Jump to content
Zwara

[NACH] Niederlande - Österreich 2:0 (1:0)

524 posts in this topic

Recommended Posts

miffy23 schrieb vor 1 Minute:

Das mit dem Buttermesser stimmt schon irgendwo, aber ist halt nicht an der individuellen Qualität festzumachen. Das ist ja kein Park-Kick mit ständigen 1:1. Es fehlte einfach völlig das Konzept und der Plan, um Räume auszureißen, gute Laufwege abzustimmen, etc. Ergebnis: Sicherheitspässe und verunsicherte, fehlgeleitete Versuche.

auch an dich: danke für diese erklärung

Share this post


Link to post
Share on other sites
little beckham schrieb vor 1 Minute:

Nach dem Sieg gegen Nordmazedonien jetzt also wieder am Boden der Realität. Ich denke, wir sind einfach nicht besser als das. Wir schlagen Teams wie Mazedonien, weil wir das stärkere Team sind. Wir verlieren gegen Teams wie die Niederlande, weil wir deutlich schwächer sind. So sieht die Realität aus.

Mir sind gestern drei Dinge deutlich aufgefallen:

1. Individuelle Fehler:
Wenn man sich die Spiele der jüngsten Endrunden ansieht, wiederholt sich halt immer wieder das gleiche Muster - ob es Aufhauser 2008, Dragovic 2016 oder Alaba 2021 ist. Wir machen unerklärliche Fehler, liefern bizarre Aktionen, von Slapstick-Gegentoren bis zu roten Karten oder stümperhaft vergebenen Chancen. Das könnte an Nervösität/Übermotivation liegen, schwächt uns aber halt extrem. Von den drei Gegentoren, die wir bei dieser EM bisher bekommen haben, hat man sich halt zwei selbst geschossen.

2. Fehlender Glaube
Ähnlich wie in der Quali gegen Dänemark hatte ich auch gestern das Gefühl, dass man sich (spätestens nach dem 0:2) mit dem Ergebnis arrangiert. Ich weiß, dass es sehr schwer sein kann, sich aufzubäumen wenn man hinten liegt, vor allem gegen einen dominanten Gegner. Für Zuschauer ist das halt dann sehr frustrierend, wenn man nicht das Gefühl hat, dass alles getan wird, um vielleicht doch noch das Anschlusstor zu machen. Es passt auch überhaupt nicht mit dem zusammen, was man immer wieder in Interviews sagt - "Wir wollen jedes Spiel gewinnen", "Wir wollen uns nicht verstecken". Man kennt das ja. Am Platz sieht das Ganze dann leider immer wieder ganz anders aus. Mir ist bewusst, dass die Worte die Folge von Mediencoachings sind, aber man tut sich keinen Gefallen damit. Die Niederlande sind klar über uns zu stellen - keine Frage. Gegen so ein Team kann man getrost 0:2 verlieren, ohne sich schämen zu müssen - klar. Aber wir sind bei einer Endrunde, so etwas kommt alle vier (in dem Fall sogar fünf) Jahre! Da muss doch ALLES daran gesetzt werden, den Anschlusstreffer zu machen! Ein "Schuss" aufs Tor (der ein Kopfball war) in 90 Minuten zeugt einfach nicht vom unbedingten Willen, ein Tor zu schießen. Teams, die unbedingt wollen, kassieren in solchen Spielen übrigens auch die eine oder andere Gelbe.

3. Taktische Mängel
Foda sagte nach dem Spiel das Gleiche, das er immer wieder nach Niederlagen wie dieser sagt: Uns hat der Tiefgang gefehlt, wir hatten im letzten Drittel keine Lösungen, es war keine Überzeugung da. Alles nachvollziehbar und ich stimme in allen Punkten zu. Die Frage ist halt, warum es uns immer an den gleichen Attributen fehlt - und warum dann nicht genau daran gearbeitet wird. Dass es uns an Kreativspielern fehlt, liegt ja auf der Hand. Der Einzige, dem man eine unerwartete Aktion in der Offensive zutraut, ist Baumgartner (der halt aktuell in einer kleinen Krise steckt). Kalajdzic ist ein starker Vollstrecker, aber es fehlt der Vorbereiter dazu. Wir haben bis  20 Meter vor dem Tor gefällig gespielt (auch, weil uns die Niederländer das zugestanden haben - nicht außer Acht zu lassen in der Analyse mMn) - aber danach waren wir einfach ungefährlich. Foda meinte, Gregoritsch hat sich zu oft fallen lassen. Hätte man das nicht schon im Spiel korrigieren können? Warum hat man nach der Einwechslung von Kalajdzic nicht mehr mit hohen Bällen operiert? Im letzten Drittel Lösungen zu finden sollte wohl DER Schwerpunkt in der Vorbereitung auf das Ukraine-Spiel sein - er hätte es eigentlich nach den torlosen Partien im Vorfeld der EURO auch in den Trainingslagern sein müssen. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder es war eh der Schwerpunkt - dann hat man aber aus der Vorbereitung keinerlei Erfolg erzielen können. Oder es wurde gar nicht (genug) thematisiert in der Vorbereitung. In beiden Fällen halt leider ärgerlich.

4. Realitätsverweigerung
Für Spiele selbst nicht entscheidend, aber verhindert aus meiner Sicht Weiterentwicklung. Wenn sich Alaba ernsthaft nach dem Spiel hinstellt und meint, man habe mutig gespielt, muss ich mich schon fragen, bei welchem Spiel er war. Wenn er meint, es war mutig, hoch gegen die Niederländer zu stehen - gut, kann man so sehen. Im Spiel mit dem Ball war man von mutig mMn doch weit weg. Diese "Es war eh ganz gut, aber wir haben halt verloren" - Mentalität, die in den Interviews und Analysen immer wieder transportiert wird, ärgert mich. Warum kann man sich nicht nach dem Spiel hinstellen und sagen: Die waren eine Nummer zu groß, aber wir hätten uns mehr wehren müssen. Ein 0:2 ist kein Beinbruch, aber ein Torschuss in 90 Minuten ist gegen keinen Gegner unser Anspruch. Nur wenn man ehrlich zu sich selbst ist, kann man aus den Fehlern lernen. Vielleicht wird intern anders analysiert (was ich hoffe), aber nach außen und für Zuschauer/Fans ist das einfach unverständlich und nicht nachvollziehbar.

100% zu unterschreiben, vor allem 3.

Wie Hinti schon andeuten hat lassen - es wurde eben *nicht* geübt und trainiert. Von daher kann sich Foda seine Erkenntnisse im Nachhinein sonst wohin reinschieben, ehrlich gesagt. Das grenzt an Schuldabweisung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ernesto schrieb vor 5 Minuten:

okay, wenn du die taktische ausrichtung nicht erkennst, dann ist es besser du diskutierst mit Ook_PS und seinen freunden. 

es geht bei der taktischen ausrichtung darum wie man positioniert ist, wie man attackiert, wie hoch man steht usw. es geht nicht darum ,w ei gut etwas gelingt. daher war das taktische konzept eben auch zu riskant, da man sich überschätzt hat und gedacht hat man könne auf diesem wege holland gefährden. das hat nicht geklappt, weil wir dazu keine mittel hatten (stichwort buttermesser). 

Wo schreibe ich, dass irgendetwas gelingen muss oder nicht gelingen muss?! Positioniert waren unsere Außenverteidiger auch bei eigenem Ballbesitz immer sehr weit hinten (Ulmer etwas weiter vorne, weil Sabitzer sich sehr weit nach hinten fallen lässt und somit auch als Anspielstation vorne fehlt) und haben wenig anstalten gemacht, dass es über sie zu schnelleren Vorstößen kommt.

Und ich werfe der Mannschaft sicherlich nicht vor, wenn man (vorallem bei einem Rückstand von 2 Toren) zumindest versucht zu Offensivaktionen zu kommen und dabei vllt das ein oder andere Türl bekommt. Aber im Ergebnissport Fußball sich bei einem 2:0 mit Ballbesitz 40/50 Meter vor dem Tor zu begnügen, wird von mir sehrwohl kritisiert. Das hat etwas von "Tuts uns bitte nicht weiter weh, wir versuchen es eh auch nicht euch weh zu tun" ...

Aber das diskutiere ich wohl lieber mit den anderen Ahnungslosen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wir haben nicht die Überdrüber Kicker, aber die Qualität der Spieler ist DEFINITIV und zu 100 % weit besser als es der Foda Schweinskick vermuten lässt!! Man könnte viel besseren Fussball mit diesem Kader spielen!! Da fährt Le Eisenbahn drüber!!

Share this post


Link to post
Share on other sites
capRapidler82 schrieb vor 30 Minuten:

Eine mehr als verdiente Niederlage. Wir haben zunächst in meinen Augen ganz gut verteidigt - aber nach vorne - ging gar nichts. Baumgartner ist ein Schatten seiner selbst - bei Hoffenheim sonst immer so stark.

Alaba...überhaupt für sein Niveau: unterirdisch.

Es zeigt einfach...wir sind soweit weg auch nur annähernd mit der Weltspitze mithalten zu können. Das finde ich mehr als tragisch, wenn man bedenkt wieviele Legionäre wir haben, die Woche für Woche ihre Leistungen bringen. Kaum im Nationalteam...ist es allen wurscht...

Alaba unterirdisch? Hast überhaupt das ganze Spiel geschaut oder nur die Highlights? Alaba in der IV ist der Grund, warum wir überhaupt von hinten so rausspielen konnten, wie wir es gemacht haben. Bis 30-40 Meter vor dem gegnerischen Tor war das nämlich absolut akzeptabel. Dass danach nix mehr passiert ist, muss man definitiv anderen (auch dem Trainer) zuschreiben.

Natürlich war die Aktion, die zum Elfer geführt hat, ein individueller Fehler, der ihm nicht passieren sollte, aber ganz allgemein tut uns ein spielstarker und pfeilschneller Abwehrchef wie Alaba extrem gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites
miffy23 schrieb vor 20 Minuten:

Wie Hinti schon andeuten hat lassen - es wurde eben *nicht* geübt und trainiert. Von daher kann sich Foda seine Erkenntnisse im Nachhinein sonst wohin reinschieben, ehrlich gesagt. Das grenzt an Schuldabweisung.

Wie hat er das genau gesagt? Wenn das so stimmt, dann hat also Foda am Spieltag eine Taktik/Formation bestimmt, die vorher nie trainiert wurde? :laugh: 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Kysyourself schrieb vor 9 Minuten:

Wie hat er das genau gesagt? Wenn das so stimmt, dann hat also Foda am Spieltag eine Taktik/Formation bestimmt, die vorher nie trainiert wurde? :laugh: 

...die Aussage von Hinti so aus dem Zusammenhang reissen kann schon was..man dreht sichs halt wie man will, vor allem die supergscheiten Fussballhipster..

Auf wen hätt er durch die Mitte direkt in die Spitze spielen sollen? Auf den schnellen Gregerl? Haben wir eh probiert..der Hinti war halt nach dem Spiel verzweifelt weil das eben unsere Grenzen waren im Mitspielen...Hättiwari..aber der Mob der "Ich hab was erkannt" Fraktion wetzt scho wieder die Messer..

Wir haben natürlich was traininiert für dieses Spiel aber es war nicht gut genug, die Holländer haben uns auch nicht den Gefallen getan unserer Stärken zur Geltung kommen zu lassen, das muss man halt auch akzeptieren können. Manche Fans können nicht verlieren oder akzeptieren dass sie keine Antwort finden weils sie eben keine Trainer sind. Sollen sich mit Polzer kurschliessen..

Edited by steveme

Share this post


Link to post
Share on other sites
kreiner schrieb vor 3 Stunden:

X quote für das Österreich Spiel z. B. bei Admiral nur 2,10. Die Bookies gehen auch von einem Remis aus.

Wenig überraschend, Ukraine ist bei X fix qualifiziert und wir auch zu 99%.

Share this post


Link to post
Share on other sites
lovehateheRo schrieb vor 12 Minuten:

Unser gesamtes Mittelfeld ist darauf getrimmt, den Ball so nah wie möglich am gegnerischen Tor zu gewinnen und dann so schnell wie möglich zum Abschluss zu kommen.

Wieviele Mannschaften haben Tore sind bei diesem Turnier gegen eine formierte Abwehr erzielt? Spanien z.B. ist an dieser Aufgabe krachend gescheitert.

Ernesto schrieb vor 19 Minuten:

sowas wie 2016 wird auch immer wieder mal passieren. im endeffekt ist jede teilnahme bei einer großvernatsltung ein erfolg für Ö und jeder sieg bei einer großveranstltung ist ggenauso ein erfolg. das ist unsere kragenweite und alle 20, 30 jahre können wir eventuell mal die gruppenphase überstehen. es werden aber auch wieder jahre kommen, wo wir nicht bei einer em oder wm dabei sein werden.

Ehrlich gesagt finde ich diese Einstellung erschreckend.

Österreich ist vom Marktwert der Truppe lt. Transfermarkt ( - wie immer mit Vorsicht zu genießen) Nummer elf in Europa. D.h. für eine EURO muß man sich qualifizieren. Ohne Wenn und Aber. Das Überstehen der Gruppenphase ist da in meinen Augen bei günstiger Auslosung (und die hat Österreich heuer) mMn auch Pflcht. Im Achtelfinale darfst dann halt hoffen.

Daß man auf Augenhöhe mit den derzeit "großen 8" Frankreich, Belgien, England, Deutschland, Spanien, Portugal, Italien, Niederlande nicht kommen wird - geschenkt. Aber dahinter könnte Österreich gut und gerne unter die besten drei, vier Mannschaften kommen. Wen gibt's da sonst noch? Polen? Da geht's bergab, wenn Lewandowski mal weg ist, sacken die komplett ab. Schweiz, Kroatien? Haben mMn ein Generationenproblem und könnten die nächsten paar Jahre schwächeln. Türkei, Rußland? Ewige Versager, die ihr immenses Potential nie ausspielen können und zu viele Spieler in den eigenen, schwächelnden Ligen haben. Die ewige Wundertüte Serbien? Die anderen, die's sonst so gibt in Europa (Ukraine, Wales, Tschechien), haben jetzt auch nicht die Wunderkicker.

Nummer zehn in Europa - das ist in meinen Augen mit dem verfügbaren Spielermaterial von Österreich ein vielleicht ambitioniertes, aber durchaus realistisches Ziel.

Share this post


Link to post
Share on other sites
jimmy1138 schrieb vor 1 Minute:

Nummer zehn in Europa - das ist in meinen Augen mit dem verfügbaren Spielermaterial von Österreich ein vielleicht ambitioniertes, aber durchaus realistisches Ziel.

Was auch mehr oder weniger der 5-Jahreswertung entsprechen würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
maxglan schrieb vor 10 Minuten:

Alaba unterirdisch? Hast überhaupt das ganze Spiel geschaut oder nur die Highlights? Alaba in der IV ist der Grund, warum wir überhaupt von hinten so rausspielen konnten, wie wir es gemacht haben. Bis 30-40 Meter vor dem gegnerischen Tor war das nämlich absolut akzeptabel. Dass danach nix mehr passiert ist, muss man definitiv anderen (auch dem Trainer) zuschreiben.

Natürlich war die Aktion, die zum Elfer geführt hat, ein individueller Fehler, der ihm nicht passieren sollte, aber ganz allgemein tut uns ein spielstarker und pfeilschneller Abwehrchef wie Alaba extrem gut.

ja..ich hab das Spiel gesehen, und am Besten hat mir Ulmer gefallen. Der einzige, der kein Legionär ist... erbärmlich.

 

Ich kann diesem "Team" schon seit Jahren keine Daumen mehr drücken - weil ich da einfach keine Entwicklung sehe. Alaba ist ein top Spieler - aber gestern war er nicht auf dem Niveau, dass er kann und zeigen muß.

Ich finde es schade, gegen die Ukraine wird so eine Leistung auch nicht reichen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
jimmy1138 schrieb vor 4 Minuten:

Österreich ist vom Marktwert der Truppe lt. Transfermarkt

marktwerte kannst mit den kindern im laola forum diskutieren

Winston Wolf schrieb vor 26 Minuten:

Deine unbegründete Arroganz ist sehr anstrengenden. Und das sage ich als einer der nur mitliest. 

was du als arroganz betrachtest ist für mich eine rasche beendigung einer sinnlosen diskussion

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...

  • Folge uns auf Facebook

  • Partnerlinks

  • Unsere Sponsoren und Partnerseiten

  • Recently Browsing

    No registered users viewing this page.

×
×
  • Create New...