Schlagt die Buchmacher mit unserem neuen Projekt overlyzer.com! Wir liefern LIVE-Trends für über 800 Ligen und Wettbewerbe, die den genauen Matchverlauf eines Spiels wiedergeben und euch insbesondere bei Live-Wetten einen entscheidenden Vorteil verschaffen können! Meldet euch jetzt an!

Jump to content
Dexta

Fanszene Hütteldorf

59,865 posts in this topic

Recommended Posts

es kommt halt immer drauf an wen man fragt. leute die die stadien nicht kennen und aus reinen vorurteilen nicht hingehen, werden sich eventuell auf mangelnde sicherheit berufen ohne zu wissen, dass es nur wenige spiele gibt, die wirklich riskant sind.

leute die in die stadien gehen, werden sich eher aufs geld berufen und mit der qualität argumentieren.

das argument "es ist ja eh sicher" bringt wenig, wenn immer wieder entsprechende artikel in den medien erscheinen.

Genauso ist es. Die viele (zum großen Teil berechtigte) negative Berichterstattung erzeugt halt vor allem bei Familien (und die machen einen wesentlichen Teil aus) ein Gefühl von fehlender Sicherheit. Das muss nicht einmal berechtigt sein.

P.s. Preis/Leistungsverhältnis ist bei der Studie glaube ich eh auf Platz 2.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Mag sein, dass es hierbei durchaus einen Unterschied gibt. Dennoch glaube ich nicht, dass wirklich 60% wegen der mangelnden Sicherheit fernbleiben. Wenn ich jmd Frage warum er nicht ins Stadion geht - zu 90% - "interessiert mich nicht der Kick bzw. die Liga. Schaue ich mir lieber die deutsche Liga auf Sky an." Ein paar andere meinen noch - "Ich zahle doch keine 30 Euro". Wegen der Sicherheit habe ich noch nix vernommen. Wird's aber natürlich durchaus geben, aber ich glaube der Anteil derer die dann wirklich kommen würde geht gegen ein paar Prozent.

Ich mein in Deutschland sind die Meldungen über Ausschreitungen ja wöchentlich zu lesen. Egal ob nun 1., 2. oder 3. Liga. Aber dennoch haben die Zuschauerzahlen von denen wir nur träumen können.

Es wäre mal wirklich Interessant, wenn es eine repräsentative Umfrage zu diesem Thema geben würde. Das Interesse müsste ja eigentlich eh da sein.

in D hat der fußball einen anderen stellenwert, das ist kein argument für mich. in Ö gilt in weiten kreisen der fußball inkl umfeld als reine proletenveranstaltung.

aber ich bin bei den 60% auch skeptisch, allerdings kann ich mich nicht auf mein umfeld stützen. deine freunde die du befragst werden eher keine mütter sein, die ihren söhnen den besuch verbieten. narya hats ja eh schon ausgeführt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich mein in Deutschland sind die Meldungen über Ausschreitungen ja wöchentlich zu lesen. Egal ob nun 1., 2. oder 3. Liga. Aber dennoch haben die Zuschauerzahlen von denen wir nur träumen können.

Es wäre mal wirklich Interessant, wenn es eine repräsentative Umfrage zu diesem Thema geben würde. Das Interesse müsste ja eigentlich eh da sein.

Deutschland ist aber auch die (vermutlich) beste Liga der Welt und die Weltmeister-Liga. Das kannst einfach überhaupt nicht vergleichen.

Fakt ist, dass mit dem Eventcharakter der EM08 (die auch vom Sog der WM06 getragen wurde) ein richtiger Boom eingesetzt hat, der mit der Saison 2010/11 (ua mit dem Platzsturm) ein Ende gefunden hat. Seitdem dümpelt man dahin und verliert immer mehr an Boden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

oida... verallgemeinerung a la fpö. bravo.

ganz im gegenteil. endlich spricht mal eine person der öffentlichkeit aus, was sache ist. aber ich frage dich: wo genau siehst du parallelen zu fpö aussendungen. pilz wirft ja nicht alle in einen topf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich wusste nun kommt, dass man Deutschland nicht vergleichen darf. :) Dann nehmen wir eben die Schweiz - hier sind ja die Meldungen von Ausschreitung auch nicht so selten, dennoch glaube ich mal gelesen zu haben, dass die einen höheren Zuschauerschnitt haben. Will nun auch keine Diskussion starten wer mehr Zuschauer hat. Aber es wird halt immer ein Vergleich mit Basel gezogen und auch des öfteren mit der Liga in der Schweiz. Und die haben gefühlt doppelt so viele Zuschauer und auch mehr Mannschaften wo es "Problemfans" gibt.

Wahrscheinlich ist es ein Mix aus vielen. Das Meldungen nicht so förderlich sind - ja klar - wird wohl so sein. Das der Kick teilweise nicht zum Anschauen ist - wird wohl auch seinen Teil dazu beitragen. Und die Infrastruktur und die Kartenpreise auch. Wahrscheinlich auch, dass man 4 mal im Jahr gegen die gleichen Vereine spielt. Aber ich will nun keine Diskussion über eine Ligareform starten. ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kein einziger von denen will dort sein. Die sind alleine deswegen schon angfressen. Wenn man sich dann noch mit diesem ganzen Abschaum (von beiden Fanlagern) abmühen muss, kann man schon mal freude verspüren beim versprühen. Da schenken sich eh beide Seiten nichts.

da gibts schon einige die recht gern dort sind, für die ist das quasi das highlight der woche.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Find ja die Ordner grenzgenial.

Diese unnedigen Ungarn kreun NEBEN DEM ORDNER !!! vom 2. in den 3. Rang (Sektor D angrenzend zu E) und marschieren ganz ruhig weiter zu Mitte E und kein VOLLIDIOTEN Ordner oder Kiwara macht was.

Aber ja wieder mal eine "Werbung" für Österreichs Fußball: violette Vollidioten die Leuchtraketen im Familiensektor schießen, angsoffene Ordner die nicht eingreifen, Polizei die sich dann groß aufspielt, ungarische Vollidioten die zu 10. de Austriasektor stürmen wollen und ganz, ganz wichtig in der 70. die heiligen Nürnberger, Ferencvaros, Panathinaikos Fans huldigen, zu einem Zeitpunkt wo die eigene Mannschaft 3:0 hinten liegt :facepalm:

mich wundert das nicht. sind doch die meisten ordner doch selbst aus ungarn.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Rapid hätte wohl sicher nicht weniger Zuseher bei einem Derby durch ein rigoroses Vorgehen. In meinem Freundes- und Bekanntenkreis tut sich das keiner mehr an, dass er in einer gemischten Runde zum Derby geht.

Sowas ging einmal....ohne, dass man sich als dann von den eigenen Leuten ansteigen lassen kann, wenn man auf dem Weg zum bzw. vom Stadion nach Hause ist, oder durch den Prater spaziert und man buntgemischt ist.

Der Verein könnte durchgreifen - will es aber nicht.

Ganz ehrlich das ist doch kein Problem, man muss sich ja nicht Austria-Utensilien anziehen.

Ich zieh bei einem Auswärtsderby auch keine Rapid-Sachen an, auch wenns mir lieber wäre. Aber so hab ich KEINE Probleme mit irgendwem.

Und die Diskussion mit "weniger Gewalt mehr Zuseher" nervt extrem, ich weiß ich wiederhole mich aber warum sind bei sehr sicheren Spielen wie gegen Grödig, Ried, Admira, Altach, Neustadt etc. so wenig Zuseher und bei den Spielen gegen Austria, teilweise Sturm, kommen alle?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und die Diskussion mit "weniger Gewalt mehr Zuseher" nervt extrem, ich weiß ich wiederhole mich aber warum sind bei sehr sicheren Spielen wie gegen Grödig, Ried, Admira, Altach, Neustadt etc. so wenig Zuseher und bei den Spielen gegen Austria, teilweise Sturm, kommen alle?

wurde schon erähnt. es kommt auf die attraktivität des gegners genauso an. man hat ja gesagt, dass es ein mix aus vielen faktoren ist.

warum fragt eigentlich keiner beim verein nach was aus den neuen fanbeauftragten wurde?

war alles nur augenauswischerei ...

wer soll das sein und ist der alte vom kurier interview geschichte? ich frage nicht mehr.

Edited by Ernesto

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eh, das steckst in die Unterhosn und die Gschicht hat sich.

ABer ich wünsch denen, dass so ein Böller Mal in der Hose explodiert *gg*

da müsste es aber sehr heiss hergehen in der unterflak :lol: :lol:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ganz ehrlich das ist doch kein Problem, man muss sich ja nicht Austria-Utensilien anziehen.

Ich zieh bei einem Auswärtsderby auch keine Rapid-Sachen an, auch wenns mir lieber wäre. Aber so hab ich KEINE Probleme mit irgendwem.

Und die Diskussion mit "weniger Gewalt mehr Zuseher" nervt extrem, ich weiß ich wiederhole mich aber warum sind bei sehr sicheren Spielen wie gegen Grödig, Ried, Admira, Altach, Neustadt etc. so wenig Zuseher und bei den Spielen gegen Austria, teilweise Sturm, kommen alle?

Das ist eine eher lustig gemeinte Frage nehme ich an?

Man sollte auch an die längerfristigen Konsequenzen denken, genug Eltern halten ihre Sprösslinge mit allen Mitteln von den Stadien fern, die werden dann auch später nicht kommen weil die Bindung nicht statt findet, da kann sich der BW den Arsch absingen, wird nix nutzen, die gucken dann lieber die Bayern im TV wenns größer sind. Diese Klientel ist ohnehin nicht zu verachten, der Österreicher ist durchaus Fussball interessiert, aber die eigene Liga naja. Ostblockflair in vielen "Stadien", sportlich ziemlch weit unten angesiedelt, und dann noch nicht gerade wenig Abschaum auf den Tribünen mit regelmässigen traurigen Höhepunkten wie eben am Sonntag.

Könnte man diesen Mist abstellen würden die Österreicher nicht schlagartig die Stadien stürmen, aber im Laufe der Jahre könnte man das beschissene Image schon wandeln, wenn man die wirklichen Gfriesa aus den Stadien bekommt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Austria wieder handlungsschneller:

"STELLUNGNAHME ZU DEN AUSSCHREITUNGEN IM WIENER DERBY

Bezugnehmend auf die Vorkommnisse und Ausschreitungen rund um das gestrige Wiener Derby möchten wir im Namen des FK Austria Wien wie folgt festhalten:

Vorweg möchten wir ganz klar festhalten, dass wir die Vorfälle beim Derby im Ernst-Happel-Stadion auf das Schärfste verurteilen. Wir werden auch alles in unserer Macht stehende dafür unternehmen, um die Verursacher und alle Beteiligten umgehend ausforschen zu können und alle uns möglichen Schritte gegen diese Randalierer einzuleiten. Wir sind hier bereits mit der Exekutive und dem von Rapid angemieteten Sicherheitsdienst in sehr engem Kontakt und hoffen auf eine rasche Offenlegung der Videomaterials und der Zeugenaussagen. Gibt es genaue Hinweise, werden wir handeln, das steht außer Diskussion.

Wie immer bei unseren Heim- und Auswärtsspielen hatten wir aber auch beim gestrigen Derby unseren eigenen Ordnerdienst im Sektor der Austria-Fans. Wir wollen einen Teil der Austria-Fans von keiner Mitschuld freisprechen, allerdings möchten wir an dieser Stelle auch festhalten, dass leider auch einige ausländische Gruppierungen, mit denen es Fanfreundschaften gibt, im Stadion anwesend waren. Ebenso platzierten sich neben dem Austria-Fansektor offenbar gewaltbereite Fans (teilweise aus Ungarn) und heizten die Stimmung damit ebenso mit an. Die genauen Ermittlungen dazu sind aktuell noch voll im Gange. Ebenso wird untersucht, inwieweit der Ordnerdienst und die Exekutive die Vorfälle mit strengeren Kontrollen an den Eingängen bzw. mit anderen Maßnahmen deeskalierend agieren hätten können.

Bereits jetzt konnten wir durch Sichtung von Fotomaterial zwei Personen eindeutig identifizieren, die mit Haus- und Stadionverbot belegt werden. Aktuell hatten wir bereits VOR dem Derby 60 Haus- und 20 Stadionverbote ausgesprochen, die auch strikt exekutiert werden.

Der FK Austria Wien tritt seit Jahren massiv gegen jede Form der Gewalt rund um Fußballspiele auf. Zahlreiche Initiativen, teilweise auch direkt vom FK Austria Wien ins Leben gerufen, werden umfassend unterstützt und unterstreichen die diesbezüglich klare Linie des Vereins. In den Klubstatuten finden sich, auch von Exekutive und Öffentlichkeit honoriert, weitreichende Bekenntnisse des FK Austria Wien gegen jede Form von Rassismus und Gewalt. Die Austria forciert seit Jahren internationalen Wissens-Austausch zu diesem Thema und nimmt in diesem Zusammenhang, auch in Zusammenarbeit mit zahlreichen internationalen Kooperations-Partnern, eine Vorreiter-Rolle ein!

Gemeinsam definierte man zudem in vielen Workshops eine Devise für das Zusammenspiel zwischen Fans und Klub bzw. Spielern, welches lautet: „Vertrauen, Verantwortung und Respekt.“ Als Austria haben wir ebenfalls klare Spielregeln aufgestellt, die heißen: „Keine Politik, keine Pyrotechnik und keine Gewalt im Stadion.“ Wir haben uns nach intensiver Zusammenarbeit mit unseren Gremien, dem BMI sowie der ÖFBL dazu entschlossen, dem internationalen Trend des Hooliganismus weiterhin aktiv entgegenzutreten, die Grundsätze des eigenen Klub-Leitbildes umzusetzen sowie sich auch weiterhin für ein friedliches Miteinander einzusetzen.

Klar ist: Hooliganismus hat bei uns keinen Platz! Deswegen ist es extrem wichtig, dass auch die Behörden derartige Fälle strikt verfolgen und strenge Strafen aussprechen. Als Klub können wir Hausverbote, Stadionverbote und Geldstrafen verhängen, dann sind die Behörden gefragt. Man muss Hooliganismus jedenfalls deutlich Einhalt gebieten und diese ausübenden Leute als Sicherheitsrisiko einstufen. Gibt es klare Hinweise, werden wir solche Leute natürlich aus dem Stadion verbannen, das steht außer Diskussion.

Wenn ausgerechnet der Sport missbraucht wird, um Formen von Radikalismus zu transportieren, ist das eine Schande für unseren Fußball. Wer Radikalismus ausleben will, gehört auf keinen Fußballplatz!"

Edited by narya

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...