Jump to content

teamjoker53

Members
  • Content Count

    3,073
  • Avg. Content Per Day

    1
  • Joined

  • Last visited

About teamjoker53

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Recent Profile Visitors

4,828 profile views
  1. Falls dir meine Meinung was hilft...
  2. Still Here Die Macher haben sich sicher bemüht, aber der Film hat den Style und Tiefgang eines durchschnittlichen Fernsehfilms oder einer überlangen Episode einer random Crime-Serie. Die Voiceovers machen es auch nicht besser und bescheren – bei dem von Withworth am Ende – maximal einen unpassenden Dougie Houser Moment. Capernaum – Stadt der Hoffnung Von der Thematik her schon recht unangenehm und fordernd, weil einfach ungeschönte Realität. Als Film deshalb aber auch phasenweise schwierig, weil er oft eher dokumentarischen Charakter hat und keinen wirklichen (klassischen) Spannungsbogen. Dennoch ein interessantes und sehenswertes Werk und eine starke Leistung von Zain Al Rafeea. The Divine Fury MMA-Champion geht mit Priester auf Dämonenjagd. Ein koreanischer Mix aus „Der Exorzist“ und „Constantine“ mit schönen Kulissen und VFX, aber einer viel zu langen und trägen Inszenierung. Und dass es entgegen meiner Vermutung (MMA-Fighter, wassup?!) kaum Kampfszenen gibt (und die, die es gibt, sind auch eher mau), hat die Sache auch nicht besser gemacht. Im Endeffekt wesentlich weniger trashig, aber auch wesentlich langweiliger als erwartet. Buddy Games Eine Mischung aus „Kindsköpfe“ in derb und ein bisschen „Catch Me!“, was Josh Duhamel in seinem Regiedebut da abgeliefert hat. Nicht wirklich großartig, aber ein guter Sonntagsfilm um den Hangover erträglich zu machen. Adam Sandler wäre wahrscheinlich stolz auf ihn. Monster Party Drei Teenager in Geldnöten versuchen als Kellner verkleidet eine Dinnerparty bzw. die Hausherren auszurauben. Blöderweise haben sie sich dafür die falsche Feier ausgesucht. Wirkt ein wenig wie eine trashige Version – und mit mehr Gore – von „Ready Or Not“ (der aber erst später rauskam). Bei weitem kein Meisterwerk, aber er hat durchaus seine Momente, einen Cast mit einigen bekannten Gesichtern und ein paar schöne und witzige Kills. Operation Red Sea Man kann die chinesische (Militär)Propaganda kritisieren oder das etwas hakelige Storytelling oder die mäßigen Dialoge (wobei da auch das Synchronstudio keine gute Arbeit gemacht hat). Aber abgesehen davon ist das schon ein sehr geiler Actionfilm mit ordentlicher Materialschlacht und ziemlich geilen Special Effects. Michael Bay hätte es kaum besser machen können – und die exzessiven Kamerafahrten sind eindeutig von ihm geklau… ääh… inspiriert. Operation Mekong …ist quasi der Vorgänger zu obrigem Film (auch wenn es nicht wirklich eine Reihe ist) und basiert genauso auf realen Begebenheiten. Allerdings fand ich hier das Drehbuch und die Dialoge besser, er ist aber dafür eine Spur weniger (War)Action-lastig – allerdings dafür mit mehr (teilweise) kranken Stunts. „Mekong“ ist mehr ein cranked up „Strike Back“, während „Red Sea“ eher Richtung „12 Strong“/“Black Hawk Down“/”13 Hours – The Secret Soldiers of Benghazi” geht. Unterhalten haben mich aber beide sehr gut.
  3. Cinebench sind halt die RAM Speeds eher wurscht. Enjoy the weekend.
  4. Nö, nicht wirklich. Womit benchmarkst du eigentlich und wie groß sind deine Abweichungen (prozentuell gesehen) zwischen den verschiedenen Taktraten? Und hast du Timings immer gleich gelassen hast?! War der Unterschied in den Ergebnissen vor dem Aufrüsten auch schon so?
  5. The Naked Director S01 Was macht man als Verkäufer englischer Wörterbücher, wenn man den Job verliert und einen die Ehefrau erst betrügt und anschließend verlässt?! Richtig, man rappelt sich auf und wird zu einem der progressivsten Porno-Regisseure Japans. TND ist der Werdegang von Toru Muranishi als semi-biografische Dramedy, irgendwo zwischen "The Deuce" (von der Thematik) und "GLOW" (von der Inszenierung). Wer die 80s, Japan und/oder Pornos mag - und die beiden genannten Serien -, sollte hier vielleicht mal reinschauen, es ist ausgesprochen unterhaltsam. The Right Stuff S01 (dt. "Die Helden der Nation") Es ist zugegeben doch relativ kitschig und auch Klischee beladen, aber schön in Szene gesetzt und gut gespielt - auch wenn der eher enge Fokus auf Shepard und Glenn (und auch Cooper) etwas zuviel Drama mitbringt für meinen Geschmack und die Unternehmung an sich ein wenig zu kurz kommt. Aber mir hat es trotzdem besser gefallen als das thematisch ähnliche (aber später bzw. alternativer angesiedelte) "For All Mankind", mit dem ich nicht warm geworden bin.
  6. Extremes Missmatch mit dem IF Clock vielleicht, wenn dein UV und OC sonst soweit stable sind Aber keine Ahnung, wird wohl ein bisschen Try & Error werden.
  7. Wozu auch, die stecken ja üblicherweise in Servern und sind für Berechnungen gedacht
  8. Selbe Klinik, nur ein Jahr später gelasert. Bei mir ist es schon etwas schlechter geworden, aber es könnte auch sein, dass bei mir schon etwas die Alterssichtigkeit beginnt Muss auch mal wieder dort vorbeischauen.
  9. Melissa Unter dem Aspekt eher nicht so, da ist niemand vergleichbares dabei. In (optischen) Ansätzen vielleicht noch Christina (Katherine Cunningham), aber da musst du @Ernesto fragen, wieviel Screentime die in den weiteren Staffeln hat.
  10. Das hätte mich eh noch interessiert, ob die bestehenden Serien, die momentan auf Amazon laufen, rüber wandern oder dort bleiben?! Da hab ich noch nichts gelesen - aber auch noch nicht. wirklich nachgeschaut.
  11. teamjoker53

    Tattoo

    Für's Nachstechen, jetzt bringt's nicht mehr soviel. Und zur Info: das ist eine Rolle, da schneidet man sich soviele Streifen runter wie man braucht und klebt sie etwas(!) überlappend und vor allem dicht(!) (also ohne Lücken) auf das frische Tattoo - d.h. das sollte der Tätowierer bereits machen (anstatt der Frischhaltefolie). Und etwas großzügiger ums Tattoo rasieren wär auch nicht schlecht, denn erstens hält sie dann noch besser und zweitens ist das Abmachen weniger oasch. Mit dem Folienverband kannst dann solange rumlaufen wie du willst, duschen etc. Nach ein paar Tagen (ich meistens nach 4-7 Tagen, je nach Tattoo-Größe und -Stelle sowie Heilungsverlauf, @sebold anscheinend erst nach 10-14 Tagen, aber da spannt mir persönlich dann die geschrumpfte Suprasorb zuviel, aber vielleicht ist das was er verwendet da besser im Tragekomfort) löst du das ganze am besten unter der Dusche ab. A bissl noch nachpflegen, meinetwegen mit deinem Kokosöl. Fertig. So mach ich es zumindest und bin die letzten Jahre sehr gut damit gefahren.
  12. Ich wollt schon fast sagen, dass ein adäquater Kühler halt sehr vorteilhaft wäre. Aber wie ich sehe, bist du da sehr gut ausgestattet (in b4 "that's what she said")
  13. Hast Recht. Mir sind die Klassiker wie "Castle Rock", "The Handmaid's Tale" oder "Future Man" auf der Liste abgegangen und hab dann die drei von dir genannten übersehen.
  14. Ich find den Aufpreis eigentlich eh relativ attraktiv (vor allem im Vergleich zu den UVPs).
×
×
  • Create New...