldorfer. Das habe ich bis heute nicht verdaut bzw. begriffen. Angeblich war der internationale Ruf von Brogeland zu "wenig", da er ja nur die norwegische Damennationalmannschaft trainiert hat damals. Der LASK hat unter ihm zuhause nicht mehr auf Abwarten und Kontern gespielt, mit dem Brogeland kam damals das "moderne" 4-4-2 rein, den Spielen unter ihm beizuwohnen war genauso eine Augenweide wie unter Glasner.
  15. Den Herrn rechts im Bild bitte verpflichten. Dann hätte meine Seele endlich Ruhe...