Jump to content
pironi

Der Konkurrenz-Thread

113,924 posts in this topic

Recommended Posts

moerli schrieb vor einer Stunde:

Gut der Deal dürfte durch sein (Wenn die 130 MG :lol: zustimmen) und die Saison und Lizenz für 22/23 gerettet.

Nur was macht man übernächste Saison sollte man weder in die EC Gruppen Phase kommen oder Spieler Teuer verkaufen können (um Millionen wo wohl auch der Investor mitverdient), dann steht man wieder dort wo man seit drei Jahren ist und Anteile gibt es auch nicht mehr zu Verkaufen.

Man kann natürlich auch neue Sponsoren Gewinnen was in dieser Zeit nicht leicht ist

Noch was wäre aufzuklären

Die FdA (Hensel und co) haben ja schon im April 7 Millionen für die Lizenz Eingezahlt ( Weiß nicht ob diese Garantien schon gezogen wurden)

Haben diese FdA wieder Millionen zu den 10 bis12 zugeschossen (den Rest Werner und Co)?

Das kann ich mir schwer vorstellen, den so Reich sind diese Herren auch wieder nicht ( Hensel, RH und co) um innerhalb eines Jahres zweimal Millionen springen zu lassen oder werden diese 7 Millionen schon in den 12 drinnen sein?

Fragen über Fragen, die BL sollte sich das halt schon mal richtig anschauen weil es wurde ja schon einige male sagen wir mal ein wenig mit Tricks gearbeitet.

Man muss da in zwei Dinge trennen:
1. Das Trouble-Shooting, also den schweren finanziellen Rucksack mit Schulden, Belastungen und mehr.
2. Die laufenden Kosten pro Saison, also der Kampf um schwarze Zahlen.

Ganz kurz und oberflächlich zusammengefasst, gelingt es mit den rund 12 Investoren-Millionen, Punkt 1 in Griff zu bekommen. Ich schreibe bewusst "in Griff zu bekommen", denn um das wirklich nachhaltig zu lösen, wird man Jahre benötigen. Nun gibt es aber zumindest eine realistische Chance, dass man diesen Rucksack tragen und nach und nach verkleinern kann.

Punkt 2 ist auf einem guten Weg. In den letzten Monaten wurden sehr viele gute Entscheidungen getroffen, um mehr Ertrag und weniger Kosten zu haben, also schwarze Zahlen zu schreiben. Das beantwortet deine Frage, was übernächste Saison sein wird, wenn man nicht mehr Anteile verkaufen kann. Bis dahin sollten wieder schwarze Zahlen pro Jahr geschrieben werden, auch ohne EC-Gruppenphase, womöglich aber mit Transfers. Heißt: Du musst dir nicht so viele Sorgen um die Austria machen, wie du da befürchtest. :davinci:

Zu deiner Frage: Nein, die Optionen (rund 7 Mio in Summe) wurden nicht gezogen. Tatsächlich fließen nur 12 Mio., diese stammen von rund 10 verschiedenen Personen - zum einen den FdA (Hensel, Harreither, Pisec, Alaba) und zum anderen von Personen rund um Jürgen Werner (er selbst, Prödl, noch ein paar eher Unbekannte aus Ö und deutschsprachigem Ausland).

Hoffe das schafft etwas mehr Klarheit - und vielleicht ja eine Basis für eine konstruktive Diskussion über die Vereinsgrenzen hinweg! :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

veilchen27 schrieb vor 16 Minuten:

Man muss da in zwei Dinge trennen:
1. Das Trouble-Shooting, also den schweren finanziellen Rucksack mit Schulden, Belastungen und mehr.
2. Die laufenden Kosten pro Saison, also der Kampf um schwarze Zahlen.

Ganz kurz und oberflächlich zusammengefasst, gelingt es mit den rund 12 Investoren-Millionen, Punkt 1 in Griff zu bekommen. Ich schreibe bewusst "in Griff zu bekommen", denn um das wirklich nachhaltig zu lösen, wird man Jahre benötigen. Nun gibt es aber zumindest eine realistische Chance, dass man diesen Rucksack tragen und nach und nach verkleinern kann.

Punkt 2 ist auf einem guten Weg. In den letzten Monaten wurden sehr viele gute Entscheidungen getroffen, um mehr Ertrag und weniger Kosten zu haben, also schwarze Zahlen zu schreiben. Das beantwortet deine Frage, was übernächste Saison sein wird, wenn man nicht mehr Anteile verkaufen kann. Bis dahin sollten wieder schwarze Zahlen pro Jahr geschrieben werden, auch ohne EC-Gruppenphase, womöglich aber mit Transfers. Heißt: Du musst dir nicht so viele Sorgen um die Austria machen, wie du da befürchtest. :davinci:

Zu deiner Frage: Nein, die Optionen (rund 7 Mio in Summe) wurden nicht gezogen. Tatsächlich fließen nur 12 Mio., diese stammen von rund 10 verschiedenen Personen - zum einen den FdA (Hensel, Harreither, Pisec, Alaba) und zum anderen von Personen rund um Jürgen Werner (er selbst, Prödl, noch ein paar eher Unbekannte aus Ö und deutschsprachigem Ausland).

Hoffe das schafft etwas mehr Klarheit - und vielleicht ja eine Basis für eine konstruktive Diskussion über die Vereinsgrenzen hinweg! :)

Passt,nur das mit den schwarzen Zahlen wird extrem schwierig ohne Millionen Einnahmen egal von wo, denn die Altlasten sind enorm

79 Millionen Schulden 

Fast 20 Millionen Negatives EK die du schwer los wirst 

Dabei sind diese Zahlen aus der Vorsaison, die neuen Zahlen sind ja noch nicht Öffentlich, wer weiß schon wie die jetzt ausschauen 

Ende Jänner sollten die Unterlagen bei der BL landen, dann weiß man vielleicht mehr was die Zahlen betrifft 

Aber Danke für deinen Konstruktiven Beitrag 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

veilchen27 schrieb vor 23 Minuten:

Man muss da in zwei Dinge trennen:
1. Das Trouble-Shooting, also den schweren finanziellen Rucksack mit Schulden, Belastungen und mehr.
2. Die laufenden Kosten pro Saison, also der Kampf um schwarze Zahlen.

Ganz kurz und oberflächlich zusammengefasst, gelingt es mit den rund 12 Investoren-Millionen, Punkt 1 in Griff zu bekommen. Ich schreibe bewusst "in Griff zu bekommen", denn um das wirklich nachhaltig zu lösen, wird man Jahre benötigen. Nun gibt es aber zumindest eine realistische Chance, dass man diesen Rucksack tragen und nach und nach verkleinern kann.

Punkt 2 ist auf einem guten Weg. In den letzten Monaten wurden sehr viele gute Entscheidungen getroffen, um mehr Ertrag und weniger Kosten zu haben, also schwarze Zahlen zu schreiben. Das beantwortet deine Frage, was übernächste Saison sein wird, wenn man nicht mehr Anteile verkaufen kann. Bis dahin sollten wieder schwarze Zahlen pro Jahr geschrieben werden, auch ohne EC-Gruppenphase, womöglich aber mit Transfers. Heißt: Du musst dir nicht so viele Sorgen um die Austria machen, wie du da befürchtest. :davinci:

Zu deiner Frage: Nein, die Optionen (rund 7 Mio in Summe) wurden nicht gezogen. Tatsächlich fließen nur 12 Mio., diese stammen von rund 10 verschiedenen Personen - zum einen den FdA (Hensel, Harreither, Pisec, Alaba) und zum anderen von Personen rund um Jürgen Werner (er selbst, Prödl, noch ein paar eher Unbekannte aus Ö und deutschsprachigem Ausland).

Hoffe das schafft etwas mehr Klarheit - und vielleicht ja eine Basis für eine konstruktive Diskussion über die Vereinsgrenzen hinweg! :)

Sei mir nicht böse, aber dass hört man schon seit 3 Jahren. Ergebnis ist 3 Jahre fettes Minus. So stark kann die Austria sich meiner Meinung nach gar nicht reduzieren bei dem Anspruch den man an sich selbst stellt. Sollte man sich heuer nicht für einen europäischen Wettbewerb qualifizieren ist man in 2 Jahren weg. Denn dann wird es aus Setzungstechnischen Gründen schon sehr schwer es sportlich durch die Qualis zu schaffen. 

Klarheit wird 0 gesprochen, es wird immer nur blabla gesprochen von den Verantwortlichen. Seit 3 Jahren hat sich keiner klar dazu geäußert wie man aus der Situation rauskommen will. Man sucht händeringend nach Geldgebern, aber wo wirklich eingespart wird kann keiner erklären.

Share this post


Link to post
Share on other sites

SandkastenRambo schrieb vor 49 Minuten:

Sei mir nicht böse, aber dass hört man schon seit 3 Jahren. Ergebnis ist 3 Jahre fettes Minus. So stark kann die Austria sich meiner Meinung nach gar nicht reduzieren bei dem Anspruch den man an sich selbst stellt. Sollte man sich heuer nicht für einen europäischen Wettbewerb qualifizieren ist man in 2 Jahren weg. Denn dann wird es aus Setzungstechnischen Gründen schon sehr schwer es sportlich durch die Qualis zu schaffen. 

Klarheit wird 0 gesprochen, es wird immer nur blabla gesprochen von den Verantwortlichen. Seit 3 Jahren hat sich keiner klar dazu geäußert wie man aus der Situation rauskommen will. Man sucht händeringend nach Geldgebern, aber wo wirklich eingespart wird kann keiner erklären.

Kann man erst nach dem Jahresabschluss 2022 sehen, ob die Austria die schwarze Null schafft und wirklich nachhaltig keine Verluste mehr einfährt.

Insgesamt klingt das Posting vom Veilchen27 schon schlüssig.

Im Endeffekt geht es um Reduktion der Spielergehälter und um Einsparungen im restlichen Bereich. 

An dieser Schraube wird auch Zoki drehen müssen, im Endeffekt sind wir ohne EC Einnahmen auch immer ordentlich im Minus. Auch Rapid sollte es in Zukunft mit geringeren Personalkosten machen, schlechter muss man deswegen nicht zwangsläufig werden.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

moerli schrieb vor 16 Stunden:

Passt,nur das mit den schwarzen Zahlen wird extrem schwierig ohne Millionen Einnahmen egal von wo, denn die Altlasten sind enorm

79 Millionen Schulden 

Fast 20 Millionen Negatives EK die du schwer los wirst 

Dabei sind diese Zahlen aus der Vorsaison, die neuen Zahlen sind ja noch nicht Öffentlich, wer weiß schon wie die jetzt ausschauen 

Ende Jänner sollten die Unterlagen bei der BL landen, dann weiß man vielleicht mehr was die Zahlen betrifft 

Aber Danke für deinen Konstruktiven Beitrag 

 

Dafür haben sie soweit ist es verstehe auch Anteile am Viola Park, also haben hier auch massiv in Immobilien investiert. Das ist de facto ja kein verlorenes Geld und langfristig gesehen eine gute Einnahmequelle.

Keine Ahnung ob die ihre Anteile verkaufen könnten und wieviel das einbringen würde.

Btw. "Schulden" haben wir durch den Stadionbau und das Trainingszentrum ja auch selbst.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Adversus schrieb vor 19 Stunden:

Admira musste ihr geplantes Trainingslager in Spanien absagen, aufgrund eines Corona Falls.

https://kurier.at/sport/fussball/corona-bremst-auch-die-admira-trainingslager-abgesagt/401872487

Laut heutiger Krone ist es Herzog, der positiv getestet wurde.

Und weil wir schon bei der Austria sind, die haben ihr Testspiel gegen die Wr. Linien mit 8:3 gewonnen, nachdem man zur Pause 2:3 hinten lag.

Share this post


Link to post
Share on other sites

moerli schrieb am 15.1.2022 um 15:45 :

Passt,nur das mit den schwarzen Zahlen wird extrem schwierig ohne Millionen Einnahmen egal von wo, denn die Altlasten sind enorm

79 Millionen Schulden 

Fast 20 Millionen Negatives EK die du schwer los wirst 

Dabei sind diese Zahlen aus der Vorsaison, die neuen Zahlen sind ja noch nicht Öffentlich, wer weiß schon wie die jetzt ausschauen 

Ja, stimmt schon, wobei sich die von mir erwähnten "schwarzen Zahlen" vor allem auch auf den laufenden Betrieb bezogen haben, also laufende Einnahmen und Ausgaben. Hier wurden zuletzt immer rote Zahlen geschrieben. Nun ist sichergestellt, dass das schwarze Zahlen sind, zumindest sofern man vom Abbau der Altlasten absieht (wodurch erhöhte Ausgaben anfallen könnten). Dass dieser Rucksack massiv ist, steht außer Frage. Er wäre aber immer schwerer geworden und zumindest dem wurde zuletzt entgegengewirkt. @McKenzie1983 brachte ebenso gute Argumente ein: Rapid hat auch Schulden, viele andere auch, wenngleich natürlich auf ganz anderem Niveau. Der Viola Park ist ein gutes, wenn auch sehr langfristiges Investment.

SandkastenRambo schrieb am 15.1.2022 um 15:47 :

Sei mir nicht böse, aber dass hört man schon seit 3 Jahren. Ergebnis ist 3 Jahre fettes Minus. So stark kann die Austria sich meiner Meinung nach gar nicht reduzieren bei dem Anspruch den man an sich selbst stellt. Sollte man sich heuer nicht für einen europäischen Wettbewerb qualifizieren ist man in 2 Jahren weg. Denn dann wird es aus Setzungstechnischen Gründen schon sehr schwer es sportlich durch die Qualis zu schaffen. 

Klarheit wird 0 gesprochen, es wird immer nur blabla gesprochen von den Verantwortlichen. Seit 3 Jahren hat sich keiner klar dazu geäußert wie man aus der Situation rauskommen will. Man sucht händeringend nach Geldgebern, aber wo wirklich eingespart wird kann keiner erklären.

Mit Verlaub, aber dass die aktuelle Austria mit der von vor 3 Jahren vergleichst - oder besser gesagt davon sprichst, dass es das ein und die selbe Stoßrichtung ohne Veränderung ist -, ist schon absurd. Seitdem haben sich so viele handelnde, federführende Personen verändert - und damit auch der Weg, die Strategie und die Wirtschaftlichkeit. Beginnend beim alleinigen Vorstand. Für Sätze wie "Sollte man sich heuer nicht für einen europäischen Wettbewerb qualifizieren ist man in 2 Jahren weg." gibt es schlichtweg keine Daten- oder Faktenbasis. Das ist deine Einschätzung, ohne Einblicke zu haben. 2020 unter Kraetschmer hättest du damit wohl auch noch Recht gehabt, heute meiner Meinung nach nicht mehr. Dass keine Klarheit gesprochen wird, empfinde ich auch anders, vielleicht aber wird sie einfach nicht so laut gesprochen, dass sie bei dir landet. Dein Satz "wo wirklich eingespart wird kann keiner erklären" zeigt doch, dass du dich offensichtlich mit mit Zahlen und Berichten beschäftigt hast?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Loading...


×
×
  • Create New...