Lady in Blue White Satin

Members
  • Gesamte Inhalte

    2.099
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

3 User folgen diesem Benutzer

Über Lady in Blue White Satin

  • Rang
    Postaholic
  • Geburtstag 18. Mai

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Aus
    Wien

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    FC Blau Weiß Linz
  • Bestes Live-Spiel
    Mein allererster Stadionbesuch am 13. Mai 1972: SK VÖEST vs. LASK, 1:0 vor 30.000 Zuschauern! Im Sommer - man hatte gerade die Vereinsfarben auf Blauweiß geändert - hab' ich dann schon fleißig an meinem ersten Schal gestrickt ;)
  • Schlechtestes Live-Spiel
    Vielleicht nicht das schlechteste, mit Sicherheit aber das enttäuschendste Spiel: Unser 2:4 gegen Bad Bleiberg in Linz am 12. Juni 2003.
  • Geilstes Stadion
    Das wäre wohl unser eigenes, noch nicht errichtetes Stadion.
  • Lieblingsbands
    Ich hör gern Manouche und Latin Jazz, guten Blues, Soul und Jazzfunk, usw.
  • Am Wochenende trifft man mich...
    im Kreis meiner Familie.
  • Lieblingsfilme
    Filme mit Romantik und Witz.

Letzte Besucher des Profils

9.764 Profilaufrufe
  1. Da waren Entscheidungen dabei, die den Spielverlauf beeinflussen können. Statt Abstoß eine geschenkte Ecke für euch, die dann zum ersten Tor führte. Unmittelbar nach dem Ausgleich steht ihr voll unter Druck. Saravanja stoppt Fröschl als letzter Mann und sieht statt Rot nur Gelb. Eisner verweist auf Gkezos, der aber nur durch Saravanjas regelwidriges Halten die beiden erst überholen konnte. Pomer geht im Sechzehner allein vor Pelko mit dem Kopf zum Ball. Pelko ist zu spät dran, bekommt aber den Freistoß. Usw.
  2. Hätte nicht gedacht, dass der im letzten Jahr noch sehr unkonstante Zan Pelko heute Ammar Helac in den Schatten stellt, den Unterschied ausmacht und mit seinen Safes das Spiel entscheidet.
  3. Eisner ist sooo heimlastig, dass es schon peinlich wird.
  4. Und jetzt dran bleiben!
  5. Ohne das Spiel gesehen zu haben, ein paar zusammengeklaubte Details aus dem Internet: Nach den sechs Gelben Karten im ersten Spiel heute zwei weitere und eine Rote für Knezevic - weil letzter Mann. Mit Nicolas Schmid, Philipp Ablinger, Sekou Sylla und Joel Dombaxi die besten Nachwuchshoffnungen im Bus nach Klagenfurt. Die ersten beiden Tore aus Ecken, das dritte aus einem Freistoß - unter der hochspringenden Mauer durch. Daraufhin wird Milan Ziric vorzeitig ausgetauscht. Danach zwei Tore aus schnellen Gegenangriffen, eines davon vom gerade eingewechselten Ex-Blauweißen Konstantin Kitzmüller. Ertan Göksin köpfelte das erste Tor. Christoph Binder, ein weiterer Ex und in der ersten Runde noch im Tor von Dietach, fehlte heute im Kader. Nach dem "spritzigen, giftigen, dynamischen" Auftaktspiel kein Plan für ein Spiel in Unterzahl? Vercoacht? Bin schon auf das Statement von Werner Mayer gespannt.
  6. Der Termin in Amstetten wurde fixiert: 24. September 19:30
  7. King ist er auch noch nicht so lange. Begonnen hat er als Laskinger1908
  8. Alt aber gut und vielleicht bald wieder aktuell https://www.youtube.com/watch?v=BBGmUI0u7Ic
  9. Siegmund Grubers Frau ist Geschäftsführerin des Cafes.
  10. Das ist offensichtlich ein zusätzliches Gen, das ihnen von Glasner und Ismaël erfolgreich verabreicht wurde. In neuralgischen Situationen geht ein LASKler auf den ballführenden Gegenspieler und der zweite folgt zeitversetzt ein paar Sekunden später, weil der erste ja scheitern könnte. Sie werfen sich da richtig füreinander in die Schlacht - ohne Rücksicht auf den eigenen Körper und mit dem Risiko, sich gegenseitig zu treffen. Gegen Basel gab's da zwei Szenen, wo sie heftig ineinander hineingerutscht waren. Die Situation selbst war aber in ihrem Sinne bereinigt. Schwer in Ordnung, diese Burschen.
  11. Ein Belgier will an der Flanke durchstarten und gleich drei LASKler versuchen ihn zu stoppen - zwei davon in bestem Rugby Style. Zum Glück segelten sie vorbei und haben sich so gelbe Karten erspart.
  12. Angedeutetes Rugby erster Güte.
  13. Heftiger Wolkenbruch in Linz
  14. VAR hat also deshalb nicht auf Abseits entschieden, weil Trauners Schulter auf Höhe des belgischen Fußes war. Man sieht die eingeblendete Vertikallinie. Kann man so entscheiden. Aber der Linienrichter kann das wohl nur geahnt haben. Zweimal Pfosten und Ranftl hatte nach 30 Sekunden das leere Tor vor sich. Hoffentlich wurde das nötige Glück nicht schon gänzlich gegen Basel aufgebraucht.
  15. Link: http://livetv.sx/dex/eventinfo/833204_lask_linz_bruges/#webplayer_alieztv|97750|833204|1226432|901|1|de