AC58

Members
  • Gesamte Inhalte

    292
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

  • Days Won

    1

AC58 last won the day on 9. Dezember 2016

AC58 had the most liked content!

Über AC58

  • Rang
    Teamspieler
  • Geburtstag

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    SK Rapid
  • Bestes Live-Spiel
    Aston Villa:SCR 2009-08-27
  • Schlechtestes Live-Spiel
    SCR:Admira 2016-03-12
  • Lieblingsspieler
    Kevin Keegan
  • Geilstes Stadion
    Unseres
  • Lieblingsbands
    U2, Bruce, Jethro
  • Lieblingsbücher
    "Die große Scheidung", C.S.Lewis, ...
  • So habe ich ins ASB gefunden
    "http://www.austriansoccerboard.at" in die Menüzeile eingeben - ganz einfach ;)
  1. Na dann bist DU der Hanse ... Sorry, jetzt erst gesehen, dass ich schon die #5 war bei der Peschek-Antwort Schon mein 2. Fauxpas heute ...
  2. Alter "Nacht"-Falke
  3. Peschek bezieht bei Rapid Gehalt (und kein schlechtes). Wovon sollte er als Präsident leben? Aber vll übernimmt er ja glz. auch die Mobilfirma von Krammer Die Zeiten wo politische Parteien/Parteibanken manche Einkommen zahlten sind hoffentlich vorbei ...
  4. Ich kann 10-15 Seiten beruflich bedingt nur überfliegen und stichprobenartig lesen. Das gebe ich zu. Vermutlich ist es auch kein Zufall, dass ich gerade bei diesem post hängen geblieben bin, weil mich die am meisten nerven Tatsache ist, du hast das so in deinem post geschrieben und das ist nicht korrekt wieder gegeben - und führt leider zu einer s/w-Diskussion, bei der es üblicherweise kein Weiterkommen gibt. Leider liegen nicht nur beim Trainer, bei den Spielern und den Funktionären die Nerven blank sondern auch bei uns hier im Forum, deshalb sollten wir präziser formulieren, da lass ich mich auch gerne selbst an der Nase nehmen.
  5. Da bin ich überhaupt nicht bei dir. Wenn wir beginnen, Aussagen individuell zu interpretieren, dann können wir uns aufgeben. Eine Aussage ist eine Aussage und zwischen Wollen und Fordern ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Entscheidend ist aber v.a., dass man die Aussage fälschlicherweise negativ interpretiert. Dieses Thema gehört sehr wohl in diese Rubrik weil es auch bei vielen Canadi-Aussagen genau um diesen Interpretationsfehler geht. Hier haben eben auch sog. "schwache" Charaktere eine Bringschuld. Warum sollte immer der bewusstere, aktivere nachgeben und sich den anderen anpassen? Auch ein sensibler Spieler muss einmal über seinen Schatten springen können. Das kann doch nicht nur für eine Seite gelten. So laufen aber leider die meisten Diskussionen hier ab. Entweder ist Canadi ein Arsch oder die Spieler. Im wirklichen Leben haben immer alle Seiten eine Bringschuld - und die letzte Entscheidung liegt beim Vorgesetzten. Das ist umso wichtiger, je mehr Personen an einem Prozess beteiligt sind und das hat jeder auch so zu akzeptieren. Es kann nicht sein, dass wir im Profigeschäft Erfolg haben wollen aber psychologisch auf Kindergartenniveau agieren (dieser Vorwurf trifft übrigens auch Canadi in seiner Sturheit).
  6. Kannst du mir sagen, wer von Rapid (Funktionäre, Spieler, Anhang) seit 1899 jemals zu Beginn einer Saison davon gesprochen hat, dass Rapid Meister werden MUSS ?!? Weder hat das Krammer gesagt, noch ein Spieler noch ein Anhänger. Er sagte: "Ja, wir wollen Meister werden". Eure/Deine endlosen Zuspitzungen und Übertreibungen sind keine geeignete Diskussionsgrundlage. Wenn ich als Team mit dem deutlich zweithöchsten Budget in eine MS gehe ohne die klare Definiton, Meister werden zu wollen, dann darf ich keinen Profisport betreiben dann sollte ich bei Amateuren bleiben. Und das ist bei weitem nicht das einzige Beispiel bei dem Aussagen, Handlungen oder sonstige Geschehnisse der letzten Monate bis zur Unkenntlichkeit hochgeschaukelt werden. Und genau das ist (übrigens ein klassisch österreichischer) Fehler und nicht die Aussage selbst. Das Problem sind Leute mit Versagensangst und nicht die Richtungsgeber. Wenn wir also woran arbeiten sollten dann ist es die (hierzulande weit verbreitete) Versagensangst zu eliminieren, von mir aus mit Psychologen und allem Möglichen. Ganz schlecht ist es, sich zu wünschen, niemand hätte Zielvorstellungen formuliert.
  7. Warum sollte ich Leuten, die hier engagiert schreiben, ihr Rapidler-Sein absprechen wollen. Ich kritisiere selber gerne und oft. So lange es sachlich bleibt ist Kritik immer wünschenswert. Es war aus meiner Sicht auch klar eine Diskussion zum Interview von Canadi.
  8. Ich sprach von den Medien, nicht von dir. Einfach nur lesen was ich geschrieben habe und nicht immer so viel Fremdes hinein denken, ich hab weder dich noch andere Rapidler kritisiert, sondern Medienleute, die sich immer an die Seite der Sieger heften.
  9. Es ist nicht empfehlenswert in unserer jetzigen Situation jedes Wort auf die Goldwaage zu legen. Nicht bei Canadi und schon gar nicht bei den Medien. Ich bin ehrlich gesagt froh, dass diese mediale Freunderlwirtschaft ("sagst ma was - schreib ich gut") endlich zu Ende ist. Die übertriebene Lobhudelei der letzten Jahre und Jahrzehnte war schon sehr unglaubwürdig. Sie sollen uns ruhig kritisieren - im Moment müssen sie das sogar. Alles Mediale geschieht mit irgendeiner Absicht (dabei ist es fast nie rein sportliches Interesse), das sollten wir nicht vergessen. Wenn man Erfolg hat schaut das sofort wieder anders aus, dann war JEDER IMMER schon Rapidler.
  10. Der Platzwart-Sager war ja intern (Kuratorium). CD hat bis jetzt nichts nach Außen getragen, dafür gab’s andere Quellen. Der Kader war ganz klar für Barisic zusammen gestellt. Warum Müller dann doch auf MB gewechselt ist kann nur er beantworten. MB hat mE auch eine etwas andere Spielphilosophie als ZB und hätte auch lieber eine schnellere Offensive gehabt. Die Verletzung von Schobesberger hätte alle 3 Trainer massiv getroffen und ist mE der Schlüssel zu unserem Bergablauf, passt ja auch zeitlich auf den Tag genau (Trencin-Retour). Die Nerven sind mehr als strapaziert, das Interview mit Huber war wesentlich heftiger als es hier rüber kommt. In den Wiener Medien hat CD jedenfalls keinen Rückhalt mehr. Nur rascher und klarer Erfolg kann das noch ändern. Liebesbeziehung wird das keine mehr. Darauf hat es CD allerdings auch nie angelegt. "Schleich Dich" (symbolisch) hat er eh gesagt, leider erst am Ende des Interviews
  11. Um Malicsek tut es mir auch sehr leid, der war für mich bisher sehr überzeugend. Schaub braucht gar nicht ans Ausland denken, so lange er nicht auch defensiv ordentlich agiert (schlag nach bei Kainz und Onisiwo).
  12. Dein Vergleich ist aus vielerlei Gründen wenig aufschlussreich: - du erfasst keine komplette Hin- und Rückrunde, es sind also die Gegner nicht vergleichbar - Zoki hatte im Frühjahr die Mannschaft seiner Wahl und eingespielt - Canadi übernahm ein runter gefahrenes, ausgelaugtes Team mit wenig Selbstvertrauen, selbst wenn ihm gelungen wäre, das zu verbessern wären es keine vergleichbaren Zahlen. Mein Resümee: Jede Statistik ist nur so gut wie sein Fälscher Canadi wollte nicht aussagen, dass er besser als Büskens oder Zoki wäre, das lesen nur ganz bestimmte Poster reflexartig aus allem was veröffentlichte Meinung ist. Seine Statistik ist eine Ergänzung zur Punktestatistik (also zu deiner Canadi-Tabelle). Er meint offensichtlich, dass es auch noch andere Kriterien als die reine Punktewertung gibt. Und das haben wir ja immerhin jedem Trainer noch zugestanden, dass seine Leistung in der Übergangszeit nicht ausschließlich an Punkten gemessen werden soll. Sonst müsste man ja alle feuern, die nicht sofort und auf hohem Level liefern. Die einzig interessante Frage bleibt daher: Wie bewertet man die Entwicklung? Und sinnvollerweise WANN? Übrigens empfehle ich allen "Vergangenheitssüchtigen" das letzte Kurier-Interview mit Zoki. Der hat da eine bewundernswert nüchterne und nach Vorne gerichtete Sichtweise, die man manchem poster hier wünschen würde.
  13. Um sich selbst zum hinterfragen ist im Moment der falsche Zeitpunkt, partiell umdenken wird wohl jeder der Beteiligten müssen. Eine grundsätzliche Infragestellung sollte geschehen wenn der Klassenerhalt gesichert ist, dann kann man alles überdenken. Im Moment ist nicht die Zeit dazu. Vor allem muss es jetzt GEMEINSAM geschehen. Wenn Canadi möchte, dass man ihm folgt, muss er der Mannschaft das Gefühl geben, dass er auf sie hört. Ein Mannschaftsrat der akute Themen einbringt ist schnell aufgestellt und könnte vermitteln. Gemacht muss aber dann werden was der Trainer sagt !
  14. Ich bin mir nicht sicher ob ihr das in Eurer (berechtigten) Aufgeregtheit noch merkt aber der Streit und der Unfriede in den Diskussionen ist kaum mehr nachvollziehbar. Als "Heilmittel" wird uns in diesem Blog von einem äußeren Rand bis zum genau gegenüber liegenden alles angepriesen was nur irgendwie denkbar (meistens aber nicht machbar) ist. Wenn man sich jetzt vorstellt, dass das im Klub genau so abläuft - und das ist leider anzunehmen - dann ist das der Anfang vom Ende. Was ist dagegen zu tun? Gegen allgemeine Verwirrung hilft am besten Klarheit. Ich denke es wäre an der Zeit, dass die Verantwortlichen bis zur nächsten MS-Runde klare Vorgaben machen wie es weiter gehen soll, dabei ist es weniger wichtig ob das der "Stein des Weisen" ist sondern es geht darum, alle wieder hinter EIN Ziel zu bringen. Aus meiner Sicht ist derzeit der Präse dringend gefordert, Klarheit zu schaffen. Ob man jetzt Canadi/Team ein Limit setzt oder bestimmt, dass diese Zusammensetzung jedenfalls bis Sommer beisammen bleibt ist dabei Nebensache. So wie es jetzt läuft kann keiner mehr vernünftig arbeiten. Wäre ich an Krammers Stelle würde ich Canadi bestätigen, aber ihm und dem Team Verhaltensregeln mitgeben, wie sie öffentlich und untereinander auftreten sollen. Keine gegenseitigen Anschuldigungen mehr, keine happigen Interviews und VOR jedem Spiel würde ich alle persönlich auf diesen gemeinsamen Weg einschwören. Jetzt mehr denn je geht es um den SK Rapid und nicht um den Trainer oder die Legionäre oder sonst wen oder was. Wenn nicht schleunigst eine Linie vorgegeben wird dann ist schon rein aus der Beziehungsdynamik nichts mehr auszuschließen - nicht einmal das Äußerste.
  15. Bei einem Projekt dieser Größenordnung hat man auf Vieles Rücksicht zu nehmen. Eine Klage heißt nicht unbedingt "Böses Blut". Oft geht es auch um das Ausjudizieren für künftige Fälle, bzw. einfach um eine bessere Position bei einem Kompromiss. Für die STRABAG sind diese Beträge nicht existenzgefährdend (nicht einmal für uns, auch wenns bitter wär). Sollte man eher sachlich sehen. Jeder kann seine Rechte in Anspruch nehmen. Wenn man vergleicht, wie viel ähnliche Stadien sonst wo kosten, haben wir hier sicher gut gewirtschaftet, selbst MIT dem Klagsbetrag und die STRABAG hat sich dabei sicher keine goldenen Löffel verdient.