Unterstützt das Austrian Soccer Board und abseits.at in Zeiten der Krise! Kauft ein im abseits.at Shop - derzeit (bis zum Ende der umfassenden Quarantänemaßnahmen) gibt es mit dem Gutscheincode "stayathome" 20% Rabatt auf alles!

Jump to content

Mark Aber

Members
  • Content Count

    26,959
  • Avg. Content Per Day

    7
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    3

Mark Aber last won the day on November 17 2018

Mark Aber had the most liked content!

2 Followers

About Mark Aber

  • Rank
    V.I.P.

Kontakt

  • Website URL
    http://

Allgemeine Infos

  • Geschlecht
    Männlich

Fußball, Hobbies, Allerlei

  • Lieblingsverein
    FC BW LINZ

Recent Profile Visitors

20,666 profile views
  1. ja könnte durchaus auch der Zwangsabstieg sein. Laut Regulativ durchaus im Bereich des Möglichen...
  2. Das Geld wäre wohl wo anders besser aufgehoben. Die Vereine müssen halt wieder kleinere Brötchen backen und auf den eigenen Nachwuchs verstärkt setzen. Dass der Staat bei dem Pokerspiel einsteigt, ist eigentlich nicht einzusehen. Ich weiß ja nicht wie es in der Schweiz ist, aber wir haben innerhalb 1 Woche nach den Massnahmen ~150 000 Arbeitslose mehr gemeldet. Hier dem pervertierten Spitzensport Geld in den Rachen zu werfen(und das ist halt leider der Profifußball), kann man in so einer Situation nicht bringen. Man kann den Vereinen von mir aus mit Krediten aushelfen, aber die müssen halt dann sparen. Im internationalen Kontext sollte man die Bosmanregelung aufheben. Dann gesunden die Vereine von alleine. Dadurch würde das spielerische Niveau zwar bei allen sinken, aber es wäre fair und die Vereine könnten sich gesunden. Ein paar wirds freilich zerreissen, aber ganz ehrlich etliche EPUs und KMUs zerfetzt es auch gerade. Und denen hilft man auch nur in Form von Krediten, wenn überhaupt. Warum sollte hier die Unterhaltungsbranche, die mit Millionen um sich wirft, einen Sonderstatus bekommen ?
  3. unsere Szene hat sich bei den Pflergerinnen, bei den Bim/Busfahrern und bei den SupermarktkasserInnen bedankt. Der Teil der Gesellschaft, der verdammt wenig verdient und wie man jetzt sieht, der systemrelevanteste ist. Sorry die Polizei gehört da nicht dazu. Genauso wenig wie Politiker. Auch wenn sie freilich in der Krise, zugestanden auch übermenschliches leisten. Die verdienen angemessen. Die genannten Berufsgruppen eben nicht. Und die leisten dauernd übermenschliches im Verhältnis zu ihrem Lohn. Deswegen ist die Aktion mehr als zu begrüßen. Darum liebe ich unseren Verein und unsere Fans. Würden mich Banker, Polizisten und Politiker interessieren, könnte man Laskler sein. Das ist der Unterschied. Da scheiß ich auf jeden sportlichen Erfolg. Wenn wir mal Schwimmflügerl in Form einer Bank tragen, dann wars das für mich mit Blau-Weiß. Das passt nicht zusammen.
  4. nur den Link gelesen und ich hab gleich an Sion gedacht. Deren Präsident ist ein schrulliger Mafiapate. Das wird vor keinem Arbeitsgericht halten.
  5. dringliche Sitzung. Mit staatstragender Miene mit Vollgas in die Rezession. Die Leute werden bald begreifen, was diese Massnahmen für ihr reales Leben bedeuten werden. Dann wars das für Kurz.
  6. das hast falsch verstanden. Beim Epedemiegesetz 1950 würden die Ausfälle durch Steuergutschriften kompensiert werden. Bei den jetzigen von Kurz so hoch gelobten Massnahmen gibts nur Kredite, Stundungen und Almosen, die man sich per Antrag holen muss.
  7. 38 Mia. für irgendwelche Kredite. Die hätten einfach das Epedemiegesetz von 1950 umsetzen sollen. So ist das meines Erachtens nur eine Konkursverschleppung vieler KMUs.
  8. laut dem deutschen Virologen braucht es einen Durchseuchungsgrad von 60%-70% in der Bevölkerung, dass man diesen Virus so handhaben kann wie halt eine normale Grippe auch. Es würde dann des Virus zu keinen Engpässen mehr im Gesundheitssystem kommen. Und genau wegen diesen macht man ja das ganze Theater. Die Testungen werden ja auch mit dem Faktor 20 multipliziert. Wir werden so offiziell 200.000 Infizierte brauchen, bevor die Massnahmen zurückgenommen werden.
  9. wir haben jetzt 5 Tote und 2 davon unter 50. Suggeriert wird uns aber auch durch Spots unserer Bundesregierung, dass wir hauptsächlich zu Hause bleiben sollen um unsere älteren Mitbürger zu schützen. Das passt nicht zusammen.
  10. Junge Frau starb in Oberösterreich In Linz ist am Mittwoch eine 27-jährige Frau, die mit dem Coronavirus infiziert war, gestorben, vermeldet die APA. Laut Landessanitätsdirektion war die Frau wegen schwerer Vorerkrankungen bereits länger im Kepler Universitätsklinikum in Behandlung. Es handelt sich um den ersten Corona-Todesfall in Oberösterreich. Soviel dazu dass fast nur Alte sterben.
  11. schaut nach einem Kommunikationsproblem zwischen den Ministerien aus.
  12. doch https://www.bmi.gv.at/news.aspx?id=7438416C4E7762504B54413D
  13. Heureka! Die Zahlen sind von vormittag auf jetzt von 1018 auf 1016 gesunken. In Tirol gleich 50 Fälle weniger. Bitte keine Zahlen veröffentlichen als so eine Peinlichkeit.
  14. Das ist ein Grund, warum die Leute trotzdem in die Hackn gehen.
  15. Normalerweise müsste speziell Ischgl mit Klagen überhäuft werden. Seit 3März weiß man aufgrund der Isländer, dass dort ein Infektionsherd ist, und die feiern noch weiter Apres Ski.
×
×
  • Create New...