aficionado

Members
  • Gesamte Inhalte

    7.214
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

12 User folgen diesem Benutzer

Über aficionado

  • Rang
    "The Rock" Don Muraco
  • Geburtstag 30.01.1976

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich
  • Aus
    The outer reaches of your mind
  • Interessen
    Lesen, Fußball, Reisen, Kino, Rennrad fahren,... Na ja, das alte Lied halt!

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Deine Handynummer
    Wozu? Man kennt mich - einfach nach dem "hombre" fragen!!
  • Lieblingsverein
    LASK, RCD Mallorca, UD Las Palmas, Cádiz CF
  • Selbst aktiv ?
    Atlético Pendejo, Cabrón Club de Fútbol
  • Beruf oder Beschäftigung
    Ich hackle brav und noch braver zahl ich Steuern.
  • Bestes Live-Spiel
    U.D. Las Palmas - Deportivo La Coruna (Aug. '97 3-3)
  • Schlechtestes Live-Spiel
    LASK - Wolfsberg 2. Division Anfang der 90er! Nebelspiel mit einer Minuskulisse von ca. ein paar hundert Fans auf der Gugl...
  • Lieblingsspieler
    "las leyendas del Mallorca 1990-1994": Jorge Pérez SERER, Miguel Angel NADAL, Esteve FRADERA Serrat, Angél PEDRAZA Lamilla, Goran Milojevic, Vlada Stosic, Goran Bogdanovic. "Los Ochenta": Antonio José OREJUELA Rivero, "el paquete" Francisco HIGUERA.
  • Wenn Österreich nicht dabei ist, halte ich bei einer WM zu...
    Spanien, Mexico, Honduras, El Salvador, Chile, Peru, Argentinien, Brasilien, Bolivien, Ecuador, Kolumbien, Uruguay, Paraguay, Venezuela, Guatemala, Nicaragua, Jamaica, Haiti, Puerto Rico, Republica Dominicana, Trinidad/Tobago, Vanuatu, Cook Islands, Virgin Islands, Fidji Islands, Cayman Islands, St. Thomas, Mauritius, Cuba, Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen, Island, Guyana, Surinam, Vietnam, Südkorea, Japan, Marokko, Algerien, Kamerun, Südafrika, Elfenbeinküste,... Ich habe eigentlich keinen wirklichen "Hassgegner". Und da Österreich alle 100 Jahre mal dabei ist und meist schon in der Vorrunde adios sagt, ist es mir eigentlich wurscht, wer gewinnt... ;-)
  • Geilstes Stadion
    Ono Estadi/Luis Sitjár (RCD Mallorca), Heliodoro Rodriguéz (CD Tenerife), Ramón de Carranza (Cadíz CF), Sánchez Pizjuan (FC Sevilla), José Rico Perez (Hercules CF), El Madrigal (Villareal CF), "la leyenda" estadio Insular (U.D. Las Palmas), Reyna de Navarra/El Sadar (Osasuna Pamplona), Nuevo José Zorilla (Real Valladolid), El Molinón (Real Sporting SAD), El Sardinero (Real Racing Club), Balear (Atlético Baleares), Nou Estadi ("Nastic" de Tarragona), Teresa Rivero (Rayo Vallecano), Las Gaunas (CD Logrones), El Plantio (Real Burgos/Burgos CF) Manuel Martínez Valero (Elche CF) La Rosaleda (Malaga CF), Benito Villamarin/Manuel Ruíz de Lopera (Real Betis Balompie)
  • Lieblingsbands
    House, 80iger. Wenns romantischer und berührender sein soll, dann auf alle Fälle Marvin Gaye und Robert Palmer.
  • Am Wochenende trifft man mich...
    Josef, Fledermaus, gemütlich zu Hause, im Stadion, auf dem Rennrad und immer gerne lesend auf der Couch.
  • Lieblingsfilme
    Action, Dokus, Horror, Sci-Fi. Diese Genres werden gerne von mir bedient. Wenn es um Horrorfilme geht, dann eher erstklassige italienische Hausmannskost von Lucio Fulci, Dario Argento, Umberto Lenzi oder Mario Bava. Klassiker hiervon: Das Haus an der Friedhofsmauer, From Beyond bzw. Gates of Hell (L'Aldila und Paura), Inferno, Tenebrae, Opera. Im Bereich Sci-Fi ist für mich der KLASSIKER schlechthin definitiv Ridley Scott's Blade Runner. Düstere Atmosphäre und Rutger Hauer (Replikant) und Harrison Ford in oscarreifer Form. Im Bereich Sci-Fi/Horror geht mein persönlicher Oscar an John Carpenter's "Das Ding aus einer anderen Welt". Der Film vereint Paranoia, Hilflosigkeit und blanke Angst in Bestform. Nicht zu vergessen die Wahnsinnsarbeiten des Makeup-Maestros Rob Bottin in diesem Film.
  • Lieblingsbücher
    politische Bücher (Kennedy, Clinton, Reagan, Nixon) CIA, Vietnamkrieg. Alles von Gary Allen, E.R. Carmin und Des Griffin. Meine Privatbibliothek umfaßt ein paar hundert Bücher...Wenn es um Romane geht, dann vorzugsweise feine Lesekost aus dem Thriller- und Horrorgenre. Vor allem folgende Autoren sind hier hervorzuheben: Ronald Malfi, Richard Laymon, John Saul, Jack Kilborn, Peter Straub, Dan Wells, Dean Koontz, John Katzenbach, Brian Keene, Scott Sigler.

Letzte Besucher des Profils

9.585 Profilaufrufe
  1. Kein Thema, muss ja nicht überall gleich gut oder schlecht ablaufen. Könnte bis dato beispielsweise auch nicht über Conrad schimpfen, obwohl die Leute im Web genug dahingehend zu kritisieren haben. Hatte dort bis dato auch nie Probleme, sowohl on- als auch offline. Der Linzer Megastore ist beispielsweise im Hardwarebereich sehr gut sortiert, auch was Case Modding anbelangt. Habe mir heute beispielsweise die magnetischen Alchemy-LED-Streifen von BitFenix dort gekauft. Die hatte kein Händler in der Umgebung lagernd. Was ich bei Conrad kritisieren müßte ist die in meinen Augen sehr phantasievolle Preisgestaltung bei vielen Produkten. Support war in meinem Falle bis dato aber top. Wird wohl bei Alternate auch so sein. Mich haben aber die Rezensionen eher abgeschreckt bzw. abgehalten, dort was zu kaufen. Apropos: hat jemand von euch schon Erfahrungen mit proshop.at gemacht? Der Sitz ist in Dänemark, Rezensionen scheinen solide zu sein, Preise sind auch gut.
  2. Hatte eigentlich noch nie das Problem, dass mir quasi der auf geizhals.at gelistete Preis eines Händlers verweigert wurde. Zumindest die von mir beauftragten Händler waren bis dato immer d'accord. Bei Alternate würde ich allerdings nie was bestellen. Die Rezensionen über diesen Händler scheinen nicht die besten zu sein. Soweit ich mich erinnere, hatten die mal in Wien eine Filiale. Die gibts aber nicht mehr.
  3. Hatte den FX-8350 jahrelang in Verwendung und da war die Prämisse stets "Gaming". Könnte von meiner Warte aus betrachtet sagen, dass Bulldozer beileibe nicht so schlecht war, wie eben oftmals dargestellt. Für mich ein Nachteil waren die hohen TDP-Werte. Die CPU's waren wahre Heizkörper. Einen guten Noctua rauf und es war Ruhe im Karton. Mich hat damals der Einstiegspreis fasziniert - €150,-- Mein Core i7-4790k kostete fast das dreifache... Wie gesagt, ich hatte damals schon den Bulldozer und bin nicht umgestiegen. War sehr zufrieden all die Jahre durch.
  4. Die reine Wahrheit hier zu finden, ist diffizil - ich will es mal so versuchen: AMD hatte lange Jahre hindurch ein Image- und Führungsproblem und schlichtweg massive Geldsorgen. Man konnte immer wieder lesen, dass AMD endgültig dem Untergang geweiht ist und somit Intel das alleinige Sagen haben wird. Viele haben Rory Read als ehemaligen CEO quasi verdammt, andere waren von ihm begeistert. Lese mal dazu nach: https://www.reddit.com/r/Amd/comments/7tsfwo/how_dr_lisa_su_made_amd_relevant_again/ Für mich jetzt als Außenstehender hat sich AMD in der Vergangenheit einfach zu schlecht verkauft. Die FX-Prozessoren hatten Potential, ich war vom 8350 eigentlich sehr angetan. Intel hat eine zu gut geölte Marketingmaschinerie, die augenscheinlichst mit ihrem "tick-tock" Modell in Erinnerung blieb. Man hat es geschafft, dass man im Endeffekt fast gleichwertige Produkte quer durch alle Chargen gut verkaufen konnte. War einfach, da AMD zu wenig präsent war und in meinen Augen die typische Kundschaft mehrheitlich keine Ahnung hat, was verbaut werden sollte und man in der Tat den Prozessor genommen hat, welcher 90% der Leute ebenso haben. Man hat bei AMD stets die Finanzen betrachtet in der Vergangenheit, Lisa Su hatte da einen anderen Zugang und wollte mit anderen Mitteln (und mit guten Kontakten, die sie in der Szene hat) den Konkurrenten angreifen. Will man was neues, "bahnbrechendes" anbieten, muss man Geld in die Hand nehmen. Es ist auch gut möglich, dass AMD in der Vergangenheit finanziell aufgefangen wurde. Ich denke, dass darin die vielen Probleme eigentlich gegipfelt sind, ich will mir nicht vorstellen, dass man nur unfähige Leute in den eigenen Reihen hatte. Schau: der "normale" User hat eigentlich nur einen PC zuhause stehen, investiert darin und dann will er einige Jahre eine Ruhe haben. Wenn der dann von den Medien eingetrichtert bekommt, dass AMD keinen Socken hat, dann kauft er Intel. Und so ein Setup kann eine Menge Geld kosten. Ich bin auch schon seit den Thunderbird-Zeiten bei AMD, hatte einen Athlon 64, etc. Als "junger Hupfer" hat mir das Geld an allen Ecken und Enden gefehlt, da habe ich lieber das Geld in Alk und Weiber investiert und wollte aber dennoch Gamen - komme ja aus der Commodore C64 Ära und da hast schon die Gene dafür verabreicht bekommen. Somit war es damals schon so, dass das vorhandene Geld weise investiert werden sollte. Intel war mir immer zu teuer. Mit den Jahren wurden dann Parallelsysteme aufgebaut, ganz einfach, weil ich wissen wollte, wie man sich untereinander schlägt und was an all den Unkenrufen aber auch Lobpreisungen dran ist. Viele haben die Möglichkeit nicht, dass sie ein Multi-Setup zuhause rumstehen haben - das geht ins Geld, keine Frage. Mich hat aber schon immer die Tatsache gestört, dass die Medien AMD immer wieder runtergemacht haben. Als unbedarfter Leser kommt man zum Entschluss, dass damit gar nichts geht. Und das ist eben nicht richtig. Ich will dahingehend alles selbst erfahren und nach Möglichkeit austesten.
  5. Kann Dir eines versichern: ich habe beide Prozessoren, sowohl den Ryzen 5 2600, als auch den I5-8500. Single Core Performance ist nominell auf dem Papier gegeben. Ja. Ohne Benchmarks zu bemühen sind BEIDE im täglichen Betrieb gleichauf. Ich spüre da keinen Unterschied.
  6. Entschuldige, aber erster Absatz ist teilweise kompletter Blödsinn. Nenne mir schwerwiegende Gründe, warum ich als "Gamer" nicht zum Ryzen greifen sollte? Und bitte Gründe aus der real life performance anführen (keine Benchmarks), wo der Ryzen dann "in game" eingeht. Bei zweiteren hast Du recht: Und dennoch kaufen die Leute teilweise Produkte vom blauen Jetzt-nicht-mehr-Monopolisten und werden dann punkto Performance für blöd verkauft. Am augenscheinlichsten ist es bei den Quad-Cores. Da ist es wurscht, ob Du einen Haswell, Broadwell, Skylake, Kaby Lake nimmst. Einen stolzen Preis abrufen für ein Produkt, welches marginalste Veränderungen ggü. der Vorgängergeneration hat. Wennst Pech hattest, nur mit einem Highendmainboard der Z-Reihe. Dass nenne ich mal kundenfreundlich. Lange Zeit gabs ja beispielsweise kaum B360-Boards. Da hast dann einen i3-8300 mit einem Z390-Brettl nutzen können...
  7. Es wundert mich nicht. Ist hierorts nichts anderes. Die Leute folgen Intel blind, mit vielen von denen kannst nicht vernünftig diskutieren und die wischen auch jeden gutgemeinten Ratschlag vom Tisch. Diese Leute sind wie Apple-fanboys. Über den Tellerrand wird nicht geblickt. Ich habe ja neben meinen AMD Setups auch Intel Setups daheim rumstehen und mache da immer gerne den "blind test". Vor allem bei Leuten, die meinen, AMD reicht nicht für gutes gaming. Ich bin der Meinung, dass ein Emporkommen von AMD nur gut sein kann für Intel. Man muss und wird die Preise demgemäß anpassen müssen und vor allem realisieren, dass man den Kuchen ab sofort nicht mehr alleine verdrücken kann. Für Hardwarefans ein Segen.
  8. ja, auch von den Enthusiasten muss man leben. Aber ich hoffe ja doch, dass Du dann im Büro bei den Beratungen die Leute unter Deine Fittiche nimmst.
  9. Ich bin dennoch der Meinung, dass Dein Kollege nicht die Norm ist. No offense, aber das sind eher die Benchmarkfetischisten oder er ist ein professional gamer bzw. einer der das Beste vom Besten benötigt. Steam hat mal eine Umfrage gemacht punkto Hardware und da kamen noch etliche CPU's der vergangenen Generationen zum Einsatz - die beliebteste GPU war die GTX 1060 6Gb. Und diese Leute repräsentieren eher den Normalbereich. Sicher, die Industrie lebt auch von den Enthusiasten, mit denen alleine macht man aber nicht das Geld. Den Umsatz machst mit den € 150 - € 280 CPU's und in dem Bereich auch mit den Grafikkarten.
  10. @Doena Ich vermute, da geht's eher um das "Machbare" betreffend FX-8350, gepaart mit einer Highendkarte, wie es die GTX 1080ti ist/war. Für ein dezidiertes gaming-rig hat in der Vergangenheit so ziemlich jeder gemeint, "kauf Dir eine Intel i5/i7 CPU, mit der Bulldozer Architektur von AMD gewinnst keinen Blumentopf". Zu der Zeit war im Endeffekt Gaming im Bereich Full-HD/1080p 60Hz überproportional vertreten. Da hat man damals schon gemeint, mit den FX-Prozessoren bremst Dir jede halbwegs gute GPU aus und vice versa. Gaming de facto unmöglich. Was aber nicht der Wahrheit entsprochen hat. Gewiss, punkto per core performance war Intel immer potenter, aber es gibt unter den Gamern zig Leute, die sich nicht darum scheren, ob sie mit der einen oder anderen CPU "in game" 1-2 fps mehr haben. Ich bin immer noch von der alten Schule und ich pfeife auf all diese Benchmarks, ich gebe zu, ich bin aber auch so deppat und hardwareaffin, dass ich in den Laden gehe und sage, hey, lang' mir mal die CPU rüber, kauf' ich dir ab. Ich kann von mir aus sagen, dass ich mit besagtem FX-8350 "in game" nie vor ernsthaften Problemen gestanden bin und ich hatte keine Mikroruckler, keine Abstürze, etc. Natürlich, wenn ich Profigamer bin, dann setze ich im Endeffekt auf die potenteste Hardware, die man mit Geld kaufen kann. Bin ich aber der klassische Haus- und Hofgamer, der einfach gamen möchte, dann nehme ich die Hardware, die das beste Preis-/Leistungsverhältnis bietet. Und ich habe mich schon in der Vergangenheit bei AMD dagegengestemmt, wo Leute einfach nur die teuerste Hardware empfohlen haben und in meinen Augen mutwillig Stimmung GEGEN die Konkurrenz gemacht haben. Und genau aus dem Grund waren wir alle der Preispolitik von Intel ausgeliefert, die einfach absurde Preise gegenüber dem Ottonormalo abgerufen haben. Ich frage mich wie schon einmal erwähnt noch heute, warum Intel beispielsweise für Haswell-CPU's noch immer Phantasiepreise aufruft. Mein Intel Core I7-4790 K wird "neu" (sofern man ihn noch so kriegt) um mehrere hundert Euro gehandelt und da reden wir von einem Prozessor der 5. Generation, mittlerweile haben wir die 8./9. Generation. Intel ist für mich gewiss in vielen Bereichen stark, man hat in meinen Augen aber im Endeffekt ein bisserl das "Apple-Gen" in sich, wo man Preise abrufen kann, die jenseits von gut und böse sind, mit dem Wissen, dass die Leute zugreifen und kaufen. AMD hat sich in der Vergangenheit zu sehr unter Wert geschlagen, das ist in meinen Augen erst mit CEO Lisa Su besser geworden.
  11. @lonelycowboy Danke für die Videos bzgl. FX-8350 und GTX 1080ti. Auch hier wieder die Bestätigung, dass diese CPU damals seiner Zeit voraus war und zu unrecht medial permanent gescholten wurde. Einige wenige gab es ja, die gegenteiliges behauptet haben. So bekommt der Prozessor post mortem dennoch ein gewisses Maß an Anerkennung.
  12. Keine Ursache - ich wünsche Dir jetzt schon mal viel Freude mit deinem Setup!
  13. @indestructable Frage: warum nimmst nicht gleich eine M2.SSD (NVMe)? Warum eine SSD (wenn es eine 2,5" SATA sein soll) mit nur 250GB Fassungsvermögen? Da würde ich nachjustieren und ein Modell mit mind. 480GB/500GB/512GB nehmen. Die von dir genannte Samsung ist zwar top, aber Du kriegst bei gewissen Herstellern in höherer Kapazität einen besseren Preis. Wenn Du bei den SATA 2,5" Modellen bleiben willst, dann würde ich darüber nachdenken. https://geizhals.at/kingston-a400-ssd-480gb-sa400s37-480g-a1616802.html?hloc=at https://geizhals.at/crucial-mx500-500gb-ct500mx500ssd1-a1745351.html?hloc=at Der Rest des Setups ist für mich stimmig und macht schon was her. Noch was zur GPU: die Gretchenfrage ob RX 590/RX 580 ist von der Performance her betrachtet de facto obsolet. Der Performancesprung der 590 ggü. der 580 ist im Endeffekt vernachlässigbar und bitte lasse Dich von diversen synthetischen Benchmarktests nicht täuschen. Da würde ich wirklich zu dem Modell greifen, welches ich billiger bekomme. Sapphire als Hersteller paßt schon super - habe von denen eine hohe Meinung, de facto waren alle Radeon Karten die ich bis zur 380er abwärts hatte, von Sapphire. Hochwertig gebaut, gute (und vor allem im Radeonvergleich) leise Kühlung, im Idle stehen die Lüfter still. Die Radeonkarten fressen halt mehr Strom - mit 600W bist Du aber gut aufgestellt - Crossfire ist eh kein Thema. Noch was zur Frage bzgl. Ryzen X oder non-X: da scheiden sich auch die Geister, da vor allem die Ergebnisse im Bereich OC sehr unterschiedlich sind und auch sehr viel von der CPU selbst abhängt. Im Endeffekt (obwohl Massenproduktion), ist jede CPU quasi ein Unikat. Es gibt genug Leute, die auch einen Ryzen5 2600 (ohne X) gut übertakten können und teilweise sogar besser, als das X-Modell. Wenn OC ein Thema ist, dann bist bei AMD in guten Händen, da sich de facto jedes Modell mit jedem Mainboard ab B350 übertakten läßt. Hoppla, habe gerade nochmal nachgelesen, OC ist kein Thema für Dich. Im Endeffekt ist der Kühler, der beim 2600er dabei ist schon OK, der beim 2600X ist nochmal um ein Eck besser. Wenn es was anderes, als die boxed Variante sein sollte, dann würde ich entweder zu einem Tower-/Topblowkühler von Noctua greifen oder evtl. zu einem CPU-Kühler von Alpenföhn.
  14. Die Sapphire Pulse Radeon RX 580 8 GB habe ich - kann ich Dir wärmstens empfehlen. Wenn Du mehr OC ab Werk möchtest, dann eher eine Nitro+ aus selben Hause. Habe bei den Radeon Karten für mich selbst immer Produkte von Sapphire gekauft. Leise, zumeist mit Backplate (hat die Pulse auch), no nonsense. Sehr gutes Kühlkonzept und selbst unter Last noch im angenehmen Bereich (die Karten werden auch zum Teil sehr warm, was bei den Radeons generell der Fall ist und sie ziehen auch mehr Strom als die dementsprechenden Nvidia-Pendants). Zu den Maiboards: an sich ist Gigabyte eine gute Marke, die Aorus Bretter (was eigentlich die funky highline von Gigabyte sein sollte, in etwa entfernt mit den Strix Modellen von Asus zu vergleichen) mit dem B450 Chipsatz werden aber demnach heftig diskutiert. Ich kann dir dazu weder an- noch abraten, hatte noch kein Aorus Mainboard im Test, es gibt aber dementsprechende "Probleme" mit den Spannungswandlern. Level 1 Tech hat die Pro Variante getestet (auf englisch): https://www.youtube.com/watch?v=8CV086BRZQI Ich kann dir sagen, dass ich die Probleme mit unterirdischen Chipsatzkühlern, zu wenig Powerphasen und zu hitzigen Spawas im Endeffekt bis dato in dem Ausmaß nur bei Asrock gesehen habe. Habe das Fatal1ty B450 Gaming itx, und da wird laut Hardwareinfo ein Spannungswandler schon im idle an die 120° C heiß. Habe verschiedene Tests gemacht und Rezensionen darüber gelesen. Also OCen würde ich beispielsweise mit meinem Board keinesfalls und auch keine CPU mit mehr als 65W TDP verbauen. Vor Jahren ist mir mal das Asrock Pro4 auf AM3-Basis (glaub' so hieß das Board) im Idle abgeraucht und das sprichwörtlich. Schnalzer, es drehten nur mehr die Lüfter und es war tot. Nix ging mehr. Kann man zwar nicht auf alle Modelle ummünzen, bei Asrock bin ich da aber schon skeptischer geworden. Dieses Board werde ich auch hier irgendwann mal austauschen, welches meinen Ryzen 5 2600 befeuert. Für deine engere Mobo-Auswahl würde ich neben dem von dir genannten Asus Strix B450-F Gaming noch ein super Teil von MSI empfehlen: https://geizhals.at/msi-b450-gaming-pro-carbon-ac-7b85-001r-a1858899.html?hloc=at
  15. Meiner Meinung nach sollte es eher so sein, dass die Firma erst die Kohle sieht, wenn auch sichergestellt ist, dass die Ware lieferbar wäre. So rennst nur hinten nach. Der Händler, der die Rücküberweisungen durchführen muss und am anderen Ende ein (genervter) Kunde, der die Ware wollte, diese aber nicht bekommt und dafür aber schon bezahlt hat. Gut zu wissen - die wären im Fall der Fälle auch meine Empfehlung gewesen, weil die ja auf dem Gebiet Spezialisten sind. Leider sind halt in diesem Fall die negativen Erfahrungen prägend. Und ihr wißts, wohin ihr euch nicht mehr wendet.