Lady in Blue White Satin

Members
  • Gesamte Inhalte

    1.984
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

3 User folgen diesem Benutzer

Über Lady in Blue White Satin

  • Rang
    Top-Schriftsteller
  • Geburtstag 18. Mai

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Weiblich
  • Aus
    Wien

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    FC Blau Weiß Linz
  • Bestes Live-Spiel
    Mein allererster Stadionbesuch am 13. Mai 1972: SK VÖEST vs. LASK, 1:0 vor 30.000 Zuschauern! Im Sommer - man hatte gerade die Vereinsfarben auf Blauweiß geändert - hab' ich dann schon fleißig an meinem ersten Schal gestrickt ;)
  • Schlechtestes Live-Spiel
    Vielleicht nicht das schlechteste, mit Sicherheit aber das enttäuschendste Spiel: Unser 2:4 gegen Bad Bleiberg in Linz am 12. Juni 2003.
  • Geilstes Stadion
    Das wäre wohl unser eigenes, noch nicht errichtetes Stadion.
  • Lieblingsbands
    Ich hör gern Manouche und Latin Jazz, guten Blues, Soul und Jazzfunk, usw.
  • Am Wochenende trifft man mich...
    im Kreis meiner Familie.
  • Lieblingsfilme
    Filme mit Romantik und Witz.

Letzte Besucher des Profils

8.765 Profilaufrufe
  1. Wenn man das Paschinger Waldstadion maßstabsgetreu auf Urfahrplatz samt Nebenfeld legt, reicht es zwar locker in der Länge, aber in der Breite fehlen etwa 15m. In der Neuen Heimat deckt das Waldstadion beide Plätze sowie den Großteil der Tennisanlage ab. Rundherum bleibt aber immer noch ein freie Fläche von 15m und mehr.
  2. Da wäre halt ein Sportplatz in Linz gefordert, der eine Spielfläche von 105 x 68 ermöglicht. Der genügend Umraum besitzt, um irgendwann einmal im Endausbau Tribünen für die von der Bundesliga geforderte Kapazität (derzeit 5000) hinstellen zu können. Der im Umfeld Flächen für Übertragungswägen, Einsatzfahrzeuge und die getrennte Abwicklung des Gästebesuchs zur Verfügung hat. Der auch bei Spitzenspielen den Besuchern ausreichend dimensionierten Zugang ermöglicht, eine Anbindung an den öffentlichen Verkehr sowie ausreichend Parkplätze. Mir fällt da eigentlich nur ein ASKÖ-Verein mit den entsprechenden Parametern ein: Die ASKÖ Neue Heimat. Auf zwei unabhängigen Wegen erreichbar. In Kooperation mit der METRO genügend Parkplätze vorhanden. Sogar zwei Autobahnanschlüsse, falls irgendwann verlangt. Zugang für VIPS und Gäste über den Flötzerweg, alle anderen über die Neubauzeile. Problem: Vermutlich die Anrainer im Süden.
  3. Ich finde nicht, dass sie die letzten Partien lustlos spielen. Sie sind vollkommen verunsichert. Oder limitiert wie Fila. Nur Dombaxi spielt das, was er kann. Phasenweise hatten wir diesen Virus doch auch schon im Herbst. Ich erinnere an die ominösen Viertelstunden nach der Pause. Wenn mit Spielglück im Konter ein weiteres Tor für uns fiel, wurde das Ergebnis nach Hause gespielt. Die Niederlage gegen Lafnitz im November unterscheidet sich in Nichts vom heutigen Spiel. Wir haben im Herbst eindeutig über unsere Verhältnisse gespielt und profitierten von Alans, Ebenhofers und Canillas' Ideen.
  4. Wimleitners Bedenken, dass Haudum einen schlechten Stand im Frühjahr hätte, wenn sein zukünftiger Wechsel nach Pasching ruchbar werden sollte und die Aussicht auf ein paar Euro Ablöse haben unsere Struktur in der Defensive und unseren Spielaufbau nachhaltig geschwächt. Was für ein folgenschwerer Fehler. Edit: Die letzten zwei tollen Saves widmet Ammar Helac Willi Kreuz.
  5. Symptomatisch für ihre überharte und unfaire Spielweise war, als Hinum mit gestrecktem Bein gegen die Brust von Nosa fuhr und ihn ohne Entschuldigung liegen ließ. Zusätzlich wurde Nosa dann von Mario Holzer als Simulant beschimpft. Als Nosa sich aufgebracht aufrappelte, bekam er von Holzer einen Stoß gegen die Brust versetzt und wäre wohl weiter attackiert worden, hätte sich nicht Martin Kreuzriegler dazwischen gestellt. Statt Rot für Hinum und Holzer gab der Schiedsrichter den beiden nur Gelb. Aber auch Kreuzriegler. Der Elfer von Amstetten zum 2:0 war ein Geschenk. Und unser Tor zum 2:2 in der 96. Spielminute wurde wegen Offensivfouls aberkannt, weil ein Amstettner im Kampf um den Ball gegen Templ das Nachsehen hatte und über seinen eigenen Tormann fiel. Dem Simon Gasperlmair von Vorwärts Steyr haben sie dann zwei Wochen später bei einem rüden Foul mehrere Bänder im Sprunggelenk gerissen. Schade, dass wir derzeit wohl keine Mannschaft auf Augenhöhe haben, um uns sportlich revanchieren zu können. Gerald Winterleitner kündigt uns im entsprechenden Regionalteil der OÖN als Schießbude der Liga an. Vielleicht sollte man den Artikel ja in die Kabine hängen.
  6. Werner Mayer, der sportliche Leiter der Amateure über Thomas Sageder: Und auch ich hoffe, dass sich für Thomas Sageder alles, was ihm privat am Herzen liegt, zum Besten entwickeln möge.
  7. Im LinzAktiv Forum gibt es einen eigenen Thread zum Neubau der Eisenbahnbrücke. Dort werden auch immer wieder Bilder vom Baufortschritt reingestellt. https://www.linzaktiv.at/forum/viewtopic.php?f=4&t=6037 Eine PanoCloud 360° Panoramakamera ist auf dem 70m hohen Pylon der Vöestbrücke montiert. Da kommt unser Stadion auch regelmäßig ins Bild. https://voestbruecke-linz3.it-wms.com/ In der offenen Facebook-Gruppe LINZER BRÜCKEN-TRILOGIE von Mike Wolf findet man jede Menge interessanter Bilder der drei aktuellen Brückenbaustellen. Am 28. Jänner zum Beispiel ein Foto der riesigen Baugrube für das Fundament des neuen Widerlagers neben dem Donauparkstadion. Am 28. Februar sieht man bereits die mächtige Schalung:
  8. Das war mir im selben Moment klar, als ichs geschrieben hatte und hab's deshalb sofort wieder gelöscht. Warst trotzdem schneller.
  9. gelöscht
  10. Wurde zumindest heute so über die Medien kommuniziert. Lustenau in Altach https://www.90minuten.at/de/red/presseschau/kurzmeldungen-vereine-verbaende-sportler/2019/maerz/33-vereine-suchen-um-eine-lizenz-fuer-die-beiden-fussball-ligen-an/
  11. FAC hat die Arena in der Südstadt angegeben, Wattens das Tivoli.
  12. Nur zwei runter. http://www.kfv-fussball.at/Auf-und-Abstiegsbestimmungen-zwischen-der-2-und-3-Leistungsstufe-gueltig-ab-1-Juli-2018-.pdf?:hp=2526;94;de
  13. Wacker II spielt sehr klug und lösungsorientiert, hat sich weiter verstärkt und kommt für mich spieltechnisch bald nach Liefering. Sie werden am Samstag spielerisch dominieren und wir müssen halt mit körperlicher Präsenz dagegenhalten. Im Februar haben sie bei einem internen Testspiel die eigenen Profis mit 4:1 abgefertigt. Sollten wir gerade gegen sie den Turnaround schaffen, wär' das für unsere Spieler fürs Mentale ein Volltreffer. In der Woche drauf kommt's dann zum kampfbetontesten Spiel der Saison in Amstetten - vielleicht sogar mit Karl Daxbacher auf der Bank. Weit weg wohnt er ja nicht
  14. Genau so ist der blauweiße Fußball, wie wir ihn seit Jahren kennen. Wenn man sich den Spielverlauf der ersten beiden Partien zu Saisonstart im letzten Sommer ansieht, war ganz klar das Spielglück auf unserer Seite. Neustadt und Klagenfurt konnten ihre guten Torchancen nicht nutzen und wir hatten mit Alan und Ebenhofer zwei Spieler, die Standards durch ihre individuelle Klasse in Tore ummünzen konnten. Damit gelangte man auch mental auf die Siegerstraße. Dieses Spielglück war dann auch symptomatisch für den erfolgreichen Herbst. Gingen wir durch Alans und Ebenhofers Genieblitze in Führung, brachte man das Ergebnis mit breiter Brust über die Runden. Ging allerdings der Gegner in Führung, waren wir spielerisch nicht mehr in der Lage, seine Defensive zu knacken. Einzige Ausnahmen waren die Niederlage gegen die Juniors sowie der Sieg gegen die Violets. Haudum und Ebenhofer wurden zu unseren wichtigsten Spielern, waren Dreh- und Angelpunkt in Defensive und Offensive. Seit Ebenhofer in der Offensive fehlt, setzte es drei Niederlagen mit 0 : 8 Toren. Seit Haudums Abgang fehlt unserer Defensive Antrieb und Zusammenhalt. Über das gewonnene Selbstvertrauen bauten sich im Herbst Spieler wie Nosa und Canillas zu wichtigen Rädchen im Getriebe auf. Alle Spieler hatten ihre Rolle im Team gefunden, das Werkl funktionierte überdurchschnittlich gut. Nimmt man aber nur ein Zahnrad aus dem Getriebe, stockt es, wenn es nicht gleichwertig ersetzt wird. Aktuell fehlen mit Haudum und Ebenhofer sogar zwei große Zahnräder, Kreuzriegler hat verletzungsbedingt keine Spielpraxis, Nosa verlor - so scheint's - durch die verkorksten Testspiele das Selbstvertrauen vom Herbst, Canillas bzw. Templ bekommen durch fehlende Form im Spielaufbau keine brauchbaren Bälle mehr. Dombaxi, Dramac und Fila werden mit Spielpraxis der sechsten Leistungsklasse (!) hochgezogen und ins kalte Wasser geworfen, während unsere Gegner mit Spielern aufrüsten, die bereits höherklassig gespielt haben. Ebenhofer wird zwar wieder zurückkommen. Aber DER riesengroße Fehler war, Haudum abzugeben, obwohl man keinen entsprechenden Nachfolger bei der Hand hatte. Das bisschen Ablöse für ihn wird die entgangenen Eintrittsgelder im Frühjahr bei weitem nicht wettmachen. Denn wir werden weiterhin in jedem Spiel in der Defensive experimentieren müssen. Die Umstellung auf die konteranfällige Dreierkette heute in der zweiten Halbzeit - und das noch dazu mit dem armen Fila, der bisher ohne Spielpraxis in dieser Liga war - ist bezeichnend. Leider ist eine leistungsstarke Kaderbreite durch unser Budget nicht möglich. Zu gerne würde ich noch erleben, dass wir wenigstens einmal die finanzielle Potenz hätten, eine blauweiße Mannschaft im Frühjahr spielerisch weiterzuentwickeln. So aber bleibt dem Team um Sageder wohl wieder nur, Schadensbegrenzung zu betreiben.
  15. Er hat ja bereits privates Geld über die Jürgen Werner GmbH in das schwarzweiße Unternehmen gesteckt und hält Beteiligungen an der LASK Markting GmbH und dadurch an den LASK Immobilienfirmen Delta und Gamma. Außerdem ist er an der LASK-Stadionentwicklung (Soccer Smart Living KG) beteiligt. Er macht eben jetzt reinen Tisch.